9.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 2. November: Fahrradfahrerin schwer verletzt, Unfall zweier Pkw, Neue Pflegestation heimgesucht

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    In der Löbauer Straße wurde eine Fahrradfahrerin von einem Pkw erfasst und schwer verletzt – der Autofahrer hingegen verließ pflichtwidrig den Unfallort +++ Auf der Delitzscher Landstraße kam es beim Abbiegen zum Zusammenstoß zweier Fahrzeuge +++ Eine neue Pflegestation, die demnächst eröffnet in der Offenburger Straße werden soll, wurde von Einbrechern heimgesucht – In allen Fällen sucht die Polizei nach Zeugen.

    Einfach abgehauen – Fahrradfahrerin schwer verletzt

    Ein Autofahrer befuhr heute Vormittag die untergeordnete Löbauer Straße stadteinwärts. In Höhe Gorkistraße hielt er vorfahrtsbedingt an. Nachdem er einen Radfahrer queren ließ, fuhr er wieder an. Dabei erfasste er, gegen 10:45 Uhr, eine Fahrradfahrerin (64), die ordnungswidrig in entgegengesetzter Richtung auf der Gorkistraße fuhr. Die Frau stürzte und verletzte sich schwer. Sie musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Der Autofahrer hingegen verließ pflichtwidrig den Unfallort. Dieser soll mit einem Skoda, vermutlich einem Octavia Kombi, unterwegs gewesen sein. Ein Zeuge rief Polizei und Rettungswesen. Polizeibeamte ermitteln wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung.

    Zu diesem Unfall sucht die Polizei dringend Zeugen, die Angaben zum genauen Unfallhergang, zum Verhalten der Beteiligten und zur Ampelschaltung machen können. Diese wenden sich bitte an die Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, Tel. (0341) 255-2851 (tagsüber) sonst 255-2910.

    Unfall zweier Pkw

    Die Fahrerin (49) eines Opel Zafira war am 10.10.2017, gegen 06:30 Uhr, auf der Delitzscher Landstraße stadteinwärts unterwegs und bog dann nach links auf die Messeallee ab. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß mit einem auf der Delitzscher Landstraße stadtauswärts fahrenden Skoda (Fahrer: 64). Beim Unfall wurde die Frau leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden. Während der Unfallaufnahme gaben beide Autofahrer an, bei „Grün“ gefahren zu sein und Nachfolgeverkehr gehabt zu haben.

    Zu diesem Unfall sucht die Polizei dringend Zeugen, die Angaben zum genauen Unfallhergang, zum Verhalten der Beteiligten und zur Ampelschaltung machen können. Diese wenden sich bitte an die Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, Tel. (0341) 255-2851 (tagsüber) sonst 255-2910.

    Noch nicht eröffnet, schon eingebrochen

    Eine neue Pflegestation des betreuten Wohnens soll demnächst seiner Bestimmung übergeben werden. Doch noch bevor die Bewohner eingezogen sind, war ein Einbrecher am Werke: Er drang in die Räumlichkeiten in der Offenburger Straße ein und stahl eine Musikkompaktanlage und zwei Flachbildschirmfernseher im Gesamtwert von rund 1.600 Euro. Damit konnte er unerkannt flüchten. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Die stellvertretende Leiterin (37) hatte die Polizei gerufen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

    Wer hat während der Tatzeit – 27.10.2017, 18:30 Uhr bis 01.11.2017, 06:20 Uhr – Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Täter geben? Zeugen melden sich bitte bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstr. 1, Telefon (0341) 96 64 66 66.

    Fast nackt zurückgelassen

    Nur mit Unterhose und Socken bekleidet, sprach gestern am frühen Abend ein 34-Jähriger die Polizeistreife an, der er in der Wurzener Straße begegnete. Er erzählte, dass ihn drei Männer in der Wurzner Straße/Zum Kleingartenpark zusammengeschlagen und seiner Kleidung beraubt hätten. Er war aufgrund der wenig liebevollen Behandlung kurzzeitig ohne Bewusstsein gewesen. Als er wieder zu sich kam, fehlten die Oberbekleidung nebst Schuhen und Rucksack. Ihm sei dadurch ein Schaden von 150 Euro entstanden, so der 34-Jährige. Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen Raub.

    Räuber auf frischer Tat gestellt

    Gestern Nachmittag rief eine 31-Jährige die Polizei. Währenddessen stellten zwei Männer (27, 27), die kurz zuvor den Überfall auf eine ältere Dame beobachtet hatten, den Räuber. Sie hielten ihn an der Kreuzung Comeniusstraße/Rabet bis zum Eintreffen der Polizei fest. Gegen den Mann (30), der offenkundig schon am Tatort Reue zeigte und seine Schandtat zugab, wird nun wegen Raub ermittelt. Die Frage ist, inwieweit diese Reue eine vermeintliche ist und nicht zielorientiert eingesetzt wurde, um die Gesetzeshüter milde zu stimmen.

    Die beraubte Dame (78) jedenfalls berichtete später gegenüber der Polizei, dass der 30-Jährige ihr die Handtasche weggezogen hatte, als sie gerade an der Kreuzung Hermann-Liebmann-Straße/Rabet entlang lief. Er zerrte so stark, dass sie stürzte und die Handtasche preisgab. Schließlich rannte er in Richtung Comeniusstraße davon, wurde aber von Zeugen der Tat geschnappt. So erlangte sie ihre Tasche unbeschadet zurück und der Räuber kam in Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen dauern nun an.

    Telefone „entführt“

    Heute Nacht schellte der Sicherheitsdienst beim Geschäftsinhaber (46) eines Telefonladens und teilte mit, dass dessen Geschäft ins Visier von Langfingern gerückt war. In der Tat, als der 46-Jährige der Sache auf den Grund ging, entdeckte er das zerschlagene Schaufenster und zwei fehlende Smartphone neuester Generation. Demnach entstand dem Inhaber ein finanzieller Schaden in vierstelliger Höhe. Dieser rief die Polizei und erstattete Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Die Ermittlungen laufen.

    Hund verschwunden

    Nur mal kurz in einem Supermarkt in der Georg-Schumann-Straße war eine Leipzigerin (25). Ihren Pekinesen hatte die junge Dame vor dem Geschäft angebunden. Als sie wiederkam, war das Tier spurlos verschwunden. Die Geschädigte erstattete Anzeige. Ihr entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Polizeibeamten haben die Ermittlungen aufgenommen.

    Die neue LZ Nr. 48 ist da: Zwischen Weiterso, Mut zum Wolf und der Frage nach der Zukunft der Demokratie

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige