-0.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 4. Dezember: Elf Fahrzeuge beschädigt, Pizzabote bestohlen, Falsche Aufkleber

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Unbekannte Täter beschädigten in der Riemannstraße an elf ordnungsgemäß geparkten Fahrzeugen die Außenspiegel und beschädigten den Lack +++ Während der Auslieferung seiner heißen Pizza wurde in der Eisenbahnstraße einem Pizzaboten (25) am Sonntagabend an einem Hauseingang sein Portemonnaie gestohlen +++ In der Eisenacher Straße wurden mittels Baseballschläger die Scheibe und die Scheinwerfer eines Pkws, das mit AfD-Schriftzügen/Aufklebern versehen war, eingeschlagen und das Fahrzeug mit schwarzer Farbe besprüht.

    Elf Fahrzeuge beschädigt

    Unbekannte Täter beschädigten gestern früh in der Riemannstraße an elf ordnungsgemäß geparkten Fahrzeugen – Mercedes, Nissan, Volvo, Peugeot, BMW, Audi, zwei Opel, drei Seat – die Außenspiegel. Zudem waren Lackschäden zu verzeichnen. Die Geschädigten erstatteten Anzeige. Die Schadenshöhe wurde mit über 2.000 Euro angegeben. Beamte des Revierkriminaldienstes haben die Ermittlungen aufgenommen.

    Pizzabote bestohlen

    Während der Auslieferung seiner heißen Pizza wurde in der Eisenbahnstraße einem Pizzaboten (25) am Sonntagabend an einem Hauseingang sein Portemonnaie gestohlen. Schon auf dem Weg zum Haus sah er vor dem Eingang eine sich lautstark unterhaltende Gruppe, bestehend aus zwei Männern und einer Frau. Als er dann am Haus ankam, stand die Gruppe immer noch direkt im Hauseingang, so dass der 25-Jährige kaum das Klingelschild erreichen konnte. Ihm gelang es dann doch und er klingelte bei seinem Kunden. Nach kurzer Wartezeit wurde ihm der Zugang zum Haus gewährt. Doch als er zu seinem Kunden hochlief, bemerkte er, dass seine Jacke um einiges leichter war. Beim Abtasten der Jackentasche stellte er das Fehlen seiner gut gefüllten Geldbörse fest. Nachdem der 25-Jährige seine Pizza zugestellt hatte und das Wohnhaus wieder verließ, stand noch eine Person aus der Gruppe vor dem Hauseingang. Daraufhin sprach der Pizzabote ihn an, aber es folgte keine Reaktion und der Unbekannte lief in Richtung Innenstadt. Nachfolgend begab sich der Lieferant zur Polizei und erstattet Strafanzeige.

    Falsche Aufkleber am Fahrzeug …

    … hatte nach fester ideologischer Einstellung zweier tatverdächtiger Personen eine 54-jährige Halterin eines Pkw Mercedes. Mittels Baseballschläger zerschlugen eine 18-Jährige und ein 22-Jähriger die Scheibe des auf der Eisenacher Straße abgestellten Fahrzeuges, das mit AfD-Schriftzügen/Aufklebern versehen war. Weiter wurden die Scheinwerfer und Spiegel zerschlagen sowie das Fahrzeug mittels schwarzer Farbe besprüht. Im Ergebnis der ersten geführten Ermittlungen der Beamten vor Ort konnten durch Zeugenhinweise diese beiden ermittelt werden, die auch nicht weit vom Tatort entfernt wohnen. Das Tatwerkzeug wurde aufgefunden und sichergestellt. Die Halterin des Fahrzeuges ist kein Parteimitglied der AfD. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

    Straftatverdacht auf einem Markt

    Telefonisch erhielt am Samstagmorgen die Polizeidirektion Leipzig den Hinweis, dass auf dem Antik- und Gebrauchtwarenmarkt auf dem Agra-Gelände ein Mann gerade seinen Stand aufbaut und hier sechs Kerzen aufgestellt, welche Grableuchten ähneln. Auf den Kerzen waren eindeutig Hakenkreuze zu erkennen. Des Weiteren wurden Bilder von Adolf Hitler aufgestellt. Beamte der Polizeidirektion Leipzig begaben sich zu dem Stand. Hier wurde der 46-jährige Standbetreiber angetroffen. Am Stand stellten die Beamten fest, dass an einer Kerze und an einem aufgestellten Bild mit dem Konterfei von A. Hitler die verfassungswidrigen Symbole größtenteils abgeklebt waren; zum Zeitpunkt des Hinweisgebers aber wohl noch nicht. Gegen den Standbetreiber wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet. Die Beamten informierten auch die Marktleitung und den Veranstalter darüber.

    Diebespärchen gestellt

    Aufmerksame Anwohner bemerkten am frühen Samstagmorgen, wie sich ein jugendliches Pärchen auf der Kopernikusstraße zunächst stritt. Anschließend überstieg der männliche Jugendliche einen Grundstückszaun. Daraufhin riefen die Anwohner die Polizei. Die Anwohner informierten die Beamten über das Geschehen und die Tatsache, dass auf ihrem Grundstück zwei Fahrräder standen mit diversen Werkzeug, Taschen und Beuteln, das nicht ihnen gehört. Die beiden Jugendlichen konnten noch auf der Straße festgestellt werden. Dabei handelte es sich um einen 17-Jährigen aus einem Jugendcamp und eine 14-Jährige aus Leipzig. Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass beide Jugendliche unter Alkohol- und Drogeneinfluss standen. Ein Fahrrad, das hier festgestellt wurde, war soeben aus einem der Grundstücke entwendet worden. Die Jugendlichen gaben an, dass sie in Nebengelasse auf den Grundstücken „nachgeschaut“ hatten, ob dort etwas zu holen ist. Beide wurden zunächst mit ins Revier genommen; ebenso die Fahrräder, Taschen und Beutel. Die 14-Jährige wurde den Erziehungsberechtigten übergeben. Der 17-Jährige kam zunächst in den Kinder- und Jugendnotdienst. Die weiteren Ermittlungen dazu dauern an.

    Einbruch in ein Kulturzentrum

    Unbekannte Täter drangen in der Nacht zum Sonntag gewaltsam in das Objekt in der Rosa-Luxemburg-Straße ein, indem sie die Zugangstür aufhebelten. Anschließend durchsuchten sie Behältnisse und Schränke im Büro, Versammlungsraum und im Kiosk. Entwendet wurden aus einer Kasse ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag, ein Mischpult, ein Laptop und ein Fernseher. Der Fernseher wurde außerhalb des Objektes am Eingangstor wieder aufgefunden. Die genaue Schadenshöhe steht noch aus.

    Mit Straßenbahn kollidiert, schwer verletzt

    Die Fahrerin (32) eines Kia befuhr Samstagvormittag die Zwickauer Straße stadteinwärts. An der Kreuzung Probstheidaer Straße wendete sie, obwohl die vorgeschriebene Fahrtrichtung dort mit „geradeaus“ angegeben ist (Verkehrszeichen 209-30). Dabei beachtete sie eine in gleicher Richtung fahrende Straßenbahn der Linie 10 (Fahrer: 57) nicht und stieß mit dieser zusammen. Aufgrund des Unfalls wurde die 32-Jährige so schwer verletzt, dass sie in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 15.000 Euro angegeben.

    Autofahrer erfasste zwei Fußgängerinnen

    Der Fahrer (48) eines Kia war heute Morgen auf der Wurzner Straße stadtauswärts unterwegs. In Höhe Grundstück Nr. 134 überquerten zwei Frauen (37, 58) die Straße. Beide wurden vom Autofahrer erfasst. Sie schleuderten auf die Fahrbahn und erlitten schwere Verletzungen. Sie wurden in einer Klinik stationär aufgenommen. Auch der Kia-Fahrer musste zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht werden. Es gab mehrere Zeugen, welche das Rettungswesen und die Polizei verständigten. Während der Unfallaufnahme war die Wurzner Straße zwischen Paulinen- und Bautzmannstraße gesperrt. Am Auto entstand ein Schaden von etwa 5.000 Euro. Gegen den 48-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige