Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 23. April: Langfinger unterwegs, Betrunkene Autofahrer, Party aufgelöst, Junger Mann von Gruppe attackiert

In Plagwitz stahlen Langfinger ein Fahrrad im Wert von 4.300 Euro vom Balkon +++ Laptop, Headset und auch ein Rennrad ließen Einbrecher in Volkmarsdorf mitgehen +++ 5,52 Promille legten gestern drei Leipziger gemeinsam in die Waagschale, als sie von Gesetzeshütern im fahruntüchtigen Zustand ertappt wurden +++ „Partylounge“ auf dem Waldspielplatz „Wilder Mann“ wurde nach Beschwerden von Anwohnern wegen Ruhestörung aufgelöst +++ Eine Gruppe von 8 bis 10 Personen schlug in der Kohlgartenstraße auf einen jungen Mann ein.

Im Schlaf überrascht

Ort: Leipzig; OT Lindenau, Aurelienstraße, Zeit: 22.04.2018, 05:22 Uhr – 05:40 Uhr

Tatort Leipzig-Plagwitz: Zwei Langfinger stahlen dort vom Balkon im ersten Obergeschoss ein hochwertiges Fahrrad (4.300 Euro). Der Mieter (36) hatte nur noch sehen können, wie die Diebe, die zuvor am Fallrohr der Dachrinne hochgekrabbelt sein mussten, das Fahrrad vom Balkon warfen, anschließend hinterher kletterten und mit Mountainbike (Fully) in Richtung Karl-Heine-Straße verschwanden. Sofort informierte er die Polizei, die alsbald eintrafen und den Tatort näher unter die Lupe nahmen.

Ihnen bot sich folgendes Bild: Unterhalb des besagten Balkons war die Erde aufgeworfen und eine große Druckstelle im Boden zu sehen. Neben dem Fallrohr, links und rechts, konnten die Gesetzeshüter Verschmutzungen an der Fassade entdecken, deren Verursachung durch Schuhe nicht auszuschließen war. Zudem war das Fallrohr unterhalb des Balkons aus der Verankerung gerissen. Doch von den Tätern fehlte sonst jegliche Spur, auch eine Tatortbereichsfahndung führte nicht zu deren Ergreifen. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

Bei Heimkehr böse Überraschung

Ort: Leipzig; OT Volkmarsdorf Zeit: 21.04.2018, 12:00 Uhr – 22.04.2018, 00:10 Uhr

Nach Mitternacht rief ein 23-Jähriger die Gesetzeshüter zu seiner Wohnung, denn er hatte während seiner Abwesenheit ungeladene Gäste zu Besuch, die neben Laptop und Headset auch ein Rennrad mitgehen ließen. Der junge Mann war erst kurz zuvor von einem Ausflug heimgekehrt und wunderte sich über die Kratzer am Schließzylinder der Eingangstür.

Diese allerdings war verschlossen. Bei der Nachschau in der Wohnung löste sich das Rätsel, als er das offene Badfenster und durchwühlte Mobiliar erblickte. Sofort rief er die Polizei, die nun die Ermittlungen wegen Wohnungseinbruchsdiebstahl führt – Stehlschaden ca. 4.300 Euro.

Nicht eine, nicht zwei – 5,52 Promille

Fall 1

… legten gestern drei Leipziger gemeinsam in die Waagschale, als sie von Gesetzeshütern im fahruntüchtigen Zustand ertappt wurden. So fuhr ihnen Sonntagmittag (22.04.2018), gegen 13:50 Uhr in der Mockauer Straße ein 22-Jähriger sprichwörtlich fast über die Füße, der sage und schreibe so viel Alkohol konsumiert hatte, dass der Test einen Wert von 2,4 Promille anzeigte. Außerdem fiel es dem Burschen schwer, die Spur zu halten, so dass er beinahe einen Verkehrsunfall mit der Straßenbahn verursachte. Jedenfalls war damit seine Weiterfahrt beendet. Die Gesetzeshüter hielten den 22-Jährigen an und stellten dessen Auto sicher.

Fall 2

Bereits Sonntagmorgen (22.04.2018), gegen 03:12 Uhr war ein trunklustiger HondaFahrer (46) an ganz anderer Stelle einer Polizeistreife ins Netz gegangen. Kurz vor der Abfahrt „Markkleeberg West“ war dieser auf der B 2 aufgrund seines ungewöhnlich schlängelnden Fahrstils aufgefallen. Die Kontrolle folgte prompt und brachte ein recht beachtliches Ergebnis zu Tage: immerhin 1,42 Promille. Dem 46-Jährigen war die Weiterfahrt untersagt.

Fall 3

Ein dritter und wahrscheinlich nicht letzter Trunkenbold (35) geriet fast zeitgleich in der Leipziger Südvorstadt Polizisten, dieses Mal aber auf dem Fahrrad, in die Fänge. Er hatte offenbar nicht nur den „Radler“ gemacht, sondern auch über die Maßen Radler konsumiert. Sein Test zeigte Sonntagmorgen (22.04.2018), gegen 03:18 Uhr einen Wert von 1,7 Promille. Damit war er durchaus fahruntüchtig, weshalb sein Fahrrad sichergestellt wurde. Erst am Abend kam er, es wieder zu holen. In allen drei Fällen müssen sich die Fahrer damit abfinden, dass gegen sie wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt wird.

Unbekannte prügeln auf jungen Mann ein

Ort: Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Kohlgartenstraße, Zeit: 22.04.2018, 00:40 Uhr

Die Zivilcourgage eines Zeugen (49) rettete den Geschädigten aus den Fängen von Schlägern. Der Zeuge befand sich mit seinem Pkw in der Kohlgartenstraße, als er eine Gruppe von 8 bis 10 Personen die Kohlgartenstraße entlanggehen sah. Die Beteiligten waren überwiegend dunkel gekleidet und eine Person war vermummt.

Plötzlich rannte die Gruppe los und attackierte einen jungen Mann; auch nachdem dieser zu Boden gegangen war, hielten die Schläge und Tritte an. Beherzt schrie der Zeuge in Richtung der Gruppe und fuhr mit seinem Pkw in deren Richtung. Davon offenbar beeindruckt, entfernten sich die Personen zügig. Der Geschädigte wurde vernommen und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Der Zeuge beschrieb die Gruppierung wie folgt:

  • schwarz gekleidet ca. 18 – 22 Jahre alt,
  • mindestens eine weibliche Person – korpulente Statur

Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat aufgenommen.

 „Partylounge“ Waldspielplatz „Wilder Mann“

Ort: Leipzig; OT Leutzsch, Gustav-Esche-Straße/LSG Burgaue, Zeit: 21.04.2018, 18:15 Uhr bis 19:40 Uhr

… wurde zum Schauplatz einer „wilden Geburtstagsparty“, zu der sich ca. 100 Feierlustige getroffen und weiteren nicht geladenen Gästen die Arme geöffnet und willkommen geheißen hatten. Jedenfalls gab es jede Menge heiße Beats und Rhythmen aus einer Musikanlage, die die Veranstalter mit Notstromaggregat betrieben. Zu späterer Stunde zählten die Gesetzeshüter, die durch Anwohner auf die Feier aufmerksam gemacht worden waren, ca. 250 Teilnehmer.

Diese und Spaziergänger hatten sich durch die Beschallung gestört gefühlt. Erschwerend kam hinzu, dass die Organisatoren trotz gegenwärtiger Waldbrandstufe 3 ein ungenehmigtes, offenes Lagerfeuer entzündet sowie einen Ausschank für kostenlose Getränke aufgebaut hatten. Letztlich machten die Gesetzeshüter den Hauptorganisator (35) ausfindig, untersagten die Fortführung der Party und verlangten die Säuberung des Eventplatzes.

Zudem sprachen sie einen Platzverweis aus und fertigten die entsprechenden Umweltordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstoß gegen das Waldgesetz für den Freistaat Sachsen (SächsWaldG) i. v. m. dem Sächsischen Naturschutzgesetz

Ein geöffnetes Fenster …

Ort: Leipzig; OT Schleußig Zeit: 21.04.2018, 14:30 Uhr – 15:00 Uhr

… lud herzlichst einen Unbekannten mit „klebrigen Fingern“ ein. Er scheute auch keine Mühen und lehnte eine Palette unter dem Fenster an die Hauswand, um hinauflangen zu können. Dann, am helllichten Tag, krabbelte er durch dieses in die Küche einer Weinhandlung und stahl – keinen Wein – dafür aber den Rucksack des Inhabers (52) samt Führerschein, Personalausweis, EC-Karte sowie Krankenversicherungskarte und Autoschlüssel.

Als der 52-Jährige die Heimsuchung bemerkte, war der Langfinger bereits über alle Berge. Mit ihm glücklicherweise aber nicht das Auto. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

Noch beim Klettern auf dem Zaun ertappt

Ort: Leipzig; OT Eutritzsch, Zschortauer Straße, Zeit: 23.04.2018, 01:30 Uhr

Der Mitarbeiter (31) eines Sicherheitsdienstes rief nach Mitternacht die Polizei. Er hatte zwei Vermummte auf dem Gelände eines Recyclinghofes wandeln sehen.

Die Täter beschrieb er so:

  1. Täter: blaue Jeans, helle Jacke, vermummtes Gesicht
  2. Täter: dunkle Hose, helle Jacke, rote Turnschuhe, vermummtes Gesicht

Daraufhin rauschten die Gesetzeshüter herbei, um gemeinsam mit den Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes (31, 32) das Gelände zu prüfen. In der Tat erwischten sie das Duo, welches in einer dunklen Ecke ein Garagentor aufbrechen wollte. Daraufhin näherten sich die Securitymitarbeiter vorsichtig und fragten die beiden im fordernden Ton, was sie treiben würden und dass sie stehen bleiben sollten.

Doch das Duo bekam flinke Füße und rannte geradewegs in die Arme der Polizisten, die sich von anderer Seite genähert hatten. Einer von ihnen warf noch ein Stück Metall weg. Dennoch, die Gesetzeshüter hielten die Einbrecher fest, so dass deren Identität geklärt werden konnte – zwei Männer – 19 und 27 Jahre alt. Gegen sie wird nun wegen versuchtem Einbruchsdiebstahl ermittelt.

Diebstahl eines Fahrzeuges

Ort: Leipzig, OT Eutritzsch, Görlitzer Straße, Zeit: 21.04.2018, 11:30 Uhr – 22.04.2018, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grauen VW Touran des 42-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 10.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935 – 0 zu melden.

Diebstahl eines Motorrades aus der Tiefgarage

Ort: Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Lutherstraße, Zeit: 21.04.2018, 12:00 Uhr – 22.04.2018, 09:00 Uhr

Unbekannte Täter gelangten auf bisher unbekannte Art und Weise in die Tiefgarage und entwendeten das mittels Lenkerschloss abgestellte schwarze Motorrad Kawasaki ZZR 1400 des 37-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 11.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 – 21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 96634-224 zu melden.

Polizisten angegriffen

Ort: Leipzig, OT Altlindenau, Zeit: 22.04.2018, 07:30 Uhr

Auf Grund eines Haftbefehls wurde der Nutzer eines in der Friesenstraße abgestellten Wohnmobils gesucht. Die Beamten eröffneten dem Halter den Haftbefehl und erläuterten das weitere Vorgehen. Der Betroffene zeigte sich uneinsichtig und verweigerte die Mitwirkung an den polizeilichen Maßnahmen. Er schlug und trat nach den Beamten. Der Betroffene musste durch Zwangsmittel ruhig gestellt werden und wurde in eine JVA gebracht. Die Beamten blieben bei den Maßnahmen unverletzt.

Rauchwolken im Gasthaus

Ort: Leipzig (Großzschocher), Huttenstraße, Zeit: 21.04.2018, 07:37 Uhr

Durch eine 30-Jährige wurde am Samstagmorgen ein akuter Qualm in einer gastronomischen Einrichtung wahrgenommen und unvermittelt Feuerwehr und Polizei verständigt. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnte der Brandherd in einem Nebenraum ausfindig gemacht werden; die starke Rußentwicklung in den Räumen erforderte vorsorglich die Evakuierung der Bewohner eines darüberlegenden Mehrfamilienhauses.

Der Brandherd konnte schnell gelöscht werden, somit kamen keine Personen zu Schaden; auch ein Übergriff der Flammen auf nebenstehende Objekte konnte verhindert werden. Wie hoch letztlich der entstandene Sachschaden für die Betreiber der Gaststätte ist, konnte bislang noch nicht beziffert werden. Ursache für die Flammen war womöglich der Defekt eines technischen Gerätes.

Handyortung gibt Hinweise zu Tatverdächtigen

Ort: Leipzig-Gohlis, Zeit: 20.04.2018, 10:00 Uhr bis 12:15 Uhr

Durch das gewaltsame Aufbrechen der Wohnungstür verschaffte sich ein Fremder am Freitagmittag Zutritt zu einem Mietbereich einer Gohliser Wohnung. Der Eindringling durchsuchte nicht nur alle Räumlichkeiten der Wohnung, sondern nahm neben einer Playstation und einem Tablet auch ein Smartphone mit.

Aufgrund des geringen Zeitfensters zwischen Tatbegehung und der Feststellung des Einbruchs war es der Wohnungsinhaberin (58) möglich, ihr entwendetes Mobiltelefon zu orten; aufgrund der Ortungsdaten konnte der mögliche Tatverdächtige (35) beim Versuch des Weiterverkaufs des Mobiltelefons in einem Leipziger An- und Verkauf durch Polizeikräfte gestellt werden

Mieter überrascht Einbrecher

Ort: Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Taubestraße, Zeit: 20.04.2018, 22:15 Uhr

Am Freitagabend gelang es einem Mann, sich unberechtigt Zutritt über ein geöffnetes Fenster zu einer Schönefelder Erdgeschosswohnung zu verschaffen. Aber aus dem heimlichen Beutezug des Diebes wurde nichts, denn er wurde von dem 39-Jährigen Mieter überrascht. Auf seiner Flucht durch das geöffnete Fenster ließ er in der Wohnung sein zusammengetragenes Diebesgut zurück. Von dem Eindringling fehlt bislang noch jede Spur

Täter bei Wohnungseinbruch gestellt

Ort: Leipzig (Eutritzsch), Magdalenenstraße, Zeit: 20.04.2018, 23:55 Uhr

Gleich zwei Täter öffneten gewaltsam in den späten Abendstunden die Wohnungstür zu einer Eutritzscher Mietswohnung. Im Anschluss entnahmen die zwei Einbrecher aus der Wohnung zwei Rucksäcke. Noch bevor sie sich leisen Fußes mit ihrer Beute davon machen konnten, wurden sie von Hausbewohnern überrascht. Daraufhin setzten die beiden Männer zur Flucht an, wobei es einem der beiden Täter auch gelang, zu entwischen. Im weiteren Einsatzverlauf konnte mit Hilfe eines Fährtenhundes das Diebesgut in einem in Tatortnähe geparkten Pkw festgestellt werden.

Nachfolgend erfolgte die Sicherstellung des Diebesgutes und des Täterautos zur Beweismittelerhebung und -spurensicherung, denn im Fahrzeuginneren wurden zudem noch Betäubungsmittel und pyrotechnische Erzeugnisse aufgefunden. Der gestellte 26jährigeTatverdächtige muss sich nun wegen mehrerer Straftaten im Sachzusammenhang vor Gericht verantworten

Auffahrunfall mit Folgen

Ort: Leipzig; OT Wiederitzsch, Kossaer Straße, Zeit: 22.04.2018, 15:00 Uhr

Ein folgenschwerer Unfall ereignete sich am Sonntag auf der B 2 an der Kreuzung zur Kossaer Straße. Der Fahrer (65) eines Ford Tourneo wartete an der roten Ampel, vor ihm befanden sich zwei Motorräder. Ein herannahender Fahrer (64) eines Transporters bemerkte die Fahrzeuge zu spät und fuhr auf den Ford auf. Der Ford wurde nach vorn auf die Motorräder geschoben.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fahrerin (23) einer Yamaha nach hinten auf den Ford geschleudert und dabei verletzt. Der neben ihr stehende Fahrer (28) einer Yamaha kam ebenfalls zu Fall. Die Fahrerin der Yamaha wurde in ein Krankenhaus gebracht. An allen Fahrzeugen entstand teils erheblicher Sachschaden, insgesamt beläuft sich die Schadenssumme auf ca. 27.000 Euro.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> 5 Jahre Berufliches Trainingszentrum Leipzig – Fit für einen Job nach psychischer Erkrankung
Reformationsjubiläum 2017 – Staat und Kirche ziehen erstmals gemeinsam Bilanz
Vernissage und Auktion für „Flutlicht für Leutzsch“ in der Baumwollspinnerei Leipzig
Herbstfest bei Brot & Kees
Ab in die Tonne? – Kreativer Bastelnachmittag in der Umweltbibliothek Leipzig
Fulminanter Auftakt der 28. Lachmesse mit Ingo Börchers
Orientalismus heute – arabische und deutsche Literatur- und Kulturwissenschaftler diskutieren in Leipzig
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Bis Jahresende kann die Stadt doch einen Vorschlag für einen separaten Radweg am Völkerschlachtdenkmal vorlegen
Geh-/Radweg am Völkerschlachtdenkmal. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserVielleicht wird die Schnecke ja tatsächlich noch Leipzigs Wappentier. Das mit dem Löwen passt irgendwie ja nicht. Immer öfter bekommen Stadträte und Stadträtinnen von der Verwaltung auf ihre Anträge die Antwort, man wünsche sich doch lieber einen Prüfbeschluss, dann könne man in aller Ruhe prüfen, ob das Anliegen auch umsetzbar sei. Zum Beispiel an der Prager Straße eine ordentliche Radwegeführung hinzubekommen.
NuKLA-Antwort „zerpflückt“ die LVZ-Meldung zum „Offenen Brief“, der die NuKLA-Thesen „zerpflückt“
Pilzberg in zugewachsener Waldlichtung. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWar das wirklich ein Offener Brief, von dem die LVZ am Samstag, 20. Oktober, so vollmundig berichtete, elf Wissenschaftler von UFZ und Uni Leipzig würden darin die Argumente des NuKLA e.V. gegen den vom Leipziger Ordnungsdezernat vorgelegten Forstwirtschaftsplan auseinandernehmen? Den Brief hat die LVZ nicht veröffentlicht. Er ging wohl an die Ratsfraktionen. Und da wird es heikel. Da geben Wissenschaftler ihre Neutralität auf und werden Lobby.
Leipzigs Grüne wollen heute ein Moratorium für das umstrittene WTNK beschließen
Das - noch unverdichtete - Baufeld des Harthkanals. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNicht nur über den Forstwirtschaftsplan, den der Stadtrat am 24. Oktober beschließen soll, diskutieren die Grünen in ihrer Mitgliederversammlung am heutigen Montag, 22. Oktober. Auch ein zweites unausgegorenes Thema der Leipziger Politik steht zur Debatte. Der Arbeitskreis Umwelt der Grünen beantragt ein sofortiges Moratorium für das „Wassertouristische Nutzungskonzept“ (WTNK).
In „Nachtflug“ lassen Sofie Cramer und Kati Naumann über den Wolken zwei Welten aufeinanderprallen
Sofie Cramer, Kati Naumann: Nachtflug. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm morgigen 23. Oktober erscheint das Buch ganz offiziell: der mittlerweile fünfte Roman der Leipziger Autorin Kati Naumann und der erste, den sie in echtem Teamwork mit der niedersächsischen Autorin Sofie Cramer geschrieben hat. Und ohne ihre Agentin wären die beiden niemals zusammengekommen. Und hätten auch niemals diese verrückte Buchidee verwirklicht. Die eigentlich noch viel verrückter ist als die herrliche „Nachtflug“-Geschichte von Antoine de Saint-Exupéry.
Mutmaßungen über das Gespräch zweier Herren in Uniform
Zwei etwas schwergewichtige Männer in Uniform ... Grafik: L-IZ

Grafik: L-IZ

LeserclubUnd das war erst der Auftakt für die Verwicklungen, die das kleine Städtchen L. bald noch viel tiefer in Verwirrung stürzen sollten. Denn wie man mit Enthüllungen umgeht in der schmuck gewordenen westlichen Welt, das hatten alle, die auch nur ein bisschen Teil haben konnten an diesem hübschen Aufputschmittel Macht, längst gelernt.
SC DHfK Leipzig vs. Flensburg-Handewitt 20:21 – Der Sensation so nah
Meister und Tabellenführer Flensburg kann die kampfstarken Leipziger nur mit Mühe stoppen. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserMit einem begeisternden Auftritt gegen den amtierenden Deutschen Meister und aktuell verlustpunktfreien Tabellenführer aus Flensburg haben sich die Handballer des SC DHfK in die Herzen der Leipziger Handballfans (zurück-)gespielt. Punkte allerdings konnten die Grün-Weißen am Sonntagnachmittag wieder nicht verbuchen und verbleiben mit bisher drei Zählern auf dem drittletzten Tabellenrang.
FC Augsburg vs. RB Leipzig 0:0 – Viele Fouls, wenige Chancen
Ein umkämpftes Spiel endete 0:0. Foto: GEPA Pictures

Foto: GEPA Pictures

Für alle LeserDie Siegesserie der Rasenballer setzt sich nach der Länderspielpause vorerst nicht fort. Beim FC Augsburg, der zuletzt gegen Bayern und Dortmund für Aufsehen gesorgt hatte, reichte es lediglich zu einem 0:0. Mehr als 40 Fouls prägten die Partie – für Torchancen blieb da nur wenig Raum. In der Nachspielzeit hatte Orban dennoch die große Gelegenheit, das späte Siegtor zu erzielen, scheiterte jedoch knapp.
Pegida am 21.10.: Sie sind immer noch da + Videos & Bildergalerien
Rund 13.000 kamen am 21. 10. 2018 zum Gegenprotest unter dem Motto "Herz statt Hetze" und "Dresden. Respekt". Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserVideoPegida feiert Geburtstag. Bereits zum vierten Mal werden an diesem Sonntag, den 21. Oktober, voraussichtlich tausende Anhänger mit den bekannten Rufen gegen Migranten, Journalisten und Politiker hetzen. Mehrere bürgerliche und antifaschistische Bündnisse, auch aus Leipzig, wollen lautstark dagegen protestieren. Die L-IZ wird live aus Dresden berichten.
Auch die CDU-Fraktion wünscht sich bürgerfreundliche Lösungen für die Abfallentsorgung
Abfallsammelfahrzeug bei der Arbeit. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNicole Bärwald-Wohlfarth aus der SPD-Fraktion bekommt Unterstützung: Auch die CDU-Fraktion bringt jetzt einen Antrag ein, der die Verschlechterung der Abfallentsorgung für Bewohner schmaler Straßen verhindern soll. Denn im Rahmen der beabsichtigten Änderung der Abfallwirtschaftssatzung soll sich ja die Nutzerfreundlichkeit der Abfallentsorgung in schmalen Straßen in Leipzig deutlich verschlechtern.
Kann man im Elsterbecken nicht einen richtigen Flusslauf mit Mäandern schaffen?
Bagger 2012 im Elsterbecken. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserMit dem Vorstoß zu möglichen Bauflächen am Sportforum hat die Grünen-Fraktion auch das Thema Alte Elster wieder auf den Tisch gebracht. Das dann umgehend die CDU-Fraktion aufgriff: Wenn die Alte Elster wieder geöffnet wird, ist kein Platz mehr für große Bebauung. Und nun springt ihrerseits die Linksfraktion an auf das Thema: Wollte Leipzig nicht auch das Elsterbecken mal ganz anders gestalten? Der Antrag geht jetzt ins Verfahren.
Der Leipziger Forstwirtschaftsplan ist in dieser Form nicht beschlussfähig
Femelloch im Waldgebiet Nonne. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWährend irgendwelche Wissenschaftler von UFZ und Uni Leipzig an irgendwen irgendwelche Offenen Briefe schicken, haben sich andere tatsächlich mit dem vom Leipziger Ordnungsdezernat vorgelegten Forstwirtschaftsplan der Stadt Leipzig beschäftigt – und können detailliert auflisten, was daran alles nicht stimmt. Das wird jetzt zumindest auf der Mitgliederversammlung der Leipziger Grünen am Montag, 22. Oktober, Thema. „Der Forstwirtschaftsplan ist nicht beschlussfähig.“
Nachtaktion soll aufmerksam machen auf den Verschleiß des wichtigen Pflegepersonals in unseren Krankenhäusern
Herzzentrum Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIn Deutschland läuft etwas gewaltig schief. Branche um Branche wurde in den vergangenen Jahrzehnten zusammengespart. Das Personal wurde ausgedünnt, die Gehälter wurden gedrosselt. Und das Ergebnis sehen nicht nur Polizisten, die ihre Arbeit nicht mehr schaffen, oder Lehrer, denen die Kollegen fehlen. Noch krasser ist es im Gesundheitswesen, wo das „Kostendämpfen“ sich in Berge von Überstunden beim Pflegepersonal verwandelt hat. Ein Thema, auf das ver.di in der Nacht vom 22. zum 23. Oktober aufmerksam macht.
Ein grünes Heft würdigt den Leipziger Dichter Peter Gosse zu seinem 80. Geburtstag
Poesiealbum neu: Peter Gosse zum Achtzigsten. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs ist die erste „besondere Edition“, die die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik hier als „Poesiealbum neu“ herausgebracht hat. Und auch die Normalausgabe ist limitiert. Also etwas für echte Liebhaber von Lyrik und Verehrer von Lyrikern, die für ganze Dichtergenerationen prägend wurden. Und so eine Rolle spielt der Leipziger Peter Gosse, der jüngst seinen 80. Geburtstag feiert.
Wem gehören die Betongoldminen? Paradoxien des Kapitalismus
Wem gehört die Stadt Leipzig? Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserLZ/Auszug aus Ausgabe 60Nach fünf Folgen des „Einmaleins“ gibt es schon einiges zu rekapitulieren. Erstens: Die „Kostenmiete“ für eine Wohnung ergibt sich – vor allem durch Rückzahlung und Verzinsung des eingesetzten Kapitals – aus den Grundstücks- und Bau- oder Sanierungskosten. Wenn, wie momentan in Leipzig, die Grundstückspreise steigen, steigen folglich auch die Mieten.
Interview: „Das Landtags-Mandat in Grünau gehört der Linken“
Seit 2017 für die Linke im Bundestag. Sören Pellmann im Gespräch mit der LZ über Grünau und die Sachsenwahl. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserLZ/Auszug aus Ausgabe 60Ein Platz in der neueren sächsischen Geschichte ist ihm wohl schon sicher. Er war der erste und einzige, dem es 2017 extrem knapp gelang, der CDU bei der Bundestagswahl ein Direktmandat in einem der beiden Wahlkreise Leipzigs abzujagen. Ein Vorgang, der deutschlandweit für Furore sorgte, Direktmandate über die Erststimmen für das höchste Parlament kannte man in seiner Partei sonst nur aus Berlin.