5.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 25. April: 26-Jähriger überfallen, Katalysatoren gestohlen, Bürohaus in der City heimgesucht

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am Floßplatz wurde ein 26-Jähriger Opfer eines Raubüberfalles und um mehrere tausend Euro erleichtert +++ In Grimma waren hochwertige Teile von Auspuffanlagen Ziel einer Diebestour – In beiden Fällen sucht die Polizei nach Zeugen +++ In der Hainstraße machte sich ein Einbrecher auf einen Streifzug durch ein Bürohaus und erbeutete unter anderem Briefmarken im Wert von über 1.000 Euro.

    Sportbegeisterter Geschäftsmann im Visier eines Räubers

    Ort: Leipzig; OT Zentrum-Süd, Floßplatz, Zeit: 24.04.2018, 20:30 Uhr – 20:40 Uhr

    Auf den Inhaber (26) eines A & V sowie Reparaturgeschäftes für Mobiltelefone und sonstige elektronische Artikel sah es gestern Abend ein Räuber ab. Der 26-Jährige hatte seit morgens im Geschäft gestanden und dieses erst am Nachmittag für zweieinhalb Stunden geschlossen. Er war auf dem Weg zu seinem lukrativen und sportlichen Zweitjob Richtung Probstheida.

    Gegen 18:00 Uhr kehrte er abermals ins Geschäft zurück und betreute noch einen Kunden. Gegen halb neun abends schloss er es dann aber für den Tag endgültig und begab sich auf den Weg, um seine Geschäftseinnahmen der letzten Tage in einem Kreditinstitut auf der Karl-Liebknecht-Straße einzuzahlen. So führte ihn sein Weg in Richtung Stadtmitte.

    Er überquerte die Paul-Gruner-Straße und lief über die Grünfläche am Floßplatz in Richtung Hohe Straße. Dort aber traf er auf seinen Räuber, einem Radfahrer. Dieser stand vor einer der Parkbänke, wie der 26-Jährige später gegenüber der Polizei erklärte und verlangte von ihm in rudimentärem Deutsch die Herausgabe des Telefons und Geldes. Da er der Aufforderung nicht gefolgt sei, zückte der Unbekannte ein Messer, um der Forderung Nachdruck zu verleihen.

    Das wiederum hätte dem 26-Jährigem so viel Respekt eingeflößt, dass er nun Portemonnaie und Telefon herausgab. Als der Räuber die Beute in den Händen hielt, stieg jener aufs Fahrrad und rauschte auf der Hohen Straße in Richtung Lampestraße davon. Neben dem Telefon und Portemonnaie, der EC-Karte, Krankenkassenkarte, dem LVB-Monatsticket soll der Täter so auch mehrere tausend Euro erbeutet und dem 26-Jährigen damit hohen wirtschaftlichen Schaden zugefügt haben. Nun ermittelt die Leipziger Kripo in dem Fall wegen schwerem Raub.

    Den Täter beschrieb der Überfallene folgendermaßen:

    • 20 – 30 Jahre alt
    • 180 cm groß
    • schwarzer Vollbart von ca. 2 – 3 cm Länge
    • arabischer Typ
    • normale Statur, nicht dick, nicht dünn
    • sprach gebrochen Deutsch mit Akzent
    • vermutlich schwarze Haare, er trug ein einfaches schwarzes Basecap, bei dem die Blende vorn etwas gebogen war
    • trug einen schwarzen Kapuzenpulli, mit typischen Taschen dran, in die die Hände gesteckt werden können und die einem Muff ähneln, die Kapuze war über das Cappi gezogen.
    • schwarze Jogginghose.

    Zum Fahrrad wusste er indes dieses zu erzählen:

    • ganz normales Herrenfahrrad mit Gepäckträger
    • dunkle Farbe
    • vermutlich ohne Gänge, vielleicht ein Fahrrad mit Rücktritt.

    Zeugen, die Hinweise zur Tat und/oder zum Täter geben können, wenden sich bitte unter der Telefonnummer (0341) 9664 6666 an die Leipziger Kripo.

    Katalysatoren gestohlen

    Ort: Grimma, Wurzener Straße, Zeit: 23.04.2018, 20:00 Uhr bis 24.04.2018, 06:30 Uhr

    Hochwertige Teile von Auspuffanlagen waren Ziel von unbekannten Tätern in der Nacht von Montag zu Dienstag. Die Täter verschafften sich Zutritt zu den weiträumigen Freiflächen von zwei Firmen und suchten sich gezielt Fahrzeuge von Mercedes-Benz zur Tatbegehung aus. Von einem Fahrzeug wurde die komplette Auspuffanlage samt Katalysator entwendet. Von insgesamt neun Fahrzeugen wurde der Katalysator abgebaut.

    Die Täter gingen teils recht rabiat vor und nutzten für die Demontage der Auspuffteile eine Flex. Den geschädigten Firmen ist insgesamt ein Schaden von ca. 33.500 Euro entstanden. Es ist davon auszugehen, dass die Tatbegehung Lärm verursachte. Daher sucht die Polizei nun Zeugen die im Tatzeitraum Auffälligkeiten beobachtet haben

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

    Streifzug durch ein Bürohaus in der Innenstadt

    Ort: Leipzig (Zentrum), Hainstraße, Zeit: 23.04.2018, 17:15 Uhr – 24.04.2018, 06:20 Uhr

    Die vierte Etage eines Bürohauses der Leipziger Innenstadt suchte ein Langfinger in der Nacht zum Dienstag heim. Dabei hatte er es nicht auf den großen „Wurf“ abgesehen, aber doch eine Vielzahl kleinerer Wertgegenstände, die sich in der Summe zu einem vierstelligen Schaden addierte, im Blick. So stahl er aus einer Physiotherapiepraxis einen Karton, auf welchem „Bose“ stand, worin aber lediglich Unterlagen aufbewahrt waren.

    Zudem entnahm er einer Geldkassette Bares, die Höhe stand noch nicht fest. Und aus einem dort ansässigen Beratungsbüro ließ er Briefmarken im Wert von über 1.000 Euro mitgehen. Zu beiden Institutionen hatte der Langfinger die Eingangstüren aufgehebelt, aber auch wirklich sämtliches Mobiliar durchwühlt. Anschließend verschwand er samt der Beute in unbekannte Richtung. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

    Diebstahl von Fahrzeugen

    1. Fall

    Ort: Leipzig, OT Eutritzsch, Magnusstraße/Diesterwegstraße, Zeit: 23.04.2018, 18:20 Uhr bis 24.04.2018, 06:30 Uhr

    Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestee llten weißen Mazda 3 in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

    1. Fall

    Ort: Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Funkenburg Straße, Zeit: 23.04.2018, 23:55 Uhr bis 24.04.2018, 07:00 Uhr

    Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Toyota RAV Hybrid des 56-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 37.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Pure Zerstörungswut

    Ort: Markkleeberg, Auenhainer Straße Zeit: 25.04.2018, 00:18 Uhr

    Unbekannte machten sich in der Dienstagnacht an den Bänken am Seerundweg des Markleeberger Sees zu schaffen. Die Sitzbänke, welche fest im Boden verankert sind, wurden mit brachialer Gewalt aus der Verankerung gerissen, aufgestellt und teilweise in ein angrenzendes Waldstück geschmissen. Durch diese blanke Zerstörungswut wurde ein Sachschaden von etwa 500 Euro verursacht.

    Einbruch in eine Kanzlei

    Ort: Leipzig, OT Zentrum, Petersstraße Zeit: 23.04.2018, 23:00 Uhr bis 24.04.2018, 06:30 Uhr

    Unbekannte Täter hebelten gewaltsam eine Eingangstür der Kanzlei auf. Anschließend durchsuchten sie einen Büroraum, öffneten Behältnisse und Schränke. Entwendet wurde ein hoher dreistelliger Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 800 Euro

    Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt

    Ort: Leipzig (Anger-Crottendorf), Bernhardstraße/Grüne Gasse, Zeit: 24.04.2018, 08:24 Uhr

    Der Fahrer (28) eines grünen VW Bora beachtete am Dienstagmorgen die vorfahrtsberechtigte Radfahrerin (21), welche aus der Grünen Gasse in die Bernhardstraße nach links einbiegen wollte, nicht. Aufgrund dessen kam es zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer, wobei sich die 21-Jährige schwer verletzte und in ein Krankenhaus zur weiteren medizinischen Behandlung verbracht werden musste.

    Plötzlich umgefallen

    Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Dresdner Straße/Gerichtsweg, Zeit: 25.04.2018, 02:30 Uhr

    Polizeibeamte staunten nicht schlecht, als sie in der Nacht an der Ampel auf das Grünsignal warteten und auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine Radfahrerin aus dem Stand einfach umkippte. Ohne zu zögern, begab sich das Streifenteam zu der Radfahrerin, welche jedoch entgegen der Befürchtungen der Beamten wohlauf war und sich auch bei ihrem kleinen Sturz nicht verletzte.

    Der Grund ihres plötzliches Falls war schnell gefunden: Die Beamten konnten im Gespräch mit der Radfahrerin einen deutlichen Atemalkoholgeruch wahrnehmen, weshalb sie mit der 23-Jährigen einen Atemalkoholtest durchführten. Dieser ergab einen Wert von 1,78 Promille. Nun muss sie sich wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige