Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 14. Mai: Zigarettenautomaten angegriffen, Firmeneinbruch, Kinder beklaut

Unbekannte Täter versuchten vergeblich, mittels pyrotechnischen Erzeugnissen in Torgau einen Zigarettenautomaten zu sprengen +++ In Schönefeld brachen Unbekannte auf ein Firmengelände ein und stahlen Gegenstände im sechsstelligen Wert +++ Eine Frau beschimpfte in Anger-Crottendorf drei Kinder und klaute ihre Habseligkeiten.

Zigarettenautomaten angegriffen

Ort: Torgau, Solarstraße, Zeit: 11.05.2018, 17:20 Uhr

Unbekannte Täter versuchten vergeblich, mittels pyrotechnischen Erzeugnissen einen Zigarettenautomaten zu sprengen. Ein Hinweisgeber teilte der Polizei mit, dass soeben zwei unbekannte männliche, dunkel gekleidete Personen mit ihrem Mountainbike gerade von diesem Automaten in Richtung Torgauer Innenstadt weggefahren waren. Polizeibeamte waren schnell vor Ort. Der angegriffene Zigarettenautomat war stark deformiert, aber nicht offen.

Offenbar erlangten die unbekannten Täter kein Diebesgut. Umfangreiche kriminaltechnische Tatortarbeit wurde durchgeführt und Spuren gesichert. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756 – 100 zu melden.

Firmeneinbruch

Ort: Leipzig-Schönefeld, Zeit: 11.05.2018, 17:00 Uhr bis 13.05.2018, 05:45 Uhr

Unbekannte Täter drangen übers Wochenende widerrechtlich auf das Firmengelände ein. Dort hatten sie es auf Kräne abgesehen. Dazu öffneten sie gewaltsam die Führerhäuser von fünf dieser Fahrzeuge und stahlen daraus die Steuer- und Bedienelemente. Außerdem brachen die Unbekannten in einen Container ein, indem sie zwei Türen aufhebelten und anschließend die Spinde durchsuchten. Die Höhe des Stehlschadens wurde auf eine sechsstellige Summe geschätzt. Der Sachschaden hingegen ist noch unklar. Ein verantwortlicher Mitarbeiter hatte die Polizei verständigt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Unverschämt!

Ort: Leipzig (Anger-Crottendorf), Zweinaundorfer Straße, Zeit: 13.05.2018, 17:51 Uhr

Ein merkwürdiger Sachverhalt beschäftigte die Polizei am Wochenende: Ausgangspunkt war, dass drei Jungs (10; 11; 14) hinter einer Industriebrache in einem Baumhaus spielten und dabei kurz zuvor ihre Handys, eine Bauchtasche und ein Kopfhörerset auf ein Brett ablegten. Nach Angaben der Kinder soll dann plötzlich eine unbekannte Frau neben ihnen gestanden haben, sie beschimpft und aufgefordert haben, von ihrer Spielstätte zu verschwinden. Im gleichen Augenblick schnappte sich die Unbekannte die Habseligkeiten der Kinder, woraufhin diese wegliefen, aber trotz dessen die Polizei informieren konnten.

Als die Beamten dann an der Örtlichkeit ankamen, konnte die Frau (33) angetroffen werden. Nach einer Durchsuchung ihres Beutels fanden die Beamten tatsächlich die zuvor geklauten Sachen der Kinder. Letztlich erhielten die Kinder ihre persönlichen Sachen wieder und die polizeibekannte 33-Jährige muss sich nun wegen Diebstahl verantworten.

Motorrad gestohlen

Ort: Leipzig, OT Möckern, Zeit: 11.05.2018, 22:00 Uhr – 12.05.2018, 08:16 Uhr

Die unbekannten Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise die gesichert abgestellte weiße Kawasaki. Der aktuelle Wert des Motorrades wird auf ca. 7.000 Euro geschätzt. Das Motorrad war mit einem Lenkradschloss, einem Felgenschloss bzw. Bremsscheibenschloss und einer zweifach auslösbaren Alarmanlage gesichert. Trotz der Sicherungseinrichtungen gelang es den Tätern, das Motorrad zu stehlen.

Brand in der Hochschule

Ort: Leipzig, OT Connewitz, Gustav-Freytag-Straße, Zeit: 12.05.2018, 13:05 Uhr

Der Papierkorb in einer Toilette der Hochschule geriet aus bislang ungeklärter Ursache in Brand. Dabei wurde der Papierkorb völlig zerstört. Ein über dem Papierkorb befindlicher Papierspender und ein Lichtschalter wurden durch den Brand ebenfalls beschädigt. Die Damen- und die Herrentoilette sowie ein Flur wurden verrußt. Die Höhe des Sachschadens ist bislang noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Porsche in Brand gesetzt

Ort: Leipzig, OT Connewitz, Windscheidstraße, Zeit: 12.05.2018, 03:15 Uhr

Unbekannter Täter entzündete auf bisher unbekannte Art und Weise den abgestellten Porsche Cayenne des 57-jährigen Halters. Ein Hinweisgeber informierte die Polizei. Beim Eintreffen der Feuerwehr und der Beamten mussten diese feststellen, dass das Fahrzeug bereits in voller Ausdehnung brannte. Ein davor geparkter Audi A 8 wurde durch die große Hitzeeinwirkung im Heckbereich beschädigt. Die Höhe des Gesamtschadens beläuft sich auf ca. 140.000 Euro.

Graffitisprayer gestellt

Ort: Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Kohlgartenstraße, Zeit: 14.05.2018, 01:30 Uhr

Durch einen 21-jährigen deutschen Tatverdächtigen und zwei weiteren bisher unbekannten Tätern wurde mittels Sprühfarbe ein Graffiti in der Größe von ca. 8 m x ca. 2,5 m an einer Hauswand aufgesprüht. Während der Tathandlung wurden die Tatverdächtigen durch eine Streife der Wachpolizei beobachtet. Bei den weiteren polizeilichen Maßnahmen konnte anschließend der 21 Jährige gestellt werden. Die Spraydosen wurden sichergestellt. Der 21-Jährige wurde nach den erforderlichen Überprüfungs- und Ermittlungshandlungen zu seiner Person anschließend entlassen. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Aufgefahren

Ort: Leipzig-Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße, Zeit: 13.05.2018, gegen 22:00 Uhr

Am Sonntagabend fuhren ein BMW und ein VW hintereinander stadteinwärts. In Höhe Grundstück 133 hielt der BMW-Fahrer (22) verkehrsbedingt an, da ein anderer Autofahrer einparkte. Der VW Fahrer (32) übersah dies offensichtlich, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den BMW auf. Verletzt wurde niemand. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Der 32-Jährige erhielt eine Verwarnung.

Augen auf beim Abbiegen!

Ort: Leipzig, OT Probstheida, Prager Straße, Zeit: 13.05.2018, 10:55 Uhr

Ein 82-jähriger Fahrer eines Mercedes fuhr die Prager Straße in stadtauswärtige Richtung. Beim Abbiegen nach rechts in den Südfriedhof erfasste er einen 42-jährigen Radfahrer, welcher den kombinierten Rad-/Fußweg der Prager Straße ebenfalls in stadtauswärtige Richtung fuhr. Der Radfahrer stürzte, wurde leicht verletzt und durch die Rettungskräfte am Ort ambulant behandelt. Gegen den 82-jährigen Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Vertrag mit Landesverband Sachsen der jüdischen Gemeinden ratifiziert
Sicher zur Schule: Busschule für Erstklässler
Industriekultur erleben auf Tram 14: Geführte Rundfahrten an den Tagen der Industriekultur
Vielfalt der Industriekultur: Eröffnung der 7. Tage der Industriekultur
Häufige Fragen zur Landtagswahl am 1. September
Innenminister Wöller hat drei mobile Verkehrsschulen für Kinder und Jugendliche übergeben
Altbergbausanierung in Niederwürschnitz: Oberbergamt startet weiteres EU-Sanierungsprojekt
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Grüne machen sich Jugendparlaments-Antrag zum Klimanotstand zu eigen und fordern eine Klimaanpassungsstrategie
Gewitterzelle über Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserImmer deutlicher wird, dass die älteren Politiker in einem völlig anderem Verhältnis zur Zeit leben. Sie haben sich augenscheinlich daran gewöhnt, dass alles seinen gemächlichen Gang geht und dass man selbst für wichtige Richtungsentscheidungen jahrelang Zeit hat. Und nur die jungen Leute scheinen zu spüren, dass auch eine Stadt wie Leipzig keine Zeit mehr hat, sich auf die Folgen des Klimawandels einzustellen. Im April stellte das Jugendparlament seinen Antrag zum Klimanotstand.
Vielfalt der Industriekultur: Eröffnung der 7. Tage der Industriekultur
Zur feierlichen Eröffnung der 7. Tage der Industriekultur kamen heute Akteure aus der Stadt Leipzig und der Region in die VDI-GaraGe, um gemeinsam über das facettenreiche Thema „Industriekultur und Strukturwandel" zu sprechen. © Industriekultur Leipzig e.V.

© Industriekultur Leipzig e.V.

Mit einem Netzwerktreffen der diesjährigen Akteurinnen und Akteure aus Leipzig und der Region sowie dem bereits traditionellen Industrie|Kultur|Festival #4 unmittelbar im Anschluss werden am Mittwoch die 7. Tage der Industriekultur Leipzig feierlich eröffnet.
Innenminister Wöller hat drei mobile Verkehrsschulen für Kinder und Jugendliche übergeben
Prof. Dr. Roland Wöller, Staatsminister des Innern. Foto: Pawel Sosnowski

Foto: Pawel Sosnowski

Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller hat heute auf dem Verkehrsübungsplatz am Stadion Heiliger Grund in Meißen gemeinsam mit dem Präsidenten der Landesverkehrswacht Sachsen e.V. (LVW), Andreas Nowak, drei Fahrzeuge, die zukünftig als mobile Verkehrsschulen genutzt werden, übergeben. Diese werden durch die Gebietsverkehrswacht Meißen e.V., die Gebietsverkehrswacht Torgau e.V. sowie die Kreisverkehrswacht Vogtland e.V. zur Verkehrserziehung von Kindern und Jugendlichen eingesetzt.
SPD-Fraktion legt nach: Wo bleiben die Prüfergebnisse für die anderen geplanten Fahrradstraßen in Leipzig?
Ausweisung für eine Fahrradstraße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDa war sich Leipzigs Straßenverwaltung im Juli ziemlich sicher: Die nördliche Karl-Liebknecht-Straße, die die Leipziger eigentlich nur noch KarLi nennen, kann nicht zur Fahrradstraße umgewandelt werden. Es gibt dort zu wenige Radfahrer/-innen. Beantragt hatte das das Jugendparlament. Aber so will das zumindest die SPD-Fraktion nicht stehen lassen. Sie beantragt jetzt eine richtige Vorlage zu den Fahrradstraßen in Leipzig. Nur über der KarLi bleibt ein Fragezeichen.
Am 25. August: Familienführung im Völkerschlachtdenkmal
Foto vom Fundamentbereich des Völkerschlachtdenkmals , "Foto: SGM"

"Foto: SGM"

Das Völkerschlachtdenkmal hat neben einer schönen Aussicht noch vieles mehr zu bieten. Was dies alles ist, zeigt die Familienführung am Sonntag, dem 25.8., um 10.30 Uhr, bei welcher der beeindruckende Denkmalbau gemeinsam erkundet wird.
Neuer Weg für Fahrradfahrer und Fußgänger wird ab 25. September teilweise geöffnet
Die Tunnelbaustelle am Equipagenweg. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserRichtig glücklich war auch der ADFC nicht mit der Tunnellösung, mit der künftig Radfahrer und Fußgänger, die zum Cospudener See wollen, unter den Gleisen der Eisenbahn hindurchgeführt werden. Aber 2018 begonnen, nähert sich der Bau jetzt seinem Finale. Ab 25. September kann zumindest schon mal die Hälfte der Tunnelspuren genutzt werden, kündigt die Deutsche Bahn als Bauherrin an.
Fridays for Future demonstriert am 30. August auch in Grimma
Fridays for Future am 12. April in Leipzig. Foto: Marco Arenas

Foto: Marco Arenas

Für alle LeserBislang waren die Demonstrationen der Schülerinnen und Schüler bei „Fridays for Future“ eher ein Großstadtphänomen. Aber Klimawandel betrifft alle. Auch in den ländlichen Regionen wird er das Leben gründlich verändern. Das ist zumindest den jungen Leuten sehr bewusst, die jetzt auch in Grimma eine eigene Ortsgruppe „Fridays for Future“ gegründet haben. Am 30. August wollen sie erstmals öffentlich demonstrieren.
Landesdirektion: Die jetzt geplanten Hochbauten am Flughafen entstehen alle auf bereits genehmigter Funktionsfläche
Der Flughafen Leipzig / Halle aus der Vogelperspektive. Foto: Flughafen Leipzig / Halle, Uwe Schoßig

Foto: Flughafen Leipzig / Halle, Uwe Schoßig

Für alle LeserAm 15. August berichteten wir über die jüngsten Erweiterungspläne des Flughafens Leipzig/Halle und den Bescheid der Landesdirektion Sachsen, dass für diese Erweiterung keine Umweltverträglichkeitsprüfung nötig sei. Aber das ist noch nicht die geplante Flughafenerweiterung für 500 Millionen Euro, korrigierte die Landesdirektion jetzt. Dafür wurde noch nicht einmal ein Bauantrag gestellt.
Die Dummheit als Prinzip + Video
Christian Wolff (beim Brückenfest 2018). Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserBei einem Leserforum der Ostsee-Zeitung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am 13. August 2019 in Stralsund trat das AfD-Mitglied des Kreistags Vorpommern-Rügen, Thomas Naulin, ans Mikrophon: „Frau Merkel, Sie haben uns im Namen der Toleranz in eine Diktatur geführt … Die Grundrechte sind zurzeit massiv eingeschränkt … ‚Die Würde des Menschen ist unantastbar‘ Artikel 1, so sollte es sein. Dieses Recht aber hat man verwirkt, wenn man sich zurzeit in Deutschland zur AfD oder als Patriot bekennt. … Die Pressefreiheit ist zurzeit nicht gegeben. Wir haben eine Propagandapresse … die DDR würde vor Neid erblassen, wenn sie das sehen würde. Unsere Grundrechte, Meinungsfreiheit, ist als AfD Mitglied auch nicht gegeben …“.
Eine Stadt erzählt die Wende: Wie die Wurzener die rasenden Veränderungen von 1989 und 1990 erlebten
Cordia Schlegelmilch: Eine Stadt erzählt die Wende. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserÄußerlich gibt sich das Buch unscheinbar: In Mintgrün gefärbt, mit Buchstaben, die an Samisdat erinnern und einem Schwarz-Weiß-Foto der Wurzener Teppichfabrik aus dem November 1990. Da war die Soziologin Cordia Schlegelmilch in Wurzen mit Fotoapparat und Aufnahmegerät unterwegs, um wissenschaftlich festzuhalten, wie die Menschen einer Kleinstadt in der DDR die Transformation erlebten, die heute meist lax als „Wende“ bezeichnet wird.
Industriekulturtage 2019: Ausstellungseröffnung und Party
Licht und Schatten. Quelle: Claudia Maicher

Quelle: Claudia Maicher

Für den heutigen Mittwoch, 21. August 2019, 18.00 Uhr lädt Grünen-Landtagsabgeordnete und medienpolitische Sprecherin der Fraktion, Claudia Maicher zur Ausstellungseröffnung „Teilweise zurückgewesene Momente zwischen Licht und Schatten“ des syrischen Künstlers Hammam Alawam mit anschließender Party in das Abgeordnetenbüro Grüner Raum am Kanal, Zschochersche Str. 59, Leipzig-Plagwitz ein. Bei Musik und Getränken steht die Industriekultur Leipzigs im Fokus.
Was sagt eigentlich die Exportquote der Industrie über die Stabilität der sächsischen Wirtschaft aus?
Entwicklung der sächsischen Exporte. Grafik: Sächsisches Landesamt für Statistik

Grafik: Sächsisches Landesamt für Statistik

Für alle LeserKlassische Wirtschaftspolitik in Deutschland ist ja geradezu berauscht von Exportquoten und Exportüberschüssen. Bei den üblichen Analysten bestimmen ausschließlich diese Quoten darüber, ob sie eine Wirtschaftsentwicklung als gesund einschätzen oder anfangen – wie derzeit wieder zu erleben –, den konjunkturellen Niedergang zu beschwören. Obwohl ein stetes Wachstum der Exportquoten eigentlich eine Katastrophe ist.
Der NuKLA e. V. wendet sich wieder mit einem Offenen Brief an alle Ratsfraktionen
Femelloch in der Nonne. Foto: Ralf Julke

Femelloch in der Nonne. Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie eigentlich anstehende erste Ratsversammlung des neue Stadtrates am 28. August fällt zwar aus. Durch die notwendig gewordene erneute Wahlfeststellung kann der neue Stadtrat erst im September zusammentreten. Aber dann wird wahrscheinlich die Vorlage zum neuen „Forstwirtschaftsplan 2019/2020“ anstehen. Ein Baumfäll-Plan für einen Auenwald, der eigentlich aus Naturschutzgründen nicht zerstört werden darf. Der NuKLA e. V. schreibt auch diesmal wieder an alle Ratsfraktionen.
Am 30. August wird die digitale Karte zur „NS-Zwangsarbeit in Leipzig“ in der Feinkost vorgestellt
Ausschnitt aus der digitalen Karte zur Zwangsarbeit. Screenshot: Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig

Screenshot: Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig

Für alle LeserDas Ende des 2. Weltkrieges jährt sich 2020 zum 75. Mal. Und damit auch das Ende eines finsteren Kapitels, das eher selten thematisiert wird: die Verschleppung von Millionen meist junger Menschen aus den von der Wehrmacht besetzten Gebieten nach Deutschland, wo sie Zwangsarbeit leisten mussten und unter primitivsten Bedingungen meist in Barackenlagern leben mussten. Es gibt keine deutsche Stadt, die nicht eine Karte der Zwangsarbeit zeichnen könnte. Leipzig bekommt jetzt eine.
Freie Wähler schlagen zentrale Plakatgroßwände für alle Parteien vor
Einträchtig nebeneinander: Plakataufsteller am Wilhelm-Leuschner-Platz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs gibt eigentlich keine Partei, die nicht darüber klagt, dass ihre Wahlkampfplakate beschädigt, heruntergerissen oder gleich völlig entfernt wurden. Was besonders jenen Kandidat/-innen richtig wehtut, die kein gut dotiertes Mandat haben und sich den Wahlkampf und das Drucken der persönlichen Wahlplakate direkt vom Mund absparen müssen. Sie können die Verluste nicht ersetzen. Und die berechtigte Frage taucht auf: Wie bekommt man überhaupt einen einigermaßen gerechten Wahlkampf für alle hin?