Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 23. Mai: Frau überfallen, Falscher Polizist, Unfall auf der BAB 14

Eine mutmaßlich minderjährige Person hat in Neustadt-Neuschönefeld eine 31-Jährige bedrängt. Es kam zu einer Rangelei und Pfeffersprayeinsatz +++ Ein unbekannter Täter gab sich als Mitarbeiter des „MDK“ und bestahl eine 96-Jährige +++ Zu einem Unfall auf der BAB 14 am Dienstagnachmittag gibt es unterschiedliche Angaben. Die Polizei sucht in allen Fällen Zeugen +++ Ein falscher Polizist versuchte telefonisch, an das Geld einer Rentnerin zu gelangen.

Übergriff auf Frau

Ort: Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Lutherstraße, Zeit: 23.05.2018, 02:30 Uhr

Eine 31-Jährige begab sich vom Torgauer Platz über die Eisenbahnstraße in stadteinwärtige Richtung. Auf ihrem Weg wurde sie von einer angetrunkenen ihr unbekannten männlichen Person angesprochen. Dabei macht er ihr eindeutige Avancen, welche die Frau vehement ablehnte. Die Frau versuchte, sich darauf in einem Hinterhof in der Lutherstraße zu verstecken, doch der Unbekannte folgte ihr und bedrängte sie verbal weiter.

Als der Unbekannte anfing, die Frau festzuhalten, versuchte sie, ihr Pfefferspray zu benutzen, um sich seiner zu erwehren. Der Unbekannte bemerkte dies jedoch und es kam zum Gerangel. Bei dem Gerangel bekam die Frau ihr eigenes Pfefferspray ab und erlitt Schmerzen. Sie schaffte es allerdings, noch einmal in Richtung des Unbekannten zu sprühen, worauf er abließ und verschwand. Der unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben:

– ca. 16 Jahre alt
– dunkelhäutig
– helle Kleidung, weiß beiges T-Shirt, helle Jogginghose.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19 – 21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 96634 – 224 zu melden.

Betrüger als Mitarbeiter der Krankenkasse unterwegs

Ort: Leipzig, OT Grünau, Stuttgarter Allee, Zeit: 22.05.2018, 15:30 Uhr

Ein unbekannter Täter gab sich als Mitarbeiter des „MDK“ (medizinischer Dienst der Krankenkasse) aus und wollte Einzelheiten im Vertrag der Krankenkasse mit der Geschädigten (96) besprechen. Da diese Änderung Geld kosten sollte und die Geschädigte diese nicht in bar bezahlen konnte, willigte sie in eine Abbuchung von ihrer EC-Karte ein. Im Anschluss verließ der Täter unter einem Vorwand die Wohnung der Geschädigten mitsamt ihrer EC-Karte und kam nicht wieder. Im weiteren Verlauf wurde festgestellt, dass mit der EC- Karte bereits Geld im mittleren dreistelligen Bereich erlangt werden konnte. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

– schmaler/dünner Mann
– circa 180 cm groß
– schmaler Kopf
– sächsischer Dialekt.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460 – 0 zu melden.

 

Polizei sucht Zeugen

Ort: BAB 14, Zeit: 22.05.2018, 15:30 Uhr

Am Dienstagnachmitttag kam es auf der BAB 14 in Fahrtrichtung Dresden nach der Anschlussstelle Grimma zu einem Verkehrsunfall zwischen einem grauen Ford Focus und einem blauen VW Passat. Durch die Kollision der beiden Fahrzeuge wurden sowohl der 34-jährige Fahrer des Ford Focus, als auch die Beifahrerin (31) und deren Säugling als Insassen des VW Passat leicht verletzt.

Bei der polizeilichen Befragung zum Unfallhergang machten beide Fahrzeugführer zum Unfallhergang unterschiedliche Angaben. In diesem Zusammenhang werden insbesondere Zeugen und Hinweisgeber gesucht, die Hinweise zu dem Unfallhergang und zum Verhalten der Unfallbeteiligten im genannten Zeitraum geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 -2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

Falscher Polizist versucht Enkeltrick

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Südost, Philipp-Rosenthal-Straße, Zeit: 22.05.2018, 14:46 Uhr

Gleich zweier Methoden bediente sich ein Betrüger, um eine 81-Jährige um ihr Erspartes zu bringen. Der Täter rief die rüstige Rentnerin an und erzählte ihr, dass er von der Polizei sei und sie über einen Unfall ihres Enkels informieren will. Da es zu Schwierigkeiten mit der Versicherung kam, sollte die Dame nun einen hohen fünfstelligen Betrag überweisen, um dem Enkel zu helfen. Die Dame schockiert von der Information, ließ sich auf Gespräch mit dem Täter ein. Da sie seinen Anweisungen allerdings nicht – wie gewünscht – folgte, legte der Täter schließlich ohne Erfolg auf.

Tipps der Polizei gegen Betrug:

– Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt.
– Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.
– Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
– Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
– Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
– Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.
Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Toyota hoch im Kurs

1. Fall

Ort: Leipzig; Schönefeld-Ost; Volksgartenstraße, Zeit: 19.05.2018, 23:00 Uhr – 22.05.2018, 6:30 Uhr

Über das Pfingstwochenende verschwand ein weißer Toyota RAV 4 vom Parkplatz in der Volksgartenstraße. Den Diebstahl bemerkte der Besitzer (52) Dienstagmorgen, woraufhin er umgehend bei der Polizei Anzeige erstattete. Diese schrieb den Toyota mit einem Zeitwert von ca. 32.000 Euro zur Fahndung aus und nahm die Ermittlungen auf.

2. Fall

Ort: Leipzig; Schönefeld-Ost; Losinskiweg, Zeit: 21.05.2018, 15:00 Uhr – 22.05.2018, 05:00 Uhr

In einem weiteren Fall des Autodiebstahls ermittelt die Polizei, da Langfinger in der Nacht zum Dienstag einen graufarbenen Toyota Prius vom Fahrbahnrand des Losinskiweges gestohlen hatten. Der Besitzer (79) zeigte das Verschwinden ebenso unverzüglich bei der Polizei an, die daraufhin den Hybrid im Zeitwert von 20.000 Euro und mit dem Ausstattungsmerkmal Comfort (Ledersitze) zur Fahndung ausschrieb.

Zudem befand sich in dem Auto ein kleiner mobiler Fernseher in der Größe ca. 20 cm x 20 cm und eine Werkzeugtasche mit diversem Kleinwerkzeug sowie ein kleines schwarzes Kofferradio. Jedenfalls ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

Backsteingebäude brennt lichterloh

Ort: Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße, Zeit: 23.05.2018, 00:50 Uhr

Mehrere Anrufer meldeten kurz nach Mitternacht einen Vollbrand eines leerstehenden Backsteingebäudes in Leipzig-Plagwitz. Mit einem Großaufgebot rückte die Leipziger Feuerwehr an um die meterhohen Flammen zu bändigen, was sich als nicht so einfach herausstellte, da der Dachstuhl trotz andauernder Löscharbeiten immer wieder in Flammen stand. Dennoch gelang es nach mehreren Stunden Löscharbeiten die Flammen zu bändigen und das Übergreifen auf andere Gebäude zu verhindern.

Am Gebäude selbst entstand durch den Brand erheblicher Sachschaden. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Wodurch das Feuer ausgelöst wurde ist bislang nicht bekannt, jedoch kann nach ersten Erkenntnissen nicht von einer Selbstentzündung ausgegangen werden. In diesem Zusammenhang ermittelt nun die Kriminalpolizei zur Brandursache.

Fahrlässige Brandstiftung

Ort: Leipzig OT Zentrum-Süd , Karl-Liebknecht-Straße, Zeit: 22.05.2018, 07:05 Uhr

Ein Topf mit Butter führte nach ersten Ermittlungen zu einem Brand in einer Gaststätte in der Südvorstadt. Ein Mitarbeiter der Gaststätte vergaß die Butter auf dem eingeschalteten Herd, es entstand ein Brand der auf die Abzugshaube und die Zimmerdecke übergriff. Der hinzugeeilte Hauseigentümer versuchte noch mittels Feuerlöscher den Brand zu löschen, letztendlich gelang dies der hinzugerufenen Feuerwehr.

Durch den Brand und die Rauchentwicklung wurde eine Person verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der entstandene Schaden ist bislang nicht bekannt.

Beim Rangieren beschwipsten Rollerfahrer aufgegabelt

Ort: Leipzig; OT Burghausen-Rückmarsdorf, An der Merseburger Straße, Zeit: 22.05.2018, 18:30 Uhr

Auf der Suche nach einer Parkplatzlücke vor einer Fast-Food-Filiale setzte der Fahrer (32) seinen VW Golf zurück und bemerkte dabei aber nicht den herannahenden Rollerfahrer (50). Dieser versuchte noch auszuweichen, geriet aber ins Trudeln und stürzte mit seiner Xciting 400i sowohl gegen den Golf als auch gegen einen daneben parkenden VW Touareg. Dabei entstand an jedem der Fahrzeuge Sachschaden.

Noch während der Unfallaufnahme entschlossen sich die Gesetzeshüter, mit dem 50-Jährigen einen Atemalkoholtest durchzuführen, der letztlich den stolzen Wert von 2,04 Promille anzeigte. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Bei Rot über die Ampel

Ort: Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz/Kurt-Schumacher-Straße, Zeit: 22.05.2018, 12:40 Uhr

Sehr abrupt endete gestern die Erkundungstour für eine japanische Touristin (67), denn als sie bei Rot über die Ampel an der Kurt-Schumacher-Straße lief, wurde sie von einem schwarzen Hyundai mit dem rechten Außenspiegel erfasst. In Folge dessen stieß die Fußgängerin mit dem linken Arm gegen die Frontscheibe des Pkw und stürzte über die Motorhaube auf die Straße. Wie durch ein Wunder wurde sie durch den Aufprall nicht verletzt.

Um dennoch sicher zu gehen, dass es zu keiner Verletzung kam, wurde sie durch die Rettungskräfte in ein umliegendes Krankenhaus verbracht, wo sie aber nach kurzer Begutachtung wieder entlassen werden konnte.

Dicker Brummer in der Luft

Ort: Leipzig (Leutzsch), Rückmarsdorfer Straße, Zeit: 22.05.2018, 18:55 Uhr

Sommerliche Temperaturen und eine Autofahrt bei geöffnetem Fenster: Diese Idee hatte am Dienstagabend auch ein junger Mann (29), als er mit seinem blauen VW Transporter und offenem Beifahrerfenster die Rückmarsdorfer Straße entlang brauste. Keine gute Idee, wie sich schnell herausstellten sollte, denn während der Fahrt verirrte sich eine beachtlich große Hornisse in seinem Auto.

Erschrocken von dem unerwarteten Fahrgast lenkte er sein Auto gegen ein Halteverbotsschild und verursachte an seinem Transporter einen nicht unerheblichen Schaden in Höhe einer dreistelligen Summe.

Radfahrer übersehen

Ort: Leipzig, OT Gohlis-Mitte, Kreuzung Coppistraße/Lützowstraße, Zeit: 22.05.2018, 18:15 Uhr

Der Fahrer (27) eines Mercedes befuhr die Coppistraße in stadtauswärtige Richtung. Auf Höhe der Kreuzung Coppistraße/Lützowstraße wollte der 27-Jährige nach links in die Lützowstraße abbiegen, dabei übersah er aufgrund der tief stehenden Sonne eine entgegenkommende Fahrradfahrerin (16). Diese befuhr mit ihrem Fahrrad die Coppistraße in stadteinwärtige Richtung. Die Radfahrerin wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> 16 Millionen Euro aus ehemaligem SED-Vermögen für Kunst- und Kultur-Projekte in Sachsen
62 Millionen Euro aus ehemaligem DDR-Parteivermögen für Sachsen: Kabinett beschließt Projektliste
Kabinett beschließt neue Förderkonditionen für den Städtebau im Freistaat Sachsen
Schaper/Falken (Linke): Gesetzliche Garantie für gesunde Ernährung der Kinder in sächsischen Kitas und Schulen gefordert
Polizeibericht, 14. August: Denkmal beschmiert, illegal Müll gelagert, Unfallflucht
Flohmarkt im Scheibenholz am 18. und 19. August
Wegen Brückenneubau: Dieskaustraße Freitagnacht vollgesperrt
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Neubau der Haltestelle Baaderstraße in Gohlis beginnt
Die künftige Haltestelle Baaderstraße in der Virchowstraße. Visualisierung: LVB

Visualisierung: LVB

Für alle LeserDer SPD-Ortsverein Leipzig-Nord freute sich schon mal Anfang Juli vor, dass endlich die geplante LVB-Haltestelle an der Baaderstraße in Gohlis gebaut wird. Am Dienstag, 14. August, wurden nun die Autofahrer in der Virchowstraße überrascht – denn ganz ohne Ankündigung war schon mal eine Fahrbahn gesperrt worden. Eiligst schickte dann die LVB am Dienstagnachmittag die Meldung raus: Jetzt wird die um ein Jahr verschobene Haltestelle tatsächlich gebaut.
Das gute alte Wort Mäßigung und die erstaunliche Entdeckung von Freiheit in einer fast vergessenen Tugend
Thomas Vogel: Mäßigung. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserUm so einen Titel geht man erst mal vorsichtig herum wie eine Katze: Thomas Vogel hat recht. Das Wort Mäßigung klingt ein bisschen verstaubt. Eigentlich ist es sogar noch schlimmer: Das Wort klingt verboten. Es klingt nach Verzicht, Bevormundung, Dinge-Wegnehmen, Darben, Selbstkasteiung. Da schreit der freiheitliche Mensch in uns auf. Obwohl: Nein. Eigentlich schreit nicht der freie Mensch auf. Nur der eh schon in Panik versetzte Bewohner einer irre gewordenen Welt.
Tod in der Öffentlichkeit: Mann in Bornaischer Straße leblos zusammengebrochen
Alkoholisierte Passanten legen sich mit Polizisten an. Im Hintergrund liegt der Verstorbene auf dem Gehweg. Foto: Martin Schöler

Foto: Martin Schöler

Für alle LeserTragischer Todesfall in Connewitz. Am späten Dienstagnachmittag, 14. August, ist in der Bornaischen Straße ein Mann leblos zusammengebrochen. Der herbeigeeilte Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Die Hintergründe sind bislang unklar. Die Polizei ermittelt.
LVB rechnen mit großen Herausforderungen durch Altersabgänge in den nächsten Jahren
Freie Fahrt für freie Bürger! Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWer fragt bekommt Antworten. Die LVB haben uns nun zugearbeitet, warum es derzeit so wahrnehmbare Personalprobleme gibt. Und auch die korrekten Zahlen: Nicht nur 461 Männer und Frauen sind für das Unternehmen am Steuer, sondern 1.150, der Großteil bei den LVB-Tochterunternehmen LeoBus und LSVB. Da sehen 32 nicht besetzte Stellen schon ein bisschen anders aus – und trotzdem macht sich das im Fahrbetrieb bemerkbar.
Wie Stieleichen sich im Lauf ihres Lebens ein ganzes Arsenal an Resistenzgenen zulegen
150 Jahre alte Eichen in der Forêt domaniale de Bercé. Foto: INRA / Didier Bert

Foto: INRA / Didier Bert

Für alle LeserBevor der Mensch die Erde besiedelte, waren die Wälder schon da. Die Kontinente waren mit riesigen Waldgemeinschaften besiedelt. Und darin standen Baumexemplare, die problemlos hunderte, wenn nicht gar Jahrtausende alt werden konnten. Aber wenn ein Lebewesen so alt werden kann, braucht es besondere Abwehrkräfte, besondere Resistenzen auch gegen Schädlingsbefall aller Art. Ein Thema, mit dem sich auch Wissenschaftler des Umweltforschungszentrums Leipzig/Halle (UFZ) beschäftigen.
Über Deiche, Eschen und Hochwasserfluten
Die Neue Luppe nach einem kleinen Hochwasser. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAb und zu liest auch „framo“ bei uns mit und schickt uns dann einen Leserbrief, der sich wie eine gut durchdachte Gegenposition zu dem liest, was wir gerade geschrieben haben. Etwa zum notwendigen anderen Umgang mit dem Auenwald. Motto: „Das ist ja alles schön und gut, aber…“ – Aber tatsächlich ist es jedes Mal ein hübsches Beispiel für selektives Lesen. Aber vielleicht ist das typisch für unsere Zeit. Versuch einer kurzen Einordnung.
Realisierungswettbewerb zum Neubau des IfL am Leuschnerplatz ist gestartet
Die Grünfläche, auf der das neue IfL entstehen soll. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIm Leipziger Stadtrat kochte das Thema 2017 noch einmal richtig hoch, Wirtschaftsbürgermeister Uwe Albrecht warf sich noch einmal richtig in die Schlacht: Es ging um den Verkauf des Grundstücks zwischen Windmühlenstraße und Brüderstraße, heute eine kleine Grünfläche – künftig aber Standort für das Leibniz-Institut für Länderkunde. Das sitzt heute noch in Mieträumen draußen am Paunsdorf-Center, kämpft aber seit 15 Jahren für einen Rückzug in die Innenstadt.
Was brachte die Ermittler eigentlich dazu, eine kriminelle Vereinigung zu suchen?
Telefonüberwachung im Umfeld von Chemie Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNatürlich ging es bei der ausufernden und am Ende sich als so völlig sinnlos erweisenden Kommunikationsüberwachung im Umfeld von Chemie Leipzig nie wirklich um eine kriminelle Vereinigung im Sinn des Strafgesetzbuches. Auch wenn der viel kritisierte § 129 genau so etwas scheinbar zulässt: Die Strafermittler, die bei der Ausermittlung einiger durchaus nicht harmloser Straftaten nicht weiterkommen, nutzen diesen Schwamm-Paragraphen einfach – und scheitern trotzdem. Aber worum ging es tatsächlich? Valentin Lippmann hat nachgefragt.
Gastkommentar von Christian Wolff: Von irrlichternden Figuren und sozialdemokratischer Erleuchtung – doch wo bleibt sie?
Mal wieder Wirbel bei der SPD. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserInnenminister Horst Seehofer (CSU) irrlichtert seit Wochen – doch die SPD redet darüber, den Grünen nicht nachrennen zu wollen. Hitzeperiode und Klimawandel machen Bürgerinnen und Bürger mehr als nachdenklich – doch Finanzminister Olaf Scholz (SPD) pfeift Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) zurück, die den CO2-Verbrauch von Neuwagen bis zum Jahr 2030 um 50 Prozent senken will.
Es gibt keinen Grund, den rumpeligen Marienweg zur Fahrradstraße umzubauen
Marienweg im Rosental. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserMan muss schon ein gewisses Rumpelpotenzial haben, um auch nur auf die Idee zu kommen, auf dem südlichen Marienweg mit dem Fahrrad fahren zu wollen. Zumindest verblüffte im Frühjahr der Vorstoß der Leipziger AfD-Fraktion, den Marienweg im Rosental als Fahrradstraße ertüchtigen und dann auch gleich noch die Bahnstrecke unterqueren zu wollen. Man hatte da so was gehört von einer Baumaßnahme an der Strecke.
Wo bitte findet man zur digitalen Baustellenkarte der Stadt Leipzig?
Leipziger Verkehrsinformationssystem mit City-Baustellen. Screenshot: L-IZ

Screenshot: L-IZ

Für alle LeserDie kleine Idee hatten wir am 4. August formuliert, als wir über die stillschweigende Freigabe des nach zwei Jahren endlich fertigen Peterssteges berichteten. „Aber jeder Leipziger wünscht sich eigentlich, dass es irgendwo im Kosmos der Stadt eine Seite gäbe, auf der jederzeit aktuell nachlesbar wäre, was gerade gebaut wird, was demnächst kommt und was fertig ist“, schrieben wir. Und auch in der SPD-Fraktion vermisst man ein so selbstverständliches Informationsangebot. Gibt es denn gar keins?
Linke will lieber den Regierungswechsel in Sachsen als eine Koalition mit der CDU
Wen wählen in Sachsen 2019? Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm Wochenende schwappte ja so eine Diskussion durch die Medien, in der schon einmal der Sachsenwahlkampf 2019 durchschimmerte. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Günther (CDU) hatte seinen Parteikollegen im Osten vorgeschlagen, sich auch für Koalitionen mit der Linkspartei zu öffnen. Worauf es ja bekanntlich aus der sächsischen CDU-Spitze ein heftiges „Nein!“ hagelte.
Haben die LVB tatsächlich den Zeitpunkt für die Personalrekrutierung verpasst?
Straßenbahnhaltestelle Hauptbahnhof. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm 8. August haben wir an dieser Stelle über den akuten Fahrermangel bei den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) berichtet. Als erste direkte Folge wird ja die Linie 10 ab heute, zu Schuljahresbeginn, weiter im Ferienmodus fahren. Und erstmals gibt es am 14. und 25. August zwei Fahrer-Rekrutierungstage der LVB. Für Menschen, die wirklich „gern was bewegen wollen“, tatsächlich ein ernst gemeintes Angebot, wie uns LVB-Pressesprecher Marc Backhaus bestätigt.
Was Dublin, Stacheldraht und Ausgrenzung mit Respektlosigkeit und Zukunftsverweigerung zu tun haben
"Real Life" im Schumachergässchen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserMan liest ja derzeit allerlei Einschätzungen und Kommentare über das, was die von Sahra Wagenknecht initiierte Sammlungsbewegung #aufstehen vielleicht mal soll, will oder ist. Wirklich an den Start gehen soll die ja erst im September. Nur die Website ist freigeschaltet und präsentiert lauter kleine Clips von Leuten, die darin erzählen, was sie sich von #aufstehen eigentlich erwarten.
Das berührende Schicksal mitteldeutscher Sinti und Roma in den Fotos von Hanns Weltzel
Radio Django. Foto: RadioDjango

Foto: Radio Django

Für alle LeserEine ganz besondere Ausstellung wird am Donnerstag, 16. August, im Felsenkeller eröffnet. „… vergiss die Photos nicht, das ist sehr wichtig …“ heißt sie und widmet sich der Verfolgung mitteldeutscher Sinti und Roma im Nationalsozialismus. Die Eröffnungsveranstaltung am 16. August beginnt um 20 Uhr mit der Sintiswingband Radio Django.