4.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizei sucht nach Eigentümern von sichergestellten Gegenständen

Mehr zum Thema

Mehr

    Bereits im Februar wurde durch die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Leipzig einer Einbrecherbande das Handwerk gelegt. Drei Georgier (m, 36, 29, 33) und ein Moldawier (m, 44) waren über mehrere Monate hinweg, mindestens seit Herbst 2017, in Wohnungen und Eigenheime in und um Leipzig eingebrochen. Dabei sind sich die Ermittler sicher, dass die Täter auch in anderen Bundesländern aktiv waren. Bisher können ihnen vier Einbruchsfälle in Sachsen-Anhalt zugeordnet werden. Die Polizei vermutet jedoch, dass noch weitaus mehr Einbrüche auf das Konto der Bande gehen.

    Ende Februar wurde dann der Unterschlupf der Einbrecherbande in Leipzig durchsucht. Dabei stellte die Polizei dutzende Gegenstände, darunter Uhren, Schmuck, Münzen und Kameras, sicher. Hierbei steht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit fest, dass es sich um Diebesgut handelte! Viele der Dinge, die bei der Durchsuchung gefunden wurden, konnten bereits ihren originären Eigentümern zugeordnet und auch zurückgegeben werden.

    Nun lagern allerdings noch viele Gegenstände in den Büros unserer Kriminalisten, die noch nicht zugeordnet werden konnten. Damit auch diese Gegenstände wieder zurück zu ihren Besitzern finden können, veröffentlicht die Pressestelle nun Bilder der markanteren Dinge und fragt: Wem gehören diese Objekte? Wer erkennt sie als sein Eigentum wieder oder weiß, wem sie gestohlen wurden?

    Achtung – eine Besonderheit!

    Bei der Auswertung der Telefone der Bande, konnten die Ermittler viele Fotos feststellen, die die Täter nach ihren Einbrüchen von Dingen fertigten, um diese danach – vermutlich – zu verkaufen.

    Die Polizei ist sich deshalb sicher, dass es gestohlene Gegenstände sind, die fotografiert wurden, da sie bereits einen Großteil der abgebildeten Dinge Einbrüchen zuordnen konnte. Nun befinden sich unter den Bildern aber auch Objekte, die bisher keinen bekannten Straftaten zugeordnet werden konnten. Diese Gegenstände wurden entweder nicht sichergestellt oder sind nicht individuell zuzuordnen. Nichts desto trotz sind die Ermittler erpicht, auch diese Gegenstände als Diebesgut den Tätern zuzuweisen. Aus diesem Grund sucht die Leipziger Polizei auch nach den Eigentümern von Gegenständen, die uns nicht vorliegen, die die Täter aber offensichtlich gestohlen haben – und vermutlich bereits verkauft haben!

    Liste der Gegenstände

    Bilder Gegenstände von Täterhandys

    Bilder der sichergestellten Gegenstände

    Auch hier wollen wir wissen: Wem gehören die Sachen? Wem wurden sie gestohlen? Beziehungsweise wem wurden die Gegenstände zum Kauf angeboten oder wer hat sie gar gekauft?

    Hinweisgeber werden dringend gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ