Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 15. Juni: Bagger angezündet, Mercedes gestohlen, Fahrrad geklaut

Ein Bagger wurde in Connewitz von unbekannten Tätern angezündet +++ In eine Lagerhalle in Eilenburg sind unbekannte Täter eingebrochen. Dort stahlen sie Bargeld sowie die Ersatzschlüssel eines Mercedes und flüchteten mit diesem +++ Ein unbekannter Täter entwendete in Frohburg ein Fahrrad im Wert von 1.150 Euro +++ In allen vorgenannten Fällen werden Zeugen gesucht.

Warum brennt man(n) Bagger an?

Ort: Leipzig, OT Connewitz, Meusdorfer Straße/ Wolfgang-Heinze-Straße, Zeit: 15.06.2018, 01:20 Uhr

An einer Baustelle haben unbekannte Täter zwei dort abgestellte Bagger mit einer bisher unbekannten Substanz angezündet. Beide Bagger brannten komplett aus. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 45.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Mercedes gestohlen

O3.06rt: Eilenburg, Hartmannstraße, Zeit: 1.2018, 17.00 Uhr – 14.06.2018, 07:20 Uhr

In eine Lagerhalle in Eilenburg sind unbekannte Täter in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag eingebrochen. Die Täter drangen gewaltsam in die Halle ein, durchsuchten die Räumlichkeiten und entwendeten eine geringe Menge Bargeld sowie die Ersatzschlüssel eines Mercedes. Im Anschluss fuhren die Täter mit dem roten Mercedes GLK in unbekannte Richtung davon. Der Zeitwert des Mercedes liegt bei ca. 16.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalaußenstelle Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756 – 325 oder sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden.

Zeugenaufruf nach Fahrraddiebstahl

Ort: Frohburg, Markt 1, Zeit: 10.06.2018, 07:10 Uhr

Ein unbekannter Täter entwendete am Sonntagmorgen in Frohburg das gesichert abgestellte schwarze Trekkingrad Cube Delhi RF 2014 des 49-jährigen Geschädigten. Das Fahrrad hatte einen Wert von ca. 1.150 Euro. Da das Fahrrad mittels eines starken Stahlschlosses gesichert war ist davon auszugehen, dass der Täter mehrere Minuten an dem Fahrrad hantierte. Die Polizei sucht nun Zeugen, welche im betreffenden Zeitraum Auffälligkeiten beobachtet haben.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 – 0 zu melden.

Unfall verursacht und abgehauen!

Ort: Leipzig, OT Grünau, Kissinger Straße, Zeit: 15.06.2018, 00:14 Uhr

Die Polizeidirektion Leipzig wurde durch einen Hinweisgeber darüber informiert, dass es zu einem Verkehrsunfall gekommen war und die Verursacher anschließend das Weite suchten.

Als die Beamten vor Ort eintrafen ergab sich folgendes Bild: In der Kissinger Straße stand ein roter Renault Clio und wies erhebliche Schäden im Frontbereich und an der rechten Seite auf. Das Fahrzeug war so stark gegen eine Einfahrt geschleudert worden, dass beide Airbags auslösten. Zusätzlich wies die Frontscheibe auf der Beifahrerseite einen Einschlag auf.

In unmittelbarer Nähe stellten die Beamten einen Unfallschaden an einem Zaun fest. Dabei lag ein abgerissener Außenspeigel und Teile der Abdeckung vor dem Grundstück. Der Hinweisgeber gab an, dass er durch einen lauten Knall aufmerksam geworden war und danach beobachtete, wie vom verunfallten Fahrzeug zwei Personen in Richtung Ratzelstraße davonliefen.

Die Überprüfung zum Fahrzeug ergab, dass die angebrachten Kennzeichen am 4. Juni 2018 entwendet worden waren. Die FIN des Fahrzeuges brachte die Beamten dann erst weiter: Der Pkw ist eigentlich still gelegt. Es konnten aber Spuren am und im Fahrzeug gesichert werden. Erste Hinweise, wer der letzte Besitzer dieses Fahrzeuges war, konnten bereits ermittelt werden.

Ein Fährtenhund kam ebenfalls zum Einsatz und lief vom Unfallort über die Ratzelstraße bis zum Ratzelbogen. Hier verlor sich die Spur. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. Die Ermittlungen dauern an.

Die Beamten der Verkehrspolizei suchen noch Zeugen, die Hinweise im genannten Zeitraum geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

Vorsicht beim Öffnen von Autotüren!

Ort: Leipzig OT Gohlis, Benedixstraße, Zeit: 14.06.2018, 17:00 Uhr

Fahrradfahrer werden im täglichen Verkehr mit immer wiederkehrenden Gefahren konfrontiert. Eine dieser Gefahrenquellen sind Autotüren, welche unachtsam geöffnet werden. Eine Autotür wurde einer 39-Jährigen in der Benedixstraße zum Verhängnis.

Die Frau fuhr auf der Fahrbahn als ein 25-Jähriger, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten, seine Fahrertür öffnete. Die 39-Jährige prallte gegen die Autotür und verletzte sich dabei so, dass sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Sowohl am Pkw, als auch am Fahrrad entstand Sachschaden.

Einbruch in Transporter

Ort: Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Tiefe Straße, Zeit: 14.06.2018, gegen 15:30 Uhr

Ein Unbekannter brach gestern in ein Firmenfahrzeug ein, dass die Nutzer (m.: 36, 44) ordnungsgemäß in der Nähe einer Baustelle abgestellt hatten. Als einer der Arbeiter eine Kettensäge aus dem VW Crafter holen wollte, fand er den Transporter offen vor: Die Kettensäge war weg und zwei Rucksäcke fehlten.

In einer nahen Toreinfahrt fand er beide Gepäckstücke, die der Täter dort abgestellt und durchwühlt hatte. Aus einem hatte dieser einen Laptop gestohlen, aus dem anderen eine Geldbörse mit einer dreistelligen Summe Bargeld sowie EC- und Kreditkarten, andere persönliche Dokumente und ein Handy.

Die Geschädigten informierten die Polizei über den Einbruch und den Verlust ihrer Sachen. Die Höhe des Stehlschadens wurde auf eine vierstellige Summe beziffert; der Sachschaden ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Kostenlos bedienen …

Ort: Leipzig-Reudnitz, Eilenburger Straße, Zeit: 14.06.2018, 18:20 Uhr

… wollte sich gestern Abend ein Kunde, der mit einer leeren Reisetasche die Filiale eines Discounters betrat und mit einer gut Gefüllten klammheimlich verschwinden wollte. Dies hatte ein Ladendetektiv beobachtet und sein Vorhaben vereitelt, indem er den Dieb nach dem Passieren der Kassenzone ansprach. Der Mann ließ sofort die Tasche fallen, wollte das Weite suchen. Doch der Mitarbeiter (28) konnte ihn festhalten und mit ins Büro nehmen.

Dort verständigte er die Polizei. In der Reisetasche des Mannes, der keinerlei Ausweisdokumente bei sich führte und kein Deutsch sprach, fanden die Beamten 27 Dosen eines bekannten Energydrinks im Wert von ca. 45 Euro. Das Diebesgut wurde sichergestellt und dem Geschäft wieder übergeben. Sie brachten den Mann zur Bundespolizei, wo ein Schnellverfahren zur Identitätsfeststellung durchgeführt wurde; ein Dolmetscher wurde hinzugezogen.

Die Identität des Mannes konnte zweifelsfrei geklärt werden. Es handelt sich um einen Georgier (40), der bereits mehrfach wegen Ladendiebstahls polizeibekannt ist. Er wurde unter Verdacht des gewerbsmäßigen Diebstahls festgenommen, ins Zentrale Polizeigewahrsam gebracht und wird heute dem Haftrichter vorgeführt.

Fahrzeug entwendet

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Feuerbachstraße, Zeit: 13.06.2018, 20:00 Uhr – 14.06.2018, 07:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grauen Toyota Avensis des 37-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 22.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen

Zwei Kinderwagen angezündet

Ort: Leipzig-Grünau, Mannheimer Straße, Zeit: 14.06.2018, 23:30 Uhr

Die Rettungsleitstelle teilte der Polizei gestern Abend einen Brand im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses mit. Zwei Kinderwagen brannten – offensichtlich durch unbekannte Zündler in Brand gesetzt. Bis zur vierten Etage war der Qualm bereits gezogen. Die Kameraden dreier Wehren – Freiwillige Feuerwehr Grünau, Westwache und Südwestwache – löschten die Flammen, konnten aber nicht verhindern, dass die Kinderwagen völlig ausbrannten.

Aufgrund der Hitzeeinwirkung bröckelte der Putz von den Wänden und das Treppenhaus war verrußt. In Sicherheit gebracht werden musste allerdings niemand. Personen kamen nicht zu Schaden. Hausbewohner hatten Brandgeruch wahrgenommen und den Notruf abgesetzt. Es entstand ein Schaden von mindestens 2.000 Euro. Wem die Kinderwagen gehören, konnte bislang noch nicht ermittelt werden.

Eine Zeugin gab gegenüber den Polizeibeamten an, dass sie kurz nach 23:30 Uhr zwei Jugendliche beobachtet hatte, die vom rückseitigen Eingang des betroffenen Hauses über den Innenhof zu einem Tor gerannt waren. Einer soll eine dunkle Kapuzenjacke, der andere eine helle Hose sowie ein helles Basecap getragen haben. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung aufgenommen

Trunkenheit im Verkehr

Ort: Leipzig OT Eutritzsch, Görlitzer Straße, Zeit: 15.06.2018, 03:36 Uhr

Auf der Felge und mit 1,74 Promille fuhr ein 30-Jähriger in der Nacht zu Freitag durch Leipzig. Polizeibeamte stoppten den Fahrer eines Fords, weil sie bemerkten, dass er auf dem rechten vorderen Rad keinen Mantel mehr hatte. Wie der 30-Jährige sich den Reifen zerstörte, blieb im Verborgenen, die Beamten stellten allerdings fest, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. So muss er sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Lagerhalle und Büros aufgebrochen

Ort: Borsdorf, Leipziger Straße, Zeit: 13.06.2018, 23:00 Uhr bis 14.06.2018, 08:45 Uhr

Der Geschäftsführer musste gestern Vormittag sowohl den Einbruch in eine Lagerhalle als auch in mehrere Büroräume feststellen. Der unbekannte Täter kam durch ein Fenster, von welchem er die Scheibe zerstört hatte. Anschließend durchwühlte er alles.

Aus der Halle fehlen ein Fahrraddachgepäckträger sowie diverse Werkzeuge; aus einem Büro entwendete der Einbrecher einen Karton mit neuen Arbeitshandschuhen (100 Stück). Während der Stehlschaden mit einer vierstelligen Summe beziffert wurde, ist die Höhe des Sachschadens noch unklar. Die Ermittlungen laufen

Falscher Enkel versuchte sein Glück

Ort: Bad Düben; Blücherstraße, Zeit: 14.06.2018, 11:41 Uhr – 11:43 Uhr

Gestern, kurz vor um zwölf, rief ein besorgter Sohn über Notruf bei der Polizei an und erzählte, dass seine Mutter (82) kurz zuvor den Anruf eines ihr unbekannten Mannes erhalten hatte. Dieser habe sich als Enkel „Sebastian“ ausgegeben und um Bargeld in fünfstelliger Höhe gebeten, welches er noch am selben Tag zur späten Mittagszeit abholen wollte.

Als Grund seiner Geldnot erklärte er, dass er dieses zum Autokauf benötigen würde. Dann aber legte er auf, nur um kurze Zeit später erneut anzurufen und zu erklären, dass ihm auch ein hoher vierstelliger Betrag genügen würde. Zudem forderte er die Dame auf, gleich zu ihrer Bank des Vertrauens zu gehen und den Betrag abzuholen, da er diesen dann zeitnah abholen wolle.

Die Dame und ihr Sohn, der die Gespräche mitgehört hatte, riefen anschließend die Polizei, die die Anzeige und die Ermittlungen wegen versuchten Betruges aufnahm. Zur vereinbarten Zeit erschien niemand. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Betrugs.

Brand in einer Großbäckerei

Ort: Wiedemar, Airterminal-Straße, Zeit: 15.06.2018, 06:18 Uhr

In einer Großbäckerei wurde am heutigen, frühen Morgen ein Brandalarm ausgelöst. Der Hinweisgeber teilte mit, dass der Kühlturm in Brand geraten sei. Polizei, Rettungswesen und die Kameraden der Feuerwehr waren schnell am Einsatzort eingetroffen. Die Feuerwehr hatte den Brand nach ca. 45 Minuten unter Kontrolle. Alle Personen konnten aus dem Gefahrenbereich gebracht werden, Verletzte gab es keine.

Nach den ersten vorsichtig zu bewertenden Erkenntnissen könnte sich die Brandausbruchsstelle im Bereich des Kühlturmes befinden. Zu einer stärkeren Rauchentwicklung kam es nicht. Flammen traten scheinbar zu keinem Zeitpunkt aus dem Produktionsgebäude aus. Der Brand griff dann offenbar auf eine Produktionsstrecke und eine Rüstung innerhalb des Gebäudes über. Der Brandort konnte bisher noch nicht betreten werden. Die genaue Brandursache steht noch aus.

Zu einem späteren Zeitpunkt werden die Brandursachenermittler ihre Arbeit aufnehmen. Über das Ausmaß der Schadenshöhe liegen gegenwärtig keine Erkenntnisse vor.

PolizeiMelder
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> „Soziale Gerechtigkeit wichtiger denn je“: Sommertour von Die Linke Sachsen
Fachkräftenachwuchs für Sachsen: IHK-Betriebe starten mit 7.329 neuen Lehrlingen ins Ausbildungsjahr
Bach-Archiv Leipzig erwirbt bislang unveröffentlichten Brief Carl Philipp Emanuel Bachs
Mutter überweist aus England 1000 Euro um Tochter vor dem Gefängnis zu bewahren
2. Polizeibericht 3. August: Mysteriöses Grab, Schwerer Arbeitsunfall, Verkehrsaktionstag
In München wegen Raub gesucht und in Leipzig nach Festnahme in U-Haft
Corona-Testcenter an den Flughäfen Dresden und Leipzig/Halle offiziell gestartet
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Montag, der 3. August 2020: Der Kater nach der Party

Foto: René Loch

Für alle Leser/-innenMehrere zehntausend Menschen haben am Wochenende in Berlin für die Verbreitung des Coronavirus demonstriert. In Sachsen denkt man derweil darüber nach, was passiert, falls die Zahlen wieder steigen – zum Beispiel mit den Schulen. An den Flughäfen sind die „Testcenter“ für Reiserückkehrer/-innen mittlerweile offiziell gestartet. Die L-IZ fasst zusammen, was am Montag, den 3. August 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Der 1. FC Lok zwischen Trauer und Träumen: „Wir nehmen die Herausforderung an“
Der neue Lok-Trainer Almedin Civa gibt Anweisungen. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 81, seit 31. Juli im HandelDie neue Saison beim 1. FC Lok begann mit Tränen. Sportdirektor und Cheftrainer der vergangenen Saison, Wolfgang Wolf, versammelte zwei Tage nach dem Scheitern in den Aufstiegsspielen gegen den SC Verl noch einmal die Mannschaft, seine Mannschaft. In der Kabine versuchte er den Jungs zu erklären, warum er gehen muss und bekam bald vor Tränen keine kompletten Sätze mehr heraus. Der Bundesligaspieler und -trainer, der mit dem 1. FC Nürnberg und den Stuttgarter Kickers aufgestiegen war, sollte kein dritter Aufstieg vergönnt sein.
Polizeihubschrauber waren im ersten Halbjahr auch zehn Stunden lang zur Umweltüberwachung in der Luft
Der Polizeihubschrauber über Leipzig. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserBei der Auswertung der Antwort zur Landtagsanfrage von Juliane Nagel (Die Linke) zu polizeilichen Hubschraubereinsätzen fällt noch ein bisschen mehr auf als die schiere Zunahme der Einsätze. Auch die Definition der Einsätze hat sich gründlich geändert, ist zwar einfacher, aber dadurch nicht wirklich klarer geworden. Und es ist ein völlig neues Einsatzfeld aufgetaucht: „Umweltschutz“.
Vom 11. bis 13. September: Leipziger Straßentheatertage
Foto: Hannes Fuhrmann

Foto: Hannes Fuhrmann

Die 13. Leipziger Straßentheatertage dürfen stattfinden. Vom 11.-13.September 2020 kommen internationale Künstler und Lokalmatadoren in der Innenstadt (Grimmaische Str.) zusammen, um die Passanten zum an- und innehalten zu bewegen.
Ökolöwe fordert härtere Gangart beim Abschleppen falsch geparkter Fahrzeuge in Leipzig
Hier war es eine ausgeschilderte Baustelle, wegen der mehrere geparkte Fahrzeuge abgeschleppt wurden. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser„Freibrief für Falschparker?“ fragte Grünen-Stadtrat Jürgen Kasek am 30. Juni. Ziemlich konsterniert über eine flapsige Äußerung aus dem Leipziger Ordnungsamt, das sinngemäß äußerte, dass es die Vielzahl an Anzeigen, die ein einzelner Bürger wegen Falschparkens gestellt hatte, nun nicht mehr bearbeitet werde. Und das nach Jahren der sichtlich sehr zurückhaltenden Kontrolle von Falschparkern in Leipzig. Der Ökolöwe fordert jetzt ein konsequenteres Abschleppen falsch geparkter Fahrzeuge in Leipzig.
Was nutzen all die Antikorruptions-Telefone, wenn doch alles unter der Decke bleiben soll?
Manchmal wird nur ein Teil des Rades geklaut. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserAm Ende wusste sich der- oder diejenige keinen Rat mehr und gab die Informationen zum größten Korruptionsfall in der jüngeren Polizeigeschichte Sachsens an die Dresdner Morgenpost weiter. Sonst hätte Sachsens Innenminister das „Fahrradgate“ wohl weiter unter der Decke gehalten. Aber damit wird eine/-r Polizeibedienste/-r in Sachsen natürlich zum Whistleblower. Und was tut Sachsens Polizei? Sie sucht die undichte Stelle.
MOSES Generalprobe „Elbe 2020“ startet am 4. August bei Niedrigwasser und unter Corona-Bedingungen
Elbe-Messkampagne Sommer 2019 mit dem Forschungsschiff "Albis". Foto: André Künzelmann / UFZ

Foto: André Künzelmann / UFZ

Für alle LeserSchon die erste Testfahrt 2019 fand unter erschwerten Bedingungen statt, denn auch damals führte die Elbe Niedrigwasser. Und wenn die Forscher/-innen vom Helmholtz Umweltforschungszentrum gehofft hatten, 2020 zur Generalprobe wäre es anders, so sehen sie sich enttäuscht. Ihre so wichtige MOSES Generalprobe „Elbe 2020“ findet wieder unter Niedrigwasserbedingungen statt. Die Corona-Schutzmaßnahmen kommen noch extra obendrauf.
Modellversuch Chemnitz: Der tragische Tod des Journalisten Arne Heller
Ronald Willmann: Modellversuch Chemnitz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs ist ein vertrackter Roman, freilich nicht unbedingt, weil der Held stirbt darin wie der Held in William Goldings „Pincher Martin“ von 1956. Das ist lediglich erschütternd, vertrackt ist er, weil er ein Stück weit die Wehrlosigkeit von Journalisten zeigt, die wirklich herausfinden wollen, wer im deutschen Rechtsextremismus tatsächlich die Fäden zieht und welche Rolle dabei die seltsamen Ämter für Verfassungsschutz spielen, die so erwartbar immer wieder versagen, wenn es um rechtsextreme Umtriebe geht.
Am 24. August in der Moritzbastei: „Der durstige Pegasus“
Der durstige Pegasus, Bild: Pressematerial

Bild: Pressematerial

Ein durchaus kontrastreiches Programm bietet Der durstige Pegasus im August – Open Air auf der Terrasse der Moritzbastei erstmalig nach dem Lockdown – mit einem Roman des Autorin-Übersetzerin-Duos Svetlana Lavochkina und Diana Feuerbach und Kurzgeschichten von Francis Mohr.
Der goldene Moment, wenn unser Gehirn nach Futter ruft
Langeweile im Wahrig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm 30. Juli veröffentlichten wir hier die ersten Ergebnisse einer Längsschnittstudie, die die Krankenkasse DAK zusammen mit dem Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE) durchführt, um das Medienverhalten von Jugendlichen genauer zu untersuchen. Die Gründe, warum die 10- bis 17-Jährigen sich in der Corona-Zeit erst recht vor die Spielkonsole gesetzt oder in den Social Media getummelt haben, haben mich eigentlich nicht überrascht. Eigentlich genauso wenig wie der Umgang der Medien und Forscher mit dem, was sie so gedankenlos Langeweile nennen.
Die Wahrscheinlichkeit von Pandemien steigt mit zunehmender Vernichtung von Ökosystemen
UFZ-Biodiversitätsforscher Prof. Dr. Josef Settele. Foto: UFZ / Sebastian Wiedling

Foto: UFZ / Sebastian Wiedling

Für alle LeserIm neuen Heft „Umweltperspektiven“ des Umweltforschungszentrums gibt es auch ein Interview mit Prof. Josef Settele, UFZ-Agrarwissenschaftler und Co-Vorsitzender des Globalen Assessments des Weltbiodiversitätsrats IPBES. Er spricht nicht nur darüber, dass die Menschheit endlich lernen muss, solidarisch mit der biologischen Vielfalt zu leben. Er beantwortet auch Fragen zum Überspringen gefährlicher Krankheitserreger vom Tier auf den Menschen und was das mit unserer Naturzerstörung zu tun hat.
Senioren-Union zur Leipziger Straßennamendiskussion: Moderne Bilderstürmerei?
Kochstraße / Ecke Arndtstraße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSeit einigen Monaten – eigentlich seit der vom Stadtrat beschlossenen Umbenennung der Arndtstraße im Hannah-Arendt-Straße – wird in Leipzig endlich einmal darüber diskutiert, ob man Menschen, die mit Straßennamen geehrt wurden, diese Ehre auch wieder aberkennt, wenn man ihre persönlichen Haltung zu humanitären Fragen nicht mehr akzeptieren kann. Dazu gibt es vehementes Pro und Contra. Aus Sicht der Leipziger Senioren-Union ist das Bilderstürmerei.
Schrottroboter, Kuscheltiermetzgerei und riesige Money Mouse: Westflügel feiert das Sommerfest diesmal ein bisschen anders
Das überleg ich mir noch ... Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDer Westflügel hat schon im Frühjahr ausprobiert, wie man trotz Corona doch (Puppen-)Theater für Publikum machen kann. Aber die Pandemie ist ja noch lange nicht vorbei. So verändert sich logischerweise auch alles, was das Haus im Sommer und Herbst vorhatte. Auch das beliebte Sommerfest auf der Hähnelstraße. Etwas wird trotzdem stattfinden. Und das geht schon am 19. August mit Schrottrobotern los.
Die Blutnacht von Manor Place: Der zweite Band mit True-Crime-Geschichten aus der Feder von Arthur Conan Doyle
Arthur Conan Doyle: Die Blutnacht von Manor Place. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWer den 2007 auch auf deutsch erschienenen Roman „Arthur & George“ von Julian Barnes gelesen hat, wusste schon, dass dieser Arthur Conan Doyle zwei Seelen in seiner Brust hatte. Einerseits war er der analytische Denker, der auch echte Kriminalfälle wie den um den zu Unrecht verurteilten George Edalji löste, andererseits war er am Ende seines Lebens überzeugter Spiritist und glaubte, Spiritismus könnte eine völlig neue Wissenschaft werden.
Uni Halle und SC DHfK suchen noch über 2.000 Teilnehmer/-innen für einen Spieltest unter Corona-Auflagen in der Arena
Hinweistafel auf das Experiment am 22. August. Foto: Universitätsmedizin Halle (Saale)

Foto: Universitätsmedizin Halle (Saale)

Für alle LeserAuch die Fußballsaison wird aufgrund von Corona mit begrenzten Zuschauerkapazitäten starten. Aber Fußball findet unter freiem Himmel statt. Viel komplizierter ist es, die Handballwettbewerbe so zu organisieren, dass sie möglichst nicht zum neuen Corona-Hotspot werden. Der SC DHfK sucht deshalb noch über 2.000 Freiwillige, die am 22. August an einem wichtigen Experiment in der Arena Leipzig teilnehmen. Funktionieren die technischen Anpassungen? Kann ab Herbst wieder richtig mit Publikum gespielt werden?