Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 6. Juli: Motorrad gestohlen, Buntmetall entwendet, Zusammenstoß mit Fußgänger

Eine Harley Davidson wurde im Parkhaus neben dem Einkaufsmarkt im Eutritzsch-Center gestohlen +++ Innerhalb einer Woche wurde von einem Firmengelände in der Grimmaischen Straße in Brandis wiederholt Buntmetall entwendet +++ Ein Radfahrer stieß auf der Engelsdorfer Straße auf dem Fußweg mit einer Person zusammen und verschwand dann +++ Die Polizei sucht Zeugen.

Motorrad gestohlen

Ort: Leipzig OT Eutritzsch, Wittenberger Straße 83, Zeit: 04.07.2018, 16:00 Uhr – 05.07.2018, 07:10 Uhr

Die Geschädigte stellte Mittwoch gegen 16:30 Uhr ihr Motorrad der Marke Harley Davidson FXST (Custom-Bike/Fatboy) in der Farbe schwarz im Parkhaus neben dem Einkaufsmarkt im Eutritzsch-Center ab. Am Donnerstag musste Sie feststellen, dass ihr Motorrad gestohlen wurde. Auch ein daneben stehendes Motorrad versuchten die Täter zu entwenden. Das gestohlene Motorrad war sehr auffällig, hatte folgende besondere Merkmale:

· rote Flammlackierung an beiden Schutzblechen und am Tank
· drei lackierte Totenköpfe am hinteren Schutzblech und jeweils einen Totenkopf rechts und links auf dem Tank
· links hinten eine schwarze Satteltasche mit Schnallen
· 230er Breitreifen hinten

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden.

Buntmetall gestohlen

Ort: Brandis, Grimmaische Straße, Zeit: 04.07.2018 – 05.07.2018, 07:10 Uhr

Die unbekannten Täter sind zum wiederholten Mal innerhalb einer Woche in das Firmengelände eingedrungen und haben Buntmetall entwendet. Der entstandene Stehlschaden wurde auf ca. 250,00 Euro und der entstandene Sachschaden auf zirka 50,00 Euro geschätzt.

Die Polizei sucht nun Zeugen, welche Auffälligkeiten bemerkt haben. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden.

Zeugenaufruf m. d. B. u. V.

Ort: Leipzig OT Mölkau, Engelsdorfer Straße 57, Zeit: 18.05.2018, 15:17 Uhr

Ein Radfahrer (ca. 50 – 55 Jahre) befuhr mit seinem Fahrrad (schwarzes City-Bike, gelbe Fahrradtasche) auf der Engelsdorfer Straße den Fußweg. In Höhe der Sparkasse stieß er mit dem Geschädigten, welcher zu Fuß gelaufen kam, zusammen.

In Folge dessen erlitt der Geschädigte Schmerzen am linken Arm. Ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen, entfernte sich der Radfahrer unerlaubt vom Unfallort. Der Radfahrer kann wie folgt beschrieben werden, ca. 180 bis 185 cm groß, und trug eine hellblaue Fahrradjacke. Gesucht werden Zeugen die Angaben zum Unfallhergang sowie zum Radfahrer machen können.

Es werden insbesondere solche Zeugen gesucht, die Hinweise zur Ampelschaltung im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

Lkw flüchtete vom Unfallort – Dringend Zeugen gesucht!

Ort: Taucha; Leipziger Straße, Zeit: 05.07.2018, 07:10 Uhr

Als der Fahrer eines Lkw mit Kranaufsatz gestern Morgen in Taucha die Leipziger Straße Richtung Leipzig fuhr, beschädigte er auf Höhe der Haltestelle Freiligrathstraße die Abspannung der Oberleitung und der Signalanlage. Danach verschwand er, ohne die Polizei zu rufen oder sich sonst in einer Weise als Unfallverursacher bekannt zu machen.

Eine Zeugin (29) allerdings hatte das Geschehen beobachtet und die Polizei informiert. So erzählte sie später den Gesetzeshütern gegenüber, dass am Heck des orange-blauen Lkws ein Kranaufsatz montiert und der Kranarm ausgefahren war. Deshalb blieb der Lkw auch an zwei Spanndrähten der Signalanlage hängen und riss diese herunter, so die 29Jährige weiter.

Daraufhin hielt der Fahrer kurz an, um sich die Schäden anzusehen. Fuhr anschließend den Kranarm ein und vom Unfallort unerlaubt davon. Zwischenzeitlich traf ein Verantwortlicher der LVB, der Einsatzplaner Verkehrsteuerung ein und begutachtete den Schaden, den er auf 2.000 Euro schätzte. Es waren zwei Spanndrähte zur Befestigung der Oberleitung durchtrennt und heruntergerissen, sowie die an der Oberleitung befestigten Lichtsignalanlagen beschädigt worden.

Nach Fertigung der Lichtbilder durch die Gesetzeshüter, begannen die Mitarbeiter der LVB umgehend mit den Instandsetzungsarbeiten. Die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort gegen den unbekannten Lkw-Fahrer sind aufgenommen.

Weitere Zeugen, die Hinweise zum Geschehen machen können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden.

Fahrzeug entwendet

Ort: Leipzig; OT Leutzsch, Schwylststraße, Zeit: 04.07.2018, 20:30 Uhr – 05.07.2018, 06:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Honda CRV des 39-jährigen Nutzers in einem Wert von ca. 28.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ hat die Ermittlungen übernommen.

Einbruch in zwei Firmen

Ort: Leipzig, Zentrum-Nord, Löhrstraße, Zeit: 04.07.2018, 18:30 Uhr- 05.07.2018, 07:00 Uhr

Ein unbekannter Täter drang auf unbekannte Art und Weise in mehrere Büroräume zweier Firmen ein. Anschließend wurden die Räumlichkeiten durchsucht. Entwendet wurden ein Beamer, ein Handy und das dazugehörige Ladekabel und ein Fahrzeugschlüssel. Zur Höhe des Sach- und Stehlschadens können derzeit keine Angaben gemacht werden.

Einbruch in ein Tattoostudio

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Süd, Riemannstraße, Zeit: 04.0ß7.2018, 07:00 Uhr – 05.07.2018, 08:30 Uhr

Ein unbekannter Täter drang gewaltsam durch eine Seiteneingangstür eines Hauses in ein Tattoo-Studio ein. Anschließend durchsucht er die Räumlichkeiten und entwendet drei Tätowiermaschinen, einen Laptop, eine Spiegelreflexkamera sowie eine Geldbörse mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 2.700 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus

Ist das „Neid“ oder hat es mit Ideologie zu tun?

Ort: Leipzig, OT Connewitz, Karl-Liebknecht-Straße/ Gustav-Freytag-Straße, Zeit: 06.07.2018, 02:05 Uhr

Diese Frage in der Überschrift ist doch jetzt mal erlaubt, nachdem zum wiederholten Male das neugebaute Studentenwohnheim angegriffen wurde. Es scheint ein „Dorn“ im Auge, für wen auch immer in Leipzig-Connewitz zu sein. Die Ermittlungen vor Ort ergaben, dass mehrere vermummte Personen auf das Objekt zurannten und acht Fensterscheiben einschlugen.

Außerdem brachten sie auf die Fenster, das Mauerwerk und den Gehweg über eine Fläche von 10 x 3 Metern eine schwarze klebrige Masse auf. Danach flüchteten sie wieder in unbekannte Richtung. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und umfangreiche kriminaltechnische Tatortarbeit durchgeführt.

Kinderwagen angezündet

Ort: Leipzig; OT Grünau-Mitte, Ludwigsburger Straße, Zeit: 06.07.2018, 01:30 Uhr

Ein unbekannter Täter entzündete in der 8. Etage eines Mehrfamilienhauses einen Kinderwagen, welcher in einer Abstellkammer aufbewahrt war. Laut Einsatzkräfte der Feuerwehr war der Brand auf den Raum begrenzt und es bestand keine Gefahr des Übergreifens. So war das Feuer schnell gelöscht, weshalb sämtliche Anwohner in ihren Wohnungen bleiben konnten und niemand verletzt wurde.

Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung, denn am Kinderwagen entstand Schaden – die Höhe ist noch nicht beziffert

Tankstelle heimgesucht

Ort: Leipzig; OT Kleinzschocher, Zeit: 06.07.2018, 03:14 Uhr

Mit dem Wurf eines Gullideckels durch die Eingangstür zu einer Tankstelle, verschafften sich Langfinger Zutritt. Dann ging alles sehr schnell. Sie begaben sich hinter die Theke und entnahmen aus dem Regal eine Vielzahl an Tabakwaren. Dabei fielen etliche Schachteln zu Boden, die die Diebe liegen ließen.

Diese verschwanden anschließend stadteinwärts in Richtung Dieskaustraße. Was die Diebe genau erbeuteten, konnte die Tankstelleninhaberin noch nicht genau aufschlüsseln, so dass zur Schadenshöhe bislang keine Angaben möglich waren.

Brand in Kleingartenanlage

Ort: Leipzig OT Burghausen-Rückmarsdorf, Merseburger Straße, Zeit: 06.07.2018, 00:06 Uhr

Aus derzeit unbekannter Ursache geriet im Gartenverein eine Gartenlaube in Brand. Durch das Feuer wurde die Laube komplett zerstört und eine benachbarte Gartenlaube beschädigt. Der Sachschaden ist derzeit nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Ort: Grimma; Leipziger Straße, Zeit: 06.07.2018, 01:20 Uhr

Auf dem Nachhauseweg begegnete ein Pärchen (25 w; 32 m) einem unbekannten Mann, welcher Streit suchte und in dessen Folge Beleidigungen ausgetauscht wurden, so die 25-Jährige. Plötzlich zog der Mann einen Gegenstand, mit dem er ihr eine Schnittverletzung am Bein zufügte.

Dann verschwand er. Das Paar rief einen Rettungswagen, um die Schnittwunde am Oberschenkel behandeln zu lassen. Nach der erstmedizinischen Versorgung wurde sie ins Krankenhaus gebracht. Nun ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung.

Präsenzeinsatz der Beamten des Polizeireviers Leipzig-Südost

Ort: Markkleeberg, Cospudener und Markkleeberger See, Zeit: 05.07.2018, 15:00 Uhr – 23:00 Uhr

Im Rahmen der Schwerpunktkontrollen haben Beamte des Polizeireviers Leipzig-Südost im Zusammenwirken mit den Beamten der Bereitschaftspolizei, zwei Mitarbeitern des Ordnungsamtes Markkleeberg sowie zwei Booten der Wasserschutzpolizei einen Einsatz zur öffentlichen Sicherheit und Ordnung an zwei Seen und dem Stadtgebiet Markkleeberg durchgeführt.

Im Rahmen des Polizeieinsatzes wurden insgesamt 45 Personenkontrollen durchgeführt. Darunter befanden sich auch 10 Fahrzeugkontrollen. Es wurden 2x Anzeigen gegen bekannte Tätern (Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz) erstattet, 13x Ordnungswidrigkeiten angezeigt, sowie Atemalkoholprüfungen durchgeführt. Alle angetroffenen Personen, die kontrolliert wurden sind Fahndungsmäßig überprüft wurden.

Alle waren Fahndungsfrei. Der Einsatz fand unter der Bevölkerung großen Anklang und bestätigte die Polizei die Präsenz weiter durchzuführen.

Raser ertappt

Ort: Schkeuditz OT Hayna, Kölner Straße (zwischen Radefeld und K 7429), Zeit: 05.07.2018, 16:58 Uhr

Beamte des polizeilichen Verkehrsüberwachungsdienstes der Verkehrspolizeiinspektion stellten am Donnerstag zwei Motorradfahrer bei einem mutmaßlich illegalen Motorradrennen fest. Die Beamten befanden sich mit ihrem zivilen Videofahrzeug im Gewerbegebiet Radefeld auf Streife, als ihnen zwei zügig fahrende Motorradfahrer auffielen. Die Beamten fuhren den beiden hinterher und stellten fest, dass sie wesentlich zu schnell fuhren.

Die beiden lieferten sich auf der engen Ortsverbindung offenbar ein Rennen. Die Beamten nutzten die Videotechnik um die Verstöße zu dokumentieren und stoppten die Motorradfahrer. Es handelte sich um zwei Männer im Alter von 25 und 28. Bei der Kontrolle wurde des Weiteren festgestellt, dass der 25-Jährige an der Leistungsbeschränkung seines Motorrades manipuliert hatte.

Sein Motorrad wurde beschlagnahmt und ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Beide Fahrzeugführer müssen sich nun wegen der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen verantworten, nach ersten Aussagen wollte sie die größtmögliche Geschwindigkeit für eine maximale Schräglage erreichen. Die Verkehrspolizeiinspektion hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen

Auffahrunfall

Ort: Leipzig; OT Paunsdorf, Heiterblickallee/Ecke Wiesenstraße, Zeit: 05.07.2018, 21:05 Uhr

Ein BMW-Fahrer (28), der mit seinem X5 die Heiterblickallee in nördliche Richtung fuhr, erkannte zu spät, dass der vor ihm fahrende Mondeo (Fahrer: 28) verkehrsbedingt anhalten musste. So kam es zum Zusammenstoß, denn er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, geschweige denn ausweichen. Aufgrund des Aufpralls entstand an beiden Autos Sachschaden – am X 5 in Höhe von 500 Euro, am Ford in Höhe von 2.000 Euro.

Der Ford-Fahrer wollte zu dem Zeitpunkt nach rechts in die Wiesenstraße abbiegen, musste aber eine herannahende Straßenbahn durchfahren lassen. So hielt er an, woraufhin es zu dem bereits erwähnten Zusammenstoß kam. Ein später durchgeführter Atemalkoholtest mit dem BMW-Fahrer ergab, dass der 28-Jährige unter Einfluss von berauschenden Mitteln stand. Immerhin zeigte der Test einen Wert von 1,5 Promille. Nun wird gegen ihn wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

PolizeiMelder
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Digitale Sprechstunde zur Sozialen Erhaltungssatzung Eutritzsch
Ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen
Leipziger Klimakonferenz: Green New Deal statt Fossil!
100 Jahre Psychiatrie-Geschichte: Universität Halle sichert einmalige Akten
Lang übernimmt Vorsitz des Landesverbandes für Hospizarbeit und Palliativmedizin
Polizeibericht 24. November: Einbruch in Paketshop, Schlangenlinien gefahren, BMW 530d entwendet
Internationale Konferenz am UFZ zum Zusammenhang urbaner und ländlicher Räume
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Corona bringt auf neue Ideen: Schaubühne Lindenfels startet heute das Online-Format „The Cockpit Collective“
The Cockpit Collective: Mit Berühmtheiten in Dialog. Foto: Schaubühne Lindenfels

Foto: Schaubühne Lindenfels

Für alle LeserDas Theater geht weiter – trotz geschlossener Häuser: Die Schaubühne Lindenfels lädt mit ihrem neuen Format „The Cockpit Collective“ zum digitalen „Interface Theater“ ein, zu einem Fantasiespiel auf realer Grundlage in diversen Variationen. Live über Zoom kann das Publikum mit bekannten Personen aus Vergangenheit und Gegenwart, verkörpert von Schauspieler/-innen, ins Gespräch kommen und mit ihnen über mögliche Zukünfte spekulieren.
Um den Leipziger Auwald zu retten, muss schon bis 2026 gehandelt werden
Die Trockenheit der letzten drei Jahre begünstigt Pilzkrankheiten. Im Leipziger Auwald sterben dadurch derzeit besonders die Esche und der Bergahorn ab. Selbst die Stieleiche ist bereits betroffen. Foto: André Künzelmann/UFZ

Foto: André Künzelmann/UFZ

Für alle LeserAuch als Journalist fühlt man sich ziemlich oft wie ein Marathonläufer. Die wissenschaftlichen Befunde liegen seit Jahren auf dem Tisch. Aber jahrelang kämpfen selbst die Umweltverbände gegen Windmühlenflügel und gummiartige Widerstände. So wie bei der Rettung von Auenwald und Elsteraue. Da brauchte es erst einen neuen Umweltminister und drei Dürresommer, damit Vernunft endlich auch zu Politik werden kann.
Zweite Erhebung der TU Dresden: Sachsens Schulen sind keine „silent hotspots“ für Corona
Fundstück. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWieder wehte so ein großes Orakel durch den deutschen Nachrichtenwald: Schulen könnten – ohne dass es jemand merkt – zu neuen Corona-Hotspots geworden sein. Da die Kinder oft keine Symptome aufweisen, würde sich das Virus hier also heimlich ausbreiten. Aber diesem Vermuten widerspricht jetzt auch die zweite Phase der Schulstudie der TU Dresden.
Winter Wonderland: So beswingt kann Weihnachten klingen
Quintense: Winter Wonderland. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs wäre so schön gewesen, die lockerste und flockigste Einstimmung auf das kommende Fest der Feste. Geplant war sie für den 28. November in der Peterskirche. Doch auch das „Winter Wonderland“-Programm von Quintense musste aufgrund des „Lockdowns Light“ abgesagt werden. Und nun? Fällt damit Weihnachten ins Wasser?
Chemnitzer Ausländerbehörde lässt über Nacht Leipziger Hebamme abschieben + Petition
Adelina Ajeti. Foto: privat

Foto: privat

Für alle LeserSo geht es wirklich nicht. Da steckt Deutschland gerade im medizinischen Bereich mitten in einem ausgewachsenen Fachkräftemangel. Es fehlen die ausgebildeten Pflegekräfte in den Krankenhäusern. Es fehlen aber auch qualifizierte Hebammen. Und da schiebt Sachsen mitten in der Nacht am 18. November gegen 2 Uhr eine junge, gut ausgebildete Hebamme in den Kosovo ab, die seit sechs Jahren in Leipzig lebt und dringend gebraucht wird.
Gastkommentar von Christian Wolff: Ministerpräsident/-innenrunde am Mittwoch – Jetzt ist Akzeptanz gefragt!
Christian Wolff (beim Brückenfest 2018). Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

KommentarZwei Tage vor dem Treffen der Ministerpräsident/-innen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zeichnet sich leider das gleiche Szenario ab wie im Oktober: Der seit dem 2. November 2020 verfügte Lockdown soll bis 20. Dezember 2020 verlängert werden. Damit bleiben kulturelle Veranstaltungen, der Freizeitbereich, Gastronomie und Tourismus geschlossen bzw. verboten.
Montag, der 23. November 2020: Haribo macht Sachsen nicht mehr froh
Sachsen will die Zusammenarbeit mit Haribo sofort beenden und die 16.000 übrigen Gummibärchen an interessierte Schulen liefern. Foto: Andrzej Rembowski von Pixabay

Foto: Andrzej Rembowski von Pixabay

Für alle LeserSachsen möchte künftig auf Gummibärchen von Haribo verzichten, der Landtag darf bei der kommenden Corona-Schutzverordnung mitreden und Leipzig plant ein Hilfeprogramm für Eigenbetriebe in Höhe von 68 Millionen Euro. Außerdem: Obwohl der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr ausfällt, soll es in der Innenstadt weihnachtlich aussehen. Die L-IZ fasst zusammen, was am Montag, den 23. November 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Leipziger Weihnachtsmarkt: 2017, als wäre es eben gerade gewesen
Das beliebte nostalgische Karussel vom Leipziger Weihnachtsmarkt. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle Leser„Ich sende Ihnen in der Anlage ein Gedicht, das ich vor 3 Jahren geschrieben habe, unter dem Eindruck eines Heimwegs mit dem Fahrrad quer durch die weihnachtliche Innenstadt“, schreibt uns Daniela Neumann. „Es kam mir wieder in den Kopf, weil ich letzte Woche mit ganz anderen Gefühlen durch die nun am frühen Abend doch sehr ausgestorbene Innenstadt ging und wieder ein Gedicht zu den aktuellen Gefühlen verfasste.“
Die VISIONALE LEIPZIG 2020 gibt es ab dem 25. November im Internet
Preisverleihung zur VISIONALE 2019. Foto: Medienpädagogik e.V., Projektbüro VISIONALE

Foto: Medienpädagogik e.V.,
Projektbüro VISIONALE

Für alle LeserMedien machen ist seit 1991 ein Thema in Sachsen. Zumindest wenn es darum geht, junge Leute zum Medienmachen zu animieren. Und Jahr für Jahr lässt sich das beim großen Medien-Wettbewerb VISIONALE sehen, was für kreative Ideen die jungen Leute so haben. In den Vorjahren gab es dazu immer auch eine große öffentliche Preisverleihung. Corona zwingt auch hier dazu, dass die VISIONALE LEIPZIG online gehen muss. Am Mittwoch geht's los.
5 Minuten Sendezeit für Leipziger Extrempianisten: Das brennende Klavier am Cospudener See + Video

Foto: L-IZ

Für alle LeserNormalerweise ist die Badesaison vorbei. Aber wer am Freitagnachmittag am Cospudener See seinen Spaziergang machte, der bekam Abenteuerliches zu sehen. Auch wenn man nicht nah herangehen durfte, denn es war brennend heiß. So wie das ganze Thema Kultur jetzt mitten im Corona-Lockdown. Denn tausende Künstler/-innen haben dadurch sämtliche Auftrittsmöglichkeiten eingebüßt. Auch der MDR versucht da auf seine Weise zu helfen.
Corona-Einschränkungen mit Folgen: LVB büßen 29 Prozent ihrer Fahrgäste ein
Klare Ansage. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWie heftig die nun zwei Corona-Shutdowns auch die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) getroffen haben, ist nun auch mit Zahlen zu belegen. Am heftigsten schlug ja das Frühjahr zu Buche, wo fast die gesamten innerstädtischen Bewegungen der Leipziger/-innen zum Erliegen kamen. Auch im Sommer und Herbst erreichten die LVB nicht wieder die Fahrgastzahlen des Vorjahres. Selbst das Erreichen von 100 Millionen Fahrgästen bis zum 31. Dezember könnte ein sportliches Ziel werden.
Mit Kunst helfen: Verkauf des „Connewitzer Kunstkalender“ soll bedrohten Kulturprojekten zugute kommen
Connewitzer Kunstkalender 2021. Cover: Carrin Bierbaum

Cover: Carrin Bierbaum

Für alle LeserCorona verändert vieles. Es bringt auch viele Menschen dazu, sich Wege auszudenken, wie man mit der Lage umgehen kann und denen helfen kann, die die Auflagen besonders hart treffen. So entstand auch die Idee eines „Connewitzer Kunstkalenders“. Ausgedacht hat ihn sich Carrin Bierbaum, selbst Malerin, die ein kleines Atelier in der Meusdorfer Straße 55 hat. Im Schaufenster sieht man dort schon seit fünf Jahren, dass hier Kunst gemacht wird.
100 Karten über Sprache: Die bunte Welt der Sprachen mal aus der listigen Perspektive des Sprachwissenschaftlers gezeichnet
100 Karten über Sprachen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIn Greifswald gibt es einen kleinen Verlag, der seit fünf Jahren ein großes Magazin herausgibt: das „Katapult Magazin“. 75.000 Mal gedruckt erscheint es vierteljährlich und ist in der kurzen Zeit so etwas geworden wie „die Geo der Sozialwissenschaft“. So preist zwar der kleine Verlag sein Produkt selber an. Aber der Erfolg gibt ihm recht. Denn das Magazin macht Dinge anschaulich, die man sonst eigentlich nicht sehen kann. Und seit September bringt Katapult auch noch eigene Bücher heraus.
SC DHfK Leipzig vs. Lemgo Lippe 32:32 – Torreiche Partie erst gedreht, dann Punkte geteilt
Nur ein Punkt für Philipp Weber und seinen SC DHfK im Geisterspiel gegen Lemgo. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserMit vielen technischen Fehlern starteten die Leipziger in die erste Partie nach ungewollter Sars-Cov2-Pause. Die längere Trainingsphase mit dem Nachwuchs brachte zwar auch neue Defensivvarianten, doch im Angriff wirkten die Männer von André Haber noch ungeordnet. Aufgrund einiger personeller Engpässe, auch durch Nachwirkungen des Virus, kam ab der 20. Minute auch „Hexer“ und Torwarttrainer Milos Putera noch einmal zu einem Bundesliga-Einsatz. Der gleichzeitig eingewechselte Finn-Lucas Leun konnte bei seinem Debüt tolle Akzente setzen.
Der Stadtrat tagte: Antrag der Linksfraktion zur Aufarbeitung der Leipziger Kolonialgeschichte beschlossen + Video
Juliane Nagel (Linke) am 8. Juli 2020 im Stadtrat. Foto: L-IZ.de

Juliane Nagel (Linke) . Foto: L-IZ.de

Für alle LeserEigentlich gab es keinen wirklichen Konflikt zwischen Kulturdezernat und Linksfraktion beim Thema Aufarbeitung der Leipziger Kolonialgeschichte, auch wenn das Kulturdezernat extra einen langen alternativen Verwaltungsstandpunkt schrieb. Doch manchmal geht es tatsächlich um ein politisches Signal. Die Mehrheit bekam in der Ratsversammlung am 12. November die Neufassung des Linke-Antrags „Leipziger Kolonialgeschichte in die Erinnerungskultur aufnehmen“. Und das nach eine sehr erhellenden Diskussion.