Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 6. Juli: Motorrad gestohlen, Buntmetall entwendet, Zusammenstoß mit Fußgänger

Eine Harley Davidson wurde im Parkhaus neben dem Einkaufsmarkt im Eutritzsch-Center gestohlen +++ Innerhalb einer Woche wurde von einem Firmengelände in der Grimmaischen Straße in Brandis wiederholt Buntmetall entwendet +++ Ein Radfahrer stieß auf der Engelsdorfer Straße auf dem Fußweg mit einer Person zusammen und verschwand dann +++ Die Polizei sucht Zeugen.

Motorrad gestohlen

Ort: Leipzig OT Eutritzsch, Wittenberger Straße 83, Zeit: 04.07.2018, 16:00 Uhr – 05.07.2018, 07:10 Uhr

Die Geschädigte stellte Mittwoch gegen 16:30 Uhr ihr Motorrad der Marke Harley Davidson FXST (Custom-Bike/Fatboy) in der Farbe schwarz im Parkhaus neben dem Einkaufsmarkt im Eutritzsch-Center ab. Am Donnerstag musste Sie feststellen, dass ihr Motorrad gestohlen wurde. Auch ein daneben stehendes Motorrad versuchten die Täter zu entwenden. Das gestohlene Motorrad war sehr auffällig, hatte folgende besondere Merkmale:

· rote Flammlackierung an beiden Schutzblechen und am Tank
· drei lackierte Totenköpfe am hinteren Schutzblech und jeweils einen Totenkopf rechts und links auf dem Tank
· links hinten eine schwarze Satteltasche mit Schnallen
· 230er Breitreifen hinten

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden.

Buntmetall gestohlen

Ort: Brandis, Grimmaische Straße, Zeit: 04.07.2018 – 05.07.2018, 07:10 Uhr

Die unbekannten Täter sind zum wiederholten Mal innerhalb einer Woche in das Firmengelände eingedrungen und haben Buntmetall entwendet. Der entstandene Stehlschaden wurde auf ca. 250,00 Euro und der entstandene Sachschaden auf zirka 50,00 Euro geschätzt.

Die Polizei sucht nun Zeugen, welche Auffälligkeiten bemerkt haben. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden.

Zeugenaufruf m. d. B. u. V.

Ort: Leipzig OT Mölkau, Engelsdorfer Straße 57, Zeit: 18.05.2018, 15:17 Uhr

Ein Radfahrer (ca. 50 – 55 Jahre) befuhr mit seinem Fahrrad (schwarzes City-Bike, gelbe Fahrradtasche) auf der Engelsdorfer Straße den Fußweg. In Höhe der Sparkasse stieß er mit dem Geschädigten, welcher zu Fuß gelaufen kam, zusammen.

In Folge dessen erlitt der Geschädigte Schmerzen am linken Arm. Ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen, entfernte sich der Radfahrer unerlaubt vom Unfallort. Der Radfahrer kann wie folgt beschrieben werden, ca. 180 bis 185 cm groß, und trug eine hellblaue Fahrradjacke. Gesucht werden Zeugen die Angaben zum Unfallhergang sowie zum Radfahrer machen können.

Es werden insbesondere solche Zeugen gesucht, die Hinweise zur Ampelschaltung im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

Lkw flüchtete vom Unfallort – Dringend Zeugen gesucht!

Ort: Taucha; Leipziger Straße, Zeit: 05.07.2018, 07:10 Uhr

Als der Fahrer eines Lkw mit Kranaufsatz gestern Morgen in Taucha die Leipziger Straße Richtung Leipzig fuhr, beschädigte er auf Höhe der Haltestelle Freiligrathstraße die Abspannung der Oberleitung und der Signalanlage. Danach verschwand er, ohne die Polizei zu rufen oder sich sonst in einer Weise als Unfallverursacher bekannt zu machen.

Eine Zeugin (29) allerdings hatte das Geschehen beobachtet und die Polizei informiert. So erzählte sie später den Gesetzeshütern gegenüber, dass am Heck des orange-blauen Lkws ein Kranaufsatz montiert und der Kranarm ausgefahren war. Deshalb blieb der Lkw auch an zwei Spanndrähten der Signalanlage hängen und riss diese herunter, so die 29Jährige weiter.

Daraufhin hielt der Fahrer kurz an, um sich die Schäden anzusehen. Fuhr anschließend den Kranarm ein und vom Unfallort unerlaubt davon. Zwischenzeitlich traf ein Verantwortlicher der LVB, der Einsatzplaner Verkehrsteuerung ein und begutachtete den Schaden, den er auf 2.000 Euro schätzte. Es waren zwei Spanndrähte zur Befestigung der Oberleitung durchtrennt und heruntergerissen, sowie die an der Oberleitung befestigten Lichtsignalanlagen beschädigt worden.

Nach Fertigung der Lichtbilder durch die Gesetzeshüter, begannen die Mitarbeiter der LVB umgehend mit den Instandsetzungsarbeiten. Die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort gegen den unbekannten Lkw-Fahrer sind aufgenommen.

Weitere Zeugen, die Hinweise zum Geschehen machen können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden.

Fahrzeug entwendet

Ort: Leipzig; OT Leutzsch, Schwylststraße, Zeit: 04.07.2018, 20:30 Uhr – 05.07.2018, 06:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Honda CRV des 39-jährigen Nutzers in einem Wert von ca. 28.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ hat die Ermittlungen übernommen.

Einbruch in zwei Firmen

Ort: Leipzig, Zentrum-Nord, Löhrstraße, Zeit: 04.07.2018, 18:30 Uhr- 05.07.2018, 07:00 Uhr

Ein unbekannter Täter drang auf unbekannte Art und Weise in mehrere Büroräume zweier Firmen ein. Anschließend wurden die Räumlichkeiten durchsucht. Entwendet wurden ein Beamer, ein Handy und das dazugehörige Ladekabel und ein Fahrzeugschlüssel. Zur Höhe des Sach- und Stehlschadens können derzeit keine Angaben gemacht werden.

Einbruch in ein Tattoostudio

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Süd, Riemannstraße, Zeit: 04.0ß7.2018, 07:00 Uhr – 05.07.2018, 08:30 Uhr

Ein unbekannter Täter drang gewaltsam durch eine Seiteneingangstür eines Hauses in ein Tattoo-Studio ein. Anschließend durchsucht er die Räumlichkeiten und entwendet drei Tätowiermaschinen, einen Laptop, eine Spiegelreflexkamera sowie eine Geldbörse mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 2.700 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus

Ist das „Neid“ oder hat es mit Ideologie zu tun?

Ort: Leipzig, OT Connewitz, Karl-Liebknecht-Straße/ Gustav-Freytag-Straße, Zeit: 06.07.2018, 02:05 Uhr

Diese Frage in der Überschrift ist doch jetzt mal erlaubt, nachdem zum wiederholten Male das neugebaute Studentenwohnheim angegriffen wurde. Es scheint ein „Dorn“ im Auge, für wen auch immer in Leipzig-Connewitz zu sein. Die Ermittlungen vor Ort ergaben, dass mehrere vermummte Personen auf das Objekt zurannten und acht Fensterscheiben einschlugen.

Außerdem brachten sie auf die Fenster, das Mauerwerk und den Gehweg über eine Fläche von 10 x 3 Metern eine schwarze klebrige Masse auf. Danach flüchteten sie wieder in unbekannte Richtung. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und umfangreiche kriminaltechnische Tatortarbeit durchgeführt.

Kinderwagen angezündet

Ort: Leipzig; OT Grünau-Mitte, Ludwigsburger Straße, Zeit: 06.07.2018, 01:30 Uhr

Ein unbekannter Täter entzündete in der 8. Etage eines Mehrfamilienhauses einen Kinderwagen, welcher in einer Abstellkammer aufbewahrt war. Laut Einsatzkräfte der Feuerwehr war der Brand auf den Raum begrenzt und es bestand keine Gefahr des Übergreifens. So war das Feuer schnell gelöscht, weshalb sämtliche Anwohner in ihren Wohnungen bleiben konnten und niemand verletzt wurde.

Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung, denn am Kinderwagen entstand Schaden – die Höhe ist noch nicht beziffert

Tankstelle heimgesucht

Ort: Leipzig; OT Kleinzschocher, Zeit: 06.07.2018, 03:14 Uhr

Mit dem Wurf eines Gullideckels durch die Eingangstür zu einer Tankstelle, verschafften sich Langfinger Zutritt. Dann ging alles sehr schnell. Sie begaben sich hinter die Theke und entnahmen aus dem Regal eine Vielzahl an Tabakwaren. Dabei fielen etliche Schachteln zu Boden, die die Diebe liegen ließen.

Diese verschwanden anschließend stadteinwärts in Richtung Dieskaustraße. Was die Diebe genau erbeuteten, konnte die Tankstelleninhaberin noch nicht genau aufschlüsseln, so dass zur Schadenshöhe bislang keine Angaben möglich waren.

Brand in Kleingartenanlage

Ort: Leipzig OT Burghausen-Rückmarsdorf, Merseburger Straße, Zeit: 06.07.2018, 00:06 Uhr

Aus derzeit unbekannter Ursache geriet im Gartenverein eine Gartenlaube in Brand. Durch das Feuer wurde die Laube komplett zerstört und eine benachbarte Gartenlaube beschädigt. Der Sachschaden ist derzeit nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Ort: Grimma; Leipziger Straße, Zeit: 06.07.2018, 01:20 Uhr

Auf dem Nachhauseweg begegnete ein Pärchen (25 w; 32 m) einem unbekannten Mann, welcher Streit suchte und in dessen Folge Beleidigungen ausgetauscht wurden, so die 25-Jährige. Plötzlich zog der Mann einen Gegenstand, mit dem er ihr eine Schnittverletzung am Bein zufügte.

Dann verschwand er. Das Paar rief einen Rettungswagen, um die Schnittwunde am Oberschenkel behandeln zu lassen. Nach der erstmedizinischen Versorgung wurde sie ins Krankenhaus gebracht. Nun ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung.

Präsenzeinsatz der Beamten des Polizeireviers Leipzig-Südost

Ort: Markkleeberg, Cospudener und Markkleeberger See, Zeit: 05.07.2018, 15:00 Uhr – 23:00 Uhr

Im Rahmen der Schwerpunktkontrollen haben Beamte des Polizeireviers Leipzig-Südost im Zusammenwirken mit den Beamten der Bereitschaftspolizei, zwei Mitarbeitern des Ordnungsamtes Markkleeberg sowie zwei Booten der Wasserschutzpolizei einen Einsatz zur öffentlichen Sicherheit und Ordnung an zwei Seen und dem Stadtgebiet Markkleeberg durchgeführt.

Im Rahmen des Polizeieinsatzes wurden insgesamt 45 Personenkontrollen durchgeführt. Darunter befanden sich auch 10 Fahrzeugkontrollen. Es wurden 2x Anzeigen gegen bekannte Tätern (Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz) erstattet, 13x Ordnungswidrigkeiten angezeigt, sowie Atemalkoholprüfungen durchgeführt. Alle angetroffenen Personen, die kontrolliert wurden sind Fahndungsmäßig überprüft wurden.

Alle waren Fahndungsfrei. Der Einsatz fand unter der Bevölkerung großen Anklang und bestätigte die Polizei die Präsenz weiter durchzuführen.

Raser ertappt

Ort: Schkeuditz OT Hayna, Kölner Straße (zwischen Radefeld und K 7429), Zeit: 05.07.2018, 16:58 Uhr

Beamte des polizeilichen Verkehrsüberwachungsdienstes der Verkehrspolizeiinspektion stellten am Donnerstag zwei Motorradfahrer bei einem mutmaßlich illegalen Motorradrennen fest. Die Beamten befanden sich mit ihrem zivilen Videofahrzeug im Gewerbegebiet Radefeld auf Streife, als ihnen zwei zügig fahrende Motorradfahrer auffielen. Die Beamten fuhren den beiden hinterher und stellten fest, dass sie wesentlich zu schnell fuhren.

Die beiden lieferten sich auf der engen Ortsverbindung offenbar ein Rennen. Die Beamten nutzten die Videotechnik um die Verstöße zu dokumentieren und stoppten die Motorradfahrer. Es handelte sich um zwei Männer im Alter von 25 und 28. Bei der Kontrolle wurde des Weiteren festgestellt, dass der 25-Jährige an der Leistungsbeschränkung seines Motorrades manipuliert hatte.

Sein Motorrad wurde beschlagnahmt und ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Beide Fahrzeugführer müssen sich nun wegen der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen verantworten, nach ersten Aussagen wollte sie die größtmögliche Geschwindigkeit für eine maximale Schräglage erreichen. Die Verkehrspolizeiinspektion hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen

Auffahrunfall

Ort: Leipzig; OT Paunsdorf, Heiterblickallee/Ecke Wiesenstraße, Zeit: 05.07.2018, 21:05 Uhr

Ein BMW-Fahrer (28), der mit seinem X5 die Heiterblickallee in nördliche Richtung fuhr, erkannte zu spät, dass der vor ihm fahrende Mondeo (Fahrer: 28) verkehrsbedingt anhalten musste. So kam es zum Zusammenstoß, denn er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, geschweige denn ausweichen. Aufgrund des Aufpralls entstand an beiden Autos Sachschaden – am X 5 in Höhe von 500 Euro, am Ford in Höhe von 2.000 Euro.

Der Ford-Fahrer wollte zu dem Zeitpunkt nach rechts in die Wiesenstraße abbiegen, musste aber eine herannahende Straßenbahn durchfahren lassen. So hielt er an, woraufhin es zu dem bereits erwähnten Zusammenstoß kam. Ein später durchgeführter Atemalkoholtest mit dem BMW-Fahrer ergab, dass der 28-Jährige unter Einfluss von berauschenden Mitteln stand. Immerhin zeigte der Test einen Wert von 1,5 Promille. Nun wird gegen ihn wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

PolizeiMelder
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Frühbucherrabatte bis Jahresende für die Veranstaltungen des NeuseenSport e.V. 2019
Einsatzgeschehen zum Pokalderby
Ticketverlosung: Am 21. Januar im Gewandhaus – The Best Of Ennio Morricone
Spielbericht EXA IceFighters – Gelungener Abend
Straßenausbaubeiträge werden 2019 aufgehoben – Satzungsentwurf wird weiter mit Stadträten beraten
Vorsorglicher Rückruf – Porsche überprüft Skisack bei den Modellen Macan und Cayenne
Polizeibericht, 14. Dezember: Fußgänger schwer verletzt, Einbrüche, Straßenbahn übersehen, Briefkastenanlage zerstört
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Der BUND nach Durchforsten der Nachhaltigkeitsstrategie 2018
Waldweg, noch mit Waldesgrün. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserAm 27. November veröffentlichte die sächsische Staatsregierung ihre neue „Nachhaltigkeitsstrategie 2018“. Die plumpste irgendwie ins Wasser. Eigentlich interessierte sich kein Mensch dafür. Nur beim BUND Sachsen tat man sich das Papierchen an und fand – passend zum heißen Sommer 2018 – viel heiße Luft und keine konkreten Taten.
Wer den Klimawandel ignoriert, wird auch den sächsischen Wald nicht retten
Holzeinschlag im Leipziger Auwald. Foto: Gernot Borriss

Foto: Gernot Borriss

Für alle LeserSchon am 26. November versuchte Agrarminister Schmidt das Desaster in den sächsischen Wäldern in diesem Jahr mit Zahlen auf den Punkt zu bringen. Am 14. Dezember gab es dann eine Landtagsdebatte, in der ihm gehörig der Kopf gewaschen wurde – nicht für seine Waldpolitik, sondern für seine völlig fehlende Klimaschutzpolitik. Denn beides gehört zusammen. So ein Jahr wie 2018 kann sich in Sachsens Wald jederzeit wiederholen.
Man kann nicht das Existenzrecht Israels verteidigen und das eines eigenständigen Palästina vergessen
Die Ratsversammlung im Leipziger Neuen Rathaus. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserSeit November läuft ein Antrag durchs Verfahren im Stadtrat, den gleich drei Fraktionen zusammen eingereicht haben: CDU, SPD und Grüne. Und den man – vom Sinn her – sofort unterschreiben könnte: „Gegen jeden Antisemitismus“. Aber drei Stadträt/-innen meinen: Da fehlt noch was. Und sie haben ebenfalls recht.
ReMembering Leipzig kann seit November besucht werden
Die Karte von ReMembering. Screenshot: L-IZ

Screenshot: L-IZ

Für alle LeserEin ereignisreiches Jahr liegt hinter Jane Wegewitz und Tom Pürschel vom Team „ReMembering Leipzig“: Nach vier Workshops, dem Netzwerktag, der Überarbeitung der Datenbank sowie mit einigem Auf und Ab – unter anderem im Bemühen, ihr Projekt zu finanzieren – verabschiedeten sie sich erst einmal in eine Pause. So schnell kann’s gehen. Aber ihr Projekt steht im Netz. Und es ist wichtig.
Buchmesse antwortet auf Offenen Brief von „Leipzig nimmt Platz“
Götz Kubitschek (Antaios Verlag und „Institut für Staatspolitik“) und Jürgen Elsässer (Compact Magazin) auf der Leipziger Buchmesse. Foto: Luca Henze

Foto: Luca Henze

Für alle LeserIn den vergangenen Jahren hatten die Auseinandersetzungen mit den rechten Verlagen einen großen Teil der Berichterstattung über die Leipziger Buchmesse dominiert: Es gab Protest vor Ort, auf einer Kundgebung und sogar im Stadtrat, wo die Linksfraktion auf ein Verbot der Teilnahme der Verlage abzielte. Im Vorfeld der Buchmesse 2019 geht nun das Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ in die Offensive und fordert einen eigenen Stand für antirassistische Initiativen und Verlage. Das Problem aus Sicht der Aktivisten: Die Buchmesse verlangt dafür die üblichen Standgebühren.
BSG Chemie Leipzig vs. 1. FC Lok Leipzig 0:1 – Zwei Meinungen zu einem Spiel + Video
Siegtreffer: Matthias Steinborn (Lok) bejubelt sein entscheidendes Tor. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserVideoDer 1. FC Lok Leipzig hat das Ortsderby bei der BSG Chemie mit 1:0 (0:0) gewonnen. Vor 4.500 Zuschauern erzielte Matthias Steinborn das entscheidene Tor nach 74 Minuten und ebnete Lok damit den Weg ins Halbfinale des sächsischen Landespokals. Dort trifft Lok im März auf den Chemnitzer FC. Chemnitz-Trainer David Bergner sprach von einem verdienten Lok-Erfolg, dem widersprach Chemie-Interimscoach Christian Sobottka.
Ticketverlosung: Am 21. Januar im Gewandhaus – The Best Of Ennio Morricone
Best Of Ennio Morricine PR

Best Of Ennio Morricine PR

Für alle LeserVerlosungDer weltbekannte Filmkomponist Ennio Morricone hat legendäre Filmmusik geschaffen. Seinen neuesten Oscar bekam er im Februar 2016 für Tarantino‘s „The Hateful 8“. Unsterblich machte sich Morricone bereits vor fast 50 Jahren mit seiner Musik zu „Spiel mir das Lied vom Tod“. Im Januar 2019 können seine Fans die unvergesslichen Werke Morricones nun live in 30 ausgesuchten Städten erleben. Freikäufer (Leserclub-Mitglieder) haben die Möglichkeit, hier 2x2 Konzertkarten zu gewinnen.
Mit einer falschen Ausstiegszahl versucht der Ministerpräsident, seine Kohlepolitik zu begründen
Das Kraftwerk Boxberg in der Lausitz. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserAm Freitag, 14. Dezember, musste Ministerpräsident Michael Kretschmer im Sächsischen Landtag erklären, warum er gemeinsam mit den Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt und Brandenburg die Arbeit der Kohlekommission ausgebremst hat. Aber das Motiv war dasselbe, mit dem Sachsen seit Jahren jede Diskussion über den Kohleausstieg abwürgt: Erst neue Arbeitsplätze, dann vielleicht Ausstieg – irgendwann um 2050.
Ein 10-Punkte-Paket, um Leipzig gegen künftige Hitzesommer zu wappnen
Hitzefrei für alle. Grafik: Glücklicher Montag

Grafik: Glücklicher Montag

Für alle LeserDas Weltklima ändert sich, auch wenn solche Extremsommer wie der von 2018 erst einmal noch die Ausnahme sind. Aber sämtliche Klimaprojektionen für Sachsen verheißen in Zukunft genau solche langen und wasserarmen Hitzeperioden. Städte wie Leipzig sind bestens beraten, wenn sie sich auf solche Hitzesommer vorbereiten. Am Freitag, 14. Dezember, haben die Grünen dafür einen 10-Punkte-Antrag vorgestellt.
Am unvollendbaren Elster-Saale-Kanal soll erst einmal ein Radweg entstehen
Jahreskonferenz der Metropolregion Mitteldeutschland in Braunsbedra. Foto: Tom Schulze

Foto: Tom Schulze

Für alle LeserAm Donnerstag, 13. Dezember, tagte in Braunsbedra die Metropolregion Mitteldeutschland. Und sie setzte mit der 2020 in Leipzig stattfindenden „World Canals Conference“ und dem Elster-Saale-Kanal zumindest seltsame Themen, die nicht wirklich über die wirtschaftliche Zukunft der Region entscheiden werden, auch wenn das von Akteuren wie Heiko Rosenthal oft so klingt. Die Rettung der Region liegt nicht auf dem Wasser.
Udo Köpke: Die Vergötterung der Märkte oder Mit 100 PS in die Klimakatastrophe
Udo Köpke: Die Vergötterung der Märkte. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEin Zeitalter geht zu Ende. Eigentlich wissen es alle – aber Menschen sind eine seltsame Spezies: Sie können nicht aufhören, wenn ihre Sucht angefixt ist. Udo Köpkes Buch bindet drei große Geschichten zusammen, die selbst Journalisten und Politiker oft nicht zusammenbringen, obwohl sie alle zusammengehören: den entfesselten Kapitalismus, den Klimawandel und das absehbare Ende des Ölzeitalters. Denn Kapitalismus ist Ölzeitalter. Und was dann?
Auf der Insel: Ein Gespräch mit Norbert Leisegang von der Band „Keimzeit“ + Konzert-Bildergalerie vom 14.12.2018 in Leipzig
Norbert Leisegang und Keimzeit auf "Irrenhaus"-Tour am 14. Dezember 2018 im Leipziger Täubchenthal. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserAuf den Keimzeit-Sänger Norbert Leisegang zu treffen, wird für einen musikinteressierten Mittvierziger mit Osthintergrund ganz schnell zu einer besonderen Zeitreise. Zurück in die letzten Tage der DDR, mitten hinein in das Gefühl von Aufbruch der 90er und anschließend direkt ins Heute. 30 Jahre Rückschau und ein aktueller Anlass: Die Band „Keimzeit“ ist wieder auf Tour, ungewöhnlich daran ist bei den spielfreudigen Brandenburgern der Anlass. Alle Songs der ersten Platte „Irrenhaus“ reisen mit und bergen eine Überraschung. Sie scheinen keinen Tag gealtert und aktuell wie einst.
Welche Kommunalunternehmen haben eigentlich noch freie Grundstücke für die Stadt?
Gelände der Stadwerke an der Arno-Nitzsche-Straße. Archivfoto: Ralf Julke

Archivfoto: Ralf Julke

Für alle LeserSeit 2013 bewegt das Thema die SPD-Fraktion im Leipziger Stadtrat. Und nicht nur die SPD-Fraktion. 2013 war so ungefähr das Jahr in dem klar wurde, dass die Stadt Leipzig bei den großen innerstädtischen Grundstücken der Bahn keine Chance gehabt hatte, noch dass die kauffreudigen Investoren besonders geneigt waren, der Stadt beim Bau von Schulen und anderen wichtigen Dingen zu helfen. Wo nimmt man dann aber noch freie Grundstücke her?
Linker Abgeordneter kritisiert Duligs zaghaften Ansatz für ein Junge-Leute-Ticket
Die S2 auf dem Weg nach Delitzsch. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIn seiner Landtagsrede zum Doppelhaushalt 2019/2020 in Sachsen kam Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) am Ende auch auf das Thema zu sprechen, über das es derzeit den heftigsten Streit gibt: Die Landesverkehrsgesellschaft und die Pläne, endlich ein sachsenweites Bildungsticket einzuführen. Geld hat er dafür eingeplant, aber zu wenig, findet Marco Böhme, Sprecher der Linksfraktion für Klimaschutz, Energie und Mobilität im Landtag.
Kostenloser Schülerverkehr würde die Stadt rund 10 Millionen Euro kosten
Straßenbahn im morgendlichen Schul- und Berufsverkehr. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs war eine ganz kurze, knappe Anfrage, die die Linksfraktion im Leipziger Stadtrat gestellt hatte: „Wie hoch wären die finanziellen Aufwendungen, wenn die Stadt Leipzig allen Leipziger Schülerinnen und Schülern an Leipziger Schulen eine kostenlose SchülerCard zur Verfügung stellen würde?“ Denn das Thema, wie teuer ÖPNV eigentlich sein darf, brennt derzeit in Leipzig.