Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 28. August: Motorrad gegen Auto, Gasflaschen im Visier, Bauwerkzeuge und Arbeitsgeräte gestohlen

An der Kreuzung Martinstraße/Zweinaundorfer Straße kam ein Motorradfahrer zu Fall +++ Gasflaschen waren das Ziel von Einbrechern in Schönefeld in der Braunstraße und in Markranstädt in der Siemensstraße. Dabei entstand ein Schaden von insgesamt rund 35.000 Euro +++ In Grimma wurden in der Südstraße von Einbrechern Bauwerkzeuge und Arbeitsgeräte im Wert von einigen tausend Euro entwendet – In allen drei Fällen werden Zeugen gesucht.

BMW 316 TDI vs. Suzuki VZ 800

Ort: Leipzig (Anger-Crottendorf), Martinstraße/Zweinaundorfer Straße, Zeit: 27.08.2018, gegen 11:20 Uhr

Eine gefährliche Situation, die letztlich auch mit dem Sturz eines Motorradfahrers endete, ergab sich gestern Vormittag aus folgendem Grund: Ein BMW-Fahrer (40), der von der Martinstraße nach links in die Zweinaundorfer Straße abbiegen wollte, fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Zwischenzeitlich war in der Zweinaundorfer Straße aber ein Motorradfahrer (34) an den verkehrsbedingt wartenden Autos bis zur Ampel vorbeigefahren, gleichwohl das die durchgezogene Fahrstreifen- und Fahrbahnbegrenzung an der Stelle nicht erlaubte.

Da die Ampel just in dem Moment auf Grün umschaltete, fuhr er auch gleich in den Kreuzungsbereich hinein und erkannte den BMW. Dessen Fahrer war noch – wohl bei (dunkel-)gelbem Lichtzeichen – in den Kreuzungsbereich hineingerollt. Er erkannte zwar die herannahende Gefahr, konnte aber aufgrund der Bordsteinkante nicht weit genug nach rechts ausweichen. Der Motorradfahrer seinerseits bremste hastig, verlor die Kontrolle über die Suzuki VZ 800 und stürzte, wobei er sich leichte Verletzungen zuzog. Diese Verletzungen wurden noch vor Ort ambulant behandelt. Die Ermittlungen sind aufgenommen.

Zeugen die Angaben zum Unfallhergang und zur Ampelschaltung machen können, wenden sich bitte an Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19, in 04275 Leipzig oder melden sich unter der Telefonnummer (0341) 3030 – 100.

Gasflaschen im Visier

Fall 1

Ort: Leipzig (Schönefeld), Braunstraße, Zeit: 25.08.2018, 22:30 Uhr bis 27.08.2018, 06:00 Uhr

Durch unbekannte Täter wurde das Rolltor der Objektzufahrt überwunden und dort verbaute Videotechnik manipuliert. Dann lagerten sie Reifenkäfige um, welche der Sicherung des Lagerplatzes dienten und bemächtigten sich mehrerer Gasdruckflaschen. Außerdem füllten sie Kisten für Altbatterien um. Derart wechselten etwa vier Tonnen Altbatterien und 31 Druckflaschen (Kältemittel) den „Besitzer“. Der Stehlschaden wurde auf ca. 20.000 Euro geschätzt.

Fall 2 (Landkreis Leipzig)

Ort: Markranstädt, Siemensstraße, Zeit: 25.08.2018, 12.00 Uhr bis 27.08.2018, 06:20 Uhr

Auch eine Firma in Markranstädt wurde das Ziel von Dieben. Die Täter öffneten gewaltsam das Zugangstor und entwendeten von einer Freifläche 39 volle und vier leere Gasflaschen. Da das Gewicht einer gefüllten Flasche bei rund 18 kg liegt und leere Flaschen noch immer ca. 7,5 kg auf die Waage bringen, dürften das etwa 15.000 Euro teure Stehlgut nicht per Handwagen abtransportiert worden sein.

In beiden Fällen handelten mit hoher Wahrscheinlichkeit mehrere Täter und nutzten ein größeres Transportfahrzeug.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können oder denen ungewöhnlich viele Druckflaschen angeboten worden sind, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Abtransport mit größerem Fahrzeug?

Ort: Grimma, Südstraße, Zeit: 26.08.2018, 17:00 Uhr bis 27.08.2018, 05:20 Uhr
Bauwerkzeuge und Arbeitsgeräte im Wert von einigen tausend Euro stahlen Langfinger in der Nacht zum Montag aus einer Baufirma. Ein Teilhaber (69), der den Einbruch festgestellt hatte, informierte die Polizei und berichtete Folgendes: Langfinger hätten den Maschendrahtzaun auf der Rückseite des Gewerbegrundstückes zerschnitten und seien anschließend durch ein Fenster ins Gebäude eingebrochen. Dann hätten sie mehrere Bauwerkzeuge und Arbeitsgeräte zusammengeklaubt und wären mit den hochwertigen Gegenständen verschwunden. Eine Inaugenscheinnahme des Tatortes bestätigte die Angaben und ließ zudem den Schluss zu, dass mindestens zwei Diebe handelten und ein größeres Fahrzeug zum Abtransport der Diebesbeute vonnöten gewesen sein muss.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3, in 04668 Grimma oder unter Telefonnummer (03437) 708925 – 100 zu melden.

Wütender Fahrradfahrer streitet mit Falschparkern

Ort: Leipzig (Südvorstadt), Richard-Lehmann-Straße (Fahrradweg), Zeit: 27.08.2018, gegen 15:20 Uhr

Der Streit zwischen zwei Männern (47, 50) eskalierte gestern so weit, dass einer von ihnen verletzt wurde. Ausgangspunkt des Ganzen war allerdings der Konflikt eines Fahrradfahrers (50) mit einer Autofahrerin, die im Halteverbot auf dem Fahrradweg vor einer Bankfiliale parkte. Der wutentbrannte Fahrradfahrer hatte die Autofahrerin, die mit ihrem BMW 430 d den Fahrradweg blockierte, nicht aussteigen lassen wollen, hielt deshalb ihre Fahrertür mit seinem Fahrrad zu und beschädigte dabei das Auto. Ein anderer Autofahrer, der ebenfalls auf dem Radweg parkte und die Not der Frau erkannte, eilte zum Schlichten herbei.

Doch der Fahrradfahrer fokussierte sich nun auf den neuerlichen Verkehrssünder, sodass ein Gerangel entstand. Dieses versuchte nun die Frau zu schlichten: vergeblich! Der Fahrradfahrer zückte sein Telefon und begann Autos und deren Fahrer zu filmen, was für weiteren Zündstoff sorgte. Deshalb informierte man die Polizei, die zeitnah am Ort des Geschehens erschien. Da allerdings war der 50-Jährige bereits verletzt worden. Die Gesetzeshüter stellten von sämtlichen Beteiligten die Identitäten fest, belehrten die Autofahrer eindringlich, künftig nicht wieder im Halteverbot und auf Radwegen zu parken und verwarnten diese. Die Ermittlungen wegen Nötigung im Straßenverkehr und fahrlässiger Körperverletzung laufen jedoch gegen den Radler und dauern noch an.

Mülltonne in Brand gesteckt

Ort: Leipzig (Grünau), Potschkaustraße/Karlsruher Straße, Zeit: 28.08.2018, gegen 01:55 Uhr

Als die Polizeibeamten am Brandort eintrafen, standen bereits sechs Mülltonnen in Flammen. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grünau und der Feuerwache Südwest befanden sich zudem bereits mitten in der Brandbekämpfung und konnten ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindern. Durch das Feuer wurde jedoch dennoch ein Lkw in Mitleidenschaft gezogen und im Frontbereich beschädigt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Brandhergang aufgenommen.

Fahrzeuge entwendet

Fall 1

Ort: Leipzig (Lausen-Grünau), Liliensteinstraße, Zeit: 26.08.2018, 18:00 Uhr bis 27.08.2018, 07:30 Uhr

Einen schwarzen Seat Leon aus dem Baujahr 2014 stahlen Diebe in der Nacht zum Montag aus der Liliensteinstraße. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Diebstahls im besonders schweren Fall aufgenommen und das Auto (amtl. Kennzeichen L GH 818) mit einem Zeitwert von 12.000 Euro zur Fahndung ausgeschrieben.

Fall 2

Ort: Leipzig (Zentrum), Feuerbachstraße, Zeit: 25.08.2018, 14:00 Uhr bis 27.08.2018, 14:00 Uhr

Ein blauer Mazda CX 5 (amtl. Kennzeichen L AS 2394) wurde durch unbekannte Täter aus der Feuerbachstraße gestohlen. Der Mazda wurde im Jahr 2017 erstmals zugelassen und hatte einen Zeitwert von 28.000 Euro.

In beiden Fällen hat die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen die Ermittlungen aufgenommen.

Vom Hund gebissen

Ort: Leipzig (Grünau-Mitte), Alte Salzstraße, Zeit: 27.08.2018. gegen 13:20 Uhr

Ein Mann (69), der gestern Mittag gemeinsam mit seiner Frau zum Einkaufsmarkt lief, machte die schmerzhafte Begegnung mit einem Hund. Das Paar war ohne Vorahnung auf das, was kommen würde: Es lief dem Mischlingshund entgegen und war völlig überrascht, als dieser dem 69-Jährigen plötzlich ins Schienbein biss. Der Hundehalter reagierte sofort, zog den Hund an der Leine zurück und nahm diese kürzer. Auf die Frage des Geschädigten, weshalb der Hund gebissen habe, antwortete er aber nicht, ignorierte das Geschehene und ging weiter seines Weges.

Allerdings konnte der 69-Jährige, der sich aufgrund der Bisswunde in ärztliche Behandlung begeben musste, sehen, welches Wohnhaus der Hundehalter betrat. Außerdem war es ihm möglich, den Mann recht detailliert zu beschreiben. So handelt es sich bei jenem um einen 50 – 60 Jahre alten, ca. 180 cm großen Mann von hagerer Gestalt, der graues, kurzes Haar und einen Vollbart aufwies. Außerdem machte er einen recht ungepflegten Eindruck auf den Geschädigten und trug ein helles Hemd sowie eine beigefarbene, kurze Hose. Der Hund indes war wohl ein hellbrauner, mittelgroßer Mischlingshund. Durch den Biss erlitt der 69-Jährige nicht nur eine Wunde und Schmerzen, sondern auch seine Hose wurde in Mitleidenschaft gezogen; Schaden ca. 50 Euro. Die Polizei ermittelt zur Identität des Hundehalters und wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Die neue Leipziger Zeitung Nr. 58 ist da: Ein Mann mit dem Deutschlandhütchen, beharrliche Radfahrer, ein nachdenklicher Richter und ein hungriges Leipzig im Sommer 1918

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Tag der Umwelt verweist auf 30 Jahre Naturschutz im vereinten Deutschland
In Torgau eröffnete am vergangenen Wochenende das erste Autokino der Region
S 46, Fahrbahnerneuerung und Instandsetzung Trogbauwerke in Markkleeberg
Konjunkturpaket des Bundes – Bündnisgrüne: Viele gute Ansätze mit fehlenden Steuerungselementen
Konjunkturpaket als Aufbruchssignal
Konjunkturpaket des Bundes: Maßnahmen entlasten die Stadt
Offenes Seniorenhaus Plagwitz – VILLA übernimmt die Trägerschaft
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

In Torgau eröffnete am vergangenen Wochenende das erste Autokino der Region
Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Seit Mitte letzter Woche erhebt sich ein Containerturm am äußeren Rand des Gewerbegebietes in Torgau - zwischen Autohäusern, Einkaufszentrum und Holzwerk. An dem dreizehn Meter breiten und fast acht Meter hohen Stapel aus zehn Übersee-Containern befindet sich eine fast ebenso große Leinwand. Von Donnerstag bis Sonntag werden mit Einbruch der Dunkelheit hier Kinofilme gezeigt.
Donnerstag, der 4. Juni 2020: Städtetagspräsident Burkhard Jung freut sich über Konjunkturpaket
Leipzigs Oberbürgermeister und Präsident des Deutschen Städtetages Burkhard Jung (SPD). Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDas gestern Abend vom Koalitionsausschuss der Bundesregierung beschlossene Konjunkturpaket enthält viele Maßnahmen, die den Kommunen helfen sollen. Darüber freut sich unter anderem Leipzigs OBM Burkhard Jung (SPD), der zugleich Präsident des Städtetages ist. Altschulden von Kommunen will der Bund allerdings nicht übernehmen. Gleichzeitig scheint nun die Abwrackprämie tatsächlich zu entfallen. Die L-IZ fasst zusammen, was am Donnerstag, den 4. Juni 2020, in Leipzig und darüber hinaus wichtig war.
Gastkommentar von Christian Wolff: Sieben Lehren aus der Coronakrise
Das alles bestimmende Thema der letzten Wochen - als Graffiti in Leipzig verewigt. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserDer Sozialpsychologe Harald Welzer hat im Blick auf die Coronakrise im Deutschlandfunk bemerkt, dass es „spannend (ist) zu sehen, wie wir mit einer Situation umgehen, die wir nicht kennen.“, um dann die Frage zu stellen „Was kann man denn daraus lernen?“
Interview mit Thomas Rühmann zum Thema Freiheit Teil 3: Über das Freisein
Tobias Morgenstern und Thomas Rühmann im Theater am Rand in in Zollbrücke im Oderbruch. Foto: Theater am Rand/ Wolfgang Rakitin

Foto: Theater am Rand/ Wolfgang Rakitin

Für alle Leser„….Vielleicht ist ja Freiheit ein innerer Motor. Dinge zu erfahren über die Welt, zuzuhören, aufzunehmen – und dann vielleicht als Künstler die Dinge über die Welt mitzuteilen, die man erlebt hat und von denen man denkt, dass man es unbedingt mitteilen muss. Zum Beispiel auf der Bühne. - …“ (Thomas Rühmann)
Für Raik Singer fast ein Heimspiel: Eine richtige Heimkehrer-Komödie mit sächsischen (und schwäbischen) Akzenten
Raik Singer in „Faustdick“. Foto: HNYWOOD

Foto: HNYWOOD

Für alle LeserAm heutigen Donnerstag, 4. Juni, wird im Autokino Alte Messe Leipzig um 21:30 Uhr ein außergewöhnlicher Film aufgeführt – die Feel-Good-Komödie „Faustdick“. Darin spielt der Leipziger Schauspieler Raik Singer die Rolle des Dietmar Uhlig – eines Leipzigers. Er wird am Abend der Aufführung live anwesend sein.
Uta trifft Nina: Sieker-Ausstellung lädt ab dem 7. Juni nach Naumburg ein
Nina Hagen und Uta. Foto: Jürgen Sieker

Foto: Jürgen Sieker

Für alle LeserNicht nur in Leipzig, auch in der Region erwachen die Museen und Ausstellungen wieder zum Leben, empfangen ihr Publikum unter den nötigen Schutzauflagen. Was meistens nicht wirklich stört, weil man ja sowieso nur schauen und staunen möchte. Und vielleicht die Frage beantwortet bekommen: Was hat Nina Hagen eigentlich mit der berühmten Uta von Naumburg zu tun? Die Antwort gibt es ab Sonntag, 7. Juni, in der Naumburger Marienkirche.
Grimma: Veranstaltungen vom 5. Juni bis 14. Juni 2020
Das Rathaus in Grimma. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Kabarettabend, Grimmas historische Altstadt entdecken, Ausstellungseröffnung von Christina Heidemann „Bewahrte Zeit“ , Fährten lesen im Geopark Porphyland, Tag der offenen Gartenpforte, Erlebnisführung Katharina von Bora und das Kloster Nimbschen.
Über 200 gesunde Bäume sollen gefällt werden, weil sie den Planungen im Wege stehen
Alter Baumbestand im Gelände der Parkstadt. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserWahrscheinlich wird die „Parkstadt Dösen“ mal als exemplarisches Beispiel für altes Bauen zumindest bei den nachdenklicheren Planern der Stadt im Gedächtnis bleiben. Denn es macht sehr schön sichtbar, mit welcher Radikalität über 100 Jahre alte Baumbestände entfernt werden, um ein autogerechtes Wohnen „im Grünen“ zu ermöglichen. Für den BUND Leipzig hatte Elke Thiess ja extra noch einmal nachgefragt.
Landesdirektion Sachsen gibt grünes Licht für die nächste Großbaustelle der Leipziger Verkehrsbetriebe im Jahr 2021
Die Haltestelle Antonienstraße in den Plänen zum Adler-Umbau. Grafik: Stadt Leipzig

Grafik: Stadt Leipzig

Für alle LeserUrsprünglich sollte ja schon ab April am Adler gebaut werden. Der Umbau der Kreuzung in Kleinzschocher – auch mit barrierefreien Haltestellen – ist seit Jahren überfällig. Und wirklich beendet ist die Diskussion um den Umbau nicht, auch wenn die Landesdirektion Sachsen am Mittwoch, 3. Juni, den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) die Genehmigung zum Ausbau des Verkehrsknotens „Adler“ im Leipziger Südwesten erteilt hat.
Über 6.000 Betriebe in Kurzarbeit, aber auch die Zahl der frei gemeldeten Stellen steigt wieder
Arbeitslosenzahlen im Mai. Grafik: Arbeitsagentur Leipzig

Grafik: Arbeitsagentur Leipzig

Für alle LeserWas mit all den Corona-Einschränkungen zu erwarten war, ist natürlich im April und Mai auch passiert: Viele Leipziger/-innen mussten sich arbeitslos melden, viele gingen in Kurzarbeit, andere mussten sich als Aufstocker beim Jobcenter melden. Dass die Kurve im Mai, wo die meisten Einschränkungen noch galten, nach oben schoss, war zu erwarten.
Die Wüste: Chaim Nolls Reise durch 4.000 Jahre Wüsten-Literatur
Chaim Noll: Die Wüste. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSie wissen wirklich nichts mit Ihrer Zeit anzufangen? Wirklich nicht? Dann holen Sie sich dieses Buch. Die Dicke trügt nicht. Es ist ein echter Dauerbrenner. Und das macht nichts. Man kann sich Zeit lassen beim Lesen, Kapitel für Kapitel vornehmen, denn jedes einzelne ist ein Schlüsselloch in einen Abschnitt der großen Weltliteraturgeschichte, deren Besichtigung Chaim Noll natürlich im alten Babylon und in Ägypten beginnt, dort, wo die Schriftkultur unserer Zivilisation begann.
Mittwoch, der 3. Juni 2020: Sachsen lockert weitere Corona-Einschränkungen
Im Krankenhaus sind Besuche ab Samstag wieder erlaubt. Foto: Stefan Straube / UKL

Foto: Stefan Straube / UKL

Für alle LeserAbgesehen von einigen Einrichtungen, die weiterhin geschlossen bleiben, und dem Verbot großer Veranstaltungen beziehungsweise größerer Menschenmengen ist in Sachsen ab Samstag fast alles wieder erlaubt. Dann soll eine neue Corona-Schutzverordnung in Kraft treten. Auch für Schulen und Kitas gibt es Neuigkeiten. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 3. Juni 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Finissage* mit Musik und Gesprächen am Sonntag, den 7. Juni
„Brücke“ © Felix Lorenz

© Felix Lorenz

Die Ausstellung zeigt Werke junger Künstler/-innen. Einige sind Studierende des 1. und 2. Studienjahres an der HGB oder Absolvent/-innen aus Wismar und Berlin und an der HGB Leipzig ihr Studium fortsetzen. An diesem Nachmittag, den letzten Tag der Ausstellung, werden Nathanael Uhlig und Alexandra Ellerbrock musizieren.
136 Runden um den Leipziger Marktplatz: Marathon-Mann Jens Körner lief schon 115 mal mindestens 42,2 Kilometer
Jens Körner beim Boston-Marathon 2019. Foto: privat

Foto: privat

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 79, seit 29. Mai im HandelMit seinem Marathon rund um den Leipziger Marktplatz hat Jens Körner mediale Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Er machte aus der Not des Läufers in Coronazeiten eine Tugend. 136 Mal umrannte er den Platz. Außerdem lief der 47-Jährige schon in New York, in Boston, in einem Bergwerk und in einer Turnhalle. Im LZ-Interview erzählt er aus seinem verrückten Läuferleben.
Programm bis Mitte Juni im Museum für Druckkunst Leipzig
Blick in die Sammlung des Museums für Druckkunst Leipzig © Klaus-D. Sonntag

© Klaus-D. Sonntag

Mit der Wiedereröffnung zahlreicher Museen und dem Einsetzen wärmerer Temperaturen nimmt der kulturelle Sommer endlich Fahrt auf! Im Museum für Druckkunst bieten wir im Juni einige spannende Veranstaltungen rund um das Jahr der Industriekultur sowie das Immaterielle Kulturerbe Drucktechniken. Hier eine Übersicht zum Programm bis Mitte des Monats.