Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 10. Oktober: Einbruch in An- & Verkauf, Schmiererei dümmster Sorte, Quad entwendet

Ein Unbekannter schlug die Schaufensterscheibe eines An- und Verkaufs in der Lützner Straße in Lindenau ein und entwendete mehrere Handys verschiedener Marken IM Wert von rund 8.000 Euro +++ Unbekannte Täter trugen auf dem kombinierten Rad- und Fußweg an der Kreuzung Friedrich-Naumann-Promenade/Leipziger Platz in Oschatz in roter Farbe zweifach das Kennzeichen einer verfassungswidrigen Organisation auf. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen +++ In der Miltitzer Straße wechselte ein Quad den Besitzer – In allen Fällen und zu zwei Verkehrsunfällen werden Zeugen gesucht.

Einbruch in einen An- & Verkaufsladen

Ort: Leipzig (Lindenau), Lützner Straße, Zeit: 08.10. 2018, 23:00 Uhr bis 09.10.2018, 11:00 Uhr

Ein unbekannter Täter schlug die Schaufensterscheibe eines An- und Verkaufsladens ein. Im Anschluss entwendete er aus der Auslage mehrere Handys verschiedener Marken, welche sich in der Originalverpackung befanden. Die Höhe des Stehlschadens beläuft sich auf ca. 8.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460 – 0 zu melden.

Schmiererei der dümmsten Sorte

Ort: Oschatz, Friedrich-Naumann-Promenade/Leipziger Platz, Zeit: 08. bis 09.10.2018 (Feststellzeit: 08:00 Uhr)

Unbekannte Täter trugen auf dem kombinierten Rad- und Fußweg in roter Farbe zweifach das Kennzeichen einer verfassungswidrigen Organisation auf. Das Ausfertigen der etwa 1 x 1 Meter großen Symbole dürften den Verursachern aufgrund der zu ziehenden Linien, geradlinig und rechtwinklig, keine große Denkleistung abverlangt haben, womit sich wahrscheinlich ein eckenfreier Kreis schließt. Das Dezernat Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Die Stadtverwaltung wurde informiert, um die Symbole umgehend beseitigen zu lassen.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Oschatz, Theodor-Körner-Str. 2, 04758 Oschatz, Tel. (03435) 650 – 100 zu melden.

Dringend Zeugen gesucht!

Ort: Schkeuditz, B 6 Zeit: 09.10.2018, gegen 15:45 Uhr

Ein bisher unbekannter Fahrer eines ebenso unbekannten Pkw befuhr die B 6 im rechten Fahrstreifen in Richtung Leipzig. Er schickte sich dann an, einen vor ihm fahrenden Lkw zu überholen. Dabei schaute er mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht in den Rückspiegel und beachtete nicht den nachfolgenden Verkehr. Denn eine hinter ihm verkehrende Fahrerin (40) eines VW Golf, die sich bereits auf dem linken Fahrstreifen befand, musste ausweichen, um nicht mit dem ausscherenden Fahrzeug zu kollidieren.

Sie kam ins Schleudern, geriet von der Fahrbahn ab, stieß gegen einen Baum und blieb auf einem freien Feld stehen. Der unbekannte Pkw-Fahrer fuhr aber einfach weiter und verließ die Unfallstelle. Die 40-Jährige und ihre Beifahrerin (19) wurden verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt.

Die Verkehrspolizei sucht dringend Zeugen, die Hinweise im genannten Zeitraum zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

Auto und Lkw kollidierten

Ort: Kleinpösna, BAB 14 (in Richtung Dresden), Zeit: 09.10.2018, gegen 06:25 Uhr

Der Fahrer (22) eines weißen VW Golf fuhr an der Anschlussstelle Kleinpösna auf die BAB 14 in Richtung Dresden auf. Gleich darauf kam es zur Kollision mit einem gelben Lkw Mercedes Actros mit Anhänger (40-Tonner mit Wechselbrücke und rotem Firmenlogo eines bekannten Post-/Paketunternehmens). Der VW Golf drehte sich mehrfach und blieb schließlich entgegen der Fahrtrichtung im rechten Fahrstreifen stehen.

Sowohl der Autofahrer als auch der Lkw-Fahrer (44) blieben unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand jedoch ein Schaden in Höhe von ca. 30.000 Euro. Polizeibeamte des Autobahnpolizeireviers nahmen den Unfall auf. Allerdings ist der Unfallhergang noch unklar; beide Fahrzeugführer machen widersprüchliche Angaben.

Zur Aufklärung des genauen Unfallhergangs sucht die Polizei dringend Zeugen. Wer hat zurzeit des Unfalls Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Fahrverhalten beider Unfallbeteiligten geben? Zeugen melden sich bitte bei der Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

Diebstahl eines Quad

Ort: Burghausen-Rückmarsdorf, Miltitzer Straße, Zeit: 07.10.2018, 18:00 Uhr bis 09.10.2018, 17:00 Uhr

Ein unbekannter Täter gelangte auf einen umfriedeten Garagenhof und entwendete ein dort – vor einer Garage – gesichert abgestelltes Quad der Marke Goes Iron 4501 (amtl. Kennzeichen L – RQ 10). Der 35-jährige Halter des schwarzen Gefährts gab den Zeitwert mit ca. 5.500 Euro an.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460 – 0 zu melden.

Einbrecher erlag Irrtum

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Eilenburger Straße, Zeit: 09.10.2018, 20:00 Uhr bis 10.10.2018, 04:30 Uhr

Der Halter (28) eines Citroens staunte am frühen Mittwochmorgen nicht schlecht, als er die zerstörte Scheibe der Beifahrerseite vorfand. Grund dafür war ein auf dem Beifahrersitz liegender blauer Müllsack, den er abends ins Auto gestellt hatte und für den sich ein Langfinger wohl sehr interessierte.

Offenbar vermutete er darin für ihn wertvolle Beute, so dass er zu- und einschlug. Doch weit gefehlt; in den Sack hatte der 28-Jährige Hausmüll gepackt, um diesen später zu entsorgen. Dies dürfte der Pkw-Einbrecher wenig später festgestellt haben und wird wohl sehr enttäuscht gewesen sein. Dem Geschädigten entstand ein Schaden in einen dreistelligen Bereich.

Überraschung auf beiden Seiten

Ort: Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße, Zeit: 10.10.2018, gegen 01:55 Uhr

Mit einem spitzen Gegenstand bewaffnet, machte sich heute Nacht ein 36-jähriger Leipziger an einem ordnungsgemäß abgestellten Auto zu schaffen. Er hatte bereits drei Reifen zerstochen, als der Besitzer (27) dazukam. Sofort hielt er den Mann fest und rief die Polizei. Die Beamten nahmen starken Alkoholgeruch in der Atemluft des 36-Jährigen, der die Tat vehement abstritt, obwohl er noch das Tatwerkzeug in der Hand hielt, wahr.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,34 Promille. Zudem durchsuchten sie seine Sachen, fanden unter anderem in seiner Umhängetasche einen Teleskopschlagstock. Diesen und das Tatwerkzeug stellten die Polizisten sicher. Am Audi entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Der 36-Jährige hat sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten.

Einbruch in einen Pflegedienst

Ort: Leipzig (Schönefeld), Dimpfelstraße, Zeit: 08.10.2018, 21:50 Uhr bis 09.10.2018, 06:00 Uhr

Ein unbekannter Täter drang gewaltsam in die Räumlichkeiten des Pflegedienstes ein, indem er ein Kellerfenster eintrat und somit in das Wohnhaus gelangte. Im Erdgeschoss suchte er Büroräume auf und durchsuchte Schränke sowie Behältnisse. Aus einem Regal entwendete der Täter eine Geldkassette mit einem Bargeldbetrag. Der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden.

Fahrzeug entwendet

Ort: Leipzig (Südvorstadt), Fockestraße/Steinstraße, Zeit: 08.10.2018, 22:00 Uhr bis 09.10.2018, 08:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den am Straßenrand gesichert abgestellten Honda Jazz (amtl. Kenneichen L – C 6250) der 68-jährigen Nutzerin. Der blaue Pkw besaß einen Wert von ca. 13.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kuchen statt Geld?

Ort: Leipzig (Zentrum), Brüderstraße, Zeit: 10.10.2018, gegen 01:35 Uhr

Heute Nacht wurden Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes auf einen Einbruch in eine Konditorei aufmerksam und informierten umgehend die Polizei. Auch die Inhaberin erhielt Kenntnis und kam in ihr Geschäft. Ein Einbrecher hatte ein Fenster zum Gastraum des Cafés aufgehebelt und konnte so in die Räumlichkeiten eindringen. Nach dem Durchsuchen von Schränken und Behältnissen stahl er nach erstem Überblick eine Vielzahl von Baumkuchen und Leipziger Lerchen; beides länger haltbares Gebäck. Kripobeamte nahmen die Ermittlungen auf. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen bislang noch keine Angaben vor.

Körperverletzung in Straßenbahn: Täter ermittelt!

Ort: Leipzig (Zentrum-West), Käthe-Kollwitz-Straße, Zeit: 07.10.0218, gegen 05:30 Uhr

In den vergangenen zwei Tagen erreichte ein privater Post innerhalb eines sozialen Netzwerks in geradezu rasender Geschwindigkeit eine große Reichweite. Inhaltlich beschreibt eine 29-jährige Leipzigerin, wie sie am Sonntagmorgen auf dem Weg zur Arbeit in der Straßenbahn von einem augenscheinlich jugendlichen Täter angegriffen und geschlagen wurde. Ihrer Schilderung nach war sie aufgrund der Uhrzeit noch recht müde und döste in der Bahn, was der Unbekannte zum Anlass nahm, sich über sie lustig zu machen und Sprüche zu reißen.

Als die 29-Jährige erwiderte, er möge sie in Ruhe lassen, begann der Täter, sie mit der Faust zu schlagen. Hierauf verteidigte sich die Frau mit zwei Ohrfeigen, was den Täter scheinbar nur noch stärker aufregte und erneut zuschlagen ließ, so dass die Geschädigte einen Teil des Schneidezahns verlor. Obwohl der Angreifer von einigen seiner Begleiter zurückgehalten und aufgefordert wurde, sein Handeln zu unterlassen, stoppte er erst, als die 29-Jährige das Telefon zückte und die Polizei informierte.

Der Täter flüchtete mit seinen Bekannten; die Frau wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Mittlerweile meldete sich eine Zeugin des Geschehens bei der Polizei, die den Täter identifizieren konnte. Bei ihm handelt es sich um einen 19-jährigen Leipziger, gegen den nun wegen Körperverletzung ermittelt wird.

Teufel Alkohol – Radfahrer gegen Absperrgitter

Ort: Leipzig (Zentrum), Thomaskirchhof, Zeit: 10.10.2018, gegen 04:00 Uhr

Ein Fahrradfahrer (20) fuhr auf dem Gehweg des Thomaskirchhofs in Richtung Dittrichring. Auf der Kreuzung sah er offenbar ein Absperrgitter nicht, fuhr gegen dessen Standfuß und stürzte. Ein Zeuge rief das Rettungswesen sowie die Polizei und leistete Erste Hilfe. Der junge Mann musste mit Verletzungen im Gesicht in ein Krankennhaus gebracht werden, wo er ambulant behandelt wurde. Die Beamten hatten aber bereits Atemalkoholgeruch beim Verletzten festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,14 Promille. Aufgrund dessen wurde die Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Gegen den Leipziger wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

Abgelenkt und gegen Auto gefahren

Ort: Leipzig (Leutzsch), Ludwig-Hupfeld-Straße, Zeit: 09.10.2018, gegen 16:00 Uhr

Der Fahrer (22) eines Renault Kangoo war auf der Ludwig-Hupfeld-Straße unterwegs. Während des Fahrens nutzte er verbotswidrig ein Mobiltelefon. Dadurch offensichtlich so abgelenkt, kam er von seiner Fahrspur ab und kollidierte im Gegenverkehr mit einem dort verkehrsbedingt stehenden Ford Mondeo (Fahrer: 54). Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen ist noch unklar. Allerdings verschwand der Renault-Fahrer vom Unfallort, konnte aber gestellt werden. Nun hat sich der junge Mann wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort zu verantworten.

Vorfahrtsfehler führt zu Unfall

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Torgauer Straße/Permoser Straße, Zeit: 09.10.2018, gegen 11:00 Uhr

An der Kreuzung wollte der Fahrer (38) eines weißen Opel Insignia nach links auf die Permoser Straße abbiegen. Hierbei achtete er jedoch nicht auf einen entgegenkommenden Audi 80. Der Opelfahrer, der die Vorfahrt hätte gewähren müssen, verursachte dadurch einen Unfall mit dem grünen Audi, wobei dessen Fahrerin (85) leicht verletzt wurde. Während der Verkehrsunfallaufnahme verlief überdies ein Drugwipetest bei dem 38-Jährigen positiv auf Cannabis. Ein Bluttest wird nun Sicherheit bringen, ob der Fahrer unter dem Einfluss von Drogen stand oder nicht. Bislang wird gegen den Opel-Fahrer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt.

Fahrradfahrer nach Unfall schwer verletzt

Ort: Zwenkau, Leipziger Straße/Bahnhofstraße, Zeit: 10.10.2018, gegen 08:00 Uhr

Am Mittwochmorgen befuhr der Fahrer (46) eines schwarzen VW Scirocco die Leipziger Straße in Zwenkau in südlicher Richtung und wollte an der Kreuzung zur Bahnhofstraße nach links in diese abbiegen. Hierbei übersah der 46-Jährige jedoch einen Fahrradfahrer (54) auf der Bahnhofstraße, der diese in westlicher Richtung befuhr. Der 54-Jährige stürzte und verletzte sich so schwer, dass er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Die Polizei ermittelt nun gegen den 46-jährigen Zwenkauer wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall.

Kind leicht verletzt

Ort: Leipzig (Lindenau), Merseburger Straße/Karl-Ferlemann-Straße, Zeit: 09.10.2018, gegen 12:45 Uhr

Ein 11-jähriger Junge verließ auf seinem Mountainbike das Gelände einer Tankstelle und bog nach rechts auf die Karl-Ferlemann-Straße ab. Dabei streifte der junge Radler einen vorbeifahrenden Opel Astra, dessen Fahrerin (21) in Richtung Merseburger Straße fuhr. Das Kind stürzte, verletzte sich leicht und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw entstand geringer Sachschaden. Die Eltern des Jungen wurden durch Polizeibeamte in Kenntnis gesetzt.

 

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Am 7. und 8. Dezember: Panitzscher Nikolausmarkt
Weihnachten aus der Heimat mit dem Denkmalchor
Weihnachten im KAOS – Familiennachmittag zum 2. Advent im ganzen Haus
»Initiative Ostritzer Friedensfeste« erhält Sonderpreis des Deutschen Engagementpreises
Oberwiesenthal: Ski-Arena und Fußgängertunnel eingeweiht
Papierfabrik Golzern kann weiterhin nicht abgerissen werden
Ministerin Barbara Klepsch wird Botschafterin der Ernährungsinitiative »Ich kann kochen!«
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Weihnachten aus der Heimat mit dem Denkmalchor
Denkmalchor Leipzig @ Anne Hornemann

@ Anne Hornemann

Von Eccard bis Vugelbeerbaum: der Denkmalchor Leipzig präsentiert unter Leitung von Philipp Goldmann am 8. Dezember, 15 Uhr, im Völkerschlachtdenkmal die schönsten deutschen Weihnachtslieder aus sechs Jahrhunderten. Das Konzert unter dem Titel „Weihnacht“ vereinigt schlichte Chorlieder, anspruchsvolle Motetten und klangvolle Orgelmusik, gespielt von Andreas Mitschke.
Am 10. Dezember bekommt das Naturkundemuseum wertvolle Arbeiten des Leipzige Präparators ter Meer aus Berlin zurück
Herman H. ter Meer mit einer seiner Orang-Utan-Plastiken. Foto: Naturkundemuseum Leipzig

Foto: Naturkundemuseum Leipzig

Für alle LeserDas Naturkundemuseum Leipzig erhält am 10. Dezember 2019 vom Museum für Naturkunde in Berlin die Hauptwerke des revolutionären Tierpräparators Herman H. ter Meer. Über 50 Jahre weilten die Exponate nicht in Leipzig, nun kehren sie an ihren Entstehungsort zurück: zwei Primatengruppen aus jeweils drei Gorillas und drei Orang Utans, eine Robbe und ein Zebra.
Podiumsdiskussion zum Nahverkehrsplan: Kriegt Leipzig jetzt die Kurve zur Verkehrswende?
Franziska Riekewald (Die Linke) ist am 21.08.1980 in Halle/S. geboren und Betriebswirtin (VWA). Foto: Die Linke Leipzig

Foto: Die Linke Leipzig

Bei der nächsten Ratsversammlung am 11. Dezember soll die Fortschreibung des Nahverkehrsplans beschlossen werden. Es ist höchste Eisenbahn! Der letzte Beschluss liegt mehr als zehn Jahre zurück, die Busse und Bahnen in Leipzig fahren mit Taktzeiten von 2007. Seitdem hat die Stadt an Zuwachs gewonnen, längst veraltete Regelungen stoßen bei steigenden Fahrgastzahlen an ihre Grenzen.
Neue Grabungen geben erstmals Einblick in die früheste Geschichte der Tempelstadt Heliopolis
Das Grabungsgebiet in Kairo. Foto: Universität Leipzig

Foto: Universität Leipzig

Für alle LeserSeit rund zwei Jahrzehnten forscht Dr. Dietrich Raue, Ägyptologie und seit 2010 Kustos des Ägyptischen Museums der Universität Leipzig, bei Grabungen in Ägypten zur Geschichte dieses faszinierenden Landes. In den letzten Jahren machte dabei eine Notgrabung unter Raues Leitung am Standort der einstigen Tempelstadt Heliopolis Schlagzeilen. Jetzt wurden dort wieder ein paar überraschende Fundstücke ausgegraben.
Zahlen der Polizei sprechen gegen ein gewalttätiges Connewitz und Grüne bringen Antrag für Quartierladen ein
Couch und Graffiti in Connewitz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserJohannes Hansmann ist nicht der Einzige, der sich darüber wundert, warum Zeitungen wie die LVZ jetzt auf einmal so eine Kampagne fahren, um (wieder einmal) Leipziger Stadtteile wie den Osten oder Connewitz zum brandgefährlichen Pflaster zu machen. Gleich nach dem Auftaktartikel am 27. November („Wie die Gewalt nach Connewitz kam“) fasste sich ja selbst SPD-Stadtrat Christopher Zenker an den Kopf: In was für einer Stadt leben die LVZ-Redakteure eigentlich?
CDU, SPD und Grüne haben gar nicht vor, die Schuldenbremse in Sachsen außer Kraft zu setzen
Schöner Sachsen-Euro. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm 4. Dezember tobte eine Meldung durch die Medien, der gerade erst beschlossene Koalitionsvertrag würde Sachsen 12 Milliarden Euro kosten. In die Welt posaunt hatte diese Zahl die „Sächsische Zeitung“. Sie munkelte von einen „internen Papier“, in dem das so stehen sollte. Postwendend sprang im Feuereifer die FDP auf das Thema an. Motto: Die können ja nicht mit Geld umgehen, nur wir!
Wie schlechte journalistische Arbeit das Vertrauen der Bevölkerung zur Presse schädigt
Die Biedermannstraße in Connewitz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIch bin nur ein einfacher Leser diverser Zeitschriften und Magazine. Und ich lebe schon länger in Leipzig. Ich kenne natürlich auch einige andere Menschen aus Leipzig. Ich kenne junge und alte Menschen, reiche und arme, und ich kenne auch andere Stadtteile von Leipzig, nicht nur den, in dem ich zufälligerweise wohne. Aber immer mehr wundert es mich, wie über Leipzig in der Presse und wie in Leipzig über Geschehnisse berichtet wird.
Wiechert, Mintrop & Co.: Die Männer, die 1922 in Leipzig die Deutsche Seismologische Gesellschaft gründeten
Franz Jacobs, Michael Börngen: Wiechert, Mintrop & Co. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEin Stein steht seit 2013 in der Talstraße/Ecke Liebigstraße auf der Wiese des kleinen Parks, der so tut, als wäre er schon immer dagewesen. Jedenfalls nicht in dieser Größe. Auf alten Luftaufnahmen sieht man hier nämlich noch ein imposantes Gebäude stehen: Talstraße 38, das Mineralisch-Petrographische Institut der Universität Leipzig. 1943 wurde es von Bomben getroffen und vernichtet. Aber der Stein erinnert nur beiläufig an das verschwundene Gebäude.
Pyrotechnik bei RBL und Antisemitismus in der LVZ
RBL-Gästeblock zu Beginn der Saison in Osnabrück. Foto: Gepa Pictures

Foto: Gepa Pictures

Für alle LeserDer Fußballverein RB Leipzig hat nach eigenen Angaben elf Hausverbote gegen eigene Fans ausgesprochen. Diese sollen beim Auswärtsspiel in Paderborn am Samstag, den 30. November, an einem Pyrotechnik-Einsatz beteiligt gewesen sein. Ein Sportjournalist der LVZ bezeichnete die Zündler als „Brunnenvergifter“ und griff damit ein jahrhundertealtes antisemitisches Stereotyp auf.
Deutschland nutzt auch Ökosysteme in weit entfernten, oftmals ärmeren Regionen
Zugvögel über Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWenn wir an unseren ökologischen Fußabdruck denken, dann denken wir nur an all die Produkte und Leistungen, die wir konsumieren, die weit über die Leistungskraft unseres Landes hinausgehen. Aber Deutschland profitiert nicht nur von Arbeit und Ressourcen vieler ärmerer Länder. Es nutzt auch wie selbstverständlich die Leistungen der dort befindlichen Ökosysteme. Ein Vorgang, auf den jetzt das in Leipzig heimische Umweltforschungszentrum aufmerksam macht.
INTER will Erfolgsserie auch gegen Aufsteiger aus Martinroda fortsetzen
Torgauer Hafenstadion. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Neuer Gast im Torgauer Hafenstadion: Am kommenden Sonntag erwartet der FC International Leipzig erstmalig den thüringischen Landesmeister FSV Martinroda zum letzten Spiel der Hinrunde in der Oberliga-Süd. Angestoßen wird um 13 Uhr unter der Leitung von Schiedsrichter Max Mangold und seinen Assistenten Jonas Belke und Max Stramke.
#Leipzigbecher kommen doch: Die RECUP GmbH hat nun doch noch eine Leipziger Edition aufgelegt
Die neuen RECUP-Becher mit Leipzig-Motiv. Foto: BUND Leipzig

Foto: BUND Leipzig

Für alle LeserDas Projekt ist manchmal eine echte Zitterpartie. Kaum war es angelaufen, drohte dem BUND Leipzig die geförderte Stelle wegzufallen, mit der überhaupt erst einmal genug Partner für das neue Kaffee-Pfandbecher-System gewonnen werden sollten. Die Stelle wurde gesichert. Dafür tat sich dann nach den Sommerferien ein Crowdfunding-Projejkt schwer, mit dem Geld für echte Leipzig-Pfandbecher gesammelt werden sollte.
Heute Premiere in der naTo: Reise ins Unbekannte – Der Kinderplanet
Quelle: Soziokulturelles Zentrum die naTo

Quelle: Soziokulturelles Zentrum die naTo

Innerhalb des soziokulturellen naTo-Projekts »Der Kinderplanet« haben Grundschüler/-innen der Kurt-Masur-Schule ein Theaterstück erarbeitet. Dieses feiert am 5. Dezember nun seine öffentliche Premiere in der naTo.
Linke Abgeordnete will wissen, wie die neue Regierung jetzt beim sozialen Wohnungsbau vorzugehen gedenkt
Zweckentfremdete Wohnungen verschärfen das Wohnungsproblem in den Großstädten. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserFür die linke Bundestagsabgeordnete Caren Lay sieht es wie eine drastische Kürzung aus, für Bundesinnenminister Horst Seehofer ist es eine Fortsetzung der Unterstützung: Nur noch 1 Milliarde Euro wird der Bund ab 2020 für den sozialen Wohnungsbau zur Verfügung stellen, eine halbe Milliarde weniger als bisher. Eine dramatische Entwicklung, findet Juliane Nagel, Stadträtin und Landtagsabgeordnete der Linken. Denn schon jetzt gibt Sachsen zu wenig Geld für Sozialwohnungen.
Neue Regeln zum Bewohnerparken im Waldstraßenviertel
Parkscheinautomat im Waldstraßenviertel. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm 3. Dezember veröffentlichte die Stadt Leipzig ihre Mitteilung zu den neuen Regeln zum Bewohnerparken im Waldstraßenviertel, das am 1. Januar starten soll. Eine Regelung, die zwar irgendwie dem Vorschlag der Freibeuter-Fraktion ähnelte. Aber Sven Morlok, Fraktionsvorsitzender der Freibeuter im Leipziger Stadtrat, kritisiert die von Oberbürgermeister Burkhard Jung vorgeschlagene Ungleichbehandlung trotzdem auf ganzer Linie.