Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 14. November: Schlägerei im Bus, Mülltonnen angezündet, Motorad weg

Ein Bus der Linie „70“ wurde in der Tauchaer Straße in Thekla zum Tatort einer Schlägerei zwischen dem Busfahrer und einem Fahrgast. Beide wurden leicht verletzt +++ In der Otto-Michael-Straße in Mockau wurden durch Unbekannte zwei Mülltonnen in Brand gesteckt +++ Im Petersteinweg wurde eine Radfahrerin aus dem Gleichgewicht gebracht und stürzte fast +++ Vor dem Grundstück in einer Parktasche in der Röckener Straße wurde ein gesichert abgestelltes weiß/blau/rote Honda-Motorrad entwendet +++ In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

Schlägerei im Bus

Ort: Leipzig (Thekla), Tauchaer Straße, Zeit: 13.11.2018, 22:15 Uhr

Ein Bus der Linie „70“ fuhr die Neutzscher Straße in Richtung Tauchaer Straße. Der 58-jährige Busfahrer erklärte später gegenüber den Beamten, dass mitten auf der Kreuzung Neutzscher Straße/Tauchaer Straße ein Fahrgast das Haltesignal betätigte. Er fuhr bis zur nächsten Haltestelle weiter. Hier beleidigte ihn der 53-jährige Fahrgast mit Worten, da dieser schon eine Haltestelle zuvor aussteigen wollte.

Als der Bus anhielt, versetzte der Fahrgast dem Busfahrer einen Faustschlag. Es kam zu einer Rangelei auf dem Boden des Busses, wobei sich der Busfahrer wehrte und einmal zurückschlug. Als die Beamten eintrafen, blieben beide Beteiligten bei ihrer gegensätzlichen Aussage. Beide wurden leicht verletzt und erstatteten jeweils Anzeige wegen Körperverletzung.

Die Polizei sucht noch weitere Zeugen bzw. Fahrgäste, die Hinweise zum Sachverhalt und dem Ablauf im Bus geben können. Diese werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden.

Mülltonnen brennen

Ort: Leipzig (Mockau), Otto-Michael-Straße, Zeit: 14.11. 2018, 00:55 Uhr

Der Rettungsleitstelle wurde durch eine Hinweisgeberin mitgeteilt, dass in einem Wohnbereich im Hof Mülltonnen brennen. Polizei und die Kameraden der Feuerwehr waren schnell am Brandort eingetroffen. Es brannten zwei Papiermülltonnen in voller Ausdehnung. Ein Übergreifen der Flammen auf ein geparktes Fahrzeug war gegeben und konnte durch die schnelle Brandlöschung vermieden werden. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf ca. 800 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden.

Zeugenaufruf

Ort: Leipzig (Zentrum-Süd), Petersteinweg, Zeit: 28.10. 2018, 02:30 Uhr

Eine 35-jährige Radfahrerin fuhr mit dem Fahrrad auf dem Radweg des Petersteinweges in stadteinwärtige Richtung. In Höhe des Grundstücks gegenüber Hausnummer 10 befanden sich zwei Personen auf dem Radweg. Als sich die 35-Jährige in gleicher Höhe der beiden Personen befand, machte eine der männlichen Personen einen provokanten Schritt auf sie zu. Dadurch wurde sie mit seiner Schulter gestoßen und verlor ihr Gleichgewicht. Sie versuchte, den drohenden Sturz vom Fahrrad abzuwenden, indem sie sich mit ihrem rechten Fuß auf dem Boden abstützte. Beim Aufkommen verdrehte sie sich dabei ihr rechtes Knie und verletzte sich. Anschließend fuhr sie schnell davon.

Zur Personenbeschreibung konnte sie folgende Angaben machen:

– männliche Person – ca. 25 – 30 Jahre – ca. 180 cm groß – schlanke sportliche Gestalt – braune kurze Haare – dunkle Hose – dunkler Parker – dunkle Schuhe

Es werden Zeugen gesucht, die Hinweise geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

Diebstahl eines Motorades

Ort: Leipzig (Plagwitz), Röckener Straße, Zeit: 12.11.2018, 17:00 Uhr bis 13.11.2018, 17:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete das vor dem Grundstück in einer Parktasche gesichert abgestellte weiß/blau/rote Motorrad Honda CRF 1000D2 – African Twin Adventure Sports/Reiseenduro (amtl. Kennzechen L- J 929) des 48-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 13.500 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden.

Einbruch in einen Blumenladen

Ort: Torgau , Eilenburger Straße, Zeit: 13.11.2018, 23:30 Uhr

Eine Hinweisgeberin meldete sich bei der Polizei und teilte mit, dass soeben drei männliche Personen in einen Blumenladen gewaltsam über die Eingangstür eingebrochen waren. Einer stand „Schmiere“, zwei waren im Laden. Die Polizei hielt Kontakt mit der Hinweisgeberin über Telefon. Trotz einer zügigen Anfahrt zum Tatort konnten die drei Täter fliehen. Als Abgangsrichtung gab die Hinweisgeberin an, dass die unbekannten Täter hinter dem Blumenladen über eine Gasse der Straße des Friedens verschwunden waren.

Eine Absuche im Bereich des Tatort ergab keinerlei Hinweise auf Personen. Entwendet wurde ein niedriger dreistelliger Bargeldbetrag. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. Zur Personenbeschreibung konnte in Erfahrung gebracht werden, dass zwei mit langer dunkler Kleidung und Mützen bzw. Kapuzen unterwegs waren. Der Dritte, der „Schmiere“ stand, trug ein T-Shirt.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder zu den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756 -100 zu melden.

Diebstahl aus Lagerhalle

Ort: Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Südstraße, Zeit: 10.11.2018, 15:00 Uhr bis 12.11.2018; 14:00 Uhr

Übers Wochenende gelangte der Einbrecher auf bisher noch nicht bekannte Art und Weise in eine Lagerhalle. Daraus stahl er ein Quad „Aeon Motor“ (amtliches Kennzeichen L-lJ 15), einen Anhänger (amtliches Kennzeichen TDO-AR 678) eine Kennzeichentafel (L-B 5260) sowie ein altes KIavier. Die drei Geschädigten hatten ihr Eigentum dort untergestellt. Ihnen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 6.100 Euro. Kripobeamte ermitteln nun wegen besonders schweren Diebstahls.

Diebin unterwegs

Ort: Leipzig (Zentrum), Braustraße, Zeit: 13.11.2018, gegen 17:00 Uhr

Eine 44-Jährige fuhr nach mehreren Einkäufen in verschiedenen Geschäften noch in einen Einkaufsmarkt auf der Braustraße. Vor dem Discounter stellte sie ihr Rad ab, ließ allerdings einen Beutel mit Waren im Fahrradkorb am Lenker liegen. Als sie nach einer Viertelstunde wiederkam, war der bedruckte weiße Stoffbeutel weg. Die Frau begab sich danach auf den Heimweg, fuhr auf der Braustraße und bog dann nach links auf die Dufourstraße ab. Vor einem dortigen Einkaufsmarkt fiel ihr eine Frau auf, die gerade versuchte, vom Fahrrad heruntergefallene Taschen wieder aufzuheben und zu verstauen; jedoch mit sichtlichen Schwierigkeiten.

Die 44-Jährige staunte nicht schlecht, als sie dabei ihren weißen Stoffbeutel entdeckte. Sofort forderte sie die Dame auf, ihr das Eigentum wieder zurückzugeben. Da diese nicht reagierte, nahm sie ihren Einkaufsbeutel wieder an sich. Nun ging die Diebin verbal auf die Bestohlene los, beleidigte sie und gab ihr noch zu verstehen, dass sie ihre Sachen nicht unbeaufsichtigt liegen lassen sollte. Die 44-Jährige fuhr nach Hause, dort rief ihr Mann die Polizei. Als beide ihr Wohnhaus verließen, stand die Frau gerade wieder davor. Sie ließ sich nicht festhalten, stieg auf ihr Rad und fuhr mit vielem Gepäck auf der August-Bebel-Straße stadtauswärts.

Polizeibeamte konnten die Frau aufgrund der vorliegenden Personenbeschreibung wenig später stellen und sie mit dem Vorwurf des Diebstahls konfrontieren. Sie kontrollierten die Radfahrerin, die angab, keinen Ausweis bei sich zu haben. Während der Kontrolle fanden die Gesetzeshüter den Ausweis in ihren Sachen; bei ihr handelt es sich um eine 26-jährige Leipzigerin.

Auch einige andere Dokumente – ein Personalausweis, ein Schülerausweis, eine EC-Karte, eine Bahn-Card, eine Gesundheitskarte – kamen zum Vorschein, die nicht ihr gehören. Sie gab an, diese gefunden zu haben, was ihr die Polizisten aber nicht abnahmen. Diese stellten die Dokumente sicher. Nun laufen dazu die weiteren Ermittlungen. Die 26-Jährige hat sich wegen Diebstahls zu verantworten.

Rennrad verschwunden

Ort: Leipzig (Lindenau), Endersstraße, Zeit: 13.11.2018, gegen 07:00 Uhr bis 08:30 Uhr

Eine böse Überraschung erwartete einen 39-Jährigen beim Anruf seiner Freundin, ca. 90 Minuten nachdem er sein Auto in der Endersstraße geparkt hatte. Sie erzählte ihm, dass Diebe die Heckscheibe seines Opels Astra zerschlagen hätten, um das darin verstaute Fahrrad zu stehlen. Der 39-Jährige, der das Rennrad selbst aufgebaut und mit einer Decke abgedeckt hatte, schaute sofort nach und bemerkte, dass auch der Rucksack mit Fahrradbekleidung, wie Fahrradanzug, Helm und Schuhe, verschwunden war. Er erstattete wegen Diebstahls im besonders schweren Fall Anzeige bei der Polizei und erwähnte als Besonderheiten zum Fahrrad folgendes:

– Rahmen: schwarz lackiert mit weißer Schrift – Rahmenhöhe 52 cm
– Laufräder 28 Zoll – Carbonlenker – Carbongabel – Sattel „Selle Italia“ in schwarz-pink

Die Ermittlungen sind aufgenommen.

Brand eines leerstehenden Wohnhauses

Ort: Großpösna (Störmthal), Rödgener Straße/Gartenweg, Zeit: 13.11.2018, 10:30 Uhr

Ein Hinweisgeber teilte der Rettungsleitstelle mit, dass ein leerstehendes Haus brennen würde. Bei dem Haus handelte es sich dabei um die ehemalige Gärtnerei des Schlosses in Störmthal. Das Haus war stark vermüllt. Ein Fenster stand offen. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Störmthal, Güldengossa, Großpösna, Espenhain und Markkleeberg waren schnell vor Ort. Mitten im Haus brannte es schon lichterloh und eine starke Rauchentwicklung nach draußen war zu erkennen. Der Brand konnte erfolgreich gelöscht werden.

Gartenhäuschen brannten lichterloh

Ort: Torgau, Außenring Zeit: 13.11.2018, gegen 21:50 Uhr (Feststellzeit)

In der Gartenanlage „Zur Erholung“, am Rande der Stadt Torgau, brannten gestern Abend zwei Gartenhäuschen nieder. Festgestellt wurde das Feuer von einem 41Jährigen. Dieser informierte die Feuerwehr, so dass Einsatzkräfte der FFW Torgau alarmiert wurden und zum Brandort fuhren. Trotz sofort begonnener Löschmaßnahmen konnten sie die Gartenhäuschen nicht vor der Zerstörung bewahren, denn die Flammen loderten bereits lichterloh und waren von einem Gartenhaus auf das benachbarte übergesprungen.

Doch es gelang ihnen, ein Übergreifen auf weitere Gärten zu verhindern. So blieb letztlich festzustellen, dass das Feuer in den beiden Gärten jeweils ein Blechschuppen und in einem ein kleiner Holzunterstand zerstört hatte. Hernach räumten die Einsatzkräfte sämtliche Brand- und Schuttreste und schätzten den Schaden auf ca. 5.000 Euro. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen, Brandstiftung ist nicht ausgeschlossen.

Vorfahrtsfehler mit Folgen

Ort: Leipzig (Plaußig-Portitz), Am Schenkberg/Dingolfinger Straße, Zeit: 13.11.2018, 14:50 Uhr

Der Fahrer (18) eines BMW war auf der Straße Am Schenkberg in Richtung BAB 14 unterwegs. An der Einmündung Dingolfinger Straße bog er bei „Grün“ nach links ab, ohne den entgegenkommenden Opel Vivaro (Fahrerin: 53) zu beachten. Beide Fahrzeuge stießen zusammen; beide Autofahrer wurden verletzt in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 12.000 Euro. Gegen den BMW-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Autofahrer überschlug sich – schwer verletzt

Ort: Leipzig (Wiederitzsch), BAB 14, Richtung Dresden, Zeit: 13.11.2018, 04:20 Uhr

Der Fahrer (38) eines Alfa Romeo befuhr die BAB 14 in Richtung Dresden. Aus noch nicht geklärter Ursache verlor er im Bereich einer Baustelle, kurz nach der Anschlussstelle Nord, die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er überschlug sich, verletzte sich dabei schwer. Sowohl am Pkw als auch an der Baustelleneinrichtung entstand erheblicher Sachschaden. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> 1. Tarifrunde im Einzel- und Versandhandel ohne Ergebnis
Tschechischer Salon in der Volkshochschule Leipzig
Kicken gegen Krebs: Firmen laden erneut zum Mitteldeutschen Fußballcup
Wasserspringer Stephan Feck sagt Start bei Deutschen Meisterschaften ab
Rico Gebhardt und Klaus Bartl: Grundgesetz schützen – „Verfassungsschutz“ auflösen
Bundesverdienstorden für engagierten Brückenbauer: Joachim Rudolph aus Sachsen im Schloss Bellevue geehrt
Crowdfundig-Kampagne für Bienen in Torgau – So werden tolle Ideen lebendig
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Der Stadtrat tagt: Clubs sollen bei Stadtplanung mehr berücksichtigt werden
Ute Elisabeth Gabelmann (Piraten und Freibeuterin). Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserMit Ausnahme der AfD hat der Stadtrat am Mittwoch, den 22. Mai, einstimmig dafür gestimmt, die Interessen der Clubs zukünftig stärker zu berücksichtigen, beispielsweise bei großen Bauvorhaben. Ausgangspunkt war ein Antrag der SPD, zu dem es Änderungsanträge von Linksfraktion und Stadträtin Ute Elisabeth Gabelmann gab.
Der Stadtrat tagt: Die Fortsetzung der Mai-Sitzung im Livestream
Der Stadtrat im Livestream. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserAm Mittwoch, den 22. Mai, kommt der Stadtrat zum zweiten Mal in diesem Monat zusammen. Eigentlich sollte in der Woche der Kommunalwahl keine Sitzung stattfinden. Doch weil die Tagesordnung in der vergangenen Woche unter anderem wegen der Diskussion über das 365-Euro-Ticket nicht abgearbeitet werden konnte, wird die Sitzung nun fortgesetzt. Die L-IZ wird über die wichtigsten Themen berichten und bietet wie gewohnt einen Livestream an.
Der Stadtrat tagt: BUND erhält knapp 30.000 Euro für Mehrwegbecher-Pfandsystem
Norman Volger (Grüne) im Stadtrat. Foto: L-IZ.de

Norman Volger (Grüne) im Stadtrat. Foto: L-IZ.de

Für alle LeserIn der modernen und zunehmend hektischen Welt bleibt für einen gemütlichen Kaffee offenbar immer weniger Zeit. Vor allem Arbeiter und Studierende bestellen häufig einen Coffee to Go, also einen Kaffee für unterwegs. Dies bringt jedoch Müllprobleme mit sich, die der BUND Leipzig mit einem Mehrwegbecher-Pfandsystem eindämmen will. Das dafür nötige Geld hat der Stadtrat bewilligt.
Zur politischen Auseinandersetzung sollte immer auch ein respektvoller Ton und Wortwahl gehören
Baudezernentin Dorothee Dubrau (parteilos). Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserIn den „sozialen Medien“ benimmt sich auch die Leipziger CDU nicht wie ein Waisenknabe. Es wird gehauen und gestochen und draufgehalten, wenn es irgendwie Punkte im Kampf um die Meinungshoheit zu bringen scheint. Als nun aber mal jemand aus einer anderen Partei ähnlich hemdsärmelig dreinschlug, gab’s gleich mal eine Stadtratsanfrage: Darf der denn das?
UFZ-Forschungsreise will herausfinden, was aus Mikroplastik im Ozean wird
Das Forschungsschiff Sonne. Foto: M Hartig / Meyer Werft

Foto: M Hartig / Meyer Werft

Für alle LeserDass riesige Mengen von Plastik in den Meeren treiben und Plastik sogar im 11.000 Meter tiefen Marianengraben auftaucht, das hat sich ja herumgesprochen. Aber was passiert eigentlich, wenn diese Plastikmengen über Jahre zerbröseln und sich in Mikroplastik verwandeln? Was passiert mit Mikroplastik im Meer? Das soll jetzt erstmals das Projekt MICRO-FATE erkunden, das unter Leitung des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) startet.
Verwaltung stimmt Antrag des Jugendparlaments zur Radstation im Hauptbahnhof weitgehend zu
So stellte sich der Ökolöwe 2014 eine Fahrradstation im Hauptbahnhof vor. Grafik: Ökolöwe

Grafik: Ökolöwe

Für alle LeserDie jungen Parlamentarier aus Leipzigs Jugendparlament beobachten sehr aufmerksam, was in der Stadtpolitik passiert. Und sie registrieren auch, wenn wichtige Projekte einfach feststecken und über Jahre nichts geschieht – so wie bei der geplanten Radstation im Hauptbahnhof. Abstellplätze für Fahrräder könnte man schon bauen, hatte das Planungsdezernat dazu mitgeteilt. Aber eine richtige Radstation gäbe es wohl frühestens 2023. Aber den Antrag der Jugendparlamentarier nimmt das Dezernat Stadtentwicklung und Bau dennoch ernst.
Grüne beantragen mehr Klagerechte für anerkannte Verbände im Natur-, Tier- und Denkmalschutz
Baumfällungen im Kanitzsch. Foto: NuKLA e.V.

Foto: NuKLA e.V.

Für alle LeserDass die Umweltpolitik in Sachsen derart mau aussieht und sich die Regierung mit Umweltschutz-Federn schmückt, die gar keine sind, hat auch damit zu tun, dass Umweltvereine so gut wie keine Mitsprache- und auch kaum Klagerechte haben. Vor allem dann, wenn staatliche Instanzen gegen Umweltschutzauflagen verstoßen. Sie können nicht mal damit rechnen, dass ihre fachlichen Einwände überhaupt berücksichtigt werden.
Am 17. Oktober im Täubchenthal: XAVI – Analoge Liebe Tour 2019
XAVI. Quelle: Täubchenthal

Quelle: Täubchenthal

Es war seine allererste Deutschlandtour, die Singer-Songwriter XAVI Anfang des Jahres ankündigte, trotzdem dauerte es keine 24 Stunden bis die erste Show komplett ausverkauft war! Zum Start der „König dieser Straße“ Tour im Mai2019 meldeten dann alle Tourstädte „AUSVERKAUFT“ –was für ein Erfolg! Nun legt XAVI direkt nach und kündigt für Oktober die „Analoge Liebe Tour“an.
Landtagsabgeordnete Juliane Nagel legt eine Broschüre zu „gefährlichen Orten“ und Kontrollbereichen vor
Broschüre „Selber Schuld wer hier rumläuft!“. Cover: Die Linke

Cover: Die Linke

Für alle LeserSachsens Innenminister sind zutiefst davon überzeugt, dass man Kriminalität am besten dadurch in den Griff bekommt, dass man Überwachung und Kontrolle ausweitet. Am besten in Bereichen, wo die sozialen Konflikte unserer Gesellschaft am stärksten sichtbar werden. Die Waffenverbotszone im Leipziger Osten ist nicht das einzige Relikt dieses Denkens. Mit einer Broschüre zu „gefährlichen Orten“ beleuchtet Die Linke jetzt das Problematische dieser Kontrolldrucks.
Leipziger AfD versucht mit der Erinnerung an die Friedliche Revolution Wahlkampf zu machen
Für die Werbeaussage ist allein die werbende Partei verantwortlich. Foto: Bürgerkomitee Leipzig e.V.

Foto: Bürgerkomitee Leipzig e.V.

Für alle LeserAuf Großplakaten mit einem Foto von der Leipziger Montagsdemonstration am 16. Oktober 1989 fordert die Leipziger AfD eine „Wende für Leipzig“. Dieser bewusst hergestellte Bezug zwischen dem Begriff „Wende“ und dem Foto der Montagsdemonstration von 1989 ist – gerade in Leipzig, der „Stadt der Friedlichen Revolution“ – ein Missbrauch dieses einmaligen Ereignisses der jüngsten deutschen Geschichte, kritisiert das Bürgerkomitee Leipzig e. V..
Linksfraktion beantragt jetzt das, was die ÖPNV-Strategiekommission für Sachsen vorgeschlagen hat
Marco Böhme (Landtagsabgeordneter, Die Linke). Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserEs ist mittlerweile über zehn Jahre her, dass Ministerpräsident Georg Milbradt mit Demografiekonferenzen durchs Land zog. Nach seinem Abgang ist das Thema für die Landesregierung regelrecht gestorben, taucht es höchstens noch unter der Überschrift „Vergreisung“ auf. Obwohl auch die immense Landflucht dazugehört. Und die hat mit kaputtgesparten Infrastrukturen zu tun, auch mit einem nicht mehr funktionierenden ÖPNV.
Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ startet Petition: Verfassungsschutz auflösen!
Verfassungsschutzbericht 2018. Cover: Freistaat Sachsen. LfV

Cover: Freistaat Sachsen. LfV

Für alle LeserDer neueste Bericht des Sächsischen Landesamtes für Verfassungsschutz sorgt für Debatten – nicht nur durch das, was falsch drinsteht, sondern erst recht durch das, was nicht drinsteht. Auffallend fehlt. Als wolle das Landesamt ganz bewusst verschleiern, was andere Verfassungsschutzämter selbstverständlich als Gefahr wahrnehmen. Jetzt hat das Leipziger Bündnis „Leipzig nimmt Platz“ eine Petition gestartet, um dieses heikle Amt auflösen zu lassen.
Grüne legen ein ganzes Handlungspaket für Klimaschutz in Sachsen vor
Robin Wood-Aktivisten mit einem simulierten Kohlemeiler auf dem Augustusplatz in Leipzig. Kein Feuer, nur „Diskorauch“. Foto: Marco Arenas

Foto: Marco Arenas

Für alle LeserSachsen eiert mehr in den Kohleausstieg, als dass es ihn gestaltet. Jahrelang weigerte sich die Staatsregierung regelrecht, über Strukturwandel auch nur nachzudenken. Nicht einmal ein belastbares Klimaschutzprogramm hat sie. Und das was drinsteht, wird nur widerwillig angepackt. Jetzt haben die Grünen im Landtag ein Handlungspaket für den Klimaschutz in Sachsen vorgestellt. Quasi als Blaupause. Falls die Regierung tatsächlich mal ein paar Ideen braucht, wie man die Klimaziele von Paris erreichen könnte.
Bündnis Gemeinschaftsschule in Sachsen will bis zum 1. Juni die nötigen Unterschriften für den Volksantrag beisammen haben
Das Bildungsideal eines vergangenen Jahrhunderts. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie Mehrheit der Sachsen wünscht sich eine Schule, in der die Kinder länger gemeinsam lernen, nicht nur bis zur vierten Klasse. Doch seit Jahren mauert die regierende CDU, hält am alten Schulsystem mit der frühen Trennung der Kinder fest. Seit September sammelt das Bündnis Gemeinschaftsschule in Sachsen Unterschriften für einen Volksantrag, damit die Bürger selbst entscheiden können, was sie wollen. 40.000 Unterschriften werden gebraucht. Bis zum 1. Juni soll gesammelt werden.
BUND Leipzig kritisiert die Leipziger Wunschliste mit lauter umweltzerstörenden Großprojekten
Kanalisiert und verockert: Pleiße bei Markkleeberg. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs wurde schon viel orakelt darüber, welche Strukturprojekte nun in den Kohleregionen vom Bund finanziert werden, um den Kohleausstieg abzufedern. Die Landkreise und Kommunen haben alle möglichen Projekte angemeldet, ein regelrechter Gemischtwarenladen. Darin auch jede Menge uralter Pläne, die wieder nur die Umwelt schädigen. Der BUND Leipzig warnt davor, ausgerechnet für solche Dinosaurier-Projekte wieder Geld auszugeben und die Umwelt zu zerstören.