20.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 2. November: Geschädigte gesucht, Einbruch in ein Fahrzeug, Kindergarten heimgesucht

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts einer Raubhandlung in der Lößniger Gersterstraße aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang eine Frau, die offenbar eines versuchten Raubes durch drei Männer geworden war +++ In Wiedemar wurde in ein BWM eingebrochen und in Delitzsch wurde ein Kindergarten heimgesucht und Bargeld gestohlen – In beiden Fällen werden Zeugen gesucht.

    Kriminalpolizei sucht eine Geschädigte

    Ort: Leipzig (Lößnig), Gersterstraße, Zeit: 24.10.2018, gegen 21:00 Uhr

    Eine 34-Jährige hörte einen lauten Knall, der aus einem nahe gelegenen Haus zu kommen schien. Zudem sah sie einen Lichtschein und weißen Rauch, woraus sie schloss, dass es sich eventuell um einen Pistolenschuss gehandelt haben könnte. Zudem sah sie drei Männer, welche mit Lampen den Boden ableuchteten. Das Geschehen spielte sich auf einem freien Platz hinter dem Haus ab, wo sich auch ein Fußgängerweg befindet.

    Darauf lief wenig später eine Frau entlang. Zwei der Männer liefen nun auf diese zu, während der dritte zunächst einen Bogen um sie machte und sich in ihrem Rücken annäherte. Eben jener sprach die Frau an, welche jedoch nicht reagierte und weiterlief. Daraufhin ergriff er ihre Arme und redete auf sie ein. Die Frau versuchte, sich loszureißen und erhielt wohl auch einen Schubs. Mehr konnte die Hinweisgeberin nicht wahrnehmen.

    Die Frau beschrieb sie wie folgt:

    – scheinbares Alter 40 – 50 Jahre – schlank – dunkle, kurze Haare – trug eine lange Jacke

    Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts einer Raubhandlung aufgenommen und sucht nun dringend die vermeintliche Geschädigte. Zeugen, die Hinweise zu diesem Sachverhalt geben können und die angegriffene Frau, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

    Einbruch in ein Fahrzeug

    Ort: Wiedemar (Serbitz), Pohritzscher Straße/Am Rodelberg, Zeit: 30.10.2018, 22:30 Uhr bis 01.11.2018, 05:30 Uhr

    Der Halter (21) eines BMW 530 d stellte sein Fahrzeug auf einer Freifläche gesichert ab. In der Nacht öffneten unbekannte Täter den BMW gewaltsam, indem sie die hintere rechte Dreieckscheibe einschlugen. Anschließend durchsuchten sie den Innenraum und entwendeten das integrierte Navigationsgerät mit Radio, das Lenkrad mit Airbag und die digitale Instrumententafel. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66 – 100 zu melden.

    Einbruch in einen Kindergarten

    Ort: Delitzsch, J.-R.-Becher-Straße, Zeit: 01.11.2018, 18:30 Uhr bis 02.11.2018, 02:15 Uhr

    Ein unbekannter Täter drang gewaltsam in einen Kindergarten ein, durchsuchte die Räumlichkeiten und durchwühlte Behältnisse sowie Schränke. In einem Büro brach er ein Behältnis gewaltsam auf und stahl daraus einen mittleren dreistelligen Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66 – 100 zu melden.

    Geldkassette verschwunden

    Ort: Leipzig (Schleußig), Könneritzstraße, Zeit: 25.10.2018, 20:00 Uhr bis 01.11.2018, 13:00 Uhr

    Die Mitarbeiterin eines Geschäftes stellte Donnerstagmittag den Einbruch fest. Ein Unbekannter hatte eine Tür vom Flur des Mehrfamilienhauses aus aufgebrochen und war so in den Laden gelangt. Doch die Tat wurde erst gegen Mittag entdeckt, da die Anzeigeerstatterin das Fehlen der Geldkassette mit einem unteren dreistelligen Betrag feststellte. Sie verständigte die Polizei; Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

    Ladendiebe unterwegs

    Fall 1

    Ort: Leipzig (Zentrum), Brühl, Zeit: 01.11.2018, gegen 15:30 Uhr

    Ein originalverpacktes Mobiltelefon „wanderte“ gestern Nachmittag aus den Auslagen eines Geschäftes in den mitgebrachten Plastikbeutel eines Langfingers. Danach ging der Mann in die TV-Abteilung und nahm dort das Diebesgut aus seiner Verpackung. Das Handy steckte er in seine Hosentasche und wollte verschwinden, ohne zu bezahlen. Doch ein Ladendetektiv war auf ihn aufmerksam geworden. Der Mitarbeiter stellte den Dieb nach Passieren der Kassenzone, nahm ihn mit ins Büro und rief dort die Polizei. Die Beamten entdeckten in der Plastiktüte des Mannes zudem ein Küchenmesser, stellten dies sicher. Der 47-Jährige hat sich daher wegen Diebstahl mit Waffen zu verantworten.

    Fall 2

    Ort: Leipzig (Reudnitz), Dresdner Straße, Zeit: 01.11.2018, gegen 18:30 Uhr

    Kostenlos bedienen wollte sich gestern Abend ein vermeintlicher Kunde: Mit diversen Kleidungsstücken und einigen Elektronikteilen, die er sich in seinen Rucksack steckte, verließ der Mann den Einkaufsmarkt. Seine „Rechnung“ hatte er ohne das Personal gemacht, denn ein Ladendetektiv hatte den 40-Jährigen bereits im Visier. Er folgte ihm, hielt ihn fest und bat ihn ins Büro. Er informierte die Polizei. Die Beamten stellten das Diebesgut im Wert von 124 Euro sicher.

    Wie von Zauberhand verschwunden

    Ort: Leipzig (Zentrum-West), Alter Amtshof, Zeit: 01.11.2018, gegen 09:00 Uhr

    Wahrscheinlich Donnerstagvormittag, während ein Kurierfahrer (32) Waren und Stückgut in seinem Mercedes Sprinter verstaute, witterte ein Langfinger seine Chance. Er entdeckte auf der Beifahrerseite des Sprinters die im Fußraum liegende Tasche und stahl diese. Der Kurier indes bemerkte den Diebstahl nicht sofort. Er lieferte die Waren, die er vormittags aufgenommen hatte an einer nach der anderen Lieferadresse aus.

    Erst als er am Abend die Tour beendet und nach Hause fuhr, stellt er ihr Fehlen fest. Mit ihr verschwanden ein Smartphone und diverse Schlüssel. Sofort informierte er die Polizei, die nun wegen Diebstahl ermittelt und insbesondere prüft, wie der Langfinger in das verschlossene Auto gelangen konnte. Einbruchsspuren waren laut erster Übersicht nicht zu sehen.

    Einbrecher auf der Spur

    Ort: Markkleeberg; Malvenbogen, Zeit: 01.11.2018, 18:35 Uhr

    Ein Langfinger (39) konnte nicht weit entfernt von dem Einfamilienhaus vorläufig festgenommen werden, in welches er versucht hatte, einzubrechen. Doch es gelang ihm nicht, das Fenster zu öffnen. So kletterte er durch die Hecke zurück auf den Gehweg, wo er geradewegs in den Armen einer Passantin landete. Sie kannte die Eigentümerin des Hauses (55) und fragte ihn sogleich, was er im Garten des Grundstückes suchen würde. Als seine Antwort „Nichts“ lautete, kaufte ihm das die Passantin aber nicht ab und rief die Polizei. Diese entdeckte den 39-Jährigen in Tatortnähe. Nun wird gegen ihn wegen des versuchten Wohnungseinbruchsdiebstahls ermittelt.

    Nächtlicher Schock

    Ort: Markkleeberg (Wachau), Zeit: 01.11.2018, 14:00 Uhr – 23:59 Uhr

    Während die Bewohnerin (54) eines Wachauer Einfamilienhauses ihrem Tageswerk auf Arbeit nachging, brach ein Langfinger in ihr Häuschen ein. Er durchsuchte in den Räumen sämtliches Mobiliar, von Kleider- über Badschrank bis Küchenboard. Auch die Umzugskartons ließ er nicht verschont und warf deren Inhalt auf den Boden. Letztlich aber nahm er Schmuck, Uhren und eine Sonnenbrille und verschwand mit der Beute in unbekannte Richtung. Als die 54-Jährige Mitternacht zurückkehrte, entdeckte sie das Chaos und rief die Polizei. Diese ermittelt nun wegen Wohnungseinbruchdiebstahl.

     „Bimmel“ übersehen!

    Ort: Leipzig (Grünau), Basteistraße/Ratzelstraße, Zeit: 01.11.2018, gegen 08:00 Uhr

    Die Fahrerin (69) eines Toyota Auris befuhr die Basteistraße in Richtung Ratzelstraße. Beim Abbiegen übersah sie die von rechts kommende Straßenbahn der Linie 1. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Die Autofahrerin verletzte sich leicht, musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. An Bahn und Pkw entstand ein Schaden von ca. 15.000 Euro. Der Toyota musste abgeschleppt werden.

    Arbeitsunfälle

    Fall 1

    Ort: Leipzig (Grünau), Miltitzer Allee, Zeit: 01.11.2018, gegen 08:20 Uhr

    Ein Lehrling (21) und ein Arbeiter (54) einer Firma waren mit dem Einpflanzen von Bäumen beschäftigt. Dazu nutzten sie einen Bagger, der vom 54-Jährigen bedient wurde, zum Transport der Bäume, wobei die Baumwurzel an der Schaufel befestigt wurde. Der 21-Jährige lief parallel zum Fahrzeug und hielt dabei die Baumkrone in der Hand. Während dieser Tätigkeit geriet der Lehrling mit dem linken Fuß unter den Kettenantrieb. Dabei wurde dieser gequetscht. Der Baggerfahrer rief daraufhin das Rettungswesen und die Leitstelle informierte die Polizei. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Polizeibeamte, die wegen fahrlässiger Körperverletzung ermitteln, setzten die Landesdirektion Sachsen über den Arbeitsunfall in Kenntnis.

    Fall 2

    Ort: Liebertwolkwitz, Ostende, Zeit: 01.11.2018, gegen 22:40 Uhr

    Ein 26-Jähriger arbeitete gestern Abend an einer Maschine für die Zahnradproduktion. Diese Maschine hat eine sich nach oben öffnende Metallklappe mit einer Sicherung. Während der Arbeiten löste sich plötzlich die Sicherung und die Klappe fiel zu. Der junge Mann wurde am Kopf getroffen und leicht verletzt. Für ihn wurde ein Rettungswagen gerufen, deren Mitarbeiter ihn ambulant behandelten. Polizeibeamte trafen am Unfallort ein und versiegelten die Sicherung der Maschine. Offenbar war die Klappe beim vorherigen Bedienen durch einen anderen Firmenmitarbeiter nicht ordnungsgemäß eingerastet worden. Auch in diesem Fall haben Polizeibeamte die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige