5.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 20. November: Mit Messer bedroht, Geschlagen und gebissen, Fahrradgeschäft heimgesucht

Mehr zum Thema

Mehr

    In der Straßenbahn wurde ein 24-Jähriger von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht +++ Ein Ehepaar (28 m, 26 w) ging mit seinem Hund in der Eythraer Straße spazieren. Dabei kam es zu einer Auseinandersetzung mit einem Hundebesitzer, der sein Tier nicht angeleint hatte +++ Einbrecher drangen gewaltsam in ein Fahrradgeschäft in der Erich-Köhn-Straße in Lindenau ein, wo sie eine Geldkassette mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag entwendeten +++ Die Polizei sucht in allen Fällen und zu weiteren Zeugen.

    Außergewöhnliches Verhalten – Zeugen gesucht!

    Ort: Leipzig (Zentrum-West), Friedrich-Ebert-Straße, Zeit: 19.11.2018, 19:35 Uhr – 20:10 Uhr

    Ein 24-jähriger Geschädigter (bekleidet mit orangefarbener Arbeitsweste und darunter einem grauen Kapuzenpullover) stieg an der Haltestelle Angerbrücke in die Straßenbahnlinie 8 ein und fuhr in Richtung Hauptbahnhof. Zwischen Waldplatz und Westplatz stieg eine männliche Person ein und fragte, ob diese Bahn zum Hauptbahnhof fährt. Der 24-Jährige beantwortete dem unbekannten Mann diese Frage. Der Unbekannte setzte sich neben den 24-Jährigen und man kam ins Gespräch. Plötzlich hielt der unbekannte Täter ein Messer in der Hand.

    Dabei entgegnete er dem Geschädigten er sollte sich ruhig verhalten und drohte diesem, das Messer auch zu benutzen. Der Geschädigte sah diese Aussage und das Halten des aufgeklappten Messers als bedrohlich an. Im weiteren Verlauf wollte der Tatverdächtige mit zur Wohnung des Geschädigten kommen und „sehen was er aus dessen Wohnung gebrauchen kann“.

    Fortführend stiegen beide an der Haltestelle „Hbf. / Wintergartenhochaus“ aus und wieder in die Straßenbahnlinie 3 in Richtung Angerbrücke ein. An der Angerbrücke stiegen dann beide aus und der Tatverdächtige musste austreten. Als der Tatverdächtige dies tat, rannte der Geschädigte schnell davon und stieg in einen an der Haltestelle stehenden Linienbus ein, welchen er am Lindenauer Markt wieder verließ um anschließend die Polizei zu rufen. Verletzt wurde er nicht.

    Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt:

    • – ca. 50 Jahre alt
    • – 1,80 m groß
    • – kräftige Gestalt, kurze Haare
    • – deutsches Aussehen mit sächsischen Akzent
    • – weiße Jacke mit selbstgeschriebener Aufschrift „Opel“ auf dem Rücken
    • – Basecap

    Die Kriminalpolizei sucht dringend Zeugen zu diesem Sachverhalt, insbesondere ein junges Pärchen, welches dem späteren Tatverdächtigen und Geschädigten in der Linie 8 im letzten Wagen gegenübersaß. Die Frau war ca. 25-30 Jahre alt, trug schulterlanges, dunkelblondes Haar, orangefarbene Wollmütze, dunkelblaue Jack- Wolfskin-Jacke mit gelben Reißverschluss und einen gelbbraunen gemusterten sehr langen Schal.

    Ihr Partner war ca. 25-30 Jahre, trug einen Kinnbart, graue Wollmütze, schwarze Kapuzenjacke und hatte einen braun-blauen Stoffrucksack bei sich.

    Außerdem werden Zeugen gesucht, welche den Geschädigten im Beisein des Täters in der Linie 3 in Richtung Angerbrücke wahrgenommen haben. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666.

    Schon wieder ein Hundebiss

    Ort: Leipzig ( Kleinzschocher), Eytrhaer Straße, Zeit: 19.11.2018, 10:30 Uhr

    Ein Ehepaar (28 m, 26 w) ging mit ihrem Hund gemeinsam spazieren. Dabei passierten sie die Eythraer Straße und sahen, wie ihnen ein Hundebesitzer entgegenkam, der einen nicht angeleinten Hund dabei hatte. Als dieser auf den Hund des Ehepaares zulief, forderte der 28-Jährige den Besitzer auf, seinen Hund anzuleinen. Beide Hunde standen sich zunächst aggressiv gegenüber. Das Ehepaar lief dann einfach mit ihrem Hund weiter. Der unbekannte Mann lief dem Ehepaar hinterher, fing an zu pöbeln und versuchte, den 28-Jährigen zu schlagen. Dieser wehrte den Schlag ab und brachte den Unbekannten zu Boden.

    Daraufhin schlug dieser mit den Kettengliedern der Hundeleine nach dem 28-Jährigen und verletzte diesen an der Hand. Bei dieser Auseinandersetzung biss dann der Hund des Unbekannten den 28-Jährigen in das Gesäß. Dann entfernte sich der Unbekannte mit dem Hund. Die Ehefrau informierte in der Zwischenzeit die Polizei.

    Zur Personenbeschreibung kann folgendes gesagt werden.

    • – ca. 180 cm groß
    • – kräftige Gestalt
    • – trug eine beige Jacke sowie eine helle Mütze

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460 – 0 zu melden.   

    Einbruch in ein Fahrradgeschäft

    Ort: Leipzig (Lindenau), Erich-Köhn-Straße, Zeit: 17.11.2018, gegen 15:00 Uhr – 19.11.2018, gegen 17:40 Uhr

    Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Fahrradgeschäft ein, indem er ein hofseitiges Fenster im Erdgeschoss aufhebelte und anschließend in die Räumlichkeiten eindrang. Hier wurden Schränke und Behältnisse durchsucht und eine Geldkassette mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag entwendet.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460 – 0 zu melden.  

    Diebstahl eines Fahrzeuges

    Ort: Leipzig (Gohlis), Kickerlingsberg, Zeit: 19.11.2018, gegen 07:15 – gegen 07:50 Uhr

    Auf sehr mysteriöse Weise verschwand innerhalb einer halben Stunde ein brauner VW Sharan (amtliches Kennzeichen L PT 8419) des Geschädigten, der das Fahrzeug ordnungsgemäß und gesichert abgestellt hatte in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Diesen Sachverhalt hat die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen gleich übernommen.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935 – 0 zu melden.

    Caterpillar verschwunden

    Ort: Grimma, Nimbschener Landstraße, Zeit: 16.11.2018, 16:00 Uhr – 19.112018, 07:00 Uhr

    Von einer Baustelle zwischen Nimbschen und Großbothen, in der Schaddelkurve, verschwand am Wochenende ein Bagger. Diesen hatten die Arbeiter am Freitagnachmittag am rechten Feldrand zwischen Straßengraben und Fahrbahn verschlossen abgestellt. Als Montagmorgen ein Mitarbeiter (61) des Torgauer Bauunternehmens vorbeifuhr, entdeckte er das Verschwinden des gelben Caterpillars 303 CR im Zeitwert von 10.000 Euro.

    Wie sich herausstellte, war der Dieb mit den Minibagger übers angrenzende Feld und anschließend in unbekannte Richtung verschwunden. Die Fahndungsausschreibung zum Bagger erfolgte umgehend, auch die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall waren zügig aufgenommen. Diese dauern noch an.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

    Pkw-Scheibe eingeschlagen

    Ort: Markleeberg, Hauptstraße, Zeit: 19.11.2018, gegen 10:00 Uhr – gegen 12:00 Uhr

    Eine 51-jährige Fahrerin eines silbernen Ford Meveric stellte ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz vor dem Friedhof ab und begab sich anschließend auf diesen. Als sie wieder zu ihrem Fahrzeug kam, musste sie feststellen, dass ein unbekannter Täter die Seitenscheibe eingeschlagen hatte und eine rote Rucksack-Handtasche, der im Fußraum stand, entwendete. In dem Rucksack befanden sich persönliche Sachen sowie zwei Geldbörsen mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag, einem Reisepass, EC- und Kreditkarten sowie einem Handy. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 – 100 zu melden.

    Zeugen zum Verkehrsunfall gesucht!

    Ort: Rackwitz, Zeit: 19.11.2018, gegen 14:05 Uhr

    Ein bisher unbekannter schwarzer Pkw überholte auf der B 184 in Richtung Delitzsch auf Höhe Abzweig Brodenaundorf einen weißen Mercedes Sattelschlepper mit Auflieger auf der Linksabbiegerspur und „schnitt“ diesen beim Einscheren. Der 58-jährige Lkw-Fahrer musste auf Grund dieses „Fahrmanövers“ des unbekannten Pkw-Fahrers eine Gefahrenbremsung durchführen. Dabei brach der Auflieger nach links aus und der Sattelschlepper fuhr in den angrenzenden Straßengraben.

    Er kippte aber nicht um und hatte auch nichts geladen. Verletzt wurde niemand. Der Fahrer des Pkws entfernte sich daraufhin vom Unfallort und fuhr in Richtung Delitzsch weiter.

    Die Verkehrspolizei sucht nun Zeugen, die Hinweise im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.   

    Ergänzungsmeldung zur Pressemitteilung vom 19.11.2018

    „Schwerlasttransport“

    Die Polizeidirektion Leipzig berichtete gestern in der Hoffnung Zeugenhinweise zu der Straftat zu generieren, dass eine Firma aus der Sparte „Erneuerbare Energien“ Anzeige wegen Diebstahls eines Trafohäuschens gestellt hatte.

    Heute erreichte die Ermittler eine E-Mail der Firma. In dieser teilte sie mit, dass aufgrund eines Kommunikationsfehlers der Diebstahl des Trafohäuschens angenommen und deshalb angezeigt wurde. Demnach war die Station vom Lieferanten zu Ertüchtigungsarbeiten ins Werk zurückgeholt worden und ist nicht gestohlen.

    Ergänzungsmeldung zur Pressemitteilung vom 17.11.2018

    „Wohnungsbrand in Volkmarsdorf“

    Wie bereits am Samstag durch die Polizeidirektion Leipzig berichtet, war in den Vormittagsstunden des 17. November 2018 in einer Wohnung der Geißlerstraße ein Feuer ausgebrochen. In Folge dessen mussten eine Vielzahl der Anwohner evakuiert werden. Zudem entdeckten Einsatzkräfte nach Abschluss der Löschmaßnahmen den leblosen Körper eines Mannes, dessen Identität als die des Mieters (58) feststeht.

    Im Ergebnis der Brandursachenermittlung ist derzeit davon auszugehen, dass unsachgemäßer Umgang mit offener Flamme zum Brand führte. Deshalb wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ