Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 22. November: Radlader entwendet, Cafe heimgesucht, Vier Autos gestohlen

In Delitzsch wurde ein Radlader entwendet, der später von der Polizei mit eingeschlagener Scheibe aufgefunden wurde +++ Vom Keller her verschafften sich Einbrecher Zugang zu einem Cafe am Johannisplatz – In beiden Fällen werden Zeugen gesucht +++ In Volkmarsdorf, Gohlis und Möckern wurden insgesamt vier Autos die Beute von unbekannten Dieben.

Radlader entwendet – Polizei fand ihn wieder

Ort: Delitzsch, Friedrich-Ebert-Straße/Beerendorfer Straße, Zeit: 19.11.2018, gegen 16:00 Uhr – 20.11.2018, gegen 07:10 Uhr

Mitarbeiter einer Baufirma mussten feststellen, dass unbekannte Täter zunächst auf unbekannte Art und Weise den ordnungsgemäß abgestellten und verschlossenen Radlader (Kramer Allrad 750) entwendet hatten. Die Polizei nahm die ersten Ermittlungen vor Ort auf und ließ sich auch eine detaillierte Beschreibung vom Radlader geben. Nach der erfolgten Anzeigenaufnahme wurde der Radlader zur Fahndung ausgeschrieben.

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit fanden Polizeibeamte den entwendeten Radlader im Bereich Benndorf, in einem dortigen Garagenkomplex wieder auf. Die Scheibe des Radladers war eingeschlagen. Nach der kriminaltechnischen Tatortarbeit am Radlader wurde dieser dem Eigentümer wieder übergeben.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können oder vielleicht auch gesehen haben, wie der Radlader von Delitzsch nach Benndorf bewegt wurde, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66 – 100 zu melden.

Einbruch in ein Cafe

Ort: Leipzig (Zentrum-Südost), Johannisplatz, Zeit: 19.11.2018, gegen 20:45 Uhr – 20.11.2018, gegen 06:30 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Objekt ein, indem vom Keller her der Zugang zur Gaststätte aufgehebelt wurde. Anschließend wurden die Räumlichkeiten durchsucht. Entwendet wurden ein Tablet sowie ein Bargeldbetrag in einem unteren vierstelligen Bereich. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Zeugen die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 – 34224 zu melden.

Diebstahl mehrerer Fahrzeuge

Fall 1:

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Hildegardstraße Zeit: 19.11.2018, gegen 23:00 Uhr – 20.11.2018, gegen 06:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten mattschwarzen Audi Q 7 (amtliches Kennzeichen L AK 1223) des 28-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 42.000 Euro.

Fall 2+3:

Ort: Leipzig (Gohlis), Wilhelm-Plesse-Straße, Zeit: 20.11.2018, gegen 18:00 Uhr – 21.11.2018, gegen 09:50 Uhr

Einen schwarzfarbenen VW Sharan (amtliches Kennzeichen L TI 1012) entwendeten unbekannte Täter in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro in der Wilhelm-Plesse-Straße. In der gleichen Nacht wurde ebenfalls in Stadtteil Gohlis, in der Sasstraße, ein grauer VW Sharan (amtliches Kennzeichen L RK 777) in einem Zeitwert von ca. 17.000 Euro entwendet.

Fall 4:

Ort: Leipzig (Möckern), Elli-Voigt-Straße, Zeit: 20.11.2018, gegen 18:00 Uhr – 21.11.2018, gegen 12:00 Uhr

In Möckern wurde in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch ein grauer Ford Mondeo (amtliches Kennzeichen L MS 4554) in einem Zeitwert von ca. 23.000 Euro durch unbekannte Täter entwendet.

In allen vier Fällen hat die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen die Ermittlungen aufgenommen.

Brand

Ort: Leipzig (Lößnig), Kurt-Tucholsky-Straße, Zeit: 21.11.2018, gegen 18:15 Uhr

Der Rettungsleitstelle und der Polizei wurde durch einen Hinweisgeber bekannt, dass es in der 10. Etage eines Mehrfamilienhauses brennen soll. Die Kameraden der Feuerwehr und die Polizei trafen schnell am Brandort ein. Es stellte sich heraus, dass aufgrund eines technischen Defektes der auf der Heizung liegende Fön in Brand geriet, wodurch das Feuer auf die darunter befindliche Waschmaschine übergriff. Die Waschmaschine und der darüber befindliche Trockner wurden durch das Feuer komplett zerstört.

Die Wände des gesamten Bades wurden durch den Brand rußgeschwärzt. Die 75-jährige Mieterin und die zu Hilfe kommende 47-jährige Nachbarin wurden vorsorglich zu weiteren Untersuchungen mit dem Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht. Eine Evakuierung des Hauses war nicht notwendig. Verletzt wurde keine weitere Person. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Fußballschal entwendet – Täter gestellt

Ort: Leipzig (Zentrum-Süd), Peterssteinweg, Zeit: 21.11.2018, gegen 01:45 Uhr

Der 19-jährige Geschädigte lief zusammen mit seinen Freunden die Karl-Liebknecht-Straße entlang. Dabei trug er einen Fanschal von Rot-Weiß-Erfurt um den Hals. Das missfiel wohl einer anderen Gruppe von jungen Männern, an denen der Geschädigte mit seinen Freunden vorbeilief. Einer aus der Gruppe griff den Geschädigten unmittelbar sofort an und entriss ihm den Schal. Gleichzeitig schlug er nach dem Geschädigten. Ein zweiter unbekannter junger Mann half dem Täter.

Aus der Gruppe des Geschädigten filmte ein weiterer 19-jähriger Geschädigter die Situation mit dem Handy. Das blieb den andern nicht verborgen. Er wurde aufgefordert, die Filmaufnahmen zu löschen. Gerade als er dabei war, diese zu löschen, wurde ihm das Handy aus der Hand geschlagen und anschließend, als es am Boden lag, draufgetreten. Kurz danach trafen schon die Polizeibeamten ein, die mittlerweile über die Auseinandersetzung informiert wurden. Die Angreifer, es waren drei Personen, flüchteten in eine Seitenstraße. Die Polizei konnte eine der Personen stellen. Die Ermittlungen zu den anderen flüchtenden Personen laufen noch.

Buße angetreten, Bett zugewiesen

Ort: Leipzig (Schönau), Lyoner Straße, Zeit: 21.11.2018, gegen 15:50 Uhr

Gestern Nachmittag wollten Streifenbeamte zwei junge Männer (29) einer Verkehrskontrolle unterziehen, welche je ein Motorrad führten – der eine langsam fahrend, der andere schiebend. Als er die Polizisten kommen sah, ließ der Schiebende prompt „sein“ Gefährt fallen und sprang auf die Sitzbank des Zweirads seines Begleiters. Die gemeinsam angetretene Flucht endete jedoch schon nach wenigen Metern, da sich die Fahrt über eine feuchte Wiese als ein wenig tragfähiges Konzept erwies und zum Sturz führte. Während der Fahrer kurz darauf feststellen musste, mit seiner aktuellen 100-Meter-Zeit keine größere sportliche Herausforderung für zwei verbeamtete Verfolger darzustellen, blieb sein Sozius gleich am Motorrad stehen und ergab sich seinem Schicksal bzw. einem dritten Beamten.

Wie sich dann herausstellte, stammten beide Motorräder (Kawasaki Ninja ZX-6R und MV Augusta Brutale 910 S) offenbar aus Diebstahlshandlungen (ein Halter hatte dies noch gar nicht bemerkt) und wiesen manipulierte Schlösser auf. Eines trug zudem ein nicht zugeteiltes Kennzeichen. Bei der Durchsuchung der bereits polizeibekannten Männer fand sich beim zuvor Schiebenden zwar ein Cliptütchen, welches (vermutlich) Crystal enthielt, aber beim zuvor Fahrenden kein erforderlicher Führerschein. Zudem stand jener offenbar unter dem Einfluss berauschender Mittel. Für beide ordnete die Staatsanwaltschaft die vorläufige Festnahme an, um sie am heutigen Tag dem Haftrichter vorzuführen.

Einbruch in drei Fahrzeuge

Ort: Leipzig (Anger-Crottendorf), Friedrich-Dittes-Straße, Zeit: 20.11.2018, gegen 23:30 Uhr – 21.11.2018, gegen 06:55 Uhr

Polizeibeamte erhielten den Hinweis, dass in drei geparkten Fahrzeugen in der Friedrich-Dittes-Straße und in der Grünen Gasse eingebrochen wurde. Unbekannter Täter schlug bei einem Mercedes E 220 CDI des 30-jährigen Halters die Seitenscheibe ein und entwendete daraus einen Airbag aus dem Lenkrad sowie den Beifahrerairbag. Ebenfalls zu Bruch ging die Scheibe eines Daewoo Chevrolet Nubira eines 31-jährigen Halters. Der unbekannte Täter durchsuchte den Innenraum. Ob etwas fehlt, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Einen dritten Einbruch in einen Transporter Mercedes Vito, einem Firmenwagen, stellten die Beamten fest, wo ebenfalls die Seitenscheibe eingeschlagen wurde. Aus dem Fahrzeug wurden ein Netzteil und Zigaretten entwendet. Die Höhe des Stehlschadens steht noch aus.

Zwei Gartenlauben brannten

Fall 1:

Ort: Leipzig (Möckern), Marienweg, Zeit: 21.11.2018, gegen 00:30 Uhr

Der Rettungsleitstelle wurde telefonisch mitgeteilt, dass es in einem Grundstück brennen würde. Die Kameraden der Feuerwehren Nordwache und die Freiwillige Feuerwehr Wiederitzsch begaben sich umgehend zu dem Brandort. Es handelte sich dabei um ein umgrenztes Gartengrundstück im Kleingartenverein „Marienweg e.V.“. Auf diesem Grundstück brannte eine Gartenlaube in voller Ausdehnung. Durch die Feuerwehr konnte der Brand schnell gelöscht werden. Nach den ersten geführten Ermittlungen durch die Feuerwehr und Polizei wurde festgestellt, dass sich in dieser Laube keine Möbel befanden und den Eindruck erweckte, dass diese schon länger nicht mehr benutzt wurde. Medien lagen keine an. Es wird daher von Brandstiftung ausgegangen. Ein endgültiges Ergebnis obliegt aber den Brandursachenermittlern, die am heutigen Tag der Brandursache auf den Grund gehen werden. Ein Eigentümer konnte bisher nicht ermittelt werden, so dass die Höhe des Sachschadens noch aussteht.

Fall 2:

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Bernhardtstraße, Zeit: 21.11.2018, gegen 09:25 Uhr

Auch hier wurde die Rettungsleitstelle durch eine Hinweisgeberin informiert, dass eine Gartenlaube in der Kleingartenanlage „Leipzig-Sellerhausen e. V.“ brennen soll. Das Grundstück ist gegenwärtig unverpachtet. Auf Grund der geschlossenen Tür und eines Fensters erstickte das Feuer noch vor Eintreffen der Kameraden der Feuerwehr Leipzig-Ost selbstständig. In der Laube qualmte es und eine starke Rauchentwicklung war noch vorhanden. Im Fußbodenbereich der Gartenlaube konnten an zwei Stellen Brandschäden festgestellt werden. Eine unbekannte Person hielt sich vermutlich in dieser leerstehenden Gartenlaube auf. Ein Rucksack wurde aufgefunden. Ob dieser zum „Brandstifter“ führt, ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Höhe des Sachschadens ist unbekannt.

Verkehrsunfall stört Berufsverkehr

Ort: Leipzig (Zentrum-West), Marschnerstraße/Käthe-Kollwitz-Straße, Zeit: 22.01.2018, gegen 06:20 Uhr

Die Fahrerin (59) eines Ford Fiesta befuhr die Marschnerstraße in Richtung Süden und wollte auf die Käthe-Kollwitz-Straße abbiegen. Die Ampel hatte ihr zwar grünes Licht signalisiert, doch die 59-Jährige interpretierte wohl irrtümlich hinein, ohne weitere Sorgfaltspflichten nach links abbiegen zu können. So kam es zum Zusammenstoß mit einem VW Passat, dessen Fahrer (36) der Marschnerstraße gen Norden folgen wollte.

Durch die Kollision wurden die Unfallverursacherin schwer und ihr Unfallgegner sowie dessen Beifahrer leicht verletzt. Die beiden beteiligten Pkw waren hernach nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Wie hoch der Sachschaden zu beziffern ist, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bestimmt werden. Für die Zwecke der Unfallaufnahme und Beräumung war es zudem notwendig, die Marschnerstraße zwischen Käthe-Kollwitz-Straße und Jahnallee zu sperren. Die Sperrung konnte gegen 10:20 Uhr aufgehoben werden.

 

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Zwei Haftbefehle vollstreckt
Zeugenaufruf nach gefährlicher Körperverletzung in Leipzig – Connewitz: Polizei sucht nach Hinweisen und Zeugen
Fehler in der Schablone für Blinde und Sehbehinderte Menschen gefährdet Gültigkeit der Landtagswahl in Sachsen
Pöge-Haus e.V. und weitere Anlieger veranstalten Straßenfest und Podium zu Freiräumen und Mobilität im Leipziger Osten
Rohrschaden Wundtstraße: Verkehr fließt stadtauswärts wieder
Meckern reicht ihnen nicht: Kevin Kühnert auf Tour mit den Juso-Kandidat*innen
7,5 Millionen für die psychische Gesundheit
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Fridays For Future legt 10-Punkte-Forderungen zur sächsischen Landtagswahl vor
Fridays For Future demonstrieren in Leipzig. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserDie sächsischen Gruppen von „Fridays For Future“ haben es schon deutlich gesagt: Die Landtagswahl ist eine Klimawahl. Die Sachsen haben es in der Hand, Parteien in die Regierung zu wählen, die das Land wirklich fit machen wollen für eine Zeit nach der Kohle. Und die auch die anderen Aspekte des Klimawandels mitdenken. Es wird eine Kraftanstrengung. Aber was wird aus einem Land, das zu feige ist, Herausforderungen anzunehmen? Am Freitag, 23. August 2019, hat FFF seine Forderungen an die sächsische Politik vorgestellt.
Probefahrt, Reparaturbetrieb und die erstaunliche Frage nach der Mündigkeit in einem kontrollbesessenen System
Leipziger Zeitung Nr. 70. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserEs sind immer wieder Sätze von Kolleg/-innen in der jeweils neuen „Leipziger Zeitung“ (die Nr. 70 liegt jetzt überall, wo es gute Zeitungen zu kaufen gibt), die so einen kleinen Aha-Moment ergeben, auch wenn die Themen in der Zeitung von uns meist lange vorher schon angedacht und geplant sind. So auch unsere Recherche-Tour in die Erinnerungswelt der DDR. Was davon ist heute noch wirksam? Oder hängt uns die 1990 Abgewickelte immer noch am Hacken?
Meint das Berlin-Institut wirklich echte Teilhabe oder doch nur wieder den alten Spruch „Ohne Geld biste nix“?
Die Cluster-Karte des Berlin-Instituts. Karte: Berlin-Institut, Teilhabeatlas

Karte: Berlin-Institut, Teilhabeatlas

Für alle LeserAm Gelde hängt, zum Gelde drängt doch alles, könnte man in freier Interpretation nach Goethe sagen, wenn man das studiert, was das Berlin-Institut „Teilhabeatlas Deutschland“ nennt und am Donnerstag, 22. August, in Berlin vorgestellt hat. Das Original von Goethe klingt freilich so: „Nach Golde drängt, Am Golde hängt / Doch alles. Ach wir Armen!“ Als hätte er geahnt, was aus einem Land wird, in dem Geld Politik macht. Ziemlich notdürftige, wie man meinen könnte.
ADFC Sachsen hofft, dass der Radverkehr nach der Sachsenwahl endlich von der Kriechspur kommt
Radfahrerinnen im Clara-Zetkin-Park. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNachdem frühere Regierungszeiten meist eher einem stillen Verzweifeln glichen – so aus Radfahrerperspektive –, weil der Bau neuer Straßen für Autos immer wichtiger war als Investitionen ins Radwegenetz, war mit der CDU/SPD-Regierung seit 2014 zumindest die Hoffnung verbunden, dass jetzt endlich die Bremsen gelöst und viele Radwege gebaut werden. Aber irgendwie blieb's doch wieder beim Schneckentempo, resümiert der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Sachsen.
Sonderausstellung im Bach-Museum widmet sich drei begabten Musikerinnen und ihrer Beziehung zu Bachs Musik
Zwischen Fanny Hensel und Clara Schuman fehlt nur das Bild von Anna Magdalena Bach. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWir leben im großen Jubiläumsjahr für Clara Schumann. Da wundert es nicht, dass auch das Bach-Museum die begnadete Pianistin und Komponistin in eine besondere Ausstellung mit aufnimmt. Zusammen mit zwei anderen Musikerinnen, die zutiefst mit dem Werk von Johann Sebastian Bach verbunden sind: Fanny Hensel, der Schwester von Felix Mendelssohn Bartholdy, und Anna Magdalena Bach, der musikalischen Frau an der Seite des Thomaskantors.
Fridays for Future lädt am 30. August auch in Leipzig zur großen Klima-Demonstration zur Landtagswahl ein
Genug geredet heißt das Signal von Fridays for Future auch in Leipzig. Die Jugendlichen sind mit der Analyse fertig und kämpfen. Am 21. und 22. dann in Aachen. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserAuch wenn es kaum eine Partei so plakatiert hat, ist die sächsische Landtagswahl eine Klimawahl. Die Sachsen entscheiden, ob sie eine Regierung bekommen, die kluge Entscheidungen zur Anpassung des Landes an den Klimawandel trifft, oder ob am Ende eine Kohle-Regierung dabei herauskommt, die den notwendigen Richtungswechsel wieder für fünf Jahre blockiert. Deswegen lädt auch „Fridays For Future“ Leipzig extra zur einer Wahl-Demo am 30. August ein.
Thomanerchor Leipzig eröffnet Chorjahr mit Motette am Freitag in der Nikolaikirche
Thomanerchor Leipzig. Foto: Matthias Knoch

Foto: Matthias Knoch

Nach dem Ende der Sommerferien eröffnet der Thomanerchor Leipzig das Schul- und Chorjahr 2019/20 am Freitag, 23. August, mit einer Motette (18 Uhr) in der Nikolaikirche. In dem Gotteshaus, das zur Leipziger Amtszeit Johann Sebastian Bachs und noch bis in die 1940er-Jahre zu den Hauptwirkungsstätten der Thomaner zählte, erklingen unter der Leitung von Thomaskantor Gotthold Schwarz Werke von E. Fr. Richter, J. Gallus, J. S. Bach / G. Ph. Telemann, D. Buxtehude, M. Reger.
Kandidaten-Check von Abgeordnetenwatch: Lobbyismus, Vermögenssteuer, Landarztquote, Kita …
Wahlplakate an der Petersstraße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWorum geht es eigentlich bei der Sachsenwahl am 1. September? Geht es wirklich um Migration, wie die einen behaupten, eine Bewahrung von Heimat? Oder geht es um Kohleausstieg und Lösungen für den Klimawandel? Oder geht es gar um die Frage: Wer regiert wirklich – die gewählten Parteien oder die Lobby-Organisationen, die in Hinterzimmern ihre Interessen durchdrücken? Zumindest diese Frage stellte Abgeordnetenwatch den Direktkandidat/-innen der Parteien. Mit erhellendem Ergebnis.
Kanalschwimmer: Ulrike Draesners Roman über die intensive Einsamkeit des Schwimmers im Ärmelkanal
Ulrike Draesner: Kanalschwimmer. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm Ende fühlt man sich, als habe man ein ganzes Buch durchschwommen. Und wisse letztendlich selbst nicht: Hat man nun die rettende Küste erreicht? Ist man gescheitert oder aufgefischt worden? War es Charles’ letztes Stündchen, in dem er zumindest für sich sagen konnte: Jetzt weiß er, was Maude meinte? Jetzt könnte er im Reinen sein mit sich, sich quasi entschlüpft?
NPD und AfD eingeladen: Klimadiskussion in Dresden nach Kritik abgesagt
NPD und AfD sollten an einer später abgesagten Klimadiskussion teilnehmen. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie Klimadiskussion unter dem Titel „Fakten statt Geblubber“, die am Freitagabend, den 23. August, in Dresden stattfinden sollte, ist abgesagt. Die Organisatoren, die Dresdner Gruppen von „Parents for Future“ und „Scientists for Future", reagierten damit auf massive Kritik, nachdem unter anderem die rechtsradikalen Parteien AfD und NPD eingeladen waren.
Von Diktatur halten die Berliner nicht viel
Diskriminierungserfahrungen der Berliner. Grafik: Berlin-Monitor

Grafik: Berlin-Monitor

Für alle LeserBerlin hat jetzt auch einen Monitor. So wie Thüringen einen Thüringen-Monitor hat und Sachsen einen Sachsen-Monitor. Und die ersten Ergebnisse, die am Mittwoch, 21. August, vorgestellt wurden, zeigen etwas, was der Sachsen-Monitor eher verwischt als deutlich macht: In Großstädten ticken die Menschen anders als in ländlichen Regionen. Nicht nur die Lebenswelten driften auseinander, auch die Einstellungen zu Demokratie und Weltoffenheit.
LVB sehen keine Zukunft mehr für die Straßenbahnverbindung zum Völkerschlachtdenkmal
Buslinie 70 auf der Schlachthofbrücke. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserOb das so eine gute Idee ist? Leipzig denkt zwar intensiv über den Ausbau des Straßenbahnnetzes nach, um den Anteil des ÖPNV im täglichen Verkehr deutlich zu erhöhen. Aber die bis jetzt noch bestehende Ausweichstrecke über die Richard-Lehmann-Straße soll 2021 im Zuge der Komplettinstandsetzung der Schlachthofbrücke am MDR zurückgebaut werden. Eine notwendige Sanierung der Gleise, so die LVB, sei nicht förderfähig.
Was kann man tun, wenn Vorgesetze kein Vorbild sind und mit den Mitarbeitern nicht kommunizieren?
Treppenhaus im Neuen Rathaus. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie Bilanz, die Leipzigs Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning am Dienstag zog, war knapp, aber deutlich: „Stadt-Mitarbeiter sind zufrieden und dennoch kritisch“. Die Stadtverwaltung von Leipzig bietet zwar eine Menge interessanter und abwechslungsreicher Arbeitsplätze. Aber in der Mitarbeiterführung gibt es in einem Viertel der Stadtverwaltung spürbare Probleme.
Dornier 328NEU soll ab 2023 am Flughafen Leipzig/Halle gebaut werden
Wirtschaftsminister und Vize-MP Martin Dulig und Fertigungsleiter Nico Neumann betreten die D328NEU. Foto: SMWA/Bonss

Foto: SMWA/Bonss

Für alle LeserSeit ein paar Tagen schon wurde gemunkelt. Seit Mittwoch, 21. August, ist es jetzt offiziell: Das US-amerikanische Luft- und Raumfahrtunternehmen Sierra Nevada Corporation (SNC) und die 328 Support Services GmbH (328SSG) haben am Mittwoch, 21. August, ihre Pläne zur Gründung eines neuen Flugzeugherstellers am Flughafen Leipzig/Halle bekannt gegeben.
Wessen Erbe ist eigentlich die ostdeutsche AfD?
Ein Ei und das andere: AfD und Pegida als Einheit auch in der Optik. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDa ackern sich die demokratischen Parteien die ganze Zeit ab, sich in einem relativ fairen politischen Wettbewerb zu behaupten – und dann kommt eine Marketingtruppe in Blau-Rot und beansprucht einfach mal die Wende für sich. Oder doch die Friedliche Revolution? Zahlreiche bekannte Bürgerrechtler verwahren sich gegen den Missbrauch. Aber hat nicht eher Andreas Wassermann recht, der in seinem „Spiegel“-Essay schreibt: „Die AfD gehört zum Erbe von '89“?