Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 5. November: Einbruch in Pflegedienst und Einkaufsmarkt, Ölspur hinterlassen

In der Volksgartenstraße suchten Einbrecher einen Pflegedienst heim und in Mügeln wurde in einem Einkaufsmarkt eine Zigarettenbox aufgebrochen und eine bisher unbekannte Anzahl an Zigarettenschachteln gestohlen +++ Im Kreisverkehr Göttwitz war ein unbekanntes Fahrzeug gegen ein Straßenschild gefahren und muss bei der Kollision am Unterboden stark beschädigt worden sein, da eine Ölspur 50 m von der Unfallstelle wegführte – In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

Einbruch in einen Pflegedienst

Ort: Leipzig (Schönefeld), Volksgartenstraße, Zeit: 02.11.2018, 20:30 Uhr – 03.11.2018, 05:15 Uhr

In einem im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses befindlichen ambulanten Pflegedienstes drang ein unbekannter Täter gewaltsam ein, indem er die Zugangstür aufhebelte. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten, Schränke und Behältnisse und entwendete einen mittleren dreistelligen Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935 – 0 zu melden.

Einbruch in einen Einkaufsmarkt

Ort: Mügeln, Molkereistraße, Zeit: 03.11.2018, 20:30 Uhr – 04.11.2018, 04:05 Uhr

Ein unbekannter Täter drang gewaltsam in einen Einkaufsmarkt ein, indem er die Notverglasung aus einer Holz-Spanplatte des Seitenfensters eintrat und anschließend in den Innenraum des Supermarktes gelangte. Hier öffnete er gewaltsam eine Zigarettenbox und entwendete eine bisher unbekannte Anzahl an Zigarettenschachteln. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 1.000 Euro. Die Höhe des Stehlschadens steht noch aus.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Oschatz, Theodor-Körner-Str. 2, 04758 Oschatz Tel. (03435) 650 -100 zu melden.

Zeugenaufruf: Unfall im Kreisverkehr Göttwitz

Ort: S 38, Mutzschen in Richtung Wermsdorf, Kreisverkehr Göttwitz, Zeit: 03.11.2018, 18:00 Uhr bis 04.11.2018, 01:30 Uhr

Sonntagnacht wurde die Polizei über einen Unfall auf der S 38 informiert. Dort war ein unbekanntes Fahrzeug gegen ein Straßenschild im Kreisverkehr Göttwitz gefahren. Doch damit nicht genug: Das Fahrzeug muss bei der Kollision am Unterboden stark beschädigt worden sein, denn aus dem Kreisverkehr, in Richtung Wermsdorf führte eine Ölspur.

Die Spur endete nach etwa 50 Metern am Straßenrand, weshalb die Ermittler davon ausgehen, dass der Unfallwagen dort abgestellt und danach abgeschleppt worden war. Zur Beseitigung der Verschmutzung musste eine Firma beordert werden, um das Öl zu binden. Anhand der aufgefundenen Spuren wird davon ausgegangen, dass es sich bei dem verunfallten Fahrzeug um einen Pkw Renault mit gelb-grünem Lack handelte.

Die Polizei sucht daher nach Zeugen, die den Unfall in der Nacht von Samstag zu Sonntag beobachtet oder mitbekommen haben. Neben erheblichen Beschädigungen am Unterboden müsste das Fahrzeug auch Schäden im Frontbereich – womöglich links – aufweisen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925 – 100 zu melden.

Raub am Hauptbahnhof

Ort: Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz, Zeit: 04.11.2018, 21:30 Uhr

Ein 20-jähriger Geschädigter nahm Kontakt mit den Beamten der Bundespolizei auf und teilte diesen mit, dass er soeben an der Zentralhaltestelle von zwei männlichen Personen überfallen und ihm ein Handy und Bargeld entwendet wurde. Einer der Beiden habe zunächst die Jacke von ihm verlangt. Der 20-Jährige verweigerte die Herausgabe. Daraufhin wurde er in das Gesicht geschlagen. Der zweite Täter umklammerte den Geschädigten von hinten und ihm wurden das Handy und ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag aus der Jacke entwendet.

Danach wurde er zu Boden gestoßen und die beiden Täter flüchteten. Die Beamten der Bundespolizei reagierten schnell und begaben sich mit dem Geschädigten zur Zentralhaltestelle. Dort konnten sie einen der beiden Täter fassen. Gemeinsam mit den Beamten der Kriminalpolizei der Polizeidirektion Leipzig führten sie die weiteren ersten Ermittlungshandlungen durch.

Bei dem Täter handelte es sich um einen 18-Jährigen. Gegen diesen lagen schon mehrere Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls, des unerlaubten Handelns mit Betäubungsmitteln sowie des unerlaubten Aufenthaltes vor. Eine Fahndung zur Aufenthaltsermittlung durch das Land Baden-Württemberg bestand ebenfalls. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde der 18-Jährige daraufhin vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen hinsichtlich des zweiten Tatverdächtigen laufen in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei weiter.

Bei Spontanausflug ausgeraubt

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Rabet, Zeit: 03.11.2018, gegen 19:00 Uhr

Der Spontanausflug zweier Freunde (15, 16) aus dem Erzgebirge endete in Leipzig mit einer bösen Erfahrung. Beide waren nachmittags mit dem Zug angekommen. Sie hatten ihre Fahrräder dabei und wollten per Bike die schönsten Ecken Leipzigs erkunden. So führte der 15-Jährige, der vor einiger Zeit in Leipzig wohnte, seinen Freund quer durch die Stadt und zeigte ihm auch die Gegend nahe der Arena. Dort legten sie eine Pause ein und wurden schon wenig später von einem Unbekannten nach einer Zigarette gefragt. Es dauerte nicht lange und es hatte sich ein Gespräch über BMX-Räder entwickelt, welchem auch prompt eine Einladung für den Abend nach Reudnitz-Thonberg folgte.

Da die Freunde den Unbekannten sehr sympathisch fanden, folgten sie dieser. Doch bald sollte sich dessen wahrer Charakter entpuppen. Als die beiden Freunde am vereinbarten Ort eintrafen, wartete der „nette“ Unbekannte bereits mit einem Freund. Gemeinsam gingen sie ein Stück des Weges, bis sich zwei weitere Freunde zu dem Grüppchen hinzugesellten. Nach weiteren 10 Minuten des Weges, kamen sie in eine dunkle Gasse, wo plötzlich die Aufforderung zum Stehenbleiben erklang und die beiden Besucher zur Herausgabe von Portemonnaie, Telefon und sonstigen Wertgegenständen aufgefordert wurden.

Als sie dieser Forderung aber nicht folgen wollten, schlug einer der Vier dem 15-Jährigen ins Gesicht, woraufhin dieser seine Musikbox anbot. Dann aber packte ein anderer den 16-Jährigen am Jackenkragen und verlangte dessen Handy. Der 16-Jährige holte es aus seiner Hosentasche, woraufhin es ihm schnell entrissen wurde. Just in dem Moment tauchten zwei Männer auf, die der 15-Jährige um Hilfe bat. Diese nahmen die beiden Jugendlichen in ihre Obhut und führten sie von der Vierergruppe weg. Die Vier indes drehten sich auf dem Absatz um und verschwanden. Die Jugendlichen, die die Polizei zum Tatort gerufen hatten, beschrieben die Täter folgendermaßen:

Täter 1

22 – 23 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlanke Gestalt, rotbrauner Vollbart, trug eine blaue Jacke mit Kapuze und eine normale blaue Jeans an.

Täter 2

18 – 19 Jahre alt, dünne Gestalt, etwa 185 cm groß, trug eine graue Jacke mit Kapuze und eine schwarze Jogginghose

Täter 3

  1. 170 cm groß, Deutscher, dicke Gestalt (bestimmt 100 – 110 Kilo), trug eine Jacke mit goldenem Logo auf der Brust.

Täter 4

südländischer Typ, ca. 19 – 20 Jahre alt, etwa 170 cm groß, relativ dünne Gestalt, kurze, schwarze Haare

Die Ermittlungen wegen Raub sind aufgenommen.

Einbrüche in Geschäfte

Fall 1

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Prager Straße, Zeit: 03.11.2018, 22:55 Uhr bis 04.11.2018, 05:15 Uhr

Nachdem ein Unbekannter gewaltsam ein Fenster zum Geschäft geöffnet hatte, stieg er ein, durchsuchte alles und stahl aus mehreren Kühlbehältnissen diverse Lebensmittel. Offenbar war der Einbrecher dann gestört worden, denn bei seiner Flucht ließ er auf dem Fußweg einiges von seinem Diebesgut fallen, so Flaschen mit Saft, Plastikbehältnisse mit Soßen und Eisverpackungen. Der Hinweisgeber hatte wohl deshalb und aufgrund eines offen stehenden Fensters einen Einbruch vermutet und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Beamten informierten dann auch den Betreiber des Geschäftes. Die Höhe des Stehl- als auch des Sachschadens ist unklar.

Fall 2

Ort: Leipzig (Plagwitz), Gießerstraße, Zeit: 02.11.2018, 15:00 Uhr bis 04.11.2018, 14:00 Uhr

Mittels Ziehen der Kantenriegel der Eingangstür gelangte der Einbrecher ins Geschäft. Er durchwühlte alle Schränke und entwendete einen Laptop sowie mehrere Taschenlampen im Wert einer dreistelligen Summe im oberen Bereich. Der Inhaber erstattete Anzeige. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht angegeben werden.

Fall 3

Ort: Leipzig (Südvorstadt), Schlegelstraße, Zeit: 03.11.2018, 13:00 Uhr bis 04.11.2018, 17:45 Uhr

Auf noch nicht bekannte Art und Weise drang ein Unbekannter ins Mehrfamilienhaus ein, hebelte von dort aus eine Tür zum Geschäft auf. Aus den Räumlichkeiten stahl der Einbrecher ein Notebook sowie ein Tablet. Während der Stehlschaden mit einer vierstelligen Summe im unteren Bereich angegeben wurde, liegt die Höhe des Sachschadens bei etwa 300 Euro.

In allen Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen.

Drei Fahrzeuge durch Feuer beschädigt

Ort: Leipzig (Paunsdorf), Schlehenweg, Zeit: 04.11.2018, gegen 03:00 Uhr

Aus bisher noch nicht geklärter Ursache brannte gestern Nacht ein Opel Vectra Caravan lichterloh. Aufgrund des Brandes rollte dieser aus seiner Parklücke. Die Flammen beschädigten noch zwei weitere ordnungsgemäß abgestellte Pkw, einen Skoda (Halter: 36) sowie einen Mitsubishi (Halter: 47). Als Polizeibeamte am Tatort eintrafen, waren die Kameraden der Feuerwehr bereits beim Löschen der Fahrzeuge. Diese wurden durch einen Anwohner in Kenntnis gesetzt. Der Mann hatte einen Feuerschein gesehen und Brandgeruch wahrgenommen. Der zerstörte Opel sowie der stark beschädigte Skoda wurden abgeschleppt und zur Spurensicherung sichergestellt. Nach ersten Überprüfungen gehen die Spezialisten der Leipziger Kripo von Brandstiftung aus. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Zur Gesamtschadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor.

Ein Hinweis aus der Bevölkerung …

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße, Zeit: 04.11.2018, 10:45 Uhr

… und die Polizei ist da! Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit in der Eisenbahnstraße erhielten die Beamten einen Hinweis, dass ein ausländischer Mann mit einer roten Jacke und Sonnenbrille Betäubungsmittel zum Kauf anbieten würde. Die Beamten stellten einen solchen Mann am Stadteilpark Rabet in der Nähe der Turnhalle fest. Die Identitätsfeststellung ergab, dass es sich um einen 35-jährigen syrischen Staatsbürger handelte.

Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten 51 portionierte Cliptütchen mit einer grünbräunlichen Substanz und einem Bruttogewicht von 73,7 g. Daraufhin wurde der 35-Jährige für weitere polizeiliche Maßnahmen mit in das Polizeirevier genommen. Dabei drohte er die ihn begleitenden Beamten mit obszönen und beleidigten Gesten.

„Los – Hosentaschen leeren!“

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Lilienstraße, Zeit: 03.11.2018, 21:30 Uhr

Ein 31-jähriger Geschädigter lief die Köhlerstraße entlang. Über Kopfhörer hörte er Musik. Ihm kam eine männliche Person entgegen, die gestikulierte. Der 31-Jährige nahm daraufhin die Kopfhörer ab, da er der Annahme war, der Mann wollte ihn etwas fragen. Da lag er allerdings falsch. Der Mann forderte den Geschädigten unter dem Vorhalt eines Messers auf, seine Hosentasche zu leeren. Er kam der Aufforderung nach und leerte seine Hosentaschen. Über das, was da zum Vorschein kam, Zigaretten und ein Einkaufschip, war der unbekannte Täter wahrscheinlich enttäuscht. Er beachtete diese Gegenstände nicht weiter und lief davon. Auch die Kopfhörer konnte der Geschädigte behalten. Der 31-Jährige wurde nicht verletzt.

Zur Personenbeschreibung konnte er folgende Angaben machen:

– männlich – 30 – 35 Jahre – ca. 180 cm groß – normale Statur – russischer Akzent – schwarz/dunkel gekleidet mit Kapuze.

Wegen gefährlicher Körperverletzung …

Ort: Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz, Zeit: 03.11.2018, gegen 23:00 Uhr

… ermitteln jetzt Kripobeamte. Am Samstagabend bot ein Libyer (26) einem gleichaltrigen Tunesier Betäubungsmittel zum Kauf an. Dies lehnte jener jedoch ab. Dem Anbieter gefiel das jedoch gar nicht, sodass er nun mit einer Bierflasche auf den Kopf des Tunesiers schlug. Dieser erlitt dadurch eine schwere Kopfverletzung, musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Ein Freund (21) des Geschädigten zückte nun ein Tierabwehrspray und sprühte dies dem Täter ins Gesicht. Dabei wurden noch dessen Begleiter (Deutsche, 20; Libyer, 25) verletzt. Alle drei wurden ambulant behandelt. Bei der Identitätsfeststellung des geschädigten Tunesiers stellte sich heraus, dass sich dieser illegal in Deutschland aufhält. Die Ermittlungen dauern noch an.

Verwerfliche Form einer Bitte

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Konstantinstraße, Zeit: 04.11.2018, 21:15 Uhr

Sonntagabend suchte ein Langfinger die Wohnung einer 32-Jährigen heim. Er hatte es ausschließlich auf die Handtasche der Frau abgesehen, so dass er sich diese nahm, nachdem er die Wohnungstür mit einem Hilfsmittel geöffnet hatte. Dann verschwand er und hinterließ seinem Opfer, welches er kannte, eine Sprachnachricht. Er erklärte, wo sie ihre Tasche wiederfinden könne.

Den entscheidenden Hinweis zu seinem Aufenthaltsort hinterließen aber eher die Hintergrundgeräusche. So suchten die Gesetzeshüter gezielt nach dem Übeltäter und fanden ihn vor einem Spielautomaten in der Rosa-Luxemburg-Straße. Sie verlangten, dass er ihnen vor die Tür der Spielothek folge, wo sie ihm den Tatverdacht des Wohnungseinbruchs eröffneten. Auf die Frage, ob er die Tasche der 32-Jährigen gestohlen habe, schwindelte er allerdings.

Doch dieser war schnell aufgedeckt. Eine Polizistin fand die Tasche am Spielautomaten, an dem er gesessen hatte. Doch auf die Frage, ob er einen gefährlichen Gegenstand einstecken habe, antwortete er wahrheitsgemäß. Er legte vor der Lokation ein Einhandmesser auf den Stehtisch, welches umgehend sichergestellt wurde. Auch stellten die Gesetzeshüter den Dittrich, mit dem der 32-Jährige sehr wahrscheinlich in die Wohnung der Frau eingebrochen war, sicher. Die Ermittlungen gegen den 32-Jährigen wegen Wohnungseinbruchsdiebstahl und wegen Verstoß gegen das WaffG sind aufgenommen.

Bei Einbrüchen erwischt!

Ort: Leipzig (Schönau), Jenaer Straße/Arnstädter, Kehre Zeit: 04.11.2018, 05:45 Uhr

Der Unbekannte, der Sonntagmorgen in der Jenaer Straße um die am Fahrbahnrand parkenden Autos schlich, weckte die Aufmerksamkeit eines 31-Jährigen. Als er dann noch eine Autoscheibe klirren hörte, rief er die Polizei. Diese kam, so dass diese Person (30) wenig später gefasst war. In dessen Tasche fanden die Gesetzeshüter ein mobiles Navigationsgerät und mehrere Heckenscheren. Das passte zu dem Bild, welches sich den Gesetzeshütern bot. Vier geparkte Autos standen mit eingeschlagenen Seitenscheiben oder aufgehebelten Autotüren am Fahrbahnrand der Jenaer Straße bzw. Im Lauscher Weg.

Im Lauscher Weg hatte sehr wahrscheinlich der 30-Jährige die Scheibe eines Nissan Almera eingeschlagen und daraus bei ihm gefundene Navigationsgerät sowie Thermometer entwendet. In einen unmittelbar daneben geparktes Auto drang der Dieb durch Aufhebeln der Seitentür ein. Ob er aus diesem etwas mitgenommen hatte, ist nicht bekannt. Zudem meldete sich ein 35-Jähriger aus der Arnstädter Kehre und erzählte, dass ein Unbekannter in sein Gerätehaus eingebrochen war. Ob etwas fehlte, konnte er allerdings zu dem Zeitpunkt noch nicht sagen. Dafür hatte der Dieb aber auf jeden Fall ein Fenster aus dem Rahmen geschraubt.

Schon wenig später meldete sich ein Besitzer eines Einfamilienhauses (62 m) aus dem Apoldaer Weg. Auch dort hatte in Langfinger sein Unwesen getrieben und die Scharniere der Zugangstür zum Geräteschuppen abgeschraubt. So konnte er in dieses hineingelangen und eine Heckenschere, zwei Gartenscheren und eine Rasenkantenschere stehlen. Da nun bei dem 30-Jährigen Gartenwerkzeug gefunden und sichergestellt worden war, konnte der 62-Jährige einige der Garten- und Heckenscheren als seine wieder erkennen und mitnehmen. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

Auf frischer Tat ertappt – Einbrecherin in U-Haft

Ort: Markkleeberg, Zeit: 04.11.2018, gegen 19:05 Uhr

Dass Licht in der Wohnung ihres Bekannten (55) brannte, verwunderte eine Passantin (53), die an dessen Mehrfamilienhaus vorbeigefahren war. Sofort informierte sie die Familienangehörigen des Bekannten und bat sie, nach der Ursache zu schauen. Dieser Bitte folgend, fuhr ein Pärchen (42 m; 40 w) zur besagten Wohnung und überraschte ein Trio, als sie die Wohnungstür aufschlossen. Die drei Unbekannten, die schon Wertgegenstände, wie Fernseher und hochwertige Kleidung zum Abtransport bereitgestellt hatten und nun bemerkten, dass sie entdeckt worden waren, versuchten zu flüchten.

Den beiden Männern gelang es, sich den Griffen der Familienangehörigen zu entwinden. Doch die Dritte (21) im Bunde konnte bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Einer der unbekannten Täter konnte allerdings von den Familienangehörigen als ein 37Jährige identifiziert werden. Zum dritten Täter allerdings blieb nur folgende Erkenntnis: Es handelt sich um einen ca. 30-jährigen Mann von schlanker Statur mit kurzen, dunkelblonden Haaren und einem Dreitagebart. Die 21-Jährige, die noch am Tatort vorläufig festgenommen wurde, ist im Laufe des Tages auf Antrag der Leipziger Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt worden. Dieser erließ Haftbefehl und setzte ihn umgehend in Vollzug.

Planen geschlitzt, Ladung geklaut

Fall 1

Ort: Großpösna, BAB 38, in Richtung Dresden, Parkplatz Pösgraben, Zeit: 02.11.2018, 20:00 Uhr bis 03.11.2018, 06:00 Uhr

Unbekannte Täter waren wieder einmal in Aktion: Im Schutze der Dunkelheit schlugen sie zu und schlitzten die Planen zweier tschechischer Lkw auf. Deren Fahrer hatten die Polizei gerufen. Von einem Lastzug waren an der Plane des Lkw drei und an der Plane des Anhängers vier Einschnitte. Der Fahrer (54) gab an, dass zwei Paletten mit Waren, bei denen es sich um Computerzubehör einer Firma handelte, gestohlen wurden. Am anderen Fahrzeug, bestehend aus Zugmaschine und Sattelauflieger, wurden sechs Einschnitte festgestellt. Zwei Kartons waren aufgeschnitten; aus einem fehlte eine Verpackung mit Haartönung. Dies gab der Fahrer (34) dieses Lkw an. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar.

Fall 2

Ort: Markranstädt (Altranstädt), BAB 9, in Richtung Berlin, Parkplatz Bachfurt, Zeit: 03.11.2018, 18:30 Uhr bis 04.11.2018, 04:00 Uhr

Einen geparkten italienischen MAN-Sattelzug hatten Unbekannte im Visier. Nachdem sie offenbar vergeblich an der Tür gehebelt hatten, schlitzten sie kurzerhand die Plane an zwei Stellen auf und stahlen etwa 100 hochwertige Reifen, bestimmt für einen bekannten Pkw-Hersteller. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 45.000 Euro angegeben; der Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro. Der Lkw-Fahrer (29) informierte die Polizei. Kripobeamte haben in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> SC DHfK steht in 2. Pokalrunde und trifft dort heute auf Gastgeber Nordhorn
Teilnehmerrekord – 678 Kinder stehen beim 16. Kindernachtrennen 2019 auf der Leipziger Radrennbahn am Start
Goalball in Sachsen auf dem Vormarsch
70 Jahre Kampfmittelbeseitigungsdienst Sachsen
Mut hat viele Gesichter – Wahlkampftour von Katja Meier und Wolfram Gütnher
Dunja Hayali: Auf Tour durch’s Haymatland – Lesung am 5. Oktober im Kupfersaal
Gegen jeden Autoritarismus – Platznehmen ruft zur Kundgebung gegen die AfD in Glauchau auf
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Protest in der Leipziger Innenstadt: Jugendliche wollen wählen dürfen
Jugendliche mit verklebten Mündern fordern ein Wahlrecht für Menschen unter 18. Foto: Tobias Möritz

Foto: Tobias Möritz

Für alle LeserWer einmal im Jahr die Tagesschau guckt und sich ansonsten nicht für Politik interessiert, darf in Sachsen wählen. Wer regelmäßig bei „Fridays for Future“ demonstriert und das politische Geschehen verfolgt, aber minderjährig ist, darf es nicht. Das wirkt ungerecht. Rund 40 Jugendliche sind am Samstag, den 17. August, in Leipzig auf die Straße gegangen, um ein Wahlrecht für Menschen unter 18 Jahren zu fordern.
SPD-Fraktion fordert die Schaffung eines Radschnellwegs von Lindenau in die Innenstadt
Der Unfallschwerpunkt Cottaweg / Jahnallee. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSeit eine ganze Reihe schwerer Unfälle mit Radfahrer/-innen in der Inneren Jahnallee auch die Verkehrsunfallkommission auf den Plan gerufen hat, reißen die Forderungen, auf der Jahnallee endlich sichere Radwege anzulegen, nicht ab. Regelmäßig gibt es Aktionen für dieses Anliegen in der Straße. Aber längst ist auch klar: Das Problem beschränkt sich nicht nur auf den Abschnitt zwischen Waldplatz und Leibnizstraße. Die SPD-Fraktion fordert eine Komplett-Lösung.
Jetzt hofft das Bündnis „Gemeinschaftsschule in Sachsen“ auf eine Mehrheit für die Gemeinschaftsschule im Landtag
Dr. Matthias Rößler und Doreen Taubert, Vertrauensperson des Volksantrags „Längeres gemeinsames Lernen in Sachsen“. Foto: Bündnis „Gemeinschaftsschule in Sachsen“

Foto: Bündnis „Gemeinschaftsschule in Sachsen“

Für alle LeserSeit dem Volksbegehren zum Sparkassenentscheid vor über 15 Jahren gab es keine so erfolgreiche Unterschriftensammlung mehr in Sachsen wie jetzt für den Volksantrag des Bündnisses „Gemeinschaftsschule in Sachsen – Länger gemeinsam Lernen“, das am Freitag, 16. August, insgesamt 133 Aktenordner mit 12.298 Unterschriftenbögen für den Volksantrag an den Präsidenten des Sächsischen Landtages, Dr. Matthias Rößler, übergab.
Dunja Hayali: Auf Tour durch’s Haymatland – Lesung am 5. Oktober im Kupfersaal
Foto: Jennifer Fey

Foto: Jennifer Fey

Dunja Hayali, geboren in Datteln als Tochter irakischer Eltern, präsentiert seit 2010 als Hauptmoderatorin das ZDF morgenmagazin, zuvor war sie Co-Moderatorin in heute journal und heute. Seit 2015 moderiert sie zudem das Talk-Magazin dunja hayali sowie seit 2018 das ZDF sportstudio. Sie unterstützt den Verein Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland, ist Mitglied im Aufsichtsrat von Save the children und engagiert sie sich für VITA e.V., der Menschen mit körperlicher Behinderung mit Assistenzhunden zu mehr Unabhängigkeit und Lebensqualität verhilft.
Wochenprogramm Cinémathèque Leipzig vom 22. bis 28. August
Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Neben MID90s, Jonah Hills wunderbar nostalgischer Hommage an die 90er-Jahre, zeigen wir gemeinsam mit dem AK Geschichtsversessen einen Dokumentarfilm über die militante Frauengruppe „Rote Zora“. Die Filmvorführung wird von einer Einführung durch den AK Geschichtsversessen begleitet.
Am 30. August in der Moritzbastei: Nick Cave Live Drawing Concert
Moritzbastei. Foto: Alexander Böhm

Foto: Alexander Böhm

Reinhard Kleist gehört zu den international bekanntesten deutschen Comic-Autoren. Seine graphic novels wurden in viele Sprachen übersetzt, besonders seine gezeichneten Biographien von Johnny Cash, den jüdischen Boxer Herzko Haft oder die Leichtathletin Samia Yusuf Omar, die auf der Flucht nach Europa im Mittelmeer ertrank, erhielten neben großer Aufmerksamkeit auch viele renommierte Preise.
Unternehmen des ostdeutschen Maschinenbaus kritisieren: Das Problem der nicht ausbildbaren Schulabgänger nimmt wieder zu
Gründe für die Nichtbesetzung von Ausbildungsplätzen. Grafik: VDMA Ost

Grafik: VDMA Ost

Für alle LeserVielleicht war es Zufall, dass die ostdeutschen Maschinenbauer am Donnerstag, 15. August, parallel zum „Bildungsmonitor“ der INSM ihre Meldung zum Start des neuen Ausbildungsjahres veröffentlichten. Denn während die INSM beklagte, die Zahl der Schulabgänger ohne Abschluss sei wieder gestiegen und den Freistaat Sachsen mal wieder als Klassenprimus lobte, stellten die Maschinenbauer etwas anderes fest: Viele Schulabgänger mit Zeugnis sind gar nicht ausbildbar. Ihnen fehlt das wichtigste Rüstzeug.
Kernkraft-Blasen dümpeln durch den sächsischen Landtagswahlkampf
Aus AfD-Sicht könnte da auch ein Kernkraftwerk rumstehen. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserOft genug hat man in der letzten Zeit das seltsame Gefühl, dass etliche Politiker/-innen ein völlig anders Schulsystem in einem völlig anderen Land besucht haben, in dem es weder Mathematik- noch Physikunterricht gibt, dafür so eine Art Phantastik-Unterricht mit den Schnapsideen der 1950er Jahre. Denn einige leugnen nicht nur hemdsärmelig den Klimawandel, etliche wollen mit aller Macht den Ausbau von Solar- und Windkraftanlagen verhindern und versuchen, den Sachsen Kernkraft als tolle Idee anzudrehen.
Im Wahlbezirk 8329 in Lindenthal soll jetzt am 27. Oktober noch einmal gewählt werden
Gehöft in Lindenthal. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass jener eine, nicht wahlberechtigte Wähler, den die Landesdirektion in Lindenthal gefunden hat, ausgerechnet die Grünen gewählt hat? Sodass die Entscheidung, ob die Grünen oder die CDU den Sitz im Ortschaftsrat bekommen, an diesem einen Bürger hängt, der unbedingt wählen wollte, obwohl er in Lindenthal nicht wahlberechtigt war? Jedenfalls muss in einem Lindenthaler Wahlbezirk jetzt nachgewählt werden.
Kalender für 2020: Durch Großzschocher spazieren mit dem Kopf im Nacken
Der Kalender „Großzschocher 2020“. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserGeschichte passiert ständig. Direkt vor unserer Nase, auch wenn wir es nicht merken und meinen, dazu brauche es ordentliche Schlachten, Regierungspaläste, Könige oder Revolutionen wie 1989. Aber dass man direkt dabei war bei jeder Menge „anderer“ Geschichte, das merkt man meist erst, wenn man alt wird und den Enkeln versucht zu erzählen, wie es früher in der eigenen Straße aussah. Und Werner Franke in Großzschocher hat jede Menge zu erzählen.
Sächsisches Verfassungsgericht: AfD darf nur mit 30 Listenkandidaten antreten
AfD-Kundgebung in Naunhof. Foto: René Loch

AfD-Kundgebung in Naunhof. Foto: René Loch

Für alle LeserDie AfD darf zur Landtagswahl am 1. September nur mit 30 Listenkandidaten antreten. Dies hat der Sächsische Verfassungsgerichtshof am Freitag in Leipzig entschieden. Für die Rechtspopulisten ist das Urteil ein Teilerfolg. Der Landeswahlausschuss hatte ihre Liste wegen formaler Mängel ursprünglich auf 18 Bewerber zusammengekürzt.
11. Platz bei der Schulabbrecherquote: Sachsens Bildungssystem ist weder erfolgreich noch sozial gerecht
Warum scheitern so viele Kinder im sächsischen Bildungssystem? Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserZumindest einer jubelte am Donnerstag, 15. August, über den von der wirtschaftsnahen „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ (INSM) vorgestellten „Bildungsmonitor 2019“: Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU): „Diese Ergebnisse zeigen: Sachsen hat nicht nur das leistungsfähigste Bildungssystem in Deutschland, sondern auch das sozial gerechteste.“ Da dürften sich nicht nur viele Eltern gefragt haben: In welchem Land ist Piwarz eigentlich Minister?
Lehreroffensive zeigt in Sachsen endlich ein bisschen Wirkung
Nicht nur Knaben haben so ihre Probleme mit Sachsens Schulen. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserAm Donnerstag, 15. August, sah Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU) endlich „Licht am Ende des Tunnels“. Die vielen Änderungen bei der Werbung um neue Lehrer/-innen für Sachsen tragen erste Früchte. Auch wenn es zum Schuljahresstart noch nicht reicht, um alle ausgeschriebenen Stellen zu besetzen.
Finissage der Ausstellung Sighard Gille. Camera obscura
Fluchtpunkt Hauptbahnhof. Foto: Sighard Gille

Foto: Sighard Gille

Am Sonntag, dem 18.8., hat die Ausstellung Sighard Gille. Camera obscura von 10 bis 18 Uhr ihren letzten Tag im Haus Böttchergäßchen des Stadtgeschichtlichen Museums. Ab 16 Uhr ist der Eintritt frei.
„Umbruch-Stücke“ und „Wende-Momente“: Das Stadtgeschichtliche Museum sucht Leipziger Erinnerungen
Schallplatte mit Liebesliedern von Hans-Eckart Wenzel „Stirb mit mir ein Stück“. Foto: Ulf Richter

Foto: Ulf Richter

Für alle Leser30 Jahre Friedliche Revolution nimmt das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig zum Anlass, auch einmal neue Wege zu gehen, um die Erinnerungen der Leipziger an den Herbst 1989 und die turbulenten Monate des Zeitenumbruchs sichtbar zu machen. Das können echte Erinnerungsstücke natürlich am besten. Und deshalb sucht das Museum jetzt für eine Bürgerausstellung ab dem 19. September im Alten Rathaus echte Erinnerungsstücke der Leipzigerinnen und Leipziger.