Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 14. Dezember: Fußgänger schwer verletzt, Einbrüche, Straßenbahn übersehen, Briefkastenanlage zerstört

Ein 47-jähriger wurde anscheinend beim Überqueren der Chemnitzer Straße von einem bisher unbekannten Fahrzeug erfasst und schwer verletzt aufgefunden +++ In Lindenau wurde in ein Fahrradgeschäft und ein Vereinsgebäude eingebrochen +++ In Taucha übersah ein 55-jähriger Radfahrer wohl die Straßenbahn und wurde von dieser erfasst, 2 Meter mitgeschleift und schwer verletzt +++ In Borna zerstörten Unbekannte vermutlich mittels Pyrotechnik die Klingel- und Briefkastenanlage eines Mehrfamilienhauses – In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

Fußgänger schwer verletzt

Ort: Leipzig (Probstheida), Chemnitzer Straße/Prager Straße, Zeit: 13.12.2018, gegen 19:30 Uhr

Ein 47-jähriger Mann hatte die Absicht, die Fahrbahn der Chemnitzer Straße zu überqueren und wurde dabei anscheinend von einem bisher unbekannten Fahrzeug erfasst. Der 47-Jährige wurde durch Passanten und andere Fahrzeugführer auf der Gegenfahrbahn am Boden liegend aufgefunden. Er hatte einen rötlichen Hartschalenkoffer bei sich. Durch den eintreffenden Rettungsdienst wurde der Schwerverletzte umgehend in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Der Hergang und die Ursache des Unfalls sind noch vollkommen unklar. Der unbekannte Fahrer des Unfallfahrzeuges setzte seine Fahrt fort und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.

Die Verkehrspolizei sucht dringend Zeugen, die zum Verhalten der Unfallbeteiligten Hinweise geben können bzw. zu dem geflüchteten Fahrzeug. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

Einbruch in ein Fahrradgeschäft

Ort: Leipzig (Lindenau), Odermannstraße, Zeit: 12.12.2018, gegen 18:00 Uhr bis 13.12.2018, gegen 08:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen auf bisher unbekannte Art und Weise in den Innenhof des Grundstückes ein. Im Anschluss schlugen sie ein Fenster ein und hebelten eine Zwischentür der Fahrradwerkstatt im Wohnhaus auf. Aus der Werkstatt nahmen sie Einbruchwerkzeuge an sich. Mit diesen durchtrennten sie das Fensterstahlgitter des Fahrradladens und schlugen auch hier die Fensterscheibe ein.

Im Fahrradladen selbst durchsuchten sie sämtliche Schränke und Behältnisse und entwendeten einen Tresor sowie Süßigkeiten. Für den Transport des entwendeten Tresors entleerten die unbekannten Täter eine Biomülltone. Außerdem entwendeten sie noch zwei angeschlossene Fahrräder (ein gelbes Maragy Mountainbike sowie ein schwarzes E-Bike) in einem Gesamtwert von ca. 2.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden.

Einbruch in ein Vereinsgebäude

Ort: Leipzig, Lindenau, Zschochersche Straße, Zeit: 12.12.2018, gegen 23:00 Uhr bis gegen 13.12.2018, 08:15 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in den Vereinsraum ein, durchsuchte die Schränke und Schubfächer, entwendete aus einer Kassette und einem weiteren Behältnis Bargeld in einem mittleren dreistelligen Bereich. Das Fehlen weiterer Gegenstände konnte nicht festgestellt werden.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden.

Radfahrer missachtete Straßenbahn

Ort: Taucha, Leipziger Straße, Zeit: 14.12.2018, gegen 08:00 Uhr

Ein 55-jähriger Radfahrer hatte die Absicht, die Straßenbahngleise am Abzweig Radweg/ Gerichtsweg zu überqueren. Mit hoher Wahrscheinlichkeit beachtete er in diesem Moment nicht eine stadteinwärts fahrende Straßenbahn der Linie „3“. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Radfahrer und der Straßenbahn. Der Straßenbahnfahrer leitete sofort die Notbremsung ein. Der Radfahrer wurde ca. 2 Meter durch die Straßenbahn mitgeschleift. Durch die eintreffenden Rettungskräfte konnte er aber geborgen werden und der schwer verletzte 55-Jährige wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht.

Die Verkehrspolizei sucht dringend Zeugen, die zum Verhalten der Unfallbeteiligten Hinweise geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

Briefkastenanlage zerstört

Ort: Borna, Magdeborner Straße, Zeit: 13.12.2018, gegen 18:15 Uhr

Unbekannte Täter zerstörten vermutlich mittels Pyrotechnik und Knallkörper die Briefkastenanlage eines Mehrfamilienhauses. Die Anlage wurde dabei vollständig zerstört. Die Explosion war so groß, dass auch die Klingelanlage sowie die Hauseingangstür beschädigt und zerstört wurden. Ein vor dem Hauseingang abgestellter Ford Fiesta wurde von herumfliegenden Teilen getroffen und beschädigt. Personen wurden keine verletzt.

Bei der anschließenden durchgeführten kriminaltechnischen Tatortarbeit konnten Spuren bzw. Teile des Knallkörpers gefunden werden. Nach den ersten Ermittlungs- und Prüfungshandlungen vor Ort sind kurz vor der Explosion zwei dunkel gekleidete männliche Personen an dem besagten Hauseingang in Richtung Lausicker Straße weggelaufen. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden.

Einbrecher durch Polizeibeamte dingfest gemacht

Ort: Leipzig (Großzschocher), Lipinskistraße, Zeit: 12.12.2018, gegen 17:45 Uhr

Zwei Männer verschafften sich am Mittwochnachmittag durch Aufhebeln der Balkontür Zutritt zu einer Erdgeschosswohnung. Sie durchwühlten alle Zimmer, stahlen diversen Gold- und Silberschmuck. Plötzlich Geräusche an der Wohnungstür: Die Mieterin (54) kam nach Hause. Sofort flüchteten die Einbrecher aus der Wohnung über den Balkon. Doch die Geschädigte hatte die dreisten Eindringlinge noch bemerkt, den Diebstahl festgestellt und die Polizei verständigt.

Beamte konnten im Zuge der Tatortbereichsfahndung zwei Tatverdächtige noch in der Nähe stellen. Beim Durchsuchen ihrer Sachen fanden die Gesetzeshüter das gesamte Diebesgut und stellten alles sicher. Da beide in Leipzig wohnen, wurde eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet und durchgeführt. Dabei fiel Kripobeamten noch weiteres Diebesgut in die Hände. Die Ermittler versuchen nun, dieses Straftaten zuzuordnen, welche dem Duo angelastet werden. Die Männer (40, 41) wurden vorläufig festgenommen und in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Am 13.12.2018 wurden sie dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

Auf frischer Tat gestellt

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Krönerstraße, Zeit: 13.12.2018, gegen 20:15 Uhr

Am Donnerstagabend bemerkten Polizeibeamte während ihrer Streifentätigkeit zwei Personen auf einem Wertstoffhof. Diese hatten sich bereits verschiedene Gegenstände zum Abtransport bereitgestellt. Doch ihre Tat wurde durch die Gesetzeshüter vereitelt. Die Beamten nahmen das Duo (m.: 32, 40) vorläufig fest. Es stellte sich heraus, dass der Jüngere der beiden Männer bereits polizeibekannt ist. Sie haben sich nun strafrechtlich zu verantworten.

Porsche ohne Scheinwerfer

Ort: Leipzig (Eutritzsch), Hamburger Straße/Berliner Straße, Zeit: 13.12.2018, zwischen 19:00 Uhr und 22:00 Uhr

Der Nutzer (38) eines Porsche Cayenne mit Stuttgarter Kennzeichen hatte das Fahrzeug am Donnerstagabend, gegen 19:00 Uhr, auf der Hamburger Straße in Höhe einer Gaststätte ordnungsgemäß abgestellt. Gegen 22:00 Uhr kehrte er zum Wagen zurück und musste feststellen, dass beide Hauptscheinwerfer fehlten. Der Dieb hatte diese aus ihrer Verankerung gerissen. Zudem war in diesem Bereich die Bugverkleidung beschädigt. Der 38-Jährige stellte ebenfalls fest, dass ein Knick im Kotflügel war. Er rief die Polizei. Der Stehlschaden wurde mit ca. 1.500 Euro, der Sachschaden mit ungefähr 2.000 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Kellereinbrecher in die Flucht geschlagen

Ort: Leipzig (Südvorstadt), Brandvorwerkstraße, Zeit: 14.12.2018, gegen 01:00 Uhr

Zwei Männer drangen zu nächtlicher Stunde in den Keller eines Mehrfamilienhauses ein, öffneten gewaltsam eine Kellerbox und stellten 50 Flaschen Wein zum Abtransport bereit. Doch ihr Rumoren blieb nicht unbemerkt: Der Geschädigte (72) selbst hörte Geräusche und schaute nach. Dabei entdeckte er die beiden, schloss sie im Keller ein und rief die Polizei. Doch den Einbrechern gelang es, aus einem Fenster zu flüchten, wobei einer einen Autoschlüssel verlor. Die Beamten, die einen Fährtenhund angefordert hatten, stellten mit Hilfe dessen kurz darauf das dazugehörige Fahrzeug auf der Mahlmannstraße/Ecke August-Bebel-Straße fest und kamen so den Tätern (m, 46, 34) auf die Schliche. Beide Männer hatten im Auto, welches von Polizeibeamten in Augenschein genommen worden war, ihre Geldbörsen mit Dokumenten liegenlassen. Zudem fanden sie noch diverses Einbruchwerkzeug und stellten alles sicher. Gegen die Täter wird strafrechtlich ermittelt.

Verkehrskontrolle

Ort: Leipzig (Grünau), Lyoner Straße, Zeit: 14.12.2018, gegen 00:30 Uhr

Ein Audi A 6 sollte im Bereich der Plautstraße durch eine Funkwagenbesatzung einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Dieser Kontrolle entzog sich das Fahrzeug durch die Flucht über die Lyoner Straße. Aus bisher unbekannter Ursache folgte der Fahrer des Audi nicht dem Straßenverlauf nach links in die Kiewer Straße, sondern fuhr geradeaus weiter. Nach ca. 50 Metern kam das Fahrzeug in einem Gebüsch und im Unterholz zum Stehen. Ein Baum wurde gestreift und ein zweiter Baum fiel auf den Audi A 6. Der Fahrer und der Beifahrer verließen das Unfallfahrzeug und rannten davon. Die Polizeibeamten verfolgten die beiden und konnten sie wenig später stellen. Der 19-jährige Fahrer und sein 18-jähriger Beifahrer wurden bei dem Verkehrsunfall verletzt und zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Der 19-Jährige war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Außerdem wird gegen ihn wegen Gefährdung im Straßenverkehr ermittelt.

Schnelle und professionelle Arbeit der Kriminalpolizei

Ort: Leipzig (Gohlis), Poetenweg, Zeit: 12.12.2018, gegen 02:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen zunächst auf bisher unbekannte Art und Weise in ein Reihenhaus ein und entwendeten aus einer im Flur abgestellten Tasche eine Geldbörse mit Ausweisen, Bargeld, Geldkarten sowie eine Jacke und zwei Fahrzeugschlüssel. Im Anschluss wurden die beiden dazugehörigen Fahrzeuge, ein Volvo XC 90 sowie ein VW Touran, die vor dem Grundstück standen, gestohlen. Die beiden Fahrzeuge hatten einen Zeitwert von ca. 120.000 Euro. Der Geschädigte informierte umgehend die Polizei.

Kriminalbeamte nahmen die ersten Ermittlungshandlungen vor Ort auf und führten die entsprechende Tatortarbeit durch. Im Zusammenwirken mit dem Geschädigten konnte ein Fahrzeug lokalisiert werden. Zivile Einsatzkräfte der Kriminalpolizei und der Fahndung nahmen die Suche nach diesem Fahrzeug auf. In der Stadt Bad Düben konnte zunächst eines der beiden Fahrzeuge fahrend festgestellt werden. Als der Volvo sich in einer Sackgasse befand, schlugen die Zivilfahnder zu und nahmen insgesamt drei Personen vorläufig fest, die sich im Fahrzeug befanden.

Die drei männlichen Personen waren vollkommen überrascht und leisteten keinen Widerstand. An Ort und Stelle wurden zunächst Maßnahmen der Identität durchgeführt und die Personen durchsucht. Dabei wurden die Originalschlüssel und andere Gegenstände aufgefunden, die eindeutig dem Einbruch in das Anwesen in Leipzig zugeordnet werden konnten. Es handelte sich hier um zwei 38-Jährige und einen 36-Jährigen. Mit einer der gestohlenen Geldkarten hatte einer dieser Täter noch in der Nacht einen unteren vierstelligen Bargeldbetrag in Leipzig abgehoben. Parallel dazu wurde die Suche nach dem zweiten entwendeten Fahrzeug, dem VW Touran, fortgesetzt und durch die Einsatzkräfte die weitere Umgebung in Bad Düben abgesucht.

Das Fahrzeug konnte ebenfalls aufgefunden werden. Auch hier waren die beiden Insassen vollkommen überrascht vom schnellen und präzisen Zugriff der Zivilbeamten. Bei diesen beiden Tätern handelte es sich um einen 31-Jährigen und einen 43-Jährigen. Den Originalschlüssel zum Fahrzeug wurden auch hier bei einem der Täter aufgefunden. Die Beamten der Kriminalpolizei Leipzig übernahmen die weiteren Ermittlungen. Alle Beteiligten waren bereits polizeibekannt. Die zuständige Staatsanwaltschaft Leipzig stellte Haftantrag beim Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig gegen den 38-Jährigen und den 31-Jährigen. Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht erließ beide Haftbefehle. Beide Täter wurden anschließend in die Justizvollzugsanstalt Leipzig überstellt. Die Kriminalbeamten konzentrieren sich jetzt in dem Zusammenhang mit den gestellten Tätern auf weitere Einbrüche in Einfamilienhäusern in Leipzig und Umgebung.

Kollision zwischen Pkw und Lkw

Ort: Leipzig (Engelsdorf), Hersvelder/Hirschfelder Straße, Zeit: 13.12.2018, gegen 19:00 Uhr

Die Fahrerin (28) eines Ford Mondeo befuhr die Hersvelder Straße und stieß dann mit einem Lkw Renault Kangoo zusammen, da sie dessen Vorfahrt nicht beachtet hatte. Aufgrund des Aufpralls schleuderte der Pkw auf das angrenzende umzäunte Gelände. Beim Unfall verletzten sich beide Fahrer und wurden in Kliniken gebracht. Sowohl an den Fahrzeugen als auch am Zaun entstand ein Schaden in Höhe von etwa 8.200 Euro. Die 28-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Spielbericht EXA IceFighters: Nichts für schwache Nerven
Notenspur-Salons 2019 – Begegnungen
Anmeldestart erfolgreich: 7-Seen-Wanderung – Das Wanderevent in Sachsen
Beliebteste Vornamen für Leipzigs Neugeborene 2018
Faires Praktisches Jahr für alle Beteiligten
„IV. Wunder Tüte – K.u.K. “ – Ein Überraschungskonzert mit Ines Krautwurst und Stephan König
UNIBET wird neuer Partner von RB Leipzig
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Umweltdezernat will Antrag des Jugendparlaments zur Beschilderung der Leipziger Parks nach und nach umsetzen
Informationstafel auf dem Rabensteinplatz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWie so oft in letzter Zeit war es das Jugendparlament, das mit einer pfiffigen Idee vorpreschte und dabei auf echtes Wohlwollen in der Stadtverwaltung stieß. Auch wenn sich das Wohlwollen jetzt mit einem halben Jahr Verzögerung ausdrückt. Denn die Idee, die Namensgeberinnen für Leipziger Parks sichtbar zu machen, findet man im Umweltdezernat gut.
Das Grassi-Museum für Völkerkunde feiert im Herbst 150 Jahre
Megalopolis. Foto: Mo Zaboli

Foto: Mo Zaboli

Für alle LeserClara Schumann hat es ja am Ende doch noch geschafft, einen ordentlichen Veranstaltungsreigen im Leipziger Jubiläumsjahr 2019 zu bekommen. Die Leipziger Disputation, die sich zum 500. Mal jährt, war schon vorher bedacht, der 30. Jahrestag der Friedlichen Revolution auch. Für Carl Heine wurde es am Ende knapp. Und nun stellt die Linke fest: Da fehlt doch noch was. Wo ist denn der Geburtstag des Völkerkundemuseums?
Über 90 Prozent der Leipziger sortieren brav ihren Müll, aber warum eigentlich?
Mülltonnen in Warteposition. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs wird in Sachsen nicht anders sein als in ganz Deutschland. Die Deutschen sind zwar stolz auf ihr ordentliches Abfalltrennen. Aber nur etwa 5 Prozent zum Beispiel der gesammelten Verpackungs-Wertstoffe werden am Ende wiederverwendet. Der Rest wird entweder verbrannt oder landet auf der Kippe. Nur gibt es halt keine speziellen sächsischen Daten. Und auch keine Leipziger, weshalb ein Kapitel in der „Bürgerumfrage 2017“ regelrecht in der Luft schwebt.
Die packende Geschichte davon, wie sehr die Einführung des Grundeinkommens Deutschland verändern würde
Daniel Weißbrodt: Kurzer Abriss der deutschen Geschichte 2022 - 2050. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserVielleicht werden viele den Untertitel gar nicht lesen. Vielleicht werden die meisten das Buch gar nicht im Buchladen sehen. Nicht bei den Stapeltiteln und auch nicht versteckt im Regal mit der Wirtschaftsliteratur. Vielleicht werden auch Wirtschaftsstudenten es nicht in die Hand bekommen. Und deshalb auch nicht erfahren, warum fast alles in unserer Gesellschaft so falschläuft. Vielleicht taucht das Buch auch bei der Science Fiction auf. Aber da steht es falsch.
Ein Abend wie in Bayreuth: Thielemann dirigierte einen starbesetzten „Holländer“
Der fliegende Holländer. Foto: Semperoper/Klaus Gigga

Foto: Semperoper/Klaus Gigga

Für alle LeserManchmal muss man nicht nach Bayreuth fahren, um die festspielträchtige Aufführung einer Wagner-Oper zu erleben. Die Besetzung, die diese Woche in der Semperoper beim „Fliegenden Holländer“ auf der Bühne stand, hätte so jedenfalls auch auf dem Grünen Hügel auf dem Programm stehen können.
Geplanter Kiesabbau bei Rückmarsdorf
Feld bei Rückmarsdorf. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserDie Leipziger Verwaltung hat ja mittlerweile ihre Stellungnahme zum geplanten Kiesabbau bei Rückmarsdorf vorgelegt und einige Bedingungen gestellt, unter denen sie bereit wäre, ihre Grundstücke dort zu verkaufen und einen Kiesabbau in den nächsten 16 Jahren zu dulden. Aber sie ging dabei nicht weit genug, finden SPD, Linke und Grüne im Leipziger Stadtrat. Denn eine klare Kante muss Leipzig schon deshalb ziehen, weil genau das in der Regionalplanung Westsachsens schon so festgeschrieben ist.
Grüne kritisieren die fehlende Überwachungslust sächsischer Behörden bei Müllimporten
Deponie Cröbern. Foto: Matthias Weidemann

Foto: Matthias Weidemann

Für alle LeserSo langsam arbeitet sich der Landtagsabgeordnete der Grünen, Volkmar Zschocke, hinein in das leidige Thema der sächsischen Abfallpolitik. Die eigentlich keine Politik ist, so wie so vieles im Ministerium des Thomas Schmidt (CDU). Man ignoriert die Verstöße, sitzt aus, gestaltet nichts. Und so gelangen weiter hunderttausende Tonnen gefährliche Abfälle über sächsische Autobahnen auf Sachsens Deponien. Besonders viele auf die Zentraldeponie Cröbern.
Es steht schon wieder kein Geld für neue Straßenbäume im Leipziger Haushaltsplan
Die baumlose Albert-Schweitzer-Straße. Foto: Ökolöwe

Foto: Ökolöwe

Für alle LeserEigentlich haben es die Stadtratsfraktionen verstanden. Seit Jahren gibt die Stadt Leipzig viel zu wenig Geld für Straßenbaumpflanzungen aus. 1,5 Millionen Euro müsste die Stadt einsetzen, um wenigstens die Ziele aus dem Luftreinhalteplan zu erreichen. Aber im neuen Doppelhaushalt 2019/2020 stehen wieder nur null Euro, kritisiert der Ökolöwe.
„Es ist für Politiker nicht mehr so attraktiv, sich vor Kameras mit den Reichen und Mächtigen der Welt zu zeigen“
Prof. Dr. Gunther Schnabl Foto: Swen Reichhold/Universität Leipzig

Foto: Swen Reichhold/Universität Leipzig

Für alle LeserWenn sich in Davos die Elite der Politiker und Wirtschaftsexperten aus aller Welt trifft, dann verwandelt sich der Ort in eine Festung. Ganz genauso wie zu all den Treffen der G8, G7, G20 oder wie immer auch die Treffen der mächtigsten Politiker der Welt sich nennen. Das ist schon seit Jahren so. Aber immer deutlicher wird, dass die derzeitige westliche Politik damit auch ihre riesige Distanz zu den (protestierenden) Bürgern deutlich macht. Während ihr die Kuschelnähe zu den großen Wirtschaftsbossen so langsam unangenehm wird. „Es ist für Politiker nicht mehr so attraktiv, sich vor Kameras mit den Reichen und Mächtigen der Welt zu zeigen“, sagt Prof. Dr. Gunther Schnabl.
Kein Stadtplan auf Knopfdruck in Leipzig
Flimmern auch in der Petersstraße: City-Light-Poster von JC Decaux. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs wäre ja zu schön gewesen und in Hamburg hatten es Leipzigs Jugendparlamentarier ja sogar schon gesehen. Da kann man an interaktiven Werbesäulen einfach auf einen Knopf drücken und dann erscheint statt der Werbung der Plan der Stadt. Wäre doch auch für Leipzig ganz nett, fand das Jugendparlament. In der Innenstadt stehen doch so ein paar Leuchtsäulen von JCDecaux. Aber nicht mehr lange, teilt das Planungsdezernat jetzt mit.
#fridaysforfuture in Leipzig: „… weil ihr uns die Zukunft klaut“ + Video & Bildergalerie
#fridays for future ist eine weltweite Schülerbewegung, welche für die Umwelt kämpft. Marco Arenas

Marco Arenas

Für alle LeserJeder der mal wirklich jung war, wird sich an die manchmal melancholisch-wissenden Blicke der „Ewachsenen“ erinnern. Jaja, wenn ihr mal … Wenn man jung geblieben ist, später, fragt man sich durchaus hier und da: ja, was denn nun? Angepasster vielleicht, vom Leben in Spuren gezwungen und in der Zukunft angekommen, über die man einst so viel nachgedacht hat. Aber so manches Problem ist noch immer wie einst. Die nächste Generation junger Menschen machte sich jedenfalls am 18. Januar in ganz Deutschland auf die Füße, um für ihre Zukunft zu streiken und zu demonstrieren. 800 davon auch in Leipzig.
Ticketverlosung: Game Of Thrones – The Concert Show am 28. Februar im Gewandhaus
Game Of Thrones PR

Game Of Thrones PR

VerlosungDie Game Of Thrones – Serie hat einen noch nie dagewesenen, weltweiten Hype ausgelöst, der noch bis Ende 2019 anhalten wird, denn dann wird die 8. und letzte Staffel der berühmtesten aller TV – Serien ausgestrahlt. Um die Wartezeit zu verkürzen, können die Fans der HBO-Serie die ergreifende Musik live erleben. In den USA gab es schon ausverkaufte Konzerte und auch in Europa lösten die Aufführungen Begeisterungsstürme aus. Freikäufer (Leserclub-Mitglieder) haben die Möglichkeit, hier 2x2 Karten zu gewinnen.
Gastkommentar von Christian Wolff: Danke, AfD! Jetzt wissen wir, woran wir sind
Protest gegen die AfD hinter der Alten Handelsbörse. Foto: Lucas Böhme

Foto: Lucas Böhme

Für alle LeserDas Bundesamt für Verfassungsschutz hat die AfD zum „Prüffall“ erklärt. Was wie eine politische Sensation kommuniziert wird, ist an sich völlig unerheblich. Denn alles, was der Verfassungsschutz über die AfD zusammenträgt, ist frei zugänglich. Alles, was jetzt über Björn Höcke veröffentlicht wird, ist seit Jahren bekannt. Dass der Verfassungsschutz sich jetzt erst darum zu kümmern scheint, zeigt nur, wie getrübt der Blick dieser Institution seit ihrer Gründung auf den Rechtsradikalismus in Deutschland war und ist.
Die 600.000 für Leipzig gibt es erst im Herbst 2019
Über Leipzigs Dächern. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserDie offizielle Einwohnerzahl des Landesamtes für Statistik liegt zwar für 2018 noch nicht vor, aber sie wird für Leipzig irgendwo bei 588.000 Einwohnern landen. Das ist die Zahl, nach der Leipzig seine anteiligen Zuweisungen vom Land bekommt. Im Leipziger Melderegister waren zum Jahreswechsel schon ein paar mehr Einwohner vermerkt: 596.517 an der Zahl, also rund 6.000 mehr als ein Jahr zuvor. Das Zuwanderungstempo hat sich spürbar verlangsamt.
Mitteldeutsche Bauern machten mit Landgrabbing-Protest in Leipzig Station
Die Traktoren rollen über den Georgiring. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserTrecker sind nicht so schnell. Mit einem Viertelstündchen Verspätung rollten die angekündigten Traktoren aus Mitteldeutschland am Freitag, 18. Januar, um 11:50 Uhr auf den Augustusplatz. Leipzig ist eine Zwischenstation der zehn Bäuerinnen und Bauern, die mit ihren Traktoren zur großen Landwirtschaftsdemo nach Berlin am 19. Januar fahren. Und in Leipzig demonstrierten sie nicht nur gegen die Agrarpolitik des Bundes, sondern auch gegen die ignorante sächsische Landwirtschaftspolitik. Denn gegen Landgrabbing unternimmt Agrarminister Thomas Schmidt (CDU) nichts.