Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 14. Dezember: Fußgänger schwer verletzt, Einbrüche, Straßenbahn übersehen, Briefkastenanlage zerstört

Ein 47-jähriger wurde anscheinend beim Überqueren der Chemnitzer Straße von einem bisher unbekannten Fahrzeug erfasst und schwer verletzt aufgefunden +++ In Lindenau wurde in ein Fahrradgeschäft und ein Vereinsgebäude eingebrochen +++ In Taucha übersah ein 55-jähriger Radfahrer wohl die Straßenbahn und wurde von dieser erfasst, 2 Meter mitgeschleift und schwer verletzt +++ In Borna zerstörten Unbekannte vermutlich mittels Pyrotechnik die Klingel- und Briefkastenanlage eines Mehrfamilienhauses – In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

Fußgänger schwer verletzt

Ort: Leipzig (Probstheida), Chemnitzer Straße/Prager Straße, Zeit: 13.12.2018, gegen 19:30 Uhr

Ein 47-jähriger Mann hatte die Absicht, die Fahrbahn der Chemnitzer Straße zu überqueren und wurde dabei anscheinend von einem bisher unbekannten Fahrzeug erfasst. Der 47-Jährige wurde durch Passanten und andere Fahrzeugführer auf der Gegenfahrbahn am Boden liegend aufgefunden. Er hatte einen rötlichen Hartschalenkoffer bei sich. Durch den eintreffenden Rettungsdienst wurde der Schwerverletzte umgehend in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Der Hergang und die Ursache des Unfalls sind noch vollkommen unklar. Der unbekannte Fahrer des Unfallfahrzeuges setzte seine Fahrt fort und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.

Die Verkehrspolizei sucht dringend Zeugen, die zum Verhalten der Unfallbeteiligten Hinweise geben können bzw. zu dem geflüchteten Fahrzeug. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

Einbruch in ein Fahrradgeschäft

Ort: Leipzig (Lindenau), Odermannstraße, Zeit: 12.12.2018, gegen 18:00 Uhr bis 13.12.2018, gegen 08:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen auf bisher unbekannte Art und Weise in den Innenhof des Grundstückes ein. Im Anschluss schlugen sie ein Fenster ein und hebelten eine Zwischentür der Fahrradwerkstatt im Wohnhaus auf. Aus der Werkstatt nahmen sie Einbruchwerkzeuge an sich. Mit diesen durchtrennten sie das Fensterstahlgitter des Fahrradladens und schlugen auch hier die Fensterscheibe ein.

Im Fahrradladen selbst durchsuchten sie sämtliche Schränke und Behältnisse und entwendeten einen Tresor sowie Süßigkeiten. Für den Transport des entwendeten Tresors entleerten die unbekannten Täter eine Biomülltone. Außerdem entwendeten sie noch zwei angeschlossene Fahrräder (ein gelbes Maragy Mountainbike sowie ein schwarzes E-Bike) in einem Gesamtwert von ca. 2.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden.

Einbruch in ein Vereinsgebäude

Ort: Leipzig, Lindenau, Zschochersche Straße, Zeit: 12.12.2018, gegen 23:00 Uhr bis gegen 13.12.2018, 08:15 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in den Vereinsraum ein, durchsuchte die Schränke und Schubfächer, entwendete aus einer Kassette und einem weiteren Behältnis Bargeld in einem mittleren dreistelligen Bereich. Das Fehlen weiterer Gegenstände konnte nicht festgestellt werden.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden.

Radfahrer missachtete Straßenbahn

Ort: Taucha, Leipziger Straße, Zeit: 14.12.2018, gegen 08:00 Uhr

Ein 55-jähriger Radfahrer hatte die Absicht, die Straßenbahngleise am Abzweig Radweg/ Gerichtsweg zu überqueren. Mit hoher Wahrscheinlichkeit beachtete er in diesem Moment nicht eine stadteinwärts fahrende Straßenbahn der Linie „3“. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Radfahrer und der Straßenbahn. Der Straßenbahnfahrer leitete sofort die Notbremsung ein. Der Radfahrer wurde ca. 2 Meter durch die Straßenbahn mitgeschleift. Durch die eintreffenden Rettungskräfte konnte er aber geborgen werden und der schwer verletzte 55-Jährige wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht.

Die Verkehrspolizei sucht dringend Zeugen, die zum Verhalten der Unfallbeteiligten Hinweise geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

Briefkastenanlage zerstört

Ort: Borna, Magdeborner Straße, Zeit: 13.12.2018, gegen 18:15 Uhr

Unbekannte Täter zerstörten vermutlich mittels Pyrotechnik und Knallkörper die Briefkastenanlage eines Mehrfamilienhauses. Die Anlage wurde dabei vollständig zerstört. Die Explosion war so groß, dass auch die Klingelanlage sowie die Hauseingangstür beschädigt und zerstört wurden. Ein vor dem Hauseingang abgestellter Ford Fiesta wurde von herumfliegenden Teilen getroffen und beschädigt. Personen wurden keine verletzt.

Bei der anschließenden durchgeführten kriminaltechnischen Tatortarbeit konnten Spuren bzw. Teile des Knallkörpers gefunden werden. Nach den ersten Ermittlungs- und Prüfungshandlungen vor Ort sind kurz vor der Explosion zwei dunkel gekleidete männliche Personen an dem besagten Hauseingang in Richtung Lausicker Straße weggelaufen. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden.

Einbrecher durch Polizeibeamte dingfest gemacht

Ort: Leipzig (Großzschocher), Lipinskistraße, Zeit: 12.12.2018, gegen 17:45 Uhr

Zwei Männer verschafften sich am Mittwochnachmittag durch Aufhebeln der Balkontür Zutritt zu einer Erdgeschosswohnung. Sie durchwühlten alle Zimmer, stahlen diversen Gold- und Silberschmuck. Plötzlich Geräusche an der Wohnungstür: Die Mieterin (54) kam nach Hause. Sofort flüchteten die Einbrecher aus der Wohnung über den Balkon. Doch die Geschädigte hatte die dreisten Eindringlinge noch bemerkt, den Diebstahl festgestellt und die Polizei verständigt.

Beamte konnten im Zuge der Tatortbereichsfahndung zwei Tatverdächtige noch in der Nähe stellen. Beim Durchsuchen ihrer Sachen fanden die Gesetzeshüter das gesamte Diebesgut und stellten alles sicher. Da beide in Leipzig wohnen, wurde eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet und durchgeführt. Dabei fiel Kripobeamten noch weiteres Diebesgut in die Hände. Die Ermittler versuchen nun, dieses Straftaten zuzuordnen, welche dem Duo angelastet werden. Die Männer (40, 41) wurden vorläufig festgenommen und in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Am 13.12.2018 wurden sie dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

Auf frischer Tat gestellt

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Krönerstraße, Zeit: 13.12.2018, gegen 20:15 Uhr

Am Donnerstagabend bemerkten Polizeibeamte während ihrer Streifentätigkeit zwei Personen auf einem Wertstoffhof. Diese hatten sich bereits verschiedene Gegenstände zum Abtransport bereitgestellt. Doch ihre Tat wurde durch die Gesetzeshüter vereitelt. Die Beamten nahmen das Duo (m.: 32, 40) vorläufig fest. Es stellte sich heraus, dass der Jüngere der beiden Männer bereits polizeibekannt ist. Sie haben sich nun strafrechtlich zu verantworten.

Porsche ohne Scheinwerfer

Ort: Leipzig (Eutritzsch), Hamburger Straße/Berliner Straße, Zeit: 13.12.2018, zwischen 19:00 Uhr und 22:00 Uhr

Der Nutzer (38) eines Porsche Cayenne mit Stuttgarter Kennzeichen hatte das Fahrzeug am Donnerstagabend, gegen 19:00 Uhr, auf der Hamburger Straße in Höhe einer Gaststätte ordnungsgemäß abgestellt. Gegen 22:00 Uhr kehrte er zum Wagen zurück und musste feststellen, dass beide Hauptscheinwerfer fehlten. Der Dieb hatte diese aus ihrer Verankerung gerissen. Zudem war in diesem Bereich die Bugverkleidung beschädigt. Der 38-Jährige stellte ebenfalls fest, dass ein Knick im Kotflügel war. Er rief die Polizei. Der Stehlschaden wurde mit ca. 1.500 Euro, der Sachschaden mit ungefähr 2.000 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Kellereinbrecher in die Flucht geschlagen

Ort: Leipzig (Südvorstadt), Brandvorwerkstraße, Zeit: 14.12.2018, gegen 01:00 Uhr

Zwei Männer drangen zu nächtlicher Stunde in den Keller eines Mehrfamilienhauses ein, öffneten gewaltsam eine Kellerbox und stellten 50 Flaschen Wein zum Abtransport bereit. Doch ihr Rumoren blieb nicht unbemerkt: Der Geschädigte (72) selbst hörte Geräusche und schaute nach. Dabei entdeckte er die beiden, schloss sie im Keller ein und rief die Polizei. Doch den Einbrechern gelang es, aus einem Fenster zu flüchten, wobei einer einen Autoschlüssel verlor. Die Beamten, die einen Fährtenhund angefordert hatten, stellten mit Hilfe dessen kurz darauf das dazugehörige Fahrzeug auf der Mahlmannstraße/Ecke August-Bebel-Straße fest und kamen so den Tätern (m, 46, 34) auf die Schliche. Beide Männer hatten im Auto, welches von Polizeibeamten in Augenschein genommen worden war, ihre Geldbörsen mit Dokumenten liegenlassen. Zudem fanden sie noch diverses Einbruchwerkzeug und stellten alles sicher. Gegen die Täter wird strafrechtlich ermittelt.

Verkehrskontrolle

Ort: Leipzig (Grünau), Lyoner Straße, Zeit: 14.12.2018, gegen 00:30 Uhr

Ein Audi A 6 sollte im Bereich der Plautstraße durch eine Funkwagenbesatzung einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Dieser Kontrolle entzog sich das Fahrzeug durch die Flucht über die Lyoner Straße. Aus bisher unbekannter Ursache folgte der Fahrer des Audi nicht dem Straßenverlauf nach links in die Kiewer Straße, sondern fuhr geradeaus weiter. Nach ca. 50 Metern kam das Fahrzeug in einem Gebüsch und im Unterholz zum Stehen. Ein Baum wurde gestreift und ein zweiter Baum fiel auf den Audi A 6. Der Fahrer und der Beifahrer verließen das Unfallfahrzeug und rannten davon. Die Polizeibeamten verfolgten die beiden und konnten sie wenig später stellen. Der 19-jährige Fahrer und sein 18-jähriger Beifahrer wurden bei dem Verkehrsunfall verletzt und zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Der 19-Jährige war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Außerdem wird gegen ihn wegen Gefährdung im Straßenverkehr ermittelt.

Schnelle und professionelle Arbeit der Kriminalpolizei

Ort: Leipzig (Gohlis), Poetenweg, Zeit: 12.12.2018, gegen 02:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen zunächst auf bisher unbekannte Art und Weise in ein Reihenhaus ein und entwendeten aus einer im Flur abgestellten Tasche eine Geldbörse mit Ausweisen, Bargeld, Geldkarten sowie eine Jacke und zwei Fahrzeugschlüssel. Im Anschluss wurden die beiden dazugehörigen Fahrzeuge, ein Volvo XC 90 sowie ein VW Touran, die vor dem Grundstück standen, gestohlen. Die beiden Fahrzeuge hatten einen Zeitwert von ca. 120.000 Euro. Der Geschädigte informierte umgehend die Polizei.

Kriminalbeamte nahmen die ersten Ermittlungshandlungen vor Ort auf und führten die entsprechende Tatortarbeit durch. Im Zusammenwirken mit dem Geschädigten konnte ein Fahrzeug lokalisiert werden. Zivile Einsatzkräfte der Kriminalpolizei und der Fahndung nahmen die Suche nach diesem Fahrzeug auf. In der Stadt Bad Düben konnte zunächst eines der beiden Fahrzeuge fahrend festgestellt werden. Als der Volvo sich in einer Sackgasse befand, schlugen die Zivilfahnder zu und nahmen insgesamt drei Personen vorläufig fest, die sich im Fahrzeug befanden.

Die drei männlichen Personen waren vollkommen überrascht und leisteten keinen Widerstand. An Ort und Stelle wurden zunächst Maßnahmen der Identität durchgeführt und die Personen durchsucht. Dabei wurden die Originalschlüssel und andere Gegenstände aufgefunden, die eindeutig dem Einbruch in das Anwesen in Leipzig zugeordnet werden konnten. Es handelte sich hier um zwei 38-Jährige und einen 36-Jährigen. Mit einer der gestohlenen Geldkarten hatte einer dieser Täter noch in der Nacht einen unteren vierstelligen Bargeldbetrag in Leipzig abgehoben. Parallel dazu wurde die Suche nach dem zweiten entwendeten Fahrzeug, dem VW Touran, fortgesetzt und durch die Einsatzkräfte die weitere Umgebung in Bad Düben abgesucht.

Das Fahrzeug konnte ebenfalls aufgefunden werden. Auch hier waren die beiden Insassen vollkommen überrascht vom schnellen und präzisen Zugriff der Zivilbeamten. Bei diesen beiden Tätern handelte es sich um einen 31-Jährigen und einen 43-Jährigen. Den Originalschlüssel zum Fahrzeug wurden auch hier bei einem der Täter aufgefunden. Die Beamten der Kriminalpolizei Leipzig übernahmen die weiteren Ermittlungen. Alle Beteiligten waren bereits polizeibekannt. Die zuständige Staatsanwaltschaft Leipzig stellte Haftantrag beim Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig gegen den 38-Jährigen und den 31-Jährigen. Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht erließ beide Haftbefehle. Beide Täter wurden anschließend in die Justizvollzugsanstalt Leipzig überstellt. Die Kriminalbeamten konzentrieren sich jetzt in dem Zusammenhang mit den gestellten Tätern auf weitere Einbrüche in Einfamilienhäusern in Leipzig und Umgebung.

Kollision zwischen Pkw und Lkw

Ort: Leipzig (Engelsdorf), Hersvelder/Hirschfelder Straße, Zeit: 13.12.2018, gegen 19:00 Uhr

Die Fahrerin (28) eines Ford Mondeo befuhr die Hersvelder Straße und stieß dann mit einem Lkw Renault Kangoo zusammen, da sie dessen Vorfahrt nicht beachtet hatte. Aufgrund des Aufpralls schleuderte der Pkw auf das angrenzende umzäunte Gelände. Beim Unfall verletzten sich beide Fahrer und wurden in Kliniken gebracht. Sowohl an den Fahrzeugen als auch am Zaun entstand ein Schaden in Höhe von etwa 8.200 Euro. Die 28-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Leserbrief: Neue LVZ – Aufmachung
Weiterer Verlauf Ausbauarbeiten B 186/Mühlstraße in Schkeuditz
Am 22. November: Leipzig: Zeigt sich! – Begegnung im Alten Rathaus
Weihnachtsbasteln in der Mediothek Borna
Staatsministerin gratuliert Dr. Pia Findeiß zur Auszeichnung gegen rechten Hass
Depression früh erkennen – Forscher untersuchen WhatsApp-Kommunikation
„Friedensklima“ Gottesdienst und Podiumsdiskussion am Buß- und Bettag
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Der Stadtrat tagt: Leipzigs Stellplatzsatzung nach dreieinhalb Jahren beschlossen + Video
Baudezernentin Dorothee Dubrau in der OB-Fragestunde am 23. Januar 2019. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserEs hat mehrere Jahre gedauert, es gab zahlreiche Änderungsanträge und es war nur eine knappe Mehrheit: Mit den Stimmen von Linken, Grünen und SPD hat der Stadtrat am Dienstag, den 19. November, die neue Stellplatzsatzung für Leipzig beschlossen. Darin ist geregelt, wie viele Stellplätze für Autos und Fahrräder an Wohnungen, Häusern, Schulen und anderen Einrichtungen mindestens vorhanden sein müssen.
Der Stadtrat tagt: Die November-Sitzung im Livestream und als Aufzeichnung
Der Stadtrat tagt. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserWeil am Mittwoch ein Feiertag ist, findet die November-Sitzung des Leipziger Stadtrats ausnahmsweise an einem Dienstag statt. Am 19. November kommen die Stadträte und Stadträtinnen bereits zum dritten Mal innerhalb von drei Wochen im Neuen Rathaus zusammen. Die L-IZ ist mit einem Livestream vor Ort und wird über ausgewählte Themen berichten.
Schon über 1.000 Anträge für mietpreisgebundenen Wohnungsbau in Leipzig bewilligt
Ein Baukran in Leipzig - aber noch nicht für sozialen Wohnungsbau. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWie kritisiert man eine Landesregierung, die es einfach nicht fertigbringt, bei wichtigen Zukunftsthemen über ihren Schatten zu springen? Ganz sachte. Das Dezernat Stadtentwicklung und Bau macht es jetzt vor in einer Antwort auf eine Anfrage der Linksfraktion. Denn dass die Peanuts aus Dresden nicht reichen, den sozialen Wohnungsbau in Leipzig ausreichend zu finanzieren, ist auch der Leipziger Stadtverwaltung klar.
Am 23. November im Cineplex: Bayerisches Outdoor Filmfestival B/O/F/F
Sächsische Delikatessen. Quelle: CINEPLEX Leipzig

Quelle: CINEPLEX Leipzig

Das Bayerische Outdoor Filmfestival B/O/F/F ist wieder auf Tour und macht am 23.11. zum ersten Mal Station im Leipziger Westen. „Autorenkino im Genre Abenteuer- und Naturfilme, zwischen Heimatliebe und Weltoffenheit“, so beschreiben die drei Macher ihre Filmtour. Gespielt wird in Programmkinos, Kletterhallen, Freiluftkinos, in Biergärten, am See und auf Hütten. Die Vorführung im Cineplex Leipzig ist die einzige Vorstellung in Ostdeutschland.
Sparkassenmuseum Grimma hat in der einstigen Schalterhalle neu eröffnet
Willkommen am historischen Schalter. Foto: Stadt Grimma

Foto: Stadt Grimma

Für alle LeserKlein aber fein. Grimma hat jetzt wieder ein Sparkassenmuseum. Ein Wasserschaden hat dafür gesorgt, dass es vor vier Jahren geschlossen werden musste. Doch seit dieser Woche kann das Sparkassenmuseum in Grimma wieder besichtigt werden. Die Ausstellung wurde neu konzipiert und zog in den ehemaligen Schalterraum der historischen Sparkasse am Grimmaer Markt.
Stadtrundfahrt-Unternehmen will auf Busdurchfahrten durch die Beethovenstraße nicht verzichten
Stadtrundfahrtbusse in der Beethovenstraße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSeit Juni ist die Beethovenstraße Fahrradstraße. Eine Ausschilderung, auf die sich auch viele Anwohner gefreut hatten. Denn damit müsste sich normalerweise auch der Durchfahrtverkehr von Lastkraftwagen deutlich verringern. Und auch die dicken Busse der Stadtrundfahrten dürften hier nicht mehr fahren. Doch diese Busse aus der Straße zu bekommen, ist selbst für Leipzigs Stadtverwaltung ein ganz zähes Unterfangen.
Sachsens Linke hat mit Schaper und Hartmann ein neues Führungsduo
Wahlplakat der Linken zur Landtagswahl 2019. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDas Wahlergebnis zur Sächsischen Landtagswahl im September war auch für die Linkspartei eine eiskalte Dusche: 10,4 Prozent. Solche Ergebnisse kannte bisher nur die SPD, die mit 7,7 Prozent diesmal noch schlechter abschnitt. Da war schon klar, dass zum nächsten Landesparteitag abgerechnet werden würde. Der fand am Wochenende in Dresden statt. Und Antje Feiks, die als Landesvorsitzende für das Wahldebakel die Verantwortung übernahm, trat nicht mehr an.
Bockwurst. Einfach Kult! Das Büchlein für alle, die die Bockwurst schon immer unterschätzt haben
Herbert Frauenberger: Bockwurst. Einfach Kult! Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserMan bringt sie gedanklich tatsächlich nicht zusammen: bekannte Fernsehköche wie Herbert Frauenberger und so alltägliche Esswaren wir z. B. Bockwürste. Aber die Bockwurst hat es in sich. Auch weil man sie unterschätzt. Man weiß zwar als landläufiger Käufer von Bockwurst mit Brötchen nicht, was drin ist. Aber mit Frauenberger erfährt man es.
Ab dem 20. November im Cineplex: Eiskönigin 2 mit FSK 0 und „hohem Besuch“ am 1. Advent
Quelle: CINEPLEX Leipzig

Quelle: CINEPLEX Leipzig

Wenn zum Feiertag (Buß- und Bettag) am Mittwoch, den 20.11., um 10:15 Uhr DIE EISKÖNIGIN zum ersten Mal auf der Leinwand zu sehen ist, können sich auch die kleinsten Kinobesucher über Elsas neue Abenteuer freuen. Die FSK (Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft) hat sich ein Urteil über die heißersehnte Fortsetzung gebildet, die nun in Deutschland mit der FSK0 ohne Altersbeschränkung ins Kino kommt.
Am 13. März 2020 in der Peterskirche: Ich, Judas – Einer unter euch wird mich verraten
Quelle: berlinièros GmbH

Quelle: berlinièros GmbH

Alle bisherigen Shows restlos ausverkauft: Aufgrund des überwältigenden Erfolges gibt es bundesweite Zusatztermine 2020 von Ben Beckers Solo-Performance „Ich, Judas“. Das ursprünglich nur für eine einmalige Aufführung geplante Programm erfährt seit der Premiere im November 2015 einen großartigen Zuspruch bei Publikum und Fachwelt.
Fridays For Future Sachsen schreibt einen Offenen Brief an die zukünftige Landesregierung: Was ihr vorhabt, ist zu wenig!
Fridays For Future auf dem Innenstadtring. Dort wollen die jungen Aktivist/-innen am Freitag wieder laufen. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserWährend die Koalitionsverhandlungen in die Spitzenrunden gehen, wenden sich am heutigen Montag, 18. November, zwölf sächsische Ortsgruppen von Fridays For Future an die Verhandlungsteams und die zukünftige Landesregierung, darunter auch die Leipziger Gruppe. Denn das Positionspapier von CDU, SPD und Grünen hatte zwar ein paar Ansätze zu einer besseren Umwelt- und Klimapolitik. Aber wirklich mutige Schritte waren noch nicht zu erkennen.
Wohnungsnöte, Schulden und nach wie vor jedes fünfte Leipziger Kind in Armut
Verteilung der Leipzig-Pass-Inhaber im Stadtgebiet. Karte: Stadt Leipzig, Sozialreport 2019

Karte: Stadt Leipzig, Sozialreport 2019

Für alle LeserEs war zumindest wieder ein durchwachsenes Zahlenpaket, das das Leipziger Sozialdezernat am 8. November vorgelegt hat. Immerhin veröffentlicht Leipzig seit Jahren regelmäßig einen Sozialreport, auch wenn der nur einen Teil jener Zahlen sammeln kann, die das Leben und die Probleme der Stadt sichtbar machen. Und zumindest trifft zu: Leipzigs Bevölkerung wächst weiter und das wachsende Arbeitsplatzangebot hat einen Teil der alten Not gelindert.
Stadt hat keine Handhabe, das Mauerfall-Bild von Michael Fischer-Art zu retten
Blick auf die Ausgrabungen am Brühl und einen Teil des Wandbildes von Fischer-Art. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserSchnell noch einmal fotografieren, denn irgendwann verschwindet es natürlich, das riesige Wandbild von Michael Fischer-Art an der Brandmauer der Brühl-Arkaden zwischen Brühl und Richard-Wagner-Straße. Die Archäologen buddeln schon fleißig. Aber nicht mehr lang, dann drehen sich hier die Baukräne und entsteht ein neues Hotel. Die Stadt kann das Wandbild von Michael Fischer-Art nicht retten, teilt das Dezernat Kultur mit.
Eine ganz und gar nicht mutige Denunziation und ein paar klare Worte vom Kultusminister
A wie Anschwärzen. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserWas die AfD in Deutschland mit dem von ihr aufgesetzten „Lehrerpranger“ tatsächlich vorhat, machte jetzt eine Landtagsanfrage des AfD-Abgeordneten Rolf Weigand deutlich. Kultusminister Christian Piwarz (CDU) reagierte darauf sehr zurückhaltend. Aber es wird in seiner Antwort deutlich, was er von der vermeintlichen Opferrolle der AfD hält. Denn Weigand suggerierte tatsächlich, die AfD sei eine „herabgewürdigte Menschengruppe“.
Verkehrsdezernat: Es wird keine weiteren Ampelmotive in Leipzig geben
Rotes Ampel-Mädchen sagt: Halt! Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNatürlich sieht es lustig aus und kann auch ein schönes Motiv für das Stadtmarketing sein, wenn an den Ampeln der Stadt nicht nur das Ampelmännchen zu sehen ist, sondern auch mal eine ortstypische Figur – so wie Vater und Sohn in Plauen, Karl Marx in Trier oder die Mainzelmännchen in Mainz. Leipzig solle das prüfen, hatte Ute Elisabeth Gabelmann beantragt. Das Dezernat Stadtentwicklung und Bau empfiehlt jetzt die Ablehnung des Antrags.