Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 14. Dezember: Fußgänger schwer verletzt, Einbrüche, Straßenbahn übersehen, Briefkastenanlage zerstört

Ein 47-jähriger wurde anscheinend beim Überqueren der Chemnitzer Straße von einem bisher unbekannten Fahrzeug erfasst und schwer verletzt aufgefunden +++ In Lindenau wurde in ein Fahrradgeschäft und ein Vereinsgebäude eingebrochen +++ In Taucha übersah ein 55-jähriger Radfahrer wohl die Straßenbahn und wurde von dieser erfasst, 2 Meter mitgeschleift und schwer verletzt +++ In Borna zerstörten Unbekannte vermutlich mittels Pyrotechnik die Klingel- und Briefkastenanlage eines Mehrfamilienhauses – In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

Fußgänger schwer verletzt

Ort: Leipzig (Probstheida), Chemnitzer Straße/Prager Straße, Zeit: 13.12.2018, gegen 19:30 Uhr

Ein 47-jähriger Mann hatte die Absicht, die Fahrbahn der Chemnitzer Straße zu überqueren und wurde dabei anscheinend von einem bisher unbekannten Fahrzeug erfasst. Der 47-Jährige wurde durch Passanten und andere Fahrzeugführer auf der Gegenfahrbahn am Boden liegend aufgefunden. Er hatte einen rötlichen Hartschalenkoffer bei sich. Durch den eintreffenden Rettungsdienst wurde der Schwerverletzte umgehend in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Der Hergang und die Ursache des Unfalls sind noch vollkommen unklar. Der unbekannte Fahrer des Unfallfahrzeuges setzte seine Fahrt fort und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.

Die Verkehrspolizei sucht dringend Zeugen, die zum Verhalten der Unfallbeteiligten Hinweise geben können bzw. zu dem geflüchteten Fahrzeug. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

Einbruch in ein Fahrradgeschäft

Ort: Leipzig (Lindenau), Odermannstraße, Zeit: 12.12.2018, gegen 18:00 Uhr bis 13.12.2018, gegen 08:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen auf bisher unbekannte Art und Weise in den Innenhof des Grundstückes ein. Im Anschluss schlugen sie ein Fenster ein und hebelten eine Zwischentür der Fahrradwerkstatt im Wohnhaus auf. Aus der Werkstatt nahmen sie Einbruchwerkzeuge an sich. Mit diesen durchtrennten sie das Fensterstahlgitter des Fahrradladens und schlugen auch hier die Fensterscheibe ein.

Im Fahrradladen selbst durchsuchten sie sämtliche Schränke und Behältnisse und entwendeten einen Tresor sowie Süßigkeiten. Für den Transport des entwendeten Tresors entleerten die unbekannten Täter eine Biomülltone. Außerdem entwendeten sie noch zwei angeschlossene Fahrräder (ein gelbes Maragy Mountainbike sowie ein schwarzes E-Bike) in einem Gesamtwert von ca. 2.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden.

Einbruch in ein Vereinsgebäude

Ort: Leipzig, Lindenau, Zschochersche Straße, Zeit: 12.12.2018, gegen 23:00 Uhr bis gegen 13.12.2018, 08:15 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in den Vereinsraum ein, durchsuchte die Schränke und Schubfächer, entwendete aus einer Kassette und einem weiteren Behältnis Bargeld in einem mittleren dreistelligen Bereich. Das Fehlen weiterer Gegenstände konnte nicht festgestellt werden.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden.

Radfahrer missachtete Straßenbahn

Ort: Taucha, Leipziger Straße, Zeit: 14.12.2018, gegen 08:00 Uhr

Ein 55-jähriger Radfahrer hatte die Absicht, die Straßenbahngleise am Abzweig Radweg/ Gerichtsweg zu überqueren. Mit hoher Wahrscheinlichkeit beachtete er in diesem Moment nicht eine stadteinwärts fahrende Straßenbahn der Linie „3“. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Radfahrer und der Straßenbahn. Der Straßenbahnfahrer leitete sofort die Notbremsung ein. Der Radfahrer wurde ca. 2 Meter durch die Straßenbahn mitgeschleift. Durch die eintreffenden Rettungskräfte konnte er aber geborgen werden und der schwer verletzte 55-Jährige wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht.

Die Verkehrspolizei sucht dringend Zeugen, die zum Verhalten der Unfallbeteiligten Hinweise geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

Briefkastenanlage zerstört

Ort: Borna, Magdeborner Straße, Zeit: 13.12.2018, gegen 18:15 Uhr

Unbekannte Täter zerstörten vermutlich mittels Pyrotechnik und Knallkörper die Briefkastenanlage eines Mehrfamilienhauses. Die Anlage wurde dabei vollständig zerstört. Die Explosion war so groß, dass auch die Klingelanlage sowie die Hauseingangstür beschädigt und zerstört wurden. Ein vor dem Hauseingang abgestellter Ford Fiesta wurde von herumfliegenden Teilen getroffen und beschädigt. Personen wurden keine verletzt.

Bei der anschließenden durchgeführten kriminaltechnischen Tatortarbeit konnten Spuren bzw. Teile des Knallkörpers gefunden werden. Nach den ersten Ermittlungs- und Prüfungshandlungen vor Ort sind kurz vor der Explosion zwei dunkel gekleidete männliche Personen an dem besagten Hauseingang in Richtung Lausicker Straße weggelaufen. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden.

Einbrecher durch Polizeibeamte dingfest gemacht

Ort: Leipzig (Großzschocher), Lipinskistraße, Zeit: 12.12.2018, gegen 17:45 Uhr

Zwei Männer verschafften sich am Mittwochnachmittag durch Aufhebeln der Balkontür Zutritt zu einer Erdgeschosswohnung. Sie durchwühlten alle Zimmer, stahlen diversen Gold- und Silberschmuck. Plötzlich Geräusche an der Wohnungstür: Die Mieterin (54) kam nach Hause. Sofort flüchteten die Einbrecher aus der Wohnung über den Balkon. Doch die Geschädigte hatte die dreisten Eindringlinge noch bemerkt, den Diebstahl festgestellt und die Polizei verständigt.

Beamte konnten im Zuge der Tatortbereichsfahndung zwei Tatverdächtige noch in der Nähe stellen. Beim Durchsuchen ihrer Sachen fanden die Gesetzeshüter das gesamte Diebesgut und stellten alles sicher. Da beide in Leipzig wohnen, wurde eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet und durchgeführt. Dabei fiel Kripobeamten noch weiteres Diebesgut in die Hände. Die Ermittler versuchen nun, dieses Straftaten zuzuordnen, welche dem Duo angelastet werden. Die Männer (40, 41) wurden vorläufig festgenommen und in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Am 13.12.2018 wurden sie dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

Auf frischer Tat gestellt

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Krönerstraße, Zeit: 13.12.2018, gegen 20:15 Uhr

Am Donnerstagabend bemerkten Polizeibeamte während ihrer Streifentätigkeit zwei Personen auf einem Wertstoffhof. Diese hatten sich bereits verschiedene Gegenstände zum Abtransport bereitgestellt. Doch ihre Tat wurde durch die Gesetzeshüter vereitelt. Die Beamten nahmen das Duo (m.: 32, 40) vorläufig fest. Es stellte sich heraus, dass der Jüngere der beiden Männer bereits polizeibekannt ist. Sie haben sich nun strafrechtlich zu verantworten.

Porsche ohne Scheinwerfer

Ort: Leipzig (Eutritzsch), Hamburger Straße/Berliner Straße, Zeit: 13.12.2018, zwischen 19:00 Uhr und 22:00 Uhr

Der Nutzer (38) eines Porsche Cayenne mit Stuttgarter Kennzeichen hatte das Fahrzeug am Donnerstagabend, gegen 19:00 Uhr, auf der Hamburger Straße in Höhe einer Gaststätte ordnungsgemäß abgestellt. Gegen 22:00 Uhr kehrte er zum Wagen zurück und musste feststellen, dass beide Hauptscheinwerfer fehlten. Der Dieb hatte diese aus ihrer Verankerung gerissen. Zudem war in diesem Bereich die Bugverkleidung beschädigt. Der 38-Jährige stellte ebenfalls fest, dass ein Knick im Kotflügel war. Er rief die Polizei. Der Stehlschaden wurde mit ca. 1.500 Euro, der Sachschaden mit ungefähr 2.000 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Kellereinbrecher in die Flucht geschlagen

Ort: Leipzig (Südvorstadt), Brandvorwerkstraße, Zeit: 14.12.2018, gegen 01:00 Uhr

Zwei Männer drangen zu nächtlicher Stunde in den Keller eines Mehrfamilienhauses ein, öffneten gewaltsam eine Kellerbox und stellten 50 Flaschen Wein zum Abtransport bereit. Doch ihr Rumoren blieb nicht unbemerkt: Der Geschädigte (72) selbst hörte Geräusche und schaute nach. Dabei entdeckte er die beiden, schloss sie im Keller ein und rief die Polizei. Doch den Einbrechern gelang es, aus einem Fenster zu flüchten, wobei einer einen Autoschlüssel verlor. Die Beamten, die einen Fährtenhund angefordert hatten, stellten mit Hilfe dessen kurz darauf das dazugehörige Fahrzeug auf der Mahlmannstraße/Ecke August-Bebel-Straße fest und kamen so den Tätern (m, 46, 34) auf die Schliche. Beide Männer hatten im Auto, welches von Polizeibeamten in Augenschein genommen worden war, ihre Geldbörsen mit Dokumenten liegenlassen. Zudem fanden sie noch diverses Einbruchwerkzeug und stellten alles sicher. Gegen die Täter wird strafrechtlich ermittelt.

Verkehrskontrolle

Ort: Leipzig (Grünau), Lyoner Straße, Zeit: 14.12.2018, gegen 00:30 Uhr

Ein Audi A 6 sollte im Bereich der Plautstraße durch eine Funkwagenbesatzung einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Dieser Kontrolle entzog sich das Fahrzeug durch die Flucht über die Lyoner Straße. Aus bisher unbekannter Ursache folgte der Fahrer des Audi nicht dem Straßenverlauf nach links in die Kiewer Straße, sondern fuhr geradeaus weiter. Nach ca. 50 Metern kam das Fahrzeug in einem Gebüsch und im Unterholz zum Stehen. Ein Baum wurde gestreift und ein zweiter Baum fiel auf den Audi A 6. Der Fahrer und der Beifahrer verließen das Unfallfahrzeug und rannten davon. Die Polizeibeamten verfolgten die beiden und konnten sie wenig später stellen. Der 19-jährige Fahrer und sein 18-jähriger Beifahrer wurden bei dem Verkehrsunfall verletzt und zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Der 19-Jährige war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Außerdem wird gegen ihn wegen Gefährdung im Straßenverkehr ermittelt.

Schnelle und professionelle Arbeit der Kriminalpolizei

Ort: Leipzig (Gohlis), Poetenweg, Zeit: 12.12.2018, gegen 02:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen zunächst auf bisher unbekannte Art und Weise in ein Reihenhaus ein und entwendeten aus einer im Flur abgestellten Tasche eine Geldbörse mit Ausweisen, Bargeld, Geldkarten sowie eine Jacke und zwei Fahrzeugschlüssel. Im Anschluss wurden die beiden dazugehörigen Fahrzeuge, ein Volvo XC 90 sowie ein VW Touran, die vor dem Grundstück standen, gestohlen. Die beiden Fahrzeuge hatten einen Zeitwert von ca. 120.000 Euro. Der Geschädigte informierte umgehend die Polizei.

Kriminalbeamte nahmen die ersten Ermittlungshandlungen vor Ort auf und führten die entsprechende Tatortarbeit durch. Im Zusammenwirken mit dem Geschädigten konnte ein Fahrzeug lokalisiert werden. Zivile Einsatzkräfte der Kriminalpolizei und der Fahndung nahmen die Suche nach diesem Fahrzeug auf. In der Stadt Bad Düben konnte zunächst eines der beiden Fahrzeuge fahrend festgestellt werden. Als der Volvo sich in einer Sackgasse befand, schlugen die Zivilfahnder zu und nahmen insgesamt drei Personen vorläufig fest, die sich im Fahrzeug befanden.

Die drei männlichen Personen waren vollkommen überrascht und leisteten keinen Widerstand. An Ort und Stelle wurden zunächst Maßnahmen der Identität durchgeführt und die Personen durchsucht. Dabei wurden die Originalschlüssel und andere Gegenstände aufgefunden, die eindeutig dem Einbruch in das Anwesen in Leipzig zugeordnet werden konnten. Es handelte sich hier um zwei 38-Jährige und einen 36-Jährigen. Mit einer der gestohlenen Geldkarten hatte einer dieser Täter noch in der Nacht einen unteren vierstelligen Bargeldbetrag in Leipzig abgehoben. Parallel dazu wurde die Suche nach dem zweiten entwendeten Fahrzeug, dem VW Touran, fortgesetzt und durch die Einsatzkräfte die weitere Umgebung in Bad Düben abgesucht.

Das Fahrzeug konnte ebenfalls aufgefunden werden. Auch hier waren die beiden Insassen vollkommen überrascht vom schnellen und präzisen Zugriff der Zivilbeamten. Bei diesen beiden Tätern handelte es sich um einen 31-Jährigen und einen 43-Jährigen. Den Originalschlüssel zum Fahrzeug wurden auch hier bei einem der Täter aufgefunden. Die Beamten der Kriminalpolizei Leipzig übernahmen die weiteren Ermittlungen. Alle Beteiligten waren bereits polizeibekannt. Die zuständige Staatsanwaltschaft Leipzig stellte Haftantrag beim Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig gegen den 38-Jährigen und den 31-Jährigen. Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht erließ beide Haftbefehle. Beide Täter wurden anschließend in die Justizvollzugsanstalt Leipzig überstellt. Die Kriminalbeamten konzentrieren sich jetzt in dem Zusammenhang mit den gestellten Tätern auf weitere Einbrüche in Einfamilienhäusern in Leipzig und Umgebung.

Kollision zwischen Pkw und Lkw

Ort: Leipzig (Engelsdorf), Hersvelder/Hirschfelder Straße, Zeit: 13.12.2018, gegen 19:00 Uhr

Die Fahrerin (28) eines Ford Mondeo befuhr die Hersvelder Straße und stieß dann mit einem Lkw Renault Kangoo zusammen, da sie dessen Vorfahrt nicht beachtet hatte. Aufgrund des Aufpralls schleuderte der Pkw auf das angrenzende umzäunte Gelände. Beim Unfall verletzten sich beide Fahrer und wurden in Kliniken gebracht. Sowohl an den Fahrzeugen als auch am Zaun entstand ein Schaden in Höhe von etwa 8.200 Euro. Die 28-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Echter Demokratieausbau statt Beteiligungssimulation
Heute: Die PARTEI Auktion
Jeder Kilometer zählt beim „Stadtradeln“ – Markkleeberg auf der Zielgeraden
Freistaat bringt länderübergreifende Initiative zur Quantenkommunikation voran
Sechs sächsische Verlage für Deutschen Verlagspreis nominiert
Sieben Schüler aus Sachsen im Bundesfinale von „Chemie – die stimmt!“ in Leipzig
Rico Gebhardt als Fraktionsvorsitzender wiedergewählt – große Aufgaben für Fraktion
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

BSG Chemie vs. 1. FC Lok: Zuschauerzahlen bei Leipziger Derbys werden begrenzt
Beim letzten Derby in Leutzsch, dem Landespokal-Viertelfinale am 15.12.2018, verzichtete der 1. FC Lok komplett auf die Nutzung seines Kartenkontingents. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserAuf Forderung der Polizei werden die Derbys zwischen der BSG Chemie und dem 1. FC Lok Leipzig, am 6. Oktober in Leutzsch und am ersten April-Wochenende, vor weniger Zuschauern als möglich stattfinden. Für das Gastspiel des 1. FC Lok im Alfred-Kunze-Sportpark wird Lok nur 250 Gästekarten erhalten, dasselbe gilt auch für Chemie beim Rückspiel.
Rektorat der Uni Leipzig ruft zur Teilnahme am „globalen Klimastreik“ auf – Julis protestieren
Globaler Klimastreik von Fridays for Future am 20. September. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserEs könnte die bislang größte Demonstration der „Fridays for Future“-Bewegung werden: Für Freitag, den 20. September, sind Klimaaktivist/-innen in Leipzig und anderen Städten zum „globalen Klimastreik“ aufgerufen. Auch Wissenschaftler/-innen und viele andere Gruppen wollen sich der Demo anschließen. Das Rektorat der Uni Leipzig ruft Mitarbeiter/-innen der Hochschule ebenfalls zur Teilnahme auf. Das kritisieren nun die Julis, die Jugendorganisation der FDP.
Das Gejammer über Ökodiktatur und die Inkonsequenz Frankfurter Sparvorschläge
Kurz bevor der Bäcker öffnet. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserSeltsame Deutungskämpfe erlebt man dieser Tage, wo alles auf den großen Klimastreik am 20. September schaut, in den Spalten der großen (west-)deutschen Zeitungen. Die F.A.Z. diskutiert zum wiederholten Mal die schräge Frage „Mit Kompensationen das Klima retten?“ und fragt geradezu hemdsärmelig: „Muss die Demokratie durch eine ,Ökodiktatur‘ ersetzt werden?“ Die Proteste zur IAA haben die konservative Zeitung augenscheinlich zutiefst erschreckt.
Hat die Forschung überhaupt noch genug Zeit, die Folgen der Klimaerwärmung im Experiment zu erfassen?
Global Change Experimantal Facility (GCEF), ein vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) betriebenes Freilandexperiment in Sachsen-Anhalt. Foto: André Künzelmann / UFZ

Foto: André Künzelmann / UFZ

Für alle LeserEs ist eigentlich eine vorsichtige Warnung, die jetzt Humboldt-Professorin Dr. Tiffany Knight von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) mit einer neuen Untersuchung ausspricht. Denn auch die Forscher wissen nicht, welche Folgen der Klimawandel tatsächlich für unsere Ökosysteme hat. Und das ist keine Entwarnung, auch wenn es zu wenig realistische Experimente gibt, die die Folgen simulieren.
Am 20. September verwandelt der PARK(ing) Day wieder Leipziger Stellplätze in lebendige Aufenthaltsorte
PARK(ing) Day auch mal in der Petersstraße. Foto: Ökolöwe

Foto: Ökolöwe

Für alle LeserAm Freitag, 20. September, findet nicht nur der große Klimastreik mit Demo in der Leipziger Innenstadt statt. Es ist auch gleichzeitig wieder der Internationale PARK(ing) Day, der auch in Leipzig seit Jahren von mehreren Akteuren genutzt wird, die mit kreativen Ideen zeigen, was aus sonst mit Autos zugeparkten Straßen eigentlich alles gemacht werden könnte.
Klasse Deutsch: Filmscreening im Rahmen der Interkulturellen Wochen Leipzig mit Gästen und Gespräch
Quelle: Cinémathèque Leipzig e.V.

Quelle: Cinémathèque Leipzig e.V.

Was ist der Unterschied zwischen „finden“ und „erfinden“? Wie funktioniert ein Wörterbuch? Und wer ist Albert Schweinsteiger? Die B206 ist keine herkömmliche Schulklasse und der Unterricht folgt daher auch nicht den herkömmlichen Mustern. Maximal zwei Jahre hat die Lehrerin Zeit, Kinder, die aus dem Ausland neu in die Bundesrepublik kommen, auf das deutsche Schulsystem vorzubereiten.
Wandern nur lauter junge Männer nach Sachsen ein?
Kassensturz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserZu unserem Beitrag „Eine Studie für Thüringen zeigt, was das Fehlen junger Frauen für Folgen für die Demokratie hat“ brachte Leser „Olaf“ mal wieder einen seiner gepfefferten Kommentare. Diesmal spitzte er sich in der Frage zu: „Ist es nicht vielmehr so, dass vorwiegend junge Männer hierher kommen? Hat da jemand Probleme mit dem wirklichen Leben?“ Zwei sehr suggestive Fragen. Aber die Antwort lautet in beiden Fällen: Nein. Auf zu den Fakten.
Das eigensinnige Kind: Ein Essay über das Drama des zur Anpassung gebrachten Kindes
Wolfram Ette: Das eigensinnige Kind. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser„Das eigensinnige Kind“ ist eigentlich ein Märchen, das die Brüder Grimm veröffentlicht haben. Eins der kürzesten und bedrückendsten – und damit wohl auch eins der wahrsten, das einen tiefen Einblick zulässt in die hochproblematische Dreiecksbeziehung Kind – Eltern – Gesellschaft. Denn wer kennt sie nicht, diese eigensinnigen Kinder, die immer wieder rebellieren gegen das Erzogenwerden und Bravseinmüssen? Die meisten waren selbst mal welche.
Reise nach Kenia oder AfD-Tolerierung: Die Sondierungsgespräche in Sachsen haben begonnen
Michael Kretschmer bei der umstrittenen Klimakonferenz am 22. Juni 2019 in Leipzig. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserSeit der Landtagswahl besitzen CDU und SPD keine Mehrheit mehr. Weil Ministerpräsident Michael Kretschmer sowohl ein Bündnis mit der AfD als auch eine Minderheitsregierung ausgeschlossen hat, müssen die bisherigen Koalitionäre nun zusätzlich mit den Grünen reden. Am Montag, den 16. September, fand in Dresden das erste von planmäßig drei Sondierungsgesprächen statt. Mitte Oktober wollen die Parteien entscheiden, ob sie Koalitionsverhandlungen aufnehmen.
31-jähriger Mann wegen Totschlags angeklagt: Prügel-Exzess in Nachtclub endet fatal
Konnte keine Erklärung für seine Tat liefern: Deividas R. (r., neben Verteidiger Matthias Luderer) am Montag im Landgericht. Foto: Lucas Böhme

Foto: Lucas Böhme

Für alle LeserSeit Montag befasst sich das Leipziger Landgericht mit einem Fall von Totschlag. Ein 31-Jähriger soll seinen WG-Kumpel nach einer feuchtfröhlichen Nacht in einer Bar so brutal verprügelt haben, dass er an den Folgen starb. Die Sachlage erscheint vor allem dank einer Überwachungskamera klar – das Motiv dagegen rätselhaft.
Ticketverlosung: New York, New York – Ein Amerika-Abend

Foto: Antonius

VerlosungAm Freitag, dem 27. September, Beginn 18 Uhr, lädt die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik im Rahmen der Interkulturellen Wochen in Leipzig zu einem Amerika-Abend in das Café Eigler im Capa-Haus, Jahnallee 61, ein. Geboten wird neben typisch amerikanischen Snacks eine Lesung aus Franz Kafkas Roman „Amerika“, der die Situation eines europäischen Einwanderers bei der Ankunft im New Yorker Hafen schildert. Freikäufer haben die Möglichkeit, 1x2 Freikarten zu ergattern.
Am 19. September: Leipzig zeigt sich. Begegnung im Alten Rathaus – Gespräch mit Meigl Hoffmann
Das Alte Rathaus. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Am Donnerstag, den 19. September, startet um 19 Uhr die Auftaktveranstaltung der neuen Veranstaltungsreihe Leipzig: Zeigt sich! Begegnung im Alten Rathaus mit dem bekannten Kabarettisten Meigl Hoffmann.
Am 5.Oktober: Deutsch-deutsches Chorkonzert mit cantica nova (Holzkirchen) und madrigio (Leipzig)
© Kammerchor Madrigio

© Kammerchor Madrigio

Passend zum 30jährigen Jubiläum der Friedlichen Revolution findet die Begegnung der Chöre cantica nova (Holzkirchen) und madrigio (Leipzig) statt. Im Mittelpunkt steht dabei das gemeinsame Chorkonzert am 05.10.2019 um 17:00 Uhr in der Alten Börse Leipzig (Eintritt frei). Es werden u.a. Werke von Bach, Mendelssohn-Bartholdy und Reger, aber auch von Lauridsen, Miškinis und Gjeilo erklingen.
Die Autokrise schwelt schon seit drei Jahren und Autobauer verlieren ihre Rolle als Motor der Wirtschaft
Sand im Getriebe vor der IAA. Foto: Jens Volle

Foto: Jens Volle

Für alle LeserWenn die Bosse der großen deutschen Autokonzerne auch nur ein wenig aufmerksam gewesen wären, dann hätten sie schon 2014 das Ruder herumgeworfen. Denn das, was jetzt am Wochenende der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt passiert ist, ist auch der Automobil International (AMI) passiert. Nur etwas stiller. Nachdem kurzfristig reihenweise Autohersteller absagten, wurde die AMI 2016 abgesagt. Für immer.
globaLE Filmfestival: Venezuela, Israel, Deutschland
UT Connewitz. Foto: Alexander Böhm

Foto: Alexander Böhm

Drei Veranstaltungen finden diese Woche wieder im Rahmen des Leipziger globaLE Filmfestivals statt. Diese Woche laufen Filme mit anschließenden Diskussionen in der Villa Davignon, im UT Connewitz und im Geschwister-Scholl-Haus. Der Eintritt ist jeweils frei.