Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 21. Dezember: „Schöne Bescherung“, Verwirrter Ladendieb, Unfallverursacher gesucht, Kinderwagen angezündet

Sehr ärgerlich musste ein 26-jähriger Halter eines VW Golf IV feststellen, dass ein Unbekannter in der Zwenkauer Straße in sein Fahrzeug eingebrochen war und eine Tüte mit eingepackten Weihnachtsgeschenken mitgehen ließ +++ In Borna griff in einem Supermarkt ein dubioser junger Mann in die geöffnete Kasse und verschwand mit einem dreistelligen Bargeldbetrag +++ In Eilenburg fuhr ein unbekanntes Fahrzeug auf einen parkenden Pkw VW Golf auf und richtete dabei einen erheblichen Sachschaden an – In allen Fällen werden Zeugen gesucht. In der Eisenbahnstraße wurden in einem Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses zwei Kinderwagen angezündet.

„Schöne Bescherung“

Ort: Leipzig ( Connewitz), Zwenkauer Straße, Zeit: 20.12.2018, gegen 20:35 Uhr bis gegen 21:50 Uhr

Sehr ärgerlich musste ein 26-jähriger Halter eines VW Golf IV feststellen, dass ein unbekannter Täter gewaltsam in sein abgestelltes und verschlossenes Fahrzeug eingebrochen war, indem er die Beifahrerscheibe gewaltsam einschlug. Auf dem Beifahrersitz befand sich eine Tüte. In dieser befanden sich eingepackte Weihnachtsgeschenke. Unter anderem befanden sich unter diesen auch Bekleidungsgegenstände. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 400 Euro, der Sachschaden auf ca. 500 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 – 100 zu melden.

Verwirrter Ladendieb?

Ort: Borna, Sachsenallee, Zeit: 20.12.2018, gegen 17:50 Uhr

Donnerstagabend fiel in einem Bornaer Supermarkt ein jüngerer Mann auf, der scheinbar gesundheitliche Probleme hatte. Mit lauter Stimme suchte er das Gespräch mit den Ladenregalen. Leider gaben es ihre tragenden Fähigkeiten nicht her, auch zu antworten. Letztendlich griff der Unbekannte nach einem Haushaltsgegenstand und reihte sich an der Kasse ein. Als die Kassiererin (30) einer Kundin direkt vor ihm das Wechselgeld zurückgeben wollte, griff er in die geöffnete Kasse hinein. Sich entschuldigend erbeutete einen dreistelligen Bargeldbetrag, verließ den Supermarkt und rannte in Richtung des Großen Teiches in die Dunkelheit davon.

Der Dieb konnte gegenüber der Polizei wie folgt beschrieben werden:

  • blonder Igel-Haarschnitt · ca. 1,75 m – 1,80 m groß · schlanke Gestalt · wirkte Äußerlich sehr jung · 18-20 Jahre alt · trug dunkle Bekleidung

Zeugen, die den Mann anhand der Beschreibung erkennen, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 – 0 zu melden.

Unfallverursacher in Eilenburg gesucht

Ort: Eilenburg, Sprottaer Landstraße, Zeit: 10.12.2018, zwischen 16:00 und 17:00 Uhr

Am Montag, den 10. Dezember, muss ein unbekanntes Fahrzeug – vermutlich ein dunkler Viertürer – auf einen ordnungsgemäß parkenden Pkw VW Golf in der Sprottaer Landstraße aufgefahren sein. Der oder die unbekannte Fahrerin verursachte dabei einen erheblichen Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Die Halterin (26) des VWs erblickte nur noch einen Scherbenhaufen hinter ihrem Fahrzeug – von dem Unfallwagen war nirgendwo eine Spur.

Zeugen die Angaben zum Unfallhergang und zum Verursacher machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eilenburg, Dr.-Külz-Ring 17, 04838 Eilenburg, Tel. (03423) 664 – 100 zu melden.

Kinderwagen im Treppenhaus angezündet

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße, Zeit: 21.12.2018, gegen 01:50 Uhr – gegen 02:20 Uhr

Die Leipziger Kripo ermittelt wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung, da ein Unbekannter in einem Treppenhaus zwei Kinderwagen anzündete und damit die Bewohner des Mehrfamilienhauses in Gefahr brachte. Glücklicherweise wachte ein 25-Jähriger nachts gegen 01:50 Uhr auf und sah unter der Wohnungstür den vom Brand herrührenden Qualm aufsteigen. Er weckte daraufhin seine Mitbewohner und bewegte sie zum Verlassen der Wohnung. Zuvor riefen sie aber noch die Feuerwehr.

Anschließend klingelten sie bei den Anwohnern, erläuterten ihnen die Lage und retten sie dadurch rechtzeitig aus dem Haus. Allerdings mussten eine Frau (27) und ein Mann (23) aufgrund des Verdachts, eine Rauchgasintoxikation erlitten zu haben, leicht verletzt und damit zur Beobachtung in eine Klinik gebracht werden. Zwischenzeitlich war die Feuerwehr eingetroffen. Sie löschte das Feuer zügig, welches ein Unbekannter im Erdgeschoß des Mehrfamilienhauses durch Anzünden zweier abgestellter Kinderwagen verursacht hatte.

Sie verhinderten so Folgen schlimmeren Ausmaßes. Nach Abschluss der Löscharbeiten lautete das Fazit: zwei komplett verbrannte Kinderwagen und ein stark verrußtes Treppenhaus. Doch nach ergiebigem Lüften gaben die Einsatzkräfte der Feuerwehr das Mehrfamilienhaus wieder frei, sodass die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Die Brandursachenermittler haben die Ermittlungen seit heute Morgen aufgenommen. Diese stehen noch ganz am Anfang.

Computertechnik verschwunden

Ort: Leipzig (Plagwitz), Zeit: 19.12.2018, gegen 19:30 Uhr – 20.12.2018, gegen 09:00 Uhr

In der Nacht zum Mittwoch suchten Langfinger eine Firma heim und fügten dem Firmeninhaber hohen wirtschaftlichen Schaden zu, indem sie Computertechnik im Wert von über 10.000 Euro stahlen. Die Diebe waren über das Baugerüst, welches an der Außenfassade montiert war, zu den Fenstern der Firma im Obergeschoss gelangt. Sie zerschlugen dieses mit einem Stein, stiegen durch dieses hindurch und durchsuchten die Räume. Anschließend entwendeten sie eine Vielzahl an Computertechnik, weshalb nun die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt.

Diebstahl eines Transporters

Ort: Leipzig ( Kleinzschocher) Baumannstraße, Zeit: 19.12.2018, gegen 19:00 Uhr bis 20.12.2018, gegen 09:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den ordnungsgemäß und verschlossen abgestellten weißen Transporter Mercedes Sprinter (amtlichen Kennzeichen L-QD 4350) des 53jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 7.000 Euro. Im Transporter befanden sich divers Büromaterialien, eine Couch sowie Computertechnik. Der Stehlschaden beläuft sich hier auf ca. 2.000 Euro.

Diebstahl eines Pkw

Ort: Leipzig ( Gohlis) Trufanowstraße/Frickestraße Zeit: 19.12.2018, gegen 21:50 Uhr bis 20.12.2018, gegen 09:10 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den ordnungsgemäß und verschlossen abgestellten grauen Nissan X-Tral (amtlichen Kennzeichen L-RU 7474) des 30-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 29.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Unverantwortlich und gedankenlos…

Ort: Leipzig (Lößnig), Georg-Maurer-Straße Zeit: 21.12.2018, 04:40 Uhr

… so muss man einfach den unbekannten Täter benennen, der Unrat angezündet hatte. Ein Hinweisgeber hörte einen lauten Knall und bemerkte anschließend, dass im Bereich einer Hausfassade an einem Mehrfamilienhaus es brannte. Die Rettungsleitstelle und die Polizei wurden sofort informiert. Der Unrat lag unmittelbar an der Fassade eines Mehrfamilienhauses. Angezündet wurden unter anderem Farbspraydosen.

Durch das Feuer gerieten Teile der Fassade bereits in Brand. Es kam im Bereich der Fassade zu Verrußungen bis zur Dämmung in einer Höhe von 1, 50 m. Durch glückliche Umstände griff das Feuer nicht auf die Fassade und die Dämmung weiter über. Die Kameraden der Feuerwehr mussten nicht eingreifen. Ein Ermittlungsverfahren wegen vorsätzlicher Brandstiftung wurde eingeleitet. Nicht auszudenken, wenn das Feuer auf die gesamte Fassade hätte übergegriffen wäre. In dem Mehrfamilienhaus wären Menschen in Gefahr gewesen.

Erwischt!

Ort: Leipzig (Plagwitz), Gießerstraße, Zeit: 20.12.2018, 12:45 Uhr

Eine männliche (36) und eine weibliche (42) Person hatten in einen Baumarkt eingekauft. An der Kasse zückten sie eine EC-Karte und wollten damit bezahlen. Blöd nur, dass diese EC-Karte bereits gesperrt war. Die beiden Personen wurden vom Personal des Baumarktes festgehalten bis zum Eintreffen der Polizei. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden noch mehrere EC-Karten, eine Bahn-Card 50, Führerscheine und Personalausweise aufgefunden, die nicht auf die Namen der zwei Personen ausgestellt waren.

In der Hosentasche des 36-jährigen fanden die Beamten ein Springmesser. Das Pärchen wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in die Polizeidirektion Leipzig gebracht. Bei den überprüften Dokumenten stellte sich heraus, dass die gesperrte ECKarte aus einer Diebstahlshandlung stammt. Mitte Oktober wurde in Leipzig (Zentrum) in einem abgestellten Transporter die Beifahrerscheibe eingeschlagen und unter anderem daraus eine Handtasche der 65-jährigen Geschädigten entwendet. In dieser befand sich die EC-Karte. Die Ermittlungen zu den anderen aufgefundenen Dokumenten laufen noch.

Falsch reagiert

Ort: Leipzig (Zentrum- Südost), Straße 18. Oktober/Paul-List-Straße, Zeit: 20.12.2018, gegen 19:50 Uhr

Ein 38-jähriger Fahrer eines Pkws fuhr die Straße des 18.Oktobers in stadtauswärtige Richtung. An der Kreuzung Straße des 18 Oktobers/Paul-List-Straße hatte er die Absicht, nach rechts in die Paul-List-Straße einzubiegen. Er entschied sich aber kurzfristig um und zog nach rechts auf die geradeausfahrende Spur. Dabei übersah er anscheinend den von hinten kommenden 44-jährigen Motorradfahrer. Es kam logischerweise zum Zusammenstoß zwischen dem Fahrzeug und dem Motorrad. Der Motorradfahrer stürzte und zog sich leichte Verletzungen am Körper zu. Der genaue Unfallhergang wird noch ermittelt. Gegen den 38-Jährigen wurde ein

Bus rutschte ins Gleisbett

Ort: Leipzig (Connewitz), Karl-Liebknecht-Straße/Hardenbergstraße, Zeit: 20.12.2018, gegen 15:10 Uhr

Die Fahrt endete für einen Reisebus im Gleisbett der Straßenbahn. Der Fahrer (66) des Busses war die Karl-Liebknecht-Straße stadteinwärts gefahren und wollte wegen eines vor ihm liegenden Hindernisses nach links ausweichen. Dabei rollte er über den Bordstein, der das Gleisbett der Straßenbahn von der restlichen Fahrbahn abgrenzt. Dabei „rutschte“ der Bus weg und schlingerte in das Gleisbett hinein. Da der Bus sich nicht aus eigener Kraft aus der misslichen Lage befreien konnte, musst er mit einem „Abschlepper“ herausgezogen werden. Glücklicherweise blieben alle Fahrgäste unverletzt. Doch es entstand auf einer Strecke von 20 Metern erheblicher Schaden am Gleisbett, welcher mit ca. 20.000 Euro beziffert wurde.

Überholen wurde zum Frontalcrash

Ort: Borsdorf, K 8360 Richtung Plösitz, 100 m nach Panitzsch, Zeit: 20.12.2018, 09:45 Uhr

Am Donnerstagvormittag befuhr die Fahrerin (54) eines braunen Opel Insignia die K 8360 von Panitzsch kommend in Richtung Plösdorf. Etwa 100 Meter nach dem Ortsausgang Panitzsch überholte die 54-Jährige einen vor ihr fahrenden Fahrschulwagen. Hierbei stieß sie mit einem im Gegenverkehr befindlichen Audi frontal zusammen. Der Audifahrer (82) und seine Beifahrerin (85) wurden dabei mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Die Verletzungen der 85-Jährigen wurden sogar als lebensbedrohlich eingeschätzt. Sowohl der Opel als auch der Audi mussten nach dem Unfall abgeschleppt werden. Gemeinsam mit der Dekra nahm die Polizei den Unfall auf, wobei auch Unfallmessungen vor Ort durchgeführt wurden. Bis kurz vor 14 Uhr waren die Beamten mit der Aufnahme beschäftigt, was auch Verkehrseinschränkungen auf der Route mit sich brachte. Der Sachschaden kann bisher noch nicht beziffert werden. Gegen die 54-Jährige wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Spielbericht EXA IceFighters: Nichts für schwache Nerven
Notenspur-Salons 2019 – Begegnungen
Anmeldestart erfolgreich: 7-Seen-Wanderung – Das Wanderevent in Sachsen
Beliebteste Vornamen für Leipzigs Neugeborene 2018
Faires Praktisches Jahr für alle Beteiligten
„IV. Wunder Tüte – K.u.K. “ – Ein Überraschungskonzert mit Ines Krautwurst und Stephan König
UNIBET wird neuer Partner von RB Leipzig
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Ostländer senken ihre Arbeitslosenquoten schneller als Westländer
Ranking der Großstädte bei der Arbeitslosenquote. Grafik: BIAJ

Grafik: BIAJ

Für alle LeserSogar Sachsen fällt auf in der Einlaufliste der Bundesländer nach Arbeitslosenquoten. Schon 2017 hat der Freistaat danach das Saarland überholt, ein Jahr zuvor schon Hamburg. Alle ostdeutschen Flächenländer marschieren in der Grafik, die das BIAJ jetzt wieder mit den neuesten Endjahreswerten erstellt hat, seit 2013 ungefähr immer weiter nach oben und überholen, wie es scheint, ein reiches Westland nach dem anderen.
Umweltdezernat will Antrag des Jugendparlaments zur Beschilderung der Leipziger Parks nach und nach umsetzen
Informationstafel auf dem Rabensteinplatz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWie so oft in letzter Zeit war es das Jugendparlament, das mit einer pfiffigen Idee vorpreschte und dabei auf echtes Wohlwollen in der Stadtverwaltung stieß. Auch wenn sich das Wohlwollen jetzt mit einem halben Jahr Verzögerung ausdrückt. Denn die Idee, die Namensgeberinnen für Leipziger Parks sichtbar zu machen, findet man im Umweltdezernat gut.
Das Grassi-Museum für Völkerkunde feiert im Herbst 150 Jahre
Megalopolis. Foto: Mo Zaboli

Foto: Mo Zaboli

Für alle LeserClara Schumann hat es ja am Ende doch noch geschafft, einen ordentlichen Veranstaltungsreigen im Leipziger Jubiläumsjahr 2019 zu bekommen. Die Leipziger Disputation, die sich zum 500. Mal jährt, war schon vorher bedacht, der 30. Jahrestag der Friedlichen Revolution auch. Für Carl Heine wurde es am Ende knapp. Und nun stellt die Linke fest: Da fehlt doch noch was. Wo ist denn der Geburtstag des Völkerkundemuseums?
Über 90 Prozent der Leipziger sortieren brav ihren Müll, aber warum eigentlich?
Mülltonnen in Warteposition. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs wird in Sachsen nicht anders sein als in ganz Deutschland. Die Deutschen sind zwar stolz auf ihr ordentliches Abfalltrennen. Aber nur etwa 5 Prozent zum Beispiel der gesammelten Verpackungs-Wertstoffe werden am Ende wiederverwendet. Der Rest wird entweder verbrannt oder landet auf der Kippe. Nur gibt es halt keine speziellen sächsischen Daten. Und auch keine Leipziger, weshalb ein Kapitel in der „Bürgerumfrage 2017“ regelrecht in der Luft schwebt.
Die packende Geschichte davon, wie sehr die Einführung des Grundeinkommens Deutschland verändern würde
Daniel Weißbrodt: Kurzer Abriss der deutschen Geschichte 2022 - 2050. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserVielleicht werden viele den Untertitel gar nicht lesen. Vielleicht werden die meisten das Buch gar nicht im Buchladen sehen. Nicht bei den Stapeltiteln und auch nicht versteckt im Regal mit der Wirtschaftsliteratur. Vielleicht werden auch Wirtschaftsstudenten es nicht in die Hand bekommen. Und deshalb auch nicht erfahren, warum fast alles in unserer Gesellschaft so falschläuft. Vielleicht taucht das Buch auch bei der Science Fiction auf. Aber da steht es falsch.
Ein Abend wie in Bayreuth: Thielemann dirigierte einen starbesetzten „Holländer“
Der fliegende Holländer. Foto: Semperoper/Klaus Gigga

Foto: Semperoper/Klaus Gigga

Für alle LeserManchmal muss man nicht nach Bayreuth fahren, um die festspielträchtige Aufführung einer Wagner-Oper zu erleben. Die Besetzung, die diese Woche in der Semperoper beim „Fliegenden Holländer“ auf der Bühne stand, hätte so jedenfalls auch auf dem Grünen Hügel auf dem Programm stehen können.
Geplanter Kiesabbau bei Rückmarsdorf
Feld bei Rückmarsdorf. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserDie Leipziger Verwaltung hat ja mittlerweile ihre Stellungnahme zum geplanten Kiesabbau bei Rückmarsdorf vorgelegt und einige Bedingungen gestellt, unter denen sie bereit wäre, ihre Grundstücke dort zu verkaufen und einen Kiesabbau in den nächsten 16 Jahren zu dulden. Aber sie ging dabei nicht weit genug, finden SPD, Linke und Grüne im Leipziger Stadtrat. Denn eine klare Kante muss Leipzig schon deshalb ziehen, weil genau das in der Regionalplanung Westsachsens schon so festgeschrieben ist.
Grüne kritisieren die fehlende Überwachungslust sächsischer Behörden bei Müllimporten
Deponie Cröbern. Foto: Matthias Weidemann

Foto: Matthias Weidemann

Für alle LeserSo langsam arbeitet sich der Landtagsabgeordnete der Grünen, Volkmar Zschocke, hinein in das leidige Thema der sächsischen Abfallpolitik. Die eigentlich keine Politik ist, so wie so vieles im Ministerium des Thomas Schmidt (CDU). Man ignoriert die Verstöße, sitzt aus, gestaltet nichts. Und so gelangen weiter hunderttausende Tonnen gefährliche Abfälle über sächsische Autobahnen auf Sachsens Deponien. Besonders viele auf die Zentraldeponie Cröbern.
Es steht schon wieder kein Geld für neue Straßenbäume im Leipziger Haushaltsplan
Die baumlose Albert-Schweitzer-Straße. Foto: Ökolöwe

Foto: Ökolöwe

Für alle LeserEigentlich haben es die Stadtratsfraktionen verstanden. Seit Jahren gibt die Stadt Leipzig viel zu wenig Geld für Straßenbaumpflanzungen aus. 1,5 Millionen Euro müsste die Stadt einsetzen, um wenigstens die Ziele aus dem Luftreinhalteplan zu erreichen. Aber im neuen Doppelhaushalt 2019/2020 stehen wieder nur null Euro, kritisiert der Ökolöwe.
„Es ist für Politiker nicht mehr so attraktiv, sich vor Kameras mit den Reichen und Mächtigen der Welt zu zeigen“
Prof. Dr. Gunther Schnabl Foto: Swen Reichhold/Universität Leipzig

Foto: Swen Reichhold/Universität Leipzig

Für alle LeserWenn sich in Davos die Elite der Politiker und Wirtschaftsexperten aus aller Welt trifft, dann verwandelt sich der Ort in eine Festung. Ganz genauso wie zu all den Treffen der G8, G7, G20 oder wie immer auch die Treffen der mächtigsten Politiker der Welt sich nennen. Das ist schon seit Jahren so. Aber immer deutlicher wird, dass die derzeitige westliche Politik damit auch ihre riesige Distanz zu den (protestierenden) Bürgern deutlich macht. Während ihr die Kuschelnähe zu den großen Wirtschaftsbossen so langsam unangenehm wird. „Es ist für Politiker nicht mehr so attraktiv, sich vor Kameras mit den Reichen und Mächtigen der Welt zu zeigen“, sagt Prof. Dr. Gunther Schnabl.
Kein Stadtplan auf Knopfdruck in Leipzig
Flimmern auch in der Petersstraße: City-Light-Poster von JC Decaux. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs wäre ja zu schön gewesen und in Hamburg hatten es Leipzigs Jugendparlamentarier ja sogar schon gesehen. Da kann man an interaktiven Werbesäulen einfach auf einen Knopf drücken und dann erscheint statt der Werbung der Plan der Stadt. Wäre doch auch für Leipzig ganz nett, fand das Jugendparlament. In der Innenstadt stehen doch so ein paar Leuchtsäulen von JCDecaux. Aber nicht mehr lange, teilt das Planungsdezernat jetzt mit.
#fridaysforfuture in Leipzig: „… weil ihr uns die Zukunft klaut“ + Video & Bildergalerie
#fridays for future ist eine weltweite Schülerbewegung, welche für die Umwelt kämpft. Marco Arenas

Marco Arenas

Für alle LeserJeder der mal wirklich jung war, wird sich an die manchmal melancholisch-wissenden Blicke der „Ewachsenen“ erinnern. Jaja, wenn ihr mal … Wenn man jung geblieben ist, später, fragt man sich durchaus hier und da: ja, was denn nun? Angepasster vielleicht, vom Leben in Spuren gezwungen und in der Zukunft angekommen, über die man einst so viel nachgedacht hat. Aber so manches Problem ist noch immer wie einst. Die nächste Generation junger Menschen machte sich jedenfalls am 18. Januar in ganz Deutschland auf die Füße, um für ihre Zukunft zu streiken und zu demonstrieren. 800 davon auch in Leipzig.
Ticketverlosung: Game Of Thrones – The Concert Show am 28. Februar im Gewandhaus
Game Of Thrones PR

Game Of Thrones PR

VerlosungDie Game Of Thrones – Serie hat einen noch nie dagewesenen, weltweiten Hype ausgelöst, der noch bis Ende 2019 anhalten wird, denn dann wird die 8. und letzte Staffel der berühmtesten aller TV – Serien ausgestrahlt. Um die Wartezeit zu verkürzen, können die Fans der HBO-Serie die ergreifende Musik live erleben. In den USA gab es schon ausverkaufte Konzerte und auch in Europa lösten die Aufführungen Begeisterungsstürme aus. Freikäufer (Leserclub-Mitglieder) haben die Möglichkeit, hier 2x2 Karten zu gewinnen.
Gastkommentar von Christian Wolff: Danke, AfD! Jetzt wissen wir, woran wir sind
Protest gegen die AfD hinter der Alten Handelsbörse. Foto: Lucas Böhme

Foto: Lucas Böhme

Für alle LeserDas Bundesamt für Verfassungsschutz hat die AfD zum „Prüffall“ erklärt. Was wie eine politische Sensation kommuniziert wird, ist an sich völlig unerheblich. Denn alles, was der Verfassungsschutz über die AfD zusammenträgt, ist frei zugänglich. Alles, was jetzt über Björn Höcke veröffentlicht wird, ist seit Jahren bekannt. Dass der Verfassungsschutz sich jetzt erst darum zu kümmern scheint, zeigt nur, wie getrübt der Blick dieser Institution seit ihrer Gründung auf den Rechtsradikalismus in Deutschland war und ist.
Die 600.000 für Leipzig gibt es erst im Herbst 2019
Über Leipzigs Dächern. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserDie offizielle Einwohnerzahl des Landesamtes für Statistik liegt zwar für 2018 noch nicht vor, aber sie wird für Leipzig irgendwo bei 588.000 Einwohnern landen. Das ist die Zahl, nach der Leipzig seine anteiligen Zuweisungen vom Land bekommt. Im Leipziger Melderegister waren zum Jahreswechsel schon ein paar mehr Einwohner vermerkt: 596.517 an der Zahl, also rund 6.000 mehr als ein Jahr zuvor. Das Zuwanderungstempo hat sich spürbar verlangsamt.