4.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 14. Januar: Turnschuhe geraubt, Multivan vor der Nase gestohlen, Motorrad entwendet

Mehr zum Thema

Mehr

    Ein halbes Dutzend junger Männer hatten es gestern auf die Turnschuhe eines 18-Jährigen im Sommerfelder Weg abgesehen. Auf einem Spielplatz überfielen sie das Opfer, prügelten es und entwendeten die Schuhe +++ Der 46-jähriger Fahrer eines weißen Transporters T 6 Multivan (amtliches Kennzeichen L UM 2700) half bei einem Umzug in der Groitzscher Nordstraße mit. Als er mit einer Umzugskiste aus dem Haus trat, fuhr sein Transporter davon +++ Am Willmar-Schwabe-Ring wurde ein Motorrad entwendet – In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

    Turnschuhe geraubt

    Ort: Leipzig (Paunsdorf), Sommerfelder Weg, Zeit: 12.01.2019, gegen 20:15 Uhr

    Ein halbes Dutzend junger Männer hatten es gestern auf die Turnschuhe eines 18-Jährigen abgesehen, der mit seinen Freunden den Tag im Paunsdorf-Center verbracht hatte. Ihm waren die unbekannten Jugendlichen, die ebenfalls im PC unterwegs gewesen waren, unangenehm aufgefallen, denn sie hätten immer wieder auf seine Schuhe geschaut. Letztlich, als sie am Abend nach Hause und dazu über einen Spielplatz gingen, kam es zu einem schmerzhaften Treffen.

    So trat einer aus der Gruppe an den jungen Mann heran und forderte ihn auf, die Schuhe herauszugeben. Doch dieser war diesbezüglich nicht gewillt. So griffen die Unbekannten zu härteren Bandagen. Während einige den 18-Jährigen festhielten, untermauerte der „Wortführer“ seine Forderung mit Schlägen. Dann zog er dem Wehrlosen die Schuhe im Wert von ca. 200 Euro aus und verschwand mit seinen Komplizen. Seine Freunde indes hatten Rettungswagen und Polizei gerufen, sodass er noch am Ereignisort ambulant behandelt werden konnte.

    Den „Schläger“ beschrieb er folgendermaßen: – ca. 15 Jahre alt – 175 – 180 cm groß – arabisches Aussehen – schlanke Gestalt – schwarze, kurze Haare (Oberkopf länger, Seiten kürzer) – dunkelfarbige Augen – sprach deutsch mit Akzent – trug grünliche Bomberjacke, dunkle Hose, keine Mütze.

    Die Polizei ermittelt in dem Fall wegen Raub und sucht Zeugen, die Angaben zum Tathergang und zu den Räubern machen können. Hinweise nimmt die Kripo Leipzig unter der Telefonnummer (0341) 9664 – 6666 entgegen.

    Diebstahl eines Motorrades

    Ort: Leipzig (Mölkau), Willmar-Schwabe-Ring, Zeit: 12.01.2019, gegen 20:00 Uhr bis 13.01.2019, gegen 09:00 Uhr

    Der 44-jährige Halter eines kupfer-/mattfarbenen Motorrades BMW C650 GT (amtliches Kennzeichen L A 673) musste feststellen, dass ein unbekannter Täter dieses Fahrzeug aus dem Unterstand für Fahrräder, direkt vor dem Wohngrundstück, entwendet hatte. Der Zeitwert des Motorrades beträgt ca. 5.000 Euro.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 – 100 zu melden.

    Unglaublich

    Ort: Groitzsch, Nordstraße, Zeit: 13.01.2019, gegen 17:25 Uhr

    Ein 46-jähriger Fahrer eines weißen Transporters T 6 Multivan (amtliches Kennzeichen L UM 2700) half bei einem Umzug mit. Er stellte das Fahrzeug direkt vor dem Hauseingang ab. Den Zündschlüssel ließ er stecken. Die Umzugskisten standen im Hausflur parat. Er begann damit, die Kisten in den offenstehenden Laderaum des Transporters zu stellen. Als er zum wiederholten Mal mit einer Umzugskiste aus dem Haus kam, fuhr plötzlich der Transporter mit den geöffneten Türen des Laderaumes davon. Umzugskisten fielen heraus. Der 46-Jährige rannte zunächst dem Transporter nach, ließ aber dann von dem aussichtslosen Unterfangen ab. Der unbekannte Täter muss von vorn gekommen sein und hatte sich sofort in das Fahrerhaus gesetzt. Der 46-Jährige konnte daher auch den unbekannten Täter nicht beschreiben. Die Polizeibeamten prüften sämtliche Straßen im Umfeld. Sie konnten weder das Fahrzeug noch weitere Umzugskisten auffinden.

    Der Zeitwert des entwendeten Fahrzeuges liegt in einem mittleren fünfstelligen Bereich. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1 a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 – 0 zu melden.

    Straßenbahn und Fahrer angegriffen

    Ort: Leipzig (Kleinzschocher), Antonienstraße, Zeit: 13.01.2019, gegen 16:20 Uhr

    Ein renitenter Fahrgast zwang die Linie 2 am Sonntagnachmittag zum unfreiwilligen Verbleiben an der Haltestelle Gießerstraße. Als der Straßenbahnfahrer „klingelte“, um die Weiterfahrt anzukündigen, verschlossen sich daraufhin die hinteren Türen nicht. Nach mehreren erfolglosen Versuchen schaute er nach und stellte fest, dass ein verwirrt wirkender Mann die Tür versperrte und am Schließen hinderte. Als ihn der Fahrer ansprach, wurde der Fahrgast sofort aggressiv und schlug nach ihm, verfehlte ihn mit der Faust nur knapp.

    Zwei Fahrgäste griffen ein und drängten den Angreifer aus der Bahn, der sich jedoch nicht beruhigte. Die Polizei wurde gerufen. Noch vor deren Eintreffen ging der Aggressive von dannen, passierte dabei aber den vorderen Bereich der Bahn und brach noch einen Scheibenwischer ab. Trotz Suche in den umliegenden Straßen konnte er durch die eintreffenden Beamten nicht gefunden werden. Die Polizei ermittelt wegen versuchter Körperverletzung und Sachbeschädigung.

    Einbrecher im Büro

    Ort: Leipzig (Zentrum), Philipp-Rosenthal-Straße, Zeit: 11.01.2019, gegen 18:00 Uhr bis 12.01.2019, gegen 13:15 Uhr

    Am Wochenende verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zu einem Bürogebäude, indem er die Eingangstür gewaltsam geöffnet hatte. Danach ging er in das erste Obergeschoss, hebelte eine Zugangstür auf. Dort befinden sich eine Physiotherapiepraxis sowie das Büro einer öffentlichen Einrichtung. In letztere brach er ein, durchsuchte die Räumlichkeiten. Der Einbrecher stahl Bargeld in bisher unbekannter Höhe, eine Playstation mit Spielen, zwei Kassettenrekorder, ein IPad sowie ein Ladekabel und verschwand. Während die Höhe des Stehlschadens noch nicht beziffert werden konnte, beträgt die des Sachschadens etwa 500 Euro. Ob der Täter auch die Räumlichkeiten der Physiotherapie betreten und etwas entwendet hatte, ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

    Tatort: Tiefgarage

    Ort: Leipzig (Connewitz), Arno-Nitzsche-Straße, Zeit: 12.01.2019, gegen 19:00 Uhr bis 13.01.2019, gegen 11:00 Uhr

    Vom Samstag zum Sonntag drang ein unbekannter Täter in die Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses ein. Dort zerschlug er jeweils eine Scheibe von drei abgestellten Pkw (Audi A 4, VW Sharan, Hyundai) und durchsuchte die Innenräume der Fahrzeuge. Anschließend überstieg er, indem er auf einen davor stehenden Audi A 5 kletterte, die Gitterwand zu den Kellerräumlichkeiten und durchwühlte Werkstattschränke. Ob und was gestohlen wurde, ist noch unklar; ebenso die Höhe des verursachten Sachschadens. Die Ermittlungen laufen.

    Zigarettenautomaten im Visier von Langfingern

    Fall 1

    Ort: Leipzig (Eutritzsch), Wittenberger Straße, Zeit: 13.01.2019, gegen 22:24 Uhr polizeibekannt

    Sonntagabend informierte ein Anrufer die Polizei über Notruf, dass bereits am Vortag (12. Januar 2019) in der Wittenberger Straße ein Zigarettenautomat „gesprengt“ worden war und sich daran nun immer wieder ein Unbekannter zu schaffen machen würde. Als die Gesetzeshüter daraufhin am beschriebenen Ort den entsprechenden Automaten genauer unter der Lupe nahmen, sahen sie, dass dieser erheblich beschädigt war. Außerdem erkannten sie eine dunkel gekleidete Gestalt, die soeben im Haus verschwand, dort aber nicht mehr auffindbar war.

    Dafür fanden sich mehrere Zigarettenschachteln im Hauseingangsbereich an. Auf der Straße lagen vereinzelt Bauteile des Automaten, der auf einer Metallsäule nahe der Hauswand und direkt neben dem Hauseingang installierte war. Auch die zugehörigen Geldeinschübe des Automaten fanden sich – allerdings ohne Bargeld – an. Jedenfalls nahmen die Gesetzeshüter umgehend die Ermittlungen wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion auf.

    Fall 2

    Ort: Leipzig (Lausen-Grünau), Am Grund, Zeit: 13.01.2019, gegen 02:10 Uhr

    In den zeitigen Morgenstunden versuchten zwei Langfinger, einen Zigarettenautomaten aufzuhebeln, wurden aber dabei von Zeugen beobachtet, die sofort die Polizei informierten. So mussten die Langfinger, ohne an die Geldkassette gelangen zu können, auf Rädern flüchten. Die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall sind aufgenommen.

    Ford streifte Skoda

    Ort: Leipzig (Zentrum), Brandenburger Straße, Zeit: 13.01.2019, gegen 22:00 Uhr

    Am Sonntagabend fuhren zwei Autofahrer (m.: 27, 24) hintereinander auf der Brandenburger Straße im linken Fahrstreifen stadteinwärts. Im Bereich der Brandenburger Brücke überholte der Skoda-Fahrer (24) zunächst einen anderen Pkw-Fahrer auf der rechten Fahrspur. Im Verlauf dessen wollte der Ford-Fahrer (27) den Skoda-Fahrer überholen, wobei er jedoch ins Schlingern geriet und sein Heck ausbrach. Dabei streifte er den Skoda und fuhr die Böschung der Brücke hinunter. Verletzt wurde niemand. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Der Ford-Fahrer hat nun ein Bußgeld zu zahlen.

    Schwerer Unfall auf der Autobahn

    Ort: BAB 14 (Großweitzschen), Richtung Dresden, Zeit: 12.01.2019, gegen 04:00 Uhr

    Der Fahrer (28) eines blauen VW Golf fuhr im linken Fahrstreifen der BAB 14 in Richtung Dresden. In Höhe Kilometer 19,7 geriet er nach links gegen die Mittelleitplanke, drehte sich, schleuderte über die Fahrbahn und stieß mit dem in der rechten Fahrspur fahrenden schwarzen VW Golf (Fahrer: 27) zusammen. Dessen Auto rutschte in den Straßengraben. Der 28-jährige Fahrer musste mit schweren Verletzungen in eine Leipziger Klinik gebracht werden, während der 27-Jährige und seine gleichaltrige Beifahrerin mit leichten Verletzungen in einem nahe gelegenen Krankenhaus aufgenommen wurden.

    Beim Verursacher stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft fest, so dass eine Blutentnahme angeordnet und später im Klinikum durchgeführt wurde. Sein Führerschein wurde sichergestellt. An beiden Pkw und der Mittelleitplanke entstand ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Gegen den Golf-Fahrer wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung und Fahrens unter Alkoholeinfluss ermittelt. Im Auto des 27-Jährigen befand sich ein Hund, der von Polizisten in ein nahes Tierheim gebracht wurde. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt und sichergestellt.

    Falscher Polizist stellte sich selbst

    Am 19. Dezember 2018 veröffentlichte die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig eine Öffentlichkeitsfahndung unter dem Titel: „Leipziger Polizei fahndet nach einem falschen Polizisten“. Dass die Fahndung in den Medien nicht nur im Umkreis von Leipzig ihre Wirkung entfaltete, sondern in ganz Sachsen Beachtung fand, zeigte letzten Endes auch die Auflösung des Falles: Der gesuchte Tatverdächtige stellte sich bei der Polizei in Flöha (Mittelsachsen) selbst. Vermutlich war der Fahndungsdruck, nachdem bereits auch mehrere Hinweise zu seiner Person bei der Kriminalpolizei in Leipzig eingegangen waren, zu hoch geworden. Bei ihm handelt es sich um einen 45-jährigen Deutschen.

    Die Ermittler in Leipzig versuchen nun alle Straftaten, die dem 45-Jährigen zugeordnet werden können, zusammenzuziehen und so ein Sammelverfahren zu erwirken. Derzeit zählt die Kripo in Leipzig etwa 15 Akten, darunter auch eine aus dem Jahr 2015.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ