Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 18. März: 16-Jähriger überfallen, Spielautomaten aufgebrochen, Fahrerflucht, Dreiste Diebe

Auf dem Weg vom Einkaufszentrum am Brühl wurde ein 16-Jähriger unterwegs von acht Jugendlichen zur Geldherausgabe gedrängt, geschlagen und getreten +++ In der Eisenbahnstraße wurden in einer Bar mehrere Spielautomaten aufgebrochen +++ In der Grünauer Allee wurde ein Kosmetikstudio heimgesucht +++ Im Triftweg rauschte ein weißer Transporter an die Fahrertür eines Ford Kuga und fuhr einfach weiter +++ In Eilenburg versuchten drei Täter in einem Einkaufsmarkt, sich mit einem vollen Einkaufswagen von dannen zu machen +++ In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

Jugendliche überfallen 16-Jährigen

Ort: Leipzig (Zentrum), Brühl, Zeit: 16.03.2019, gegen 21:15 Uhr

Ein 16-Jähriger saß mit zwei Freunden in der Sitzecke einer Einkaufspassage, als mehrere Jugendliche dazu kamen, scheinbar Streit anfingen und sie aufforderten, die Passage zu verlassen. Um Ärger aus dem Weg zu gehen, gingen die drei nach draußen und wollten den Heimweg antreten. Nachdem sie sich auf dem Weg zur Haltestelle getrennt hatten, wurde der 16-Jährige plötzlich festgehalten. Er sah sich den Jugendlichen gegenüber, die inzwischen eine Gruppe von etwa acht Personen waren und Geld forderten. Auch die Übergabe einer kleinen Bargeldsumme hielt die Täter nicht davon ab, anschließend auf ihn einzuschlagen und zu treten. Der 16-Jährige wurde zum Glück nur leicht verletzt.

Einer der Tatverdächtigen kann wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 17 Jahre alt
  • ca. 1,70m bis 1,80m groß
  • dünn, sportliche Gestalt
  • südländischer Typ
  • schwarze Haare an den Seiten kurz, in der Mitte Locken
  • bekleidet mit einer roten Stoffjacke, im Brustbereich schwarz mit einer Zahl oder Zeichen
  • wahrscheinlich schwarze Jogginghose
  • sprach deutsch mit einem arabischen Akzent.

Etwa eine halbe Stunde vorher soll es bereits zu einem Angriff von einer Gruppe Jugendlicher auf einen 14-Jährigen gekommen sein, der sich in der Nähe der gleichen Einkaufspassage befand. Er wurde von mehreren Jugendlichen ins Gesicht geschlagen und leicht verletzt. Ausgangspunkt soll Blickkontakt gewesen sein, woraufhin sich die Täter provoziert gefühlt hatten und auf ihn losgegangen waren. Ob es sich um die gleiche Personengruppe handelt, muss nun geprüft werden.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Spielautomaten aufgebrochen

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Eisenbahnstraße, Zeit: 15.03.2019, gegen 23:45 Uhr bis 16.03.2019, gegen 09:00 Uhr

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls aufgenommen, nachdem sie von einem Hinweisgeber über einen Einbruch in eine Bar informiert worden war. Demnach waren die Diebe durch die Scheibe der Hinterhoftür, die sie zuvor zerschlagen hatten, eingestiegen. Dann hebelten sie die Spielautomaten auf und nahmen das schon eingespielte Geld heraus, um anschließend zu verschwinden.

Wer Hinweise zum Tatgeschehen geben kann, wird gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 966 – 34224 zu melden.

Einbruch Kosmetikstudio

Ort: Leipzig (Grünau-Ost), Grünauer Allee, Zeit: 15.03.2019, gegen 19:45 Uhr – 16.03.2019, gegen 07:20 Uhr

In der Nacht zum Samstag brachen Diebe in ein Grünauer Kosmetikstudio ein und stahlen wichtiges Equipment. Sie brachen die Eingangstür auf, um in die Kundenräume zu gelangen, durchwühlten sämtliches Mobiliar und nahmen schließlich – Bargeld (260 Euro) – zwei Zangen (180 Euro) – zwei Ultraschallgeräte (200 Euro) und – einen hochwertigen Kaffeevollautomaten (700 Euro) mit. Als die Inhaberin (45) morgens das Geschäft betrat, entdeckte sie das Chaos und rief die Polizei. Zudem erstattete sie Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls und bezifferte den Sachschaden mit ca. 1.500 Euro, den Stehlschaden gab sie mit 1.340 Euro an.

Wer Hinweise zum Tatgeschehen geben kann, wird gebeten, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden.

Transporterfahrer gesucht

Ort: Leipzig (Marienbrunn), Triftweg, Zeit: 17.03.2019, gegen 15:45 Uhr

Erst rauschte er mit der Front seines weißen Transporters an die Fahrertür eines Ford Kuga, dann verschwand er, ohne sich um dessen 61-jährigen Fahrer zu kümmern bzw. seinen Namen bekanntzugeben. Der Kuga-Fahrer (61) war an dem Nachmittag den Triftweg mit ca. 30 – 40 km/h Richtung Zwickauer Straße gefahren. Plötzlich aber schoss links aus dem Rotkäppchenweg ein weißer Transporter heraus, ohne auch nur einen Moment anzuhalten. Dabei bog er zudem nach links ab, nahm ihm die Vorfahrt und touchierte seine Fahrertür, so der 61-Jährige. Der Fahrer des Transporters hielt nicht an, sondern flüchtete in Richtung Zwickauer Straße. Nun ermittelt die Polizei wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.

Zeugen, die Hinweise zum Fahrer bzw. zum Unfallgeschehen geben können, wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig oder melden sich unter der Telefonnummer (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

Dreiste Diebe im Einkaufsmarkt

Ort: Eilenburg, Zeit: 16.03.2019, gegen 11:45 Uhr

Es kam in einem Einkaufsmarkt zu einem dreisten Diebstahlsversuch. Einer von drei Tätern hatte den Einkaufswagen mit Waren in einem insgesamt mittleren dreistelligen Wert vollgeladen und versuchte, durch die Tür am Eingang des Marktes ohne zu bezahlen auf den Parkplatz zu gelangen. Die Kassiererin bemerkte die Tat und verfolgte den Mann, auf den am Parkplatz vermutlich zwei Komplizen gewartet hatten. Diese ließen das Diebesgut auf dem Parkplatz stehen und flüchteten alle drei zu Fuß. In dem Einkaufswagen hatten sich neben Lebensmitteln auch Schuhe und eine Drohne befunden.

Zwei der Tatverdächtigen können wie folgt beschrieben werden:

Person 1:

männlich, ca. 40 – 50 Jahre, ca. 170 cm groß, normale Statur, osteuropäisches Erscheinungsbild, dunkle kurze Haare, gestreifte Lederjacke, oben in blau, rot, weiß

Person 2:

männlich, ca. 30 – 40 Jahre, ca. 180 cm groß, schlanke Statur, schwarze Jacke mit aufgesetzter Kapuze, helle Jeans, weiße Turnschuhe.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern, insbesondere Kennzeichen eines benutzten Fahrzeuges, geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eilenburg, Dr.-Külz-Ring 17, 04838 Eilenburg, Tel. (03423) 664 – 100 zu melden.

Gemeinsame Information der Polizeidirektion Leipzig und der Staatsanwaltschaft Leipzig zu einer Auseinandersetzung mit lebensgefährlichen Verletzungen – Der Beschuldigte sitzt in Untersuchungshaft

Ort: Leipzig (Eutritzsch), Dessauer Straße, Zeit: 17.03.2019, gegen 07:45 Uhr

Am Sonntagmorgen kam es in einem Nachtclub in der Dessauer Straße in Leipzig zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Gästen (beide 30 Jahre alt), bei der einer der beiden lebensgefährlich verletzt wurde. Aus bisher ungeklärter Ursache kam es zwischen ihnen zum Streit. Danach folgte eine körperliche Auseinandersetzung. Erst das beherzte Eingreifen eines Mitarbeiters beendete die gewalttätige Situation. In Folge massiver Gewalteinwirkung mutmaßlich auch unter Verwendung von Gegenständen als Schlagwerkzeug erlitt einer der beiden so schwere Verletzungen, dass er vor Ort reanimiert werden musste. Der Schwerverletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Sein Zustand ist unverändert lebensbedrohlich. Der Tatverdächtige hatte nach Eingreifen des Mitarbeiters zunächst das Lokal verlassen, wurde aber wenig später bei einer anschließenden Tatortbereichsfahndung durch die Polizei gestellt. Er wurde vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat noch am Sonntag gegen den Beschuldigten ein Ermittlungsverfahren wegen des Tatvorwurfs des versuchten Totschlags eingeleitet. Im Ergebnis der durchgeführten kriminalpolizeilichen Ermittlungen wurde am Montag durch die Staatsanwaltschaft wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung gegen den Beschuldigten ein Antrag auf Erlass eines Haftbefehls beim zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht gestellt.

Der Haftbefehl wurde durch den Ermittlungsrichter antragsgemäß erlassen. Durch diesen wurde der sofortige Vollzug der Untersuchungshaft gegen den Beschuldigten angeordnet. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei zu den Hintergründen und zum Ablauf des Tatgeschehens dauern an.

Einbruch Kita

Ort: Leipzig (Dölitz-Dösen), Zeit: 15.03.2019, gegen 15:30 Uhr – 17.03.2019, gegen 20:30 Uhr

Im Laufe des Wochenendes machten sich Unbekannte in einer Kindertagesstätte zu schaffen. Der oder die Täter gelangten auf bisher unbekannte Art und Weise in das Gebäude. Hier durchsuchten sie die Räume und entfernten gewaltsam einen eingebauten Tresor, in dem sich Bargeld, Schlüssel und Computerelektronik befanden. Die Gesamthöhe des Stehlschadens steht noch nicht fest. Die Höhe des Bargeldes lag im niedrigen dreistelligen Bereich. Die Höhe des Sachschadens steht ebenfalls noch nicht fest.

Einbruch in ein Vereinsheim

Ort: Leipzig (Kleinzschocher), Windorfer Straße, Zeit: 16.03.2019, gegen 05:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Vereinsheim ein, indem sie ein Fenster aufhebelten. Anschließend begaben sie sich in den einstöckigen Flachbau und durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten. Dabei wurde ein akustischer Alarm ausgelöst. In der Folge wurden mehrere Schränke und Türen aufgebrochen. Aus dem Gaststättenraum wurde eine Kasse entwendet. Diese konnte anschließend in unmittelbarer Nähe des Tatobjektes wieder aufgefunden werden. Gegenstand der Ermittlungen ist jetzt, ob etwas aus dem Objekt entwendet wurde. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 3.000 Euro.

Körperverletzung und Sachbeschädigungen

Ort: Leipzig (Zentrum), Petersstraße, Zeit: 16.03.2019, gegen 03:30 Uhr

Nach einer körperlichen Auseinandersetzung in einer Diskothek in der Innenstadt wurden die „Meinungsverschiedenheiten“ zweier Gruppierungen vor dem Objekt fortgesetzt. Ein 20-Jähriger wurde dabei mit einer Flasche am Kopf verletzt. Anschließend stieg er zu Freunden in einen Mercedes ein und fuhr mit ihnen in ein Lokal an der Eisenbahnstraße. Während sie darin saßen und der Pkw vor der Tür stand, kam plötzlich ein anderes Fahrzeug angefahren.

Mehrere vermummte Männer sprangen heraus und verlangten Einlass in die Räumlichkeiten. Der 20-Jährige und einer seiner Freunde flüchteten daraufhin durch einen Hinterausgang. In der Folge schlugen die unbekannten Täter auf den Mercedes des 34-jährigen Halters mit Holzlatten und Knüppeln ein, zerstörten die Frontscheibe und verursachten mehrere Einbeulungen und Dellen, bevor sie den Ort verließen. Am Lokal waren keine Sachschäden zu verzeichnen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der 20-jährige Verletzte lehnte eine medizinische Behandlung ab.

Treppenhausbrand durch Anwohner gelöscht

Ort: Leipzig (Grünau-Mitte), Ludwigsburger Straße, Zeit: 16.03.2019, gegen 23:00 Uhr

In einem Mehrfamilienhaus in der Ludwigsburger Straße hatten Anwohner am späten Samstagabend Feuer im Treppenhaus festgestellt. Sie löschten den Brand mit einem Feuerlöscher. Offenbar hatten Unbekannte einen abgelegten Stapel Zeitungspapier angezündet. Durch das rechtzeitige Eingreifen konnte ein Ausbreiten der Flammen verhindert werden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen Unbekannt wegen Brandstiftung.

Unfall auf BAB 38 – zwei Schwerverletzte

Ort: Markkleeberg (Gaschwitz), BAB 38, Zeit: 16.03.2019, gegen 22:00

Der 23-jährige Fahrer eines VW Passat war auf der BAB 38 in Richtung Leipzig unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Leipzig-Süd fuhr er aus noch ungeklärter Ursache auf einen vor ihm fahrenden Mercedes Transporter auf, wobei sich das Fahrzeug drehte und entgegengesetzt zur Fahrtrichtung zum Stehen kam. Bei dem Aufprall wurden der 54-jährige Fahrer des Mercedes und seine 50-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Beide wurden stationär im Krankenhaus aufgenommen. Der VW-Fahrer und seine drei Mitfahrer blieben ersten Angaben zufolge unverletzt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen liegt im mittleren fünfstelligen Bereich. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Die Polizei prüft nun, ob der vermeintliche Unfallverursacher im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Konsum Leipzig als Unterstützer und Arbeitgeber
Wettbewerb „Gästeliebling 2020“ des LTV Sachsen ermittelt die beliebtesten Unterkünfte im Freistaat
Morlok (FDP): „Milieuschutz massiver Eingriff in Eigentum“
Köditz: Sachsens „Verfassungsschutz“ mal wieder ahnungslos – militante Prepper-Nazis ernstnehmen
UNESCO-Welterbetag am 7. Juni 2020 erstmals digital
Start des Wettbewerbs „Bildung für Fairen Handel in Leipzig“
Stadt Delitzsch Preisträgerin bei Sächsischem Mitmach-Fond
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Die neue Achdujemine-Kampagne zum 365-Euro-Ticket in Leipzig
Demo für das 365-Euro-Ticket. Foto: Ökolöwe

Foto: Ökolöwe

Für alle LeserManchmal nehmen Geschichten seltsame Schleifen, wenn sie die autoverliebten Kollegen im Peterssteinweg in die Hände kriegen. So wie die Geschichte zum 365-Euro-Ticket, über das Leipzigs Stadtrat just vor einem Jahr abgestimmt hat. Und richtig ist: Ende März sollte Oberbürgermeister Burkhard Jung ein „Finanzierungskonzept über das Nachhaltigkeitsszenario für den Zeitraum 2021 bis 2030“ vorlegen. Aber falsch ist, dass die Einführung des 365-Euro-Tickets für das Jahr 2021 beschlossen wurde.
Die Zukunft nach Corona: Matthias Horx wirft einen Blick in die Zukunft in unseren Köpfen
Matthias Horx: Die Zukunft nach Corona. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserKann man die Zukunft voraussagen? Es gibt einen Haufen Leute, die tun so, als könnten sie es. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie gibt es kaum noch einen Tag, an dem nicht irgendein Kommentator, Politiker, Ökonom oder sonstiger Kaffeesatzleser aus voller Brust behauptet zu wissen, dass nach Corona alles anders wird. Oder sich gar nichts ändert – was dann sozusagen die Variante für gutverdienende Zyniker ist. Oder für Blender. Aber was kommt wirklich danach? Nur eins ist sicher, stellt Matthias Horx fest.
Die Schulschließungen wegen Corona haben Mütter besonders belastet
Die Auswirkungen des Homeschoolings auf die Eltern. Grafik: DAK

Grafik: DAK

Für alle LeserZuletzt merkten ja auch endlich die Regierenden, dass nicht die Wirtschaft am meisten gelitten hat unter dem Shutdown. Der größte Teil der Last wurde auf Familien mit Kindern abgeladen. Eltern waren auf einmal zum Zuhausebleiben verdonnert, weil Kindertagesstätten und Schulen schlossen. Und das oft in Wohnungen, in denen überhaupt kein Platz für Homeoffice und Homeschooling war. Die psychischen Folgen waren dramatisch, wie die DAK jetzt feststellt.
Linksfraktion beantragt eine neue Leipzig-Anleihe und eine Verlängerung des Schuldenabbaus bis 2050
Steffen Wehmann (Linke) im Stadtrat. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserAm 3. Juni gab die Bundesregierung den Inhalt ihres 130-Milliarden-Euro-Konjunkturpaketes bekannt. Darin enthalten sind auch konkrete Unterstützungen für die Kommunen, die mit einbrechenden Steuereinnahmen zu rechnen haben. Nicht nur 2020, sondern wohl auch in den Folgejahren. Das wird die Diskussion auch um den Leipziger Haushalt anheizen. Die Linksfraktion hat schon mal ihren Handschuh in den Ring geworfen.
Digitale Klimarallye, anders wirtschaften und jede Menge Ansprechpartner für ein weltverträgliches Leben in Leipzig
Mit dem UiZ können Jugendliche einzeln oder in Teams per App auf Klima-Rallye durch Leipzigs Innenstadt gehen. Foto: UiZ Julia Zimmerhäkel

Foto: UiZ Julia Zimmerhäkel

Für alle LeserDie Ökofete musste schon abgesagt werden wegen Corona. Aber wie ist das mit den ganzen Veranstaltungen, die der Leipziger Ökolöwe für die Leipziger Umwelttage geplant hatte? Die Themen Klima und Artenschutz werden ja nicht weniger brisant, bloß weil Corona vorerst größere Veranstaltungen verhindert. Dann machen wir es eben digital, beschloss der Ökolöwe.
Drei Demonstrationen gegen Rassismus und Polizeigewalt am 6. und 7. Juni in Leipzig
Der Freizeitpark Rabet im Leipziger Osten. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserHeute wird auch in Leipzig gegen Rassismus demonstriert. Die Gruppe „Series Be:“ ruft für den 6. Juni unter dem Titel ‚STAND UP, SPEAK UP, SHOW UP‘ zu einer Demonstration gegen Rassismus und Polizeigewalt auf. Um 14 Uhr startet die Auftaktkundgebung am Augustusplatz, die Route verläuft über den Leipziger Innenstadtring, durch die Südvorstadt vorbei am Amerikanischen Konsulat und dem Bundesverwaltungsgericht bis zum geplanten Ende am Wilhelm-Leuschner-Platz. Die nächste Demo gibt es am Sonntag, 7. Juni.
Leipzigs Verwaltung möchte auch die Jahnallee nicht umbenennen
Blick in die Jahnallee. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserMan wird sie nicht so einfach los, diese alten Rauschebärte und Nationalisten. Schon bei der Umbenennung der Arndtstraße gab es ja nach dem Stadtratsbeschluss heftige Reaktionen, die augenscheinlich auch das Leipziger Verwaltungsdezernat beeindruckt haben. Weshalb man dort jetzt mit einem ganzen Berg von Argumenten versucht, das Ansinnen, auch noch die Jahnallee umzubenennen, abwehrt. Dabei wäre der Vorschlag Frankfurter Allee nur eine Rückbenennung.
Regionalliga-Saison abgebrochen, NOFV erklärt Lok zum Meister, Chemie feiert Klassenerhalt
Viermal durfte Lok gegen Nordhausen jubeln. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserDer 1. FC Lokomotive Leipzig ist erstmalig Meister der Regionalliga Nordost. Das entschied der Nordostdeutsche Fußballverband mit einem einstimmigen Votum für den Saisonabbruch am Freitag. Auf der Präsidiumssitzung wurde außerdem entschieden, dass es keine sportlichen Absteiger geben wird. Die BSG Chemie Leipzig hält damit nach dem Aufstieg im Vorjahr die Klasse.
Freitag, der 5. Juni 2020: Vor dem „Black Lives Matter“-Demowochenende
Antirassistische Demonstration im September 2019. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserRassismus, Polizeigewalt und die „Black Lives Matter“-Bewegung dominieren seit Tagen die Schlagzeilen. Für das Wochenende sind in Leipzig mehrere Demonstrationen angekündigt; die wohl größte am Sonntag um 13 Uhr vor dem Hauptbahnhof. Die „taz“ enthüllt derweil, dass eine Leipziger Burschenschaft offenbar den „Rassenkrieg“ plante. Die L-IZ fasst zusammen, was am Freitag, den 5. Juni 2020, in Leipzig und darüber hinaus wichtig war.
Berliner Luft in der Kirchenruine Wachau – Konzert mit „clair-obscur“
Die Kirchenruine in Wachau. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Am 12. Juni 2020, 19.00 Uhr spielt das Saxophonquartett der Berliner Philharmoniker „clair-obscur“ in der Kirchenruine Wachau, Kirchplatz 1. Das Konzert mit dem Titel „Berliner Luft“ findet im Rahmen des Festivals „Sommertöne“ statt. Die Saxophonisten der Berliner Philharmoniker gastieren 2020 zum ersten Mal bei den Sommertönen, doch ihr hervorragender Ruf eilt ihnen voraus.
Sexuelle Übergriffe auf Frauen: Serientäter kommt in Psychiatrie
Serientäter Martin L. (r.), hier mit seinem Anwalt Stefan Wirth, muss in die Psychiatrie. Foto: Lucas Böhme

Foto: Lucas Böhme

Für alle LeserEs war eine absehbare Entscheidung: Nach einer Reihe brutaler Übergriffe auf junge Frauen in Leipzig wurde der geständige Täter vom Landgericht wegen Schuldunfähigkeit freigesprochen, aber in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen.
Ensembles von Oper, Leipziger Ballett und Musikalsicher Komödie im Westbad
Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

An fünf aufeinanderfolgenden Wochenenden werden Oper, Leipziger Ballett und Musikalische Komödie ab dem 12. Juni 2020 jeweils Freitag und Samstag zur Veranstaltungsreihe „Vorstellungskraft voraus!“ mit einem eigenen Programm wieder auf der Bühne im Westbad zu sehen, hören und erleben sein.
FES-Papier wirbt für weitere Unterstützung für eine echte Mobilitätswende in Deutschland
LVB-Baustelle in der KarLi 2014. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie lange diskutierte Abwrackprämie für Pkw war dann zum Glück nicht mehr Bestandteil des am 3. Juni bekannt gegebenen Konjunkturpakets der Bundesregierung. Da dürften auch die Autor/-innen eines Positionspapiers der Friedrich-Ebert-Stiftung aufgeatmet haben, die schon befürchteten, dass nun wieder Milliarden in den Verbrenner investiert werden, die dringend für eine richtige Mobilitätswende gebraucht werden. Den Corona-Shutdown hatten sie zur Gelegenheit genommen, dieses Papier zu verfassen.
Antrag der AfD-Fraktion zur Aufhebung der Leipziger Umweltzone macht nicht mal aus Gesundheitsgründen Sinn
Einfahrt in die Leipziger Umweltzone an der Hohentichelnstraße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIm Corona-Shutdown kam auch ein Großteil des Leipziger Verkehrs zum Erliegen. Auch die Bahnen und Busse der LVB leerten sich, weil die Leipziger/-innen zu Hause blieben oder lieber aufs Fahrrad umstiegen. Gleichzeitig trommelten die Umweltverbände für eine deutliche Verbesserung der Radwegesituation, während die AfD geradezu das Gegenteil beantragte: die Aufhebung der Umweltzone. Ein Antrag, der selbst aus epidemologischer Sicht Quatsch ist, wie das Umweltdezernat jetzt feststellt.
„Stunde der Gartenvögel“ bestätigt: Auch in Sachsen ist das große Blaumeisen-Sterben angekommen
Blaumeise bei der Fütterung. Foto: NABU / Rita Priemer

Foto: NABU / Rita Priemer

Für alle LeserNoch im März war die Meisenwelt in Ordnung: Die Blaumeisen waren die ersten, die die Birken vorm Fenster besetzten und sich erst einmal sattfutterten, bevor sie an ihr Tagwerk gingen. Ihnen folgten dann die lärmenden Spatzen. Doch dann wurde es auf einmal still im April, verschwanden die Blaumeisen. Nur die Spatzen kamen wie gewohnt. Und die diesjährige „Stunde der Gartenvögel“, die vom 8. bis 10. Mai stattfand, bestätigte, dass das Blaumeisensterben auch in Sachsen angekommen ist.