Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 29. März: 89-Jährige ausgeraubt, Wer hatte Grün?, Auto beschädigt

In der Arno-Nitzsche-Straße wurde eine 89-Jährige ihrer Handtasche beraubt. Die Kriminalpolizei sucht hierzu Zeugen +++ In der Richard-Lehmann-Straße kollidierten zwei Pkw. Bei dem Unfall wurde eine 14-jährige Beifahrerin schwer verletzt +++ In Borna parkte eine 33-Jährige ihren Ford Ka auf dem Parkplatz der Sana Klinik. Als sie zurückkehrte, fand sie das Auto beschädigt vor – In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

 89-Jährige ausgeraubt – Polizei sucht Zeugen

Ort: Leipzig (Marienbrunn), Arno-Nitzsche-Straße, Zeit: 28.03.2019, gegen 10:15 Uhr

In der Arno-Nitzsche-Straße wurde am Donnerstagvormittag eine 89-Jährige ihrer Handtasche beraubt. Die Kriminalpolizei sucht hierzu Zeugen. Tatort war der Zugangsbereich zum Hochhaus Ecke Arno-NitzscheStraße/Zwickauer Straße. Gegen 10:15 Uhr war die ältere Dame auf dem Heimweg und gerade kurz vor der Haustür, als sich von hinten unbemerkt ein Mann auf einem Fahrrad näherte. Im Vorbeifahren entriss er ihr die Handtasche und fuhr in Richtung Innenstadt davon. Er trug eine dunkelblaue oder schwarze Jacke mit Kapuze ins Gesicht gezogen. Zum Fahrrad ist nichts bekannt. Ein Mann mittleren Alters, der der Frau zu Hilfe kam, konnte die Flucht nicht verhindern. Er war bei Eintreffen der Polizei nicht mehr am Ort.

Er ist ein wichtiger Zeuge. Die Polizei bittet ihn, sich zu melden und sucht überdies weitere Zeugen des Geschehens. Diese werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Wer hatte Grün? – Polizei sucht Zeugen

Ort: Leipzig (Connewitz), Richard-Lehmann-Straße, Zeit: 28.03.2019, gegen 08:20 Uhr

In der Richard-Lehmann-Straße fuhr am Donnerstagvormittag die Fahrerin eines Ford C-Max in östliche Richtung. Beim Einbiegen in die Altenburger Straße kollidierte sie mit einem VW Touran. Der fuhr in entgegengesetzte Richtung auf der Richard-Lehmann-Straße. Bei dem Unfall wurde die 14-jährige Beifahrerin im Ford schwer verletzt und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Die 48-jährige Fahrerin und der 63-jährige Touran-Fahrer wurden leicht verletzt. Beide behaupteten bei der Unfallaufnahme, bei Grün gefahren zu sein. Die Ampelanlage zeigt aber nicht gleichzeitig Grün für Geradeaus-Fahrer und einen Grünpfeil zum Abbiegen.

Es werden Zeugen gesucht, die Hinweise zur Ampelschaltung im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

Nach Unfall dringend Zeugen gesucht!

Ort: Borna, Rudolf-Virchow-Straße, Zeit: 27.03.2019, gegen 19:30 Uhr bis 28.03.2019, 06:00 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag parkte eine 33-Jährige ihren Ford Ka auf dem Parkplatz der Sana Klinik. Sie arbeitete an dem Tag in der Nachtschicht. Als sie morgens zum Ka zurückkehrte, erwartete sie bereits eine böse Überraschung. Das Auto, welches in der ersten Reihe parkte, wies eine lange Schleifspur/Kratzer auf. Das Blech war über die gesamte, hintere Fahrerseite eingedellt und die Tür, der Kotflügel und der Radkasten kaputt. Den Schaden bezifferte sie mit 1.300 Euro. Nun sucht die Polizei nach dem Unfallfahrzeug und dessen Fahrer(in), welche(r) die Schäden verursacht hat. Dieser hatte sich nach dem Unfall einfach entfernt, ohne sich bekanntzumachen.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang, zum/zur Fahrer(in) oder dem Unfallauto machen können, melden sich bitte beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a, in 04552 Borna oder unter der Telefonnummer (03433) 244-0.

Zwei Einbruchstäter festgenommen

Ort: Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Permoserstraße, Zeit: 27.03.2019, gegen 19:35 Uhr

Am Mittwoch nahm die Leipziger Polizei zwei Männer im Alter von 38 und 31 Jahren fest, die versucht hatten, einem Schrotthändler gestohlenes Kupfer zu verkaufen. Bei anschließenden Durchsuchungen fand die Polizei noch zahlreiches Diebesgut und Betäubungsmittel. Sie sitzen derzeit in Untersuchungshaft. Am Mittwochnachmittag informierte ein Schrotthändler die Leipziger Polizei, weil ihm rund 450 Kilogramm Kupferspäne zum Kauf angeboten wurden.

Der Händler sollte diese am Abend in einem Garagenkomplex an der Permoserstraße abholen. Er schöpfte aber Verdacht, dass die angebotene Ware gestohlen sei und informierte vor der Übergabe die Polizei. Eine Prüfung ergab, dass die beschriebene Ware mit hoher Wahrscheinlichkeit aus einem vorangegangenen Garageneinbruch stammte. Bei der folgenden Verkaufsverhandlung im besagten Garagenkomplex wurden die beiden Tatverdächtigen im Alter von 38 und 31 Jahren von der Polizei festgenommen.

Der 31-Jährige wehrte sich heftig gegen seine Durchsuchung und leistete aktiv Widerstand. Bei beiden Personen wurde zudem eine nicht unerhebliche Menge an Betäubungsmitteln (Crystal und Cannabis) in handelsüblichen Abpackungen aufgefunden. In der Garage fanden die Beamten ferner neben dem Kupfer auch noch an die 150 Gegenstände, wie Werkzeuge, Arbeitsmaschinen (z. B. Betonmischer, Bohr- und Fräsmaschinen) und Unterhaltungselektronik.

Der Wert der aufgefundenen Gegenstände liegt im unteren fünfstelligen Bereich. Es konnte recht zügig festgestellt werden, dass ein Teil dieser Gegenstände aus anderen Einbrüchen stammte. Eine abschließende Zuordnung aller Objekte konnte allerdings noch nicht erfolgen. Nach der erfolgten vorläufigen Festnahme wurden beide am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an. Die Ermittlungen wegen zahlreicher Einbrüche, Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte laufen.

Schlägerei unter Autofahrern

Ort: Leipzig (Anger-Crottendorf), Wurzner Straße, Zeit: 29.03.2019, gegen 00:00 Uhr

Ein 18-jähriger Pkw-Fahrer war mit der Fahrweise eines vor ihm fahrenden Fahrzeugs scheinbar nicht einverstanden. Er überholte das Auto und stoppte vor ihm am Straßenrand. Der 25-jährige Fahrer und er stiegen aus, es kam zum Wortgefecht. Schließlich schlug der 18-Jährige zwei Mal mit der Faust zu. Der Geschädigte wurde leicht im Gesicht verletzt. Beide Männer beschädigten anschließend noch jeweils eine Scheibe des anderen Pkw. Die später hinzugerufene Polizei nahm Anzeigen wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung auf. Die Schadenshöhe liegt insgesamt im unteren dreistelligen Bereich.

Einbruch Einfamilienhaus – Fall 1

Ort: Leipzig (Connewitz), Zeit: 28.03.2019, gegen 10:00 Uhr bis gegen 11:30 Uhr

Am Donnerstagvormittag brachen bisher unbekannte Täter in eine Doppelhaushälfte in Connewitz ein. Der oder die Täter hebelten die Terrassentür auf, durchsuchten die Räume und entkamen mit Schmuck. Die Höhe des Stehl- und des Sachschadens wurden noch nicht angegeben.

Einbruch Einfamilienhaus – Fall 2

Ort: Leipzig (Mölkau), Zeit: 28.03.2019, gegen 10:30 bis gegen 16:30 Uhr

Im zweiten Fall hebelten die unbekannten Täter ein Fenster auf, um in die Räume zu gelangen. Diesmal wurden Dokumente und ein niedriger fünfstelliger Geldbetrag gestohlen. Die Höhe des Sachschadens wurde noch nicht angegeben.

Zwei Motorräder verschwunden

Ort: Leipzig (Lindenthal), An der Windmühle, Zeit: 27.03.2019, gegen 16:00 bis 28.03.2019, gegen 09:00 Uhr

Gleich in zwei Fällen des Motorraddiebstahls, die von Mittwoch auf den Donnerstag verschwanden, ermittelt nun die Leipziger Polizei. Langfinger hatten aus der Tiefgarage „An der Windmühle“ eine schwarze Kawasaki Z 650 mit dem amtlichen Kennzeichen L FW 15 gestohlen, die mit Bremsscheibenschloss und Lenkradsperre gesichert war; der Stehlschaden: ca. 6.600 Euro laut Halter (20). Die Yamaha XJ6 mit dem amtlichen Kennzeichen L CR 98 indes verschwand vom Hinterhof der Berthastraße. Diese Maschine mit auffälligen Aufklebern von dunkellila bis hin zu pinkfarbenen Schmetterlingen hatte die 18-Jährige erst wenige Tage zuvor für knapp 4.000 Euro erworben. Auch sie erstattete Anzeige. Beide Motorräder sind zur Fahndung ausgeschrieben, die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen.

Mini-Bagger von Baustelle gestohlen

Ort: Zwenkau (Löbschütz), Mittelstraße, Zeit: 20.03.2019, gegen 17:00 Uhr bis 27.03.2019, gegen 18:00 Uhr

Im Zeitraum von Mittwoch, den 20. März, bis Mittwoch, den 27. März 2019 entwendeten Diebe von der Baustelle in der verlängerten Mittelstraße einen Mini-Bagger der Marke TAKEUSHI. Der Wert der Arbeitsmaschine beträgt ca. 30.000 Euro, so die Aussage eines Mitarbeiters (47) der Eigentümerfirma. Die Polizei hat den Mini-Bagger zur Fahndung ausgeschrieben und ermittelt wegen eines besonders schweren Diebstahls.

Betrügerische Spendensammler auch in Delitzsch unterwegs

Ort: Delitzsch, Eisenbahnstraße, Zeit: 28.03.2019, gegen 17:00 Uhr

Gestern Abend täuschte ein 43-jähriger den Kunden eines Einkaufsmarktes vor, Spenden für Gehörlose zu sammeln. Laut seiner Spendenliste hatte er bereits 60 Euro eingenommen. Doch als ihn die herbeigerufenen Polizisten vorläufig festnahmen, es stand der Verdacht des Betruges im Raum, erklärte er, dass er an dem Tag lediglich einen einstelligen Betrag eingenommen hätte. Auf die Differenz angesprochen, erklärte er zudem, dass er die gelisteten, einstelligen Beträge mit einer zusätzlichen Null aufbessern würde. Dadurch werden die nächsten Spender animiert, größere Summen Geld zu geben, so der 43-Jährige. Die Gesetzeshüter ermittelten die Identität des betrügerischen Spendensammlers und eröffneten gegen ihn ein Verfahren wegen des Verdachts des Betruges.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Pilot 2019, Start 2020: Kulturamt startet Kleinprojekteförderung
Infostand mit Dr. Claudia Maicher, MdL und Anja Siegesmund, Thüringer Umweltministerin
Wirtschaftspolitische Positionen der IHK: Noch bis 31. August können Unternehmen online ihre Meinung einbringen
Partner Pferd 2010: Tickets im exklusiven Pre-Sale sichern
Die Polizei bittet um Mithilfe: 12-Jährige aus Leipzig vermisst
Fahrplanabweichungen vom 26. auf 27. August 2019 im Streckennetz der Mitteldeutschen Regiobahn
Ab 26. August: Stark benutzter Waldweg im Ratsholz wird saniert
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

LVB sehen keine Zukunft mehr für die Straßenbahnverbindung zum Völkerschlachtdenkmal
Buslinie 70 auf der Schlachthofbrücke. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserOb das so eine gute Idee ist? Leipzig denkt zwar intensiv über den Ausbau des Straßenbahnnetzes nach, um den Anteil des ÖPNV im täglichen Verkehr deutlich zu erhöhen. Aber die bis jetzt noch bestehende Ausweichstrecke über die Richard-Lehmann-Straße soll 2021 im Zuge der Komplettinstandsetzung der Schlachthofbrücke am MDR zurückgebaut werden. Eine notwendige Sanierung der Gleise, so die LVB, sei nicht förderfähig.
Was kann man tun, wenn Vorgesetze kein Vorbild sind und mit den Mitarbeitern nicht kommunizieren?
Treppenhaus im Neuen Rathaus. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie Bilanz, die Leipzigs Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning am Dienstag zog, war knapp, aber deutlich: „Stadt-Mitarbeiter sind zufrieden und dennoch kritisch“. Die Stadtverwaltung von Leipzig bietet zwar eine Menge interessanter und abwechslungsreicher Arbeitsplätze. Aber in der Mitarbeiterführung gibt es in einem Viertel der Stadtverwaltung spürbare Probleme.
Dornier 328NEU soll ab 2023 am Flughafen Leipzig/Halle gebaut werden
Wirtschaftsminister und Vize-MP Martin Dulig und Fertigungsleiter Nico Neumann betreten die D328NEU. Foto: SMWA/Bonss

Foto: SMWA/Bonss

Für alle LeserSeit ein paar Tagen schon wurde gemunkelt. Seit Mittwoch, 21. August, ist es jetzt offiziell: Das US-amerikanische Luft- und Raumfahrtunternehmen Sierra Nevada Corporation (SNC) und die 328 Support Services GmbH (328SSG) haben am Mittwoch, 21. August, ihre Pläne zur Gründung eines neuen Flugzeugherstellers am Flughafen Leipzig/Halle bekannt gegeben.
Wessen Erbe ist eigentlich die ostdeutsche AfD?
Ein Ei und das andere: AfD und Pegida als Einheit auch in der Optik. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDa ackern sich die demokratischen Parteien die ganze Zeit ab, sich in einem relativ fairen politischen Wettbewerb zu behaupten – und dann kommt eine Marketingtruppe in Blau-Rot und beansprucht einfach mal die Wende für sich. Oder doch die Friedliche Revolution? Zahlreiche bekannte Bürgerrechtler verwahren sich gegen den Missbrauch. Aber hat nicht eher Andreas Wassermann recht, der in seinem „Spiegel“-Essay schreibt: „Die AfD gehört zum Erbe von '89“?
Warum kann die SPD ihre Erfolge in der Regierungskoalition nicht in Wählerstimmen ummünzen?
Klare Ansage in Lindenau. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserWie macht man eigentlich Wahlkampf als Noch-Regierungspartei, auch wenn man die ganzen fünf Jahre immer nur der kleine Koalitionspartner war wie die SPD in Sachsen? Eine nicht ganz unwichtige Frage in einer Zeit, wo die SPD immer wieder dafür abgestraft wird, weil sie als kleiner Koalitionspartner der CDU das Weiterregieren ermöglicht. Da geht selbst das unter, was die SPD gegen den großen Partner durchgesetzt hat. Wie soll der Wähler das sortieren?
Mehr als 1.000 Menschen protestieren gegen Mini-Poggenburg-Kundgebung + Video
Etwa 1.000 Menschen demonstrierten in Connewitz. Foto: René Loch

Etwa 1.000 Menschen demonstrierten in Connewitz. Foto: René Loch

Für alle LeserEtwa 1.000 Menschen beteiligten sich am Mittwochabend, den 21. August, an einer antifaschistischen Demonstration des Aktionsnetzwerkes „Leipzig nimmt Platz“ durch Connewitz. Anlass war eine Kundgebung von André Poggenburg auf der Richard-Lehmann-Straße. An dieser beteiligten sich zehn Personen.
Ticketverlosung: Wassertropfen & Seifenblase. Ein Ringelnatz-Abend
Ringelnatz-Lesung im Botanischen Garten. Foto: Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik

Foto: Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik

VerlosungAm 13. September gibt es im Botanischen Garten Lesung Nr. 2 der neuen Reihe Die besondere Edition „Joachim Ringelnatz. Wassertropfen & Seifenblase“. Das Text-/Hörbuch ist anlässlich des 4. Gedichtfilmwettbewerbs zur Lyrik des 1883 in Wurzen als Hans Bötticher geborenen Ringelnatz erschienen. Freikäufer haben die Möglichkeit, 1x2 Freikarten zu ergattern.
„Friedlich einschlafen und nicht mehr aufwachen“: 80-Jährige Seniorin soll wegen versuchten Mordes ins Gefängnis
Erika S. nimmt zum Prozessauftakt neben ihrem Verteidiger Hagen Karisch Platz. Foto: Lucas Böhme

Foto: Lucas Böhme

Für alle LeserÄußerlich gefasst nahm Erika S. am Mittwoch ihr Urteil entgegen: Die 80-Jährige soll wegen versuchten Mordes an ihrem Ehemann ins Gefängnis. Sie hatte versucht, ihn und sich selbst mit Schlaftabletten zu töten, da sie mit der Pflege des schwer Demenzkranken überfordert war. In seiner Urteilsbegründung ging der Richter auch auf die Frage ein, warum die Kammer trotz schwieriger Umstände diese harte Entscheidung traf.
Grüne machen sich Jugendparlaments-Antrag zum Klimanotstand zu eigen und fordern eine Klimaanpassungsstrategie
Gewitterzelle über Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserImmer deutlicher wird, dass die älteren Politiker in einem völlig anderem Verhältnis zur Zeit leben. Sie haben sich augenscheinlich daran gewöhnt, dass alles seinen gemächlichen Gang geht und dass man selbst für wichtige Richtungsentscheidungen jahrelang Zeit hat. Und nur die jungen Leute scheinen zu spüren, dass auch eine Stadt wie Leipzig keine Zeit mehr hat, sich auf die Folgen des Klimawandels einzustellen. Im April stellte das Jugendparlament seinen Antrag zum Klimanotstand.
Vielfalt der Industriekultur: Eröffnung der 7. Tage der Industriekultur
Zur feierlichen Eröffnung der 7. Tage der Industriekultur kamen heute Akteure aus der Stadt Leipzig und der Region in die VDI-GaraGe, um gemeinsam über das facettenreiche Thema „Industriekultur und Strukturwandel" zu sprechen. © Industriekultur Leipzig e.V.

© Industriekultur Leipzig e.V.

Mit einem Netzwerktreffen der diesjährigen Akteurinnen und Akteure aus Leipzig und der Region sowie dem bereits traditionellen Industrie|Kultur|Festival #4 unmittelbar im Anschluss werden am Mittwoch die 7. Tage der Industriekultur Leipzig feierlich eröffnet.
Innenminister Wöller hat drei mobile Verkehrsschulen für Kinder und Jugendliche übergeben
Prof. Dr. Roland Wöller, Staatsminister des Innern. Foto: Pawel Sosnowski

Foto: Pawel Sosnowski

Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller hat heute auf dem Verkehrsübungsplatz am Stadion Heiliger Grund in Meißen gemeinsam mit dem Präsidenten der Landesverkehrswacht Sachsen e.V. (LVW), Andreas Nowak, drei Fahrzeuge, die zukünftig als mobile Verkehrsschulen genutzt werden, übergeben. Diese werden durch die Gebietsverkehrswacht Meißen e.V., die Gebietsverkehrswacht Torgau e.V. sowie die Kreisverkehrswacht Vogtland e.V. zur Verkehrserziehung von Kindern und Jugendlichen eingesetzt.
SPD-Fraktion legt nach: Wo bleiben die Prüfergebnisse für die anderen geplanten Fahrradstraßen in Leipzig?
Ausweisung für eine Fahrradstraße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDa war sich Leipzigs Straßenverwaltung im Juli ziemlich sicher: Die nördliche Karl-Liebknecht-Straße, die die Leipziger eigentlich nur noch KarLi nennen, kann nicht zur Fahrradstraße umgewandelt werden. Es gibt dort zu wenige Radfahrer/-innen. Beantragt hatte das das Jugendparlament. Aber so will das zumindest die SPD-Fraktion nicht stehen lassen. Sie beantragt jetzt eine richtige Vorlage zu den Fahrradstraßen in Leipzig. Nur über der KarLi bleibt ein Fragezeichen.
Am 25. August: Familienführung im Völkerschlachtdenkmal
Foto vom Fundamentbereich des Völkerschlachtdenkmals , "Foto: SGM"

"Foto: SGM"

Das Völkerschlachtdenkmal hat neben einer schönen Aussicht noch vieles mehr zu bieten. Was dies alles ist, zeigt die Familienführung am Sonntag, dem 25.8., um 10.30 Uhr, bei welcher der beeindruckende Denkmalbau gemeinsam erkundet wird.
Neuer Weg für Fahrradfahrer und Fußgänger wird ab 25. September teilweise geöffnet
Die Tunnelbaustelle am Equipagenweg. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserRichtig glücklich war auch der ADFC nicht mit der Tunnellösung, mit der künftig Radfahrer und Fußgänger, die zum Cospudener See wollen, unter den Gleisen der Eisenbahn hindurchgeführt werden. Aber 2018 begonnen, nähert sich der Bau jetzt seinem Finale. Ab 25. September kann zumindest schon mal die Hälfte der Tunnelspuren genutzt werden, kündigt die Deutsche Bahn als Bauherrin an.
Fridays for Future demonstriert am 30. August auch in Grimma
Fridays for Future am 12. April in Leipzig. Foto: Marco Arenas

Foto: Marco Arenas

Für alle LeserBislang waren die Demonstrationen der Schülerinnen und Schüler bei „Fridays for Future“ eher ein Großstadtphänomen. Aber Klimawandel betrifft alle. Auch in den ländlichen Regionen wird er das Leben gründlich verändern. Das ist zumindest den jungen Leuten sehr bewusst, die jetzt auch in Grimma eine eigene Ortsgruppe „Fridays for Future“ gegründet haben. Am 30. August wollen sie erstmals öffentlich demonstrieren.