Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 5. März: Baustelle heimgesucht, Unfallflucht, Unerlaubte Schießübungen

Während des Wochenendes verschwanden von einer Baustelle an der Eisenbahnüberführung/Haltepunkt Lützschena neben vier hochwertigen Leitern auch vier ausziehbare Gerüstteile und 300 Liter Diesel aus einem Tanklager +++ Bei einem Spurwechsel auf der BAB 14 drückte der Fahrer eines weißen Kleinbusses den neben ihm fahrenden Renault Megane gegen die linke Leitplanke und fuhr weiter – In beiden Fällen werden Zeugen gesucht +++ In Connewitz machten Jugendliche in einem Park Schießübungen auf Blechdosen.

Diebe brauchten Leitern, Gerüstteile, Diesel und Co.

Ort: Leipzig (Lützschena-Stahmeln), Zeit: 01.03.2019, 11:00 Uhr – 04.03.2019, 07:00 Uhr

Während des Wochenendes verschwanden von einer Baustelle an der Eisenbahnüberführung/Haltepunkt Lützschena neben vier hochwertigen Leitern auch vier ausziehbare Gerüstteile und 300 Liter Diesel aus einem Tanklager. Langfinger hatten dieses aufgebrochen, den Kraftstoff abgezapft und waren anschließend mit der Beute im Gesamtwert von ca. 2.200 Euro verschwunden. Der Vorarbeiter (58), der Montagmorgen zur Baustelle kam und den Einbruch feststellte, informierte die Polizei.

Diese ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Zeugen, die das Tatgeschehen beobachten und Hinweise zu den Tätern geben können, wenden sich bitte an das Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1, in 04129 Leipzig oder melden sich unter der Telefonnummer (0341) 5935 – 0.

Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Ort: BAB 14, in Richtung Magdeburg, bei km 31,0, Zeit: 28.02.2019, 10:10 Uhr

Bereits letzten Donnerstagvormittag ereignete sich auf der Autobahn 14 ein Verkehrsunfall, zu welchem die Polizei nun dringend Zeugen sucht. Bei seinem Spurwechsel hatte der Fahrer eines weißen Kleinbusses den neben ihn im linken Fahrstreifen fahrenden Renault Megane gegen die linke Leitplanke gedrückt. Der Fahrer des Busses setzt anschließend seine Fahrt in Richtung Magdeburg fort, ohne sich namentlich bekannt zu machen. Am Renault entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Glücklicherweise blieben dessen Insassen aber unverletzt.

Wer konnte den Unfall beobachten? Wer kann Angaben zum Fahrer des Kleinbusses bzw. Transporter machen? Wem ist ein solches Auto kurz nach der Unfallzeit in Richtung Magdeburg fahrend aufgefallen? Hinweisgeber wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig oder melden sich unter der Telefonnummer (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

Unerlaubte Schießübungen

Ort: Leipzig (Connewitz), Zeit: 04.03.2019, gegen 16:00 Uhr

Jugendliche haben Zeugen zufolge in einem öffentlichen Park mit einem Luftgewehr Schießübungen auf Blechdosen durchgeführt. Die hinzugerufene Polizei konnte drei Tatverdächtige im Alter von 14 bis 15 Jahren in der Nähe des Parks mit Gewehr und Munition feststellen. Beides wurde beschlagnahmt. Für das Führen solcher Waffen benötigt man einen sogenannten kleinen Waffenschein und muss mindestens 18 Jahre alt sein. Weiterhin ist das Schießen außerhalb von Schießstätten verboten. Die mitgeführte Munition, Spitzkopfdiabolos aus Blei, stellen eine Gefahr dar, da sie unter Umständen mehrere Lagen Blech durchschlagen können.

Ungebetener Besuch im Haus

Ort: Leipzig (Probstheida), Zeit: 04.03.2019, zwischen 06:50 Uhr und 18:15 Uhr

Der Geschädigte kehrte abends nach Hause zurück, schloss die Haustür auf. Wenig später stutzte er, da auf dem Fußboden in der Küche eine Tasche und ein Pullover lagen. Gleich darauf musste er feststellen, dass vom Wohnzimmerfenster eine Scheibe eingeschlagen worden war. Daraufhin verständigte er die Polizei. Nach dem ersten Überblick stellte sich dann heraus, dass der unbekannte Täter von oben bis unten alles durchsucht und mehrere Armbanduhren sowie diversen Schmuck gestohlen hatte. Die genaue Höhe des Stehl- sowie des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls.

Unfallflüchtiger Paketbote

Ort: Leipzig (Kleinzschocher), Panitzstraße, Zeit: 04.03.2019, gegen 19:30 Uhr

Am Montagabend beobachtete die Eigentümerin eines VW Polo, wie der Transporter eines Paketdienstes rückwärts gegen ihr Auto fuhr und es beschädigte. Der Fahrer setzte seine Fahrt jedoch fort, ohne sich um die Unfallregulierung zu kümmern. Als ihn die Fahrzeug-Eignerin beim Ausliefern weiterer Pakete einige Häuser weiter ansprach, kümmerte ihn der Unfall ebenso wenig. Wieder setzte er seine Fahrt unbeirrt fort. Sie rief die Polizei. Der Fahrer war beim Eintreffen nicht mehr aufzufinden, aber das Fahrzeug und das Kennzeichen bekannt. Die Ermittlungen zur Unfallflucht laufen.

Einbruch Kindergarten

Ort: Leipzig (Schönau), Schönauer Ring, Zeit: 01.03.2019, gegen 20:00 Uhr bis 04.03.2019, gegen 05:30 Uhr

Über das Wochenende suchten bisher unbekannte Einbrecher einen Kindergarten auf. Der oder die Täter öffneten gewaltsam ein Fenster und verschafften sich Zugang zum Keller. Die Räume wurden durchsucht, aber nach bisherigen Erkenntnissen nichts entwendet. Die Höhe des Sachschadens wurde nicht angegeben.

Wohnungsbrand

Ort: Leipzig (Lausen-Grünau), Deiwitzweg, Zeit: 04.03.2019, gegen 20:00 Uhr

Aus bisher ungeklärter Ursache kam es am Abend zu einem Wohnungsbrand im 5. Stock eines Mehrfamilienhauses. Die Wohnung darüber im 6. Stock wurde durch Qualm stark beschädigt und war vorerst ebenfalls nicht bewohnbar. Eine 24-jährige Frau mit ihrem einjährigen Kind sowie eine 54-jährige Frau mussten durch die Feuerwehr über den Balkon gerettet werden. Die Mutter und ihr Kind wurden wegen Verdacht einer Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht. Die 54-jährige Frau und zwei weitere Mieter mussten vor Ort ärztlich behandelt werden. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Am heutigen Tag wurde die Wohnung von Brandursachenermittlern untersucht. Eine technische Brandursache kann demnach mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen dauern an.

Milchtankstelle von Dieb heimgesucht

Ort: Leipzig (Großzschocher), Raiffeisenstraße, Zeit: 04.03.2019, gegen 23:00 Uhr bis 05.03.2019, gegen 02:10 Uhr

Während der Nachtschicht entdeckte die Mitarbeiterin eines Agra-Betriebes (47), dass wieder einmal ein Langfinger den Automaten der Milchtankstelle aufgebrochen hatte, den der Betrieb außerhalb seines Geländes betreibt. Die 47-Jährige sah vom Stall aus die Fenstergaze vor bzw. neben dem Container stehen, was im ersten Moment sonderbar schien. Deshalb schaute sie nach und entdeckte gemeinsam mit ihrer Kollegin den Einbruch. Die Täter hatten demnach erst versucht, die Tür zum Container aufzubrechen, da das aber nicht gelang, stiegen sie durch eines der Fenster in den Raum hinein. Dann brachen sie einen der zwei Milchautomaten auf, entnahmen die Tageseinnahmen und verschwanden. Die 47-Jährige informierte die Polizei. Diese ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

Zündler zerstört Autos

Ort: Leipzig (Lausen-Grünau), Zschampertaue, Zeit: 05.03.2019, gegen 00:30 Uhr

Ein Unbekannter zündete einen Opel CASCADA, der auf einem gemieteten Stellplatz der Straße „Zschampertaue“ vor einem Wohnhaus parkte, an. Die Flammen zerstörten das Auto komplett, gleichwohl die herbeigerufenen Kameraden der Feuerwehr sofort mit den Löschmaßnahmen begannen. Ein Anwohner (44) war in der Nacht vom Brandgeruch geweckt worden. Er hatte die brennenden Autos gesehen und umgehend die Feuerwehr informiert. Am Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Den Anschaffungswert bezifferte die Halterin (53) mit 33.000 Euro. Außerdem griffen die Flammen auf einen daneben parkenden Ford Focus über, der ebenfalls erheblich in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Fußgänger erfasst

Ort: Leipzig (Grünau-Siedlung), Lützner Straße/Höhe Kiewer Straße, Zeit: 04.03.2019, gegen 13:00 Uhr

Nach Schulschluss machte sich ein Jugendlicher (16) auf den Heimweg. Vom Bereich der Straßenbahnhaltestelle lief er, vermutlich ohne auf den Fahrverkehr zu achten, über die Lützner Straße. Dabei wurde er von einem Hyundai erfasst, dessen Fahrer (50) stadtauswärts unterwegs war. Der Fußgänger zog sich schwere Verletzungen zu und musste mit einem Rettungswagen in eine nahe Klinik zur stationären Behandlung gebracht werden. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.

Straßenbahn erfasste Reh

Ort: Leipzig (Paunsdorf), Heiterblickallee, Zeit: 04.03.2019, gegen 22:15 Uhr

Gestern Abend fuhr eine Straßenbahn (Fahrer: 51) in stadteinwärtige Richtung. Plötzlich überquerte ein Reh die Gleise und wurde von der Bahn erfasst. Sofort informierte der 51-Jährige die Leitstelle der LVB, welche die Polizei in Kenntnis setzte. Da das Tier schwer verletzt war, wurde es aufgrund dessen von einem Polizeibeamten mit seiner Dienstwaffe von seinem Leiden erlöst.

Crash auf der Radefelder Allee

Ort: Leipzig (Lützschena-Stahmeln), Radefelder Allee, Zeit: 04.03.2019, gegen 14:45 Uhr

Der Fahrer (32) eines Fiat Ducato befuhr die Radefelder Allee in Richtung Radefeld. Als er über die Autobahnbrücke gefahren war, erkannte er vermutlich die verkehrsbedingt

haltenden Fahrzeuge zu spät. Trotzdem er bremste, fuhr er auf einen Mercedes (Fahrer: 25) auf. Dieser wurde gegen den vor ihm stehenden VW Golf (Fahrer: 44) geschoben und dieser wiederum gegen einen davor haltenden BMW (Fahrer: 51). Verletzt wurde niemand. An den vier Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 21.000 Euro. Der Fahrer des Transporters erhielt eine Verwarnung.

Verkehrsunfall mit Radfahrer

Ort: Leipzig (Engelsdorf), Riesaer Straße, Zeit: 04.03.2019, gegen 17:00 Uhr

Der 20-jährige Fahrer eines Volvo S 40 befuhr die Riesaer Straße in westliche Richtung. Beim Linksabbiegen auf einen Parkplatz übersah er vermutlich den 40-jährigen Radfahrer, welcher auf dem Radweg fuhr. Der Radfahrer musste stark bremsen und stürzte dabei über den Lenker. Auch wenn es nicht zu einem Zusammenstoß mit dem Auto kam, zog sich der Radfahrer leichte Verletzungen zu. Er musste zunächst mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert werden. Das Fahrrad wurde beschädigt. Der Gesamtsachschaden liegt im mittleren zweistelligen Bereich.

Sturmeinsätze in Leipzig

Ort: Leipzig; Stadtgebiet, Zeit: 04.03.2019, gegen 11:30 Uhr bis gegen 13:20 Uhr

Über 30 Notrufe gingen am Montagmittag bei der Polizeidirektion im Zusammenhang mit dem Sturm-Unwetter ein. Die Hälfte davon kam aus dem Stadtgebiet Leipzig. Kurz vor Mittag hatte eine Sturmbö in der Hohen Straße ein Verkehrsschild erfasst. Beim Umfallen bekam es eine 84-Jährige gegen den Kopf. Sie musste mit einer Platzwunde medizinisch behandelt werden. In der Langen Straße beschädigte ein Verkehrszeichen einen Pkw. In der Walter-Heinze-Straße musste die Feuerwehr ein Blechdach sichern, das herunterzufallen drohte.

In der Bamberger Straße in der Siedlung Grünau stand ein Baum schief. In Mockau in der Friedrichshafener Straße war ein Baum komplett umgefallen. Beide mussten durch die Feuerwehr beseitigt werden. In der Primavesistraße hatte es einen Pavillon in einen Baum geweht, der dort fest hing. In der Klettenstraße in Paunsdorf soll der Wind einen Ford Focus auf die Straße geschoben haben. Bei Eintreffen der Polizisten stand der aber nicht mehr am Einsatzort. Vermutlich wurde er durch den Eigentümer selbst von der Fahrbahn gefahren. Alle Sachverhalte ereigneten sich um die Mittagszeit von 11:30 bis gegen 13:20 Uhr. Über die Höhe der Sachschäden liegen der Polizei keine Angaben vor.

Sonstiges

Geschäftsführer spendet Fahrrad an Kinderhospiz „Bärenherz e. V.“

Morgen Nachmittag, am 6. März 2019, gegen 15:00 Uhr wird der Geschäftsführer der „Agentur für Sicherheit“ dem Kinderhospiz „Bärenherz e. V.“ ein hochwertiges Fahrrad als Spende übergeben. Eine Ermittlerin und ein Vertreter der Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig werden den Moment im Kees’scher Park 3, 04416 Markkleeberg begleiten.

Im September 2016 hatte ein damals 29-jähriger Dieb und Betrüger die EC-Karte und dazugehörige PIN einer Firma auf dem Postweg abgefangen, damit anschließend Bargeld abgehoben und Einkäufe im Lastschriftverfahren vorgenommen. Mit zwei weiteren Komplizen (24 w, 27 m) hatte er dabei unter anderem auch in einem Einkaufscenter zwei hochwertige Fahrräder gekauft, wovon eines am 17. Dezember 2016 bei einer Verkehrskontrolle beschlagnahmt werden konnte. Der 29-Jährige war aufgrund gestohlener Kennzeichen mit seinem VW Passat in eine Polizeikontrolle geraten, im Rahmen derer neben Betäubungsmitteln, auch gestohlene EC-Karten und eines der beiden neuwertigen Räder gefunden wurden.

Zudem ergaben Recherchen, dass der 29-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Noch am selben Tag erließ der Haftrichter gegen ihn sowie seine Komplizen Haftbefehl und setzte die Untersuchungshaft in Vollzug. Weitere Ermittlungen ergaben, dass das Diebestrio in mindestens 13 weiteren Fällen EC-Karten bzw. Kreditkarten aus Briefkästen stahl und damit anschließend Betrugshandlungen beging.

Seit September 2018 sind die Ermittlungen gegen das Trio in der Sache abgeschlossen. Die über 200 im Rahmen der Ermittlungen sichergestellten/beschlagnahmten Gegenstände werden nunmehr mit Abschluss des Ermittlungsverfahrens, soweit bekannt, wieder an die rechtmäßigen Eigentümer übergeben. Der Geschäftsführer der geschädigten „Agentur für Sicherheit“ äußerte auf die Frage zur Rückgabe, das hochwertige Fahrrad an das Kinderhospiz spenden zu wollen.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten – Landessieger stehen fest
„Aus Verantwortung für die Vergangenheit“ – CDU unterstützt SED-Opferverbände
Sächsisches Immobilien- und Baumanagement präsentiert Bauvorhaben zum Tag der Architektur
Neue Lehrpläne an Sachsens Schulen
Bund der Steuerzahler kritisiert Finanzplan der Bundesregierung
Polizeibericht, 26. Juni: Kradfahrer schwer verletzt, Gebäude beschmiert, Gefährliche Körperverletzung
Freistaat fördert neue Flotte für Leipziger Feuerwehr mit mehr als 2 Millionen Euro
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Noch Karten für Sommertheater erhältlich
Logo Markkleeberg

Logo Markkleeberg

Die Stadtverwaltung Markkleeberg holt das Theatergenre in den agra-Park zurück. Ende Juni, Anfang Juli wird hier „Ein Sommernachtstraum“ von William Shakespeare gezeigt. Insgesamt fünf Vorstellungen sind vorgesehen.
Der Stadtrat tagt: 10-Punkte-Hitze-Antrag der Grünen unterliegt

Fabian. Foto: L-IZ.de

Für alle Leser„Heiße und trockene Sommer sind keine Ausnahme, sondern werden in den nächsten Jahren und Jahrzehnten zur Regel. Schnellstmöglich braucht es Maßnahmen, mit denen sich Leipzig an sommerliche Extremwetterlagen anpassen kann. Alle Leipziger haben das Recht auf sommerliche Lebensqualität in kühlen Nachbarschaften“, schrieben die Grünen in ihrem Antrag zu einem „10-Punkte-Programm gegen Hitze im Stadtgebiet“.
Der Stadtrat tagt: Die Juni-Sitzung im Livestream
Während der Ratssaal saniert wird: Das Interim des Leipziger Stadtrates ab Juni 2019. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserBei der heutigen letzten Ratsversammlung des „alten“ Stadtrates wird es gleich mehrfach ungewohnte Bilder geben. Zum einen finden die monatlichen Beratungen ab heute für zirka ein Jahr lang im Nebensaal des eigentlichen Hauptsaales statt. In diesem wurden bereits die alten Sitze entfernt, Wandvertafelungen entfernt und so auch die alten Seitengalerien des eigentlichen Saales offengelegt.
Der Stadtrat tagt: Keine Hunde in Leipziger Amtsstuben

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserMachen Hunde im Büro zufriedener? Ja, hört man aus anderen Städten. „,Bürohunde‘ können zu einem besseren Betriebsklima sowie Zusammengehörigkeitsgefühl führen und senken die Ausfälle durch Krankheit aufgrund der stressreduzierenden Wirkung“, schrieben die Freibeuter in ihren Stadtratsantrag, auch in Leipzigs Verwaltung Bürohunde zuzulassen. Der Antrag kam zur Stadtratssitzung am Mittwoch, 26. Juni, zur Abstimmung.
Der Stadtrat tagt: Auwaldstation erhält weitere zehn Jahre Gelder
Oberbürgermeister Burkhard Jung. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserGelegen im Schlosspark Lützschena ist die Auwaldstation Ausgangspunkt von Exkursionen und bietet viele Veranstaltungen. Bis Dezember 2019 bestand ein Vertrag über jährliche Förderung mit der Stadt Leipzig, die Ratsversammlung stimmte jetzt für die Verlängerung. Bis 2029 erhält die Station weiterhin 50.000 Euro pro Jahr aus dem städtischen Haushalt. Der Antrag des Ortschaftsrates Lützschena auf Erhöhung der Mittel scheiterte dagegen.
Der Stadtrat tagt: Mehr Geld für die Bahnhofsmission
Linke-Stadträtin Juliane Nagel. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDer Stadtrat hat am Mittwoch, den 26. Juni, mehrere Maßnahmen beschlossen, die die Situation am Hauptbahnhof verbessern sollen. Anlass war ein Antrag der Linksfraktion, die einen Verlust von Rückzugsräumen und Schlafmöglichkeiten für wohnungslose Menschen befürchtet.
Das Programm zur medizinischen Versorgung Sachsens ist auf die letzten paar Wochen gar nicht mehr umsetzbar
Rettungswagen auf der Karl-Liebknecht-Straße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie aktuelle Wahlperiode in Sachsen geht zu Ende. Und sie geht so zu Ende, wie es manche Landtagsabgeordnete befürchtet hatten: Wichtige Projekte, die der regierenden CDU nicht wichtig erschienen, wurden entweder völlig ausgebremst oder so lange auf die lange Bank geschoben, bis sie gar nicht mehr in Regierungshandeln umgesetzt werden konnten. Das betrifft auch das brisante Thema der medizinischen Versorgung in Sachsen.
Am 29. Mai in der Red Bull Arena: RAMMSTEIN Europa Stadion Tour 2020
RAMMSTEIN Europa Stadion Tour 2020 © Jens Koch

© Jens Koch

Wenn es noch an Beweisen fehlte, dass Rammstein zu den momentan größten Bands der Welt gehören, sollte die Sache nach der Veröffentlichung von „Rammstein“, dem 7. Album der Band, und dem ersten Teil der Stadiontour endgültig klar sein. Denn da gab es: seitenweise Feuilleton-Diskussionen, der Sprung auf Platz 1 der Albumcharts in vielen europäischen Ländern, begeistertes Fan-Feedback auf das Album und beeindruckende Kritiken zur Tour, die in Rekordzeit ausverkauft war.
Neue Ausstellung im Leipziger Stasi-Unterlagen-Archiv : „30 Jahre nach der Friedlichen Revolution und dem Mauerfall“
Einst Stasi-Sitz in Leipzig: die heutige Gedenkstätte Runde Ecke Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Seit 1970 bis in die Gegenwart hinein malt die Künstlerin Diana Achtzig immer wieder Motive, die persönliche Schicksale und gesellschaftliche Prozesse aufgreifen. Dazu gehören szenische Bilder über die Flucht von DDR-Bürgern in den Westen, die Diktatur der DDR, die Stasi, die friedliche Revolution, den Mauerfall und die Einheit Deutschlands im Oktober 1990. „Ich interessiere mich für Brüche in Biografien von Menschen, die in diesem diktatorisch und ideologisch geprägten DDR-Staat lebten.“, so die DDR-Künstlerin.
Eine Studioausstellung im Böttchergässchen erzählt die Geschichte der Familie von Raphael Chamizer aus Leipzig
Familie Moritz Chamizer mit den Eltern Agnes und Moritz und den Geschwistern Betti, Lucie, Ephraim und Raphael, 1899. Foto: privat

Foto: privat

Für alle LeserDie Geschichte einer Stadt erzählt sich über die Menschen, die darin wohnen, ihre Schicksale und Lebenswege. Und dabei geht es nicht nur um die berühmten Bürgermeister, Handelsherren und Musiker. Es geht auch um Menschen wie den Arzt und Künstler Raphael Chamizer. Ihm und seiner Familie ist jetzt eine Ausstellung im Studio des Stadtgeschichtlichen Museums gewidmet.
Nicht alle Leipziger Teiche können mit Grundwasser befüllt werden
Der Rosentalteich am 20. Juni. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserNoch stand in der vergangenen Woche ein bisschen Wasser im Rosentalteich. Aber er wird auch in diesem Jahr austrocknen. Fische sind eh keine mehr drin. 2018 hat das Amt für Stadtgrün und Gewässer das Thema der austrocknenden Teiche noch nicht so deutlich thematisiert. Aber nach dem viel zu trockenen Winter hat auch der Sommer 2019 viel zu wenig Wasser. Und nur wenige Teiche können mit Grundwasser befüllt werden.
Jugendtheaterpremiere beim 10. KAOS-Kultursommer EskalationWeekender – Escape!
Escape Jugendtheater. Foto: Maria Schüritz

Foto: Maria Schüritz

Mit „Romeo & Julia“ begeisterten die TheaterTeens im vergangenen Jahr das Publikum in der Kulturwerkstatt KAOS – Ein Projekt der KINDERVEREINIGUNG Leipzig e.V. in drei ausverkauften Vorstellungen. Am 27.6., 20 Uhr feiert nun ihr erstes selbst entwickeltes Theaterstück Escape! Premiere. Stück und Inszenierung entstehen gemeinsam mit der Theaterschauspielerin und Theaterpädagogin Nina Ronneburg. Der Parkplatz hinter der alten Villa in der Wasserstraße 18 verwandelt sich dafür in eine Arena.
BUND Sachsen fordert sofortiges Pestizid-Verbot in Schutzgebieten
Landschaft an der Neuen Luppe. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser2016 hatte der Landtagsabgeordnete der Grünen Wolfram Günther bei der Sächsischen Staatsregierung nachgefragt, was sie über den Pestizid-Einsatz in sächsischen Naturschutzgebieten weiß. Natürlich wusste sie nichts. Es waren keine Anfragen zur Genehmigung der Ausbringung eingegangen. Was auch nicht nötig ist. Denn wenn Landwirtschaft in den Schutzgebieten stattfindet, zählt das eher zu den „zulässigen Handlungen“. Das aber müsse schleunigst beendet werden, fordert der BUND Sachsen.
Anetta Kahanes „Ich sehe was, was du nicht siehst“ ist 2019 so aktuell wie 2004
Anetta Kahane: Ich sehe was, was du nicht siehst. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSachsen ist wieder in den Schlagzeilen. Spätestens seit den Vorgängen in Chemnitz 2018, mit Nazi-Treffen wie in Ostritz oder mit über 100 rechtsextremen Vorkommnissen an Sachsens Schulen im Jahr 2018. Die Wahlergebnisse der AfD sprechen eine ähnliche Sprache. Und dann ist da die talkshow-taugliche Frage: Sind das alles besorgte Landeier oder unbelehrbare Nazis?
Universität und Stadt verlängern Kooperation bis 2025
Oberbürgermeister Burkhard Jung. © Stadt Leipzig

Foto: Stadt Leipzig

Für alle LeserDie Universität gehört zu den wichtigsten Arbeitgebern, Ausbildungsstätten und Anziehungspunkten in Leipzig. Deshalb erscheint es nur folgerichtig, dass die Verantwortlichen von Stadt und Hochschule eng zusammenarbeiten. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung wurde nun verlängert. Unter anderem beim in den kommenden Jahren entstehenden „Forum Recht“ wollen Universität und Stadt zusammenarbeiten.