Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 15. Mai: Aufgebrochene Geldkassette gefunden, Radfahrer kollidierte mit Linienbus, Unfallflucht

Am Spielplatz in der Parkanlage Augustinerstraße, in 04289 Leipzig, wurde eine aufgebrochene Geldkassette gefunden – Eigentümer gesucht +++ Vor der Kreuzung Crusiusstraße/Klasingstraße wollte ein Radfahrer abbiegen und stieß dabei mit einem Linienbus zusammen und wurde schwer verletzt +++ Auf der S 1 von Zwochau in Richtung Wiedemar kam einem weißen Volvo XC 60 ein weißer Transporter auf seiner Fahrspur entgegen. Trotz Ausweichens konnte der Volvofahrer eine seitliche Kollision beider Fahrzeuge nicht verhindern, der Transport verschwand pflichtwidrig – In beiden Fällen werden Zeugen gesucht.

Aufgebrochene Geldkassette gefunden – Eigentümer gesucht

Am 29. April 2019, gegen 07:27 Uhr war eine aufgebrochene Geldkassette am Spielplatz in der Parkanlage Augustinerstraße, in 04289 Leipzig gefunden worden. Die silbergraue Kassette mit schwarzen Griffen hat folgende Maße: 11 cm Höhe, 36 cm Breite und 25 cm Tiefe. Zudem befanden sich in deren Inneren zwei schwarze Kunststoffeinlagen, eine für Münzgeld und eine für Geldscheine.

Im Schlossbereich sind Beschädigungen in Form von Hebelspuren zu sehen. Auf der Unterseite befindet sich ein Aufkleber, vermutlich des Herstellers: MAUL – Jakob Maul GmbH, Jakob-Maul-Str. 17, 64732 Bad König, www.maul.de, Artikelnummer 56216. Derzeit liegen keine Erkenntnisse über die Herkunft der Geldkassette vor.

Wer kann Hinweise dazu geben? Wo wurde eine solche Geldkassette entwendet? Hinweise nimmt die Leipziger Kripo unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 entgegen.

Radfahrer kollidierte mit Linienbus

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Crusiusstraße/Klasingstraße, Zeit: 14.05.2019, gegen 16:30 Uhr

Am Dienstagnachmittag radelte ein 36-jähriger Leipziger auf der Dresdner Straße stadtauswärts. Vor der Kreuzung Crusiusstraße/Klasingstraße verließ er den Fahrradstreifen, um nach links auf die Klasingstraße abzubiegen. Allerdings beachtete er dabei den in gleicher Richtung fahrenden Linienbus nicht. Beide stießen zusammen, wobei der Fahrradfahrer schwere Verletzungen erlitt und in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. Da der Busfahrer eine Gefahrenbremsung durchführte, stürzten im Bus mehrere Fahrgäste, von denen vier (w.: 19, 30, 59; m.: 22) leicht verletzt und ambulant behandelt wurden. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5.200 Euro.

Zu diesem Unfall sucht die Polizei Zeugen. Wer kann Hinweise zur Fahrweise des Fahrradfahrers geben? Zeugen wenden sich bitte an die Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Verkehrsunfalldienst, Schongauerstraße 13, Telefon 0341/255 – 2851 oder 255 – 2910.

Unfallflucht – zwei Fahrzeuge kollidiert

Ort: Wiedemar, An der Halleschen Straße, Zeit: 12.03.2019, gegen 10:40 Uhr

Der Fahrer (51) eines weißen Volvo XC 60 war am 12.03.2019 auf der S 1 von Zwochau in Richtung Wiedemar unterwegs, als ihm auf seiner Fahrspur ein Fahrzeug, vermutlich ein weißer Transporter (Kasten), entgegenkam. Trotz Ausweichens konnte der 51-Jährige eine seitliche Kollision beider Fahrzeuge nicht verhindern. Der Autofahrer kam mit dem Schrecken davon, während der andere Fahrzeugführer pflichtwidrig vom Unfallort verschwand. Am Volvo wurden sowohl der Außenspiegel als auch die Türen beschädigt – ca. 3.000 Euro. Der Geschädigte zeigte dies bei der Polizei an. Nun sucht die Polizei dringend Zeugen.

Wer hat zum Unfallzeitpunkt Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben; insbesondere zum unbekannten Fahrzeugführer und/oder dessen Fahrzeug? Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66 – 100 zu melden.

Günstigen Moment schamlos ausgenutzt

Ort: Leipzig (Holzhausen), Walter-Markow-Ring, Zeit: 14.05.2019, gegen 09:15 Uhr

Am Vormittag fuhr eine 79-jährige Frau mit ihrem Rad zum Einkaufen. Als sie im Einkaufsmarkt alles erledigt hatte, stellte sie ihren gefüllten Beutel in den Fahrradkorb.

Während sie den Einkaufswagen zurückbrachte, ließ sie für einen Moment ihren Beutel aus den Augen. Dies nutzte ein unbekannter Dieb, der die Frau wahrscheinlich schon beobachtet hatte, schamlos aus und stahl das Portemonnaie mit einer zweistelligen Summe sowie dem Personalausweis und anderen Dokumenten aus dem Einkaufsbeutel. Die Geschädigte erstattete dann Anzeige. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Schreckschusswaffen in der Waffenverbotszone

Ort: Leipzig, Eisenbahnstraße, Zeit: 14.05.2019, gegen 14:00 Uhr

Mehrere Anrufe gingen am Dienstagmittag bei der Leipziger Polizei ein; die Anrufer meldeten, dass zwei Männer Wahlplakate in der Eisenbahnstraße anbringen würden. Einer von beiden würde eine Pistole offen sichtbar am Gürtel tragen. Eine Polizeistreife stellte daraufhin zwei Männer fest, die Wahlplakate auf der Eisenbahnstraße aufhängten. Einer hatte ein leeres Holster am Gürtel hängen, händigte aber den Beamten eine im Fahrzeug abgelegte Schreckschusspistole aus. Zu dieser hatte der 54-Jährige einen kleinen Waffenschein, den er den Beamten zeigte. Die aufgehängten Plakate zeigten deutlich, dass sich die beiden zuvor in der Waffenverbotszone aufgehalten hatten. Zeugen bestätigten dies. Somit wurde eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen Verstoß gegen das Waffenverbot gefertigt. Diese Ordnungswidrigkeit kann mit einem Bußgeld bis zu 10.000 Euro geahndet werden. Die Schreckschusswaffe wurde am Ort eingezogen.

Vorsicht vor betrügerischen falschen Handwerkern

Ort: Leipzig (Miltitz), Espenweg, Zeit: 14.05.2019, gegen 10:55 Uhr

In Miltitz klingelten zwei Männer in einer Einfamilienhaussiedlung an den Türen und boten Handwerkerarbeiten an, im vorliegenden Fall eine Dachreinigung. Die Eigentümerin einer Doppelhaushälfte ließ sich zu einem Vertrag über entsprechende Arbeiten überreden. Diese sollten gleich am nächsten Tag stattfinden. Einige Dinge kamen der 53-Jährigen jedoch seltsam vor. Es wurde ein Vertrag gefertigt, von dem sie keine Ausfertigung erhielt. Die Männer waren auch nicht wie Handwerker gekleidet. Auch hatten sie sie im Gespräch regelrecht überrumpelt, zu unterschreiben. Das Arbeitsentgelt sollte letztlich in bar entrichtet werden. Sie rief die Polizei. Die Beamten stellten dann die beiden 22-jährigen Männer nur einige Straßen weiter. Auffällig war, dass sie keinerlei Gerät bei sich hatten, was zu den angebotenen Leistungen notwendig wäre. Eine Prüfung ergab, dass einer der Beiden in der Vergangenheit auf die gleiche Weise Arbeiten angeboten hatte, die dann nur unzureichend und für einen hohen Arbeitslohn verrichtet wurden. Verschiedene Polizeidienststellen ermitteln gegen den 22–Jährigen wegen Betrug. Zudem lag gegen ihn noch ein Haftbefehl vor. So musste er die Polizisten auf die Dienststelle begleiten.

Gas- und Bremspedal verwechselt, …

Ort: Leipzig (Probstheida), Strümpelstraße, Zeit: 14.05.2019, gegen 16:50 Uhr

… das konnte nicht gut gehen. Eine 62-jährige Fahrerin eines VW Passat fuhr rückwärts aus einer Parklücke des Besucherparkplatzes eines Krankenhausgeländes. Dabei verwechselte sie das Gas- mit dem Bremspedal und fuhr mit hoher Geschwindigkeit zunächst auf einen Baum zu, stieß gegen diesen und anschließend gegen ein auf der gegenüberliegenden Seite geparktes Fahrzeug, einen Skoda Rapid. Die 47-jährige Halterin dieses Skodas stand am Fahrzeug, wurde aber durch den Aufprall nicht verletzt. Es entstand hoher Sachschaden an beiden Fahrzeugen, die nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Die 62-jährige Verursacherin wurde verletzt und durch das eintreffende Rettungswesen behandelt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bei ihr ergab einen Wert von 0,52 Promille.

Reh erfasst und auf die Gegenfahrbahn geschleudert

Ort: Leipzig (Liebertwolkwitz), S 38, Zeit: 14.05.2019, gegen 22:00 Uhr

Der Fahrer (60) eines Suzuki befuhr die S 38 in Richtung Leipzig, als plötzlich ein Reh von links nach rechts die Straße überquerte. Er erfasste das Tier, welches auf die Gegenfahrbahn geschleudert und dort von einem VW Passat (Fahrerin: 37) überrollt wurde. Verletzt wurde niemand. An beiden Pkw entstand ein Schaden von ca. 4.500 Euro.

Selbstöffnende Seitenklappe

Ort: Leipzig (Südvorstadt), Altenburger Straße, Zeit: 14.05.2019, gegen 15:30 Uhr

Eine defekte Seitenklappe an einem Bus sorgte am Dienstagnachmittag für Schaden an einem geparkten VW California. Der Fahrer eines Reisebusses befuhr die Altenburger Straße in Leipzig in Richtung Innenstadt, als sich plötzlich eine Seitenklappe auf der rechten Seite öffnete. Diese stieß gegen den am rechten Rand geparkten Pkw und verursachte Schaden am linken Heck in vierstelliger Höhe.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Die Kunst ist eine Tochter der Freiheit – Märchenperformance in der Bauernstube des Schillerhauses
Schweinemast: Mikroalgen kommen auf Speisekarte
Landesdirektion untersagt Winterfest vor der Erstaufnahmeeinrichtung in Leipzig Gohlis
Am 17. Dezember in der Peterskirche: The Gregorian Voices – Gregorianik meets Pop
Kurz vor Weihnachten ist das TdJW Festivalgast in Jerusalem
Konzerttickets als Weihnachtsgeschenk: Umtausch ausgeschlossen und Vorsicht vor Betrügern
Christnachtfeiern in Ev.-Luth. Kirchen Leipzigs
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Verwaltung antwortet auf Anfragen: Altersarmut, Klimanotstand und die Opferrolle der AfD + Video
Oberbürgermeister Burkhard Jung. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserViele Themen, die in diesem Jahr in der Stadt und darüber hinaus eine große Rolle gespielt haben, waren am Mittwoch, den 11. Dezember, Thema der Anfragen in der Ratsversammlung. Dabei ging es um Zahlen zur Grundsicherung im Alter, eine Beschwerde der AfD zur angeblichen Ausgrenzung von der „Revolutionale“, den Umgang der Verwaltung mit dem „Klimanotstand“ und die Folgen der sozialen Erhaltungssatzungen für Bauanträge.
Am 17. Dezember in der Peterskirche: The Gregorian Voices – Gregorianik meets Pop
The Gregorian Voices. Quelle: Cultour-Büro Halle

Quelle: Cultour-Büro Halle

Seit dem Jahr 2011 ist die Gruppe THE GREGORIAN VOICES auf Tournee in Europa. Unter ihrem Leiter Georgi Pandurov und mit acht außergewöhnlichen Solisten tritt sie das Erbe des Männerchors GLORIA DEI an. Ziel dieses Chors war die Wiederbelebung der Tradition der orthodoxen Kirchenmusik und der frühmittelalterliche Tradition des gregorianischen Chorals.
Der Stadtrat tagt: Wieder Diskussionen über das Parken im Waldstraßenviertel + Video

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserWer darf künftig im Waldstraßenviertel einen dauerhaften Parkausweis erhalten? Darüber wurde im Zusammenhang mit dem sogenannten Bewohnerparken zuletzt viel diskutiert. Nun musste sich der Stadtrat mit einem Antrag der Freibeuter-Fraktion beschäftigen, die das auch für Mitarbeiter/-innen der Gewerbetreibenden ermöglichen wollte. Die große Mehrheit lehnte den Antrag jedoch ab.
Der Stadtrat tagt: Die Dezember-Sitzung im Livestream und als Aufzeichnung
Der Stadtrat tagt. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDer Stadtrat tagt am 11. Dezember zum vorletzten Mal in diesem Jahr. Weil bereits absehbar ist, dass die Tagesordnung in einer Sitzung nicht zu schaffen ist, wurde für den kommenden Mittwoch ein Fortsetzungstermin festgelegt. Die L-IZ wird über ausgewählte Themen berichten. Ab circa 14 Uhr ist zudem ein Livestream verfügbar.
Dow-Werk in Böhlen will Abwässer weiter in Zulauf zur Pleiße einleiten
Das Dow-Werk in Böhlen. Quelle: Dow / Horst Fechner

Quelle: Dow / Horst Fechner

Für alle LeserDer Chemiekonzern Dow benötigt für sein Werk in Böhlen eine neue amtliche Genehmigung. Sie ist laut einem Statement, mit dem der US-Konzern auf Fragen der LIZ reagierte, „Voraussetzung für den weiteren Betrieb der Produktionsanlagen“. Auch nachgelagerte Produktionsbereiche in Schkopau und Leuna hingen davon ab.
Der Stadtrat tagt: Schlüssel für Vereinsvormundschaften sinkt
Michael Schmidt (Grüne). Foto: L-IZ.de

Michael Schmidt (Grüne). Foto: L-IZ.de

Für alle Leser Gegen die Stimmen der CDU hat der Stadtrat am Mittwoch, den 11. Dezember, dafür gestimmt, den Schlüssel für Vereinsvormundschaften von 1:50 auf 1:40 zu senken. Der Jugendhilfeausschuss hatte diesen Antrag eingebracht. Ein Kompromissvorschlag der SPD, den Schlüssel nur auf 1:45 zu senken, jenen für Amtsvormundschaften dafür von 1:40 auf 1:45 zu heben, fand keine Mehrheit.
Am 6. Dezember im Gewandhaus zu Leipzig: Don Kosaken Chor Serge Jaroff ®
Gewandhaus bei Nacht. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Der Original Don Kosaken Chor Serge Jaroff war wohl der berühmteste Chor weltweit und das über fast sechs Jahrzehnte von 1921 bis 1979. Nach einer ca. zwölfjährigen Pause ist der Chor nun wieder unter der Leitung von Wanja Hlibka, dem ehemals jüngsten Solisten Serge Jaroffs mit unverminderter Popularität in den großen Konzerthallen und Kathedralen in Europa und seit 2007 auch im fernen Osten zu hören. Weitere große Tourneen durch Amerika und Australien sind in Vorbereitung.
Sachsen hockte schon 2017 auf einem Berg von Ausgaberesten von 2,8 Milliarden Euro
Sachsen-Euro. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDa staunte nicht nur Franziska Schubert, finanzpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion im Sächsischen Landtag, als sie den am Montag, 9. Dezember, vorgelegten Jahresbericht des Sächsischen Rechnungshofes las. Denn er machte deutlich, wie schwer es in Sachsen ist, das für Investitionen zur Verfügung stehende Geld tatsächlich auszugeben. Der Berg der Ausgabereste ist 2017 weiter gewachsen.
Rechnungshof kritisiert fehlende Zielgenauigkeit von „So geht sächsisch“
Würden Sie für einen Job nach Sachsen ziehen? Grafik: Freistaat Sachsen, Sächsische Staatskanzlei

Grafik: Freistaat Sachsen, Sächsische Staatskanzlei

Für alle LeserDas passte dann schon irgendwie: Noch am Sonntag, 8. Dezember, feierte sich die sächsische Regierung kräftig für ihre Marketing-Kampagne „So geht sächsisch“. Und am Montag veröffentliche der Sächsische Rechnungshof seinen „Jahresbericht 2019“, in dem die Kampagne ein eigenes Kapitel bekam. Mit einer doch recht deutlichen Kritik an der Verwendung der doch enormen Geldmittel.
EU-Umfrage zeigt, wie sehr Europa eine Lokomotive fehlt, die die politische Union endlich weiterbringt
Europa-Flagge. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWenn das Aufkommen nationalistischer Strömungen und Parteien in den Ländern der EU etwas gezeigt hat, ist das eben nicht nur die Fortexistenz alter, destruktiver Denkweisen. Gleichzeitig hat es nämlich auch sichtbar gemacht, dass der Mehrheit der Europäer die europäische Union und ihre Werte längst so wichtig sind, dass sie mehr davon wollen. Selbst auf den Brexit schaut man dann mit anderen Augen, wenn man die jüngste Eurobarometer-Umfrage genauer liest.
2020 können die Bauarbeiten für das neue Krystallpalast-Quartier beginnen
Blick von der Brandenburger in die Hofmeisterstraße. Visualisierung: Argo Capital Partners

Visualisierung: Argo Capital Partners

Für alle LeserMit dem gewünschten Baustart noch 2019 hat es nicht ganz geklappt. Aber 2020 können die Bauarbeiten endlich beginnen für das neue Wohn- und Gewerbequartier auf dem Gelände des legendären Krystallpalastes. Die Finanzierung steht, teilt die Berliner Immobilien-Investmentgesellschaft Linus Capital mit, die eine sogenannte Whole-Loan-Finanzierung in Höhe von 45 Millionen Euro für die unter dem Namen „Quartier Krystallpalast“ bekannte Projektentwicklung in Leipzig zur Verfügung stellt.
Aphrodisiaka: Nichts macht einsamer als ein Essen ohne Liebe und Sinnenfreude
Ute Scheffler: Aphrodisiaka. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserUte Scheffler ist eine Naschkatze. Essen und Trinken haben bei ihr immer eine sinnliche Dimension. Logisch, dass sich das dann auch auf andere Bereiche der Sinnlichkeit erstreckt und das deutsche Sprichwort von der Liebe, die durch den Magen geht, nicht fehlen darf, wenn sie den Leserinnen und Lesern erzählt, mit welchen Zutaten Gerichte besonders anregend werden. Vielleicht nicht einmal nur zu dem einen.
Adventskonzert von CHORios
CHORios. Quelle: Matthias Möller

Quelle: Matthias Möller

Am 14. Dezember lädt der Leipziger Frauenchor „CHORios“ zu seinem diesjährigen Weihnachtskonzert in die Marienkirche in Stötteritz ein. Ab 17 Uhr erklingen unter Leitung von Torsten Jolig deutsche und internationale Weihnachtslieder, aber auch Gospel und Popsongs sowie vierstimmiger Glockengesang. Wie es schon Tradition bei CHORios ist, sind die Zuhörer herzlich eingeladen, einige bekannte Weihnachtsweisen gemeinsam mit dem Chor zu singen.
Olympique Lyon vs. RB Leipzig 2:2 – Gruppensieger durch Elfmetertore
Forsberg erzielte die frühe Führung für RBL. Foto: Gepa Pictures

Foto: Gepa Pictures

Für alle LeserRB Leipzig hat sich mit einem 2:2 bei Olympique Lyon den Sieg in der Champions-League-Gruppe G gesichert. Die beiden Tore für die Rasenballer erzielten Forsberg und Werner in der 1. Halbzeit per Elfmeter. Am Ende durfte aber auch Lyon jubeln: Weil die Franzosen noch den Ausgleich schafften, qualifizierten sie sich ebenfalls für das Achtelfinale.
Talk und Konzert in der naTo: Das Solidarność Anti-Apartheid-Festival am 13. Dezember 1989 in Danzig
Quelle: naTo

Quelle: naTo

Auf den Tag genau, 30 Jahre später, widmen sich Zonic und naTo am kommenden Freitag dem Rückblick auf eine Geste besonderer Solidarität – dem Solidarność Anti-Apartheid Festival am 13.12.1989 in Danzig, damals organisiert durch die Gebrüder Kleszcz.