Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 20. Mai: Jugendlicher ausgeraubt, Bauwagen in Brand gesetzt, Aggressiver Hausbewohner

Ein 15-Jähriger wurde in der Max-Liebermann-Straße angegriffen, geschlagen und um sein Smartphone gebracht +++ Ein im Klosterholz Nimbschen stehende und durch Forstarbeiter genutzte feststehende Bauwagen wurde durch unbekannte Täter zunächst aufgebrochen und anschließend angezündet – In beiden Fällen sucht die Polizei Zeugen +++ Ein 37-jähriger hat sich einer Wohnungsverweisung im Leipziger Zentrum aufgrund der häuslichen Gewalt widersetzt und dabei massiv Polizeibeamte angegriffen. Dabei trat er einem Beamten gegen den Kopf, biss einer Beamtin in den Unterarm und fügte einem weiteren Beamten eine erhebliche Handverletzung zu, als er versuchte, an dessen Dienstwaffe zu gelangen.

Jugendlicher ausgeraubt

Ort: Leipzig (Gohlis-Nord), Max-Liebermann-Straße, Stadion des Friedens, Zeit: 18.05.2019, gegen 21:15 Uhr

Ein Jugendlicher verbrachte den Samstag im Brettschneiderpark. Der Heimweg führte ihn und seinen Kumpel über die Max-Liebermann-Straße. In Höhe des Stadions des Friedens kamen gegen 21:15 Uhr zwei Unbekannte auf sie zu. Einer von ihnen rempelte ihn an und riss dem 15-Jährigen unvermittelt den Kopfhörer aus dem Ohr. Als er protestierte, bekam er mehrere Schläge in das Gesicht und ging zu Boden. Der Angreifer nahm ihm das Smartphone aus der Tasche und riss ihm die Uhr vom Handgelenk. Da er sich wehrte, konnte er die Uhr wieder in seinen Besitz bringen. Als sich Passanten näherten, ergriffen die Angreifer die Flucht.

Den Angreifer und seinen Begleiter beschrieben die Angegriffenen wie folgt:

Angreifer 1:

  • – männlich, 175 bis 180 cm groß, kräftige Gestalt,
  • – scheinbar 15 Jahre alt
  • – blondes gefülltes Haar
  • – deutsche tiefe Stimme
  • – bekleidet mit langer schwarzer Hose und weißem T-Shirt
  • – auffällig: großer Knutschfleck seitlich am Hals

Person 2 – stand nur daneben:

  • – männlich, 170 bis 175 groß, schlanke Gestalt
  • – scheinbar 16 Jahre
  • – sprach Deutsch
  • – trug auffällige Turnschuhe: Nike Air Max 270

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Eingebrochen und in Brand gesetzt …

Ort: Grimma, Forststraße, Zeit: 19.05.2019, gegen 14:45 Uhr

… wurde ein Bauwagen. Eine 56-jährige Hinweisgeberin informierte die Rettungsleitstelle, dass sie eine Rauchentwicklung wahrgenommen hatte. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grimma waren zusammen mit der Polizei schnell am Brandort. Hier stellten sie fest, dass der im Klosterholz Nimbschen stehende und durch Forstarbeiter genutzte feststehende Bauwagen durch unbekannte Täter zunächst aufgebrochen und anschließend angezündet wurde. Der Bauwagen brannte in voller Ausdehnung. Die Kameraden der Feuerwehr löschten umgehend den Brand. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus. Ob etwas aus dem Bauwagen entwendet wurde, ist jetzt unter anderem Gegenstand der Ermittlungen.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925 -100 zu melden.

Aggressiver Hausbewohner

Ort: Leipzig (Zentrum), Zeit: 18.05.2019, gegen 07:30 Uhr

Wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt die Polizei gegen einen 37-jährigen Leipziger. Jener hatte sich einer Wohnungsverweisung aufgrund der häuslichen Gewalt widersetzt und dabei massiv Polizeibeamte angegriffen. Dabei trat der Mieter einem Beamten (30) gegen den Kopf, biss einer Beamtin (32) in den Unterarm und fügte einem weiteren Beamten eine erhebliche Handverletzung zu, als er versuchte, an dessen Dienstwaffe zu gelangen. Letztendlich konnten die Gesetzeshüter den renitenten Mann überwältigen. Dieser wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingewiesen. Auch die verletzten Beamten mussten ambulant behandelt werden.

Zündler unterwegs

Ort: Leipzig (Südvorstadt), Zeit: 19.05.2019, gegen 08:20 Uhr

In den frühen Morgenstunden des Sonntags wurde der Polizei bekannt, dass es zu mehreren Sachbeschädigungen durch Feuer im Bereich der Kurt-Eisner-Straße/Arthur-Hoffmann-Straße gekommen sein sollte. Dabei brannten zunächst Baureste auf einem verlassenen Grundstück und ein Sofa in einem Gebüsch. Zeugen beobachten den unbekannten Täter auf der Arthur-Hofmann-Straße, wie dieser auch noch Mülltonnen anzündete. Die eintreffenden Polizeibeamten konnten schließlich den Täter an einem Grundstück in der Bernhard-Göring-Straße/Körnerstraße vorläufig festnehmen. Der 35-jährige Leipziger leistete passiven Widerstand und beleidigte die Beamten. Er zeigte zudem Ausfallerscheinungen, welche auf einen möglichen Mischkonsum von Alkohol und Drogen hindeuteten. Der durchgeführte Drugwipetest ergab ein positives Ergebnis auf Betäubungsmittel. Der 35-Jährige wurde in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht und hier die weiteren polizeilichen Maßnahmen durchgeführt.

Illegales Konzert unterbunden

Ort: Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Forstweg, Zeit: 18.05.2019, gegen 13:00 Uhr

Der Polizei wurde telefonisch bekannt, dass mehrere Personen mit einem Transporter unterwegs waren und in einem Waldgrundstück gerade Technik, eine kleine Bühne und Lautsprecher aufbauen würden. Die Beamten nahmen Kontakt mit dem Ordnungsamt der Stadt Leipzig und dem Vertreter der Jagdbehörde auf. Anschließend begaben sich die Beamten und das Ordnungsamt zum Ort. Den „Verantwortlichen“ wurde mitgeteilt, dass es sich um einen Verstoß nach dem Waldgesetz handelte und sie eine Ordnungswidrigkeitsanzeige erwartet. Die Party wurde somit beendet, noch bevor sie begonnen hatte.

Einbrecher war auf Bares aus

Ort: Leipzig (Lindenau), Lützner Straße, Zeit: 19.05.2019, gegen 12:30 Uhr bis 20.05.2019, gegen 21:45 Uhr

Am Sonntagabend stellte ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma fest, dass in zwei Arztpraxen auf der ersten Etage eingebrochen worden war. Unverzüglich informierte er die Polizei. Es stellte sich heraus, dass vom Samstag zum Sonntag ein Unbekannter die Zugangstür aufgehebelt hatte und so in das Gebäude eindringen konnte. Er begab sich dann in die erste Etage des Hauses und öffnete dort die Türen zu zwei Arztpraxen. Zielgerichtet durchsuchte er alle Räumlichkeiten nach Bargeld. Nach erstem Überblick stahl er diverse „Kaffeekassen“ mit einem jeweils geringen Geldbetrag im Gesamtwert einer mittleren zweistelligen Summe. Polizeibeamte stellten weiterhin fest, dass er versucht hatte, eine weitere Tür zu einer Praxis aufzuhebeln, die jedoch standhielt. Die Höhe des Sachschadens liegt im unteren vierstelligen Bereich. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

In Restaurant eingedrungen

Ort: Leipzig (Paunsdorf), Riesaer Straße, Zeit: 20.05.2019, gegen 01:30 Uhr

Eine Anwohnerin vernahm nachts laute Geräusche und schaute nach. Sie bemerkte dann drei unbekannte Männer, die aus dem Restaurant flüchteten. Daraufhin rief sie die Polizei. Wenig später stellte sich heraus, dass die Tatverdächtigen die Scheibe der Eingangstür eingeschlagen hatten und so in die Räumlichkeiten eindringen konnten. Das geschädigte Ehepaar, welches Eigentümer der Gaststätte ist, bemerkte das Fehlen einer dreistelligen Summe aus dem Tresenbereich, eines Laptops, eines Tablets sowie verschiedener Schlüssel, darunter die Fahrzeugschlüssel zu zwei Pkw. Mit einem VW Golf wollte das Trio wohl flüchten, doch da es gestört wurde, rannten die Drei zu Fuß in unbekannte Richtung. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls.

Verwirrter Mieter sorgt für Polizeieinsatz

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Mariannenstraße, Zeit: 19.05.2019, gegen 15:40 Uhr

Nicht zum ersten Mal mussten Polizeibeamte in die Mariannenstraße ausrücken. Der Mieter einer Wohnung hatte sich den Nachbarn gegenüber äußerst aggressiv gezeigt, sie beleidigt und Gegenstände aus dem Fenster nach ihnen geworfen. Als die Polizei eintraf, war er aggressiv und wirkte gleichzeitig verwirrt. Da eingeschätzt wurde, dass er für sich und seine Mitmenschen in seinem Zustand eine Gefahr darstellt, ordnete der hinzugerufene Notarzt die Einweisung in eine Klinik ein. Als die Polizisten die Wohnung betraten, die er zuvor verbarrikadiert hatte, schlug er mit der Eisenstange nach ihnen. Er verletzte einen Beamten am Kopf, der eine Platzwunde davontrug. Letztlich wurde er aber überwältigt und ins Krankenhaus gebracht. Der 38-Jährige zeigt sich höchstwahrscheinlich aus gesundheitlichen Gründen so aggressiv. Erst kürzlich hatte die Polizei ihn mit Spezialkräften aus der Wohnung geholt, um ihn einer ärztlichen Behandlung zuzuführen.

„Blau“ ans Steuer …

Ort: Leipzig (Gohlis), Max-Liebermann-Straße/Virchowstraße, Zeit: 19.05.2019, gegen 23:00 Uhr

… setzte sich gestern Abend eine 28-jährige Leipzigerin. Diese hatte eine Tankstelle aufgesucht, um einiges einzukaufen. Dabei bemerkte die Angestellte, dass die Dame bereits ordentlich einen „über den Durst“ getrunken haben musste, denn jene lallte, schwankte, tanzte herum und schlug mehrfach gegen die Scheibe des Nachtschalters. Gleich darauf „fiel“ sie, so die Aussage der Tankstellenangestellte, regelrecht ins Auto, einen schwarzen BMW. Gleich darauf fuhr sie vom Gelände. Sofort verständigte die Zeugin, die sich das Kennzeichen gemerkte hatte, die Polizei. Als die Beamten wenig später eintrafen, war die offensichtlich betrunkene Autofahrerin nicht mehr zu sehen. So prüften die Polizisten die Wohnschrift und fuhren dorthin. Vor dem Hauseingang stand der schwarze BMW – Auspuff und Motorhaube waren noch warm.

Erst nach längerem Klingeln öffnete die Mieterin den Beamten und schon nahmen diese starken Alkoholgeruch wahr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,32 Promille. Daraufhin wurde die Blutentnahme veranlasst. Da sich ein Kleinkind in der Wohnung befand, wurde die Frau aufgefordert, sich um einen Betreuer zu kümmern. Danach musste die 28-Jährige mit aufs Revier. Dort führte ein Arzt die Blutentnahme durch. Zudem ist die Frau nun ihren Führerschein los. Außerdem verständigten die Polizisten das Jugendamt, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich das Kleinkind während der Alkoholfahrt mit im Fahrzeug befand oder ob es möglicherweise allein in der Wohnung zurückgelassen wurde. Die 28-Jährige hat sich wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten.

Vorfahrt missachtet

Ort: Leipzig (Großzschocher), Rippachtalstraße, Zeit: 20.05.2019, gegen 08:30 Uhr

Der Fahrer (77) eines Toyotas befuhr die Albersdorfer Straße und bog auf die Rippachtalstraße ab. Allerdings beachtete der Mann die Vorfahrt eines Motorrades (Fahrer: 47) nicht und stieß mit diesem zusammen. Der Kradfahrer stürzte und musste zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. An Krad und Auto entstand ein Schaden in Höhe von etwa 6.500 Euro. Gegen den Pkw-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Autofahrer schwer verletzt

Ort: Markranstädt, B 186, Zeit: 20.05.2019, gegen 05:10 Uhr

Der Fahrer (52) eines VW UP fuhr auf der B 186 in Richtung Dölzig. Kurz vor Priesteblich geriet er aus noch nicht geklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn, wo er mit einem Lkw DAF (Fahrer: 54) zusammenstieß. Aufgrund der Wucht des Zusammenpralls wurde das Fahrzeug auf den rechts gelegenen Radweg geschleudert. Während der Lkw-Fahrer unverletzt blieb, wurde der Autofahrer schwer verletzt und musste stationär in einer Klinik aufgenommen werden. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, deren Höhe noch unklar ist. Die B 186 musste über mehrere Stunden voll gesperrt werden. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Apfelernte 2019 eröffnet: Witterung erneut ungünstig – Ernte zum Teil verhagelt
Körperverletzung mit Todesfolge in Limbach-Oberfrohna
INTER Leipzig vor schwerem Gang nach Luckenwalde
Brandserie geklärt: Zwei Tatverdächtige in Untersuchungshaft
Leipziger Tastentage 2019 – 16 Tage, 13 Orte, 13 Klaviere
Markkleeberg ruft zum „Stadtradeln“ auf
Kundgebung: „Stop Deportation – Keine Abschiebungen nach Afghanistan!“
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Sonderausstellung im Bach-Museum widmet sich drei begabten Musikerinnen und ihrer Beziehung zu Bachs Musik
Zwischen Fanny Hensel und Clara Schuman fehlt nur das Bild von Anna Magdalena Bach. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWir leben im großen Jubiläumsjahr für Clara Schumann. Da wundert es nicht, dass auch das Bach-Museum die begnadete Pianistin und Komponistin in eine besondere Ausstellung mit aufnimmt. Zusammen mit zwei anderen Musikerinnen, die zutiefst mit dem Werk von Johann Sebastian Bach verbunden sind: Fanny Hensel, der Schwester von Felix Mendelssohn Bartholdy, und Anna Magdalena Bach, der musikalischen Frau an der Seite des Thomaskantors.
Fridays for Future lädt am 30. August auch in Leipzig zur großen Klima-Demonstration zur Landtagswahl ein
Genug geredet heißt das Signal von Fridays for Future auch in Leipzig. Die Jugendlichen sind mit der Analyse fertig und kämpfen. Am 21. und 22. dann in Aachen. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserAuch wenn es kaum eine Partei so plakatiert hat, ist die sächsische Landtagswahl eine Klimawahl. Die Sachsen entscheiden, ob sie eine Regierung bekommen, die kluge Entscheidungen zur Anpassung des Landes an den Klimawandel trifft, oder ob am Ende eine Kohle-Regierung dabei herauskommt, die den notwendigen Richtungswechsel wieder für fünf Jahre blockiert. Deswegen lädt auch „Fridays For Future“ Leipzig extra zur einer Wahl-Demo am 30. August ein.
Thomanerchor Leipzig eröffnet Chorjahr mit Motette am Freitag in der Nikolaikirche
Thomanerchor Leipzig. Foto: Matthias Knoch

Foto: Matthias Knoch

Nach dem Ende der Sommerferien eröffnet der Thomanerchor Leipzig das Schul- und Chorjahr 2019/20 am Freitag, 23. August, mit einer Motette (18 Uhr) in der Nikolaikirche. In dem Gotteshaus, das zur Leipziger Amtszeit Johann Sebastian Bachs und noch bis in die 1940er-Jahre zu den Hauptwirkungsstätten der Thomaner zählte, erklingen unter der Leitung von Thomaskantor Gotthold Schwarz Werke von E. Fr. Richter, J. Gallus, J. S. Bach / G. Ph. Telemann, D. Buxtehude, M. Reger.
Kandidaten-Check von Abgeordnetenwatch: Lobbyismus, Vermögenssteuer, Landarztquote, Kita …
Wahlplakate an der Petersstraße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWorum geht es eigentlich bei der Sachsenwahl am 1. September? Geht es wirklich um Migration, wie die einen behaupten, eine Bewahrung von Heimat? Oder geht es um Kohleausstieg und Lösungen für den Klimawandel? Oder geht es gar um die Frage: Wer regiert wirklich – die gewählten Parteien oder die Lobby-Organisationen, die in Hinterzimmern ihre Interessen durchdrücken? Zumindest diese Frage stellte Abgeordnetenwatch den Direktkandidat/-innen der Parteien. Mit erhellendem Ergebnis.
Kanalschwimmer: Ulrike Draesners Roman über die intensive Einsamkeit des Schwimmers im Ärmelkanal
Ulrike Draesner: Kanalschwimmer. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm Ende fühlt man sich, als habe man ein ganzes Buch durchschwommen. Und wisse letztendlich selbst nicht: Hat man nun die rettende Küste erreicht? Ist man gescheitert oder aufgefischt worden? War es Charles’ letztes Stündchen, in dem er zumindest für sich sagen konnte: Jetzt weiß er, was Maude meinte? Jetzt könnte er im Reinen sein mit sich, sich quasi entschlüpft?
NPD und AfD eingeladen: Klimadiskussion in Dresden nach Kritik abgesagt
NPD und AfD sollten an einer später abgesagten Klimadiskussion teilnehmen. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie Klimadiskussion unter dem Titel „Fakten statt Geblubber“, die am Freitagabend, den 23. August, in Dresden stattfinden sollte, ist abgesagt. Die Organisatoren, die Dresdner Gruppen von „Parents for Future“ und „Scientists for Future", reagierten damit auf massive Kritik, nachdem unter anderem die rechtsradikalen Parteien AfD und NPD eingeladen waren.
Von Diktatur halten die Berliner nicht viel
Diskriminierungserfahrungen der Berliner. Grafik: Berlin-Monitor

Grafik: Berlin-Monitor

Für alle LeserBerlin hat jetzt auch einen Monitor. So wie Thüringen einen Thüringen-Monitor hat und Sachsen einen Sachsen-Monitor. Und die ersten Ergebnisse, die am Mittwoch, 21. August, vorgestellt wurden, zeigen etwas, was der Sachsen-Monitor eher verwischt als deutlich macht: In Großstädten ticken die Menschen anders als in ländlichen Regionen. Nicht nur die Lebenswelten driften auseinander, auch die Einstellungen zu Demokratie und Weltoffenheit.
LVB sehen keine Zukunft mehr für die Straßenbahnverbindung zum Völkerschlachtdenkmal
Buslinie 70 auf der Schlachthofbrücke. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserOb das so eine gute Idee ist? Leipzig denkt zwar intensiv über den Ausbau des Straßenbahnnetzes nach, um den Anteil des ÖPNV im täglichen Verkehr deutlich zu erhöhen. Aber die bis jetzt noch bestehende Ausweichstrecke über die Richard-Lehmann-Straße soll 2021 im Zuge der Komplettinstandsetzung der Schlachthofbrücke am MDR zurückgebaut werden. Eine notwendige Sanierung der Gleise, so die LVB, sei nicht förderfähig.
Was kann man tun, wenn Vorgesetze kein Vorbild sind und mit den Mitarbeitern nicht kommunizieren?
Treppenhaus im Neuen Rathaus. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie Bilanz, die Leipzigs Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning am Dienstag zog, war knapp, aber deutlich: „Stadt-Mitarbeiter sind zufrieden und dennoch kritisch“. Die Stadtverwaltung von Leipzig bietet zwar eine Menge interessanter und abwechslungsreicher Arbeitsplätze. Aber in der Mitarbeiterführung gibt es in einem Viertel der Stadtverwaltung spürbare Probleme.
Dornier 328NEU soll ab 2023 am Flughafen Leipzig/Halle gebaut werden
Wirtschaftsminister und Vize-MP Martin Dulig und Fertigungsleiter Nico Neumann betreten die D328NEU. Foto: SMWA/Bonss

Foto: SMWA/Bonss

Für alle LeserSeit ein paar Tagen schon wurde gemunkelt. Seit Mittwoch, 21. August, ist es jetzt offiziell: Das US-amerikanische Luft- und Raumfahrtunternehmen Sierra Nevada Corporation (SNC) und die 328 Support Services GmbH (328SSG) haben am Mittwoch, 21. August, ihre Pläne zur Gründung eines neuen Flugzeugherstellers am Flughafen Leipzig/Halle bekannt gegeben.
Wessen Erbe ist eigentlich die ostdeutsche AfD?
Ein Ei und das andere: AfD und Pegida als Einheit auch in der Optik. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDa ackern sich die demokratischen Parteien die ganze Zeit ab, sich in einem relativ fairen politischen Wettbewerb zu behaupten – und dann kommt eine Marketingtruppe in Blau-Rot und beansprucht einfach mal die Wende für sich. Oder doch die Friedliche Revolution? Zahlreiche bekannte Bürgerrechtler verwahren sich gegen den Missbrauch. Aber hat nicht eher Andreas Wassermann recht, der in seinem „Spiegel“-Essay schreibt: „Die AfD gehört zum Erbe von '89“?
Warum kann die SPD ihre Erfolge in der Regierungskoalition nicht in Wählerstimmen ummünzen?
Klare Ansage in Lindenau. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserWie macht man eigentlich Wahlkampf als Noch-Regierungspartei, auch wenn man die ganzen fünf Jahre immer nur der kleine Koalitionspartner war wie die SPD in Sachsen? Eine nicht ganz unwichtige Frage in einer Zeit, wo die SPD immer wieder dafür abgestraft wird, weil sie als kleiner Koalitionspartner der CDU das Weiterregieren ermöglicht. Da geht selbst das unter, was die SPD gegen den großen Partner durchgesetzt hat. Wie soll der Wähler das sortieren?
Mehr als 1.000 Menschen protestieren gegen Mini-Poggenburg-Kundgebung + Video
Etwa 1.000 Menschen demonstrierten in Connewitz. Foto: René Loch

Foto: René Loch

Für alle LeserEtwa 1.000 Menschen beteiligten sich am Mittwochabend, den 21. August, an einer antifaschistischen Demonstration des Aktionsnetzwerkes „Leipzig nimmt Platz“ durch Connewitz. Anlass war eine Kundgebung von André Poggenburg auf der Richard-Lehmann-Straße. An dieser beteiligten sich zehn Personen.
Ticketverlosung: Wassertropfen & Seifenblase. Ein Ringelnatz-Abend
Ringelnatz-Lesung im Botanischen Garten. Foto: Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik

Foto: Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik

VerlosungAm 13. September gibt es im Botanischen Garten Lesung Nr. 2 der neuen Reihe Die besondere Edition „Joachim Ringelnatz. Wassertropfen & Seifenblase“. Das Text-/Hörbuch ist anlässlich des 4. Gedichtfilmwettbewerbs zur Lyrik des 1883 in Wurzen als Hans Bötticher geborenen Ringelnatz erschienen. Freikäufer haben die Möglichkeit, 1x2 Freikarten zu ergattern.
„Friedlich einschlafen und nicht mehr aufwachen“: 80-Jährige Seniorin soll wegen versuchten Mordes ins Gefängnis
Erika S. nimmt zum Prozessauftakt neben ihrem Verteidiger Hagen Karisch Platz. Foto: Lucas Böhme

Foto: Lucas Böhme

Für alle LeserÄußerlich gefasst nahm Erika S. am Mittwoch ihr Urteil entgegen: Die 80-Jährige soll wegen versuchten Mordes an ihrem Ehemann ins Gefängnis. Sie hatte versucht, ihn und sich selbst mit Schlaftabletten zu töten, da sie mit der Pflege des schwer Demenzkranken überfordert war. In seiner Urteilsbegründung ging der Richter auch auf die Frage ein, warum die Kammer trotz schwieriger Umstände diese harte Entscheidung traf.