7.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 3. Mai: Gefährliche Körperverletzung, Brandstiftung, E-Biker flüchtete vor Polizei

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit zu Fuß wurden zwei Polizeibeamte auf einen Mann in der Konradstraße aufmerksam. Er gab an, mit einem spitzen Gegenstand in den Oberarm gestochen und ins Gesicht geschlagen worden zu sein +++ An einem ehemaligen Fahrradgeschäft in der Arthur-Hoffmann-Straße kam es zu einem Brand. Die ersten Ermittlungen und Befragungen vor Ort ergaben, dass ein unbekannter Täter eine Gewebetasche mit darin enthaltener Kleidung auf dem Fensterbrett des Schaufensters in Brand gesetzt hatte +++ In Eilenburg kam es zu einer Verfolgungsfahrt zwischen einem E-Bike-Fahrer und Polizeibeamten im Funkstreifenwagen – In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

    Gefährliche Körperverletzung

    Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Konradstraße, Zeit: 02.05.2019, gegen 07:25 Uhr

    Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit zu Fuß wurden zwei Polizeibeamte auf einen Mann aufmerksam, der sich den Oberarm hielt und leicht gekrümmt an einer Hauseingangstür stand. Die Beamten kümmerten sich sofort um den Mann. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen 28-Jährigen handelt. Dieser gab an, dass er vor einem Einkaufsmarkt stand, der noch nicht geöffnet hatte und sich einen Kaffee kaufen wollte. Plötzlich und unerwartet tauchte eine ihm nur vom Sehen her bekannte Person auf und stach ihm mit einem spitzen Gegenstand in den Oberarm.

    Anschließend versetzte ihm der unbekannte Täter noch einen Faustschlag in das Gesicht und verschwand in unbekannte Richtung. Die Beamten riefen das Rettungswesen, die den 28-Jährigen ambulant behandelten und danach zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus brachten. Lebensbedrohliche Verletzungen erlitt er nicht. Zu dem Motiv der Handlung konnten die Beamten keine Hinweise oder Anhaltspunkte erlangen. Eine Personenbeschreibung konnte ebenfalls nicht gewonnen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 – 34224 zu melden.

    Sachen angezündet

    Ort: Leipzig (Südvorstadt), Arthur-Hoffmann-Straße, Zeit: 02.05.2019, gegen 21:05 Uhr

    Über den Notruf der Polizeidirektion Leipzig erhielten die Beamten Kenntnis, dass es an einem ehemaligen Fahrradgeschäft zu einem Brand gekommen ist. Polizei und die Kameraden der Feuerwache Leipzig-Süd waren schnell vor Ort. Anwohner und ein Betreiber eines gegenüberliegenden Imbisses hatten bereits begonnen, das Feuer zu löschen. Die ersten Ermittlungen und Befragungen vor Ort ergaben, dass ein unbekannter Täter eine Gewebetasche mit darin enthaltener Kleidung auf dem Fensterbrett des Schaufensters des Fahrradgeschäftes abstellte und diese anschließend in Brand setzte. Durch die Hitze der Flammen sprang das Glas einer Schaufensterscheibe. Die Hausfassade war leicht angerußt. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, RichardLehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 – 100 zu melden.

    E-Biker flüchtete vor Polizei

    Ort: Eilenburg, Ziegelstraße, Zeit: 20.04.2019, gegen 01:20 Uhr

    Am Samstag kam es zu einer Verfolgungsfahrt zwischen einem E-Bike-Fahrer und Polizeibeamten im Funkstreifenwagen. Der Fahrradfahrer hatte in Höhe des ehemaligen ECW-Gebäudes eine Gruppe Radfahrer überholt. Auf der Auffahrt zur Brücke hatte der Funkstreifenwagen neben dem dunkel gekleideten E-Biker gehalten und ihn zum Anhalten aufgefordert. Dies ignorierte der Mann, wendete und flüchtete. Dabei fuhr er aus der zuvor überholten Fahrradfahrergruppe fast eine Frau um, welche schnell von ihrem Rad sprang und somit einen Zusammenprall verhinderte. Die Polizisten verfolgten den Radfahrer und konnten ihn wenig später stellen. Bei ihm handelt es sich um einen 25-Jährigen aus Nordsachsen. Bei der Überprüfung des Pedelecs Bulls E-Stream EVO 3 stellte sich heraus, dass dies gestohlen und manipuliert worden war. Auch konnte das Gefährt bisher noch keinem Eigentümer zugeordnet werden.

    Die Polizei sucht nun insbesondere die Frau aus der Fahrradfahrergruppe, die vom Rad gesprungen war, und noch weitere Zeugen aus dieser Gruppe. Diese werden gebeten, sich bitte beim Polizeirevier Eilenburg, Dr.-Külz-Ring 17, 04838 Eilenburg, Tel. (03423) 664 -100 zu melden.

    Auf frischer Tat gestellt und in Haft genommen

    Ort: Leipzig (Lindenau), Saarländer Straße, Zeit: 02.05.2019, zwischen 03:30 Uhr und 04:20 Uhr

    Ein Einbrecher stieg durch ein Fenster einer Firma ein, indem er zuvor die Außenjalousie sowie die Scheibe zerstört hatte. Anschließend durchwühlte er die Büros und verwüstete das Mobiliar, wobei er einen Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro hinterließ. Dabei konnte er von Polizeibeamten gestellt und vorläufig festgenommen werden. Die Beamten brachten den Mann, einen 35-jährigen Leipziger, aufs Polizeirevier. Dort erfolgte ein Drugwipetest, da der Verdacht auf Konsum von Betäubungsmitteln bestand. Dieser reagierte positiv auf Cannabis. Daraufhin wurde eine Blutentnahme in einem Krankenhaus durchgeführt. Die weitere Prüfung ergab, dass der Mann bereits wegen einer zu vollstreckenden Freiheitsstrafe von einem Jahr aus einem Urteil des Amtsgerichts Bitterfeld-Wolfen zur Fahndung und Festnahme ausgeschrieben war. Der Mann wurde festgenommen und in die nächste Justizvollzugsanstalt gebracht.

    Feier mit Nachwirkungen

    Ort: Leipzig (Lausen-Grünau), Selliner Straße, Zeit: 02.05.2019, gegen 17:50 Uhr

    Am Donnerstagabend lief in der Selliner Straße eine Geburtstagsparty aus dem Ruder. In einem Mehrfamilienhaus hatten sich mehrere Mieter zur Ehrentagsfeier zusammengesellt. Einer der Nachbarn war aber offenbar nicht eingeladen, kam aber trotzdem. Gleich suchte der 49-Jährige Streit mit anderen Gästen und wurde der Wohnung wieder verwiesen. Wenig später geriet er jedoch im Treppenhaus in Streit mit einem 31-jährigen Gast. Zwischen beiden kam es zum Gerangel, bei dem der letztgenannte plötzlich ein Messer in der Hand hatte und den unliebsamen Gast damit verletzte. Danach kam es erst richtig zum Handgemenge, bei dem beide leicht verletzt und durch andere Gäste getrennt wurden. Die Polizei wurde hinzugerufen. Gegen beide Kontrahenten wurde Anzeige wegen Körperverletzungsdelikten gefertigt.

    Von Hund gebissen

    Ort: Leipzig (Eutritzsch), Bühlaustraße, Zeit: 02.05.2019, gegen 17:30 Uhr bis gegen 17:45 Uhr

    Eine schmerzhafte Begegnung ereilte einen 74-Jährigen beim Verteilen von Werbematerial in Hausbriefkästen just in dem Moment, als er den Hof eines ehemaligen Fuhrgeschäftes in der Bühlaustraße betreten und vor den dort befestigten Briefkästen gestanden hatte. Zwei Hunde rannten plötzlich aus dem Hausflur, wobei ihn einer sogleich ansprang und in seinen Unterarm biss. Wenige Augenblicke später trat der Hundehalter aus dem Hauseingang, ergriff den beißenden Hund und zog ihn weg. Sofort floh der 74-Jährige vom Hof, begab sich später zur medizinischen Versorgung der Wunden in ein Leipziger Krankenhaus und erstattete hernach Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. Die Ermittlungen zum Hundehalter dauern an.

    Schlauchboot geklaut

    Ort: Leipzig (Plagwitz), Nonnenstraße, Zeit: 02.05.2019, gegen 22:30 Uhr

    Gestern Abend beobachtete ein Anwohner (37), wie sich drei unbekannte Personen an einem auf der Weißen Elster liegenden Schlauchboot zu schaffen machten und es ihnen gleich darauf gelang, das gesicherte Boot zu stehlen. Der Zeuge, welcher sich gleich darauf an die „Fersen“ der Diebe heftete, informierte die Eigentümer. Diese verständigten die Polizei. Das graue Schlauchboot mit dunkelblauem Bug („Yamaha YAM 310 StTi Sportboot“) war mit zwei Leinen und Karabinern an Bug und Heck befestigt, verfügt über einen aufblasbaren Boden und trägt den Namen „Leopold“. Dem Ehepaar entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.050 Euro. Eine Suche nach dem Boot in der näheren Umgebung verlief ohne Erfolg; die Fahndung wurde eingeleitet.

    Polizist angegriffen

    Ort: Schkeuditz (Dölzig), Westringstraße, Zeit: 02.05.2019, gegen 23:05 Uhr

    Als Polizeibeamte das Gewerbegebiet Dölzig bestreiften, trat ein Mann vor das Fahrzeug und forderte sie mit Gesten deutlich auf, anzuhalten. Als der Fahrer hielt und das Fenster herunterließ trat der bis dahin Unbekannte an den Streifenwagen heran und griff den Fahrer unvermittelt an. Zuerst schlug er mit der Faust, dann griff er nach ihm und zog ihn in seine Richtung. Nach kurzem Handgemenge, hatte sich der Polizist befreit und der Angreifer floh in unbekannte Richtung. Verstärkung wurde gerufen.

    Auf der Straße fanden die Polizisten ein Basecap, dass der Angreifer im Gerangel verloren hatte. Ein nahe gelegenes Wohnheim wurde aufgesucht. Das Personal wusste sofort, welchem Bewohner das Cap gehörte. Er wurde aufgesucht und zweifelsfrei als der Angreifer identifiziert. Offensichtlich stand er unter starkem Einfluss von Betäubungsmitteln. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nun muss sich der 33-Jährige wegen Körperverletzung verantworten. Der 47-jährige Polizeibeamte wurde bei dem Angriff leicht verletzt.

    Vorsicht vor Straßenbahnschienen

    Ort: Leipzig (Zentrum-Nordwest), Pfaffendorfer Straße, Zeit: 03.05.2019, gegen 06:35 Uhr

    Ein 38-jähriger Radfahrer fuhr die Pfaffendorfer Straße entlang. Dabei geriet er ungewollt in die Straßenbahnschienen auf der Straße und stürzte. Vermutlich rutschte er mit dem Rad aufgrund der nassen Fahrbahn in die Schienen. Er zog sich Kopfverletzungen zu und wurde durch das Rettungswesen in ein Krankenhaus gebracht. Andere Verkehrsteilnehmer waren an diesem Unfall nicht beteiligt.

    Radfahrer von Auto erfasst

    Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Gerichtsweg/Eilenburger Straße, Zeit: 03.05.2019, gegen 05:40 Uhr

    Der Radfahrer (57), der heute früh den rechten Radweg des Gerichtsweges entlang radelte und die Fahrbahn in Richtung Eilenburger Straße zu überqueren beabsichtigte, beachtete dabei den auf dem Gerichtsweg herannahenden Opel Meriva (Fahrer: 59) nicht. Trotzdem der Opelfahrer sofort bremste, erfasste er den 57-Jährigen. Dieser erlitt daraufhin schwere Verletzungen, weshalb er stationär zur medizinischen Versorgung in einer Leipziger Klinik aufgenommen wurde.

    Auto rollte über Kinderfuß

    Ort: Leipzig (Stötteritz), Kommandant-Prendel-Allee, Zeit: 02.05.2019, gegen 16:15 Uhr

    Der Fahrer (24) eines Toyota Aygo befuhr die Kommandant-Prendel-Allee stadtauswärts. Plötzlich trat, von links kommend, ein Junge (9) zwischen verkehrsbedingt haltenden Fahrzeugen auf der Gegenfahrbahn, auf die Straße. Der Autofahrer übersah dies vermutlich, sodass es zur Kollision mit dem Kind kam. Dessen linker Fuß wurde vom linken hinteren Reifen des Fahrzeuges überrollt. Der Neunjährige musste leicht verletzt in die Kinderklinik gebracht und ambulant behandelt werden. Seine Mutter wurde in Kenntnis gesetzt. Der 24-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten.

    Ein Versehen und seine Folgen

    Ort: Leipzig (Lindenau), Lützner Straße, Zeit: 02.05.2019, gegen 12:15 Uhr

    Um die Mittagszeit wollte ein Autofahrer (77) einparken. Bereits in die Parklücke eingefahren, stoppte er kurz und verwechselte dann wahrscheinlich das Brems- mit dem Gaspedal. Daraufhin beschleunigte der Opel Corsa und rammte den danebenstehenden Ford Mondeo, welcher wiederum gegen den daneben stehenden Toyota Yaris geschoben wurde. Die beiden dem Opel Corsa gegenüberstehenden Fahrzeuge – VW Polo und Daewoo – wurden ebenfalls durch das vorwärts fahrende Auto im Frontbereich beschädigt. An den fünf Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 13.500 Euro. Gegen den 77-Jährigen wurde ein Verwarngeld in Höhe von 30 Euro verhängt.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige