Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, Handtaschen entrissen, Frau umgefahren, Busfahrer angegriffen und bespuckt

Im Rübezahlweg und in der Kurt-Eisner-Straße wurden einer 93-Jährigen und einer 81-Jährigen von einem vorebeifahrenden Radfahrer die Handtaschen entrissen +++ In Markkleeberg wurde eine 29-Jährige von einem Radfahrer umgefahren und verletzt. Dieser fuhr, nachdem er verweigerte, sich bekannt zu machen, einfach weiter – In beiden Fällen werden Zeugen gesucht +++ An der Haltestelle Dornberger Straße gerieten drei Jugendliche mit einem Busfahrer aneinander.

Handtasche entrissen

Fall 1

Ort: Leipzig (Marienbrunn), Rübezahlweg, Zeit: 22.05.2019, gegen 09:45 Uhr

Gestern Vormittag stiegen zwei Damen (91, 93) aus einer Straßenbahn an der Haltestelle Triftweg aus. Beide liefen dann auf der Zwickauer Straße bis zum Rübezahlweg. Dort fuhr ein unbekannter Fahrradfahrer von hinten kommend an die ältere der Frauen heran und riss ihr die Handtasche aus der Hand. Zum Glück wurde die Geschädigte, bei der es sich um eine sehbehinderte Dame handelt, nicht verletzt. Der Räuber flüchtete in Richtung Hirten- und Heinzelmannweg. Die beiden Frauen gingen bis zu einer Praxis, von wo aus die Polizei gerufen wurde. Nach Angaben der 91-jährigen Zeugin trug der Fahrradfahrer eine dunkle Hose, eine Jeansjacke sowie ein blaues Basecape. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Raub aufgenommen.

Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen zur Raubstraftat gemacht, wer kann Hinweise zum Fahrradfahrer geben? Zeugen wenden sich bitte an die Kriminalpolizei Leipzig, Dimitroffstr. 1, Telefon 0341/ 96 64 66 66.

Fall 2

Ort: Leipzig (Südvorstadt), Kurt-Eisner-Straße, kurz hinter der Bushaltestelle Semmelweisstraße/Kurt-Eisner-Straße, Zeit: 23.05.2019, gegen 09:45 Uhr

Heute Vormittag überfiel ein Fahrradfahrer eine Dame (81), welche auf der Kurt-Eisner-Straße lief. Er entriss ihr beim Vorbeifahren mit roher Gewalt die Handtasche samt Portemonnaie aus der Hand. So stürzte die Frau und zog sich an Hüfte und Hand Verletzungen zu. Eine Passantin sah die 81-Jährige, blutend auf dem Gehweg laufen und sprach sie an. Anschließend rief sie die Polizei und den Rettungswagen. Die 81-Jährige erzählte ihr gegenüber, dass der Radfahrer dunkel gekleidet und jung gewesen war. Die Polizei ermittelt. Zeugen der Tat wenden sich bitte an die Leipziger Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0341) 966 46666.

Frau umgefahren

Ort: Markkleeberg, Rathausstraße in Höhe Rathausgalerie, Zeit: 25.03.2019, gegen 16:25 Uhr

Auf dem Fußweg, in Höhe der Rathausgalerie, fuhr bereits Ende März dieses Jahres ein unbekannter Fahrradfahrer eine Frau (29) um. Sie stürzte auf das Fahrrad und verletzte sich dabei an Hand und Bein. Anschließend fuhr der stürmische Radler weiter, ohne sich namentlich bekannt zu machen. Ganz im Gegenteil, er verweigerte jegliche Angaben seiner persönlichen Daten. Daraufhin erstattete die Frau Anzeige und beschrieb den Radfahrer als ca. 1,80 m großen, 35 – 45 Jahre alten Mann, dessen Äußeres ungepflegt erschien. Er hatte kinnlanges, schwarzgraues, fettiges Haar und trug eine schwarze Jacke. Zudem fehlte die Hälfte seines vorderen, oberen, linken Schneidezahns. Er fuhr ein älteres, silberfarbenes Trekkingrad.

Hinweise zur Identität des Radfahrers und/oder zum Unfallgeschehen nimmt die VPI Leipzig in der Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910 entgegen.

Busfahrer angegriffen und bespuckt

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Hermann-Liebmann-Straße, Zeit: 22.05.2019, gegen 21:00 Uhr

Gestern Abend stiegen an der Haltestelle Dornberger Straße drei Jugendliche (w., 2 x m.) ein, um in Richtung Mockau zu fahren. Zwei konnten einen gültigen Fahrschein bzw. eine Schülermobilcard vorweisen, der dritte besaß nur eine ungültige und damit gesperrte Schülermobilcard. Diesem Fahrgast gab der Fahrer (30) zu verstehen, dass er ihn deshalb nicht mitnimmt. Eine Frau kam nach vorn und wollte den Jugendlichen nun auf ihrer ABO-Karte mitnehmen, ließ diese noch mal einlesen. Der Busfahrer sagte beiden, dass es so nicht gehe. Dies stieß auf Unverständnis der Beteiligten.

Der dritte Jugendliche ging gemeinsam mit den anderen in den hinteren Teil des Busses, wohin ihnen der 30-Jährige folgte und dem Jugendlichen ohne Fahrschein mitteilte, dass er aussteigen solle. Daraufhin griff jener den Busfahrer an, packte ihn an den Sachen und griff dem Mann an den Hals. Nun griff ein Fahrgast ein, hielt den Jugendlichen fest. Dieser nun bespuckte den Fahrer, was ihm gleich darauf sein Kumpel nachmachte. Dem Busfahrer gelang es, den einen Jugendlichen nach draußen zu befördern, wo sich zwischenzeitlich auch die beiden anderen Jugendlichen aufhielten. Die jungen Männer bespuckten nun nochmals den Fahrer, der leicht verletzt wurde und Anzeige bei der Polizei erstattete.

Folgende Personenbeschreibungen sind bekannt:

Jugendlicher (ohne Fahrschein):

  • – ca. 16 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß
  • – trug gelb-goldfarbene Bomberjacke und ein Basecap

Jugendliche

  • – ca. 16 Jahre alt, ca. 1,70 m groß
  • – rote glatte längere Haare
  • – trug dunkle Leggings und weiß-rot-karierte Jacke

Jugendlicher

  • – ca. 16 Jahre alt, ca. 1,80 m groß
  • – kurze Haare
  • – war bekleidet mit grauer Jacke, langer dunkler Hose
  • – hatte eine Flasche in der Hand.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen.

Fahrräder entwendet

Ort: Leipzig (Zentrum), Dresdner Straße, Zeit: 22.05.2019, gegen 13:30 Uhr

Am Mittwochnachmittag war ein 22-Jähriger auf dem Weg zum Einkaufen. In Höhe Grundstück Nr. 5 fielen ihm zwei Personen auf, die sich dort an einem grünen Container zu schaffen machten. Auf dem Rückweg, etwa zehn Minuten später, sah er beide wieder. Zwischenzeitlich hatte das Pärchen vier Fahrräder aus dem Container geholt. Der junge Mann sprach beide daraufhin an, bekam zur Antwort, dass er weitergehen solle. Der Zeuge informierte die Polizei. Als die Beamten eintrafen, waren beide auf der Dresdner Straße stadtauswärts gefahren. Der 22-Jährige gab an, dass die Frau einen orangefarbenen Parker sowie eine gleichfarbige Baskenmütze trug und der Mann mit einer schwarzen Jacke bekleidet war, einen Drei-Tage-Bart trug und einen schwarzen Rucksack bei sich hatte. Kripobeamte ermitteln wegen Diebstahl.

Frau bestohlen

Ort: Leipzig (Zentrum), Nikolaistraße, Zeit: 22.05.2019, gegen 13:30 Uhr

Eine Touristin (43) suchte um die Mittagszeit eine Gaststätte in der Leipziger City auf. Sie setzte sich an einen Tisch und stellte ihre Tasche auf dem Stuhl neben sich. Nachdem die Frau gegessen und getrunken hatte, brachte sie ihr Tablett weg und ließ dabei wahrscheinlich ihre Tasche kurz aus den Augen. Als sie an ihren Platz zurückkehrte, war die Tasche verschwunden. Darin befanden sich ein Laptop, eine Videokamera, ein Stativ, ein Schal, diverse Kosmetika, diverse persönliche Gegenstände sowie mehrere Dokumente. Den Stehlschaden bezifferte die Geschädigte, die umgehend Anzeige bei der Polizei erstattet hatte, auf eine vierstellige Summe im oberen Bereich. Polizeibeamte haben die Ermittlungen wegen Diebstahl aufgenommen.

Ladendiebe in Aktion

Fall 1

Ort: Leipzig (Zentrum), Neumarkt, Zeit: 22.05.2019, gegen 11:30 Uhr

Um die Mittagszeit beobachteten gestern zwei Ladendetektive einen Kunden, der sich sowohl in der 2. als auch in der 3. Etage aufhielt und geschäftig hin- und herrannte. Er suchte sich verschiedene Bekleidungsstücke aus, nahm sie von den Warenträgern und ging damit in die Umkleidekabinen. Dort steckte er sich die Sachen in seinen mitgebrachten Rucksack und rannte aus dem Kaufhaus. Die Mitarbeiter verfolgten den Mann in Richtung Augustusplatz. Dank eines Passanten, welcher sich dem Flüchtenden in den Weg stellte, konnte der Ladendieb (19) vorläufig festgenommen werden. Anschließend verständigten die Detektive die Polizei. Die Beamten nahmen den Dieb vorläufig fest. Der Tatverdächtige gab seinen Rucksack freiwillig heraus, in welchem sich das Diebesgut im Wert einer knapp dreistelligen Summe im unteren Bereich befand.

Fall 2

Ort: Leipzig (Zentrum), Brühl, Zeit: 22.05.2019, gegen 12:30 Uhr

Nachdem ein 33-Jähriger eine Herrengeldbörse im Wert von 17 Euro ohne zu bezahlen in seinen Besitz bringen konnte, wurde er durch das Sicherheitspersonal am Ausgang nach dem Kassenbereich gestellt. Die Mitarbeiter riefen die Polizei. Die Beamten fanden das gestohlene Portemonnaie in der hinteren linken Hosentasche des Mannes und fanden in seiner Jackentasche noch 7 Tafeln Schokolade, die er ebenfalls in einem anderen Geschäft gestohlen hatte.

Fall 3

Ort: Leipzig (Zentrum), Brühl, Zeit: 22.05.2019, gegen 13:45 Uhr

Ein 17-Jähriger nahm Waren im Gesamtwert von 65 Euro aus den Warenregalen, entfernte die Verpackungen und steckte alles in seinen mitgebrachten Rucksack. Danach hängte er die Warenverpackungen wieder zurück ins Regal und verließ das Geschäft. Zwei Ladendetektive hatten es beobachtet und hielten den Jugendlichen bis zum Eintreffen der Beamten fest. Diese stellten das Diebesgut sicher, nahmen den 17-jährigen Leipziger mit aufs Revier und verständigten dessen Mutter.

Fall 4

Ort: Leipzig (Eutritzsch), Hartzstraße, Zeit: 22.05.2019, gegen14:50 Uhr

Eine Kundin machte gestern Nachmittag in einem Einkaufsmarkt die Filialleiterin darauf aufmerksam, dass soeben ein Mann mit einem vollen Einkaufswagen das Geschäft verlassen hatte. Sofort begab sich die Frau mit einer Kollegin nach draußen, wo sie unweit des Marktes den Tatverdächtigen sahen. Dieser stand vor einer Altkleiderbox und packte gerade das Diebesgut aus dem Einkaufswagen in seine Taschen. Als die Frauen in seine Richtung rannten, bemerkte er sie und ergriff mitsamt den vollen Taschen die Flucht auf der Bitterfelder Straße in Richtung Hamburger Straße.

Dann ließ er die Taschen fallen und rannte davon. Das Personal nahm das Diebesgut im Wert von 200 Euro an sich, packte alles in den Einkaufswagen und die Frauen nahmen noch ein in der Nähe stehendes Fahrrad, von welchem sie vermuteten, dass es dem Dieb gehört, mit in den Einkaufsmarkt. Dort riefen sie die Polizei. Die Frauen hatten richtig vermutet: Wenig später kam der Mann zurück und suchte vermutlich nach seinem Rad. Danach ging er in Richtung Straßenbahn.

Folgende Personenbeschreibung liegt vor.

  • – 28 bis 38 Jahre alt, 1,70 m bis 1,80 m groß, kräftige Gestalt,
  • – dunkelhäutig, Drei-Tage-Bart,
  • – trug hellblaue Jeans, eine blaue Jacke und ein dunkles Basecap (verkehrtherum getragen),
  • – hatte braune Umhängetasche (quer über der Schulter getragen) bei sich.

In allen Fällen haben Polizeibeamte die Ermittlungen aufgenommen.

Fahrzeugeinbrecher geschnappt

Ort: Leipzig (Zentrum-Südost), Grünewaldstraße, Zeit: 22.05.2019, gegen 18:40 Uhr

In der Grünewaldstraße beobachteten Anwohner, wie sich zwei Männer an einem Mercedes Sprinter zu schaffen machten. Sie riefen die Polizei. Die beiden waren indessen weitergezogen und hatten gerade einen Seat Ibiza aufgebrochen, als die Polizeibeamten eintrafen. Sie wollten fliehen, aber die Beamten hielten einen von beiden fest. Wie sich herausstellte, hatten die Männer in beide Fahrzeuge eingebrochen. Bei dem 33-jährigen Festgestellten entdeckten sie eine Geldbörse, die der Eigentümer des Transporters als seine erkannte. Der Dieb wurde wegen Einbruchsdiebstahl festgenommen. Er wird im Laufe des Donnerstags dem Haftrichter vorgeführt.

Autobauteile aus BMW gestohlen

Ort: Leipzig (Gohlis-Süd und Zentrum-Nord), Zeit: 21.05.2019, gegen 19:00 Uhr bis 22.05.2019, gegen 07:00 Uhr

In insgesamt drei Fällen zeigten Besitzer eines BMW gestern den Einbruch in ihr Auto und Diebstahl hochwertiger Bauteile an. Demnach brachen Langfinger am Poetenweg in einen BMW 420 i, in der Richterstraße in einen BMW 330 d Kombi und in der Gohliser Straße in einen BMW 118 d ein. Dazu zerschlugen sie jeweils entweder die Scheibe der Beifahrertür oder eine der hinteren Seitenscheiben und demontierten Bauteile, wie Navigationssystem, Multifunktionslenkrad samt Airbag, die Kommunikationseinheit mit Radio/CD-Player sowie die Blende der Mittelkonsole samt Drehschalter fürs Navi aus. In allen drei Fällen ist der Stehl- und Sachschaden hoch und wurde durch die Besitzer auf Summen von ca. 300 Euro bis ca. 11.000 Euro. Die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall sind aufgenommen.

„Räuberquartett“ beraubte Schüler

Ort: Leipzig (Zentrum-Nordwest), Max-Planck-Straße und Gustav-Adolf-Straße, nahe Oberschule, Zeit: 22.05.2019, gegen 13:35 Uhr bis gegen 15:00 Uhr

Vier Jugendliche (15, 15, 16, 16) bedrängten im Waldstraßenviertel, nahe einer Oberschule, vier Schüler (14, 15, 15, 16), die sich am frühen Nachmittag getroffen und gemeinsam Musik gehört hatten. Unter Androhung von Gewalt waren die vier Freunde zum Leeren ihrer Taschen aufgefordert worden und kamen diesem Verlangen der Täter nach. Dabei erbeuteten diese neben Kopfhörern auch Bargeld im mittleren zweistelligen Bereich.

Anschließend flüchteten die Jugendlichen, konnten aber von Polizisten in Tatortnähe, an der Ecke Thomasiusstraße/Käthe-Kollwitz-Straße gestellt und namentlich bekannt gemacht werden. Außerdem stellten die Gesetzeshüter die Beute sicher und nahmen weitere Ermittlungen gegen die vier auf. Im Zuge dessen stellte sich heraus, dass das Räuberquartett auch einen 16-Jährigen zuvor und zwei 14-Jährige anschließend überfallen und ebenfalls deren Bargeld und Tablet erpresst bzw. gestohlen hatten. Deshalb ermittelt die Polizei gegen das Quartett nicht nur wegen räuberischer Erpressung, sondern auch wegen Diebstahl.

Schwerer Verkehrsunfall

Ort: Leipzig (Zentrum), Karl-Tauchnitz-Straße/Haydnstraße, Zeit: 23.05.2019, gegen 09:45 Uhr

Der Fahrer (48) eines Citroen befuhr die Karl-Tauchnitz-Straße in stadtauswärtiger Richtung. Nach der Einmündung Haydnstraße kam er nach links von seiner Fahrspur ab, fuhr über die Gegenfahrbahn und auf den angrenzenden Radfahrstreifen. Er streifte die entgegenkommende Radfahrerin (25), welche gegen den rechts daneben abgestellten Pkw gestoßen wurde. In der weiteren Folge erfasste der Autofahrer eine weitere entgegenkommende Fahrradfahrerin (49), die gegen einen parkenden Pkw geschleudert und schwer verletzt wurde. Der Autofahrer fuhr weiter und beschädigte noch weitere Fahrzeuge.

Der 48-Jährige erlitt schwere Verletzungen, musste reanimiert werden und wurde anschließend in eine Klinik gebracht. Auch die 49-jährige Radfahrerin musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Die 25-Jährige hingegen blieb unverletzt. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 31.000 Euro angegeben. Insgesamt wurden zwei Fahrräder und acht Fahrzeuge beschädigt. Der 48-jährige Citroen-Fahrer hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache sind noch nicht abgeschlossen.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Borna: Verkehrszählung im Innenstadtbereich
Pressestatement zur Turów-Petition im Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments
Kryoelektronenmikroskopie: Hochauflösende Bilder mit günstiger Technik
Termine Info-Tour, Online-Gespräch und Digitale Bürgersprechstunde von MdB Sören Pellmann
Juliane Nagel: Die Polizei muss die Rechte minderjähriger Beschuldigter achten!
Freistaat startet Arbeitsprozess zur Entwicklung einer Strategie für Künstliche Intelligenz
Wechsel in der Geschäftsleitung von Sachsenlotto und der staatlichen Spielbankengesellschaft
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Montag, der 13. Juli 2020: Schulen im Normalbetrieb und Hochschulen vor ungewissem Semester
Kultusminister Christian Piwarz (CDU). Foto: Pawel Sosnowski

Foto: Pawel Sosnowski

Für alle Leser/-innenDas sächsische Kultusministerium möchte das kommende Schuljahr weitgehend im Normalbetrieb durchführen – ohne allgemeine Maskenpflicht, aber mit uneingeschränkter Präsenzpflicht. Ob und inwieweit die Hochschulen im Wintersemester zur Präsenzlehre zurückkehren können, ist noch ungewiss. Die L-IZ fasst zusammen, was am Montag, den 13. Juli 2020, in Leipzig und darüber hinaus wichtig war.
Gastkommentar von Christian Wolff: Was tun? – Praktische Erwägungen zur Krise der Kirche
Blick zum Turm der Peterskirche. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser„Ging eine Schockwelle durchs Land? Hörten Kommentatoren Alarmglocken läuten? Nein. Stattdessen: Apathie, Ratlosigkeit, Verdrängung, Ignoranz.“ – mit dieser Feststellung kommentiert Malte Lehming im Berliner „Tagesspiegel“ die weitgehende Nicht-Reaktion der Kirchen auf die erschreckenden Austrittszahlen 2019. In der Tat: In vielen Kirchgemeinden verläuft die Debatte über die düsteren Zukunftsperspektiven der eigenen Institution mehr als verhalten. Man gewinnt den Eindruck: Da wird kollektiv der Kopf in den Sand gesteckt – so, als ob man dadurch die Krise und ihre Folgen an sich vorüberziehen lassen könne. Doch das ist ein hilfloser Trugschluss.
Berg der investiven Ausgabereste wuchs in Leipzig 2019 um 68 Millionen Euro an
Ein Berg von Ausgaberesten ... Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSie haben sich alle Mühe gegeben, Leipzigs Planer, von den 657 Millionen Euro, die ihnen im letzten Jahr fürs Bauen von Schulen, Straßen und Brücken zur Verfügung standen, möglichst viel verbaut zu bekommen. Aber auch der Endspurt im Herbst hat nicht geholfen. Über 300 Millionen Euro bekamen sie einfach nicht an den Markt. Am Donnerstag, 9. Juli, hat Finanzbürgermeister Torsten Bonew sozusagen die Baubilanz für 2019 gezogen.
Der Stadtrat tagte: Leipzig kann jetzt das Vorkaufsrecht für dringend benötigte Flächen am Bahnbogen Leutzsch anmelden + Video
Das Plangebiet zwischen Ludwig-Hupfeld-Straße (unten) und dem ehemaligen Straßenbahndepot der LVB (oben). Grafik: Stadt Leipzig

Grafik: Stadt Leipzig

Für alle LeserEigentlich sollte am Donnerstag, 9. Juli, Tim Elschner reden zum Änderungsantrag der Grünen-Fraktion zum Bebauungsplan Nr. 452 „Bahnbogen Leutzsch“. Da er verhindert war, sprach Kristina Weyh für ihn und warb für eine Neuaufnahme des Bürgerbeteiligungsprozesses in Leutzsch, der nach zwei Workshops zu den Georg-Schwarz-Brücken abgebrochen worden war. Und wenn man den Grünen-Antrag liest, steht das auch nicht anders darin.
Der Stadtrat tagte: Klimareferat soll jetzt aller zwei Jahre über die Erfolge seine Arbeit berichten + Video
Klimademo vor der Kongresshalle. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserAm 9. Juli ging es ja nach der Klimapoltischen Doppelstunde hoch her, als die Entscheidung des Stadtrates zum Sofortmaßnahmenprogramm zum Klimanotstand noch einmal um eine ganze Woche verschoben wurde, weil noch am Morgen des 9. Juli acht Änderungsanträge eingereicht worden waren. Ein Unding, fand Jürgen Kasek, umweltpolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion. Doch eine Mehrheit im Stadtrat hat ja bekanntlich der Verschiebung doch zugestimmt.
Der Stadtrat tagte: Antrag der AfD-Fraktion zur Aussetzung der Umweltzone war binnen einer Minute vom Tisch + Video
Sylvia Deubel (AfD). Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserAuch diese Abstimmung im Leipziger Stadtrat ging am 9. Juli schnell über die Bühne und zeigte eigentlich, wie völlig aus der Zeit gefallen das Autodenken von AfD und CDU mittlerweile ist. Im April, mitten im Corona-Shutdown, hatte die AfD-Fraktion im Stadtrat die Aussetzung der Leipziger Umweltzone beantragt. Auf die Idee muss man erst einmal kommen, wenn nur noch 3,5 Prozent aller registrierten Fahrzeuge keine Grüne Palette haben. Die Zahl sinkt seit Jahren.
Scherbenhelden: Johannes Herwigs Punk-Roman aus den 1990er Jahren in Leipzig
Johannes Herwig: Scherbenhelden. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWahrscheinlich muss man wirklich jung gewesen sein in dieser Zeit. Wer sonst sollte so über die 1990er Jahre in Leipzig berichten? Über diese Jahre, die die Erwachsenen als Zusammenbruch aller Konstanten in ihrem bisherigen Leben erlebten. Nicht ahnend, wie diese Jahre nachwirken werden. Später. Also heute. „Und doch hatte ich das Gefühl, etwas wäre verloren gegangen. Etwas Wichtiges“, lässt Johannes Herwig seinen Helden Nino denken. Kurz vor Schluss, bevor er mit einem kleinen Funken Hoffnung endet.
Der Stadtrat tagte: Antrag des Jugendparlaments zu den S-Bahn-Haltepunkten Leipzig-Nord und Essener Straße ohne Federlesen angenommen + Video
Berliner Brücke mit S-Bahn-Haltepunkt Leipzig-Nord. Foto: Matthias Weidemann

Foto: Matthias Weidemann

Für alle LeserEs ging ein bisschen drunter und drüber, gerade in der heißen Bauphase des Leipziger City-Tunnels, als immer heftiger über die Baukosten für dieses zentrale Bauteil des Mitteldeutschen S-Bahn-Netzes diskutiert wurde und geradezu schrill darüber debattiert wurde, dass die Kosten von 1 Milliarde Euro gerissen werden könnten. Ein Kollateralschaden dieser Debatte waren Dutzende Streichungen und Verschiebungen in den sogenannten „netzergänzenden Maßnahmen“. Dazu gehörten auch wichtige S-Bahn-Haltepunkte.
Der Stadtrat tagte: Mindestens drei neue Schulen in Leipzig werden jetzt auf ihre Eignung als Gemeinschaftsschule geprüft +Video
Ute Köhler-Siegel, SPD. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserLeipzigs Stadtrat hat sich vor der Sommerpause noch einmal die Tagesordnung richtig vollgepackt. In drei Sitzungen werden jetzt noch Dutzende wichtige Richtungsentscheidungen getroffen. Eine gab es am Mittwochabend, 8. Juli. Da kam kurz vorm Schlafengehen noch der SPD-Antrag zur Einrichtung von Gemeinschaftsschulen zur Abstimmung. Denn in der nächsten Woche müsste ja auch die Entscheidung im Sächsischen Landtag dazu fallen.
Der Stadtrat tagte: Leipzigs Stadtrat sagt drei Mal Nein zum „europäischen Frachtdrehkreuz“ + Video
Landeanflug am Flughafen Leipzig/Halle. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle Leser„Eine ,Klatsche‘ für den OBM“, nennt es Lutz Weickert, der sich seit Jahren gegen den Lärm am Flughafen Leipzig/Halle engagiert, was da am Donnerstag, 9. Juli, im Leipziger Stadtrat passierte. Dort kam zu später Stunde die neue „Stellungnahme der Stadt Leipzig zu geänderten Teilen des Regionalplanentwurfs Leipzig-Westsachsen“ zur Abstimmung – plus zwei Änderungsanträge. Doch was die Leipziger/-innen da erlebten, war gelebte Demokratie pur. Und ein dreifacher Misstrauensantrag gegen die bürokratischen Schattenkriege all derer, die den Flughafen immer weiter ausbauen wollen.
Ein neues Parkbaumkataster, noch kein Wassermangel und über 100.000 Straßenbäume im Jahr 2030
Gefällter Baum. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserJüngst berichteten wir an dieser Stelle, dass Leipzig seit 2015 über 3.000 Straßenbäume verloren hätte. Was irgendwie logisch wirkte, denn auch die Straßenbäume leiden unterm Dürrestress. Aber in diesem Fall trogen die statistischen Daten, worauf uns ein kritischer Leser aufmerksam machte. Die weisen zwar tatsächlich über die Jahre diesen massiven Rückgang an Straßenbäumen aus. Aber dahinter steckt eine Katasterbereinigung, wie uns Rüdiger Dittmar, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Gewässer, auf Nachfrage erklärt.
Hiddensee – Insel im Licht: Uta-Katharina Gaus Fotografien einer faszinierenden Ostsee-Insel
Uta-Katharina Gau: Hiddensee - Insel im Licht. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNicht allen, die in diesem Sommer so gern auf die Ostsee-Insel Hiddensee gefahren wären, ist das auch vergönnt. Es ist der Sommer, in dem viele wieder die Schönheiten dieses Landstrichs zwischen Thüringer Wald und Erzgebirge entdecken, die hiesigen Sonnenauf- und -untergänge. Und über das Licht staunen, das zuweilen die Landschaft wieder so eindrucksvoll macht, wie sie Caspar David Friedrich einst entdeckte. Zeit, wieder Sehen zu lernen.
Kino der Jugend: IG Fortuna will sich bewerben und lädt engagierte Leipziger/-innen ein mitzumachen
Das ehemalige Kino der Jugend. Foto: IG Fortuna, Matthias Mehlert

Foto: IG Fortuna, Matthias Mehlert

Für alle LeserBei der IG Fortuna/Kino der Jugend, der Bürgerinitiative, die seit langem für den Erhalt des ehemaligen „Kino der Jugend“ kämpft, löste die Nachricht über den Start der Konzeptvergabe des Gebäudes in der Eisenbahnstraße 162 am vergangenen Wochenende nur verhaltenen Jubel aus. Dabei gäbe es jede Menge Gründe, die Sektkorken ordentlich knallen zu lassen.
Zurück ins Kino! Cineplex Leipzig mit Wiedereröffnung am 16. Juli 2020
Quelle: Cineplex Leipzig

Quelle: Cineplex Leipzig

Nach dem wochenlangen Lockdown und der Rücknahme der geplanten Wiedereröffnung am 2. Juli öffnet das Cineplex Leipzig nun definitiv am 16. Juli wieder seine Türen für alle Leipziger Kinofans. Auch wenn sich die Situation mit und um Corona leider nicht so schnell ändern wird, möchte das Multiplex im Leipziger Westen seinem Familienpublikum ein verlässlicher Partner sein und pünktlich zu den Sommerferien an den Start gehen.
SPD Kreisverband: Bis Herbst braucht Leipzig mehr Popup-Bikelanes und ein Stück Radweg in Connewitz muss abgepollert werden
Gedrängel vor der Post auf der Richard-Lehmann-Straße.

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserDas Thema Radfahren in Leipzig ist mittlerweile auch ein Anliegen der SPD geworden. Am Wochenende starten die Genoss/-innen sogar zu einer Rad-Sternfahrt im Leipziger Südraum und wollen dabei einige Hauptrouten austesten. Und an der Postfiliale in der Richard-Lehmann-Straße fordern sie Poller, damit der Radweg dort nicht immer von „Schnellparkern“ zugeparkt wird.