Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeimelder, 8. Mai: Unerwartet wehrhaft, Illegale Müllablagerungen, Fahrradkontrolle von Polizei und Ordnungsamt

In der letzten Nacht sahen zwei unbekannte Täter in einem 25-jährigen Leipziger scheinbar ein leichtes Opfer. Nachdem sie ihn um eine Zigarette baten, zückte einer der Täter ein Messer, forderte das Handy des 25-Jährigen. Der schlug daraufhin einen der Täter ins Gesicht und konnte fliehen +++ Unbekannte Täter haben im Bereich der Gemeinde Wiedemar, an der ehemaligen Auffahrt zur Autobahn BAB 9 in Fahrrichtung München, Wellasbestplatten entsorgt – In beiden Fällen werden Zeugen gesucht +++ Gestern wurden gemeinsam durch Beamte der Fahrradstaffel und mit Unterstützung des Ordnungsamtes Kontrollen vornehmlich des Zweiradverkehrs in der City durchgeführt. Die Fußgänger und Passanten nahmen dies wohlwollend auf.

Unerwartet wehrhaft

Ort: Leipzig (Neulindenau), Ernst-Keil-Straße, Zeit: 08.05.2019, gegen 00:30 Uhr

In der letzten Nacht sahen zwei unbekannte Täter in einem 25-jährigen Leipziger scheinbar ein leichtes Opfer, als sie ihn zuerst nach einer Zigarette fragten und danach sofort ein Messer zückten, um die Herausgabe seines Handys zu fordern. Der 25-Jährige, der sich eigentlich auf dem Heimweg befand, hielt einen der beiden Täter kurzerhand mit zwei gezielten Schlägen in dessen Gesicht auf Abstand. Nachdem der Räuber zu Boden gegangen war, drehte sich das potentielle Opfer um und rannte davon. Wohin die beiden Täter rannten, bekam er dabei nicht mit. Kurz darauf rief er die Polizei zu Hilfe, begab sich zurück zum Tatort und wartete dort auf die Beamten.

Die Täter konnte er wie folgt beschreiben:

Person mit Messer:

  • männlich · ca. 1,80 – 1,85 m groß · ca. 19 – 25 Jahre alt · schlanke Gestalt · Zahnspange · dunkle Haare · dunkler Vollbart · sprach Deutsch mit Akzent · war dunkel gekleidet, trug schwarze Hosen und eine Kapuze.

Zweite Person:

  • männlich · ca. 1,70 m groß · ca. 19 – 25 Jahre alt · schlanke Gestalt · dunkle Haare · dunkler Vollbart · dunkel bekleidet, schwarze Schuhe, Kapuze, trug einen schwarzen Hipster Beutel auf dem Rücken.

Auffällig bei dem ersten Täter war vor allem die Zahnspange, die er trug. Beide Täter waren nach Einschätzung des Geschädigten offenbar keine Deutschen.

Zeugen, die die Täter anhand der Beschreibung erkennen oder denen die beschriebenen Personen vor oder nach der Tat im Bereich Neulindenau aufgefallen sind, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Illegale Müllablagerungen

Ort: Wiedemar (Doberstau), Hallesche Landstraße, Zeit: 06.05.2019, gegen 13:35 Uhr (polizeibekannt)

Unbekannte Täter hatten im Bereich der Gemeinde Wiedemar, an der ehemaligen Auffahrt zur Autobahn BAB 9 in Fahrrichtung München, Wellasbestplatten entsorgt. Polizeibeamte waren darauf aufmerksam geworden und hatten die entsprechenden Maßnahmen eingeleitet. Recherchen ergaben, dass es auch im Südraum des Landkreises Leipzig mehrerer solcher illegaler Asbestentsorgungen gegeben hatte. Hinweise auf den Verursacher gibt es keine. Der Tatzeitraum konnte nicht näher bestimmt werden.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66 -100 zu melden.

Foto: PD Leipzig

Gemeinsame Fahrradkontrolle von Polizei und Ordnungsamt

Ort: Leipzig (Innenstadt), Zeit: 07.05.2019, 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Die bestehende Kooperation und Zusammenarbeit zwischen Polizei und der Stadt Leipzig wurde am gestrigen Tag in die Tat umgesetzt. Im Zeitraum von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr wurden gemeinsam durch Beamte der Fahrradstaffel und mit Unterstützung von zwei Vertreterinnen des Ordnungsamtes (der Bußgeldbehörde) Kontrollen vornehmlich des Zweiradverkehrs im Innenstadtbereich in Leipzig durchgeführt. Ziel war und ist es hierbei, auf das verkehrsgerechte Verhalten von Radfahrern gezielt Einfluss zu nehmen und Verkehrsverstöße konsequent zu ahnden. Schwerpunkte bildeten dabei die Fußgängerzone in der Grimmaische Straße sowie das einseitige Einfahrverbot im Brühl. Im Ergebnis der zweistündigen Kontrollen wurden gegen 27 Radfahrer ein Verkehrsordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet und vier mündliche Verwarnungen vor Ort gegen drei Radfahrer und einen Pkw-Fahrer ausgesprochen.

Fazit: Nach Einschätzung der Beamten und der Mitarbeiter des Ordnungsamtes hält sich der überwiegende Teil der Zweiradfahrer an die Verkehrsschilder. Es sollte nicht der Eindruck entstehen, dass die Behörden „Jagd“ auf Zweiradfahrer machen, sind aber angehalten, die Verkehrsordnung auch in diesen Bereichen abzudecken und zu kontrollieren. Die Fußgänger und Passanten nahmen dies wohlwollend auf.

Alles richtig gemacht! Enkeltrick (Versuch in acht Fällen)

Fall 1

Ort: Leipzig (Gohlis), Zeit: 07.05.2019, gegen 11:30 Uhr

Um die Mittagszeit meldete sich ein Anrufer bei einer 86-jährigen Frau und sagte, dass er ihr „Enkel Danny“ sei. Er würde sie gerne gegen 13:00 Uhr besuchen und Kuchen mitbringen. Dann kam er zur Sache, erzählte ihr etwas von einem Kauf und wollte von ihr 22.000 Euro. Die ältere Dame, die bereits in der Vergangenheit mehrere derartige Anrufe erhalten hatte und nicht darauf hereingefallen war, hielt ihn erst einmal hin und beendete das Gespräch. Dann verständigte sie einen nahen Verwandten über das Telefonat und gleich darauf die Polizei. Der Anrufer erschien zur angegebenen Zeit nicht.

Fall 2

Ort: Leipzig (Wahren), Zeit: 07.05.2019, gegen 14:00 Uhr

Bei einer 88-jährigen Seniorin klingelte das Telefon. Es meldete sich ihr „Enkel“. Während eines kurzen Gesprächs wollte er die Frau davon überzeugen, von ihrem Konto eine Summe von 22.000 Euro abzuheben und ihm dann zu übergeben. Dazu wollte der Anrufer der Frau ein Taxi vorbeischicken, welches sie zur Bank und wieder nachhause bringen sollte. Doch die 88-Jährige ließ sich nicht darauf ein, rief stattdessen die Polizei.

Fall 3

Ort: Leipzig (Grünau), Zeit: 07.05.2019, gegen 13:45 Uhr

Um diese Zeit erhielt gestern eine 97-jährige Frau einen Anruf von ihrem angeblichen Enkel. Sie glaubte dem Anrufer nicht gleich, fragte nach und stellte schnell fest, dass es sich nur um einen Betrüger handeln kann. Dieser hatte eine größere Summe gefordert oder wollte stattdessen Goldbarren von ihr haben und sie auch deshalb besuchen, um mit ihr Kaffee zu trinken. Doch die 97-Jährige legte auf und zog ihren Sohn ins Vertrauen, welcher die Polizei informierte.

Fall 4

Ort: Leipzig (Probstheida), Zeit: 07.05.2019, gegen 13:30 Uhr

Auch bei einer 81-Jährigen meldete sich gestern der „Enkel“. Dieser forderte nach einem kurzen Gespräch 20.000 Euro. Doch die Seniorin merkte schnell, woraufhin das Ganze hinauslief und wies ihm nach, dass er nicht „der Enkel“ sein konnte. Sie legte auf und rief die Polizei.

Fall 5

Ort: Borna, Zeit: 07.05.2019, gegen 17:30 Uhr

Bei einem 96-jährigen Mann meldete sich gestern ein Anrufer namens „Silvio“. Dieser teilte dem Senior mit, dass er unbedingt noch 125.000 Euro brauche, die ihm noch fehlen; wozu, sagte er jedoch nicht. Der Geschädigte gab ihm zu verstehen, dass er so viel doch nicht habe, was ihm der Anrufer nicht glaubte und auf seiner Forderung beharrte. Doch wenig später beendete er das Gespräch und der 96-Jährige verständigte die Polizei.

Fall 6

Ort: Borna, Zeit: 07.05.2019, gegen 18:30 Uhr

Am Dienstagabend erhielt ein 84-Jähriger einen Anruf. Der Anrufer wollte angeblich sein Sohn sein und er gab an, dass ihm nicht gut gehe. Als der ältere Herr nach dem Namen fragte, beendete der Unbekannte das Gespräch, in welchem es keine Geldforderung gab. Die Polizei erhielt Kenntnis über dieses Telefonat.

Fall 7

Ort: Torgau, Zeit: 07.05.2019, gegen 09:30 Uhr

Am Dienstagvormittag erhielt eine 68-Jährige einen Anruf von einem Mann, der sie mit einem „Frage-Antwort-Spiel“ beschäftigte. Die Frau wollte danach ihren „Enkel Robert“ erkannt haben. Dieser forderte aufgrund einer Notlage eine Summe von 35.000 Euro. Die Seniorin gab ihm zu verstehen, dass sie helfen und das Geld abheben wollte. Aus diesem Grund erhöhte der „Enkel“ nochmals seine Forderung um 20.000 Euro und legte auf. Als er dann wieder anrief, befand sich der Ehemann in der Wohnung, welcher seine Frau dazu anhielt, das Gespräch zu beenden. Doch der „Enkel“ gab nicht auf, rief noch mehrmals an – ohne Erfolg für ihn. Es kam zu keiner Geldübergabe. Die 68-Jährige verständigte die Polizei.

Fall 8

Ort: Schkeuditz, Zeit: 07.05.2019, gegen 13:45 Uhr

In diesem Fall rief ein Mann eine 79-Jährige an und wollte ihr Neffe sein. Dieser Aussage schenkte die Dame keinen Glauben, gleich gar nicht, als der „Verwandte“ mit Kaffee und Kuchen vorbeikommen wollte und Geld zum Ausleihen verlangte. Die Frau fiel nicht auf das Ansinnen herein, da sie sofort den Betrugsversuch erkannte. Sie beendete das Gespräch und erstattete Anzeige.

In allen acht Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen wegen Betrugs aufgenommen.

Einbruch in ein Fahrzeug

Ort: Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße, Zeit: 06.05.2019, gegen 19:30 Uhr bis 07.05.2019, gegen 06:30 Uhr

Unbekannter Täter drang in den geparkten BMW 435i Drive des 60-jährigen Halters ein. Aus dem Innenraum wurde das Lenkrad inklusive Airbag sowie das werkseitig verbaute Navigationssystem mit Radio entwendet. Einspruchspuren waren nicht zu erkennen. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro.

Fahrraddieb erwischt!

Ort: Leipzig (Zentrum), Leplaystraße, Zeit: 08.05.2019, gegen 04:15 Uhr

Ein 37-jähriger Tatverdächtiger wurde durch einen Zeugen beobachtet, wie er im Hinterhof eines Hauses mit einer Taschenlampe herumleuchtete und sich an den Fahrrädern zu schaffen machte. Wenig später wurde er dann vor dem Haus vom Zeugen mit einem schwarzen Fahrrad angetroffen und festgehalten. Anschließend informierte dieser die Polizei. Beamte nahmen den Dieb zu weiteren polizeilichen Maßnahmen mit in das Polizeirevier.

Beim Wenden nicht aufgepasst

Ort: Leipzig (Connewitz), Wolfgang-Heinze-Straße, Zeit: 07.05.2019, gegen 21:30 Uhr

Während eines Wendemanövers wurde ein Fahrradfahrer leicht verletzt und musste anschließend zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer (84) eines Mercedes war aus einer Parklücke gefahren und hatte sofort auf der Wolfgang-Heinze-Straße gewendet, um stadteinwärts zu fahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Fahrradfahrer (20), welcher den Radweg in stadteinwärtiger Richtung befuhr. Der junge Mann versuchte noch auszuweichen, konnte jedoch den Zusammenprall nicht verhindern. An Rad und Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.300 Euro. Gegen den Pkw-Fahrer wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Ausgewichen und schwer verletzt

Ort: Leipzig (Knautkleeberg), Dieskaustraße, Zeit: 07.05.2019, gegen 18:45 Uhr

Ein Pkw-Fahrer befuhr gestern Abend die Dieskaustraße stadteinwärts. In Höhe des Grundstücks Nr. 340 stellte er sein Fahrzeug in einer Parkbucht ab. Beim Öffnen der Fahrertür beachtete er einen Fahrradfahrer nicht. Dieser wich der offenen Tür aus, stürzte jedoch aufgrund des Betätigens der Vorderradbremse. Der Radfahrer musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 100 Euro. Gegen den Autofahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Zwei Autos kollidierten, ein Schwerverletzter

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße, Zeit: 07.05.2019, gegen 16:00 Uhr

Ein Autofahrer (32) parkte gestern Nachmittag rückwärts aus und wurde dabei von einem Pkw (Fahrer: 63) erfasst. Das Fahrzeug schleuderte gegen einen Baum und fuhr einen Parkbügel um. Während der 63-Jährige unverletzt blieb, musste der 32-Jährige mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. An beiden Pkw sowie dem Parkbügel entstand ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro.

Gefahrenbremsung – drei Verletzte im Bus

Ort: Leipzig (Lindenau), Zschochersche Straße/Karl-Heine-Straße Zeit: 08.05.2019, gegen 09:15 Uhr

Der Fahrer (41) eines BMW parkte am Straßenrand und öffnete die Fahrertür, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Der Fahrer eines Linienbusses leitete deshalb eine Gefahrenbremsung ein. Aufgrund dessen kippte im Bus ein Kinderschiebewagen mit Kindern um. Während die Betreuerin (31) und ein Kind (1) leicht verletzt wurden, musste ein 10 Monate altes Kind mit Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Gegen den BMW-Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Hernien-Zentrum des St. Elisabeth-Krankenhauses wird 1. Referenzzentrum für Hernienchirurgie in Ostdeutschland
Martin Dulig zum Tod von Anke Fuchs
Emmauskirche Sellerhausen: Musical über Christoph Kolumbus zum Abschluss der Jugend-Musik-Theater-Woche
Menschenfeindlichkeit tötet! Aufruf zur gemeinsamen Anreise nach Dresden
Putzpaten Gesucht: Gedenkaktion „Mahnwache und Stolpersteine Putzen“ am 8. November
Kleines Figurentheaterfestival für Kinder und Erwachsene im Budde-Haus
Stadt Leipzig erhält Urkunde des Europarates „Via Regia – Kulturroute des Europarates“
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Das alte Leipzig in Farbe: Das noch unzerstörte Leipzig in den Farbfotografien des frühen 20. Jahrhunderts
Henning Jost: Das alte Leipzig in Farbe. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNatürlich ist das Buch vergriffen: „Leipzig in Farbe. Frühe Farbfotografien 1937–1947“. Erschienen 2014 im Lehmstedt Verlag. Das erste Buch, das Leipzig in farbigen Fotoaufnahmen aus Privatarchiven in dieser Zeit zeigt, als der Farbfilm erstmals auch für Amateure erschwinglich war. Ein kleiner Ersatz ist jetzt im Wartberg Verlag erschienen. Der Sammeleifer von Henning Jost macht ihn möglich.
Kleines Figurentheaterfestival für Kinder und Erwachsene im Budde-Haus
Quelle: Budde-Haus

Quelle: Budde-Haus

Um die Vielfalt des Genres Figurentheater und Puppenspiel aufzuzeigen, veranstaltet das Budde-Haus (Lützowstraße 19, Leipzig-Gohlis) vom 18. bis zum 20. Oktober erstmals das kleine Figurentheaterfestival KON-FIGUR-ATION mit jeweils zwei Aufführungen für Kinder und für Erwachsene.
Wenn eine konservative Zeitung einen Leipziger Bio-Streit kommentiert
Biomare in der KarLi. Foto;: Ralf Julke

Foto;: Ralf Julke

Für alle LeserSeit ein paar Wochen tobt ein veritabler Streit. Zuerst listete der Leipziger Lebensmiteilfachhändler Biomare die Produkte der Spreewälder Hirsemühle aus – nicht weil sie den ökologische Standards des Unternehmens nicht genügten, sondern weil der Inhaber der Spreewälder Hirsemühle ein bekannter AfD-Mann ist. Und Biomare begründete die Auslistung auch öffentlich. Erstaunlicherweise bringt es jetzt gerade die wirtschaftsnahe F.A.Z. fertig, ihm dabei indirekt Scheinheiligkeit zu unterstellen.
From Zero to Hero – Wie Schiller zum Idol wurde. Öffentliche Führung im Schillerhaus
Schillerbüste von Dannecker. Foto: Punctum/Bertram Kober

Foto: Punctum/Bertram Kober

Wie die Abbildung Friedrich Schillers in Form von Büsten und Porträts die Wahrnehmung des ruhmreichen Dichters mitgestaltet, zeigt die Kunstwissenschaftlerin Heidi Stecker in ihrer Führung im Schillerhaus am Sonntag, den 20. Oktober, um 15 Uhr auf. Sie wurde zu einer Ikone der Dichterdarstellung: Die Büste von seinem ehemaligen Schulkameraden Friedrich Schiller begann der Bildhauer Johann Heinrich Dannecker 1793, vollendete sie jedoch erst nach dem Tod des berühmten Dichters im Jahr 1805. Eine Kopie der Schillerbüste befindet sich im Leipziger Schillerhaus.
Heute ist Endspurt für die #Leipzigbecher Kampagne des BUND Leipzig
Recup-Kaffeebecher in Leipzig im Einsatz. Foto: BUND Leipzig

Foto: BUND Leipzig

Für alle LeserBegonnen hat alles mit der Kampagne Recycling2go, mit der der BUND Leipzig die Anbieter von Kaffee im Leipziger Straßenverkauf dazu bringen wollte, wiederverwendbare und recycelbare Kaffeebecher anzubieten und damit die Müllberge aus Pappbechern zu vermeiden. Aber im September kam noch die hübsche Idee obendrauf, einen echten Leipzigbecher zu schaffen. Dafür wird seit September emsig gesammelt. Am heutigen Dienstagabend aber fällt der Hammer.
NABU-Brief an CDU, SPD und Grüne: Naturpark-Ranger, Biotopverbund und naturverträgliche Landnutzung
Grünbrücken sind wertvolle Bausteine im Biotopverbund, ermöglichen sie doch Tieren biotopübergreifend die gefahrlose Überquerung von Straßen und somit auch den Genaustausch. Foto: M. Hermann

Foto: M. Hermann

Für alle LeserAus Sicht des Naturschutzbundes (NABU) Sachsen war das, was im gemeinsamen Papier von CDU, SPD und Grünen nach den Sondierungsgesprächen zu lesen war, aus Naturschutzsicht noch viel zu wenig. So könne man das Artensterben in Sachsen nicht stoppen. Das brauche deutlich mutigere Beschlüsse in den Koalitionsverhandlungen. Und deshalb schrieb der NABU jetzt einen Brief an alle drei Parteien.
Nächste Runde! Zweiter Clubauftakt der TdJW-Theaterclubs am Freitag, dem 18. Oktober
Theater der Jungen Welt. Foto L-IZ.de

Foto L-IZ.de

Am 18. Oktober um 18.30 Uhr findet der zweite Clubauftakt für alle Theaterbegeisterten, die selbst gerne auf der Bühne stehen, im TdJW statt. Nach dem erfolgreichen Start der Theaterclubs für alle Spieler*innen unter 18 Jahren, geht es jetzt für junge erwachsene Spielwütige ans Eingemachte.
2020 sollen endlich die Vorplanungen für die Eisenbahnstrecke Leipzig–Chemnitz fertig sein
Auch der Haltepunkt Engelsdorf / Werkstättenstraße wird ausgebaut. Foto: Deutsche Bahn

Foto: Deutsche Bahn

Für alle LeserDarauf haben die Westsachsen wirklich lange gewartet. Endlich ist die Elektrifizierung der Eisenbahnverbindung von Leipzig nach Chemnitz zu etwas geworden, das tatsächlich Gestalt annimmt. Seit Anfang September führt die Deutsche Bahn bilaterale Gespräche mit allen anliegenden Kommunen der Strecke Leipzig–Bad Lausick–Chemnitz. Und auch die Bewohner der Region sollen 2020 zu Informationsveranstaltungen eingeladen werden.
Am 23. November: Launige Lieder für lausige Zeiten
Quelle: Soziokulturelles Zentrum KOMM-Haus

Quelle: Soziokulturelles Zentrum KOMM-Haus

Schräg, klug, kokett, tiefsinnig und frivol – für diese quere Mischung steht die „Kleine Nachtmusik“, die auch am Abend schon Füße wippen lässt. Hinter dem ungleichen Quartett stecken zwei Sängerinnen und zwei Sänger aus der Leipziger Szene, die sich „Launige Lieder für lausige Zeiten“ ausgedacht und sich dabei vor allem dem Satzgesang verschrieben haben.
Puschkins Erben: Ein burlesker Roman aus dem Zaporoschje der späten Breschnew-Ära
Svetlana Lavochkina: Puschkins Erben. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWer hätte nicht gern einen berühmten Vorfahren in seinem Stammbaum? Irgendein Genie, und seien es auch so ausgeflippte Typen wie Alexander Puschkin oder Ernest Hemingway. Auf den ersten Blick scheint es in diesem Buch darum zu gehen. Alles fängt mit Puschkin an und seinem Aufenthalt im Sommer 1820 in einem kleinen Nest am Dnepr mit dem Namen Zaporoschje, dem Verlust eines Rings und der vagen Vermutung einer intimen Begegnung.
Mitglieder der Leipziger Linken haben am 9. November die Wahl gleich zwischen zwei starken OBM-Kandidaturen
Dirk Feiertag bei der OBM-Wahl 2013. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserWährend die Wahl der OBM-Kandidaten bei Grünen und SPD sehr eindeutig war, deutet sich jetzt bei der Leipziger Linkspartei tatsächlich ein kleiner Wettbewerb um die Kandidatur zur Oberbürgermeisterwahl am 2. Februar an. Wie sich am Freitagnachmittag, 11. Oktober, herauskristallisierte, werden sich die Mitglieder des Leipziger Stadtverbands der Linken am 9. November auf einer Gesamtmitgliederversammlung entscheiden können, mit wem sie zur OBM-Wahl in den Kampf um das Stadtoberhaupt ziehen.
Am 29. November: „Das Luftschiff – die phantastischen Flüge des Fritz Rudolf Fries“
Die Schaubühne Lindenfels in der Karl-Heine-Straße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Die Verfilmung des Romans „Das Luft-Schiff“ von Fritz Rudolf Fries kam in der DDR 1983 in die Kinos. Gerade das Experimentelle des Filmes, aber auch seine Übertretung von Grenzen machten ihn wenig massenkompatibel. Gleichzeitig rückte es ihn aus dem Sichtfeld der staatlichen Zensur. Die von Fries zwischen realistischen und phantastisch-utopischen Elementen changierende Textvorlage wurde in der Regie von Rainer Simon und versehen mit expressionistischen Illustrationen von Lutz Dammbeck zu einem der eigenwilligsten Werke in der Geschichte der DEFA.
Zehn fiese Fragen zum Klimawandel und wie man ihnen mit Fakten begegnen kann
Das CO2-Aufkommen pro Kopf in Deutschland und anderswo. Grafik: FES

Grafik: FES

Für alle LeserWer regelmäßig über Klimawandel und Energiewende berichtet, der begegnet immer wieder denselben Gegenargumenten, derselben überheblichen Haltung, man habe das unschlagbare Argument gegen die wissenschaftlichen Fakten zur Erderwärmung. Und das betrifft nicht nur sogenannte Verschwörungstheoretiker und Klimaleugner. Das betrifft auch Politiker, die ihre Unfähigkeit zum Weiterdenken hinter dem immer gleichen Refrain verstecken: Nur ja nichts ändern am bequemen Status quo.
Literarischer Herbst: Eine Woche Literatur kompakt auch an ganz intimen Orten
Frisch aus der Druckerei: die Programme zum Literarischen Herbst. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser„Den Leipziger Literarischen Herbst gibt es, mit Unterbrechungen, seit 1991. Wir wollen diese Tradition aufgreifen, Literatur machen in einer rasant wachsenden, weltoffenen Stadt“, melden sich auf literarischer-herbst.com Jörn Dege, Nils Kahlefendt, Anja Kösler und Claudius Nießen zu Wort. Die Adresse im Web ist neu, das Organisatorenteam ist es auch. Die Herausforderung ist die alte.
Eine richtige Energiewende hat auch in Deutschland positive Jobeffekte
Veränderung des Arbeitskräftebedarfs nach Branchen bis 2050. Grafik: FES

Grafik: FES

Für alle LeserEs ist ja ein ursächsisches Thema, bei dem Sachsens Regierung immer wieder versucht zu erklären, warum sie so vehement gegen jeglichen Kohleausstieg ist: das Arbeitskräftethema. Welche Folge hat das, wenn jetzt die Tagebaue und Kohlekraftwerke dichtmachen? Für die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung haben sich jetzt Forscher der in der Schweiz ansässigen Prognos AG etwas eingehender mit dem Thema beschäftigt.