16.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 19. Juni: Gefährlicher Spieltrieb, Fahrkartenautomaten gesprengt, Seniorin überfallen

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Unter der Bahnbrücke am Viadukt versammelten sich mehrere Jugendliche, wobei ein 15-Jähriger trotz Ermahnung ein Haar- oder Deospray versprühte und den entstehenden Nebel anzündete, wodurch letztendlich die Wiese in Brand geriet +++ In der Pater-Gordian-Straße sprengte ein Unbekannter mit einem Böller einen Fahrkartenautomaten +++ In der Hans-Marchwitza-Straße entriss ein Radfahrer einer 75-Jährigen die Handtasche und einen Plastikbeutel.

    Gefährlicher Spieltrieb endete mit Feuerwehreinsatz

    Ort: Leipzig (Möckern), Am Viadukt, Zeit: 18.06.2019, gegen 15:00 Uhr

    Unter der Bahnbrücke am Viadukt hielten sich gestern Nachmittag vier Mädels im Alter von 12 und 13 Jahren mit verschiedenen Freundinnen und Freunden auf. Später gesellten sich noch vier gleichaltrige Jungs sowie ein 15-Jähriger hinzu. Dieser hatte ein Haar- oder Deospray bei sich, mit welchem er plötzlich sprühte und den entstehenden Nebel anzündete, obwohl ihn die anderen Jungen ermahnten, das Kokeln zu unterlassen. Dabei geriet die sehr trockene Wiese unter der Brücke in Brand und breitete sich langsam weiter aus. Der Jugendliche versuchte, das Feuer auszutreten, es gelang ihm aber nicht.

    Die Mädchen gerieten dadurch in Panik, woraufhin die fünf Jungs sich aus dem Staub machten und sie allein ließen. Doch diese setzten sofort den Notruf der Feuerwehr ab. Die Kameraden kamen dann zum Ereignisort und hatten die Flammen schnell unter Kontrolle. Auch die Polizei erhielt Kenntnis. Die Beamten befragten die Kinder, die dann wieder nach Hause gehen konnten. Die Gesetzeshüter konnten den Verursacher an einer Straßenbahnhaltestelle stellen. Er hat sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten.

    Fahrkartenautomaten gesprengt

    Ort: Leipzig (Wahren), Pater-Gordian-Straße, Zeit: 19.06.2019, gegen 03:55 Uhr

    Wahrscheinlich setzte ein unbekannter Täter einen Böller ein, um die Geldkassetten des Automaten auf dem Bahnhof Wahren in seinen Besitz zu bringen. Doch er hatte kein Glück, denn an die Objekte seiner Begierde gelangte er nicht. Allerdings entstand am Fahrkartenautomaten ein Schaden in Höhe einer fünfstelligen Summe. Eine Mitarbeiterin der Deutschen Bahn AG hatte das zerstörte Gerät entdeckt und die Bundespolizei in Kenntnis gesetzt. Die Beamten wiederum verständigten die Polizei; Beamte der Kriminaltechnik waren dann gemeinsam mit Spezialisten der Bundespolizei am Tatort im Einsatz. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

    Radfahrer überfiel Seniorin

    Ort: Leipzig (Lößnig), Hans-Marchwitza-Straße, Zeit: 18.06.2019, gegen 11:10 Uhr

    Ein Radler näherte sich der Seniorin (75), die gestern Vormittag auf dem Gehweg der Hans-Marchwitza-Straße lief, zügig von hinten und entriss ihr kurz vor dem Abgang zum Silbersee während des Vorbeifahrens die Handtasche und einen Plastikbeutel. Zwar versuchte die 75-Jährige ihre Taschen festzuhalten, stürzte aber aufgrund der Heftigkeit des Übergriffs. Dabei ließ sie die Tasche los und zog sich leichte Verletzungen zu. Noch rief sie laut, sah dann aber nur noch den Radfahrer samt Taschen auf dem Zufahrtsweg zum Silbersee flüchten. Der Polizei gegenüber beschrieb sie den Täter folgendermaßen: Mann, ziemlich groß, trug ein dunkles Basecap unter welchem im Nacken Haare herausschauten, ein langärmliges, dunkles Oberteil und eine dunkle, knielange Hose. Die Polizei ermittelt nun in dem Fall wegen Raubes.

    Sehr unvorsichtig …

    Ort: Leipzig (Zentrum) Brühl, Zeit: 18.06.2019, gegen 16:20 Uhr

    … benahm sich ein Betäubungsmittelkonsument in einem Geschäft. Am gestrigen Nachmittag kaufte sich ein Mann in einem Sportgeschäft in einem Einkaufscenter in der Innenstadt eine Bauchtasche. Nachdem er bezahlt hatte, begann er noch im Geschäft, den Inhalt seiner alten Bauchtasche in die neu erworbene Bauchtasche umzuräumen. Dabei fiel ihm eine Plastiktüte zu Boden. Das bemerkte er aber zu diesem Zeitpunkt nicht. Der Geschäftsführer hingegen schon. Er war sich ziemlich sicher, dass sich in der Tüte Drogen befanden. Geistesgegenwärtig schob er die Tüte mit Inhalt unter einen Warentisch. Der Käufer verließ das Geschäft. Das nutzte der Geschäftsführer, um den Sicherheitsdienst des Einkaufscenters zu informieren.

    Kurze Zeit später kam der Käufer der Bauchtasche zurück, um nach seiner Tüte zu suchen, denn zwischenzeitlich hatte er wohl den Verlust bemerkt. Zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes konnten den Käufer festhalten. Die Polizei wurde informiert. Noch vor dem Eintreffen der Beamten warf er noch eine weitere, kleinere Tüte in den Papierkorb des Geschäftes. Aber auch das wurde bemerkt. Die Beamten übernahmen den Mann. Es handelte sich um einen 40-jährigen Tunesier aus Leipzig. Er wurde durchsucht. Bei ihm wurden insgesamt 50 g Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Anschließend wurde er zu den weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Polizeirevier gebracht. Ein Ermittlungsverfahren wegen des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln wurde eingeleitet.

    Uneinsichtig

    Ort: Leipzig (Zentrum), Augustusplatz, Zeit: 18.06.2019, gegen 13:50 Uhr

    Ein Pärchen (20, w; 31, m) befand sich in der Straßenbahn Linie 7 in Richtung Böhlitz-Ehrenberg. Sie hatten einen unangeleinten Hund dabei. Durch den Straßenbahnfahrer wurden sie aufgefordert, den Hund an die Leine zu nehmen. Die Fahrgäste fühlten sich verunsichert. Dieser Aufforderung kamen beide zunächst nicht nach. Der Straßenbahnfahrer forderte das Pärchen auf, die Straßenbahn mit dem Hund zu verlassen. Auch hier stellten sich die beiden stur. Die Polizei wurde hinzugerufen. Als die Beamten eintrafen, hatte das Pärchen mittlerweile dem Hund einen Maulkorb umgelegt und ihn auch an die Leine genommen. Beide verließen dann die Straßenbahn. Die Beamten nahmen die Personalien auf. Eine Anzeige wegen des Verdachts des Hausfriedensbruches wurde erstattet.

    In Pkw eingebrochen – Navis weg

    Fall 1

    Ort: Leipzig (Gohlis), Dinterstraße, Zeit: 17.06.2019, gegen 17:00 Uhr bis 18.06.2019, gegen 06:15 Uhr

    Von einem ordnungsgemäß abgestellten Skoda Superb schlug ein Unbekannter die Scheibe auf der Beifahrerseite ein und entwendete aus der Mittelkonsole das fest installierte Multimedia- einschließlich Navigationsgerät. Polizeibeamte hatten den Einbruch festgestellt und den Halter (19) in Kenntnis gesetzt. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar.

    Fall 2

    Ort: Leipzig (Zentrum), Friedrich-Ebert-Straße/Wettiner Straße, Zeit: 17.06.2019, gegen 14:00 Uhr bis 18.06.2019, gegen 07:45 Uhr

    Ein unbekannter Täter zerstörte die Scheibe der Beifahrerseite eines VW Passat. Anschließend stahl er das fest installierte Radio- und Navigationssystem. Der Halter (46) hatte den Einbruch samt Diebstahl am Dienstagmorgen festgestellt und die Polizei informiert. Während die Höhe des Stehlschadens auf etwa 2.000 Euro beziffert wurde, beträgt der Sachschaden etwa 800 Euro.

    Fall 3

    Ort: Leipzig (Zentrum), Waldstraße, Zeit: 17.06.2019, gegen 18:30 Uhr bis 18.06.2019, gegen 07:30 Uhr

    In diesem Fall wurde wieder von einem Skoda Superb die Scheibe auf der Beifahrerseite eingeschlagen, ein Unbekannter baute das fest verbaute Radio- und Navigationssystem aus und machte sich damit aus dem Staub. Die Nutzerin (33) des Fahrzeuges hatte das Auto gesichert am Vorabend geparkt und musste morgens die zerstörte Scheibe feststellen. Sie rief die Polizei. Dem Halter (34) entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ungefähr 3.200 Euro.

    Fall 4

    Ort: Leipzig (Zentrum), Balzacstraße, Zeit: 17.06.2019, gegen 17:30 Uhr bis 18.06.2019, gegen 08:00 Uhr

    Ein Unbekannter drang in einen ordnungsgemäß parkenden Skoda Superb ein, indem er die Scheibe auf der Beifahrerseite einschlug. Wenig später wechselte die originale Multimedia-Einheit mit Navigationssystem den Besitzer. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit ca. 4.000 Euro angegeben, während der Sachschaden etwa 300 Euro beträgt.

    Der Geschädigte (53) erstattete umgehend Anzeige.

    In allen vier Fällen ermitteln Kripobeamte wegen des besonders schweren Diebstahls.

    Wegen gefährlicher Körperverletzung …

    Ort: Leipzig (Eutritzsch), Schiebestraße, Zeit: 18.06.2019, gegen 21:15 Uhr

    … haben Polizeibeamte die Ermittlungen gegen eine Frau (37) und einen Mann (31) aufgenommen. Um den genauen Tathergang zu erhellen, bedurfte es seitens der eingesetzten Polizisten mehrerer Zeugenbefragungen. Es stellte sich heraus, dass das Ehepaar gemeinsam mit seinen zwei Hunden auf „Gassirunde“ ging. Als sie im Park an der Schiebestraße ankamen, ließen sie ihre Vierbeiner von der Leine. Wenig später traf der 31-Jährige auf den späteren Geschädigten (29). Beide kannten sich wohl flüchtig. Nach einer kurzen Unterhaltung kam es plötzlich zu einer lautstarken Auseinandersetzung zwischen den Männern, in deren Folge der Hundebesitzer zuschlug, und zwar dem Mann mit der Faust ins Gesicht. Nun mischte sich auch noch die Frau ein, die ihrem Ehemann beistehen wollte, und schlug dem 29-Jährigen ebenfalls mit der Hand ins Gesicht.

    Gefährlich für ihr Opfer wurde es, als der Hundehalter einem seiner Hunde, einem Rottweiler, ein Handzeichen und einen wörtlichen Befehl erteilte, woraufhin das Tier den Mann ansprang und ihn in den rechten Oberarm biss. Etliche Passanten wurden Zeugen, hatten aber nicht immer alles im Detail gesehen. Doch aufgrund ihrer Befragungen sowie der Aussagen des Geschädigten und der Beschuldigten ergab sich bald ein klares Bild für die Gesetzeshüter. Diese hatten vorher schon einen Rettungswagen angefordert. Mit diesem wurde der Verletzte in eine Klinik gebracht. Jedoch verschwand der 31-Jährige nach der tätlichen Auseinandersetzung mit dem Rottweiler und konnte weder zu Hause angetroffen noch anderweitig erreicht werden. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde die 37-Jährige, die unter Alkohol stand und bei welcher ein Vortest von 1,4 Promille festgestellt wurde, wieder entlassen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

    Räuberischem Dieb auf der Spur

    Ort: Leipzig, (Altlindenau), Georg-Schwarz-Straße, Zeit: 18.06.2019, gegen 15:20 Uhr bis 15:30 Uhr

    Der Besitzer (43) einer Spielbar bemerkte, wie ein Gast am Tresen seine Bar-Kasse aufzog und anschließend hineingriff, um einen zweistelligen Geldbetrag zu entnehmen. Daraufhin stellte er den Dieb zur Rede und verlangte sein Geld zurück. Doch statt der Rückgabe des Geldes erwirkte der 43-Jährige eine handfeste Auseinandersetzung, infolgedessen der Unbekannte nach seinem Hals griff und ihn würgte. Hernach flüchtete der räuberische Dieb samt Beute auf der Georg-Schwarz-Straße in Richtung Erich-Köhn-Straße. Ein Zeuge, der den Vorfall beobachtet hatte, rief die Polizei und konnte den unbekannten Mann folgendermaßen beschreiben: ca. 20 – 35 Jahre alt, 1,80 m groß, helle Haut, mitteleuropäischer Phänotyp, rötliche Oberbekleidung (Shirt oder Hemd), helle Hose. Die Polizei ermittelt.

    Acht Busfahrgäste leicht verletzt

    Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Kohlgartenstraße, Zeit: 18.06.2019, gegen 08:15 Uhr

    Eine Fahrradfahrerin (46) war auf der Kohlgartenstraße unterwegs. Beim Wechseln des Fahrstreifens achtete sie nicht auf einen in gleicher Richtung fahrenden Linienbus. Dessen Fahrer (62) leitete deshalb eine Gefahrenbremsung ein, blieb dann stehen. Zum Zusammenstoß kam es jedoch nicht. Acht Fahrgäste (w.: knapp 2 Jahre, 8, 21, 23, 30, 65 Jahre; m.: knapp 2 Jahre, 48) verletzten sich leicht und mussten ambulant behandelt werden. Gegen die Radfahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

    Auto gegen Moped

    Ort: Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße, Höhe Grundstück Nr. 61, Zeit: 18.06.2019, gegen 16:00 Uhr

    Die Fahrerin (22) eines Leichtkraftrades befuhr die Zschochersche Straße. Vor ihr befand sich ein Linienbus, welcher nach links auf die Industriestraße abbiegen wollte. Die Mopedfahrerin fuhr deshalb rechts am Bus vorbei. Auf der Kreuzung kam es dann zur Kollision mit einem Audi A 4, dessen Fahrer (33) auf der Industriestraße geradeaus über die Zschochersche Straße fuhr. Die 22-Jährige stürzte, verletzte sich leicht und musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Es entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Der Audi-Fahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige