Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 26. Juni: Kradfahrer schwer verletzt, Gebäude beschmiert, Gefährliche Körperverletzung

In der Eisenbahnstraße fuhr ein Kradfahrer auf den vor ihm fahrenden Skoda auf, stürzte und verletzte sich schwer +++ Die Fassade des Dienstgebäudes der Stadtverwaltung Oschatz wurde schwarzer Farbe mit den Buchstaben und Zahlen „SS 88 ACAB“ beschmiert – In beiden Fällen sucht die Polizei nach Zeugen +++ In der Prager Straße wurde ein 18-Jähriger mit einem Messer angegriffen und verletzt.

Auto und Krad stießen zusammen

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße, Zeit: 24.08.2019, gegen 19:30 Uhr

Am Montagabend ereignete sich auf der Leipziger Eisenbahnstraße ein schwerer Verkehrsunfall. Ein grauer Skoda Superb und ein rotes Motorrad Yamaha befuhren hintereinander die Eisenbahnstraße stadtauswärts. In Höhe der Kreuzung Elisabethstraße fuhr der Kradfahrer (36) auf den vor ihm fahrenden Skoda (Fahrer: 29) auf. Aufgrund des Aufpralls stürzte der Motorradfahrer, verletzte sich schwer und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.500 Euro.

Zu diesem Unfall sucht die Polizei dringend Zeugen. Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum genauen Unfallhergang sowie zur Fahrweise der beiden Beteiligten geben? Zeugen melden sich bitte bei der Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Verkehrsunfalldienst, Schongauerstraße 17, Telefon (0341) 255-2851 oder 255-2910.

Gebäude der Stadtverwaltung beschmiert

Ort: Oschatz, Neumarkt, Zeit: 25.06.2019, gegen 23:30 Uhr

Während ihrer Streifentätigkeit bemerkten die Polizeibeamten, dass durch unbekannten Täter an die rückwärtige Fassade des Dienstgebäudes der Stadtverwaltung Oschatz mittels schwarzer Farbe die Buchstaben und Zahlen „SS 88 ACAB“ in einer Größe von 0,5 m x 4 m geschmiert wurden. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Maßnahmen zur Beseitigung wurden eingeleitet.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Oschatz, Theodor-Körner-Str. 2, 04758 Oschatz Tel. (03435) 650-100 zu melden.

Gefährliche Körperverletzung

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Prager Straße, Zeit: 25.06.2019, gegen 12:10 Uhr

Die Polizeidirektion Leipzig wurde telefonisch darüber informiert, dass es an einer Haltestelle in unmittelbarer Nähe des Technischen Rathauses zu einer Straftat kam. Eine Person wurde dabei mittels einem Messer verletzt. Umgehend begaben sich die Beamten zum Tatort. Das Rettungswesen war schon am Ort und kümmerte sich um den Verletzten, einen 18-jährigen syrischen Staatsangehörigen. Dieser wurde medizinisch versorgt, konnte aber gegenüber den Beamten erste Aussagen treffen.

Er gab an, dass er im Bereich der Haltestelle vor dem Technischen Rathaus in stadtauswärtiger Richtung sich befand. Hinter ihm lief seine Mutter. Unmittelbar in seiner Umgebung erkannte er, ihm zwei namentlich bekannte, ausländische Personen wieder. Einer der beiden handelte sofort und verletzte den 18-Jährigen mutmaßlich mit einem Messer am Körper. Anschließend entfernten sich der Täter und sein Begleiter in Richtung Riebeckstraße. Der Geschädigte äußerte gegenüber den Beamten, dass er den Täter, als auch seine Begleitung namentlich kennt. Es soll sich dabei um zwei libanesische Staatsbürger handeln.

Anschließend wurde der Geschädigte in ein Krankenhaus gebracht, medizinisch behandelt und stationär aufgenommen. Am Tatort wurde umfangreiche kriminaltechnische Tatortarbeit durchgeführt. Zeugen wurden befragt. Nach diesen ersten Erkenntnissen wurde durch die Beamten eine Tatortbereichsfahndung ausgelöst und weitere Funkstreifenwagen zur Suche des Tatverdächtigen und seines Begleiters eingesetzt. Diese war bisher erfolglos.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zum mutmaßlichen Tathergang und möglichen Hintergründen und Motiven der Tat übernommen. Diese werden mit Hochdruck geführt.

Zwei Fahrzeuge durch Flammen beschädigt

Ort: Leipzig (Lindenau), Abrahamstraße, Zeit: 26.06.2019, gegen 01:15 Uhr

Heute Nacht mussten sowohl die Kameraden der Feuerwehr als auch Polizeibeamte wegen eines Fahrzeugbrandes ausrücken. Auf der Abrahamstraße war ein ordnungsgemäß abgestellter Mercedes Vito in Brand geraten, dessen vorderer Teil völlig ausbrannte. Ein davor parkender Mitsubishi (Jeep) wurde im hinteren Bereich durch die Flammen beschädigt. Die Kameraden der Westwache löschten das Feuer. Polizeibeamte gehen nach ersten Erkenntnissen von Brandstiftung aus. Deshalb haben jetzt Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen und den Transporter für die kriminaltechnische Untersuchung sichergestellt. Dessen Besitzer (22) hatte bereits die Polizei gerufen, da er seinen abgestellten Vito nicht mehr gefunden hatte. Von den Beamten erhielt er dann Kenntnis über den Sachverhalt. Der Halter des Jeep konnte bislang noch nicht informiert werden.

Eindringling überrascht

Ort: Leipzig (Gohlis-Mitte), Rudi-Opitz-Straße, Zeit: 25.06.2019, gegen 21:50 Uhr

Dass man bei der Hitze in den Abendstunden lüften muss, war in der Rudi-Opitz-Straße auch einem Einbrecher bewusst. Ein offenes Küchenfenster am verglasten Balkon war sein Ziel. Anscheinend mühelos überstieg er die Brüstung und drang so durch das geöffnete Fenster in die Wohnräume ein. Dort wurde er jedoch von der Bewohnerin (67) gestört. Die sah noch, wie er in die Dunkelheit über den Hof davon lief und rief die Polizei. Ihre Geldbörse mit Ausweisen und Bargeld fand sie auf dem Boden vor dem Fenster. Es war noch alles da. Die Polizei ermittelt wegen Einbruchsdiebstahl im Versuch.

Milchautomat aufgebrochen

Ort: Leipzig (Großzschocher), Raiffeisenstraße, Zeit: 25.06.2019, gegen 19:00 Uhr

Am Dienstagabend brachen Unbekannte einen Milchautomaten in Großzschocher auf und entwendeten daraus die Geldkassette. In der Kassette war Bargeld in dreistelliger Höhe.

Auto und Bus kollidierten

Ort: Leipzig (Thekla), Sosaer Straße/Rostocker Straße, Zeit: 25.06.2019, gegen 14:45 Uhr

Gestern Nachmittag war die Fahrerin (20) mit einem Mercedes auf der Sosaer Straße stadtauswärts unterwegs. Beim Rechtsabbiegen auf die Rostocker Straße beachtete sie einen Linienbus (Fahrer: 39), in welchem sich 11 Insassen befanden, nicht. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Dabei verletzte sich der Busfahrer leicht und musste ambulant behandelt werden. Die Autofahrerin sowie ihr Kleinkind blieben unverletzt. An Bus und Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Die junge Frau hat sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten.

Vorfahrt missachtet – Radfahrerin verletzt

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Mühl-/Josephinenstraße, Zeit: 25.06.2019, gegen 07:45 Uhr

Die Fahrerin (53) eines Nissan befuhr die Mühlstraße und bog dann nach links auf die Josephinenstraße ab. Dabei stieß sie mit einer entgegenkommenden Fahrradfahrerin (37) zusammen. Diese stürzte, verletzte sich leicht und wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An Auto und Rad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 550 Euro. Gegen die 53-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Falsch abgebogen

Ort: Leipzig (Connewitz), Prinz-Eugen-Straße/Koburger Straße, Zeit: 25.06.2019, gegen 08:45 Uhr

Auf der Prinz-Eugen-Straße wollte eine Fahrradfahrerin vor dem Einbiegen auf die Koburger Straße einen kürzeren Weg nehmen und querte die Straße nach links, anstatt aus der Linksabbiegerspur abzubiegen. Dies bekam der Fahrer eines Toyota Auris beim Einbiegen in die Eugen-Straße zu spät mit, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Es kam zur Kollision. Dabei wurde die Radlerin leicht verletzt.

Fußgängerin angefahren

Ort: Leipzig (Zentrum), Harkortstraße/Dimitroffstraße, Zeit: 25.06.2019, gegen 19:45 Uhr

Beim Einbiegen aus der Dimitroffstraße in die Harkortstraße übersah der Fahrer eines VW Golf eine die Straße querende Fußgängerin. Er fuhr sie an – sie kollidierte mit der Stoßstange und der Motorhaube und verletzte sich dabei leicht.

Planenschlitzer unterwegs

Ort: Leipzig (Seehausen), BAB 14 i. Ri. Dresden, PP Birkenwald, Zeit: 24.06.2019, gegen 21:00 Uhr bis 25.06.2019, gegen 05:00 Uhr

In der Nacht vom Montag zum Dienstag machten sich unbekannte Täter an zwei abgestellten Lkw zu schaffen. Sie schlitzten die Planen an mehreren Stellen auf, um zu sehen, was die Fahrzeuge geladen hatten. Die Ladung eines Lkw verschmähten sie, vom anderen stahlen sie drei Alufelgen im Wert von etwa 900 Euro. Damit konnten sie unerkannt verschwinden. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 300 Euro angegeben. Beide Fahrer hatten den Diebstahl und den Schaden am frühen Morgen bemerkt und die Polizei verständigt. Die Beamten ermitteln nun wegen des schweren Bandendiebstahls.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Eine neue Kita für Schleußig
Gefälschte Mail an Arbeitgeber zum Kurzarbeitergeld im Umlauf
Appell an Familien: Regeln beachten, Ansteckung vermeiden
Vier Wertstoffhöfe ab Dienstag wieder geöffnet
Hilfsbörsen vernetzen sich, DHfK-Handballer erhalten Lizenz ohne Auflagen für kommende Saison
Neue Geräte für den Spielplatz „Goldene Hufe – Kletterplatz“
DAK-Gesundheit Sachsen erleichtert Versicherten die Krankmeldung
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Corona-Hilfe made in Leipzig: Initiativen, Ideen und Hilfsangebote aus der Zivilgesellschaft zur Milderung der Coronakrise
Alles dicht im Einkaufsmekka Bahnhofspromenaden - nur Apotheken, Lebensmittelhändler und Drogerien haben noch geöffnet. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserIn den vergangenen Tagen ist nach dem atemlosen Zuschauen der hereinprasselnden Verfügungen und Veränderungen seitens des Freistaates Sachsen eine erste Welle von Ideen und Initiativen entstanden. Alle sollen dazu dienen, über die staatlichen Lösungsangebote hinaus, erste Auswirkungen der Corona-Krise abzufedern. Die LZ hat die besten Initiativen herausgesucht und hofft, dass sich je nach eigenen Prioritäten auch die Leser unserer Zeitung an der einen oder anderen gelungenen Idee beteiligen.
Donnerstag, der 2. April 2020: Obdachlose, Geflüchtete und Senioren leiden besonders
Altenpflegeheim in Leipzig. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserFür Obdachlose, Geflüchtete sowie Senioren und andere Pflegebedürftige ist die Coronakrise besonders problematisch. Die einen leiden unter fehlenden Einnahmen durch den Verkauf einer Straßenzeitung, andere sind von fehlender Hygiene und starker Isolation betroffen. Heute wurde außerdem bekannt, dass die Modernisierung der Hauptfeuerwache deutlich teurer wird. Die L-IZ fasst zusammen, was am Donnerstag, den 2. April 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
BSV Schönau: Pachtvertrag am Cottaweg endet – und dann?
Wohin geht's für den BSV Schönau, wenn der Pachtvertrag am Cottaweg endet? Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 77, seit 27. März im HandelDer BSV Schönau wird seinen angestammten Sportplatz am Cottaweg verlassen (müssen). Erst hieß es, er würde sich zukünftig einen Sportplatz mit der Spielvereinigung Leipzig teilen. Nach Informationen der LEIPZIGER ZEITUNG (LZ) sind diese Pläne inzwischen aber vom Tisch. Wie geht es nun weiter? Die LZ hat beim Sportamt der Stadt Leipzig nachgefragt.
Kahler Schulhof der Apollonia-von-Wiedebach-Schule soll mit Containeranbau bebaut werden
Baumfällungen auf dem Schulhof der Apollonia-von-Wiedebach-Schule. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm 26. Februar kreischten die Sägen. Der Blick aus den Fenstern des Hauses der Demokratie zeigte Heftiges: Auf dem benachbarten Schulhof der Apollonia-von-Wiedebach-Schule wurde ein Dutzend Bäume gefällt. Einfach so: Linden, Bergahorne, prächtige Bäume. Waren sie krank? Werden derzeit nicht überall im Stadtgebiet Bäume gefällt, weil sie die Rußrindenkrankheit haben oder von Trockenheit geschädigt sind? Die Aufklärung gab es erst eine Woche später. Und die hatte es in sich.
Linke Abgeordnete fordert endlich spürbare Maßnahmen gegen rechtsradikale Kriminalität
Rechtsradikale Brandstifter blieben in Sachsen lange unbehelligt. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie offizielle Kriminalitätsstatistik der sächsischen Polizei ist das eine. Meist ist sie nur ein riesiger Berg von Daten, bei denen nicht mal klar ist, wie relevant sie sind. Etwas mehr Klarheit gewinnen die Abgeordneten des Sächsischen Landtages, wenn sie regelmäßig die Straftaten in den Bereichen der Politisch motivierten Kriminalität (PMK) abfragen. Kerstin Köditz, die innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion, ist natürlich besonders an rechtsmotivierten Straftaten interessiert.
Corona in Leipzig: Gähnende Leere in Bussen und Bahnen, aber der ÖPNV läuft
Die Dresdner Straße kurz vor der Kurve. Archivfoto: Ralf Julke

Archivfoto: Ralf Julke

Für alle LeserVor vier Tagen titelte die BILD: „6 Millionen Euro Verluste für die Leipziger Verkehrsbetriebe“. Klar, auch die LVB sind nicht gefeit vor Einbußen durch die derzeitige Situation: Inzwischen gehören nahezu leere Bahnen und Busse zum alltäglichen Stadtbild. Trotzdem läuft der Öffentliche Nahverkehr unermüdlich weiter. Und das wird auch so bleiben, erklärt Marc Backhaus, Sprecher der Leipziger Verkehrsbetriebe.
Gewerkschaft warnt davor, das Arbeitszeitgesetz in der Lebensmittelbranche auszuhebeln
Damit der Einkaufskorb nicht leer bleibt: Beschäftigte in der Ernährungsindustrie und im Lebensmittelhandwerk arbeiten aktuell auf Hochtouren. Foto: NGG

Foto: NGG

Für alle LeserWahrscheinlich braucht es tatsächlich solche einschneidenden Krisen, damit auch die Politik wieder sieht, wer in unserer Gesellschaft tatsächlich systemrelevant ist. Das sind tatsächlich die Menschen in den Berufen, ohne die auch in Ausnahmezeiten nichts läuft. Darunter auch die Beschäftigten in der Lebensmittelproduktion. Sie sorgen für Nachschub im Supermarkt: Die rund 800 Leipzigerinnen und Leipziger, die in der Lebensmittelindustrie arbeiten.
Jahnallee, Ranstädter Steinweg, Connewitzer Kreuz, Innenstadtring: Überall fehlen jetzt Fahrspuren für den Radverkehr
Die freigeräumte Corona-Spur an der Haltestelle Hauptbahnhof. Foto: Ökolöwe

Foto: Ökolöwe

Für alle LeserEigentlich wäre es ein kluger Schritt gewesen, gerade in Zeiten von Corona ein paar Fahrspuren gerade in Innenstadtnähe für Radfahrer freizuräumen. Aber dazu hat sich Leipzigs Verwaltung noch nicht durchgerungen. Dafür schuf die Stadt jetzt an der Haltestelle Hauptbahnhof Platz für die an Bahnsteig 1 wartenden Fahrgäste. Dafür wurde tatsächlich eine ganze Fahrspur zur Verfügung gestellt. Das freut den Leipziger Ökolöwen – ein bisschen.
Sachsens aufgeblasene Statistik zur politisch motivierten Kriminalität
Entwicklung der politisch motoivierten Kriminalität aus Sicht der sächsischen Polizei. Grafik: SMI

Grafik: SMI

Für alle Leser„Die Zahl der Straftaten im Freistaat Sachsen ist im Jahr 2019 erneut gesunken“, meldete das Sächsische Innenministerium am 26. März und staunte geradezu, wie in fast allen Deliktbereichen die Zahlen geschrumpft waren, ohne dass Innenminister Roland Wöller erklären konnte, warum das so war. Aber ein Themenfeld fand er dann doch noch irgendwie bemerkenswert: die „politisch motivierte Kriminalität“.
Barfuß vor Penelope: Mit offenen Augen und unersättlicher Liebe zum Überfluss der Welt
Volker Sielaff: Barfuß vor Penelope. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs gibt Dichter, die tun so, als wären sie nicht von dieser Welt. Und es gibt jene, denen nichts wichtiger ist, als über diese Welt zu schreiben, ihr eigenes Dasein mittendrin, ihr Ausgesetzt- und Ausgeliefertsein. Die gar nicht anders können, als stets betroffen und gemeint zu sein von allem, was ihnen zustößt. Der Dresdner Autor Volker Sielaff ist so einer. Und wer hinter dem Penelope-Titel fein sortierte antike Verse erwartet, wird eines Besseren belehrt. Sofort. Mit einer zehnseitigen Liebeserklärung.
Mittwoch, der 1. April 2020: Zahlen zur rechten Gewalt in Sachsen
Kerstin Köditz (Linke). Foto: DiG/trialon

Foto: DiG/trialon

Für alle LeserDie Landtagsabgeordnete Kerstin Köditz und die Opferberatungsstelle RAA haben heute jeweils ihre Zahlen zu rechter Gewalt im vergangenen Jahr vorgestellt. Die positive Nachricht ist, dass es zumindest keinen Anstieg gab. Außerdem gibt es nun mehr Platz für ÖPNV-Fahrgäste am Bahnhof und die Klimabewegung kämpft für Geflüchtete auf den griechischen Inseln. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 1. April 2020, in Leipzig und darüber hinaus wichtig war.
SFV-Präsident Hermann Winkler: „Die Attraktivität des Spielbetriebs aufrechterhalten.“
Hermann Winkler - Präsident des Sächsischen Fußball-Verbandes (SFV). Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 77, seit 27. März im HandelDas Fußballmagazin Kicker schlägt Alarm. Unter der Schlagzeile „Deutschland verliert 3.450 Nachwuchsteams in einem Jahr!“ wird ein dramatischer Rückgang der Anzahl junger Fußballerinnen und Fußballer beschrieben. Die LEIPZIGER ZEITUNG (LZ) nahm dies zum Anlass, beim Sächsischen Fußball-Verband (SFV) nachzufragen, wie sich die Situation im Freistaat darstellt. Ein Interview mit SFV-Präsident Hermann Winkler.
Auszüge aus Francis Neniks „Tagebuch eines Hilflosen“ #25
Die Corona-Krise beschleunigt das Sterben der Lokalzeitungen in den USA. Grafik: L-IZ

Grafik: L-IZ

Für alle LeserDer Teufel scheißt auf den größten Haufen, auch wenn es ein Haufen Viren ist. Scheißegal. Der Teufel sagt sich: Geschäft ist Geschäft – und legt los. In diesem Fall plumpsen die Goldtaler, die aus der Berichterstattung über die Coronakrise entspringen, auf Google, Facebook und die großen Medienhäuser darnieder, derweil Lokalzeitungen nur ein paar Spritzer abkriegen.
Was die Corona-Krise die Leipziger Messe kosten wird, ist noch lange nicht bezifferbar
Glashalle der Neuen Messe mit Planschbecken. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDas wirkt jetzt schon fast wie eine Geschichte aus dem letzten Jahr, obwohl es erst am 3. März passiert ist: Da sagte die Leipziger Messegesellschaft nach langen und heftigen Diskussionen die Buchmesse ab und sorgte damit sofort für ein Erdbeben bei Verlagen und Autor/-innen. Denn viele von ihnen bekamen sofort wirtschaftliche Probleme. Da war noch gar nicht absehbar, dass bald eine ganze Wirtschaft in den Stillstands-Modus geschickt werden würde. Damals stellte die Linksfraktion ein paar nur zu berechtigte Fragen.
Was sind triftige Gründe, um das Haus verlassen zu dürfen?
Alle schön verteilt am Cospudener See. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserKennt Ihr dieses alte Kinderspiel, das manche für rassistisch halten? Wen die Diskussion darüber, ob es das tatsächlich ist, interessiert, dem empfehle ich folgende Internet-Seite: „Wer hat Angst vorm schwarzen Mann: Herkunft & Alternativen“ auf Giga.de.