Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 28. Juni: Eingebrochen und angezündet, Mit Fahrrad verschwunden, Täter festgenommen

Unbekannte drangen im Dölziger Weg gewaltsam in das Versorgungshaus der LVB ein und setzten diverse Möbel und eine Zimmertür in Brand +++ Am Otto-Runki-Platz wurde ein 28-Jähriger mit einem Messer bedroht und ihm anschließend das Fahrrad abgenommen – In beiden Fällen sucht die Polizei Zeugen +++ Nachdem es vor dem Technischen Rathaus in der Prager Straße am 25. Juni zu einem Messerangriff gekommen war, konnten zwei Tatverdächtige festgenommen werden.

Eingebrochen und angezündet

Ort: Leipzig (Schönau), Dölziger Weg, Zeit: 27.06.2019, gegen 20:35 Uhr

Der Rettungsleitstelle wurde durch einen Fahrer einer Straßenbahn mitgeteilt, dass in dem Versorgungshaus der Leipziger Verkehrsbetriebe ein Feuer ausgebrochen war. Das Objekt befindet sich in der Wendeschleife der Haltestelle Grünau-Nord. Die Kameraden der Berufsfeuerwehr Leipzig-Südwest und der Freiwilligen Feuerwehr Grünau waren schnell am Einsatzort und konnten den Brand zügig löschen. Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Versorgungshaus ein, indem sie ein Fenster aufhebelten. Im Aufenthaltsraum wurden diverse Möbel und eine Zimmertür in Brand gesetzt. Ob etwas entwendet wurde, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden.

Mit Fahrrad verschwunden

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Grünanlage Otto-Runki-Platz, Zeit: 27.06.2019, gegen 19:30 Uhr

Gestern Abend zeigte ein 28-Jähriger den Raub seines Fahrrades an. Er habe sich mit einem Bekannten am Otto-Runki-Platz aufgehalten und wäre plötzlich von drei Männern angesprochen worden. So sollte er auf das Fahrrad von einem der Unbekannten aufpassen, zudem vernahm er den Vorwurf, dass das Rad, welches er selbst nahe des Parks abgestellt hatte, nicht seins sei.

Dann stellte sich der Mann an das Fahrrad, nahm es in die Hand. Hernach zog er ein Messer und zeigte es dem 28-Jährigen, wohl um ihn ruhigzustellen, so der Fahrradbesitzer. Dann nahm sich der Unbekannte sein blau-weiß lackiertes Mountainbike X Trail mit schwarzer Kurbelgarnitur vom Hersteller Corratec und radelte aus der Parkanlage in Richtung Eisenbahnstraße und dann in Richtung Osten davon.

Die mutmaßlichen Täter beschrieb der Beraubte folgendermaßen:

Mann 1: 30 – 40 Jahre alt, südländisches Erscheinungsbild, kurzes schwarzes, lockiges Haar, braune Augen (kleine Pupillen), normale Zähne, kurzer Bart, T-Shirt (Farbe unbekannt), Jeanshose, Mütze

Mann 2: 180 – 190cm, 25 – 35 Jahre alt, europäisches Erscheinungsbild, Glatze, Brille, viele Tattoos, starke Brustmuskeln und Bizeps, Muscle-Shirt, kurze Jeans,

Nun ermittelt die Polizei und sucht dringend Passanten, die Zeugen des Geschehens geworden sind.

Fahndungserfolg – Täter festgenommen

Die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig hatte am Mittwoch, den 26. Juni unter der Überschrift „Gefährliche Körperverletzung„ einen Sachverhalt mitgeteilt, indem es vor dem Technischen Rathaus in der Prager Straße am 25. Juni gegen 12:10 Uhr zu einem Messerangriff gekommen war. In der weiteren Folge übernahmen die Beamten der Kriminalpolizei den Sachverhalt. Die Täter waren namentlich bekannt. In Zusammenarbeit mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Leipzig wurden die erforderlichen und notwendigen Maßnahmen eingeleitet. So wurden durch die Staatsanwaltschaft Haftbefehle und Durchsuchungsbeschlüsse beim Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig beantragt und durch diesen erlassen. Die Realisierung fand in den frühen Morgenstunden des heutigen Freitags statt. Der Kriminalpolizei gelang es daraufhin die beiden 18 und 19 Jahre alten libanesischen Tatverdächtigen an ihrem Wohnort vorläufig festzunehmen. Beide wurden dem Haftrichter vorgeführt. Anschließend wurde einer der Tatverdächtigen in die Justizvollzugsanstalt Leipzig überführt. Der Haftbefehl gegen den zweiten Tatverdächtigen wurde gegen Auflage außer Vollzug gesetzt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Getreide verbrannt

Ort: Leipzig (Holzhausen), Mölkauer Straße, Zeit: 28.06.2019, gegen 02:00 Uhr

Nachdem ein 24-Jähriger einen nicht zulässigen Böller auf der Straße gezündet hatte, geriet das beiderseits der Straße liegende Getreidefeld in Brand. Es gelang dem 24-Jährigen und seinen beiden Gefährten zwar das Feuer zu löschen, doch war bereits Getreide auf einer Fläche von ca. 17 x 17 Metern vernichtet. Kameraden der herbeigerufenen Feuerwehr mussten zudem noch einmal „nachlöschen“, um ein erneutes Aufflammen des Feuers zu verhindern. Nunmehr hat die Polizei ein Ermittlungsverfahren gegen den 24-Jährigen wegen Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung eröffnet.

Wer schleicht da um den Bus?

Ort: Leipzig (Zentrum), Dittrichring, Zeit: 27.06.2019, gegen 14:40 Uhr

Am Donnerstagnachmittag schlichen zwei Männer um einen Reisebus am Dittrichring. Einer blieb draußen stehen und stand offensichtlich „Schmiere“, der andere schlich sich in den vorderen Buseingang und nahm aus dem Handschuhfach das Smartphone des Busfahrers. Was den Dieben anscheinend entgangen war, es befanden sich noch zwei Mitreisende im Bus. Sie hielten den Eindringling fest und riefen die Polizei. Während der Festgehaltene auf einem Sitz saß und auf die Polizei warten musste, versuchte er unbemerkt ein Tütchen mit einer pflanzlichen Substanz unter dem Sitz verschwinden zu lassen. Aber auch dabei wurde er ertappt. Zu der Diebstahlsanzeige bekam der 38-Jährige noch eine wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Sein Kumpan konnte trotz intensiver Suche im Bereich nicht aufgefunden werden.

Bierflasche durch die Autoscheibe

Ort: Leipzig (Altlindenau), Roßmarktstraße, Zeit: 27.06.2019, gegen 16:15 Uhr

Einen Riesenschreck bekam eine 20-Jährige als sie mit ihrem Kia auf der Roßmarktstraße fuhr und es hinten im Fahrzeug laut krachte. Die hintere Scheibe war zu Bruch gegangen. Neben den Glasscherben der Heckscheibe waren die einer Bierflasche sichtbar. Offenbar hatte ihr jemand eine Bierflasche gegen das Fahrzeug geworfen. Sie rief die Polizei. Die konnte im Nachgang einen 29-Jährigen als Tatverdächtigen bekannt machen. Das Tatmotiv war höchstwahrscheinlich der Frust über eine gescheiterte Beziehung. Er muss sich nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten.

Geschleppte Fahrzeuge waren gestohlen

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Eilenburger Straße, Zeit: 27.06.2019, gegen 10:50 Uhr

Drei Mal musste ein Abschlepper am Donnerstag in einem Parkhaus in der Eilenburger Straße anrücken. In diesem Parkhaus befanden sich unberechtigt parkende Fahrzeuge, ein Renault Laguna, ein VW Golf und ein Audi S4. Beim letzten hatten die Mitarbeiter des Abschleppdienstes den Verdacht, das Fahrzeug könnte gestohlen sein. Sie informierten die Polizei. Die Polizisten stellten dann fest, dass der Audi am 23.06.2019 in der Gletschersteinstraße und der VW Golf am 19.06.2019 in der Salomonstraße in Leipzig entwendet wurden. Außerdem waren alle drei geschleppten Fahrzeuge mit falschen Kennzeichen versehen, die ebenfalls gestohlen waren. Anzeigen zu allen Diebstählen existierten bereits. Wer die Fahrzeuge im Parkhaus abgestellt hatte, blieb unklar. Die Ermittlungen hierzu laufen.

Beim Abbiegen bitte konzentrieren

Ort: Leipzig (Südvorstadt), August-Bebel-Straße, Zeit: 27.06.2019, gegen 16:20 Uhr

Eine 58-jährige Fahrerin eines Opel Corsa stand an der Kreuzung und hatte die Absicht nach links abzubiegen. Rechts neben dem PKW stand eine 59-jährige Fahrradfahrerin und wollte ebenfalls nach links in dieselbe Straße abbiegen. Als die Fahrradfahrerin auf den Fahrradweg abbog, kam die Opelfahrerin aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und traf die Fahrradfahrerin. Diese kam dadurch zu Fall und verletzte sich leicht.

Schwangere angefahren

Ort: Leipzig (Neulindenau), Demmeringstraße, Zeit: 27.06.2019, gegen 12:50 Uhr

Am Donnerstagmittag bog der Fahrer eines Honda Jazz aus der Saalfelder Straße in die Demmeringstraße ein. Hier beachtete er aber eine Fußgängerin nicht, die gerade den Fußgängerüberweg überqueren wollte. Er fuhr die Schwangere an, die stürzte auf die Straße. Vorsorglich wurde die 32-Jährige in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär behandelt.

Chancenlos auf der Flucht

Ort: Leipzig (Mockau-Nord), Tauchaer Straße, Zeit: 27.06.2019, gegen 22:45 Uhr

Am späten Abend wollte eine Polizeistreife auf der Tauchaer Straße ein Motorrad kontrollieren. Auf der roten Yamaha saßen zwei Personen, das Rücklicht brannte aber nicht. Als die Polizisten das Anhalte-Signal einschalteten, gab der Fahrer Gas und versuchte davonzufahren. Auf der Höhe der Endhaltestelle der Straßenbahn bog das Motorrad rechts in die Buswendeschleife ab. Auf dem Wendeplatz sprang der Sozius vom Motorrad und lief in Richtung Stralsunder Straße davon. Auch der Fahrer wollte dort absteigen, blieb aber am Motorrad hängen und stolperte.

Dabei ließ er das Motorrad fallen. Die Beamten waren mit dem Funkstreifenwagen schon unmittelbar neben dem Motorrad. So fiel es gegen den Funkstreifenwagen und verursachte Sachschaden. Der Fahrer war immer noch nicht bereit, sich den Polizisten zu stellen und lief ebenfalls davon. Etwa 100 Meter schaffte er, dann hatten ihn die Beamten eingeholt. Ein Drogentest reagierte bei ihm positiv auf Amphetamine. Wie sich herausstellte, war das Motorrad gestohlen. Der 32-Jährige hatte auch keine Fahrerlaubnis dafür. Er wurde vorläufig festgenommen und wird im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt. Er muss sich wegen, Diebstahl, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Verkehrsverstößen u.a. Verkehrsunfallflucht verantworten.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Tommy Penk wird Grünen-Fraktionschef im Kreistag
Basketball: Mehr Power für den Nachwuchs
Volkssolidarität eröffnet Seniorentreff in Schönefeld – Tag der offenen Tür am 1. August
Schülerinnen und Schüler im „Rollenden Klassenzimmer“ zu Besuch in Leipzig
47 Bewerbungen um das Internationale Hanns Eisler-Stipendium
SC DHfK: Staffelgold für Marvin Schulte bei U23-EM, Rang 11 für Straub über 200 m
Verkehrseinschränkungen zum 36. Leipziger Triathlon am 28. Juli
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Stadt hat das Bußgeldverfahren für die Floßgraben-Exkursion zum Auensymposium 2017 eingestellt
Paddler im Floßgraben. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserVielleicht ändert sich ja etwas mit dem neuen Leiter im Umweltschutzamt und die Prioritäten ändern sich endlich – weg vom „Wassertourismus“, hin zum Umweltschutz. Und nicht nur der NuKLA findet in diesem Amt wieder Ansprechpartner, mit denen man über Lösungen sprechen kann, sondern alle Naturschutzvereine. Der NuKLA ist heute wieder Thema, weil er auch ein bisschen „alten Kram“ hinter sich gelassen hat, wie dessen Vorsitzender Wolfgang Stoiber meint.
Lässt sich Leipzigs Verkehr auch mit weniger Auto denken?
Warnanlage am Cottaweg. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserZur Ratsversammlung im Juni stellte der Leipziger Tim Tauer einmal eine etwas ungewöhnlichere Frage. Denn während einige Medien immer wieder das große Geheul anstimmen, Leipzigs Verkehrspolitik richte sich immer nur gegen die Autofahrer, hat er als passionierter Radfahrer einen völlig anderen Eindruck. Denn er fühlt sich in für Kraftfahrzeuge gebauten Straßen immer wieder an den Rand gedrängt. „Warum immer für den Verkehr, und nicht einmal gegen ihn?“
Was darf auf den Wiesen im Vogelschutzgebiet eigentlich passieren und wer sucht den Wiesenknopf?
Weiden an der Möncherei. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWenn man mit dem Rad zum Markkleeberger See fährt, kommt man südlich vom Agra-Park durch die Möncherei, ein Gebiet, bei dem man eigentlich gar nicht mehr das Gefühl hat, noch im Vogelschutzgebiet Leipziger Auwald zu sein. Ist man aber. Und eigentlich sollte mit den Wiesen hier sehr sorgsam umgegangen werden. Wird es das aber?
Sachsens SPD zieht mit Grundrente, kostenloser Kita und Landesverkehrsgesellschaft in den Wahlkampf
Martin Dulig: „Respekt vor dem Geleisteten.“ Foto: SPD Sachsen

Foto: SPD Sachsen

Für alle LeserWie die sächsische SPD im Landtagswahlkampf punkten möchte, machte sie am 8. Juli öffentlich. Da stellte die Partei ihre Wahlkampagne vor. „Die Kampagne der SPD ist eine Wahlkampagne der Herzen, die den Menschen in Sachsen ihr Lächeln zurückgeben möchte“, erklärte die Parteispitze ihren Ansatz. „Im Mittelpunkt der Kampagne steht Spitzenkandidat Martin Dulig, der wie kein anderer Politiker in Sachsen für Zuversicht, Hoffnung und eine neue Aufbruchstimmung steht.“
Die Kaufpreise für landwirtschaftliche Flächen in Sachsen haben sich seit 2008 mehr als verdoppelt
Getreidefeld bei Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm 26. Juni machte es die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Mitteldeutschland (AbL) wieder zum Thema, wie es Bauern unter Druck bringt, wenn nichtlandwirtschaftliche Investoren sich einkaufen in Landwirtschaftsbetriebe. In diesem Fall war ein großer Autohausbesitzer Ziel ihrer Aktion. Dieser Zugriff finanzstarker Investoren sorgt auch dafür, dass die Preise für landwirtschaftliche Flächen exorbitant steigen. Der Effekt ist auch Sachsen zu sehen.
Klimawandel leugnen als Regierungsprogramm? Ehrlich?
Das Kraftwerk Boxberg in der Lausitz. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserAm Donnerstag, 11. Juli, veröffentlichte der Student/-innenRat der Uni Leipzig die Nachricht, er stelle sich auf Streik gegen Schwarz-Blau ein. Ein entsprechender Beschluss wurde am Dienstagabend, 9. Juli, von den Vertreter/-innen der Fachschaften mit großer Mehrheit im Plenum des StuRa gefasst. Anlass für die Entscheidung sind die zu erwartenden hohen Wahlergebnisse für die AfD bei den kommenden sächsischen Landtagswahlen am 1. September 2019 sowie bei den ebenfalls im Herbst stattfindenden Landtagswahlen in Brandenburg und Thüringen.
Lesung: Märchenmorde, die Wahrheit wie es wirklich war
Buchcover, Buchhandlung Schkeuditz

Buchhandlung Schkeuditz

Und wenn sie nicht gestorben sind, so leben sie noch heute. So enden fast alle Märchen. Über Hunderte von Jahren hinweg wurden aus realen Begebenheiten kindgerechte Erzählungen. Dass Märchen blutrünstig sein können, ist bekannt. Aber wussten Sie, dass Schneewittchen in Wahrheit eine Psychopathin war und Rotkäppchen anschaffen ging? Märchen und Wahrheit – passt das zusammen? Dieser Frage sind Krimiautorinnen und -autoren nachgegangen und haben die (tödliche) Wahrheit herausgefunden.
Leonardo war nie in Leipzig: Die Ausstellung zur Leipziger Wirkungsgeschichte Leonardo da Vincis
Francesco Botticini (oder Werkstatt), Maria mit dem Kind vor einer Landschaft auf der Flucht nach Ägypten, 1498?, Maximilian Speck von Sternburg Stiftung im MdbK. Foto: MdbK

Foto: MdbK

Für alle LeserAn ihm reiben sich die Kritiker. Zu Leonardos 500. Todestag sind ja nicht nur Bücher erschienen, die sein Werk und seine für die Zeit ungewöhnliche Begabung würdigen. Es gibt auch die anderen Schriften, die den Begabten aus dem kleinen Nest Vinci gern wieder zu einem ganz normalen kleinen Talent herabgeschrieben hätten. Aber schon der Blick in die Kunstgeschichte zeigt: Der Versuch ist chancenlos. Selbst in Leipziger Beständen finden sich Leonardos Spuren.
LEAG verwendet schon mal das Wort Bereitschaft für ihren Kraftwerksblock in Lippendorf
Da ist mehr drin als nur CO2. Das Kohle-Kraftwerk Lippendorf, bislang Fernwärmeversorger für die Stadt Leipzig. Foto: Luca Kunze

Foto: Luca Kunze

Für alle LeserDass OBM Burkhard Jung sich am 5. Juli so vorsichtig ausdrückte, als es um mögliche Verträge mit der LEAG über das Jahr 2022 hinaus ging, hat auch damit zu tun, dass er nicht weiß, wie die LEAG, die den Block in Lippendorf betreibt, aus dem Leipzig seine Fernwärme bezieht, sich vereinbaren wird. Es ist auch die irrlichternde sächsische Kohlepolitik, die ihm hier Unsicherheiten beschert.
Feurige Hommage an den karibischen Sommer: Habana Tradicional zu Gast in der Dresdner Saloppe
Habana Tradicional © H. Schluttig

© H. Schluttig

Im Rhythmus der Congas, Timbales und Bongos kommt bei vielen Zuhörern unweigerlich ein beschwingtes Urlaubsgefühl auf. Tief bewegt vom Feuer kubanischer Musik sorgen die Percussion-Stars aus „Classic meets Cuba“, Alexis Herrera Estevez und Elio Rodriguez Luis, gemeinsam mit der Sängerin Yaremi de las Mercedes Kordos unter dem Namen „Habana Tradicional“ für einen unvergesslichen Sommerabend. Am Samstag, 27. Juli, sind die Musiker um 19.30 Uhr live in der Saloppe (Brockhausstraße 1 in 01099 Dresden) zu erleben.
CO2 Abgabe e. V.: CO2-Abgabe und Energiesteuerreform gehören zusammen
Robin Wood-Aktivisten mit einem simulierten Kohlemeiler auf dem Augustusplatz in Leipzig. Kein Feuer, nur „Diskorauch“. Foto: Marco Arenas

Foto: Marco Arenas

Für alle LeserEs ist nur der erste Schritt. Aber er ist logisch und überfällig: die Einführung einer CO2-Abgabe auch in Deutschland. Andere europäische Länder haben längst eine, flankiert von besser überlegten Förderprogrammen für alternative Energiewege als in Deutschland. Am Freitag, 12. Juli, haben nun auch die sogenannten Wirtschaftweisen ein Gutachten vorgelegt, das die Einführung der Abgabe unterstützt. Der CO2 Abgabe e. V. fühlt sich in seiner Arbeit bestätigt.
August der Starke: Das Bild eines schillernden Königs, der scheinbar ganz in seiner Rolle aufging
Hartmut Ellrich: August der Starke. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEr ist der berühmteste aller (Ober-)Sachsen, der große Held der sächsischen Geschichte. Sachsens Tourismus und die Dresdener Eitelkeit sonnen sich in seinem Glanz: Friedrich August I. von Sachsen, genannt der Starke. Umrankt von Legenden und jener seltsamen Bewunderung, die die Sachsen heute noch auszeichnet, wenn es um die Verschwendungssucht der Könige geht.
50 Jahre Stonewall: CSD Leipzig verbucht Besucheransturm + Bildergalerie
Homo na Logo. Foto: Alexander Böhm

Foto: Alexander Böhm

Für alle LeserAm Samstag Nachmittag demonstrierten Tausende Menschen durch die Leipziger Innenstadt im Rahmen des Christopher Street Day. Die Demonstration bildet den Abschluss der CSD-Woche in Leipzig, die begleitet wurde durch zahlreiche Veranstaltungen. Nach Veranstalterangaben nahmen 12.000 Menschen an der Parade teil.
Der Sportplatz von Bar Kochba soll schon 2020 seine Markierung als Ort der Sporthistorischen Route bekommen
Viel ist vom Platz des SK Bar Kochba nicht übrig geblieben. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle Leser2016 sorgte der Vorgang für einiges Entsetzen: Um Platz für einen Parkplatz zu schaffen, wurde das Denkmal für den einstigen jüdischen Sportverein Bar Kochba an der Delitzscher Straße einfach plattgewalzt. Jetzt beantragt die SPD-Fraktion im Leipziger Stadtrat, am einstigen Sportplatz von Bar Kochba noch 2020 den Standort Nr. 18 auf der Leipziger sporthistorischen Route herzustellen.
Großes Fest im kleinen Hof: Sommerfest im Bach-Museum Leipzig
Bach-Museum Leipzig, Tanzkurs im historischen Sommersaal. © Jens Volz

© Jens Volz

Am Samstag, dem 20. Juli 2019, findet im Bach-Museum Leipzig von 10 bis 18 Uhr das traditionelle Sommerfest für die ganze Familie statt. Musik und Tanz, Führungen und Mitmach-Angebote entführen die Besucher in die Welt des Barock. Der Eintritt ist frei.