Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 5. Juni: Fataler Unfall, Mit Messer verletzt, Fußgängerin erfasst

Aufgrund schwerer Verletzungen musste gestern Vormittag ein Radfahrer mit dem Rettungshubschrauber in eine Leipziger Klinik geflogen werden. Er war auf dem 7-Seen-Wanderweg gegen einen Hund gefahren und über den Fahrradlenker hinweg auf den Kopf gestürzt, wobei er eine schwere Verletzung erlitt +++ An der Haltestelle „Goerdelerring“ waren ein 38-Jähriger und ein 17-Jähriger in Streit geraten, in dessen Folge der Ältere ein Messer zog und den Jüngeren an Hand und Hals verletzte +++ Der Fahrer eines Suzuki fuhr vom Parkplatz eines Supermarktes und bog nach links auf die Straße An der Passage ab. Dabei übersah er eine entgegenkommende Fußgängerin, die schwer verletzt wurde.

Fataler Unfall

Ort: Markkleeberg, 7-Seen-Wanderweg (Cospudener See/Pier 1), Zeit: 04.06.2019, gegen 10:00 Uhr

Aufgrund schwerer Verletzungen musste gestern Vormittag ein Radfahrer (66) mit dem Rettungshubschrauber in eine Leipziger Klinik geflogen werden. Er war gegen einen Hund gefahren und über den Fahrradlenker hinweg auf den Kopf gestürzt, wobei er eine schwere Verletzung erlitt.

Eine Spaziergängerin (60) war mit ihrem Hund, einer Deutschen Dogge, auf dem nahe des Pier 1 gelegenen Waldweges gelaufen und kreuzte den angrenzenden, asphaltierten Wander- und Radweg Richtung Hundestrand, als in diesem Augenblick der Fahrradfahrer heranrauschte und geradewegs ihren Vierbeiner erfasste. Folglich reduzierte sich dessen Geschwindigkeit im Bruchteil einer Sekunde gen Null und er stürzte über den Lenker. Mit dem Kopf schlug der 66-Jährige auf dem Asphalt auf, woraus die schwere Verletzung resultierte. Der Mann befindet sich derzeit noch stationär in medizinischer Behandlung. Die Dogge indes hatte keine sichtbaren Verletzungen.

Mit Messer verletzt

Ort: Leipzig, Tröndlinring/Straßenbahnhaltestelle Goerdelerring, Zeit: 04.06.2019, gegen 10:40 Uhr

Dienstagvormittag alarmierten Passanten die Polizei. Sie waren Zeugen einer Auseinandersetzung geworden, die sich an der Haltestelle „Goerdelerring“ ereignete. Demnach waren ein 38-Jähriger und ein 17-Jähriger in Streit geraten, in dessen Folge der Ältere ein Messer zog und den Jüngeren an Hand und Hals verletzte. Anschließend verschwand der 38-Jährige, konnte aber wenig später durch die Polizei gestellt und namentlich bekannt gemacht werden. Der 17-Jährige wiederum wurde in eine Leipziger Klinik gebracht, welche er nach der medizinischen Versorgung wieder verlassen konnte. Die Ermittlungen dauern an.

Autofahrer erfasste Fußgängerin

Ort: Leipzig (Seehausen), An der Passage, Zeit: 04.06.2019, gegen 14:15 Uhr

Der Fahrer (41) eines Suzuki fuhr gestern Nachmittag vom Parkplatz eines Supermarktes und bog nach links auf die Straße An der Passage ab. Dabei übersah er eine entgegenkommende Fußgängerin (49). Er erfasste die Frau. Sie stürzte und verletzte sich schwer. Mit einem Rettungswagen wurde sie in eine Klinik gebracht und musste stationär aufgenommen werden. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten.

Gartenlaube abgebrannt

Ort: Leipzig (Thekla), Kiebitzstraße, Zeit: 04.06.2019, gegen 15:11 Uhr

Aus bislang unbekannter Ursache brannte gestern Nachmittag in der Theklaer Kiebitzstraße eine Gartenlaube bis auf das Fundament nieder. Zudem zogen die Flammen einen angrenzenden Gartenzaun in Mitleidenschaft. Die Feuerwehr löschte. Nun ermittelt die Polizei hinsichtlich der Brandursache. Nach bisherigem Kenntnisstand ist eine fahrlässige Brandstiftung nicht ausgeschlossen.

Streifengänge mit Erfolg

Fall 1

Ort: Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz, Zeit: 04.06.2019, gegen 17:15 Uhr

Beamte der Einsatzgruppe „Bahnhof-Zentrum“ waren im Rahmen ihrer Streifentätigkeit fußläufig im Hauptbahnhof Leipzig unterwegs. Vor einem Einkaufszentrum stellten die Beamten einen Mann fest und unterzogen ihn einer Personenkontrolle. Es handelte sich dabei um einen 27-Jährigen. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten eine grüne pflanzliche betäubungsmittelverdächtige Substanz. Daraufhin wurde der 27-Jährige zu weiteren polizeilichen Maßnahmen zur Dienststelle der Bundespolizei Leipzig verbracht. Hier erfolgte eine weitere gründliche Durchsuchung. In der Unterhose des 27-Jährigen fanden die Beamten eine Plastiktüte, in der sich ebenfalls eine betäubungsmittelähnliche Substanz befand. Bei dieser handelte es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Cannabis. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet.

Fall 2

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße, Zeit: 04.06.2019, gegen 20:50 Uhr

In den Abendstunden bestreiften Beamte der Polizeidirektion Leipzig zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung den Stadtteil Neustadt-Neuschönefeld. Dabei lokalisierten diese in der Eisenbahnstraße/Ecke Hermann-Liebmann-Straße einen möglichen Händler von Betäubungsmitteln. Die Beamten entschlossen sich zu einer Personenkontrolle. Der Mann führte keinerlei Ausweiddokumente bei sich. Die Beamten durchsuchten ihn daraufhin. In der Hosentasche stellten sie einen mittleren dreistelligen Bargeldbetrag in szenetypischer Stückelung fest. Zudem fanden sie in der Unterhose eine kleine Schachtel, in der sich mehrere Portionseinheiten, vermutlich Heroin, befanden. Daraufhin wurde der Mann für weitere polizeiliche Maßnahmen in das Polizeirevier Leipzig-Zentrum verbracht. Hier erfolgte die zweifelsfreie Identitätsfeststellung des 28-Jährigen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Handel mit Betäubungsmitteln eingeleitet. Bargeld und Betäubungsmittel wurden eingezogen.

Einbruch in eine Gaststätte

Ort: Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Liebknecht-Straße, Zeit: 04.06.2019, gegen 01:45 Uhr bis 05:00 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in die Gaststätte ein, indem er ein Fenster einschlug. Anschließend durchsuchte er die Räumlichkeiten. Entwendet wurden daraus ein Tresor und ein Schlüsselbund. Ob der Täter allerdings „Freude“ an der Beute hat, bleibt offen. Nach den ersten vorliegenden Erkenntnissen war dieser leer. Die Ermittlungen, ob noch weitere Gegenstände entwendet wurden, sind noch nicht abgeschlossen. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Hund fällt Halterfamilie an

Ort: Leipzig (OT Lützschena-Stahmeln), Zeit: 04.06.2019, gegen 13:20 Uhr

In Lützschena-Stahmeln fiel ein Hund seine eigene Familie an. Er lief am Mittag frei auf dem umzäunten Grundstück herum, als er plötzlich und ohne Vorwarnung einen spielenden 13-Jährigen anfiel und ihn in die Schulter biss. Als sein 19-jähriger Bruder dazukam, wurde auch er in den linken Unterarm gebissen. Ihre 41-jährige Mutter drängte den aggressiven Hund daraufhin in den Zwinger. Erst danach merkte sie, dass auch sie in den linken Unterarm gebissen wurde. Alle Drei erlitten tiefe Bisswunden und mussten im Krankenhaus medizinisch behandelt werden.

Mit Schmuck und Laptop …

Ort: Leipzig (Connewitz), Am Wolfswinkel, Zeit: 03.06.2019, gegen 21:30 Uhr bis 04.06.2019, gegen 19:30 Uhr

… konnte der Einbrecher unerkannt flüchten. Nachdem er das Grundstück widerrechtlich betreten hatte, öffnete er gewaltsam ein Fenster des Eigenheimes und durchwühlte von oben nach unten alles. Nach erstem Überblick stahl er verschiedenen Schmuck sowie eine Uhr und einen Laptop. Als er aus dem Haus flüchten wollte, beschädigte er noch zwei weitere Fenster. Den Einbruch festgestellt hatte eine nahe Verwandte des geschädigten Ehepaares, die ebenso wie ein Nachbar, nach dem Rechten geschaut hatte. Die Frau rief die Polizei. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Einbruch in Kindertagesstätte

Ort: Thekla, Zeit: 04.06.2019, gegen 17:15 Uhr bis 05.06.2019, gegen 04:15 Uhr

Ein Unbekannter brach die Terrassentür auf und betrat einen der Räume. Anschließend öffnete er gewaltsam noch mehrere Türen, gelangte so auch in ein Büro, öffnete Schranktüren, welche er beschädigte, fand mehrere Kameras. Diese legte er verpackt zum Abtransport bereit. Nach weiterem Durchwühlen verschiedener Zimmer flüchtete er aus dem Gebäude. Eine Mitarbeiterin fand morgens die offen stehenden Türen vor und verständigte umgehend die Polizei. Die Leiterin der Kindertagesstätte gab nach erstem Überblick an, dass nichts gestohlen wurde. Die Höhe des Sachschadens ist allerdings noch unklar. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Langfinger im Geschäft

Ort: Leipzig (Zentrum), Hainstraße, Zeit: 04.06.2019, gegen 19:30 Uhr

Ein Ladendetektiv einer Drogerie-Filiale rief gestern Abend die Polizei, da er eine Frau festgehalten hatte. Diese war beobachtet worden, wie sie diverse Kosmetika und Nahrungsergänzungsmittel im Wert von etwa 180 Euro aus den Warenträgern nahm und diese sofort in ihrem Kinderwagen unter einer Decke versteckte. Der Zeuge gab gegenüber den Beamten an, dass die Frau bereits um die Mittagszeit im Geschäft war und Babynahrung sowie Kosmetik vom ca. 118 Euro auf die gleiche Art und Weise gestohlen hatte und damit verschwunden war. Bei der Diebin handelt es sich um eine 33-Jährige. Polizeibeamte nahmen die Frau vorläufig fest und mit aufs Revier. Ein Dolmetscher wurde zur Vernehmung hinzugezogen. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde die Frau wieder entlassen. Sie hat sich wegen des Ladendiebstahls zu verantworten.

Auto stark beschädigt

Ort: Leipzig (Zentrum), Elsterstraße, Zeit: 04.06.2019, zwischen 12:30 Uhr und 13:30 Uhr

Die Nutzerin eines Firmenwagens stellte das Fahrzeug gestern Mittag auf einem Parkplatz ab. Als sie nach einer knappen Stunde wieder zurückkehrte, musste sie feststellen, dass die linke Seite des Mercedes von vorn bis hinten zerkratzt war. Ein Unbekannter hatte wahrscheinlich mit einem spitzen Gegenstand den Schaden in Höhe von etwa 2.500 Euro am Auto verursacht. Die Frau verständigte die Polizei. Die Beamten ermitteln wegen Sachbeschädigung.

Kind angefahren

Ort: Leipzig (Wahren), Travniker Straße/Linkelstraße, Zeit: 04.06.2019, gegen 14:00 Uhr

Die Fahrerin (72) eines Skoda war gestern auf der Travniker Straße unterwegs. Beim Rechtsabbiegen auf die Pater-Gordian-Straße stieß sie mit einem Kind zusammen, das auf einem Roller die Straße bei „Grün“ überquerte. Das siebenjährige Mädchen stürzte, verletzte sich zum Glück nur leicht und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Mutter des Kindes wurde in Kenntnis gesetzt. Am Pkw und Roller entstand ein Schaden in Höhe von etwa 150 Euro. Gegen die 72-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Fahrradfahrer touchiert

Ort: Leipzig (Zentrum), Waldstraße/Jahnallee, Zeit: 05.06.2019, gegen 07:00 Uhr

Beim Rechtsabbiegen von der Waldstraße auf die Jahnallee touchierte heute früh die Fahrerin (62) eines VW Polo einen in gleicher Richtung fahrenden Fahrradfahrer. Der 40-Jährige hatte die Absicht, von der Waldstraße geradeaus in Richtung Friedrich-Ebert-Straße zu fahren. Der Mann stürzte, verletzte sich und musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Autofahrerin hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

Unfall unter Betäubungsmitteln verursacht

Ort: Leipzig (Plagwitz), Gießerstraße, Zeit: 04.06.2019, gegen 16:00 Uhr

In der Gießerstraße missachtete der Fahrer eines Mercedes Sprinter am Dienstagnachmittag die Vorfahrt eines VW Golf. Es kam zum Zusammenstoß. Bei dem 28-jährigen Unfallverursacher reagierte ein Drogenschnelltest positiv auf Amphetamine. Er musste zur Blutentnahme. Nun muss er sich nicht nur wegen der Vorfahrtverletzung mit Unfall, sondern auch wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Fahrrad- und Motorradfahrer verletzten sich

Ort: Leipzig, Erich-Zeigner-Allee/Limburger Straße, Zeit: 04.06.2019, gegen 18:00 Uhr

Beim Abbiegen von der Erich-Zeigner-Allee nach links in die Limburger Straße beachtete ein Fahrradfahrer am Dienstagabend ein entgegenkommendes Motorrad nicht. Beide kamen zum Sturz und wurden leicht verletzt.

Schwerer Verkehrsunfall

Ort: Autobahn A 14 in Richtung Dresden, Zeit: 05.06.2019, gegen 02:35 Uhr

Der 48-jährige Fahrer eines Lkw-Sattelzuges, ein Schwerlasttransporter, fuhr vom Parkplatz der Autobahnraststätte Mühlenberg und hatte die Absicht, auf die Autobahn A 14 in Richtung Dresden weiterzufahren. Aufgrund der Größe seines Zuges und der örtlichen Gegebenheiten aus der Ausfahrt musste der Fahrer weit nach links ausscheren und fuhr dabei bereits in den Bereich des rechten Fahrstreifens. Ein 23-jähriger Fahrer eines Transporters sowie sein 22-jähriger Beifahrer fuhren ebenfalls auf dieser Autobahn in Richtung Dresden.

Der 23-jährige Fahrer erkannte wohl zu spät diesen Sattelzug aus der Ausfahrt fahren. Er leitete sofort eine Gefahrenbremsung ein, stieß aber heftig gegen die linke Seite des Sattelzuges. In der Folge wurde das Fahrzeug gegen die Mittelleitplanke geschleudert und kam dann zum Stehen. Die Unfallursache ist noch unklar. Ersthelfer waren bereits am Ort.

Die Polizei musste wenig später die Autobahn komplett sperren, sodass eine Umleitungstrecke von der Abfahrt Leißnig eingerichtet wurde. Es kam zu einem erheblichen Rückstau. Rettungskräfte und Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Döbeln waren ebenfalls im Einsatz. Mitarbeiter der DEKRA wurden hinzugezogen. Der 22-jährige Beifahrer wurde schwer verletzt und umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Fahrer wurden leicht verletzt. Es entsteht erheblicher Sachschaden. Die Autobahn war gegen 08:30 Uhr wieder in Richtung Dresden frei.

PolizeiMelder
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 
Ein Kommentar


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> DGB Sachsen zur Öffnung der Grenze von Tschechien zu Deutschland
Erklärung anlässlich der Dresdner Nexus Conference „DNC2020“ unterzeichnet
Die Landesausstellung startet am 11. Juli
Richtfest: AOC vollendet Rohbau des Leipziger Wohnprojektes „liv´in reudnitz“
Berliner Luft in der Kirchenruine Wachau – Konzert mit „clair-obscur“
Corona-Infos für Delitzsch, 5. Juni 2020
Erneuter Drittmittelrekord an der HTWK Leipzig
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Regionalliga-Saison abgebrochen, NOFV erklärt Lok zum Meister, Chemie feiert Klassenerhalt
Viermal durfte Lok gegen Nordhausen jubeln. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserDer 1. FC Lokomotive Leipzig ist erstmalig Meister der Regionalliga Nordost. Das entschied der Nordostdeutsche Fußballverband mit einem einstimmigen Votum für den Saisonabbruch am Freitag. Auf der Präsidiumssitzung wurde außerdem entschieden, dass es keine sportlichen Absteiger geben wird. Die BSG Chemie Leipzig hält damit nach dem Aufstieg im Vorjahr die Klasse.
Freitag, der 5. Juni 2020: Vor dem „Black Lives Matter“-Demowochenende
Antirassistische Demonstration im September 2019. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserRassismus, Polizeigewalt und die „Black Lives Matter“-Bewegung dominieren seit Tagen die Schlagzeilen. Für das Wochenende sind in Leipzig mehrere Demonstrationen angekündigt; die wohl größte am Sonntag um 13 Uhr vor dem Hauptbahnhof. Die „taz“ enthüllt derweil, dass eine Leipziger Burschenschaft offenbar den „Rassenkrieg“ plante. Die L-IZ fasst zusammen, was am Freitag, den 5. Juni 2020, in Leipzig und darüber hinaus wichtig war.
Berliner Luft in der Kirchenruine Wachau – Konzert mit „clair-obscur“
Die Kirchenruine in Wachau. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Am 12. Juni 2020, 19.00 Uhr spielt das Saxophonquartett der Berliner Philharmoniker „clair-obscur“ in der Kirchenruine Wachau, Kirchplatz 1. Das Konzert mit dem Titel „Berliner Luft“ findet im Rahmen des Festivals „Sommertöne“ statt. Die Saxophonisten der Berliner Philharmoniker gastieren 2020 zum ersten Mal bei den Sommertönen, doch ihr hervorragender Ruf eilt ihnen voraus.
Sexuelle Übergriffe auf Frauen: Serientäter kommt in Psychiatrie
Serientäter Martin L. (r.), hier mit seinem Anwalt Stefan Wirth, muss in die Psychiatrie. Foto: Lucas Böhme

Foto: Lucas Böhme

Für alle LeserEs war eine absehbare Entscheidung: Nach einer Reihe brutaler Übergriffe auf junge Frauen in Leipzig wurde der geständige Täter vom Landgericht wegen Schuldunfähigkeit freigesprochen, aber in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen.
Ensembles von Oper, Leipziger Ballett und Musikalsicher Komödie im Westbad
Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

An fünf aufeinanderfolgenden Wochenenden werden Oper, Leipziger Ballett und Musikalische Komödie ab dem 12. Juni 2020 jeweils Freitag und Samstag zur Veranstaltungsreihe „Vorstellungskraft voraus!“ mit einem eigenen Programm wieder auf der Bühne im Westbad zu sehen, hören und erleben sein.
FES-Papier wirbt für weitere Unterstützung für eine echte Mobilitätswende in Deutschland
LVB-Baustelle in der KarLi 2014. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie lange diskutierte Abwrackprämie für Pkw war dann zum Glück nicht mehr Bestandteil des am 3. Juni bekannt gegebenen Konjunkturpakets der Bundesregierung. Da dürften auch die Autor/-innen eines Positionspapiers der Friedrich-Ebert-Stiftung aufgeatmet haben, die schon befürchteten, dass nun wieder Milliarden in den Verbrenner investiert werden, die dringend für eine richtige Mobilitätswende gebraucht werden. Den Corona-Shutdown hatten sie zur Gelegenheit genommen, dieses Papier zu verfassen.
Antrag der AfD-Fraktion zur Aufhebung der Leipziger Umweltzone macht nicht mal aus Gesundheitsgründen Sinn
Einfahrt in die Leipziger Umweltzone an der Hohentichelnstraße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIm Corona-Shutdown kam auch ein Großteil des Leipziger Verkehrs zum Erliegen. Auch die Bahnen und Busse der LVB leerten sich, weil die Leipziger/-innen zu Hause blieben oder lieber aufs Fahrrad umstiegen. Gleichzeitig trommelten die Umweltverbände für eine deutliche Verbesserung der Radwegesituation, während die AfD geradezu das Gegenteil beantragte: die Aufhebung der Umweltzone. Ein Antrag, der selbst aus epidemologischer Sicht Quatsch ist, wie das Umweltdezernat jetzt feststellt.
„Stunde der Gartenvögel“ bestätigt: Auch in Sachsen ist das große Blaumeisen-Sterben angekommen
Blaumeise bei der Fütterung. Foto: NABU / Rita Priemer

Foto: NABU / Rita Priemer

Für alle LeserNoch im März war die Meisenwelt in Ordnung: Die Blaumeisen waren die ersten, die die Birken vorm Fenster besetzten und sich erst einmal sattfutterten, bevor sie an ihr Tagwerk gingen. Ihnen folgten dann die lärmenden Spatzen. Doch dann wurde es auf einmal still im April, verschwanden die Blaumeisen. Nur die Spatzen kamen wie gewohnt. Und die diesjährige „Stunde der Gartenvögel“, die vom 8. bis 10. Mai stattfand, bestätigte, dass das Blaumeisensterben auch in Sachsen angekommen ist.
Fachausschuss verweigert der Vorlage zum Erweiterungsbau der Apollonia-von-Wiedebach-Schule seine Zustimmung
Der geplante Anbau der Apollonia-von-Wiedebach-Schule. Grafik: Stadt Leipzig

Grafik: Stadt Leipzig

Für alle LeserSo geht das nicht wirklich. Als das Dezernat Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule im Mai die Vorlage zum Erweiterungsbau der Apollonia-von-Wiedebach-Schule öffentlich machte, fielen nicht nur die Anrainer aus allen Wolken. Das neue Projekt hatte mit den Auskünften und Ankündigungen aus den Vorjahren nichts mehr zu tun. Am 10. Juni soll eigentlich die Ratsversammlung über den Bau entscheiden. Aber jetzt gibt es auch eine Petition.
Pirna an einem Tag: Die Stadt, in der der kleine Tetzel die falsche Berufswahl traf
Uwe Winkler / Kristina Kogel: Pirna an einem Tag. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWohin nur am Wochenende? Das fragen sich ja viele Leute, die dann aus lauter Verzweiflung wieder am Cossi landen. Oder in der City Schlange stehen für ein Eis. Dabei ist Sachsen voller Reiseziele, für die sich auch ein kurzer Entschluss lohnt. Zug raussuchen, Rucksack packen und einfach mal nach Pirna fahren. Das wäre so ein Zielvorschlag, wenn einem Delitzsch, Torgau und Grimma schon zu nahe sind.
In Torgau eröffnete am vergangenen Wochenende das erste Autokino der Region
Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Seit Mitte letzter Woche erhebt sich ein Containerturm am äußeren Rand des Gewerbegebietes in Torgau - zwischen Autohäusern, Einkaufszentrum und Holzwerk. An dem dreizehn Meter breiten und fast acht Meter hohen Stapel aus zehn Übersee-Containern befindet sich eine fast ebenso große Leinwand. Von Donnerstag bis Sonntag werden mit Einbruch der Dunkelheit hier Kinofilme gezeigt.
Donnerstag, der 4. Juni 2020: Städtetagspräsident Burkhard Jung freut sich über Konjunkturpaket
Leipzigs Oberbürgermeister und Präsident des Deutschen Städtetages Burkhard Jung (SPD). Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDas gestern Abend vom Koalitionsausschuss der Bundesregierung beschlossene Konjunkturpaket enthält viele Maßnahmen, die den Kommunen helfen sollen. Darüber freut sich unter anderem Leipzigs OBM Burkhard Jung (SPD), der zugleich Präsident des Städtetages ist. Altschulden von Kommunen will der Bund allerdings nicht übernehmen. Gleichzeitig scheint nun die Abwrackprämie tatsächlich zu entfallen. Die L-IZ fasst zusammen, was am Donnerstag, den 4. Juni 2020, in Leipzig und darüber hinaus wichtig war.
Gastkommentar von Christian Wolff: Sieben Lehren aus der Coronakrise
Das alles bestimmende Thema der letzten Wochen - als Graffiti in Leipzig verewigt. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserDer Sozialpsychologe Harald Welzer hat im Blick auf die Coronakrise im Deutschlandfunk bemerkt, dass es „spannend (ist) zu sehen, wie wir mit einer Situation umgehen, die wir nicht kennen.“, um dann die Frage zu stellen „Was kann man denn daraus lernen?“
Interview mit Thomas Rühmann zum Thema Freiheit Teil 3: Über das Freisein
Tobias Morgenstern und Thomas Rühmann im Theater am Rand in in Zollbrücke im Oderbruch. Foto: Theater am Rand/ Wolfgang Rakitin

Foto: Theater am Rand/ Wolfgang Rakitin

Für alle Leser„….Vielleicht ist ja Freiheit ein innerer Motor. Dinge zu erfahren über die Welt, zuzuhören, aufzunehmen – und dann vielleicht als Künstler die Dinge über die Welt mitzuteilen, die man erlebt hat und von denen man denkt, dass man es unbedingt mitteilen muss. Zum Beispiel auf der Bühne. - …“ (Thomas Rühmann)
Für Raik Singer fast ein Heimspiel: Eine richtige Heimkehrer-Komödie mit sächsischen (und schwäbischen) Akzenten
Raik Singer in „Faustdick“. Foto: HNYWOOD

Foto: HNYWOOD

Für alle LeserAm heutigen Donnerstag, 4. Juni, wird im Autokino Alte Messe Leipzig um 21:30 Uhr ein außergewöhnlicher Film aufgeführt – die Feel-Good-Komödie „Faustdick“. Darin spielt der Leipziger Schauspieler Raik Singer die Rolle des Dietmar Uhlig – eines Leipzigers. Er wird am Abend der Aufführung live anwesend sein.