11.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 31. Juli: 50-Jähriger überfallen, Kollision mit Tram, Motorrad entwendet

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am Montagabend kam es zu einem Überfall eines 50-Jährigen im City-Tunnel der Haltestelle Wilhelm-Leuschner-Platz, der durch zwei männliche, angeblich bewaffnete, Täter bedroht wurde. Auch im Clara-Zetkin-Park kam es zu einem ähnlichen Vorfall +++Auf der Kreuzung Permoserstraße/Heiterblickallee kam es zum Zusammenstoß eines Kleintransporters mit einer Straßenbahn +++ In der Bornaische Straße verschwand ein Motorrad aus einer Garage – In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

    Überfall

    Ort: Leipzig (Zentrum-Südost), Clara-Zetkin-Park und Wilhelm-Leuschner-Platz, Zeit: 29.07.2019, gegen 22:10 Uhr und 22:30 Uhr

    Am Montagabend kam es zu einem Überfall eines 50-jährigen Geschädigten im City-Tunnel der Haltestelle Wilhelm-Leuschner-Platz. Er beabsichtigte, mit der S-Bahn nach Hause zu fahren. Am Bahnsteig wartend, wurde er dann durch zwei ihm unbekannte männliche Täter angesprochen. Sie forderten von ihm ungeniert die Herausgabe von Bargeld. Um dieser Nachdruck zu verleihen, äußerte einer der beiden, dass ihm ansonsten „was Schlimmes passieren würde und sie eine Pistole bei sich hätten“. Aus Angst vor möglichen Verletzungen übergab der 50-Jährige daraufhin Bargeld im mittleren zweistelligen Bereich. Mit der Beute entfernten sich die Unbekannten in stadteinwärtiger Richtung und verließen die S-Bahnstation. Der Geschädigte stieg in die S-Bahn und informierte anschließend die Polizei. Verletzt wurde er nicht.

    Die Polizei leitete die ersten polizeilichen Maßnahmen ein und führte eine Tatortbereichsfahndung nach den beiden Tätern durch. In diesem Zusammenhang wurde wenig später bekannt, dass ein zweiter Geschädigter (44) bereits gegen 22:10 Uhr im Bereich der Lutherkirche im Clara-Zetkin-Park mit seinem Fahrrad fahrend durch zwei unbekannte männliche Personen durch Verstellen des Weges gestoppt wurde. Die Täter sollen sogleich Bargeld gefordert haben. In diesem Zusammenhang hätte der Geschädigte ein Klicken einer Waffe/Pistole sowie das Benutzen eines Abzuges gehört. Den Gegenstand selbst sah er nicht.

    Geistesgegenwärtig sprach er die Täter an, wendete sein Fahrrad und floh aus der bedrohlichen Situation. Ihm wurde weder etwas entwendet noch wurde er dabei verletzt. Er sah dann auf der Flucht einen Funkstreifenwagen und sprach die Beamten auf den Vorfall an.

    Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt:

    • – zwei männliche Personen
    • – ca. 1,80 – 1,90 Meter groß
    • – ca. 20 – 25 Jahre
    • – einer war blond, trug Bart
    • – trugen dunkle Kleidung

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

    Verkehrsunfall mit Straßenbahn

    Ort: Leipzig (Paunsdorf), Permoserstraße/Heiterblickallee, Zeit: 31.07.2019, gegen 09:45 Uhr

    Ein 57-jähriger Fahrer eines Kleintransporters, ein Renault Kangoo, fuhr die Permoserstraße in stadtauswärtiger Richtung. Auf der Kreuzung Permoserstraße/Heiterblickallee kam es zum Zusammenstoß mit einer stadteinwärts fahrenden Straßenbahn der Linie 7. Dabei wurde der Fahrer des Transporters eingeklemmt und musste befreit werden. Feuerwehr, Rettungswesen und Polizei kamen zum Unfallort. Der 57-Jährige wurde verletzt und umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Die 30-jährige Straßenbahnfahrerin kam mit dem Schrecken davon. Fahrgäste der Straßenbahn

    wurden auch nicht verletzt.

    Die Permoserstraße wurde daraufhin voll gesperrt. Die Umleitung erfolgte über die Riesaer Straße. Gegen 11:00 Uhr waren die Kreuzung und die Permoserstraße wieder frei. Die genaue Unfallursache muss noch geklärt werden. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort könnte es sein, dass der Transportfahrer bei „Rot“ über die Kreuzung gefahren war. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt.

    Es werden insbesondere solche Zeugen gesucht, die Hinweise zur Ampelschaltung im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

    Motorrad entwendet

    Ort: Leipzig (Connewitz), Bornaische Straße, Zeit: 29.07.2019, gegen 17:00 Uhr bis 30.07.2019, gegen 12:30 Uhr

    Ein 53-Jähriger machte sich auf den Weg zu seiner Garage und musste dann feststellen, dass unbekannte Täter eingedrungen waren. In der Garage stehen sein BMW sowie ein buntfarbiges/weißes Motorrad „Husqvarna“ (amtliches Kennzeichen L-F 18). Das Motorrad jedoch war verschwunden. Dessen besondere Merkmale sind ein verschließbarer Tankdeckel, ein blauer

    Aluminiumlenker sowie ein goldener Ausgleichsbehälter für die Stoßdämpfer. Am abgestellten BMW entstand ein Lackschaden von ca. 500 Euro. Dieser ist vermutlich entstanden, als das Motorrad aus der Garage entwendet wurde. Der Stehlschaden des Motorrades beläuft sich auf ca. 3.700 Euro. Der Schaden an der Garage auf ca. 1.000 Euro.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 – 100 zu melden.

    Einbruch in eine medizinische Einrichtung

    Ort: Leipzig (Lindenau), Friesenstraße, Zeit: 29.07.2019, gegen 19:00 Uhr bis 30.07.2019, gegen 08:00 Uhr

    Unbekannter Täter gelangte in das Objekt einer medizinischen Einrichtung eines Krankenhauses. In dem Objekt befinden sich verschiedene Zentren ärztlicher Behandlungen und ein eingetragener Verein. In diesem Verein wurde der Besprechungsraum gewaltsam aufgebrochen und in der weiteren Folge durchsucht, ein Schrank wurde ebenfalls gewaltsam geöffnet. Aus diesem wurde eine Spendendose entwendet, in der sich ein mittlerer zweistelliger Bargeldbetrag befand. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt.

    Einbrecher war auf Bares aus

    Ort: Leipzig (Knautkleeberg), Seumestraße, Zeit: 29.07.2019, gegen 15:45 Uhr bis 30.07.2019, gegen 07:30 Uhr

    Einbrecher machen vor nichts Halt: Vom Montag zum Dienstag war ein ungebetener Gast in einem Pfarramt. Zuvor schlug er eine Fensterscheibe ein, entriegelte das Fenster und stieg ein. Er durchsuchte die Räumlichkeiten, drang ins Büro ein, stahl daraus insgesamt eine niedrige dreistellige Summe und konnte damit unerkannt verschwinden. Eine Angestellte hatte morgens den Einbruch entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

    Flüssigkeit versprüht

    Ort: Leipzig (Connewitz), Prinz-Eugen-Straße, Zeit: 31.07.2019, zwischen 01:00 Uhr und 03:45 Uhr

    Heute Nacht bemerkte eine Hausbewohnerin im ersten Obergeschoss, die zunächst im Wohnzimmer eingeschlafen war und gegen 03:45 Uhr wieder wach wurde, ein dunkles Fenster, was sie sehr verwunderte. Sie schaute nach und sah dann das völlig schwarze Fenster. Auch der Balkon war dunkel, ebenso die dort stehenden Möbel. Da die Balkontür zum Esszimmer offen stand, traf es auch auf dieses zu, denn sowohl das Parkett als auch der Teppich waren wahrscheinlich durch eine dunkle Flüssigkeit beschädigt. Sie ging danach ins Zimmer ihrer Mutter.

    Dort stand das Fenster offen, auch hier gab es Beschädigungen. Die Mieterin verständigte nun die Polizei, die wegen Sachbeschädigung die Ermittlungen aufgenommen hat. Die Beamten fanden noch die Fassade des Mehrfamilienhauses auf einer Fläche von ca. 10 m x 6 m mit dunkler

    Flüssigkeit besprüht vor. Worum es sich dabei handelt, ist noch unklar. Dazu laufen noch die weiteren Überprüfungen. Die Schadenshöhe ist ebenfalls noch unklar.

    Zu schnell unterwegs?

    Ort: Leipzig (Engelsdorf), Althener Straße, Zeit: 30.07.2019, gegen 18:10 Uhr

    Die 65-jährige Fahrerin eines VW Golf befuhr die Engelsdorfer Straße. Dann fuhr sie in einen Kreisverkehr. Durch Zeugen wurde bestätigt, das sie dabei mit unangepasster Geschwindigkeit und gleichzeitiger Nichtbeachtung des weiteren Straßenverlaufs vermutlich die Kontrolle über den Pkw verlor, in Höhe der Einmündung Baalsdorfer Straße über die Mittelinsel und ein darauf befindliches Verkehrszeichen überfuhr, nach rechts von der Fahrbahn abkam und frontal gegen die Hausmauer eines Grundstückes in der Althener Straße stieß. Passanten waren sofort da und leisteten Erste Hilfe. Rettungswesen und Polizei wurden verständigt. Die 65-Jährige wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige