Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 9. Juli: Liebhaberstück verschwunden, Verstoß gegen das Waffengesetz, Liebesspiel unterbunden

In der Nacht vom Sonntag zum Montag wurde in Böhlen vom Grundstück des Geschädigten (42) eine rot-weiße MZ/ES 125 (Oldtimer des Baujahres 1966) gestohlen – Die Polizei sucht nach Zeugen +++ Am späten Montagabend ereilte die Polizeidirektion in Leipzig ein Notruf – eine Person soll in der Riesaer Straße mit einer Schusswaffe herumfeuern +++ Ab und an wird die Polizei auch zum Spaßverderber. Als Polizeibeamte im Müllerpark in der Nachmittagszeit vor dem Hauptbahnhof im Einsatz waren, nahmen sie wahr, wie ein Pärchen öffentlich dem Liebesspiel frönte ...

Liebhaberstück verschwunden

Ort: Böhlen (Gaulis), Mühlenweg Nr. 8, Zeit: 07.07.2019, gegen 22:30 Uhr bis 08.07.2019, gegen 06:00 Uhr

In der Nacht vom Sonntag zum Montag wurde vom Grundstück des Geschädigten (42) eine rot-weiße MZ/ES 125 gestohlen. Bei dem gestohlenen Kraftrad handelt es sich um ein Liebhaberstück (Oldtimer des Baujahres 1966), welcher der Eigentümer mit viel Liebe und Mühe zur Zulassung aufgearbeitet hatte. Das Fahrzeug ohne amtliches Kennzeichen hat als Besonderheit eine doppelte Sitzbank und einen originalen Werkzeugkasten vom Hersteller auf dem Gepäckträger. Der 42-jährige Anzeigenerstatter hatte sein Fahrzeug doppelt gesichert hinter seinem Pkw unter dem Carport abgestellt.

Zeugen, die während der Tatzeit Beobachtungen gemacht haben und Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 – 0 zu melden.

Verstoß gegen das Waffengesetz

Ort: Leipzig (Paunsdorf), Riesaer Straße/Karl-Bücher-Straße, Zeit: 08.07.2019, gegen 23:30 Uhr

Am späten Montagabend ereilte die Polizeidirektion in Leipzig ein Notruf – eine Person soll in der Öffentlichkeit mit einer Schusswaffe herumfeuern. Die kurz darauf eintreffenden Beamten stellten den Schützen auf der Straße und beschlagnahmten einen Schreckschussrevolver, fünf geladene Patronen sowie weitere fünf Päckchen Knallpatronen. Des Weiteren besaß der Tatverdächtige keinen kleinen Waffenschein für das Führen einer Schreckschusspistole. Der 50-Jährige muss sich nun wegen Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten.

Liebesspiel unterbunden

Ort: Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz, Zeit: 08.07.2019, gegen 15:45 Uhr

Ab und an wird die Polizei auch zum Spaßverderber. Als Polizeibeamte im Müllerpark vor dem Hauptbahnhof im Einsatz waren, nahmen sie wahr, wie ein Pärchen öffentlich dem Liebesspiel frönte. Dabei kniete ein Mann auf einer Decke, seine Begleiterin hatte ihren Kopf auf Gürtelhöhe unter sein T-Shirt geschoben. Ihre eindeutigen Bewegungen ließen das vermeintlich Verborgene dennoch für Passanten deutlich sichtbar werden. Dies zur Nachmittagszeit, an einem stark begangenen Ort. Die Beamten sprachen die beiden an und baten sie, das Liebesspiel in der Öffentlichkeit zu unterlassen. ,

Dem kamen beide nur sichtlich ungern nach. Schließlich wäre es ihr erstes Treffen nach längerer räumlicher Trennung. Allerdings sahen sie ein, dass ein öffentlicher und stark begangener Park nicht der richtige Ort für diese Art der Zweisamkeit ist. Gegen die 27-Jährige und ihren 33-jährigen Begleiter wurde eine Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses gefertigt. Das Paar teilte den Beamten mit, dass es das Lustspiel keines Falls beenden, aber in der Wohnung des 33-Jährigen, hinter verschlossenen Türen, fortführen will.

Musikanlage gestohlen

Ort: Leipzig (Zentrum), Lagerhofstraße, Zeit: 30.06.2019, gegen 11:00 Uhr bis 08.07.2019, gegen 19:00 Uhr

Gestern Abend meldete sich ein 47-Jähriger bei der Polizei und teilte mit, dass in einen Lagerraum eingebrochen worden war. Dieser Raum wird seit längerer Zeit von mehreren Personen als Probenraum genutzt. Unbekannte Täter hatten nach Aufbrechen zweier Türen offenbar zielgerichtet sechs Lichteffektanlagen, eine Nebelmaschine, zwei Verstärker und eine Musikbox im Gesamtwert einer niedrigen vierstelligen Summe gestohlen. Der Geschädigte gab an, dass bereits ein Einbruch, begangen zwischen dem 28.06.2019 und 30.06.2019, angezeigt wurde. Hier drangen die unbekannten Täter auf die gleiche Art und Weise ein und verschwanden mit Musikinstrumenten und -geräten im Wert einer vierstelligen Summe im unteren Bereich. Darunter befanden sich eine E-Gitarre und ein dazugehörender Bassverstärker, ein Mischpult und zwei Keyboards. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls.

Ungebetener Gast im Clubhaus

Ort: Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Paul-Langheinrich-Straße, Zeit: 05.07.2019 bis 08.07.2019, gegen 15:15 Uhr

Am Freitag drang der Tatverdächtige nach Einschlagen der Scheibe der Eingangstür in das Gebäude ein. Übers Wochenende machte es sich der Mann dort bequem. Clubmitglieder suchten am Montagnachmittag ihre Räumlichkeiten auf und trafen auf den ungebetenen Übernachtungsgast. Dieser trug eines ihrer T-Shirts. Es stellte sich schnell heraus, dass er während seines „illegalen Aufenthaltes“ einen Tresor aufgehebelt und daraus Bargeld in noch nicht bekannter Höhe entwendet hatte. Außerdem stellte er eine Musikanlage, einen Fernseher sowie einen Laptop zum Abtransport bereit. Die Gegenstände hatte er von einem Raum in einen anderen gebracht.

Die Zeugen hielten den Eindringling bis zum Eintreffen von Polizeibeamten fest. Diese durchsuchten den Mann, bei welchem es sich laut Aufenthaltsgestattung um einen 24-Jährigen handelte, sowie seinen Rucksack. In diesem befanden sich schon einige Bierflaschen aus dem Club, drei Handys, welche nicht den Mitgliedern gehören, ein Navigationsgerät, eine Powerbank, diverse Schlüssel mit nummerierten Schildern sowie ein Briefkastenschlüssel des Clubs. Die Gesetzeshüter nahmen den 24-Jährigen vorläufig fest und brachten ihn ins Zentrale Polizeigewahrsam. Eine Überprüfung seiner Person ergab, dass gegen ihn derzeit noch andere Strafverfahren, auch in verschiedenen Bundesländern, vorliegen. Er hat sich wegen des Einbruchs zu verantworten.

Pedelec vom Wohnmobil gestohlen

Ort: Leipzig (Paunsdorf), Schongauerstraße, Zeit: 08.07.2019, zwischen 11:00 Uhr und 16:30 Uhr

Ein Ehepaar aus Schleswig-Holstein befindet sich derzeit im Urlaub in Leipzig. Am Montag stellte es sein Wohnmobil auf den Parkplatz eines Bades ab. Am Fahrzeug befindet sich ein Fahrradträger mit zwei Pedelecs. Beide Räder waren ordnungsgemäß gesichert, der Fahrradträger abgeschlossen. Die Urlauber verließen gegen 11:00 Uhr ihr Wohnmobil, kehrten gegen 16:30 Uhr zurück und mussten feststellen, dass das S-Pedelec der Frau gestohlen worden war. Der Dieb hatte das Schloss aufgesägt und war dann mit dem schwarzen Zweirad „Stromer ST“ im Wert von etwa 6.500 Euro verschwunden. Die Geschädigte erstattete Anzeige.

Zwei E-Bikes vom Wohnmobil entwendet

Ort: Leipzig (Zentrum), Löhrstraße, Zeit: 08.07.2019, zwischen 12:15 Uhr und 16:00 Uhr

Der Geschädigte musste gestern Nachmittag mit Entsetzen feststellen, als der Platz an seinem Wohnmobil, an welchem noch um die Mittagszeit zwei E-Bikes hingen, leer war und rief die Polizei. Langfinger hatten zugeschlagen und die beiden am Wohnmobil gesichert angebrachten Räder – ein E-Bike Cube, blau-grün sowie ein E-Bike Haibike rot-schwarz – gestohlen. Den Urlaubern aus Thüringen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 6.400 Euro.

In beiden Fällen haben Polizeibeamte die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen.

In Wohnmobil eingebrochen

Ort: Leipzig (Zentrum), Goerdelerring, Zeit: 08.07.2019, zwischen 10:45 Uhr und 15:30 Uhr

Ein Tourist aus Bayern hatte am Montag sein Wohnmobil ordnungsgemäß gesichert auf einem Parkplatz abgestellt. Als er am Nachmittag zurückkehrte, fand er sein Gefährt offen vor: Ein Unbekannter hatte sich am Schloss zu schaffen gemacht und war dann in das Fahrzeug eingedrungen. Er hatte alles durchsucht, ein Tablet und eine GPS-Uhr gestohlen und dann das Weite gesucht. Dem Anzeigenerstatter entstand Stehlschaden in Höhe einer mittleren dreistelligen Summe und ein Sachschaden von etwa 100 Euro. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Einbrecher im Keller gestellt

Ort: Leipzig (Mockau), Oelßnerstraße, Zeit: 09.07.2019, gegen 02:00 Uhr

Eine Anwohnerin beobachtete in den heutigen Nachtstunden eine unbekannte Person, welche sich Zutritt zu zwei Hauseingängen verschaffen wollte. Dies war allerdings nicht von Erfolg gekrönt. An der dritten Hauseingangstür hatte der Mann dann mehr „Glück“ und konnte in das Innere des Mehrfamilienhauses gelangen. Die durch die Zeugin alarmierten Beamten stellten den Einbrecher dann im Kellertrakt. Dieser war gerade dabei, eine Tür zu einem Kellerabteil aufzubrechen. Die Gesetzeshüter nahmen den Mann, einen 40-Jährigen, vorläufig fest. Dieser hat sich nun strafrechtlich zu verantworten.

Aggressiver Fahrgast

Ort: Leipzig (Altlindenau), Jahnallee, Zeit: 08.07.2019, gegen 07:00 Uhr

Am Montagmorgen hatte ein Fahrgast der Straßenbahnlinie 3 so gar keine Lust auf eine Fahrkartenkontrolle. Bei der Fahrausweisprüfung versuchte er, mit dem Fahrrad die Kontrolleure zur Seite zu stoßen, um dann an der Haltestelle zu entkommen. Das gelang nicht. Die Kontrolleure hielten ihn fest. Seine Personalien gab er nicht preis. So musste die Polizei zum Ort. Den Beamten fiel vor allem das Fahrrad auf. Eine Prüfung ergab, dass der Rahmen überlackiert und die Individualnummer unkenntlich gemacht wurde. Vermutlich wurde es gestohlen. Die Polizisten behielten es zur Prüfung ein. Sollte sich der Verdacht bestätigen, muss sich der 29-Jährige nicht nur wegen des fehlenden Fahrausweises, sondern auch wegen Fahrraddiebstahl verantworten.

Einbruch in Gaststätte

Ort: Leipzig (Südvorstadt), Karl-Liebknecht-Straße, Zeit: 07.07.2019, gegen 16:00 Uhr bis 08.07.2019, gegen 06:45 Uhr

In der Nacht von Sonntag zum Montag verschaffte sich ein unbekannter Täter Zugang in eine Gastronomieeinrichtung. Das angekippte Fenster der Toilette hebelte dieser aus und gelangte so ins Innere des Gebäudes. Von dort aus begab er sich in den Gastraum. Der Täter durchwühlte mehrere Schubkästen und entwendete die Registrierkasse. Der Schaden beläuft sich hierbei auf einen dreistelligen Betrag. Bei der Anzeigenaufnahme stellte sich heraus, dass dies bereits der dritte Einbruch innerhalb von vier Jahren war.

In Physiotherapie eingebrochen

Ort: Leipzig (Großzschocher), Dieskaustraße, Zeit: 05.07.2019, gegen 15:00 Uhr bis 08.07.2019, gegen 07:15 Uhr

Übers Wochenende hebelten unbekannte Täter mit Hilfe eines Werkzeuges das Fenster zum Vorraum einer Praxis auf. Auf diese Art verschafften sie sich Zutritt und gelangten so in den angrenzenden Behandlungs- wie Empfangsraum. Im Anmeldebereich wurden dabei mehrere Schubkästen durchsucht und eine Geldkassette entwendet. Darüber hinaus erbeuteten die Täter einen Laptop. Der Schaden beläuft sich im dreistelligen Bereich.

Die Polizei ermittelt in beiden Fällen wegen des besonders schweren Diebstahls.

Fußgängerin übersehen

Ort: Leipzig (Zentrum), Schützenstraße/Querstraße, Zeit: 08.07.2019, gegen 10:30 Uhr

An der Kreuzung Schützenstraße/Querstraße fuhr der Fahrer (28) eines Kia Optima rückwärts. Dabei übersah er eine Fußgängerin, die gerade im Begriff war, die Straße zu überqueren. Es kam zum Zusammenstoß, wobei die Fußgängerin verletzt wurde. Die 29-Jährige musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> DRK bietet Gesundheitscheck für alle DRK-Blutspender in Sachsen vom 26. bis 30. Oktober
Vortrag: Max Klingers „literarisches Futter“ – Die Philosohie und sein Zyklus „Vom Tode II“
Lesung: Mächtige Gefühle – Ute Frevert im Gespräch mit Jana Simon
Kompositionswettbewerb der Oper Leipzig
Ausstellungseröffnung in der Brautkapelle der Bethanienkirche Schleußig
Geplante Kürzungen im Sozial- und Gesundheitsbereich sind ein fatales Signal in Corona-Zeiten
Eisenbahnbetriebsfeld am BSZ Schkeuditz in Dienst gestellt
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

In dieser Woche beginnen die Bauarbeiten zur Öffnung des Deichs am Ratsholz
Stopp: Baustelle am Ratsholzdeich. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie Bauzäune stehen, Stoppschilder untersagen das Betreten der Baustelle. In dieser Woche beginnt ein Projekt am Ratsholzdeich im Leipziger Süden, das zukunftsweisend ist. Zum ersten Mal wird ein Deich geöffnet, damit künftig auch kleinere Hochwasser ins Ratsholz im südlichen Leipziger Auenwald gelangen können. Im April hatte die Landesdirektion Sachsen das Planfeststellungsverfahren abgeschlossen. Die Landestalsperrenverwaltung hat Baurecht und kann jetzt loslegen.
Erster Schreck überwunden: Leipziger Wirtschaft löst sich langsam aus der Corona-Schockstarre
Entwicklung der Stimmungslage im Kammerbezirk Leipzig. Grafik: IHK zu Leipzig

Grafik: IHK zu Leipzig

Für alle LeserNatürlich kann auch Leipzig die Corona-Panemie wirtschaftlich bewältigen. China schafft es ja auch. Nicht alle Branchen sind gleichermaßen betroffen. Und die Unternehmer in Leipzig sind nach dem Schreckmoment im Frühjahr mittlerweile deutlich zuversichtlicher, dass die Wirtschaft wieder auf die Beine kommt. Denn auch mit Auflagen funktioniert Wirtschaft – nur nicht in allen Branchen.
Prozess gegen „Das Wunder von Mals“: Auch dem Geschäftsführer des Oekom Verlags droht wegen „übler Nachrede“ eine Anklage
Alexander Schiebel. Foto: Jörg Farys, Oekom Verlag

Foto: Jörg Farys, Oekom Verlag

Für alle LeserDer Oekom Verlag hatte 2017 schon den richtigen Riecher, als er Alexander Schiebels Buch „Das Wunder von Mals“ mit dem Untertitel versah: „Wie ein Dorf der Agrarindustrie die Stirn bietet“. Auch wenn es jetzt ein Südtiroler Landesrat und 1.600 Südtiroler Obstbauern zu sein scheinen, die neben Alexander Schiebel auch Karl Bär, Agrarreferent im Umweltinstitut München, vor Gericht gezerrt haben. Nun wollen sie auch noch Oekom-Verleger Jacob Radloff anklagen lassen. Deutlicher kann die ach so stille Agarindustrie gar nicht zeigen, wie sehr ihr dieser Münchner Verlag ein Dorn im Auge ist.
Lesung: Mächtige Gefühle – Ute Frevert im Gespräch mit Jana Simon
Lesen schafft die Grundlage für komplexes Denken. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Am Samstag, 24. Oktober, geht es um „Mächtige Gefühle“. Die Autorin Ute Frevert stellt in Lesung und im Gespräch mit Jana Simon ihr neues Buch über die Gefühlswelt der Deutschen im 20. Jahrhundert vor.
Dienstag, der 20. Oktober 2020: Zwischen Corona-Welle und erneuten Warnstreiks
Heute dürfen nur 999 Zuschauer/-innen in die RB-Arena. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie Zahl der Corona-Fälle steigt weiterhin deutlich, aber immerhin nicht mehr ganz so stark wie noch am Wochenende. Für die Schulen in Sachsen soll es vorerst im Regelbetrieb weitergehen. Außerdem: Verdi fordert mehr Geld für die Beschäftigten von Bund und Kommunen – weshalb am Mittwoch unter anderem einige Kitas nicht öffnen werden. Die L-IZ fasst zusammen, was am Dienstag, den 20. Oktober 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
„Mehr Ausdruck fehlender Wertschätzung geht nicht!“: Erneut großflächige Streiks im öffentlichen Dienst
Auch für Mittwoch, den 21.Oktober, ruft die Gewerkschaft ver.di zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst auf. Foto:L-IZ

Foto:L-IZ

Für alle LeserDie Gewerkschaft ver.di ruft am Mittwoch, den 21. Oktober, erneut zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst auf. Einen Tag vor der dritten Tarifverhandlungsrunde zwischen der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und Gewerkschaften, die am Donnerstag und Freitag in Potsdam stattfinden soll, sind Beschäftigte in Kitas, Sparkassen, bei der Stadtreinigung, in der Stadtverwaltung, in Musikschulen und Co. angehalten, ihre Arbeit niederzulegen.
Auszüge aus Francis Neniks „Tagebuch eines Hilflosen“ #49
Ab ins Säckchen ... Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserWahlkämpfe sind Zahlkämpfe. In den USA ganz besonders. Geschätzte 10,9 Milliarden Dollar werden dieses Mal für die Stimmenmache ausgegeben. Das entspricht dem Bruttosozialprodukt von Äquatorialguinea. Was irgendwie passt, schließlich bedeutet Äquator Gleichmacher. Wobei ich gleich mal noch ein anderes Thema aufmachen muss. Die oft vertretene Ansicht, die Wahlkämpfe würde immer teurer werden, stimmt nämlich nur bedingt.
Mobilfunkausbau der Telekom in Leipzig: Fast 100 Prozent Versorgung mit 4G und 5G im Leipziger Stadtgebiet
Mehr Bandbreite für den Mobilfunk. Foto: Telekom

Foto: Telekom

Für alle LeserEiner der Gründe, warum viele Unternehmen ihren Firmensitz in eine Großstadt verlegen, ist nun einmal auch ein harter Fakt: die Verfügbarkeit einer sicheren und leistungsfähigen Funkverbindung. Und was das betrifft, sticht Leipzig nun einmal auch im eher strukturschwachen deutschen Osten heraus. In den vergangenen Monaten hat auch die Telekom ihre Mobilfunk-Versorgung in Leipzig weiter ausgebaut.
Liebe Leser: Ausstellung wird am 3. November im Literaturhaus eröffnet
Literaturhaus / Haus des Buches in der Prager Straße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDas Buch in seiner analogen Form – es ist im Jahr 20 des dritten Jahrtausends nicht überholt. In Zeiten von Digitalisierung und virtuellen Welten setzt der Leipziger Bibliophilen-Abend unverdrossen auf das gedruckte Buch: als Quelle des Wissens, aber auch als ein Kulturgut. Der Fokus liegt auf Inhalt und Form gleichermaßen. 1904 in Leipzig gegründet und 1933 aufgelöst, startete der Verein im Januar 1991 erneut durch. Deshalb ist Anfang 2021 ein Jubiläum zu feiern.
Corona-Hilfe: Wie setzt Leipzig die Unterstützung der Obdachlosen in der kalten Jahreszeit fort?
Wohnadresse: Parkhäuschen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWie geht Leipzig mit seinen Bürgern um, die aus den verschiedensten Gründen obdachlos geworden sind? Und die seit Ausbruch der Corona-Pandemie unter verschärften Bedingungen leben. Denn wo ist ihr Zuhause, wo sie bleiben können? Leipzig hat zwar auch in ihrem Sinn Hilfsmaßnahmen beschlossen. Aber ausgerechnet jetzt vorm Winter sind sie ausgelaufen.
BWE kritisiert Staatsminister: Sachsens Regionalministerium wird zum Bremsklotz der Energiewende
Strommasten und Windräder westlich vom BMW Werk Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs wird noch scheppern in der schwarz-grün-roten Koalition in Sachsen. Denn sie ist mit einem Baufehler gestartet, der schon ein Jahr nach Start der Koalition zeigt, dass damit alle Modernisierungsversuche aus den kleineren Parteien abgeblockt werden können. Die Gründung eines Ministeriums für Regionalentwicklung war ein genialer Schachzug der CDU, könnte man sagen. Wenn es für Sachsens Klimazukunft nicht eine ausgemachte Katastrophe wäre. Das thematisiert einmal mehr der zunehmend frustrierte Landesverband WindEnergie.
Hase und Igel in der Luft: Die Stadt Leipzig hat keinen Einfluss auf die Polizeihubschraubereinsätze überm Stadtgebiet
Polizeihubschrauber im Einsatz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserVielleicht ist es ja dank Corona etwas leiser geworden über der Stadt. Der EU-China-Gipfel wurde abgesagt, größere Demonstrationen gibt es nicht mehr und auch Fußballspiele finden mit kleinstem Publikum statt. Also müssen auch nicht ständig Polizeihubschrauber überm Stadtgebiet fliegen. Aber auch vor dem Shutdown im März war es nicht zu begreifen, warum gerade in den Nachtstunden schweres Gerät über Leipzig dröhnen musste. Kann die Stadt das nicht koordinieren? Eine mehr als hilflose Antwort auf eine Stadtratsanfrage.
Lesung: Was würdest du tun, wenn du plötzlich Grundeinkommen hättest?
Foto: Christian Stollberg

Foto: Christian Stollberg

Nicht wenige Menschen sehen das bedingungslose Grundeinkommen als Vision für eine Gesellschaft, die fair und gerecht den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts begegnet. Mein Grundeinkommen e.V. will wissen, was Grundeinkommen mit Menschen macht.
Eine Eselgie oder Das Tier in mir
© Frank Schletter

© Frank Schletter

Eine Eselgie ist … … wenn ein Esel so melancholisch wird, dass er sich zu träumen anschickt, zu sprechen beginnt, zudem noch einen Menschen sein Eigen nennt, dem er die Welt zeigt … oder war es umgekehrt, wer ist denn nun der Esel? Platero heißt jedenfalls einer von beiden, wahrscheinlich sind jedoch einer wie der andere Esel. Das ist ein Kompliment.
Semperoper Dresden: Erste Opernpremiere nach Lockdown
Semperoper in der Dämmerung © Matthias Creutziger

© Matthias Creutziger

Am 1. November 2020 feiert in der Semperoper Josef E. Köpplingers Neuinszenierung von Mozarts „Die Zauberflöte“ Premiere. Mit Omer Meir Wellber am Pult der Sächsischen Staatskapelle Dresden und einer exquisiten Besetzung, u.a. mit René Pape als Sarastro und Nikola Hillebrand in ihrem Debüt als Königin der Nacht, erwartet das Dresdner Premierenpublikum wieder der gewohnte Operngenuss.