Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 2. August: Rabiater Ladendieb, Verletzter aufgefunden, Einfamilienhaus heimgesucht

In der Geithainer Straße wurde eine Kassiererin eines Großhandels von einem Ladendieb mit einem Messer bedroht +++ Im Stadtgebiet von Borna wurde ein 48-jähriger Mann mit Kopfverletzung nach einer vermutlichen Körperverletzung aufgefunden, welcher nicht ansprechbar ist +++ In Eilenburg wurde ein Einfamilienhaus heimgesucht, Der Einbruch muss in der Nacht vom 19. Juli zum 20. Juli stattgefunden haben. Eine Joggerin fand am 20. Juli 2019 am frühen Morgen im Stadtpark Eilenburg Unterlagen und Kreditkarten vom Hauseigentümer – In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

Schickes Preisschild hängt ihnen da am Hals“

Ort: Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Geithainer Straße, Zeit: 01.08.2019, gegen 19:15 Uhr

Gestern Abend hatte eine Mitarbeiterin eines Großhandels mit einem recht auffälligen Kunden zu tun. Wobei die Bezeichnung „Kunde“ übertrieben wäre, da dieser per Definition die angebotene Ware bezahlt und nicht einfach stiehlt. So kam es nun, dass gestern Abend ein unbekannter Mann in einen Großhandel eintrat und sich an Bekleidungsgegenständen bediente. Teilweise zog er diese auch direkt an und wickelte sich mehrere Hosen um einen Arm. Dieser Umstand, samt der hervorstechenden Preisschilder, fiel einer Mitarbeiterin an der Kasse auf, woraufhin sie den Fremden ansprach.

Unvermittelt begann sie, eine der Hosen von seinem Arm zu wickeln, worunter plötzlich ein Messer zum Vorschein kam. Kaum, dass die Kassiererin des Messers gewahr wurde, bedrohte der Dieb sie und einen anderen Mann, der ihr zu Hilfe kommen wollte. Aus Angst ließ die Mitarbeiterin von dem Fremden ab, woraufhin dieser den Markt verließ. Zurück ließ er seine persönlichen Schuhe und seine alte Jacke. Danach flüchtete er in eine angrenzende Gartenanlage und stahl ein Fahrrad, welches nicht angeschlossen war.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 1,70 m groß
  • kurze, dunkle Haare
  • ca. 50 Jahre alt
  • sehr ungepflegtes Erscheinungsbild
  • sprach mit osteuropäischem Akzent.

Später wurde festgestellt, dass der Fremde neben Kleidung auch ein Igluzelt gestohlen hatte. Eine Axt hatte er im Laden bereits bereitgelegt, jedoch letzten Endes zurückgelassen.

Zeugen und Hinweisgeber, die den Täter erkennen oder wissen, wo er sich regelmäßig aufhält, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 – 100 zu melden.

Zeugenaufruf!

Ort: Stadtgebiet Borna, Zeit: 25.07.2019, gegen 13:30 Uhr bis gegen 18:30 Uhr

Der Polizei wurde am Freitag, den 26. Juli 2019, durch einen Arzt mitgeteilt, dass gerade ein 48-jähriger Mann mit Kopfverletzung nach einer vermutlichen Körperverletzung aufgefunden wurde. Dieser Mann ist nicht ansprechbar. Kriminalbeamte nahmen sofort die ersten Ermittlungen vor Ort auf. Die bisherigen Anhaltspunkte und Hinweise deuten auf eine körperliche Auseinandersetzung im Stadtgebiet von Borna am Donnerstag, den 25. Juli 2019, in der Zeit von 13:30 Uhr bis 18:30 Uhr, hin.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können und eine tätliche Auseinandersetzung in der angegebenen Zeit im Stadtgebiet von Borna gesehen haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden.

Einbruch in ein Einfamilienhaus

Ort: Eilenburg, Zeit: 19.07.2019, gegen 15:00 Uhr bis 20.07.2019, gegen 06:50 Uhr, (polizeibekannt: 01.08.2019, 01:00 Uhr)

Ein unbekannter Täter versuchte zunächst, die Hauseingangstür eines Einfamilienhauses aufzuhebeln, was aber scheiterte. Daraufhin begab er sich zur Terrassentür und drang gewaltsam in das Haus ein. Dort durchsuchte er alle Räumlichkeiten und entwendete persönliche Unterlagen, Kreditkarten, zwei Laptops, eine mobile Festplatte, ein Tablet, zwei HD-Dashcams und eine Airsoft-Pistole im Gesamtwert von ca. 1.500 Euro. Nach den ersten Ermittlungen wurde bekannt, dass der Einbruch in der Nacht vom 19. Juli zum 20. Juli stattgefunden haben muss. Eine Joggerin fand am 20. Juli 2019 am frühen Morgen im Stadtpark Eilenburg Unterlagen und Kreditkarten vom Hauseigentümer.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eilenburg, Dr.-Külz-Ring 17, 04838 Eilenburg, Tel. (03423) 664 -100 zu melden.

Wahlplakate beschädigt

Fall 1

Ort: Leipzig (Anger-Crottendorf), Theodor-Neubauer-Straße, Zeit: 01.08.2019, gegen 21:15 Uhr

Ein Hinweisgeber meldete der Polizei, dass gerade ein Mann durch die Straße läuft und drei Wahlplakate der Partei „CDU“ von Laternenmasten abgerissen hätte. Zur Personenbeschreibung konnte er folgende Angaben machen: dunkles Oberteil (T-Shirt), beigefarbene kurze Hose, Glatze, hatte einen braunen Hund bei sich und in eine Flasche Bier in der Hand, Die Beamten suchten die nähere Umgebung ab. Erfolglos. Über die Höhe des Sachschadens liegen keine Erkenntnisse vor.

Fall 2

Ort: Leipzig (Connewitz), Gustav-Freytag-Straße, Zeit: 02.08.2019, gegen 02:15 Uhr

Der Polizei wurde telefonisch mitgeteilt, dass ein Wahlplakat, das an einem Laternenmast hing, von einer unbekannten Person angezündet wurde und bereits in voller Ausdehnung brennt. Als die Beamten vor Ort kamen, war das Feuer bereits erloschen. Es war nicht mehr zu erkennen, von welcher Partei dieses Wahlplakat war.

Wie kam der Täter ins Auto?

Ort: Leipzig (Zentrum), Brühl, Zeit: 01.08.2019, gegen 21:20 Uhr bis 23:30 Uhr

Dieser Frage gehen jetzt die Beamten nach. Unbekannter Täter entwendete aus einem verschlossenen abgestellten VW Kleinbus, einem Firmenwagen, der neben einem Hotel stand, einen Koffer des 47-jährigen Geschädigten. In diesem befanden sich neben Kleidung, zwei I-Phones, zwei Laptops und eine Geldbörse. In der Geldbörse befand sich ein mittlerer zweistelliger Bargeldbetrag. Der 47-Jährige kam in der Nacht von einem Termin wieder vor das Hotel und bemerkte, dass die Schiebetür des Kleinbusses nur angelehnt war. Als er die Tür öffnete, stellte er fest, dass sich sein Koffer nicht mehr im Fahrzeug befand. Spuren von Gewaltanwendung waren nicht zu erkennen. Zur genauen Höhe des Stehlschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Fahrzeug gestohlen und geortet!

Ort: Taucha, Borsdorf und Leipzig (Schönefeld), Zeit: 01.08.2019, zwischen 04:00 Uhr und 13:30 Uhr

In der Nacht zum 1. August 2019 vernahmen die Bewohner eines Einfamilienhauses in Taucha gegen 04:00 Uhr den Motor eines Wagens, der davonfuhr. Die Ehefrau glaubte, es wäre ein Nachbar gewesen, doch am nächsten Morgen, gegen 08:00 Uhr, stellte ihr Mann (49) fest, dass es sich dabei um das eigene Familienauto, einen schwarzen BMW, gehandelt hatte! Schnell hatte er die Polizei informiert, die zur Anzeigenaufnahme bei ihm zu Hause erschien. Über ein Ortungssystem des Fahrzeuges konnte der 49-Jährige der Polizei mitteilen, dass sein BMW in der Shukowstraße in Leipzig-Schönefeld stehen müsste. Und tatsächlich: Die Polizei stellte den Wagen in jener Straße fest. Und nicht nur das: In unmittelbarer Nähe befand sich auch ein grauer Ford Focus, der bereits am 5. Juli 2019 in Borsdorf als gestohlen gemeldet worden war. Leider konnte vor Ort kein Täter ermittelt werden. Die Polizei ließ daher beide Fahrzeuge abschleppen und sicherstellen, um sie kriminaltechnisch zu untersuchen.

Wirr und ohne Zusammenhang

Ort: Leipzig (Schönau), Lützner Straße/Am Kirschberg, Zeit: 01.08.0219, gegen 12:00 Uhr

Donnerstagmittag kontrollierte ein Streifenteam der Leipziger Polizei einen 21-Jährigen in der Lützner Straße, Ecke Schönauer Straße. Es stellte sich heraus, dass der junge Mann zwei gestohlene Mobiltelefone bei sich trug, zu deren Herkunft er Geschichten auftischte, die die Polizisten für sehr fragwürdig hielten. Aus diesem Grund wurden ihm die Telefone abgenommen und damit wäre der Einsatz auch beendet gewesen, wenn er nicht so vehement darauf bestanden hätte, die Beamten am Davonfahren zu hindern. In dem Moment, in dem ihn die Gesetzeshüter allein lassen wollten, stellte er sich vor den Streifenwagen und hinderte sie so am Wegfahren.

Dabei schrie er lauthals in einer fremden Sprache und äußerte wirre, unzusammenhängende Sätze. Die Beamten redeten auf ihn ein, zu gehen, doch er wollte nicht. Im nächsten Moment sprang er in den Fußraum auf der Beifahrerseite und krallte sich am Sitz fest. Die Kollegen hatten mittlerweile über Funk um Hilfe gebeten und ein weiteres Streifenteam war hinzugekommen. Gemeinsam versuchten die Beamten, den 21-Jährigen aus dem Wagen herauszubekommen. Der wiederum hielt sich immer wieder am Dach, Sitz oder Fenster fest, biss zwischenzeitlich sogar in den Türgriff und schrie fortwährend.

Irgendwann setzte er sich auch auf die Motorhaube, legte sich sogar unter den Streifenwagen und zwang die Beamten damit, ihm mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, als ursprünglich geplant. Letzten Endes wurden ihm Handschellen angelegt und man brachte ihn in das Revier Leipzig-Südwest. Dort wurde ihm die vorläufige Festnahme ausgesprochen, was er erneut mit wirren Äußerungen quittierte. Zwischenzeitlich war auch bekannt geworden, dass der 21-Jährige bei der Polizei kein unbeschriebenes Blatt ist. Er ist wegen mehrfacher Eigentums- und Betäubungsmitteldelikten bekannt. Am heutigen Tag wurde er zwar dem Haftrichter vorgeführt, um einen Aufenthalt in der JVA kam er aber herum.

In Lager eingebrochen

Ort: Leipzig (Meusdorf), Zeit: 22.07.2019, gegen 09:00 Uhr bis 01.08.2019, gegen 08:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen während der Tatzeit in das Materiallager ein, nachdem sie die Tür aufgehebelt hatten. Sie stahlen fünf Paletten mit Natursteinfliesen im Wert einer fünfstelligen Summe. Ein Firmenmitarbeiter hatte gestern Früh den Diebstahl festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Mitarbeiter bedroht und beraubt

Ort: Leipzig (Lausen-Grünau), Lausener Straße, Zeit: 01.08.2019, gegen 22:45 Uhr

Am Donnerstagabend hielten sich zwei Mitarbeiter (49, 58) der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) vor dem Pausenraum ihres Dienstgebäudes auf. Plötzlich kam ein Mann die Treppe hoch, bedrohte den Älteren mit einer Pistole und forderte die Herausgabe von Geld. Gleich darauf ging er in den Pausenraum, schnappte sich den Rucksack von einem der Männer. Der Geschädigte (49) versuchte, dies zu verhindern und hielt sein Gepäck am Riemen fest, doch der Unbekannte zerrte mit aller Kraft daran, entriss ihm den Rucksack und flüchtete in unbekannte Richtung. Verletzt wurde niemand, das Opfer erstattete Anzeige. Der entstandene Schaden ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen schweren Raubes aufgenommen.

Versuchte schwere Brandstiftung

Ort: Leipzig (Grünau), Ringstraße, Zeit: 02.08.2019, gegen 02:00 Uhr

Zu nächtlicher Stunde schlich sich ein Unbekannter in den Keller eines Mehrfamilienhauses und zündete in einer Kellerbox Gegenstände an. Über den Versorgungsschacht breitete sich der entstandenen Rauch im gesamten Haus aus, in welchem sich 23 Personen befanden. Ein Hausbewohner setzte den Notruf ab. Die Kameraden löschten die Flammen und konnten so Schlimmeres verhindern. Verletzt wurde niemand. Versorgungsleitungen wurden leicht beschädigt, blieben aber funktionsfähig. Zum Sachschaden liegen der Polizei derzeit noch keine Angaben vor. Nach Einsatzende versiegelten die Polizisten den Brandort; Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Kontrollen brachten es „an den Tag“

Fall 1

Ort: Leipzig (Hartmannsdorf-Knautnaundorf), Zur Weißen Mark, Zeit: 01.08.2019, gegen 17:30 Uhr

Polizeibeamte kontrollierten gestern Nachmittag den Fahrer (30) eines Ford Transit. Sie stellten fest, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Zudem hegten die Gesetzeshüter den Verdacht, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Sie führten den Drugwipetest durch, welcher positiv auf Amphetamine reagierte. Die Fahrt war hier für ihn zu Ende: Die Beamten stellten den Fahrzeugschlüssel sicher. Er hat sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten.

Fall 2

Ort: Leipzig (Mockau), Essener Straße, Zeit: 01.08.2019, gegen 23:00 Uhr

Gestern Abend stoppten die Gesetzeshüter einen Mercedes-Fahrer. Am Fahrzeug waren Kennzeichentafeln angebracht, die zur Fahndung standen. Sie gehörten zu einem VW Golf Cabrio, der seit Ende November 2016 außer Betrieb gesetzt worden war. Zudem stellte sich heraus, dass der Mercedes ebenfalls außer Betrieb gesetzt ist, und zwar seit dem 17.03.2019. Außerdem ist der Fahrer (17) nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnisklasse. Er hat sich wegen Urkundenfälschung, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten.

Fall 3

Ort: Leipzig (Probstheida), Prager Straße, Zeit: 01.08.2019, gegen 23:30 Uhr

Der Fahrer (47) eines BMW fuhr von der Prager Straße auf die Russenstraße, wo er von Polizeibeamten einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Die Beamten bemerkten sofort eine „blaue Fahne“ und führten einen freiwilligen Atemalkoholtest durch – der Vortest ergab 1,84 Promille. Sein Führerschein wurde sichergestellt und der Mann zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht. Gegen ihn wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

Fall 4

Ort: Leipzig (Anger-Crottendorf), Am Güterring, Zeit: 02.08.2019, gegen 01:15 Uhr

Heute Nacht fiel Polizeibeamten eine Fahrradfahrerin mit einem recht „merkwürdigen“ Fahrstil auf: Sie fuhr stark schwankend. Die Beamten kontrollierten die Dame (34), bemerkten sogleich starken Alkoholgeruch in der Atemluft. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,14 Promille! Die Leipzigerin hat sich wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten.

Verkehrsunfall

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Hermann-Liebmann-Straße, Zeit: 01.08.2019, gegen 12:15 Uhr

Ein 30-jähriger Taxi-Fahrer überquerte mit seinem VW Touran die Hermann-Liebmann-Straße vom Parkplatz eines Altenheimes aus, um anschließend in die Meißner Straße zu gelangen. An der Einmündung Herrmann-Liebmann-Straße/Meißner Straße stand ein Linienbus, rechts vom Taxifahrer, welcher aufgrund des Verkehrsstaus die Einmündung nicht passieren konnte. Der Taxifahrer fuhr vom Parkplatz des Altenheimes daher geradeaus in die Meißner Straße.

Was zunächst keiner bemerkte: Eine 26-jährige Radfahrerin, die auf der Hermann-Liebmann-Straße in die gleiche Richtung wie der Bus radelte, fuhr rechts zwischen Bordstein und dem stehenden Bus vorbei und in den Einmündungsbereich Hermann-Liebmann-Straße/Meißner Straße. Hier kam es zum Zusammenstoß mit dem Taxifahrer. Die Radfahrerin stürzte und wurde durch das Rettungswesen in ein Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt. Die genaue Unfallursache muss noch geklärt werden. Der Sachschaden am Pkw und am Fahrrad beträgt ca. 1.500 Euro.

Alkoholisiert überschlagen

Ort: Leipzig (Grünau-Siedlung), Ansbacher Straße, Zeit: 02.08.2019, gegen 01:50 Uhr

In der letzten Nacht befuhr ein schwarzer Audi A 5 die Kiewer Straße in südlicher Richtung. An der Kreuzung zum Ratzelbogen gab der Fahrer (32) – nach der Aussage eines Zeugen – Gas und fuhr geradewegs über die Kreuzung in Richtung Winsheimer Straße. Dort erwischte er einen Begrenzungsstein und geriet außer Kontrolle. Der Audi hob ab, kollidierte mit einem Verkehrszeichen, rauschte weiter, durchbrach einen Zaun am Grundstück zur Ansbacher Straße und blieb letztendlich auf der Fahrerseite auf der Grundstückswiese liegen. Dem Beifahrer (25) gelang es bis zum Eintreffen der Polizei, wenige Minuten später, aus dem Fahrzeug zu klettern.

Der 32-Jährige hing jedoch fest und musste von Polizei und Rettungssanitätern befreit werden. Während der 32-Jährige nur leicht verletzt wurde, musste der 25-Jährige mit schweren Verletzungen stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Später stellte sich heraus, dass beide Insassen dem Alkohol zugesprochen hatten. Der Fahrer stach dabei mit 2,06 Promille stärker zu Buche als sein Beifahrer mit „nur“ 1,78 Promille. Überdies stellte sich heraus, dass dem 32-Jährigen bereits seit Mai 2014 der Führerschein behördlich entzogen worden war. Damit wird gegen ihn nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Der entstandene Sachschaden wird aktuell auf etwa 8.000 Euro geschätzt.

Radfahrerin erfasst und schwer verletzt

Ort: Leipzig (Gohlis), Lützowstraße, Zeit: 01.08.2019, gegen 11:00 Uhr

Um die Mittagszeit befuhr die Fahrerin (65) eines Mazda die Lützowstraße bis zur Virchowstraße. Sie bog dann an der Kreuzung nach rechts zur weiterführenden Lützowstraße ab, fuhr allerdings über die Sperrfläche. Dort stieß sie mit einer Fahrradfahrerin (53) zusammen, welche neben ihr in die gleiche Richtung unterwegs war. Die 53-Jährige stürzte, zog sich schwere Verletzungen zu und wurde in eine Klinik gebracht. Die Mazda-Fahrerin hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

Gas und Bremse verwechselt

Ort: Leipzig (Zentrum), Springerstraße, Zeit: 01.08.2019, gegen 15:00 Uhr

Die Fahrerin eines Audi wollte gestern Nachmittag auf der Springerstraße einparken, verwechselte jedoch das Brems- mit dem Gaspedal. Aufgrund dessen beschleunigte das Fahrzeug, rammte einen abgestellten Toyota und schob diesen gegen einen geparkten Mercedes. Verletzt wurde niemand. An den drei Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Die Dame erhielt eine Verwarnung. Audi und Toyota mussten abgeschleppt werden.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Bürgersprechstunde des OBM in Paunsdorf
Kindern ein Zuhause geben – Landkreis sucht Pflegeeltern
GRASSI Woonkamer: Museum der Zukunft
Corona-Virus: Verdachtsfälle können am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) untersucht werden
Morddrohungen gegen Bundestagsabgeordneten Dr. Diaby (SPD)
Am 7. Februar: Mega Konfetti Party im Felsenkeller Plagwitz
Regis-Breitingen: Freie Wähler fordern gerechte Bildung und mehr Bürgerbeteiligung
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Grüne fordern eine Extra-Stadtratssitzung zum Beschluss der neuen Leipziger Polizeiordnung + Video
Was soll in Leipziger Parks künftig verboten sein? Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEtwas hat sich gerade in den letzten Jahren deutlich geändert in der Leipziger Stadtpolitik. Immer mehr Vorlagen der Stadtverwaltung finden im Stadtrat im ersten Anlauf keine Zustimmung mehr. Die Fraktionen werden selbstbewusster und schicken Vorlagen, die nicht den Beschlüssen entsprechen oder sichtlich nur zusammengeschludert sind, zurück ins Verfahren. Am Mittwoch, 22. Januar, passiert mit der Vorlage zur neuen Polizeiverordnung.
Der Stadtrat tagte: Fristenstress mit der neuen Polizeiverordnung + Video
Heiko Rosenthal (Die Linke) und OBM Burkhard Jung (hinten). Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserEigentlich sollte sich der Stadtrat am 22. Januar auch mit der neuen Polizeiverordnung beschäftigen. Doch die Grünen wollten diesen Punkt von der Tagesordnung nehmen und hatten dank der Unterstützung der AfD auch Erfolg mit ihrem Absetzungsantrag. „Es bestehen zu viele offene Fragen hinsichtlich einzelner Regelungsbereiche“, hieß es seitens der Grünen. Was zu einer drastischen Auskunft des Oberbürgermeisters Burkhard Jung führte.
Der Stadtrat tagte: Der Süden bekommt eine Hannah Arendt Straße + Video
Thomas (Kuno) Kumbernuß (PARTEI) brachte seinen ersten Antrag durchs Parlament. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserSo richtig hat er vorher selbst nicht dran geglaubt und nun ist es seit dem 22. Januar Tatsache. Der PARTEI-Politiker Thomas Kumbernuß (Linksfraktion) brachte am 22. Januar 2020 seinen ersten eigenen Antrag durch das Stadtparlament. Er hatte nach einer Petition von Alexander John seit 2019 dafür gekämpft, dass die die Kochstraße kreuzende (Ernst Moritz) Arndtstraße anders, nämlich nach der Publizistin Hannah Arendt benannt werden sollte. Bis zum Schluss blieb unklar, ob er die Stimmen dafür gegen den Standpunkt der Verwaltung durchbekäme.
Wann beginnen die sächsischen Ermittler endlich, auch hier die rechtsextremen Netzwerke aufzuklären?
Hohe Gewaltbereitschaft ist ein Grundmerkmal des Rechtsextremismus. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIm Stich gelassen. Anders kann man das nicht mehr bezeichnen, was verantwortliche Innenminister in der jüngsten Vergangenheit mit unserer Zivilgesellschaft angerichtet haben. Das Verbot der rechtsextremen Neonazi-Vereinigung „Combat 18“ kam spät. Viel zu spät. Die Verspätung steht für das systematische Versagen konservativer Innenpolitiker, die Innenpolitik immer wieder als Machtpolitik behandelt haben – gegen links. Sachsen ist dafür nur das typische Beispiel.
Der Tag: Alle blicken auf Samstag
Dieser Polizeihubschrauber darf sich möglicherweise auf seinen nächsten Einsatz freuen. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserPanikmache oder berechtigte Sorgen? Das Demogeschehen am kommenden Samstag sorgt in Leipzig für einen gewissen Ausnahmezustand: Die Polizei kündigt im Vorfeld eine Pressekonferenz an, einige OBM-Bewerber/-innen veröffentlichen einen Aufruf und Die PARTEI möchte Connewitz gegen André Poggenburg verteidigen. Die L-IZ fasst zusammen, was am Donnerstag, den 23. Januar 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Leipziger Verkehrsbetriebe suchen auch 2020 wieder 300 neue Leute
Straßenbahn auf dem Augustusplatz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDas Jahr 2019 stand für die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) ganz im Zeichen der massiven Personalsuche. Denn seit 2018 war der Wurm drin, war die Personaldecke im Fahrbetrieb zeitweise so ausgedünnt, dass selbst leistungsstarke Linien wie die Linie 10 im Normalverkehr auf Ferienfahrplan gesetzt wurden. Da hatte man die Sache mit der Personalsuche jahrelang auf die leichte Schulter genommen. Dafür gab es 2019 gleich mehrere große „Recruiting“-Aktionen.
Diesmal sorgte die stockende Fördergeldvergabe dafür, dass Sachsens Haushaltsüberschuss 2019 auf 736 Millionen Euro stieg
Schöner Sachsen-Euro. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDer Finanzminister ist zwar seit Dezember ein neuer. Aber die Systematik, nach der er arbeitet und Jahresabschlüsse verkündet, ist die alte, vertraute. Auch wenn der Jahresabschluss für 2019 erst einmal nur vorläufig ist. Und es klingt dann geradezu, als habe es Sachsen auch 2019 nur gerade so geschafft: „Der Haushalt 2019 des Freistaates Sachsen weist zum Stand 31.12.2019 ein nahezu ausgeglichenes Ergebnis auf. Die regulären Einnahmen reichten demzufolge zur Deckung der Ausgaben aus.“
Linke beantragt, endlich eine Landesinitiative „Dorfläden in Sachsen“ zu starten
Nicht viel los hier. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserEs wird noch eine Weile dauern, bis auch bei der verantwortlichen Politik der Groschen fällt. Denn dass die ländlichen Regionen in allen europäischen Ländern kippen und zunehmend zum Tummelplatz rechtsextremer Parteien werden, hat mit Infrastrukturen zu tun. Die Menschen, die dort wohnen, spüren sehr genau, wie sich ihre Lebensqualität ständig verschlechtert. Und einer ist absolut unfähig, dieses Problem zu lösen: der so gern gefeierte Naturbursche Kapitalismus. Der lebt nämlich vom Wegschmeißen.
Nach der OBM-Wahl kann das Amt für Statistik und Wahlen seine Berichtsveröffentlichungen wieder aufnehmen
Wichtige Datensammlung: die Jahrbücher der Stadt Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserVielleicht ist es wirklich so, dass das Zeitempfinden außerhalb von Verwaltungen ein völlig anderes ist als in ihnen. Draußen empfindet man fast körperlich, wie die Zeit rast und sich alles verändert. Stadtdaten vom Dezember des vergangenen Jahres wirken nicht nur uralt – sie sind es auch. Aber ausgerechnet im Amt für Statistik und Wahlen ist der Daten-Output seit dem Frühjahr 2019 praktisch zu Erliegen gekommen. Die vielen Wahlen sind schuld, meint das Verwaltungsdezernat.
Frauen in der Geschichte Leipzigs: Der eindrucksvolle Sammelband zur wissenschaftlichen Tagung von 2015
Susanne Schötz, Beate Berger (Hrsg.): Frauen in der Geschichte Leipzigs. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser2015 feierte Leipzig nicht nur das 1.000. Jahr seiner Ersterwähnung. Auch die Leipziger Frauen hatten einen besonderen Grund zum Feiern: 150 Jahre zuvor wurde in Leipzig der Allgemeine Deutsche Frauenverein (ADF) gegründet. Und das wurde im Oktober 2015 mit einer wissenschaftlichen Tagung gewürdigt. Die Tagungsbeiträge sind jetzt in diesem Band versammelt. Und sie haben es in sich, denn sie zeigen, dass der lange Kampf der Emanzipation noch lange nicht zu Ende ist.
Der Tag: Eine Stadtratssitzung voller Merkwürdigkeiten
Oberbürgermeister Burkhard Jung kritisierte offen seine Baubürgermeisterin. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserStreit innerhalb der Verwaltung, ungewöhnliche Diskussionsthemen auf lokaler Ebene und andere Vorkommnisse sorgten für eine eher merkwürdige erste Ratsversammlung im Jahr 2020. Auch bei den Studierenden der Universität Leipzig wurde am Vorabend offenbar hitzig diskutiert. Körperlich ging es in Dresden zur Sache: Dort beendete die Polizei die Besetzung mehrerer Häuser. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 22. Januar 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Der Stadtrat tagt: Autofreier Tag im September 2021 + Video
Nicht immer einer Meinung: Dorothee Dubrau (parteilos) und OB Burkhard Jung (r.). Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserEs dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis das Autofahren in Innenstädten und vielleicht sogar Städten allgemein nicht mehr erlaubt ist. In Leipzig wird es im September 2021 einen Ausblick auf dieses Szenario geben: Auf Antrag der Linksfraktion hat der Stadtrat einen „autofreien Tag“ in der Innenstadt und auf dem Innenstadtring beschlossen. Die Debatte in der Ratsversammlung war auch geprägt von öffentlich vorgetragenem Streit innerhalb der Verwaltung.
Ausstellung: Von der Schönheit und den Leiden der Pferde
Quelle: Universität Leipzig

Quelle: Universität Leipzig

Die Beziehung Mensch-Pferd und im Besonderen die Geschichte der sächsischen Veterinärmedizin behandelt eine Doppelausstellung, die ab März in der Bibliotheca Albertina und in der Galerie im Neuen Augusteum der Universität Leipzig gezeigt wird.
Filmvorführung mit Regiegespräch: Der Fall Johanna Langefeld
Quelle: Cinémathèque Leipzig e.V.

Quelle: Cinémathèque Leipzig e.V.

Durch intensive Recherchearbeit erforscht das Regieduo die Hintergründe einer bemerkenswerten Geschichte: Johanna Langefeld, Oberaufseherin der größten Konzentrationslager für Frauen in Auschwitz und Ravensbrück, entzog sich in Krakau ihrem Prozess, indem sie im Dezember 1946 aus dem Gefängnis Montelupich/Krakau ausbrach.
Buchvorstellung „Klimakämpfe“ mit der Autorin Hanna Poddig
Das Klimacamp 2018 in Pödelwitz. Foto: Luca Kunze

Foto: Luca Kunze

Was unterscheidet die Besetzer im ›Hambacher Forst‹ von den Aktivist*innen von ›Ende Gelände‹? Was hat es mit ›Zucker im Tank‹ auf sich? Wo sind die ›Fridays-for-Future‹-Proteste zu verorten und welche Rolle spielen die ›Klimacamps‹?