Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 22. August: Radler touchiert, Auto zerkratzt, Streit eskalierte

An der Kreuzung Torgauer Straße/Wodanstraße/Portitzer touchierte beim Abbiegen der Fahrer eines grauen Pkw einen 12-Jährigen Radfaher +++ In Delitzsch wurde ein parkender GMC von einem vorbeifahrenden Auto gestreift, was erhebliche Lackschäden zur Folge hatte – In beiden Fällen werden Zeugen gesucht +++ Auf einer Baustelle in der Muldentalstraße eskalierte gestern Mittag eine verbale Auseinandersetzung, welche sich zwischen einem Bauleiter und einem Autofahrer entsponnen hatte.

Zeugen dringend gesucht

Ort: Leipzig (Paunsdorf), Torgauer Straße/Wodanstraße/Portitzer Allee, Zeit: 20.08.2019, gegen 16:15 Uhr

Ein bisher unbekannter Fahrer eines grauen Pkw befuhr die Torgauer Straße in stadteinwärtige Richtung und beabsichtigte, an der Kreuzung Torgauer Straße/Wodanstraße/Portitzer Allee nach links in die Portitzer Allee abzubiegen. Aufgrund des Gegenverkehrs musste er aber warten und blieb auf dem Bereich, wo Fußgänger und Radfahrer die Fahrbahn überqueren, stehen. Zwischenzeitlich schaltete die Verkehrsampel für die Fußgänger und Radfahrer auf „Grün“ und ein 12-jähriger Junge fuhr mit seinem Fahrrad los und querte die Fahrbahn. Als er sich auf dem Überweg in Höhe des wartenden, bisher unbekannten Fahrers befand, fuhr dieser Pkw plötzlich los und touchierte den Jungen mit dem Rad. Der Junge kam mit dem Fahrrad zu Fall.

Der unbekannte Pkw-Fahrer hielt kurz an und erkundigte sich bei dem Jungen. Dieser stand noch unter Schock und äußerte sinngemäß, dass es ihm gutgeht. Daraufhin verließ der Fahrer den Unfallort. Der Junge wurde auch nicht verletzt. Er trug einen Helm. Jedoch wurde sein Fahrrad beschädigt. Er begab sich anschließend wieder nach Hause.

Jetzt sucht die Verkehrspolizei dringend Zeugen, die Hinweise zur Ampelschaltung im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können, insbesondere einen Mann, der zum Zeitpunkt des Unfalls mit seinem Fahrrad auf der anderen Straßenseite stand und von dem Jungen angesprochen wurde und der unbekannten Fahrer selbst. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

Beim Vorbeifahren Auto zerkratzt

Ort: Delitzsch, Mauergasse, Zeit: 21.08.2019, gegen 14:30 Uhr bis 15:00

Gestern Nachmittag, während ein 33-Jähriger seinen vor dem Wohnhaus parkenden GMC ausräumte und die Gegenstände in die Wohnung trug, streifte mutmaßlich ein vorbeifahrendes Auto dessen Corvette Hatch. Dadurch verursachte der unbekannte Fahrer an dessen Kotflügel und dem Seitenspiegel erhebliche Lackschäden. Noch konnte der 33-Jährige den Schaden nicht genau beziffern, rechnet aber mit einem Schaden von mindestens 5.000 Euro. Polizei ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang und/oder – Verursacher geben können, wenden sich bitte an das Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch oder melden sich bitte unter der Telefonnummer (034202) 66-100.

Streit zwischen Bauarbeiter und Autofahrer

Ort: Leipzig (Liebertwolkwitz), Muldentalstraße, Zeit: 21.08.2019, gegen 11:50 Uhr

Auf einer Baustelle eskalierte gestern Mittag eine verbale Auseinandersetzung, welche sich zwischen einem Bauleiter (45) und einem Autofahrer entsponnen hatte. Der Bauleiter betreute diese Baustelle, die in der Muldentalstraße errichtet und daher auch voll gesperrt war.

Doch trotz der Sperrung durchfuhr ein Audi-Fahrer mit seinem A 3 die Baustelle stadtauswärts, Richtung Leipzig, hielt dann aber unerwartet neben dem Bauleiter und dessen Mitarbeiter und beschwerte sich über eine unzureichende Ausschilderung. Dieser Rüge widersprachen die Bauarbeiter und wiesen auf die Hinweisschilder und die Blinklichter hin.

Letztlich wendete der Audi-Fahrer und betitelte die beiden Bauarbeiter in beleidigender Weise nach Lebewesen einer Tierart. Anschließend beabsichtigte er weiterzufahren, was wiederum der Bauleiter aufgrund der Beleidigungen, die er und sein Mitarbeiter erdulden mussten, zu verhindern versuchte. Er hatte einen ausgeprägten Klärungswillen entwickelt, wozu er die Polizei hinzurufen wollte.

Folglich stellte er sich vor das Auto. Doch der Audi-Fahrer trat aufs Gaspedal und fuhr ihn an, so der 45-Jährige. Er stürzte auf die Motorhaube, dann fuhr der unbekannte Fahrer über seinen Fuß und letztlich auf und davon, so der Bauleiter weiter. Daraufhin erstattete dieser Anzeige und beschrieb den Fahrer wie folgt: ca. 60 Jahre alt, europäisches Aussehen. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, gefährliche Körperverletzung, Beleidigung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Fahrräder verschwunden

Fall 1

Ort: Leipzig (Wahren), Gottlaßstraße, Zeit: 21.08.2019, zwischen 08:45 Uhr und 12:00 Uhr

Der Eigentümer eines schwarzen Bikes Trekking Kalkhoff Endeavor R 14 stellte sein Fahrrad ordnungsgemäß gesichert vor einem Geschäft in der Gottlaßstraße ab. Als der 48-jährige Leipziger sein Rad wieder nutzen wollte, musste er dessen Fehlen feststellen und erstattete Anzeige wegen Diebstahls. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Fall 2

Ort: Leipzig (Lindenau), Gröpplerstraße, Zeit: 21.08.2019, zwischen 07:00 Uhr und 13:15 Uhr

Die Geschädigte (33) musste gestern Nachmittag feststellen, dass ihr Rad aus dem Keller gestohlen worden war. Ein Unbekannter hatte sich zunächst Zugang zum Mehrfamilienhaus verschafft und dann den Keller aufgebrochen. Die Frau setzte über den Diebstahl ihres schwarzen Mountainbike Bulls im Wert von ca. 540 Euro die Polizei in Kenntnis.

Fall 3

Ort: Leipzig (Südvorstadt), Richard-Lehmann-Straße, Zeit: 21.08.2019, zwischen 06:50 Uhr und 15:10 Uhr

Im Laufe des gestrigen Tages entwendete ein Unbekannter das am Fahrradbügel vor einer Institution gesichert abgestellte graue Mountainbike Bulls Zarena im Wert von ca. 500 Euro. Die Eigentümerin (19) verständigte die Polizei.

Fall 4

Ort: Leipzig (Grünau), Dahlienstraße, Zeit: 20.08.2019, gegen 15:50 Uhr

Am Dienstagnachmittag vernahmen zwei Hausbewohnerinnen einen lauten und für sie sehr ungewöhnlichen Knall im Haus. Wahrscheinlich rührte dies vom Zuschlagen der Kellertür her. Die Frauen schauten nach und sahen einen Fremden im Hausflur, der gerade aus dem Keller kam, und zwar mit einem Fahrrad, welches er hektisch die Treppe nach oben schob, dann das Haus aus dem Hinterausgang verließ und die Tür zuknallte. Den Zeuginnen erschien dies reichlich verdächtig und informierten daraufhin die Polizei.

Die Beamten stellten dann fest, dass der Unbekannte die Feuerschutztür aufgebrochen hatte, sich dann vermutlich einen Überblick im Keller verschaffte, gleich darauf eine der Boxen gewaltsam öffnete und mit dem von ihm begehrten Diebesgut verschwand. Der Eigentümer (37) des entwendeten Rades – ein weißes Canyon Spectral im Wert von ca. 3.600 Euro – erstattete Anzeige. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 250 Euro angegeben. Der unbekannte Täter wurde als ca. 1,70 m großer, schlanker und etwa 30-Jähriger beschrieben, der ein dunkles Basecap trug. In allen Fällen wurden die entwendeten Räder zur Fahndung ausgeschrieben.

Unbemerkte Diebe während der Arbeit

Ort: Leipzig (Holzhausen), Christian-Grunert-Straße, Zeit: 21.08.2019, gegen 15:00 bis gegen 16:00 Uhr
Ort: Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Fraunhoferstraße, Zeit: 21.08.2019, gegen 22:00 Uhr bis 22.08.2019, gegen 01:00 Uhr

In Holzhausen nutzten Diebe das geschäftige Treiben in einem Friseursalon, um sich unbemerkt in das Büro zu schleichen und eine Tasche mit den Tageseinnahmen, ein Portemonnaie mit Bargeld, Zahl- und anderen Karten sowie Ausweisdokumenten zu entwenden. Insgesamt wurde Bargeld in oberer dreistelliger Höhe entwendet.

Ähnlich erging es Mitarbeitern eines Metall verarbeitenden Betriebes in Böhlitz-Ehrenberg. Unbekannte gelangten auf das Gelände, während Hochbetrieb herrschte. Wegen ein- und ausfahrender Fahrzeuge stand das Zugangstor offen. Sie schlichen sich in den Pausenraum der Firma und entwendet dort eine Tasche, drei Rucksäcke und ein Smartphone. Der Stehlschaden beläuft sich derzeit auf eine mittlere dreistellige Höhe.

Radfahrer bei „Rot“ gefahren

Ort: Leipzig (Schleußig), Rödelstraße, Zeit: 21.08.2019, gegen 07:55 Uhr

Ein 38-jähriger Radfahrer fuhr die Rödelstraße in stadteinwärtige Richtung. Auf Höhe der Hausnummer 20 überfuhr dieser eine rote Ampel und kollidierte anschließend mit einem 12-jährigen Kind (w). Das Kind lief gerade beim Lichtzeichen „Grün“ an einer Fußgängerampel über die Straße. In der Folge kam es zum Zusammenprall, worauf das Kind stürzte und sich verletzte. Das Kind wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und medizinisch behandelt.

Pkw stieß mit Radfahrerin zusammen

Ort: Leipzig (Lindenau), Friesenstraße, Zeit: 21.08.2019, gegen 15:00 Uhr

Die 54-jährige Fahrerin eines Ford fuhr die Friesenstraße entlang. Eine 34-jährige Radfahrerin fuhr auf dem Gehweg der Friesenstraße. Am beschilderten Fußgängerüberweg, Höhe der Hausnummer 11, Ecke Rietschelstraße, überquerte die Radfahrerin den Zebrastreifen. In der Mitte der Straße kam es zum Zusammenstoß mit der Ford-Fahrerin. Die Radfahrerin stürzte, genauso ihre beiden auf dem Fahrrad sitzenden Kinder (3, 6; beide weiblich). Alle drei verletzten sich und wurden umgehend durch das eintreffende Rettungswesen medizinisch behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Polizei ignoriert, in Baustelle gefahren, geflüchtet

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Berg-/Hermann-Liebmann-Straße, Zeit: 22.08.2019, gegen 03:30 Uhr

Polizeibeamte wollten heute Nacht einen Autofahrer einer Verkehrskontrolle unterziehen. Doch der Fahrer des silberfarbenen Mercedes ignorierte das Haltesignal des Funkstreifenwagens und fuhr einfach weiter und dies durchaus verkehrsgefährdend bis in eine Baustelle der Hermann-Liebmann-Straße. Dort sprang der Mann aus dem noch rollenden Fahrzeug und flüchtete zu Fuß – ohne Schuhe! – in Richtung Rabet. Der Mercedes beschädigte dabei noch zwei parkende Fahrzeuge – einen Opel Meriva sowie einen Opel Insignia.

Seinen Beifahrer (29), der im Auto sitzen blieb, vernahmen die Beamten als Zeugen. Eine umgehende Tatortbereichsfahndung blieb ergebnislos. Auch ein eingesetzter Fährtenhund konnte den Tatverdächtigen nicht „ausfindig machen“. Beim Überprüfen des Mercedes stellte sich heraus, dass dieser außer Betrieb gesetzt war und die amtlichen Kennzeichentafeln als gestohlen gemeldet waren. Die Höhe des Sachschadens an den drei Autos wurde auf etwa 6.000 Euro beziffert. Die Ermittlungen zum Tatverdächtigen laufen. Die Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Urkundenfälschung und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Seit zwei Jahren ist Landesaktionsplan Vielfalt in Sachsen in Kraft
Lina Ehrentraut erhält e.o.plauen-Förderpreis
Gesundheitsministerin Barbara Klepsch begrüßt Entscheidung für Masernimpfpflicht im Bundesrat
Sachsen will die Verunglimpfung der Europäischen Union und ihrer Symbole unter Strafe stellen
Neuer Rektor an der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) in sein Amt eingeführt
Acht Millionen Euro für Supercomputer an TU Dresden übergeben
Waldbesitzer erhalten Förderbescheide zur Borkenkäfer-Bekämpfung
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Lichtraum 4 wird am 23. September im Park und Innenhof der ehemaligen Stasi-Zentrale eröffnet
Lichtraum 4 - Der Innenhof der ehemaligen Stasizentrale (hier bei einer ersten Lichtprobe im April) wird zur Bühne für Poetry Slam. Foto: PUNCTUM Stefan Hoyer

Foto: PUNCTUM Stefan Hoyer

Für alle LeserIn der künstlerischen Beschäftigung mit den Montagsdemonstrationen von 1989 entstehen im Vorfeld des 9. Oktobers 2019 in Leipzig sechs Lichträume, die sich Montag für Montag in Plätzen entlang des Rings eröffnen. Nach Lichtraum 1 (Nikolaikirche), Lichtraum 2 (Nikolaikirchhof) und Lichtraum 3 (Park am Schwanenteich) eröffnet am Montag, 23. September, um 20 Uhr Lichtraum 4 mit Poetry Slam im Park und Innenhof der ehemaligen Stasi-Zentrale.
AWO-Umfrage belegt wachsenden Fachkräftemangel in den sächsischen Kindertagesstätten
In Schleußig entdeckt: Kinderwagenparkplatz. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserAm Freitag, 20. September, war auch Weltkindertag. Ein Tag, der die AWO Sachsen dazu anregte, den zunehmenden Fachkräftemangel in den sächsischen Kindertagesstätten zu thematisieren. Denn die sächsische Regierung wimmelte bei Nachfragen dazu immer ab. In der Realität aber fehlen längst hunderte Erzieherinnen und Erzieher.
Nähe und Gemeinsinn: Warum Menschen, die sich selbst nicht lieben, auch die Schöpfung nicht lieben können
Rüdiger Ulrich: Nähe und Gemeinsinn. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIn seinem Buch „Nähe und Gemeinsinn“ schlägt Rüdiger Ulrich einige Wege vor, wie man die riesigen Schuldenberge, die durch die Kapitalanlagen der Superreichen entstehen, abbauen kann. Denn da diese gewaltigen Summen von ihren Eigentümern nie und nimmer konsumiert werden können, also auch auf normalem Weg nicht wieder in den Geldkreislauf zurückkehren, strangulieren sie nicht nur unsere Staaten, sondern verschlingen regelrecht die Zukunft.
Nähe und Gemeinsinn: Welche Kraft treibt unsere Wachstumsökonomie eigentlich so in den Abgrund?
Rüdiger Ulrich: Nähe und Gemeinsinn. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSchon 2003 beschäftigte sich Rüdiger Ulrich, Professor für Betriebswirtschaftslehre an der HTWK Leipzig, mit der Frage, wie unsere Wirtschaft eigentlich aussehen muss, damit wir unseren Planeten nicht unbewohnbar machen. Dass er die bis heute gelehrte „Wirtschaftswissenschaft“ für höchst fragwürdig hält, hat er auch damals schon formuliert. Jetzt hat er ein Buch dazu geschrieben, ein „Plädoyer für eine Ökonomie der Liebe“.
Liveticker zum Klimastreik: Eine Sturzgeburt der Koalition und ein Streik „for Future“ + Videos
Übrigens fein säuberlich wieder zusammengetragen und mitgenommen - die fff-Plakate nach der Demo. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserWenn ein Schüler „die ganze Nacht lang“ vor der Prüfung lernt, nennt man das zu Recht „auf den letzten Drücker“. Und es beschreibt wohl, wie lange da vorher nichts in den Kopf hineinwollte oder schlichte Denk- und Lernfaulheit. Die Folgen des Bulimie-Lernens: wenig Durchdachtes, viel Gemerktes, wenig Behaltenes schon wenige Stunden später – Placebo-Wissen für den Test. Wie nachhaltig das „Klimapaket“ der Berliner Koalition ist, wird sich erweisen, die ersten Ergebnisse werden gerade erst bekannt. Nach einer „Nachtsitzung“ am Morgen danach.
Klimastreik – Video: Fridays for Future Leipzig auf dem Augustusplatz
Ab 15 Uhr startete das Programm auf der Bühne am Augustusplatz. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserVideoWährend des ersten Teils des heutigen Klimastreiks in Leipzig gab es verschiedene Konzerte und Wortbeiträge. Darunter unter anderem Jens Hausner von „Pro Pödelwitz“, Bodo Wartke, Sarah Lesch, internationale Vereinigungen und die Demoblöcke stellten sich unter anderem unter Beteiligung von Uni-Rektorin Beate Schücking vor. Hier der Videomitschnitt der Fridays For Future-Veranstaltung auf dem Augustusplatz vor der Demo, welcher sich unter dem Motto „Alle fürs Klima“ in der Messestadt am 20. September rund 20.000 Teilnehmer anschlossen.
Immer mehr Beschäftigte vor allem in der Großstadt sind von Schlafstörungen betroffen
Müde Frau am Schreibtisch, Foto: BARMER

Foto: BARMER

Für alle LeserWirtschaftlicher Erfolg hat seinen Preis. Erst recht, wenn die Beschäftigten dabei immer flexibler und mobiler werden müssen. Da wird oft nicht nur der Abend zur zweiten Schicht, sondern auch noch die Nacht zur Arbeitszeit. Und das hat Folgen: Gerade in „Boom-Regionen“ nimmt die Zahl der von Schlafstörungen Geplagten zu, stellt die Barmer jetzt fest.
Preisgekrönter US-Ökonom startet Forschungsprojekt am IWH zum dauerhaften Rückstand der ostdeutschen Wirtschaft
Abwarten Ost. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserPetra Köppings Wunsch wurde erhört: Immer wieder hat die sächsische Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) gefordert, die Spätfolgen der Treuhandarbeit im Osten zu untersuchen. Denn so bekam sie es ja in vielen Gesprächen mit den Sachsen zurückgespiegelt. Seit die Treuhand im Osten tabula rasa gemacht hat, ist im Leben vieler Ostdeutscher der Wurm drin. Am Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) soll das jetzt eine ganze Forschergruppe untersuchen.
Grüne beantragen, innovative Ampel-Steuerungen für Leipziger Verkehrsflüsse auszuweiten
LVB-Straßenbahn in der Lützner Straße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSelbst eher autoverliebte Fraktionen wie die der CDU weisen immer wieder darauf hin, dass man im Leipziger Verkehrsfluss eine Menge verbessern könnte, wenn man nur endlich auch eine intelligente Verkehrssteuerung auf die Beine stellt. Moderne Rechnersysteme müssten das doch hinkriegen. Jetzt legt die Grünen-Fraktion im Stadtrat einen solchen Antrag vor. Für sie aber soll der bessere Verkehrsfluss vor allem dem ÖPNV zugute kommen.
»Die Geiselnahme« – Premiere am 28. September in einer Inszenierung von Jürgen Zielinski
Intendant des Theaters der Jungen Welt Jürgen Zielinski. Foto: Alexander Böhm

Foto: Alexander Böhm

Lehrer*innen im Dauerstress und mit Burnout-Gefährdung, Schüler*innen mit Motivationsdefiziten – dass diese Konstellationen nach wie vor aktuell sind, zeigt ab dem 28. September um 19.30 Uhr »Die Geiselnahme« von Barrie Keeffe.
Fridays for Future und Students for Future sind vier Tage lang zu Gast im Alten Rathaus
Fridays for Future auf dem Leipziger Ring. Foto: Fridays for Future Leipzig

Foto: Fridays for Future Leipzig

Für alle LeserKlimaprotest setzt ein Zeichen im Museum: „Fridays for Future Leipzig“ informiert zusammen mit „Students for Future“ ab Dienstag, 24. September, im Alten Rathaus in der Ständigen Ausstellung „Moderne Zeiten“ in einer Intervention über die Entwicklung der Klimaproteste in Leipzig und deren Hintergründe.
Fridays For Future rufen auf zum Mitmachen und Wissenschaftler erklären, warum der Klimawandel uns bedroht
Aufruf zum Klimastreik auf der Sachsenbrücke. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm heutigen Freitag, 20. September, werden weltweit Millionen Menschen auf die Straße gehen, um endlich eine ehrliche Politik für Klimaschutz einzufordern. Auch in Leipzig gibt es heute eine große Demonstration, zu der diesmal nicht nur „Fridays For Future“ einladen, sondern auch zahlreiche gesellschaftliche Gruppen und Parteien. Einige haben schon vorab ihre Statements veröffentlicht, um deutlich zu machen, warum sie am Klimastreik teilnehmen.
Alle behindert! 25 ganz verschiedene Kinder und die Frage nach der Aufmerksamkeit fürs Anderssein
Horst Klein, Monika Osberghaus: Alle behindert! Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIst das ein Vorlesebuch? So ein bisschen schon. Auch wenn hier keine fröhliche kleine Kindergeschichte erzählt wird, sondern mal was aus dem richtigen Leben. Ein Leben, in dem Kinder spätestens in der Kita oder in der Schule mitkriegen, dass es auch Kinder gibt, die anders sind. Seltsam anders, weil man das auf den ersten Blick nicht richtig einordnen kann. Und wenn man etwas nicht einordnen kann, reagiert man auch nicht spontan. Manchmal sogar falsch.
Heldenstadt Anders – Erinnerungen, Fragmente und Texte aus der Leipziger Underground-Szene 1981–1989
Punks in Leipzig mitte der Achtziger Jahre © Cornelia Martinez Labrada

© Cornelia Martinez Labrada

Die NachLese zum gleichnamigen Festival am letzten Wochenende! Nun ist sie frisch erschienen, die 3er LP-Box „Heldenstadt Anders – Leipziger Underground 1981– 89“ mit Musik von 39 Bands. Das umfangreiche Beibuch enthält eine breite Sammlung von privaten Texten, amüsante und nachdenkliche Anekdoten, bisher unveröffentlichte Fotos sowie andere Erinnerungen und Auszüge aus Akten über die Bands.
Samstag, 21. September, 14:00 bis ca. 23 Uhr Aktionstag: FREI_RAUM for Future
Foto: Fridays for Future, Leipzig

Foto: Fridays for Future, Leipzig

Seit über 40 Wochen wird aufgrund der Schulstreiks überall über die Klimakrise diskutiert. Doch was bedeutet das eigentlich für uns? Für Klima- und Umweltaktivist*innen, für Bürger*innen, für uns Menschen? Was bedeutet das für Leipzig? Für Sachsen? Für diesen Teil des Landes? Welchen spezifischen Problemen stehen wir gegenüber? Und was sind die Lösungen?