Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 22. August: Radler touchiert, Auto zerkratzt, Streit eskalierte

An der Kreuzung Torgauer Straße/Wodanstraße/Portitzer touchierte beim Abbiegen der Fahrer eines grauen Pkw einen 12-Jährigen Radfaher +++ In Delitzsch wurde ein parkender GMC von einem vorbeifahrenden Auto gestreift, was erhebliche Lackschäden zur Folge hatte – In beiden Fällen werden Zeugen gesucht +++ Auf einer Baustelle in der Muldentalstraße eskalierte gestern Mittag eine verbale Auseinandersetzung, welche sich zwischen einem Bauleiter und einem Autofahrer entsponnen hatte.

Zeugen dringend gesucht

Ort: Leipzig (Paunsdorf), Torgauer Straße/Wodanstraße/Portitzer Allee, Zeit: 20.08.2019, gegen 16:15 Uhr

Ein bisher unbekannter Fahrer eines grauen Pkw befuhr die Torgauer Straße in stadteinwärtige Richtung und beabsichtigte, an der Kreuzung Torgauer Straße/Wodanstraße/Portitzer Allee nach links in die Portitzer Allee abzubiegen. Aufgrund des Gegenverkehrs musste er aber warten und blieb auf dem Bereich, wo Fußgänger und Radfahrer die Fahrbahn überqueren, stehen. Zwischenzeitlich schaltete die Verkehrsampel für die Fußgänger und Radfahrer auf „Grün“ und ein 12-jähriger Junge fuhr mit seinem Fahrrad los und querte die Fahrbahn. Als er sich auf dem Überweg in Höhe des wartenden, bisher unbekannten Fahrers befand, fuhr dieser Pkw plötzlich los und touchierte den Jungen mit dem Rad. Der Junge kam mit dem Fahrrad zu Fall.

Der unbekannte Pkw-Fahrer hielt kurz an und erkundigte sich bei dem Jungen. Dieser stand noch unter Schock und äußerte sinngemäß, dass es ihm gutgeht. Daraufhin verließ der Fahrer den Unfallort. Der Junge wurde auch nicht verletzt. Er trug einen Helm. Jedoch wurde sein Fahrrad beschädigt. Er begab sich anschließend wieder nach Hause.

Jetzt sucht die Verkehrspolizei dringend Zeugen, die Hinweise zur Ampelschaltung im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können, insbesondere einen Mann, der zum Zeitpunkt des Unfalls mit seinem Fahrrad auf der anderen Straßenseite stand und von dem Jungen angesprochen wurde und der unbekannten Fahrer selbst. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

Beim Vorbeifahren Auto zerkratzt

Ort: Delitzsch, Mauergasse, Zeit: 21.08.2019, gegen 14:30 Uhr bis 15:00

Gestern Nachmittag, während ein 33-Jähriger seinen vor dem Wohnhaus parkenden GMC ausräumte und die Gegenstände in die Wohnung trug, streifte mutmaßlich ein vorbeifahrendes Auto dessen Corvette Hatch. Dadurch verursachte der unbekannte Fahrer an dessen Kotflügel und dem Seitenspiegel erhebliche Lackschäden. Noch konnte der 33-Jährige den Schaden nicht genau beziffern, rechnet aber mit einem Schaden von mindestens 5.000 Euro. Polizei ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang und/oder – Verursacher geben können, wenden sich bitte an das Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch oder melden sich bitte unter der Telefonnummer (034202) 66-100.

Streit zwischen Bauarbeiter und Autofahrer

Ort: Leipzig (Liebertwolkwitz), Muldentalstraße, Zeit: 21.08.2019, gegen 11:50 Uhr

Auf einer Baustelle eskalierte gestern Mittag eine verbale Auseinandersetzung, welche sich zwischen einem Bauleiter (45) und einem Autofahrer entsponnen hatte. Der Bauleiter betreute diese Baustelle, die in der Muldentalstraße errichtet und daher auch voll gesperrt war.

Doch trotz der Sperrung durchfuhr ein Audi-Fahrer mit seinem A 3 die Baustelle stadtauswärts, Richtung Leipzig, hielt dann aber unerwartet neben dem Bauleiter und dessen Mitarbeiter und beschwerte sich über eine unzureichende Ausschilderung. Dieser Rüge widersprachen die Bauarbeiter und wiesen auf die Hinweisschilder und die Blinklichter hin.

Letztlich wendete der Audi-Fahrer und betitelte die beiden Bauarbeiter in beleidigender Weise nach Lebewesen einer Tierart. Anschließend beabsichtigte er weiterzufahren, was wiederum der Bauleiter aufgrund der Beleidigungen, die er und sein Mitarbeiter erdulden mussten, zu verhindern versuchte. Er hatte einen ausgeprägten Klärungswillen entwickelt, wozu er die Polizei hinzurufen wollte.

Folglich stellte er sich vor das Auto. Doch der Audi-Fahrer trat aufs Gaspedal und fuhr ihn an, so der 45-Jährige. Er stürzte auf die Motorhaube, dann fuhr der unbekannte Fahrer über seinen Fuß und letztlich auf und davon, so der Bauleiter weiter. Daraufhin erstattete dieser Anzeige und beschrieb den Fahrer wie folgt: ca. 60 Jahre alt, europäisches Aussehen. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, gefährliche Körperverletzung, Beleidigung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Fahrräder verschwunden

Fall 1

Ort: Leipzig (Wahren), Gottlaßstraße, Zeit: 21.08.2019, zwischen 08:45 Uhr und 12:00 Uhr

Der Eigentümer eines schwarzen Bikes Trekking Kalkhoff Endeavor R 14 stellte sein Fahrrad ordnungsgemäß gesichert vor einem Geschäft in der Gottlaßstraße ab. Als der 48-jährige Leipziger sein Rad wieder nutzen wollte, musste er dessen Fehlen feststellen und erstattete Anzeige wegen Diebstahls. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Fall 2

Ort: Leipzig (Lindenau), Gröpplerstraße, Zeit: 21.08.2019, zwischen 07:00 Uhr und 13:15 Uhr

Die Geschädigte (33) musste gestern Nachmittag feststellen, dass ihr Rad aus dem Keller gestohlen worden war. Ein Unbekannter hatte sich zunächst Zugang zum Mehrfamilienhaus verschafft und dann den Keller aufgebrochen. Die Frau setzte über den Diebstahl ihres schwarzen Mountainbike Bulls im Wert von ca. 540 Euro die Polizei in Kenntnis.

Fall 3

Ort: Leipzig (Südvorstadt), Richard-Lehmann-Straße, Zeit: 21.08.2019, zwischen 06:50 Uhr und 15:10 Uhr

Im Laufe des gestrigen Tages entwendete ein Unbekannter das am Fahrradbügel vor einer Institution gesichert abgestellte graue Mountainbike Bulls Zarena im Wert von ca. 500 Euro. Die Eigentümerin (19) verständigte die Polizei.

Fall 4

Ort: Leipzig (Grünau), Dahlienstraße, Zeit: 20.08.2019, gegen 15:50 Uhr

Am Dienstagnachmittag vernahmen zwei Hausbewohnerinnen einen lauten und für sie sehr ungewöhnlichen Knall im Haus. Wahrscheinlich rührte dies vom Zuschlagen der Kellertür her. Die Frauen schauten nach und sahen einen Fremden im Hausflur, der gerade aus dem Keller kam, und zwar mit einem Fahrrad, welches er hektisch die Treppe nach oben schob, dann das Haus aus dem Hinterausgang verließ und die Tür zuknallte. Den Zeuginnen erschien dies reichlich verdächtig und informierten daraufhin die Polizei.

Die Beamten stellten dann fest, dass der Unbekannte die Feuerschutztür aufgebrochen hatte, sich dann vermutlich einen Überblick im Keller verschaffte, gleich darauf eine der Boxen gewaltsam öffnete und mit dem von ihm begehrten Diebesgut verschwand. Der Eigentümer (37) des entwendeten Rades – ein weißes Canyon Spectral im Wert von ca. 3.600 Euro – erstattete Anzeige. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 250 Euro angegeben. Der unbekannte Täter wurde als ca. 1,70 m großer, schlanker und etwa 30-Jähriger beschrieben, der ein dunkles Basecap trug. In allen Fällen wurden die entwendeten Räder zur Fahndung ausgeschrieben.

Unbemerkte Diebe während der Arbeit

Ort: Leipzig (Holzhausen), Christian-Grunert-Straße, Zeit: 21.08.2019, gegen 15:00 bis gegen 16:00 Uhr
Ort: Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Fraunhoferstraße, Zeit: 21.08.2019, gegen 22:00 Uhr bis 22.08.2019, gegen 01:00 Uhr

In Holzhausen nutzten Diebe das geschäftige Treiben in einem Friseursalon, um sich unbemerkt in das Büro zu schleichen und eine Tasche mit den Tageseinnahmen, ein Portemonnaie mit Bargeld, Zahl- und anderen Karten sowie Ausweisdokumenten zu entwenden. Insgesamt wurde Bargeld in oberer dreistelliger Höhe entwendet.

Ähnlich erging es Mitarbeitern eines Metall verarbeitenden Betriebes in Böhlitz-Ehrenberg. Unbekannte gelangten auf das Gelände, während Hochbetrieb herrschte. Wegen ein- und ausfahrender Fahrzeuge stand das Zugangstor offen. Sie schlichen sich in den Pausenraum der Firma und entwendet dort eine Tasche, drei Rucksäcke und ein Smartphone. Der Stehlschaden beläuft sich derzeit auf eine mittlere dreistellige Höhe.

Radfahrer bei „Rot“ gefahren

Ort: Leipzig (Schleußig), Rödelstraße, Zeit: 21.08.2019, gegen 07:55 Uhr

Ein 38-jähriger Radfahrer fuhr die Rödelstraße in stadteinwärtige Richtung. Auf Höhe der Hausnummer 20 überfuhr dieser eine rote Ampel und kollidierte anschließend mit einem 12-jährigen Kind (w). Das Kind lief gerade beim Lichtzeichen „Grün“ an einer Fußgängerampel über die Straße. In der Folge kam es zum Zusammenprall, worauf das Kind stürzte und sich verletzte. Das Kind wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und medizinisch behandelt.

Pkw stieß mit Radfahrerin zusammen

Ort: Leipzig (Lindenau), Friesenstraße, Zeit: 21.08.2019, gegen 15:00 Uhr

Die 54-jährige Fahrerin eines Ford fuhr die Friesenstraße entlang. Eine 34-jährige Radfahrerin fuhr auf dem Gehweg der Friesenstraße. Am beschilderten Fußgängerüberweg, Höhe der Hausnummer 11, Ecke Rietschelstraße, überquerte die Radfahrerin den Zebrastreifen. In der Mitte der Straße kam es zum Zusammenstoß mit der Ford-Fahrerin. Die Radfahrerin stürzte, genauso ihre beiden auf dem Fahrrad sitzenden Kinder (3, 6; beide weiblich). Alle drei verletzten sich und wurden umgehend durch das eintreffende Rettungswesen medizinisch behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Polizei ignoriert, in Baustelle gefahren, geflüchtet

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Berg-/Hermann-Liebmann-Straße, Zeit: 22.08.2019, gegen 03:30 Uhr

Polizeibeamte wollten heute Nacht einen Autofahrer einer Verkehrskontrolle unterziehen. Doch der Fahrer des silberfarbenen Mercedes ignorierte das Haltesignal des Funkstreifenwagens und fuhr einfach weiter und dies durchaus verkehrsgefährdend bis in eine Baustelle der Hermann-Liebmann-Straße. Dort sprang der Mann aus dem noch rollenden Fahrzeug und flüchtete zu Fuß – ohne Schuhe! – in Richtung Rabet. Der Mercedes beschädigte dabei noch zwei parkende Fahrzeuge – einen Opel Meriva sowie einen Opel Insignia.

Seinen Beifahrer (29), der im Auto sitzen blieb, vernahmen die Beamten als Zeugen. Eine umgehende Tatortbereichsfahndung blieb ergebnislos. Auch ein eingesetzter Fährtenhund konnte den Tatverdächtigen nicht „ausfindig machen“. Beim Überprüfen des Mercedes stellte sich heraus, dass dieser außer Betrieb gesetzt war und die amtlichen Kennzeichentafeln als gestohlen gemeldet waren. Die Höhe des Sachschadens an den drei Autos wurde auf etwa 6.000 Euro beziffert. Die Ermittlungen zum Tatverdächtigen laufen. Die Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Urkundenfälschung und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Jetzt bewerben – Nachwuchs für die Steuerverwaltung gesucht
Neue Allgemeinverfügung für Schulen und Kitas: Eingeschränkter Regelbetrieb bleibt, mit Flexibilisierungen
Bach im Grimmaer Ortsteil Fremdiswalde wird ökologisch durchgängig und naturnah umgestaltet
Gesetzentwurf stärkt Bildung an Schulen und Kitas
Theater der Jungen Welt geht open-air
Sächsisches Polizeiorchester spielt Dixieland im historischen Park des Diakonissenhauses Leipzig
Stadtverkehrslinien in Nordsachsen für zwei Wochen kostenfrei
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Theater der Jungen Welt geht open-air
Philippus-Ensemble am Karl-Heine-Kanal. Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

TdJW im Garten – das Theater der Jungen Welt bietet open-air Vorstellungen und lädt im Juni und Juli zu Veranstaltungen in den Garten der Philippus Kirche sowie in den Garten des KulturKinos Zwenkau!
Eine App soll sehbehinderten Menschen die Navigation in der Stadt Leipzig erleichtern
Leider nicht barrierefrei: Leipziger Straßenschild. Foto: Gernot Borriss

Foto: Gernot Borriss

Für alle LeserEs gibt Momente, da zeigt sich, wie wertvoll die Beiräte des Leipziger Stadtrates sind. Sie kennen sich auf ihrem Gebiet bestens aus und helfen sowohl der Verwaltung als auch dem Stadtrat, Dinge richtig zu sehen und damit auch richtig zu tun. Das hilft jetzt auch einem Antrag der Linksfraktion, die eigentlich etwas Gutes wollte, als sie im Januar beantragte „Für mehr Barrierefreiheit – Straßennamensschilder tastbar machen“.
Das Schauspiel Leipzig startet am 12. Juni mit an Corona angepassten Vorstellungen wieder in den Spielbetrieb
Der große Saal des Schauspiels Leipzig. Foto: Schauspiel Leipzig

Foto: Schauspiel Leipzig

Für alle LeserLangsam erwacht auch die Leipziger Kulturszene wieder zum Leben, auch wenn sie aufgrund der nach wie vor geltenden Corona-Auflagen noch nicht wieder mit großen, vollen Häusern loslegen kann. In der nächsten Woche, am 12. Juni, nimmt auch das Schauspiel Leipzig seinen Spielbetrieb wieder auf. Schauspiel-Intendant Enrico Lübbe seufzt regelrecht: „Alle haben Sehnsucht, endlich wieder vor Publikum zu spielen.“
Deutschlands klassische Medien haben auch in der Frühzeit der Coronakrise kühlen Kopf bewahrt
Prof. Dr. Thorsten Quandt. Foto: WWU - Matthias Hangst

Foto: WWU - Matthias Hangst

Für alle LeserAnfang April haben die Kommunikationsforscher der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) (ja, das ist die Universität, die jetzt endlich versucht, ihren Namenspatron Wilhelm Zwo loszuwerden) schon eine erste Auswertung vorgelegt zum Umgang der sogenannten „Alternativen Medien“ mit der Coronakrise. Ausgewertet wurden die Monate Januar bis März. Und auch da wurde schon deutlich, wie die Verschwörungsmythen waberten. Jetzt haben sie auch eine Untersuchung zu den klassischen Medien vorgelegt.
Greenpeace sammelt heute auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz die Zukunftsvisionen der Leipziger/-innen
Wilhelm-Leuschner-Platz. Foto: Martin Schöler

Foto: Martin Schöler

Für alle LeserDer Corona-Shutdown hat vielleicht nicht alle Menschen zum Nachdenken gebracht. Aber einige schon. Und vielen ist sehr bewusst, dass wir nach dem Hochfahren von Gesellschaft und Wirtschaft nicht einfach so weitermachen können wie vorher. Klimawandel und Artensterben sind Herausforderungen, die wir nicht mehr ignorieren können. Und selbst die Arbeitswelt hat einige ihrer finstersten Seiten gezeigt. Greenpeace Leipzig sammelt heute auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz Ideen für eine andere Leipziger Zukunft.
Speyer an einem Tag: Einfach mal Geschichte schnuppern zwischen Kaiserdom und Hasenpfuhl
Tomke Stiasny: Speyer an einem Tag. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAuf die Idee, da mal hinzufahren, wären Sie nie gekommen? Dann wird es Zeit. Sparen Sie sich das Gedränge und Schlangestehen an den überlaufenen Küsten, fahren Sie einfach mal dahin, wohin Sie Ihr Geschichtslehrer gelockt hätte, wenn Geschichtslehrer an sächsischen Schulen entscheiden dürften, wohin die Exkursionen führen. Denn um ein Gefühl für die winzige Dimension des eigenen Lebens zu bekommen, muss man Geschichte ganz real erleben. In Speyer geht das.
Dienstag, der 2. Juni 2020: „Fridays for Future“ ist wieder da + Video
Fridays for Future wieder mit einer Demo trotz Coronakrise in Leipzig unterwegs. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie Klimabewegung „Fridays for Future“ hat in Leipzig gegen die Pläne der Bundesregierung protestiert, möglicherweise eine „Abwrackprämie“ für Autos einzuführen. Es war die erste Demonstration der jungen Aktivist/-innen seit Monaten. Auch die Protestbewegung „Black Lives Matter“ dominierte heute die Schlagzeilen. Die L-IZ fasst zusammen, was am Dienstag, den 2. Juni 2020, in Leipzig und darüber hinaus wichtig war.
Interview mit Thomas Rühmann zum Thema Freiheit Teil 1: Freiheit und Freisein
Schauspieler und Musiker Thomas Rühmann im langen Interview über Freiheit, Freisein und Selbstbestimmung. Foto: Theater am Rand / Rudolf K. Wernicke

Foto: Theater am Rand / Rudolf K. Wernicke

Für alle LeserDer Leipziger TV- und Theaterschauspieler und Musiker Thomas Rühmann sagt, er habe sich überreden lassen. Von Konstanze Caysa, Philosophin und auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage, was eigentlich Freiheit ist. Kein leichtes Thema und wie zufällig gerät das Gespräch der beiden auch noch in die „Corona-Zeit“, in die Monate begrenzter Freiheiten hinein. In Teil 1 beginnt es mit einem vorsichtigen Herantasten an den Begriff und Leipziger Interpretationen von „Freiheit“ seit 1989.
Mit den Corona-Einschränkungen funktioniert Kita nicht wirklich
Auf die Öffnung der Kitas haben sich alle gefreut: Kinder, Eltern und Betreuer/-innen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSeit dem 18. Mai dürfen die Knirpse zwar wieder in den Kindergarten. Dort gelten Trennungskonzepte, die dafür sorgen sollen, dass sich die Gruppen nicht vermischen. Aber so richtig funktioniert das nicht. Zumindest aus Sicht von Eltern, die ihre Kinder in die Kindertagesstätte „Unikat“ bringen. Und möglicherweise spricht ihr Offener Brief auch anderen Eltern aus dem Herzen.
Probstheidaer Baustellen-Report: Traum von der 3. Liga stellt den 1. FC Lok vor neue bauliche Herausforderungen
Die Sanierungsarbeiten für die geschichtsträchtige Tribüne im Bruno-Plache-Stadion haben gerade begonnen. Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 79, seit 29. Mai im HandelIm Jahr 2015 ist das Bruno-Plache-Stadion in Leipzig-Probstheida ein Abziehbild der 1980er Jahre. An der Westseite des Geländes stand mehr ein metallener Flickenteppich als ein Zaun, von der Tribünenwand fiel der Putz, die Mannschaften trainierten im Winter auf dem Hartplatz, in der Halle war der Bodenbelag schon fünfmal abgespielt, und laut Sächsischer Versammlungsstättenordnung war das Stadion nur noch für 4.999 Zuschauer zugelassen.
Grüne beantragen ein bisschen mehr Transparenz für die Fachausschüsse des Leipziger Stadtrates
Treppenhaus im Neuen Rathaus. Foto: Ralf

Foto: Ralf

Für alle LeserMühsam nährt sich ja das Eichhörnchen. Eigentlich wissen alle, dass eine transparente Politik auch bei den Bürgern Vertrauen schafft. Und trotzdem verschwindet nicht nur der größte Teil der Verwaltungsarbeit hinter dicken Mauern, verschlossenen Türen und in abgeschotteten Gremien. Auch ein Großteil der Stadtratsarbeit findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Das ist nur zum Teil begründbar, stellt die Grünen-Fraktion jetzt in einem Antrag fest.
Sächsische Bildungsempfehlungen erzählen noch immer von Benachteiligung nach Wohnort und Herkunft
Wohin mit dem Knaben? Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserAn Schulen, die wirklich die Bildung und die Förderung von Kindern zum Ziel hätten, gäbe es keine Bildungsempfehlungen. Jedenfalls nicht solche wie in Sachsen, wo auch die Entschärfung der alten Sortierregeln nicht wirklich etwas am System der Auslese geändert haben. Auch wenn das Kultusministerium am 10. März stolz meldete: „Von rund 31.400 Grundschülern der 4. Klassen an öffentlichen Schulen haben 48 Prozent (14.959 Schüler) in diesem Jahr eine Bildungsempfehlung für das Gymnasium und 51 Prozent (16.147 Schüler) für die Oberschule erhalten.“
Das Fördernäpfchen für Sportstätten in Sachsens Kommunen war schon am 1. Januar leer und eine Ballsporthalle sorgt für Erstaunen
Alte Messe: Viel Platz für eine Ballsporthalle? Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWarum wird die geplante Schwimmhalle auf dem Otto-Runki-Platz vom Freistaat nicht gefördert? Der Aufschrei war ja groß in Leipzig, als die Ablehnung des Förderantrags bekannt wurde. Und im Landtag hat der Abgeordnete der Linksfraktion Franz Sodann extra nachgefragt, woran das liegt. „Der Freistaat lehnt eine Bezuschussung durch Landesmittel, die in Höhe von 6,255 Mio. € beantragt wurden, ebenso ab, wie eine Förderung aller weiterer von der Stadt Leipzig geplanter kommunaler Sportbauten“, stellte er fest.
Auszüge aus Francis Neniks „Tagebuch eines Hilflosen“ #32
Nachwachsender Rohstoff - Holz. Foto: Gernot Borriss

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserEs scheint eine kleine Ironie der großen Geschichte zu sein, dass ausgerechnet während der Präsidentschaft von Donald-The-Ol'-King-Coal-Trump der Kohleverbrauch der USA unter den der erneuerbaren Energien gefallen ist. Zum ersten Mal seit 135 Jahren. Der Blick auf die Verbrauchsstatistik zeigt die Wachablösung in Form von zwei Graphen – und beschreibt dabei einen fast schon romantischen Moment.
Herrlichstes Kopftheater: Zum 300. gibt es die Münchhausen-Geschichten mit den phantasievollen Zeichnungen von Thomas M. Müller
Gottfried August Bürger: Wunderbare Reisen zu Wasser und zu Lande, Feldzüge und lustige Abenteuer des Freiherrn von Münchhausen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDieses Geburtstagsfest fiel gründlich ins Wasser, oder besser: dem Corona-Ausnahmezustand zum Opfer. Am 11. Mai hätte Bodenwerder so gern den 300. Geburtstag seines berühmtesten Einwohners gefeiert. Aber die Feier musste ausfallen. Vielleicht wird sie im Herbst noch nachgeholt. Dafür hat sich der Leipziger Verleger Michael Faber einen großen Wunsch erfüllt: Er hat die Geschichten des Lügenbarons von Thomas M. Müller illustrieren lassen.