Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 5. August: Verabredung mit Folgen, Streckenposten missachtet, Wohnung brannte

Eine seltsame Verabredung hatte ein 19-Jähriger heute Nacht am Lindenauer Markt mit einer jungen Frau. Nicht lange währte das Date, als mehrere Personen kamen und den 19-Jährigen schlugen und ausraubten +++ Am Sonntag fand im Bereich Mügeln ein Radrennen statt. Da sich das „Feld“ der Fahrer näherte, wurde die Döbelner Straße gesperrt. Dies missachtete jedoch der Fahrer eines roten Dacia, fuhr in die Straße ein und missachtete einen Streckenposten der Freiwilligen Feuerwehr, dem er über den linken Fuß fuhr – In beiden Fällen werden Zeugen gesucht +++ Am frühen Morgen kam es in Grünau zu einem Wohnungsbrand in der 10. Etage eines Hochhauses.

Verabredung mit Folgen

Ort: Leipzig (Altlindenau), Dreilindenstraße, Zeit: 04.08.2019, 00:15 Uhr

Eine seltsame Verabredung hatte ein 19-Jähriger in der Nacht zum Montag. Kurz nach Mitternacht traf er sich mit einer dem äußeren Anschein nach 18-Jährigen am Lindenauer Markt, die er zuvor über eine Dating-Plattform kennengelernt hatte. Ebenso ungewöhnlich wie die Zeit war der Ort für das erste Rendezvous. Sie begaben sich in ein Abrisshaus in der Dreilindenstraße. Nicht lange währte das Date, als mehrere Personen kamen und die beiden ansprachen. Sie hatten es offenbar auf die Gürteltasche des Mannes abgesehen.

Diese gab er jedoch nicht heraus und hielt sie fest. Er wurde mehrfach geschlagen, bis er sie schließlich losließ. Es wurde ein niedriger zweistelliger Geldbetrag entwendet, auch sein Handy fehlte. Dann verließen alle das Haus. Die Date-Partnerin war ebenfalls verschwunden. Sie ist eine wichtige Zeugin im Verfahren und wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei zu melden.

Der Ausgeraubte beschrieb sie wie folgt:

  • – 160 cm bis 165 cm, groß, kräftig, untersetzte Statur
  • – scheinbares Alter 16 bis 19,
  • – dunkelbraune Hautfarbe,
  • – struppiges, welliges Haar etwa bis zu den Ohren reichend
  • – sprach deutsch, weniger mit Akzent, aber kein sehr sauberes Hochdeutsch
  • – trug eine schwarze Jacke

Weitere Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden ebenfalls gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Streckenposten missachtet

Ort: Mügeln, Döbelner Straße, Zeit: 04.08.2019, gegen 12:25 Uhr

Am Sonntag fand im Bereich Mügeln ein Radrennen statt. Dazu mussten Straßenteile zumindest zeitweise gesperrt werden. Da sich das „Feld“ der Fahrer näherte, wurde die Döbelner Straße gegen 12:25 Uhr gesperrt. Dies missachtete jedoch der Fahrer eines roten Dacia und fuhr in die Straße ein. Ein Streckenposten der Freiwilligen Feuerwehr, der deutlich erkennbar war, wurde hier missachtet. Der Fahrzeugführer fuhr auf ihn zu. Als der Posten zur Seite trat, fuhr ihm das Fahrzeug über den linken Fuß. Nur den Stahlkappen der Sicherheitsstiefel war es zu verdanken, dass dabei nichts passierte. „Man müsste dringend auf Arbeit“, war die Erklärung, bevor das Fahrzeug seine Fahrt fortsetzte. Personalien hinterließ der Fahrer nicht. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt zum Fahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Oschatz, Theodor-Körner-Str. 2, 04758 Oschatz Tel. (03435) 650 – 100 zu melden.

Wohnung angezündet

Ort: Leipzig (Grünau), Ludwigsburger Straße, Zeit: 04.08.2019, gegen 04:30 Uhr

Die Rettungsleitstelle und die Polizei wurden am frühen Morgen telefonisch informiert, dass es in einem Hochhaus in Grünau brennen soll. Drei Zeugen beobachteten, wie ein junger Mann und zwei junge Frauen über ein Gerüst in der 10. Etage nach unten kletterten. Dabei versuchte sich der junge Mann vom Haus zu entfernen. Ein Zeuge hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der junge Mann war lediglich mit einer Hose begleitet. Die Identitätsfeststellung ergab, dass es sich um einen 19-Jährigen handelte.

Polizeibeamte begannen unverzüglich mit der Evakuierung des Hauses und brachten die Mieter aus dem Haus. Auch das Nachbarhaus wurde vorsorglich evakuiert. Insgesamt wurden 38 Personen in Sicherheit gebracht. Dicker Qualm drang bereits im Treppenhaus vor. Zwischenzeitlich trafen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Leipzig-Grünau, die Berufsfeuerwehren Südwest und der Wache West sowie das Rettungswesen am Brandort ein. Die Kameraden begaben sich in die Brandwohnung und löschten den Brand. Alle Fenster im Treppenhaus wurden anschließend geöffnet, sodass der Rauch abziehen konnte. Die Polizeibeamten nahmen erste Ermittlungshandlungen auf, befragten Bewohner und hörten Zeugen, in denen der 19-Jährige immer wieder im Mittelpunkt stand. Er wurde vorläufig festgenommen.

Außer dem 19-Jährigen waren noch weitere sechs weibliche Personen in der Wohnung (zwischen 14 und 22 Jahre). Diese schliefen alle in der Wohnung und wurden durch Brandgeruch wach. Die jungen Frauen verließen entweder über das Treppenhaus die Wohnung oder über das Baugerüst. Die jungen Frauen sowie der 19-Jährige und eine Hausbewohnerin wurden wegen des Verdachtes der Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht und behandelt. Die anderen Hausbewohner konnten zurück in ihre Wohnungen. Im Laufe des Sonntags kam der Brandursachenermittler zum Einsatz. Der Brandort konnte in einem Zimmer lokalisiert werden. Als Brandursache kommt der Umgang mit einer offenen Flamme oder nachglimmenden Stoffen in Betracht. Die Ermittlungen dauern an.

Die Frage aller Fragen – was soll das?

Ort: Leipzig (Meusdorf), Prager Straße, Zeit: 04.08.2019, gegen 00:40 Uhr

An der Wendeschleife im Bereich der Endhaltestelle Meusdorf stand eine Straßenbahn der Linie 15, die gerade zu ihrer Fahrt aufbrechen wollte. Plötzlich kamen ca. fünf Personen aus dem Gebüsch. Einer aus dieser Personengruppe hielt die Tür der Straßenbahn auf, sodass diese nicht losfahren konnte. Die anderen besprühten in der Zwischenzeit die Straßenbahn mittels Farbspraydosen über die gesamte Länge. Anschließend flüchteten diese wieder in das Gebüsch. Ein Hinweisgeber, der den Vorfall beobachtete, fuhr mit seinem Pkw hinterher, da die unbekannten Täter mittels Fahrrad in den gegenüberliegenden Park flüchteten.

Dort kamen die Radfahrer auf dem Rasen zum Stürzen. Die unbekannten Täter ließen die Räder zurück. In den Fahrradkörben lagen teilweise noch angefangene Spraydosen, die sichergestellt wurden. Die mittlerweile eintreffenden Beamten führten umgehend eine Tatortbereichsfahndung durch und fanden in der Nähe vier junge Männer (16 bis 18 Jahre) und zwei weibliche Personen (17 und 20 Jahre). Eine Identitätsfeststellung wurde durchgeführt. Die weiteren Ermittlungen dazu laufen. Über die Höhe des Sachschadens an der Straßenbahn liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Diebstahl eines Fahrzeuges

Ort: Leipzig (Lindenthal), Parkring, Zeit: 04.08.2019, gegen 03:30 Uhr

Die 41-jährige Ehefrau hörte in der Nacht, wie eine Autotür von einem Fahrzeug aufging. Kurz darauf wurde dieses gestartet. Darauf begab sie sich zum Fenster und musste mit ansehen, wie der Firmenwagen, ein schwarzer BMW X 5 (amtliches Kennzeichen SK LE 366), der vor dem Haus stand, durch einen unbekannten Täter entwendet wurde. Sie weckte ihren Mann. Er versuchte noch, mit einem anderen Fahrzeug die Verfolgung aufzunehmen, aber erfolglos. Der Zeitwert des Fahrzeuges beträgt ca. 45.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Sachbeschädigungen von Wahlplakaten

Fall 1

Ort: Leipzig (Dölitz-Dösen), Bornaische Straße, Zeit: 05.08.2019, gegen 02:40 Uhr

Telefonisch wurde die Rettungsleitstelle von einem Hinweisgeber informiert, dass auf der Bornaischen Straße von einem unbekannten Täter zwei Wahlplakate angebrannt wurden, die an einem Laternenmast hingen. Es handelte sich dabei um zwei Wahlplakate der „CDU“. Polizei und die Kameraden der Berufsfeuerwehr Leipzig-Süd waren schnell am Brandort. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Fall 2

Ort: Leipzig (Knautkleeberg-Knauthain), Albersdorfer Straße, Zeit: 03.08.2019, gegen 06:00 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde telefonisch mitgeteilt, dass soeben eine männliche Person Wahlplakate beschädigte, indem er fünf Wahlplakate der Partei „Die Linke“ von den Laternenmasten herunterriss. Zur Beschreibung wurde bekannt, dass es sich um einen ca. 20 Jahre alten Mann handeln solle, der graue Bekleidung und schwarze Stiefel trug. Durch die eintreffenden Beamten konnte diese Person im Tatortbereich nicht mehr angetroffen werden. Die Höhe des Sachschadens ist unbekannt.

Täter schlug zu

Ort: Leipzig (Zentrum), Naschmarkt, Zeit: 02.08.2019, gegen 19:30 Uhr bis 03.08.2019, gegen 05:50 Uhr

Wahrscheinlich in der Nacht vom Freitag zum Samstag schlug ein Unbekannter eine Schaufensterscheibe eines Geschäftes ein und stahl aus der Auslage zwei Ketten sowie ein Armband im Wert einer mittleren dreistelligen Summe. Damit verschwand er. Die Höhe des Sachschadens hingegen wurde auf etwa 2.000 Euro beziffert. Kripobeamte ermitteln.

Fahrer nach Genuss hemmungslos

Ort: Leipzig (Gohlis-Mitte), Viertelsweg, Zufahrt Anlieferung Einkaufsmarkt, Zeit: 04.08.2019, gegen 21:25 Uhr

Wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und Sachbeschädigung ermittelt die Polizei gegen einen Hyundaifahrer (38), welcher gestern Abend hemmungslos und unter Einfluss von Alkohol (Wert: 1,22 Promille) mit dem Auto in die Einfahrt zur Warenanlieferung eines Einkaufsmarktes rauschte und kurz vor einem Zaun ruckartig bremste. Anschließend stieg er aus und humpelte in Richtung Landsberger Straße davon, in der er letztlich mit einer Frau und später einem Mann in Streit geriet. Infolgedessen hob er eine Vielzahl an Steinen auf und warf diese auf die Heckscheibe des Hyundai. Ein Zeuge hatte das gesamte „Spektakel“ beobachtet und schließlich die Polizei gerufen. Diese machte den Hyundaifahrer, der keine entsprechende Fahrerlaubnis besaß, namentlich bekannt, führte einen Atemalkoholtest durch und eröffnete wegen der oben genannten Tatbestände ein Ermittlungsverfahren gegen den 38-Jährigen.

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Ort: Leipzig (Altlindenau), Lützner Straße, Zeit: 05.08.2019, gegen 00:25 Uhr

Mit 17 Jahren, einem nicht versicherten Auto und Kennzeichen eines Opel Corsa rauschte ein „Jüngling“ durch die Straßen von Altlindenau. Nach Mitternacht fiel er aber in dem roten Hyundai Coupé auf. Er war auf der Lützner Straße stadtauswärts einer Polizeistreife vorausgefahren. Diese entschlossen sich nun, den Fahrer zu kontrollieren und das Coupé zu prüfen. Dabei stellten sie fest, dass der Fahrer mit seinen 17 Jahren zu jung, nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war und die Kennzeichen an einen Opel Corsa gehörten. Zudem war der Hyundai nicht zugelassen, so dass kein Versicherungsschutz bestand. Gegen den 17-Jährigen sind die Ermittlungen wegen Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie die Abgabenordnung aufgenommen.

Nächtliche Hilferufe

Ort: Leipzig (Lindenau), Karl-Heine-Straße, Zeit: 05.08.2019, gegen 00:45 Uhr

Ein 31-Jähriger war in der Nacht zum Montag in der Karl-Heine-Straße auf dem Heimweg, als plötzlich zwei Personen hinter ihm auftauchten. Er wurde von einem Fremden geschubst und, als er sich umdrehte, von ihm ins Gesicht geschlagen. Eine weitere Person hielt eine Waffe auf ihn und zielte auf sein Gesicht. Die Angreifer forderten Geld. Er rief um Hilfe. Dies hörten Anwohner und riefen die Polizei. Die Angreifer ließen indes von ihrem Opfer ab und flüchteten in die Birkenstraße. Bei einer umfassenden Suchaktion wurden sie wenig später am Lindenauer Markt gestellt. Einer von beiden hatte eine Softair-Pistole bei sich, die täuschend echt aussah. Die beiden 18- und 22-Jährigen wurden vorläufig festgenommen. Im Laufe des Tages werden sie dem Haftrichter vorgeführt. Sie müssen sich nun wegen versuchten Raubes verantworten.

Fotokamera gestohlen

Ort: Leipzig (Zentrum), Markt, Zeit: 04.08.2019, gegen 22:00 Uhr

Nach einer Musikveranstaltung auf dem Markt musste ein Besucher feststellen, dass seine Fotokamera mit Tasche, Wechselobjektiv, Akku und Ersatzkarten entwendet wurde. Diese hatte er neben dem Tisch an den Füßen abgestellt. Der Schaden liegt im oberen dreistelligen Bereich.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Kanu-Slalom: Heim-Weltcup in Markkleeberg vom 30. August bis 1. September 2019
Kommunaler Straßen- und Brückenbau: Schnelleres Bauen durch Verfahrensvereinfachung
Schaper: Tödliche Tiertransporte bei Hitze verstoßen gegen Staatsziel Tierschutz
Katastrophenschützer üben die Rettung von 300 Menschen aus verunglücktem Zug
Polizeibericht, 22. August: Radler touchiert, Auto zerkratzt, Streit eskalierte
Lebensräume für Birkhühner im Erzgebirge sichern: Umweltminister Schmidt setzt Artenschutzprogramm in Kraft
Streetfood-Festival: Einschränkungen für den Verkehr
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

NPD und AfD eingeladen: Klimadiskussion in Dresden nach Kritik abgesagt
NPD und AfD sollten an einer später abgesagten Klimadiskussion teilnehmen. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie Klimadiskussion unter dem Titel „Fakten statt Geblubber“, die am Freitagabend, den 23. August, in Dresden stattfinden sollte, ist abgesagt. Die Organisatoren, die Dresdner Gruppen von „Parents for Future“ und „Scientists for Future", reagierten damit auf massive Kritik, nachdem unter anderem die rechtsradikalen Parteien AfD und NPD eingeladen waren.
Von Diktatur halten die Berliner nicht viel
Diskriminierungserfahrungen der Berliner. Grafik: Berlin-Monitor

Grafik: Berlin-Monitor

Für alle LeserBerlin hat jetzt auch einen Monitor. So wie Thüringen einen Thüringen-Monitor hat und Sachsen einen Sachsen-Monitor. Und die ersten Ergebnisse, die am Mittwoch, 21. August, vorgestellt wurden, zeigen etwas, was der Sachsen-Monitor eher verwischt als deutlich macht: In Großstädten ticken die Menschen anders als in ländlichen Regionen. Nicht nur die Lebenswelten driften auseinander, auch die Einstellungen zu Demokratie und Weltoffenheit.
LVB sehen keine Zukunft mehr für die Straßenbahnverbindung zum Völkerschlachtdenkmal
Buslinie 70 auf der Schlachthofbrücke. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserOb das so eine gute Idee ist? Leipzig denkt zwar intensiv über den Ausbau des Straßenbahnnetzes nach, um den Anteil des ÖPNV im täglichen Verkehr deutlich zu erhöhen. Aber die bis jetzt noch bestehende Ausweichstrecke über die Richard-Lehmann-Straße soll 2021 im Zuge der Komplettinstandsetzung der Schlachthofbrücke am MDR zurückgebaut werden. Eine notwendige Sanierung der Gleise, so die LVB, sei nicht förderfähig.
Was kann man tun, wenn Vorgesetze kein Vorbild sind und mit den Mitarbeitern nicht kommunizieren?
Treppenhaus im Neuen Rathaus. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie Bilanz, die Leipzigs Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning am Dienstag zog, war knapp, aber deutlich: „Stadt-Mitarbeiter sind zufrieden und dennoch kritisch“. Die Stadtverwaltung von Leipzig bietet zwar eine Menge interessanter und abwechslungsreicher Arbeitsplätze. Aber in der Mitarbeiterführung gibt es in einem Viertel der Stadtverwaltung spürbare Probleme.
Dornier 328NEU soll ab 2023 am Flughafen Leipzig/Halle gebaut werden
Wirtschaftsminister und Vize-MP Martin Dulig und Fertigungsleiter Nico Neumann betreten die D328NEU. Foto: SMWA/Bonss

Foto: SMWA/Bonss

Für alle LeserSeit ein paar Tagen schon wurde gemunkelt. Seit Mittwoch, 21. August, ist es jetzt offiziell: Das US-amerikanische Luft- und Raumfahrtunternehmen Sierra Nevada Corporation (SNC) und die 328 Support Services GmbH (328SSG) haben am Mittwoch, 21. August, ihre Pläne zur Gründung eines neuen Flugzeugherstellers am Flughafen Leipzig/Halle bekannt gegeben.
Wessen Erbe ist eigentlich die ostdeutsche AfD?
Ein Ei und das andere: AfD und Pegida als Einheit auch in der Optik. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDa ackern sich die demokratischen Parteien die ganze Zeit ab, sich in einem relativ fairen politischen Wettbewerb zu behaupten – und dann kommt eine Marketingtruppe in Blau-Rot und beansprucht einfach mal die Wende für sich. Oder doch die Friedliche Revolution? Zahlreiche bekannte Bürgerrechtler verwahren sich gegen den Missbrauch. Aber hat nicht eher Andreas Wassermann recht, der in seinem „Spiegel“-Essay schreibt: „Die AfD gehört zum Erbe von '89“?
Warum kann die SPD ihre Erfolge in der Regierungskoalition nicht in Wählerstimmen ummünzen?
Klare Ansage in Lindenau. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserWie macht man eigentlich Wahlkampf als Noch-Regierungspartei, auch wenn man die ganzen fünf Jahre immer nur der kleine Koalitionspartner war wie die SPD in Sachsen? Eine nicht ganz unwichtige Frage in einer Zeit, wo die SPD immer wieder dafür abgestraft wird, weil sie als kleiner Koalitionspartner der CDU das Weiterregieren ermöglicht. Da geht selbst das unter, was die SPD gegen den großen Partner durchgesetzt hat. Wie soll der Wähler das sortieren?
Mehr als 1.000 Menschen protestieren gegen Mini-Poggenburg-Kundgebung + Video
Etwa 1.000 Menschen demonstrierten in Connewitz. Foto: René Loch

Foto: René Loch

Für alle LeserEtwa 1.000 Menschen beteiligten sich am Mittwochabend, den 21. August, an einer antifaschistischen Demonstration des Aktionsnetzwerkes „Leipzig nimmt Platz“ durch Connewitz. Anlass war eine Kundgebung von André Poggenburg auf der Richard-Lehmann-Straße. An dieser beteiligten sich zehn Personen.
Ticketverlosung: Wassertropfen & Seifenblase. Ein Ringelnatz-Abend
Ringelnatz-Lesung im Botanischen Garten. Foto: Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik

Foto: Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik

VerlosungAm 13. September gibt es im Botanischen Garten Lesung Nr. 2 der neuen Reihe Die besondere Edition „Joachim Ringelnatz. Wassertropfen & Seifenblase“. Das Text-/Hörbuch ist anlässlich des 4. Gedichtfilmwettbewerbs zur Lyrik des 1883 in Wurzen als Hans Bötticher geborenen Ringelnatz erschienen. Freikäufer haben die Möglichkeit, 1x2 Freikarten zu ergattern.
„Friedlich einschlafen und nicht mehr aufwachen“: 80-Jährige Seniorin soll wegen versuchten Mordes ins Gefängnis
Erika S. nimmt zum Prozessauftakt neben ihrem Verteidiger Hagen Karisch Platz. Foto: Lucas Böhme

Foto: Lucas Böhme

Für alle LeserÄußerlich gefasst nahm Erika S. am Mittwoch ihr Urteil entgegen: Die 80-Jährige soll wegen versuchten Mordes an ihrem Ehemann ins Gefängnis. Sie hatte versucht, ihn und sich selbst mit Schlaftabletten zu töten, da sie mit der Pflege des schwer Demenzkranken überfordert war. In seiner Urteilsbegründung ging der Richter auch auf die Frage ein, warum die Kammer trotz schwieriger Umstände diese harte Entscheidung traf.
Grüne machen sich Jugendparlaments-Antrag zum Klimanotstand zu eigen und fordern eine Klimaanpassungsstrategie
Gewitterzelle über Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserImmer deutlicher wird, dass die älteren Politiker in einem völlig anderem Verhältnis zur Zeit leben. Sie haben sich augenscheinlich daran gewöhnt, dass alles seinen gemächlichen Gang geht und dass man selbst für wichtige Richtungsentscheidungen jahrelang Zeit hat. Und nur die jungen Leute scheinen zu spüren, dass auch eine Stadt wie Leipzig keine Zeit mehr hat, sich auf die Folgen des Klimawandels einzustellen. Im April stellte das Jugendparlament seinen Antrag zum Klimanotstand.
Vielfalt der Industriekultur: Eröffnung der 7. Tage der Industriekultur
Zur feierlichen Eröffnung der 7. Tage der Industriekultur kamen heute Akteure aus der Stadt Leipzig und der Region in die VDI-GaraGe, um gemeinsam über das facettenreiche Thema „Industriekultur und Strukturwandel" zu sprechen. © Industriekultur Leipzig e.V.

© Industriekultur Leipzig e.V.

Mit einem Netzwerktreffen der diesjährigen Akteurinnen und Akteure aus Leipzig und der Region sowie dem bereits traditionellen Industrie|Kultur|Festival #4 unmittelbar im Anschluss werden am Mittwoch die 7. Tage der Industriekultur Leipzig feierlich eröffnet.
Innenminister Wöller hat drei mobile Verkehrsschulen für Kinder und Jugendliche übergeben
Prof. Dr. Roland Wöller, Staatsminister des Innern. Foto: Pawel Sosnowski

Foto: Pawel Sosnowski

Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller hat heute auf dem Verkehrsübungsplatz am Stadion Heiliger Grund in Meißen gemeinsam mit dem Präsidenten der Landesverkehrswacht Sachsen e.V. (LVW), Andreas Nowak, drei Fahrzeuge, die zukünftig als mobile Verkehrsschulen genutzt werden, übergeben. Diese werden durch die Gebietsverkehrswacht Meißen e.V., die Gebietsverkehrswacht Torgau e.V. sowie die Kreisverkehrswacht Vogtland e.V. zur Verkehrserziehung von Kindern und Jugendlichen eingesetzt.
SPD-Fraktion legt nach: Wo bleiben die Prüfergebnisse für die anderen geplanten Fahrradstraßen in Leipzig?
Ausweisung für eine Fahrradstraße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDa war sich Leipzigs Straßenverwaltung im Juli ziemlich sicher: Die nördliche Karl-Liebknecht-Straße, die die Leipziger eigentlich nur noch KarLi nennen, kann nicht zur Fahrradstraße umgewandelt werden. Es gibt dort zu wenige Radfahrer/-innen. Beantragt hatte das das Jugendparlament. Aber so will das zumindest die SPD-Fraktion nicht stehen lassen. Sie beantragt jetzt eine richtige Vorlage zu den Fahrradstraßen in Leipzig. Nur über der KarLi bleibt ein Fragezeichen.
Am 25. August: Familienführung im Völkerschlachtdenkmal
Foto vom Fundamentbereich des Völkerschlachtdenkmals , "Foto: SGM"

"Foto: SGM"

Das Völkerschlachtdenkmal hat neben einer schönen Aussicht noch vieles mehr zu bieten. Was dies alles ist, zeigt die Familienführung am Sonntag, dem 25.8., um 10.30 Uhr, bei welcher der beeindruckende Denkmalbau gemeinsam erkundet wird.