5.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 18. Oktober: Langfinger griff schnell zu, Fahrzeug in Brand gesetzt, Mit Fäusten attackiert

Mehr zum Thema

Mehr

    Während ein Fahrradfahrer an der Kreuzung An der Tabaksmühle an der roten Ampel hielt, stahl ein Mann seine Doppelfahrradtasche und stieg fix in ein Auto ein, das gleich darauf losfuhr +++ Zwischen der Brücke Nordanbindung S 72 und Großdeuben an den Bahngleisen wurde ein Opel Kombi in Brand gesetzt – In beiden Fällen werden Zeugen gesucht +++ Mit Fäusten attackiert wurde gestern Abend ein 28-Jähriger in der Frommannstraße.

    Langfinger griff schnell zu

    Ort: Leipzig (Stötteritz), Prager Straße/An der Tabaksmühle, Zeit: 17.10.2019, gegen 14:45 Uhr

    Ein Fahrradfahrer (36) war nachmittags von der Ludwig-Erhardt-Straße zur Strümpellstraße unterwegs. Sein Weg führte ihn über die Prager Straße. Dort musste er an der Kreuzung An der Tabaksmühle bei „Rot“ anhalten. Plötzlich nahm er hinter sich ein Klicken wahr. Er drehte sich um und sah einen Mann mit einem Gegenstand in der Hand fix in ein Auto einsteigen, dessen Fahrer gleich darauf nach rechts auf die Straße An der Tabaksmühle abbog. Gleich darauf musste er das Fehlen seiner Doppelfahrradtasche feststellen. In dieser befanden sich neben seiner Geldbörse mit einer zweistelligen Summe, EC-Karte, Personalausweis, zwei Fahrzeugscheine und anderen Dokumenten noch diverse Schlüssel sowie eine Regenhose, Medikamente und dienstliche Unterlagen.

    Der Geschädigte fuhr gleich noch mal zurück, um sicherzugehen, dass er die Taschen nicht verloren hatte, fand aber nichts. Er erstattete Anzeige und gab an, dass es sich bei dem Pkw vermutlich um einen grauen VW Polo gehandelt haben könnte. Der Mann, der ins Auto stieg, war schlank, hatte dunkle kurze Haare und trug dunkle Bekleidung. Dem 36-Jährigen entstand ein Schaden im niedrigen dreistelligen Bereich. Kripobeamte ermitteln wegen Diebstahl.

    Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Gesuchten und/oder zu dem Fahrzeug geben? Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966-34224.

    Fahrzeug in Brand gesetzt

    Ort: Böhlen, Zeit: 17.10.2019, gegen 17:30 Uhr

    Der Rettungsleitstelle wurde über die Notfallleitstelle der Deutschen Bundesbahn Leipzig telefonisch mitgeteilt, dass zwischen der Brücke Nordanbindung S 72 und Großdeuben an den Bahngleisen an einem Wirtschaftsweg ein Fahrzeug brennt. Das teilte ein Lokführer mit. Die Polizei begab sich umgehend zum Brandort. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Böhlen waren ebenfalls schon vor Ort mit fünf Fahrzeugen und löschen bereits das brennende Auto. Am Fahrzeug befanden sich keine Kennzeichen und das Typenschild wurde ebenfalls entfernt. Bei dem abgebrannten Fahrzeug handelte es sich um einen Opel Kombi. Die Ermittlungen zur Herkunft des

    Fahrzeuges wurden aufgenommen.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden.

    Mit Fäusten attackiert …

    Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Frommannstraße/Stephaniplatz, Zeit: 17.10.2019, gegen 19:30 Uhr

    … wurde gestern Abend ein 28-Jähriger. Er befand sich auf dem Heimweg, lief dabei durch den Park an der Frommannstraße. Zum Telefonieren setzte er sich auf einen Stein, achtete nicht auf seine Umgebung. Als er weitergehen wollte, trat plötzlich ein Unbekannter an ihn heran und fragte nach Zigaretten. Doch der 28-Jährige sagte, dass er nicht rauche. Gleich darauf schlug der unbekannte Mann zu, und zwar mit der Faust ins Gesicht seines Opfers. Dabei brach an zwei Zähnen je eine Ecke ab. Er ging weiter, als sich zu seinem Peiniger noch zwei Mädchen und zwei Jungen gesellten. Als er den Schläger fragte, warum er ihn geschlagen hatte, bekam er zur Antwort, dass er dessen Freundin angeschaut hätte. In diesem Moment bekam er weitere Schläge von drei Angreifern, auch mit einem Stock. Es gelang ihm dann zu flüchten. Dann verständigte der Geschädigte, der ambulant behandelt werden musste, die Polizei. Die Beamten ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung.

    Ohne „Papas“ Erlaubnis unterwegs

    Ort: Leipzig (Zentrum-Nordwest), Sportforum, Zeit: 18.10.2019, gegen 00:30 Uhr

    Durch einen Mitarbeiter einer Security Firma erhielt die Polizei den Hinweis, dass auf dem Parkplatz vor der RB-Arena und auf der Straße mehrere Autos „rumheizen“ würden. Am Ort eingetroffen, äußerte der Mitarbeiter, dass er beobachtete, wie mehrere Fahrzeuge auf dem Parkplatz umherfahren und immerzu Runden drehen. Während des Gesprächs sahen die Beamten, wie gerade ein Volvo XC 60 mit sehr hoher Geschwindigkeit an ihnen vorbeifuhr und in die Goyastraße abbog. Der Mitarbeiter bestätigte, dass dieses Fahrzeug dabei war. Daraufhin verfolgten die Beamten das Fahrzeug und konnten es wenig später anhalten.

    Es erfolgte eine allgemeine Verkehrskontrolle des Fahrzeuges und der Insassen. Der Fahrer gab sofort an, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Gültige Dokumente führte er nicht bei sich. Nach der erfolgten Identitätsfeststellung und der damit verbundenen Überprüfungen zu der Person stellte sich heraus, dass es sich um einen 18-jährigen Leipziger handelte. Das Fahrzeug ist auf die Firma des Vaters zugelassen. Auf dem Beifahrersitz saß ebenfalls ein 18-Jähriger. Auch seine Identität musste geprüft werden, da auch er keinerlei gültigen Dokumente bei sich hatte. Der Fahrer stand unter Alkohol.

    Er hatte 1,4 Promille. Der 18-jährige Fahrer äußerte dann reumütig gegenüber den Beamten, dass sein Vater nicht weiß, dass er die Fahrzeugschlüssel an sich genommen hatte und das Fahrzeug im öffentlichen Verkehr führte. Gegen den 18-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Das Fahrzeug wurde auf dem Parkplatz abgestellt. Die Schlüssel nahmen die Beamten in Verwahrung. Während der polizeilichen Maßnahmen wurden keine anderen Fahrzeuge in der Nähe festgestellt, die an dem „Rumheizen“ beteiligt gewesen sein könnten.

    Dieb wurde bei Tatausführung verletzt

    Ort: Leipzig (Zentrum), Richard-Wagner-Straße, Zeit: 17.10.2019, gegen 21:40 Uhr

    Der Polizeidirektion Leipzig wurde mitgeteilt, dass es zu einem Vorfall mit einer Stichverletzung vor einem Restaurant/Verkaufsgeschäft gekommen war. Als die Beamten eintrafen, stellten sie den Geschädigten an der Straßenbahnhaltestelle, Hauptbahnhof Gleis 4 fest, der bereits durch Rettungskräfte medizinisch behandelt und versorgt wurde. Danach wurde er zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Es handelte sich dabei um einen 20-Jährigen. Die weitergeführten Ermittlungen und Befragungen ergaben, dass der 20-Jährige zuvor in dem Restaurant/Verkaufsgeschäft mehrere alkoholfreie Getränke und einen Obstsalat entwendete und anschließend, ohne die Ware zu bezahlen, aus dem Geschäft rannte. Ein Mann verfolgte den Dieb. Der 20-Jährige verspürte dann einen Stich im Rücken. Er lief weiter und der Mann ließ von ihm

    ab. Er begab sich zu seinen Freunden, die am Willy-Brandt-Platz standen und erzählten davon. Danach lief er zur Haltestelle. Die Beamten verlegten ihre weiteren Ermittlungen in das Restaurant/Verkaufsstelle. Hier wurde bekannt, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit bei dem Täter um einen Mitarbeiter des Restaurants/der Verkaufsstelle handelte, der vor der Polizei anschließend flüchtete. Die Staatsanwaltschaft Leipzig wurde eingeschaltet und verfügte eine Durchsuchung des Objektes. Alle zur Beweislage auffindbaren Materialien und Spuren wurden gesichert. Die Ermittlungen zum Täter laufen weiter. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet. Gegen den 20-Jährigen wurde auch ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl eingeleitet.

    Mitarbeiter eines Rettungsdienstes bestohlen

    Ort: Leipzig (Lindenau), Karl-Heine-Straße (am Felsenkeller), Zeit: 17.10.2019, gegen 22:15 Uhr

    Ein Mitarbeiter (21) eines Rettungsdienstes rief Donnerstagabend die Polizei und teilte mit, dass fünf Personen medizinische Geräte gestohlen hatten. Während das Personal vier Männer (19, 21, 22, 24) stellen konnte, gelang dem fünften die Flucht. Polizeibeamte nahmen das Quartett vorläufig fest und konnten Teile des Diebesgutes sicherstellen. Der Stehlschaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich. Gegen die Vier wird wegen Diebstahl ermittelt.

    Sprayer gefasst

    Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Kohlgartenstraße, Zeit: 18.10.2019, gegen 01:45 Uhr

    Eine Anwohnerin meldete sich heute Nacht bei der Polizei und teilte mit, dass sie beobachtet hatte, wie Unbekannte eine Hauswand besprühen. Sie gab auch Personenbeschreibungen. Die Beamten fuhren zum Tatort. Währenddessen teilte ihnen die Zeugin mit, dass die Schmierer nun vor einer Telefonzelle stehen. Als die Polizisten dort eintrafen, bemerkten sie drei Personen. Diese bekamen flinke Füße, als sie die Gesetzeshüter aus dem Funkstreifenwagen stiegen. Einer (22) der drei Männer konnte nach wenigen Metern Verfolgung gefasst werden. Er wehrte sich heftig, doch es nützte ihm nichts: Er wurde vorläufig festgenommen. Gegen seine beiden Komplizen laufen weitere Ermittlungen. Der 22-jährige Leipziger hat sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ