Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 12. November: Fahrzeugdiebstahl, Mittelinsel überfahren, Angetrunkener auf der Straße

Der 77-jähriger Halter eines blauen Ford Fiesta (Kennzeichen TDO HR 285) stellte sein Fahrzeug in der Bautzner Straße gegenüber dem Seiteneingang zu einem Friedhof ab und begab sich mit seiner Lebensgefährtin dorthin. Als sie nach ca. 20 Minuten zurückkehrten, war der Pkw verschwunden +++ In Oschatz fuhr ein unbekanntes Fahrzeug über die Mittelinsel auf der Promenade und überfuhr dabei ein Verkehrsschild – In beiden Fällen werden Zeugen gesucht +++ Am Montagmittag fiel einer Streife in der Zweinaundorfer Straße ein augenscheinlich stark angetrunkener Mann mit einer Flasche Wodka in der Hand auf, der torkelnd mitten auf der Straße lief. Als die Polizisten ihn anhielten und von der Straße holten, erschien seine Ex-Freundin am Ort, woraufhin er völlig die Fassung verlor.

Diebstahl eines Fahrzeuges

Ort: Leipzig ( Schönefeld-Ost), Bautzner Straße, Zeit: 11.11.2019, gegen 13:15 Uhr bis 13:35 Uhr

Der 77-jähriger Halter eines blauen Ford Fiesta (amtliches Kennzeichen TDO HR 285) stellte sein Fahrzeug in der Bautzner Straße gegenüber dem Seiteneingang zu einem Friedhof ab und begab sich mit seiner Lebensgefährtin dorthin. Nach ca. 20 Minuten kehrten sie zum Fahrzeug zurück. Erschrocken stellten sie fest, dass in der kurzen Zeit ein unbekannter Täter das Fahrzeug vom Abstellort entwendet hatte. Im Fahrzeug hatte der 77-Jährige seine schwarze Handgelenktasche liegen gelassen. Neben Bargeld und EC- und Kreditkarten sowie persönlichen Gegenständen befand sich noch ein Zweitschlüssel des Fahrzeuges darin. Vermutlich nutzte das der unbekannte Täter aus, startete das Fahrzeug und fuhr mit diesem davon. Der Zeitwert des Fahrzeuges beträgt ca. 10.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden.

Mittelinsel überfahren

Ort: Oschatz, Promenade, Zeit: 11.11.2019, gegen 22:50 Uhr bis gegen 23:25 Uhr

In Oschatz fuhr ein unbekanntes Fahrzeug über die Mittelinsel auf der Promenade. Die Unfallspuren sagen aus, dass das Fahrzeug aus Richtung Leipziger Platz kommend in Richtung Lutherstraße gefahren ist. Dabei hatte es ein Verkehrsschild auf der Mittelinsel überfahren. Auch am Fahrzeug muss sichtbarer Schaden entstanden sein.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder zum unbekannten Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Oschatz, Theodor-Körner-Str. 2, 04758 Oschatz Tel. (03435) 650 -100 zu melden.

Angetrunkener auf der Straße

Ort: Leipzig (Anger-Crottendorf), Zweinaundorfer Straße, Zeit: 11.11.2019, gegen 12:40 Uhr

Am Montagmittag fiel einer Streife in der Zweinaundorfer Straße ein augenscheinlich stark angetrunkener Mann mit einer Flasche Wodka in der Hand auf. Er lief torkelnd mitten auf der Straße – fahrende Autos mussten ausweichen. Als die Polizisten ihn anhielten und von der Straße holten, erschien seine Ex-Freundin am Ort. Das war offenbar zu viel für ihn. Er verlor völlig die Fassung und setzte sich gegen die Feststellung seiner Personalien aktiv zur Wehr. Er schlug und trat nach den Beamten und warf volle Getränkedosen nach ihnen. Dennoch wurde er überwältigt. Wegen psychischer Probleme wurde er letztlich in ein Krankenhaus eingeliefert und dort behandelt. Nun muss sich der 19-Jährige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Motorrad aus Tiefgarage entwendet

Ort: Leipzig (Zentrum-Ost), Czermaks Garten, Zeit: 08.11.2019, gegen 18:00 Uhr bis 11.11.2019, gegen 12:00 Uhr

Ein 26-jähriger Nutzer eines silbergrau/schwarzen Motorrades BMW G310 GS (amtliches Kennzeichen OHV AI 99) hatte dieses auf einem Stellplatz in einer Tiefgarage abgestellt. Mittels Lenker- und Felgenschloss sicherte er das Motorrad. Über das Wochenende hatten unbekannte Täter dann das Motorrad in einem Zeitwert von 5.700 Euro aus der Tiefgarage entwendet. Gegenstand der Ermittlungen ist unter anderem, wie die unbekannten Täter in die Tiefgarage eingedrungen sind. An der Zugangstür vom Treppenhaus zur Tiefgarage wurden Hebelspuren festgestellt.

Hoher Stehlschaden nach Einbruch

Ort: Leipzig (Zentrum), Zeit: 08.11.2019, gegen 09:00 Uhr bis 11.11.2019, gegen 08:30 Uhr

Ein Einbrecher verschaffte sich zunächst auf noch nicht bekannte Art und Weise Zutritt in ein Firmengebäude und auch in die Tiefgarage. Von dort aus durchbrach er eine Wand und gelangte so zu einem Raum mit technischen Anlagen. Daraus stahl er mehrere fest verbaute Kabel eines Trafos, Isolierkerzen und diverse Anlagenteile einer Schaltanlage und konnte damit unerkannt flüchten. Ein Firmenmitarbeiter hatte das Loch entdeckt und sowohl die Polizei als auch einen Verantwortlichen in Kenntnis gesetzt. Während der Stehlschaden vom Anzeigenerstatter auf mehrere tausend Euro beziffert wurde, ist die Höhe des Sachschadens noch unklar. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls.

Ladendiebin „schlug“ zu

Ort: Leipzig (Zentrum), Petersstraße, Zeit: 11.11.2019, gegen 13:10 Uhr

Am frühen Nachmittag „kaufte“ eine Studentin (19) in einer Drogerie-Filiale ein: Sie nahm Parfüm, Kosmetika, Plüschtiere und Socken im Wert von 309 Euro aus den Warenträgern und packte alles in einen mitgebrachten Beutel. In der Hand hielt sie nur wenige Artikel, die sie an der Kasse bezahlte. Doch die junge Frau hatte ihre „Rechnung“ ohne die Ladendetektive gemacht. Von ihnen wurde sie bereits beobachtet, einer sprach sie nach dem Passieren der Kasse auf die „Einkäufe“ in ihrem Beutel an. Der Mitarbeiter nahm sie mit ins Büro und rief die Polizei. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde die junge Frau wieder entlassen. Sie hat sich wegen Diebstahls zu verantworten.

Diebstahl auf Baustelle

Ort: Leipzig (Lindenau), Lützner Straße, Zeit: 11.11.2019, gegen 16:30 Uhr bis 12.11.2019, gegen 06:20 Uhr

Unbekannte Täter begaben sich in eine Baustelle in einem Haus und drangen durch Aufhebeln einer Balkontür im ersten Obergeschoss ein. Dort durchwühlten sie den Pausenraum der Bauarbeiter und hebelten eine Bautür im Treppenhaus auf. In der Folge stahlen die Diebe Bargeld sowie diverse Baumaschinen und Werkzeuge in Höhe eines mittleren dreistelligen Betrags. Der Sachschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls.

Kaffee als Beute

Ort: Leipzig (Zentrum), Thomaskirchhof, Zeit: 09.11.2019, gegen 23:00 Uhr bis gegen 11.11.2019, gegen 09:00 Uhr

Auf unbekannte Art und Weise brachen Unbekannte in eine Gaststätte im Thomaskirchhof ein. Sie durchsuchten die Räume des Lokals und entwendeten einen Laptop, Spirituosen und mehrere Packungen Kaffee in vierstelligem Gesamtwert.

Pkw-Anhänger aus Tiefgarage entwendet

Ort: Leipzig (Probstheida), Trendelenburgstraße, Zeit: 08.11.2019, gegen 17:00 Uhr bis 10.11.2019, gegen 02:35 Uhr

Unbekannte Täter drangen durch eine Haustür in das Objekt ein. Anschließend begaben sie sich in die Tiefgarage entwendeten von einem Stellplatz den Pkw-Anhänger (L HT 5506). Der Anhänger war mit einer mit einer Gliederkette und einem Vorhängeschloss an einem Wandanker angeschlossen. Diese Kette wurde gewaltsam durchtrennt.

Domino-Crash forderte hohen Sachschaden

Ort: Leipzig (Gohlis), Möckernsche Straße, Zeit: 12.11.2019, gegen 01:05 Uhr

Heute Nacht beobachtete ein Zeuge einen Autofahrer, der auf der Möckernschen Straße, Höhe Grundstück 43, einen Verkehrsunfall verursacht hatte und verständigte die Polizei. Die Beamten stellten dann gleich darauf einen roten Mercedes fest, der quer zur Fahrbahn stand und dessen Fahrer (29) sich neben seinem Pkw aufhielt. Er wollte an der dortigen Mittelinsel vorbeifahren, stieß dabei jedoch gegen drei am rechten Fahrbahnrand stehende Pkw, einen BMW, einen Renault Clio und einen Audi A 4. An den vier Pkw entstand ein geschätzter Schaden von ca. 26.000 Euro.

Zwei Fahrzeuge (Mercedes und BMW) mussten abgeschleppt werden, da sie nicht mehr fahrbereit waren. Der 29-Jährige gab gegenüber den Polizisten gleich an, dass er alkoholisiert gefahren sei. Die Beamten nahmen auch sogleich starken Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes wahr, bemerkten die „verwaschene“ Aussprache sowie den unsicheren Gang. Der Vortest ergab einen Wert von 1,76 Promille. Die Blutentnahme wurde angeordnet und in einem Krankenhaus durchgeführt. Zudem ist der 29-Jährige seinen Führerschein vorerst los. Gegen ihn wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Fahrradfahrer gestürzt

Ort: Leipzig (Liebertwolkwitz), Störmthaler Straße, Zeit: 11.11.2019, gegen 10:15 Uhr

In Liebertwolkwitz kam ein Fahrradfahrer auf der Störmthaler Straße zu Fall. Offenbar war er über einen Gullydeckel gefahren und aus unerklärten Gründen gestürzt. Dabei verletzte sich der 79-Jährige und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Privat krankenversichert: So lassen sich die Beiträge senken
Barrierefrei: Linkes OBM-Wahlprogramm jetzt auch in Leichter Sprache
Ausstellung im Stadtarchiv zum Architekten Johannes Koppe wird bis Ende Februar verlängert
Podiumsdiskussionen zur Oberbürgermeisterwahl
CDU zu Urteilen gegen rechtsextreme „Freie Kameradschaft Dresden“
Informationsabend zum Ausbau der Franz-Flemming-Straße zwischen Rückmarsdorfer und Georg-Schwarz-Straße
Heiko & Roman Lochmann – „Willkommen Realität“
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Der vierte und letzte Band der großen Leipziger Stadtgeschichte zum Jubiläum der Ersterwähnung
Ulrich von Hehl (Hrsg.): Geschichte der Stadt Leipzig. Vom Ersten Weltkrieg bis zur Gegenwart. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserOb das 20. Jahrhundert tatsächlich DAS Zeitalter der Extreme war, als das es der britische Historiker Eric Hobsbawm in seinem 1994 erschienenen Buch „Age of Extremes. The short twentieth century 1914–1991“ bezeichnete, werden noch Generationen von Historikern diskutieren. Ulrich von Hehl jedenfalls, der die Einleitung in den nun vierten Band der Leipziger Stadtgeschichte schrieb, fand den Begriff sehr praktikabel. Auch für die Leipziger Geschichte. Und für diesen vierten Band.
Der Tag: Burkhard Jung liegt in einer Umfrage zur Oberbürgermeisterwahl klar vorn
Burkhard Jung (SPD). Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserOberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) darf sich freuen: Laut einer repräsentativen LVZ-Umfrage würde er aktuell 34 Prozent der Stimmen erhalten. Sein härtester Konkurrent Sebastian Gemkow (CDU) käme nur auf 20 Prozent. Nicht freuen durfte sich AfD-Kandidat Christoph Neumann. Er hatte Alexander Gauland zum Wahlkampf eingeladen, doch der stand im Stau. Die L-IZ fasst zusammen, was am Freitag, den 17. Januar 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Silvester in Connewitz: Anwalt beklagt rechtswidrige Untersuchungshaft
Polizeieinsatz am Connewitzer Kreuz in der Silvesternacht. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDrei Männer befinden sich aktuell in Untersuchungshaft, weil sie sich an den Ausschreitungen in der Silvesternacht in Connewitz beteiligt haben sollen. Der Rechtsanwalt eines Betroffenen bewertet die U-Haft für seinen Mandanten als rechtswidrig. Der zuständige Ermittlungsrichter sei befangen gewesen; es fehle zudem ein wichtiges Dokument. Außerdem beruhe der Tatverdacht lediglich auf den Aussagen zweier Polizisten – doch diese seien nicht besonders vertrauenswürdig.
Absage der Absage: OB-Wahlveranstaltung der AfD darf in städtischer Immobilie stattfinden
Christoph Neumann (AfD) kann seine OB-Wahlveranstaltung in der "Großen Eiche" durchführen. Eine Entscheidung, die nun auch für alle anderen OB-Wahl-Bewerber/-innen gilt. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDa gab es aber ein ordentliches Hin und Her seit dem gestrigen Donnerstag auf den heutigen Freitag, 17. Januar. Erst sprach das Dezernat Wirtschaft eine Kündigung gegenüber dem Vermieter des soziokulturellen Zentrums „Große Eiche“ wegen einer Wahlkampfveranstaltung mit Alexander Gauland (AfD) und Christoph Neumann (AfD) aus, woraufhin sich die AfD wehrte. Von einer möglichen Schadenersatzklagedrohung ist unter der Hand die Rede. Auch das Rechtsamt der Stadt Leipzig schaltete sich ein und am Ende stand eine durchaus wegweisende Entscheidung für derzeitige Wahlkämpfe.
Sachsen muss sich jetzt schon auf einen viel früheren Kohleausstieg vorbereiten
MIBRAG-Tagebau Peres im Kohlerevier Vereinigtes Schleenhain. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserDer Mann, der eigentlich den Fachkommentar zum am Donnerstag, 16. Januar, formulierten Kohleausstiegs-Zeitplan der Bundesregierung aus dem Sächsischen Landtag hätte liefern können, ist mittlerweile ja Staatsminister im Umweltministerium: Dr. Gerd Lippold, der Kohlespezialist der Grünen, der nun qua Amt Sachsens Ausstieg aus der Kohle managen muss. Doch am Donnerstag merkte auch die Linksfraktion den Pferdefuß in diesem teuren Peter-Altmeier-Kompromiss.
AfD-Wahlveranstaltung mit Alexander Gauland findet nicht mehr in der Großen Eiche statt + Update
Alexander Gauland (hier am 21.11.2017 im Bundestag) will am 17. Januar 2020 Christoph Naumann bei seiner OB-Kandidatur in Leipzig unterstützen. Foto: Bilderdienst des bundestag.de, Fotograf: Achim Melde

Foto: Bilderdienst des bundestag.de, Fotograf: Achim Melde

Für alle LeserAm Morgen warb die Leipziger AfD auf ihrer Facebook-Seite noch mit dem Konterfei von Alexander Gauland für eine Veranstaltung in der Großen Eiche in Böhlitz-Ehrenberg. Doch der Fraktionsvorsitzende der Rechtsaußen-Partei und sein Leipziger Parteifreund Christoph Neumann, der OBM-Kandidat der AfD, müssen sich woanders ein Plätzchen suchen, um über die „Wende für Leipzig“ zu philosophieren. Denn die „Große Eiche“ ist ein städtisches Gebäude.
Von Kohlekraftwerken, kirchlichen Kassenbüchern und Klimamodellen
Dicke Dampfschwaden über den Kühltürmen. Foto: Matthias Weidemann

Foto: Matthias Weidemann

Für alle LeserAngesichts der großspurigen Ankündigungen von Donald Trump und den politischen Weichenstellungen seiner Ministerien müsste man eigentlich meinen, dass die amerikanische Kohleindustrie gerade goldene Zeiten erlebt. Tut sie aber nicht. Denn immer mehr Kohlekraftwerke müssen schließen – und sie tun es in einem immer schnelleren Tempo.
Jetzt können die Leipziger zeigen, ob sie auch in selbst organisierten Veranstaltungen miteinander ins Gespräch kommen können
Die ersten Besucher zur Eröffnung des LeipzigZimmers am 16. Januar. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserOrigami-Kurs, Schreibwerkstätten und neues aus dem Naturkundemuseum: Die ersten Interessenten haben sich schon angemeldet für das LeipzigZimmer in der Stadtbibliothek Leipzig, das am Donnerstag, 16. Januar, offiziell eröffnet wurde. Es soll mehr sein als ein üblicher „Ort der Begegnung“. Eher sogar ein Experiment: Wie lässt sich das Miteinander der Leipziger Bürger wieder beleben in einer Zeit, in der scheinbar überall die Aggressionen zunehmen?
Über 5.000 Unterstützer fordern mehr Artenschutz im Leipziger Stadtgebiet
Trauriger und viel zu häufiger Anblick: Wie hier in Leipzig sind Baumfällungen in Sachsen an der Tagesordnung. Foto: Karsten Peterlein

Foto: Karsten Peterlein

Für alle LeserLeipziger Naturschutzverbände hatten im März 2019 unter dem Titel „Bauen und Natur erhalten! Artensterben stoppen! Wertvolle Grünflächen für LeipzigerInnen schützen!“ eine Petition gestartet, die auf der Plattform openPetition online gestellt wurde. Sie hat inzwischen mehr als 5.500 Unterstützer. Da die Petition das notwendige Quorum erreicht hat, wurde sie am 14. Januar 2020 beim Stadtrat eingereicht, meldet der NABU.
Auch das Kraftwerk Lippendorf soll nach den Vorstellungen der Bundesregierung bis zum 31. Dezember 2035 weiterlaufen
Landschaftsidylle Braunkohletagebau mit Kraftwerk Lippendorf. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserSeit Donnerstag, 16. Januar, hat Deutschland so etwas wie einen Ausstiegspfad aus der Kohle. „Die Bundesregierung hat den Ministerpräsidenten der Länder Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Sachsen-Anhalt einen Stilllegungspfad für die Braunkohlekraftwerke in Deutschland vorgestellt, den sie beabsichtigt mit den Betreibern der Braunkohle-Kraftwerke und -Tagebaue vertraglich festzulegen. Die Ministerpräsidenten stimmen diesem Stilllegungspfad zu“, meldete die Bundesregierung. Ein Kompromiss mit jeder Menge Fragezeichen.
Theaterkollektiv subbotnik singt und spielt „Die weiße Insel“
Die Schaubühne Lindenfels in der Karl-Heine-Straße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Die Performanceformation subbotnik präsentiert in einer Mischung aus Lesung, Live- Hörspiel und Bühnenmusik einen Abend über drei Forscher, die sich 1897 in den Weiten der Arktis verlieren. Das Gastspiel zeigt die Schaubühne Lindenfels in ihrer Reihe „Expedition 4x6“, deren zweite Etappe die „Polarzeit“ thematisiert.
Der Tag: Fridays for Future widerspricht Ministerpräsident Kretschmer beim Kohlekompromiss
Fridays for Future Leipzig ist mit dem neuen Kohlekompromiss nicht zufrieden. Archivfoto: L-IZ.de

Archivfoto: L-IZ.de

Für alle LeserWährend Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer den neuen „Kohlekompromiss“ als vernünftige Lösung bezeichnet, bewertet Fridays for Future Leipzig die Vereinbarung „eher als Skandal“. Zudem ermittelt die „Soko LinX“ erneut wegen eines abgebrannten Baggers. Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hingegen ermittelt wegen eines Hitler-Darstellers nicht mehr. Die L-IZ fasst zusammen, was am Donnerstag, den 16. Januar 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Klimacamp-Anreise über Mibrag-Gelände: Aktivist/-innen wegen Hausfriedensbruch vor Gericht
Schriftzug über dem Haupteingang des Leipziger Landgerichts. Foto: Lucas Böhme

Foto: Lucas Böhme

Für alle LeserDas Amtsgericht Borna hatte im vergangenen April zwei Aktivist/-innen freigesprochen, die bei der Anreise zum Klimacamp in Pödelwitz über Mibrag-Gelände gefahren waren. Die Staatsanwaltschaft bewertet das Geschehen jedoch weiter als Hausfriedensbruch. Am Landgericht Leipzig ist deshalb am Dienstag, den 14. Januar, der Berufungsprozess gestartet.
Leipzig bekam 2019 wieder über 380 Millionen Euro an Investitionen einfach nicht am Markt platziert
Geplante Investitionen und tatsächlicher Mittelabfluss. Grafik: Stadt Leipzig, Finanzbericht

Grafik: Stadt Leipzig, Finanzbericht

Für alle LeserNoch ist es kein fertiger Jahresabschluss, was Finanzbürgermeister Torsten Bonew am 15. Januar vorgelegt hat, sondern erst einmal nur der Finanzbericht zum Stand 30. September. Aber zwei Dinge zeichnen sich schon deutlich ab. Erstens wird Leipzig auch das Jahr 2019 mit einem kleinen Überschuss von 11 Millionen Euro abschließen. Und zweitens wird es der Stadt genauso ergehen wie Bund und Land: Auch Leipzig bekommt seine Investitionen einfach nicht am Markt platziert.
Leipzig muss endlich das Personal einstellen, das die Klimaschutzpläne auch umsetzt
Demo am 31. Oktober vorm Neuen Rathaus. Foto: Tobias Möritz

Foto: Tobias Möritz

Für alle LeserAm 31. Oktober beschloss der Leipziger Stadtrat, in Leipzig den Klimanotstand auszurufen. Beantragt hatte das ursprünglich das Jugendparlament. Dennoch wurde am 31. Oktober heftig über die Begriffswahl diskutiert, als würde das Wort den Sinn des Antrags völlig konterkarieren. Aber auch einige Stadträte hätten wohl lieber einen Klimawandel, bei dem sie ihr eigenes Verhalten nicht ändern müssen. Oder gar reagieren müssen auf das Anliegen von Fridays For Future.