1.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 21. November: Ermittlungsgruppe eingerichtet, Fußgängerin verletzt, Abgezockt

Von Polizeidirektion Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    Seit einigen Wochen ist für die Region Wurzen ein nicht unerheblicher Anstieg von Einbruchshandlungen in Wohnraum zu verzeichnen. Daher hat die Polizeidirektion Leipzig Ermittlungsgruppe eingerichtet +++ Auf dem Willy-Brandt-Platz stieß eine Radfahrin mit einer unbekannten Fußgängerin zusammen, wobei beide zu Fall kamen und sich die Fußgängerin eine Kopfplatzwunde zuzog – In beiden Fällen werden Zeugen gesucht +++ An einem Rastplatz an der Bundesautobahn 14 wurde ein 36-Jähriger aus dem Auto gelockt und abgezockt.

    Polizeidirektion Leipzig richtet Ermittlungsgruppe ein

    Seit einigen Wochen ist für die Region Wurzen ein nicht unerheblicher Anstieg von Einbruchshandlungen in Wohnraum zu verzeichnen. Verglichen mit dem übrigen Zuständigkeitsgebiet der Polizeidirektion Leipzig, für welches der allgemeine Trend einen Rückgang der Fallzahlen ausweist, ergibt sich eine gegenläufige Entwicklung. Jene sticht auch deshalb ins Auge, weil die dahingehend seit dem 1. Oktober 2019 zur Anzeige gelangten Taten auf einem Niveau rangieren, welches mit den Gesamtjahreszahlen für 2017 und 2018 vergleichbar ist. Zudem zeigen sich auch in anderen Feldern der Eigentumskriminalität – maßgeblich für Diebstahlshandlungen in/aus Kfz sowie in/aus Kellern – ansteigende Fallzahlen.

    Eine Vielzahl der Delikte ist sehr wahrscheinlich der Beschaffungskriminalität zuzurechnen und auf einen relativ kleinen Kreis von Tatverdächtigen zurückzuführen. Daher weicht die Polizeidirektion Leipzig mit Blick auf täterorientierte Ermittlungen auch von der grundsätzlich bestehenden Aufgabentrennung (Sachbearbeitung orientiert am Delikt) zwischen den Kriminaldiensten der Polizeireviere und der Kriminalpolizeiinspektion ab. Mit sofortiger Wirkung nimmt die Ermittlungsgruppe „Barbara“ ihre Arbeit auf, welche unter Führung der Kriminalaußenstelle Grimma steht und sich aus sechs Beamten der Kriminalpolizei und des Polizeireviers Grimma zusammensetzt.

    Neben der täterorientierten Herangehensweise und der Bündelung fachlichen Wissens gilt es zunächst vorrangig, den Informationsfluss aus sowie in Richtung des Streifendienstes zu befördern. So sollen einerseits die Erkenntnislage angereichert und Tatzusammenhänge belegt/ausgeschlossen sowie andererseits die polizeiliche Präsenz zielgerichtet gesteuert werden. Für identifizierte und womöglich auf frischer Tat gestellte Tatverdächtige besteht ferner das Interesse, die dann anstehende Strafverfolgung sehr zügig erfolgen zu lassen. Daher wird ein nochmals erhöhtes Augenmerk auf die beweissichere Ermittlungsführung zu legen und ein enger Austausch mit der Staatsanwaltschaft zu pflegen sein.

    Bürger die sachdienliche Hinweise geben können, können sich jederzeit an das Polizeirevier Grimma wenden …

    Fahrradfahrerin kollidiert mit Fußgängerin

    Ort: Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz, Zeit: 01.11.2019, gegen 12:15 Uhr

    Eine 24-jährige Fahrradfahrerin fuhr den Willy-Brandt-Platz entlang. Im weiteren Verlauf stieß sie mit einer unbekannten Fußgängerin zusammen. Dabei kamen beide zu Fall. Die Fußgängerin zog sich infolge des Sturzes eine blutende Kopfplatzwunde zu. Die Fahrradfahrerin blieb unverletzt. Das Fahrrad wurde bei dem Sturz leicht beschädigt. Eine Hinzuziehung der Polizei lehnte die Verletzte ab. Die Fahrradfahrerin übergab ihre vollständigen Personalien an die verletzte Frau, vergaß jedoch dabei, sich selbst die Daten der Fußgängerin zu notieren. Vor Ort machte sich auch ein männlicher Zeuge bekannt, der den Unfallhergang beobachtet hatte. Weitere Personalien sind auch hier nicht bekannt.

    In ihrer Vernehmung gab die Beschuldigte zu der verletzten Fußgängerin Folgendes an:

    • – Geschlecht: weiblich
    • – Körpergröße: ca. 1,64 m
    • – Alter: ca. (Anfang) 40 Jahre alt
    • – Nationalität: deutsch
    • – Haarfarbe: blonde, kinnlange Haare
    • – Bekleidung: dunkelblaue Winterjacke und Mütze
    • – war in Begleitung eines Mannes (grauer Bart, Brillenträger) und in Begleitung eines ca. 12 jährigen Mädchens (schlank, mit blonden Haaren) unterwegs

    Die Polizei ermittelt wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall.

    Es werden Zeugen gesucht – insbesondere die verletzte Fußgängerin sowie der Unfallzeuge – welche Hinweise zum Unfallhergang und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255-2910.

    Aus dem Auto gelockt und abgezockt

    Ort: Bundesautobahn 14, Parkplatz, Birkenwald, Zeit: 21.11.2019, gegen 00:15 Uhr

    Ein Autofahrer (36) hatte sich an einem Rastplatz an der Bundesautobahn 14 für ein Nickerchen in sein Fahrzeug gelegt. Gegen 01:15 Uhr wurde er von einer unbekannten Person geweckt, mit dem Hinweis, dass ein Reifen an seinem Pkw platt sei. Der 36-Jährige stieg aus und begutachtete den Wagen. Als er wieder einstieg, bemerkte er, dass seine Geldbörse und sein Fahrzeugschlüssel aus dem Auto gestohlen worden waren. Der unbekannte Täter hatte sich derweil vom Ort des Geschehens entfernt. Der Stehlschaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich. Es wurde Anzeige gegen unbekannt wegen Diebstahls erstattet.

    Randalierender Hotelgast

    Ort: Leipzig (Zentrum-Nordwest), Waldstraße, Zeit: 21.11.2019, gegen 02:30 Uhr

    In der Nacht zum Donnerstag wurde die Polizei in ein Hotel in der Waldstraße gerufen. Dort hatte ein Mann in seinem Zimmer randaliert. Offenbar hatte er dort mehrere Gegenstände herumgeworfen und versucht, die Verbindungstür zum Nachbarzimmer gewaltsam zu öffnen. Als die Polizisten in sein Zimmer kamen, sprühte er mit einem Feuerlöscher in ihre Richtung. Dabei verletzte er einen 32-jährigen Polizeibeamten an den Augen. Er musste später im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Vier weitere Beamte erlitten Augenreizungen, brauchten aber keine medizinische Versorgung.

    Mit dem Feuerlöscher schlug der Angreifer dann nach den Polizisten, wurde dabei aber überwältigt. Ein Atemalkoholtest ergab mehr als 1,8 Promille. Der 43-Jährige wurde vorläufig festgenommen und musste den Rest der Nacht in einer Gewahrsamszelle verbringen. Da der 43-Jährige keinen Wohnsitz in Deutschland hat und sich nur auf der Durchreise befindet, wurde über die Staatsanwaltschaft die Durchführung eines beschleunigten Verfahrens wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte beantragt.

    Eine „coole“ Schlacht

    Ort: Leipzig-Grünau, Gärtnerstraße- Zeit: 20.11.2019, gegen 16:30 Uhr bis gegen 16:50 Uhr

    Durch einen Zeugenanruf wurde die Polizei darauf aufmerksam gemacht, dass sich eine Gruppe Jugendlicher im Alter von 12 bis 14 Jahren an einem Einkaufsmarkt eine „Eisschlacht“ lieferte. Die Jugendlichen hatten etwa 25 Beutel Trockeneis aus einem Gefrierschrank entnommen, der im Außenbereich des Marktes abgestellt worden war. Außerdem wurden an den Wänden des Einkaufsmarktes Graffitis angebracht. Als die Beamten am Einsatzort eintrafen, hatte sich die Gruppe bereits in ein nahe gelegenes Schnellrestaurant verzogen. Dort wurden die „Eisbeutelwerfer“ von der Polizei aufgegriffen, die Personalien wurden aufgenommen und die Eltern der Jugendlichen alarmiert. Es wurde Anzeige wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

    Brand in leerstehendem Gebäude

    Ort: Leipzig (Neulindenau), Schomburgkstraße, Zeit: 19.11.2019, gegen 21:25 Uhr

    Aus bisher unbekannter Ursache entzündete sich in einem leerstehenden Bürogebäude Unrat. Dabei wurde der Raum beschädigt. Durch das rechtzeitige Eingreifen der Berufsfeuerwehr Leipzig West und der Feuerwehr von Grünau, konnte ein Übergriff der Flammen auf weitere Gebäudeteile verhindert werden. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

    Einbruch in Supermarkt

    Ort: Leipzig (Grünau-Mitte), Zeit: 20.11.2019, gegen 03:10 Uhr

    Ein unbekannter Täter manipulierte an einem Schloss und drang anschließend durch Aufdrücken einer Schiebetür in den Vorraum eines Supermarktes ein. Im Anschluss begab er sich zum Kassenbereich und öffnete dort gewaltsam mehrere Warenträger aus denen der Täter Tabakwaren in derzeit unbekanntem Wert entwendete. Es entstand ein Sachschaden in unbekannter Höhe. Ermittlungen wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls wurden aufgenommen.

    Einbruch in Ärztehaus

    Ort: Leipzig (Stötteritz), Zeit: 19.11.2019, gegen 15:00 Uhr bis 20.11.2019, gegen 05:45 Uhr

    Ein unbekannter Täter verschaffte sich Zutritt zu einem Ärztehaus. Im Anschluss hebelte der Täter eine verschlossene Zugangstür zu einer Arztpraxis sowie eine verschlossene Bürotür auf und durchsuchte mehrere Aktenschränke. Mit einem vorgefundenen Schlüssel öffnete der Täter einen Serverraum und durchsuchte auch dort diverse Aktenschränke. Der Stehlschaden kann derzeit nicht beziffert werden. Der entstandene Sachschaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich. Die Polizei ermittelt.

    Kollision mit Fußgänger

    Ort: Leipzig (Zentrum-West), Jahnallee/Lessingstraße, Zeit: 20.11.2019, gegen 16:50 Uhr

    Eine 40-jährige Fahrerin eines Daihatsu Cuore befuhr die Jahnallee in stadteinwärtige Richtung. Im Bereich der rechts befindlichen Einmündung Lessingstraße kam es zu einer Kollision mit einem 85-jährigen Fußgänger, welcher die Absicht hatte, die Jahnallee zu überqueren. Der Fußgänger wurde auf die Motorhaube des Daihatsu aufgeladen, schlug mit dem Oberkörper sowie Kopf gegen die Frontscheibe und fiel durch den nachfolgenden Anhaltevorgang des Pkw auf die Fahrbahn. Dabei wurde er schwer verletzt. Der 85-Jährige wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall wurden aufgenommen.

    Straßenbahn nach Unfall aus der Spur

    Ort: Leipzig (Paunsdorf), Kreuzungsbereich Paunsdorfer Allee/Permoser Straße, Zeit: 19.11.2019, gegen 19:00 Uhr

    Der Fahrer eines Kia Picanto beachtete beim Einfahren von der Permoser Straße in die Kreuzung zur Paunsdorfer Allee das Rot der Ampel nicht. Eine Straßenbahn querte seinen Weg. Es kam zum Zusammenstoß und zur Entgleisung der Bahn. Der 27-jährige Kia-Fahrer wurde schwer verletzt und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Durch umherfliegenden Teile, wurde noch ein Mercedes C300, der an der Ampel wartete beschädigt. An der Straßenbahn entstand Schaden in mittlerer fünfstelliger Höhe.

    81-Jähriger verursacht Unfall unter Alkoholeinfluss

    Ort: Leipzig (Kleinzschocher), Dieskaustraße/Gerhard-Ellrodt-Straße, Zeit: 19.11.2019, gegen 21:50 Uhr

    Ein 81-jähriger Fahrer eines Suzuki Vitara befuhr die Gerhard-Ellrodt-Straße. Nachdem er nach links in die Dieskaustraße abgebogen war, überfuhr er eine Verkehrsinsel. Dabei beschädigte er zwei Verkehrszeichen und kollidierte anschließend frontal mit einer Ampelanlage. Anschließend setzte der 81-Jährige zurück und fuhr im Gegenverkehr. Dort stieß er mit einem Seat Ibiza zusammen, der von einem 66-Jährigen gesteuert wurde. Der 66-jährige Fahrer blieb unverletzt. Der 81-jährige Unfallverursacher wurde leicht verletzt. Bei einem durchgeführten Atemalkoholtest stellten die Beamten bei dem 81-Jährigen einen Wert von 1,24 Promille fest. Durch den Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 9.000 Euro. Der 81-Jährige muss sich nun wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs sowie wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ