7.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 12. Dezember: Im Graben gelandet, Einbruch, Biomülltonnen angezündet

Mehr zum Thema

Mehr

    In einer Linkskurve in der Gypsbergstraße kam einem VW Golf ein Pkw auf seiner Fahrspur entgegen. Um einen Zusammenprall zu vermeiden, wich er nach rechts aus, kam von der Straße ab und fuhr durch ein Gebüsch in einen Graben. Der andere Fahrzeugführer setzte seine Fahrt pflichtwidrig fort +++ Am 8. November 2019 drang ein Einbrecher in ein Einfamilienhaus in der Barbaragasse in Wurzen ein. Er wurde dabei allerdings vom Hauseigentümer überrascht und floh. Auf der Flucht zog der Täter einen schusswaffenähnlichen Gegenstand und schoss damit in Richtung des Hauseigentümers – In beiden Fällen werden Zeugen gesucht +++ In der Leipziger Straße wurden sechs 60-Liter-Biomülltonnen angezündet.

    Ausgewichen und im Graben gelandet

    Ort: Leipzig (Mockau), Gypsbergstraße, Zeit: 11.12.2019, gegen 15:45 Uhr

    Der Fahrer (35) eines VW Golf befuhr die Gypsbergstraße. In einer Linkskurve kam ihm ein Pkw auf seiner Fahrspur entgegen. Um einen Zusammenprall zu vermeiden, wich er nach rechts aus, kam von der Straße ab und fuhr durch ein Gebüsch in einen Graben. Der andere Fahrzeugführer setzte seine Fahrt pflichtwidrig fort. Der 35-Jährige erlitt einen Schock und musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen.

    Die Verkehrspolizei sucht insbesondere solche Zeugen, die Hinweise im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2851 (tagsüber) sonst 255-2910.

    Aufklärungsmeldung und Zeugenaufruf

    Ort: Machern und Wurzen, Zeit: 01.12., 2019 bis 05.12.2019,

    Im Zeitraum vom 1. Dezember 2019 bis zum 5. Dezember 2019 fanden Angriffe auf drei Geldautomaten in Wurzen und Machern statt. Dabei wurden die Automaten aufgebrochen und zum Teil schwer beschädigt. Das vermeintliche Ziel, hierdurch Bargeld zu erlangen, konnte durch den Täter, auch aufgrund der Sicherungsmaßnahmen für die Automaten, nicht verwirklicht werden. Im Zuge polizeilicher Ermittlungen konnten die Taten einem bis dahin unbekannten Täter zugeordnet werden. Dem waren operative Maßnahmen des örtlich zuständigen Polizeireviers vorausgegangen.

    Durch die umgehende Einbeziehung der „GEG Barbara“, die aufgrund der Häufung von Eigentumsdelikten im nördlichen Landkreis Leipzig ermittelt, konnten Verknüpfungen zu weiteren Eigentumsdelikten hergestellt werden. Ein 33-Jähriger aus Wurzen wurde als Täter ermittelt. Die Staatsanwaltschaft in Grimma beantragte daraufhin gegen diesen beim zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig den Erlass eines Haftbefehls wegen des dringenden Tatverdachts des Diebstahls in acht Fällen. Durch den Ermittlungsrichter wurde der Haftbefehl antragsgemäß erlassen und die Untersuchungshaft gegen den 33-Jährigen angeordnet. Die Ermittlungen gegen den Beschuldigten dauern an.

    In diesem Zusammenhang bittet die „GEG Barbara“ der Polizeidirektion Leipzig um Hinweise, insbesondere zu einer Einbruchshandlung unter Mitführen eines schusswaffenähnlichen Gegenstandes am 8. November 2019 gegen 7:00 Uhr in der Barbaragasse in Wurzen. Ein unbekannter Täter drang in ein Einfamilienhaus ein. Er wurde dabei allerdings vom Hauseigentümer überrascht. Der Hauseigentümer sprach ihn an. Daraufhin flüchtete der Täter. Der Geschädigte nahm die Verfolgung auf. Auf der Flucht zog der Täter einen schusswaffenähnlichen Gegenstand und schoss damit in Richtung des Hauseigentümers. Der Täter rannte in Richtung Stadtzentrum und entkam unerkannt. Verletzt wurde niemand.

    Der unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben:

    • – männlich, ca. 185 cm
    • – normale Statur
    • – 30 – 35 Jahre
    • – Erscheinungsbild mitteleuropäisch
    • – helle braune Haare
    • – normaler Haarschnitt,
    • – Kleidung: brauner Parka

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

    Biomülltonnen durch Feuer vernichtet

    Ort: Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Leipziger Straße, Zeit: 11.12.2019, gegen 21:20 Uhr

    Am Mittwochabend erhielt die Polizei Kenntnis über brennende Mülltonnen. Als Beamte am Ereignisort ankamen, waren die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Böhlitz-Ehrenberg bereits mit den Löscharbeiten von sechs 60-Liter-Biomülltonnen beschäftigt, welche auf einem Müllplatz in der Nähe eines Mehrfamilienhauses standen und vollständig ausbrannten. Ein unbekannter Zündler hatte hier seine Hände im Spiel. Jedoch waren weder Menschen in Gefahr noch Gebäude beeinträchtigt. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

    Vorsicht – Diebe auf dem Weihnachtsmarkt

    Ort: Leipzig (Zentrum), Markt, Zeit: 11.12.2019, gegen 18:15 Uhr bis 18:45 Uhr

    Eine 53-jährige Geschädigte war mit ihren Kollegen auf dem Weihnachtsmarkt in Leipzig. An einem Glühweinstand in der Nähe des Alten Rathauses nahm sie ihre Geldbörse aus dem Rucksack. Danach hatte sie die Geldbörse wieder in den Rucksack getan und lief zwei Stände weiter, um etwas einzukaufen. Auch hier war ihre Geldbörse noch vorhanden. Danach lief sie durch das Gedränge zurück zu ihren Kollegen und hatte den Rucksack über der Schulter. An einem weiteren Glühweinstand wollte sie die Geldbörse aus dem Rucksack nehmen. Da war die Geldbörse aber nicht mehr da. Darin befanden sich ihr Führerschein, EC-Karte, persönliche Dokumente und ein hoher zweistelliger Bargeldbetrag. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang nochmals daraufhin, dass Handtaschen und Rucksäcke, wenn möglich, in dem Gedränge von größeren Menschenmassen vor dem Körper getragen werden sollen.

    Wohnungsbrand

    Ort: Leipzig (Lindenau), Leidholdstraße, Zeit: 11.12.2019, gegen 16:40 Uhr

    Die Nachbarn eines Mehrfamilienhauses saßen gerade gemütlich bei einer Kaffeerunde, als sie aus der gegenüberliegenden Wohnung Hilferufe wahrnahmen. Sie begaben sich in das Treppenhaus und bemerkten, dass hier bereits alles verqualmt war. Umgehend informierten sie die Rettungsleitstelle. Die Berufsfeuerwehren der Stadt Leipzig und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Böhlitz-Ehrenberg waren schnell am Brandort angelangt. Die Feuerwehrleute konnten nur mit Atemschutzmasken das Haus und die Wohnung betreten, in der es brannte.

    Die Mieter hatten bereits das Haus verlassen. Die 79-jährige Mieterin der Wohnung, in der es brannte, sowie eine 79-jährige Nachbarin wurden mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation vom Rettungswesen medizinisch betreut und in ein Krankenhaus gebracht. Weitere Verletzte gab es nicht. Das Übergreifen der Flammen auf das Treppenhaus und andere Wohnungen konnte verhindert werden.

    Nach den ersten geführten Ermittlungen vor Ort ergab sich der Verdacht, dass die 79-Jährige in ihrer Küche den Herd eingeschaltet hatte und Gegenstände, die auf dem Herd und unmittelbar daneben abgelegt waren, in Brand gerieten. Die Wohnung wurde versiegelt. Die anderen Bewohner konnten zurück in ihre Wohnungen. Der Brandursachenermittler wird am heutigen Tag die Untersuchungen zur Brandursache aufnehmen. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt.

    Ford gestohlen

    Ort: Leipzig (Wahren), Paul-Ernst-Straße, Zeit: 10.12.2019, gegen 19:00 Uhr bis 11.12.2019, gegen 08:00 Uhr

    Der Nutzer (68) eines grünen Transporters Ford Transit Custom mit schwarzer Beifahrertür und Kotflügel hatte das Fahrzeug am Dienstagabend ordnungsgemäß gesichert auf dem Innenhof des Grundstückes abgestellt. Am nächsten Morgen musste er dessen Fehlen feststellen und erstattete Anzeige. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Die Polizei fahndet nach dem Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen K EB 1917.

    Schmierer gestellt

    Ort: Leipzig (Südvorstadt), Arndtstraße, Zeit: 12.12.2019, gegen 02:40 Uhr

    Heute Nacht beobachtete ein Anwohner zwei unbekannte Personen, welche gerade eine Hauswand mit einer grünen Eins besprühten. Der Zeuge rief die Polizei. Durchs geöffnete Fenster sprach er die Schmierer an, die daraufhin vom Tatort in Richtung Arthur-Hoffmann-Straße verschwanden. Er gab von den beiden (w./m.) eine Personenbeschreibung. Die Beamten konnten die Tatverdächtigen in der Nähe feststellen und nahmen sie vorläufig fest.

    Es handelte sich um eine 26-Jährige aus Leipzig und einen 29-Jährigen aus Berlin. Die Sprayer wurden durchsucht, die Beamten fanden beim jungen Mann einen Beutel mit diversen Sprayflaschen. Außerdem hatte er während seiner Flucht das vom Zeugen beschriebene weiße Stirnband verloren, was die Beamten wieder aufgefunden hatten. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Das Duo hat sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten.

    Fahrgast trat und biss zu

    Ort: Leipzig (Gohlis), Viertelsweg, Zeit: 11.12.2019, gegen 09:45 Uhr

    Am Mittwochvormittag war eine Frau mit einer Straßenbahn der Linie 4 unterwegs. Bei der Kontrolle durch Fahrausweisprüfer konnte die junge Dame jedoch keinen gültigen Fahrschein vorweisen. Sie verweigerte die Herausgabe ihrer Personalien und wollte sich zudem an der Haltestelle Viertelsweg der Kontrolle entziehen. Als die Kontrolleure versuchten, den weiblichen Fahrgast aufzuhalten, wurde die Frau aggressiv, trat einem 37-jährigen Fahrausweisprüfer gegen ein Bein und biss ihm in eine Hand. Dessen Kollegen (w./m.) verständigten die Polizei. Beamte nahmen die Frau, eine 25-Jährige, vorläufig fest. Gegen sie wird wegen Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen ermittelt.

    Einbrecher gestellt

    Ort: Leipzig (Grünau-Mitte), Ludwigsburger Straße, Zeit: 12.12.2019, gegen 01:00 Uhr

    In der Nacht zum Donnerstag gelangten in Grünau drei Jugendliche auf unbekannte Art und Weise in ein Mehrfamilienhaus. Sie brachen die Eingangstür zu einem Büro auf. Dadurch wurden Hausbewohner geweckt. Sie stellten zwei der Eindringlinge und riefen die Polizei. Der dritte Tatverdächtige wurde unweit vom Tatort durch Polizeikräfte aufgegriffen. Er hatte fliehen wollen, kam aber nur einige Straßen weit, dann holten ihn die Polizisten ein. Bei den drei Tatverdächtigen fanden die Beamten Gegenstände, die sie zuvor im Büro entwendet hatten. Dazu gehörten Schlüssel, eine Digitalkamera, ein Regenschirm, Süßwaren und andere Gegenstände. Mit hoher Wahrscheinlichkeit waren sie auch die Täter des Einbruches vom Vortag an der gleichen Adresse.

    Die drei im Alter von 15, 16 und 26 wurden vorläufig festgenommen. Der 16-Jährige wurde am Donnerstag aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Er muss sich dennoch wegen Einbruchdiebstahl verantworten. Der 15-Jährige ist der Polizei als jugendlicher Intensivtäter bekannt. Auch der 26-Jährige war in letzter Zeit wegen zahlreicher gleichgelagerter Delikte auffällig. Beide werden dem Haftrichter vorgeführt, der dann über die Untersuchungshaft entscheidet. Parallel prüft die Kriminalpolizei Zusammenhänge zu anderen Einbrüchen, auch zu denen in Einkaufsmärkte, bei denen hauptsächlich Tabakwaren entwendet wurden.

    Einbruch bei Zustellungsdienst

    Ort: Markkleeberg, Hauptstraße, Zeit: 10.12.2019, gegen 18:15 Uhr bis 11.12.2019, gegen 07:00 Uhr

    In der Nacht zum Mittwoch gelangten Unbekannte auf noch nicht bekannte Art und Weise in den Zustellstützpunkt eines Paketdienstes. Sie verschafften sich Zutritt zu den Lagerräumen und entwendeten einen Tresor mit Akten und Bargeld. Es entstand Stehl- und Sachschaden in vierstelliger Höhe.

    Dealer erwischt

    Ort: Leipzig (Zentrum), Bürgermeister-Müller-Park, Zeit: 11.12.2019, gegen 22:50 Uhr

    Am späten Mittwochabend beobachteten Zivilbeamte im Bürgermeister-Müller-Park einen Mann, der an den Grünanlagen etwas ausbuddelte. Es schien sich um ein Betäubungsmittel-Depot zu handeln. Die Beamten kontrollierten den Mann und auch das Depot. In diesem fanden sie mehrere Cliptütchen mit grün-pflanzlicher Substanz und Tabletten. Der 24-Jährige hatte mehrere hundert Euro in kleiner Stückelung einstecken. Es bestand der dringende Verdacht, dass er mit Betäubungsmitteln gehandelt hatte. Die Betäubungsmittel und das Geld wurden eingezogen. Er wurde in das Revier mitgenommen und nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Er muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

    Verlorener Anhänger rollte gegen Auto

    Ort: Leipzig (Marienbrunn), Däumlingsweg, Zeit: 11.12.2019, gegen 14:10 Uhr

    Der Fahrer (54) eines VW Transporters fuhr auf dem Elfenweg und bog nach rechts auf den Däumlingsweg ab. Dabei machte sich sein wahrscheinlich nicht ordnungsgemäß befestigter Anhänger „Boeckmann“ selbstständig und rollte gegen den ordnungsgemäß geparkten Mercedes (Halterin: 53). Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 2.050 Euro angegeben. Der 54-Jährige hat nun ein Bußgeld zu entrichten.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ