4.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 16. Dezember: Raub am Schwanenteich, Sachbeschädigung auf Baustelle, Brand in Mehrfamilienhaus

Mehr zum Thema

Mehr

    Am Sonntagabend wurde ein 43-jähriger Leipziger am Schwanenteich von zwei Männern von hinten attackiert, zu Boden geworfen und erhielt mehrere Tritte und Schläge gegen den Kopf, woraufhin er kurz bewusstlos wurde. Die Täter sich raubten sein Mobiltelefon und rannten davon +++ In Connewitz verschafften sich unbekannte Täter Zugang zum Rohbau auf einer Baustelle und mit brachialer Gewalt mehrere Scheiben und nutzten dazu wahrscheinlich Pflastersteine und Teile von Verkehrsschildern +++ In der Stephanstraße stand in einem Mehrfamilienhaus der Durchgang zum Hof in Flammen. Dort waren zahlreiche Fahrräder und andere Gegenstände abgestellt, die allesamt verbrannten.

    Raub am Schwanenteich

    Ort: Leipzig (Zentrum-Ost), Georgiring/Goethestraße – Schwanenteich, Zeit: 15.12.2019, zwischen 18:20 Uhr und 19:45 Uhr

    Am Sonntagabend wurde ein 43-jähriger Leipziger am Schwanenteich angegriffen und ausgeraubt. Das Opfer erklärte später gegenüber der Polizei, dass er von zwei Männern von hinten attackiert und zu Boden geworfen worden war. Danach erhielt er mehrere Tritte und Schläge gegen den Kopf, woraufhin er kurz bewusstlos wurde. Die Täter, die er nur von hinten hatte sehen können, griffen sich sein Mobiltelefon und rannten dann in Richtung des Georgiringes davon.

    Mit einigen Prellungen und Blessuren begab sich der 43-Jährige dann direkt zum Polizeirevier in der Innenstadt, um Anzeige zu erstatten. Womöglich aufgrund seiner Verletzungen war er zeitlich ein wenig desorientiert, was dazu führte, dass der Zeitpunkt der Tat nur schwer eingegrenzt werden konnte. Die beiden Räuber beschrieb der 43-Jährige als etwa 1,80 m groß, sie trugen eine graue und eine dunkle Jacke, hatten kurze dunkelblonde und mittellange braune Haare und beide hatten sie Jogginghosen an.

    Der 43-Jährige wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht und blieb dort wegen des Verdachts einer Kopfverletzung die kommenden Stunden unter Beobachtung.

    Sachbeschädigung auf Baustelle

    Ort: Leipzig (Connewitz), Wolfgang-Heinze-Straße/Mühlholzgasse, Zeit: 15.12.2019, gegen 00:07 Uhr

    Sonntagnacht verschafften sich unbekannte Täter Zugang zum Rohbau auf einer Baustelle, indem sie die Umzäunung beschädigten. Dort zerstörten sie mit brachialer Gewalt mehrere Scheiben und nutzten dazu wahrscheinlich Pflastersteine und Teile von Verkehrsschildern. Die Höhe des Sachschadens wurde mit einer vierstelligen Summe im mittleren Bereich beziffert. Nun ermitteln Kripobeamte wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch.

    Brand in Mehrfamilienhaus

    Ort: Leipzig (Zentrum-Südost), Stephanstraße, Zeit: 14.12.2019, gegen 04:00 Uhr

    Am frühen Samstagmorgen brannte es in einem Mehrfamilienhaus in der Stephanstraße. Gegen 04:00 Uhr stand der Durchgang zum Hof in Flammen. Dort waren zahlreiche Fahrräder und andere Gegenstände abgestellt, die allesamt verbrannten. Die Wohnungen blieben von den Flammen weitgehend verschont, während die über dem Durchgang derzeit nicht bewohnt sind. Die darüber wohnenden Mieter konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und später wieder in die Wohnungen zurückkehren. Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Die Kriminalpolizei ermittelt hierzu.

    Durchs Fenster in die Gaststätte

    Ort: Leipzig (Wahren), Georg-Schumann-Straße, Zeit: 15.12.2019, zwischen 03:00 Uhr und 14:00 Uhr

    Am Sonntagnachmittag meldete ein Mitarbeiter einen Einbruch in die Gaststätte. Am Tatort stellte sich heraus, dass der Einbrecher zunächst ein Gitter durchtrennt und danach das Fenster zerstört hatte. So konnte er ins Innere eindringen. Er durchsuchte alles, öffnete gewaltsam einen Zigarettenautomaten, stahl daraus Tabakwaren und Bargeld in noch unbekannter Menge und Höhe. Damit konnte der Täter unerkannt verschwinden. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen.

    Einbrecher im Ärztehaus

    Ort: Leipzig (Grünau), Straße am Park, Zeit: 13.12.2019, gegen 15:30 Uhr bis 15.12.2019, gegen 17:30 Uhr

    Nachdem Unbekannte mehrere Türen gewaltsam geöffnet hatten, verschafften sie sich Zutritt zu zwei Praxen sowie zu einem Geschäft im Ärztehaus. Sie durchsuchten alles, entwendeten Bargeld in Höhe einer niedrigen dreistelligen Summe. Zudem hinterließen sie Sachschaden im mittleren vierstelligen Bereich. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls.

    Studentenclub „aufgesucht“

    Ort: Leipzig (Zentrum), Straße des 18. Oktober, Zeit: 15.12.2019, zwischen 04:00 Uhr und 16:00 Uhr

    Durch gewaltsames Öffnen der Eingangstür konnten unbekannte Täter in den Club eindringen. Sie durchsuchten das Mobiliar, stahlen aus einer Kasse etwas Münzgeld und entwendeten außerdem ein älteres Mobilfunktelefon sowie zwei Fernbedienungen für LED-Beleuchtungen. Ein Mitarbeiter hatte den Einbruch nachmittags festgestellt und sogleich Anzeige erstattet. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

    In Geschäft eingebrochen

    Ort: Leipzig (Lindenau), Lützner Straße, Zeit: 13.12.2019, gegen 18:30 Uhr bis 14.12.2019, gegen 06:15 Uhr

    Vom Freitag zum Samstag drang ein Unbekannter in ein Textilgeschäft ein, durchsuchte alles und stahl nach erstem Überblick neben verschiedenen Batterien noch mehrere Uhren aus den Auslagen sowie Tischdecken, Stifte und Feuerzeuge aus den Warenträgern. Der Inhaber hegte am Samstag Früh bereits den Verdacht auf Einbruch, als er auf dem Weg zur Arbeit bereits mehrere geleerte Batterieverpackungen, die aus seinem Laden stammten, fand. Er verständigte die Polizei. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen der Polizei noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen laufen.

    Einbruch in Büro

    Ort: Leipzig (Zentrum), Käthe-Kollwitz-Straße, Zeit: 13.12.2019, gegen 17:30 Uhr bis 14.12.2019, gegen 15:00 Uhr

    Nachdem unbekannte Täter eine Tür aufgehebelt hatten und so ins Büro gelangt waren, durchsuchten sie alles. Sie fanden dabei einen Fahrzeugschlüssel, der zu einem VW UP passte. Mit dem roten Fahrzeug, amtliches Kennzeichen OF T 3070 im Zeitwert von 15.000 Euro, das in einer Tiefgarage stand, verschwanden sie. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 1.000 Euro beziffert. Das gestohlene Auto wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Kripobeamte ermitteln.

    Sind die Räder angezündet …

    Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Nerchauer Straße, Zeit: 16.12.2019, gegen 04:20 Uhr

    In der Nerchauer Straße setzten Unbekannte ein Fahrrad in Brand. Sie zündeten mit unbekannter Zündquelle die Reifen an, sodass diese und andere Anbauteile völlig verbrannten. Das Fahrrad war danach nicht mehr gebrauchsfähig. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

    Brand einer Müllpresse

    Ort: Leipzig (Zentrum), Reichsstraße, Zeit: 15.12.2019, gegen 22:30 Uhr

    Am späten Sonntagabend brannte in der Reichsstraße eine Müllpresse. Offenbar hatte sich der Müll in der Presse selbst entzündet. Der Müllbehälter war verschlossen, ein Zugriff von außen nicht möglich. Der Müll war teilweise abgebrannt. Die Feuerwehr öffnete die Müllpresse und löschte. Die Maschine selbst wurde nach erstem Erkenntnisstand nicht beschädigt.

    Unfall mit Schwerverletztem

    Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Lipsiusstraße/Carpzovstraße, Zeit: 15.12.2019, gegen 09:15 Uhr

    Der Fahrer (29) eines Opel Astra befuhr die Carpzovstraße. Beim Abbiegen auf die Lipsiusstraße übersah er wahrscheinlich die Vorfahrt eines BMW (Fahrer: 30). Beide Fahrzeuge stießen zusammen, wobei der Opel-Fahrer schwer und der Beifahrer (52) im BMW leicht verletzt wurden. Beide Männer mussten in Krankenhäuser gebracht werden; der 29-Jährige wurde stationär aufgenommen, der 52-Jährige ambulant behandelt. An den Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Gegen den Opel-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ