23.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 18. Dezember: Randale beim Kinder- und Jugendnotdienst, Dieb gestellt, Werkzeugkoffer gestohlen

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Drei Jugendliche traten die Tür zum Büro des Kinder- und Jugendnotdienstes in der Ringstraße auf. Anschließend begaben sie sich in das Büro, beleidigten die Betreuer, traten und schlugen diese +++ In der Petersstraße wollte sich ein Ladendieb mit unter der Kleidung verstecken Kleidungsstücken davonmachen, was von einem Ladendetektiv vereitelt wurde +++ Während in der Georg-Schumann-Straße eine Frau einen Mitarbeiter eines Fenster- und Türenbauunternehmens in ein Gespräch verwickelte, stahl ihr Begleiter zwei Werkzeugkoffer aus dessen Transporter.

    Randale beim Kinder- und Jugendnotdienst

    Ort: Leipzig (Grünau-Mitte), Ringstraße, Zeit: 17.12.2019, gegen 21:20 Uhr

    Drei Jugendliche (w 13, m 14, m 15) traten die Tür zum Büro des Kinder- und Jugendnotdienstes auf. Anschließend begaben sie sich in das Büro, beleidigten die Betreuer, traten und schlugen diese. Die beiden männlichen Täter lösten kurz darauf den Feueralarm aus. Danach verließen alle drei die Einrichtung. Durch die verständigte Polizei konnten die Jugendlichen in unmittelbarer Nähe zu der Einrichtung festgestellt werden.

    Sie wurden zur Klärung des Sachverhaltes zurück in den Kinder- und Jugendnotdienst gebracht. Die Jugendlichen zeigten sich sowohl im Gespräch mit den Betreuern als auch mit der Polizei uneinsichtig. Sie müssen sich nun wegen Beleidigung, gefährlicher Körperverletzung, dem Missbrauch von Notrufen, der Beeinträchtigung von Nothilfemitteln und Sachbeschädigung verantworten. Der entstandene Sachschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich.

    Ladendetektiv stellt Dieb

    Ort: Leipzig (Zentrum), Petersstraße, Zeit: 17.12.2019, gegen 17:45 Uhr

    Ein junger Mann betrat die Filiale eines Bekleidungsunternehmens und nahm sich vier Kleidungsstücke aus den Verkaufsregalen. Anschließend begab er sich mit den Kleidungsstücken in eine Umkleidekabine und versteckte zwei davon unter seiner Kleidung. Danach legte er die beiden anderen Kleidungsstücke zurück in das Verkaufsregal und verließ das Geschäft, ohne zu bezahlen. Dabei wurde er jedoch von einem Ladendetektiv beobachtet und durch diesen außerhalb des Geschäftes gestellt. Herbeigerufene Polizeibeamte identifizierten den jungen Mann (24). Ermittlungen wegen Diebstahls wurden eingeleitet.

    Diebstahl aus Transporter

    Ort: Leipzig (Zentrum-Nord), Georg-Schumann-Straße, Zeit: 17.12.2019, gegen 12:40 Uhr bis gegen 12:50 Uhr

    Während die Mitarbeiter eines Fenster- und Türenbauunternehmens in einem zu sanierenden Wohnhaus mit der Arbeit beschäftigt waren, hielten sich ein Mann und eine Frau in unmittelbarer Nähe eines Transporters auf, welcher vor dem Haus stand. Kurz darauf holte ein Mitarbeiter eine Leiter von dessen Ladefläche und brachte diese anschließend in das Haus. Als er kurze Zeit später wieder zurückkehrte, hielt ihn die Frau auf, indem sie ihn in ein Gespräch verwickelte.

    Als er im Anschluss wieder zu dem Transporter kam, war der männliche Begleiter der Frau nicht mehr am Ort und aus dem Transporter fehlten zwei Werkzeugkoffer im Wert eines mittleren dreistelligen Betrages. Polizeibeamte kamen zu Ort, stellten die Personalien der Frau (32) fest und begannen mit den Ermittlungen zu dem bisher unbekannten Mann.

    Einbruch in Einfamilienhaus

    Ort: Leipzig (Meusdorf), Cézanneweg, Zeit: 17.12.2019, gegen 12:00 Uhr bis 18.12.2019, gegen 00:30 Uhr

    In Meusdorf drangen Unbekannte in ein Einfamilienhaus ein, nachdem sie die Terrassentür aufgebrochen hatten. Sie entwendeten Bargeld, Gold und Schmuck im vierstelligen Wert. Außerdem nahmen sie noch einen Laptop mit. Die Polizei ermittelt wegen Einbruchsdiebstahl.

    BMW M 550d entwendet

    Ort: Leipzig (Meusdorf), Zeit: 16.12.2019, gegen 22:00 Uhr bis 17.12.2019, gegen 04:00 Uhr

    Am Dienstagmorgen mussten die Eigentümer eines grauen BMW M 550d (L QB 2349) feststellen, dass ihr Fahrzeug entwendet wurde. Dieses hatten sie am Vorabend in Meusdorf abgestellt. Es hatte einen mittleren fünfstelligen Zeitwert.

    Einbruch in Fleischerei

    Ort: Leipzig (Zentrum-Nordwest), Zeit: 17.12.2019, gegen 02:00 Uhr bis gegen 04:50 Uhr

    Ein unbekannter Täter entfernte die Bolzen einer Brandschutztür, drang in eine Fleischerei ein und durchsuchte mehrere Räume. Im Anschluss entwendete der Täter diverse Getränke und entfernte sich unbemerkt. Zur Höhe des Stehl- und Sachschadens liegen bisher keine Angaben vor. Ermittlungen wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls wurden aufgenommen.

    Einbruch in Bildungseinrichtung

    Ort: Leipzig (Knautkleeberg-Knauthain), Zeit: 16.12.2019, gegen 16:00 Uhr bis 17.12.2019 gegen 06:30 Uhr

    Unbekannte Täter drangen in ein PC-Kabinett einer Bildungseinrichtung ein und entwendeten daraus vier Computer, sechs Monitore sowie ein Laminiergerät. Der Wert der entwendeten Gegenstände liegt im unteren vierstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls.

    Unfallverursacher unter Drogeneinfluss

    Ort: Leipzig (Neulindenau), Lützner Straße, Zeit: 17.12.2019, gegen 18:00 Uhr

    Polizeibeamte waren am frühen Dienstagabend zur Aufnahme eines Verkehrsunfalls gerufen worden. Bei der Überprüfung der Unfallbeteiligten stellten die Beamten fest, dass bei dem Unfallverursacher ein offener nationaler Haftbefehl besteht. Bei der Durchsuchung des Mannes (48) wurde eine grüne, pflanzenähnliche Substanz in einer Cliptüte aufgefunden.

    Ein im Anschluss durchgeführter Drogenschnelltest reagierte positiv auf Cannabis und Amphetamin. Eine gültige Fahrerlaubnis konnte der 48-Jährige ebenfalls nicht vorweisen. Gegen ihn wird wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs, wegen unerlaubtem Besitz von Betäubungsmitteln sowie wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

    80-jährge Fußgängerin stirbt nach Unfall

    Ort: Borna (Neukirchen), Straße des Friedens/Schönauer Straße, Zeit: 17.12.2019, gegen 17:15 Uhr

    Auf der Straße des Friedens in Borna wurde eine 80-Jährige am Dienstagnachmittag von einem Kia Rio erfasst. Sie war gerade dabei, die Fahrbahn in Höhe der Schönauer Straße zu überqueren, nutzte dabei Gehhilfen. Als sie den Fußweg fast erreicht hatte, ereignete sich der Unfall. Dabei wurde die Fußgängerin lebensgefährlich verletzt. Im Krankenhaus verstarb sie dann aufgrund ihrer Verletzungen. Die Fahrerin des Kia wurde ebenfalls verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Wie es zu dem Unfall gekommen war, soll nun ein Gutachten klären.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige