Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 13. Januar: Wo ist „Domino“, Räuberische Erpressung, Tödlicher Unfall, Auf Autobahn abgedrängt

In Lindenthal wurde auf einem Grundstück, auf dem ein Wohnhaus steht und zudem als Pferdekoppel genutzt wird, das Pony „Domino“ entwendet +++ In der Georg-Schumann-Straße wurde ein 36-Jähriger von vier Personen angegriffen und mit einem Messer bedroht +++ Am Samstagmittag überquerte eine 83-jährige Fußgängerin die Eutritzscher Straße im Bereich der Haltestelle. Die Frau betrat die Gleisanlage, als die Bahn in die Haltestelle einfuhr. Sie wurde von der Bahn erfasst und zu Boden geschleudert +++ Auf der BAB 9 wurde ein VW Golf abgedrängt, geriet ins Schleudern und überschlug sich am Straßenrand. Der 29-jährige Fahrer wurde dabei schwer verletzt – In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

Wer weiß, wo „Domino“ ist?

Ort: Leipzig (Lindenthal), Straße der 53, Zeit: 12.01.2020, gegen 17:00 Uhr bis 13.01.2020, gegen 07:55 Uhr

Auf ein Grundstück, auf dem ein Wohnhaus steht und zudem als Pferdekoppel genutzt wird, drangen unbekannte Täter vor. Sie durchtrennten die Umzäunung. Anschließend hatten sie mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Pferd der 25-jährigen Besitzerin entwendet.

Bei dem Pferd handelt es sich um ein

  • – Pony Fjord
  • – Name „Domino“
  • – Größe 156 cm
  • – weiße Punkte auf der Nase
  • – Stehmähne.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden.

Foto: PD Leipzig

Räuberische Erpressung – Zeuge gesucht!

Ort: Leipzig (Gohlis), Zeit: 10.10.2020, gegen 12:00 Uhr

Ein 36-jähriger Geschädigter lief auf der Georg-Schumann-Straße entlang in stadtauswärtige Richtung zur S-Bahnhaltestelle „Möckern“. Direkt an der S-Bahnbrücke erhielt er plötzlich von hinten einen kräftigen Stoß, sodass er zu Boden ging. Der 36-Jährige stand sofort wieder auf und drehte sich herum. Er sah sich vier ausländischen Personen gegenüber. Sie positionierten sich in einem Halbkreis. Einer hatte ein Messer in der Hand und forderte in gebrochenem Deutsch die Herausgabe des Geldes.

Der 36-Jährige reagierte blitzschnell und trat dem unbekannten Täter das Messer aus der Hand. Anschließend kam es zu einer Rangelei, in deren Folge dem Geschädigten sein Handy auf den Boden fiel. Einer der weiteren unbekannten Täter hob dieses auf und rannte davon. Ein aufmerksamer Passant, der das Geschehen wohl beobachtete, bemerkte dies und nahm die Verfolgung auf. Daraufhin warf der unbekannte Täter das Handy weg. Auch die Geldbörse des Geschädigten fiel zu Boden.

Ein weiterer der Umstehenden hob sie auf, gab sie dem unbekannten Täter, der das Messer in der Hand hatte und rannte weg. Der Geschädigte nahm die Verfolgung auf. Der unbekannte Täter entnahm Bargeld aus der Geldbörse und warf diese dann weg. Es handelte sich dabei um einen mittleren zweistelligen Bargeldbetrag. Der Passant übergab dann das Handy dem Geschädigten wieder und entfernte sich ebenfalls. Verletzt wurde der Geschädigte nicht.

Zur Personenbeschreibung wurde Folgendes bekannt:

Person 1 ( mit dem Messer)

  • – Größe: ca. 180 cm
  • – Alter 20–25 Jahre
  • – Statur: schlank, sportlich
  • – Hautfarbe: hellbraun
  • – Sprache: vermutlich arabisch
  • – Haarfarbe: kurz, schwarz
  • – Bart: kurzgeschnittener gepflegter Vollbart
  • – rote Turnschuhe
  • – schwarzer Jogginganzug mit goldenen Streifen an den Seiten

Person 2 (der mit dem Handy davonrannte)

  • – Größe: 165–170 cm
  • – Alter 20–25 Jahre
  • – Statur: schlank, sportlich
  • – Hautfarbe: hellbraun
  • – Sprache: vermutlich arabisch
  • – Haarfarbe: kurz, schwarz
  • – braune Schuhe
  • – blauer Pullover
  • – dunkle Jeanshose

Person 3:

  • – Größe: 170–180 cm
  • – Alter 20–25 Jahre
  • – Statur: untersetzt
  • – Hautfarbe: hellbraun
  • – Haarfarbe: dunkelbraun, kurz
  • – rote Jacke–schwarze Hose

Person 4 :

  • – Größe: 190 cm
  • – Alter 20–25 Jahre
  • – Statur: schlaksig, schlank
  • – Hautfarbe: hellbraun
  • – Haarfarbe: dunkel, schulterlang
  • – schwarze Jacke
  • – blaue Jeans
  • – silberne Kette (Panzerkette)

Die Kriminalpolizei sucht dringend Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, insbesondere den Passanten, der einen der Täter verfolgte und dem Geschädigten später das Handy zurückgab. Diese werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Zeugenaufruf zu tödlichem Verkehrsunfall

Ort: Leipzig (Zentrum), Eutritzscher Straße/Delitzscher Straße, Höhe ARAL-Tankstelle

Zeit: 11.01.2020, gegen 12:25 Uhr

Am Samstagmittag überquerte eine 83-jährige Fußgängerin die Eutritzscher Straße im Bereich der Haltestelle. Aus Richtung Zentrum näherte sich eine Straßenbahn der Linie 16 (Fahrer: 43). Die Frau betrat die Gleisanlage, als die Bahn in die Haltestelle einfuhr. Sie wurde von der Bahn erfasst und zu Boden geschleudert. Aufgrund der entstandenen Verletzungen verstarb die 83-Jährige trotz Reanimation noch im Rettungswagen.

Wer kann Angaben zum genauen Unfallhergang machen, insbesondere zum Verhalten der Fußgängerin und der Fahrweise des Straßenbahnfahrers beim Einfahren in den Haltestellenbereich? Zeugen melden sich bitte bei der Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, Tel. (0341) 255-2851 (tagsüber) sonst 255-2910.

Auf Autobahn abgedrängt – Polizei sucht Zeugen

Ort: Wiedemar, BAB 9 km 112,7 i. R. Berlin, Zeit: 13.01.2020, gegen 09:00 Uhr

Am Montagvormittag fuhr der Fahrer eines VW Golf auf der Bundesautobahn 9 in Richtung Berlin. In Höhe Wiedemar wurde er nach derzeitigen Erkenntnissen von einem rechts fahrenden Fahrzeug nach links abgedrängt, geriet ins Schleudern, kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich am Straßenrand. Der 29-jährige Fahrer wurde dabei schwer verletzt. Er konnte sich aus dem deformierten Fahrzeug nicht selbst befreien.

Nachdem ihn die Feuerwehr aus dem Fahrzeug gerettet hatte, musste er im Krankenhaus stationär behandelt werden. Die Autobahn war in Richtung Berlin teilweise über mehrere Stunden gesperrt. Unklar ist noch der Unfallhergang. Hierzu sucht die Polizei Zeugen zu möglichen beteiligten Fahrzeugen und zum Unfallgeschehen.

Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2851 (tagsüber) sonst 255-2910.

Die Polizei warnt erneut …

Ort: Leipzig (Zentrum), Augustusplatz, Zeit: 12.01.2020, gegen 21:45 Uhr

… vor Dieben, die die Handtasche und andere Gegenstände aus dem Fahrradkorb entwenden!

Eine 56-jährige Fahrradfahrerin lief am gestrigen späten Abend zusammen mit einer Freundin an der Thomaskirche los in Richtung Augustusplatz. Ihr Fahrrad schob sie dabei neben sich her. Über den Markt ging es in Richtung Grimmaische Straße. Am Gepäckträger ihres Fahrrades befand sich der Fahrradkorb. In diesem lag die Handtasche. An der Straßenbahnhaltestelle am Augustusplatz bemerkte sie dann, dass die Handtasche entwendet wurde. In der blau/roten Stofftasche befanden sich unter anderem die Geldbörse mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag, der Personalausweis, EC-Karte sowie ein Handy. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 400 Euro.

Audi S 5 bei Einbruch entwendet

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Rosa-Luxemburg-Straße, Zeit: 10.01.2020, gegen 14:30 Uhr bis 11.01.2020, gegen 19:15 Uhr

In der Rosa-Luxemburg-Straße brachen Unbekannte die Eingangstür einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus auf, durchwühlten die Schränke in der Wohnung und entwenden Bargeld in fünfstelliger Höhe. Vom Schlüsselbrett nahmen sie den Schlüssel zu einem Audi S 5 (amtliches Kennzeichen L AG 893) an sich. Mit dem Originalschlüssel entwendeten sie das Fahrzeug. Außerdem nahmen sie noch einen Laptop in vierstelligem Wert mit. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Einbruch in Pkw – Munition und Schießutensilien entwendet

Ort: Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Permoserstraße, Zeit: 11.01.2020, gegen 23:00 Uhr bis 12.01.2020, gegen 09:00 Uhr

In der Permoserstraße brachen Unbekannte einen Mercedes GLS auf und entwendeten einen grünen Rucksack mit einer Schießbrille, zwei Kopfhörern, Waffenbesitzkarten und 50 Schuss Munition in Originalverpackung. Die Dokumente fanden Spaziergänger später in der Nähe und gaben sie bei der Polizei ab. Der Stehlschaden liegt im vierstelligen Bereich. Im Nachgang wird nun geprüft, ob der Bestohlene seinen Pflichten zur Sicherung der Munition nachgekommen ist.

Briefe und Zeitschriften gefunden

Ort: Leipzig (Connewitz), Schleußiger Weg, Zeit: 12.01.2020, gegen 12:28 Uhr

In Connewitz wurde am Sonntagmittag durch Spaziergänger ein Müllsack mit ca. 300 ungeöffneten Briefen und ca. 70 Zeitschriften gefunden. Diese hätten im Zeitraum Ende September/Anfang Oktober 2019 zugestellt werden müssen. Wie sie zum Auffindeort gelangten, muss noch ermittelt werden. Die Kriminalpolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Verletzung des Post- oder Fernmeldegeheimnisses eingeleitet.

Tatort stellte sich heraus, dass Unbekannte zunächst die Eingangstür der Bäckerei-Filiale aufgebrochen und anschließend alles durchsucht hatten. Sie rissen den Kassenschub heraus, in welchem sich jedoch kein Bargeld befand. Aus einem der Räume stahlen sie ein Tablet im Wert einer niedrigen dreistelligen Summe und verschwanden. Die Höhe des Sachschadens wurde mit einer vierstelligen Summe im niedrigen Bereich angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Einbruch in Firma

Ort: Leipzig (Leutzsch), Franz-Flemming-Straße, Zeit: 12.01.2020, zwischen 02:15 Uhr und 21:00 Uhr

Mittels Aufbrechen eines außen angebrachten Schlüsselkastens gelangte ein unbekannter Täter in den Besitz der Schlüssel für zwei Gebäude. So konnte er in beide ungehindert eindringen. Er brach im ersten Haus Kellertüren auf, entwendete dort offenbar nichts. Dann konnte er das zweite betreten und öffnete ein Atelier. Dieses durchsuchte er, stahl jedoch nichts. Danach drang er in ein Büro ein, entwendete daraus einen Scanner, einen Wasserkocher, eine Taschenlampe im Wert einer mittleren dreistelligen Summe und suchte damit das Weite. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Ein Firmenmitarbeiter hatte abends den Einbruch bemerkt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen laufen.

Einbrecher war auf Bares aus

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Albert-Schweitzer-Straße, Zeit: 10.01.2020, gegen 19:30 Uhr bis 11.01.2020, gegen 08:30 Uhr

Vom Freitag zum Samstag öffnete ein Unbekannter gewaltsam die Eingangstür eines Cafés, durchsuchte alles und stahl aus einem der Räumlichkeiten ein in der Wand verankertes Wertgelass mit einer niedrigen vierstelligen Summe, einem iPad sowie verschiedenen Schlüsseln. Die Höhe des Gesamtschadens konnte noch nicht beziffert werden. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls.

Auf frischer Tat gestellt

Ort: Leipzig (Gohlis), Max-Liebermann-Straße, Zeit: 13.01.2020, gegen 00:15 Uhr

Polizeibeamte stellten während ihrer Streifentätigkeit im Bereich eines Wertstoffhofes drei Personen fest, die sich vor dem umzäunten Gelände aufhielten und bereits eine Kaffeemaschine, einen CD-Player sowie zwei mit Diesel gefüllte Kanister zum Abtransport bereitgestellt hatten. Das Diebesgut wollten sie offenbar in einen Mercedes einladen, welcher unmittelbar vor dem Zaun stand. Neben den Kanistern befand sich ein Schlauch, der wahrscheinlich zur Entnahme von Diesel aus einem Tank genutzt wurde. Weitere Elektrogeräte befanden sich noch hinter dem Zaun auf dem Gelände des Wertstoffhofes.

Die Beamten konnten einen der Tatverdächtigen, nach eigenen Angaben einen 25-jährigen Rumänen, stellen und vorläufig festnehmen, während seinen zwei Komplizen die Flucht in unbekannte Richtung gelang. Eine Tatortbereichsfahndung nach dem Duo in Tatortnähe verlief ohne Ergebnis. Die Polizisten informierten die Verantwortliche des Wertstoffhofes, welche gemeinsam mit den Beamten Beschädigungen am Zugangstor sowie den Einbruch in einen Container feststellte. Die am Zaun bereitgestellten Gegenstände stammen eindeutig aus dem Wertstoffhof. Zudem meldete sich der Fuhrparkleiter einer Firma bei der Polizei, da aus dem Tank eines Lkw Diesel abgezapft worden war. Etwa die Hälfte fehlte.

Der Tankdeckel stand offen und eine Pfütze Dieselkraftstoff befand sich auf dem Boden. Die Beamten stellten das Diebesgut sowie das Fahrzeug, in welchem der Schlüssel steckte, sicher. Der 25- Jährige wurde in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Diebstahl aufgenommen. Nach seinem Komplizen wird noch gefahndet.

Autofahrer rammte parkendes Fahrzeug

Ort: Leipzig (Leutzsch), Paul-Michael-Straße, Zeit: 13.01.2020, gegen 03:15 Uhr

Der Fahrer (21) eines VW Golf befuhr die Rathenaustraße stadteinwärts. Nach dem Abbiegen auf die Paul-Michael-Straße übersah er wahrscheinlich den ordnungsgemäß abgestellten Citroen Xsara und fuhr auf diesen auf. Der Aufprall war so heftig, dass beide Airbags auslösten. Der junge Mann verständigte die Polizei. Die Beamten hegten sogleich einen Verdacht: Ein freiwillig durchgeführter Drugwipetest reagierte positiv auf Methamphetamine. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 12.000 Euro. Gegen den 21-Jährigen wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Internationaler Handel mit Unfallfahrzeugen
Sächsische Mitmach-Fonds: Preisträger stehen fest
Kulturministerin besucht Tom Pauls Theater in Pirna
Minister Günther: Konjunkturprogramm des Bundes stellt Weichen in richtige Richtung
AzubiTicket Sachsen wird erweitert
Panter: Wir brauchen einen Sachsen-Wumms
Brücke in der Koburger Straße vorfristig wieder freigegeben
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Gastkommentar von Christian Wolff: Sieben Lehren aus der Coronakrise
Das alles bestimmende Thema der letzten Wochen - als Graffiti in Leipzig verewigt. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserDer Sozialpsychologe Harald Welzer hat im Blick auf die Coronakrise im Deutschlandfunk bemerkt, dass es „spannend (ist) zu sehen, wie wir mit einer Situation umgehen, die wir nicht kennen.“, um dann die Frage zu stellen „Was kann man denn daraus lernen?“
Interview mit Thomas Rühmann zum Thema Freiheit Teil 3: Über das Freisein
Tobias Morgenstern und Thomas Rühmann im Theater am Rand in in Zollbrücke im Oderbruch. Foto: Theater am Rand/ Wolfgang Rakitin

Foto: Theater am Rand/ Wolfgang Rakitin

Für alle Leser„….Vielleicht ist ja Freiheit ein innerer Motor. Dinge zu erfahren über die Welt, zuzuhören, aufzunehmen – und dann vielleicht als Künstler die Dinge über die Welt mitzuteilen, die man erlebt hat und von denen man denkt, dass man es unbedingt mitteilen muss. Zum Beispiel auf der Bühne. - …“ (Thomas Rühmann)
Für Raik Singer fast ein Heimspiel: Eine richtige Heimkehrer-Komödie mit sächsischen (und schwäbischen) Akzenten
Raik Singer in „Faustdick“. Foto: HNYWOOD

Foto: HNYWOOD

Für alle LeserAm heutigen Donnerstag, 4. Juni, wird im Autokino Alte Messe Leipzig um 21:30 Uhr ein außergewöhnlicher Film aufgeführt – die Feel-Good-Komödie „Faustdick“. Darin spielt der Leipziger Schauspieler Raik Singer die Rolle des Dietmar Uhlig – eines Leipzigers. Er wird am Abend der Aufführung live anwesend sein.
Uta trifft Nina: Sieker-Ausstellung lädt ab dem 7. Juni nach Naumburg ein
Nina Hagen und Uta. Foto: Jürgen Sieker

Foto: Jürgen Sieker

Für alle LeserNicht nur in Leipzig, auch in der Region erwachen die Museen und Ausstellungen wieder zum Leben, empfangen ihr Publikum unter den nötigen Schutzauflagen. Was meistens nicht wirklich stört, weil man ja sowieso nur schauen und staunen möchte. Und vielleicht die Frage beantwortet bekommen: Was hat Nina Hagen eigentlich mit der berühmten Uta von Naumburg zu tun? Die Antwort gibt es ab Sonntag, 7. Juni, in der Naumburger Marienkirche.
Grimma: Veranstaltungen vom 5. Juni bis 14. Juni 2020
Das Rathaus in Grimma. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Kabarettabend, Grimmas historische Altstadt entdecken, Ausstellungseröffnung von Christina Heidemann „Bewahrte Zeit“ , Fährten lesen im Geopark Porphyland, Tag der offenen Gartenpforte, Erlebnisführung Katharina von Bora und das Kloster Nimbschen.
Über 200 gesunde Bäume sollen gefällt werden, weil sie den Planungen im Wege stehen
Alter Baumbestand im Gelände der Parkstadt. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserWahrscheinlich wird die „Parkstadt Dösen“ mal als exemplarisches Beispiel für altes Bauen zumindest bei den nachdenklicheren Planern der Stadt im Gedächtnis bleiben. Denn es macht sehr schön sichtbar, mit welcher Radikalität über 100 Jahre alte Baumbestände entfernt werden, um ein autogerechtes Wohnen „im Grünen“ zu ermöglichen. Für den BUND Leipzig hatte Elke Thiess ja extra noch einmal nachgefragt.
Landesdirektion Sachsen gibt grünes Licht für die nächste Großbaustelle der Leipziger Verkehrsbetriebe im Jahr 2021
Die Haltestelle Antonienstraße in den Plänen zum Adler-Umbau. Grafik: Stadt Leipzig

Grafik: Stadt Leipzig

Für alle LeserUrsprünglich sollte ja schon ab April am Adler gebaut werden. Der Umbau der Kreuzung in Kleinzschocher – auch mit barrierefreien Haltestellen – ist seit Jahren überfällig. Und wirklich beendet ist die Diskussion um den Umbau nicht, auch wenn die Landesdirektion Sachsen am Mittwoch, 3. Juni, den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) die Genehmigung zum Ausbau des Verkehrsknotens „Adler“ im Leipziger Südwesten erteilt hat.
Über 6.000 Betriebe in Kurzarbeit, aber auch die Zahl der frei gemeldeten Stellen steigt wieder
Arbeitslosenzahlen im Mai. Grafik: Arbeitsagentur Leipzig

Grafik: Arbeitsagentur Leipzig

Für alle LeserWas mit all den Corona-Einschränkungen zu erwarten war, ist natürlich im April und Mai auch passiert: Viele Leipziger/-innen mussten sich arbeitslos melden, viele gingen in Kurzarbeit, andere mussten sich als Aufstocker beim Jobcenter melden. Dass die Kurve im Mai, wo die meisten Einschränkungen noch galten, nach oben schoss, war zu erwarten.
Die Wüste: Chaim Nolls Reise durch 4.000 Jahre Wüsten-Literatur
Chaim Noll: Die Wüste. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSie wissen wirklich nichts mit Ihrer Zeit anzufangen? Wirklich nicht? Dann holen Sie sich dieses Buch. Die Dicke trügt nicht. Es ist ein echter Dauerbrenner. Und das macht nichts. Man kann sich Zeit lassen beim Lesen, Kapitel für Kapitel vornehmen, denn jedes einzelne ist ein Schlüsselloch in einen Abschnitt der großen Weltliteraturgeschichte, deren Besichtigung Chaim Noll natürlich im alten Babylon und in Ägypten beginnt, dort, wo die Schriftkultur unserer Zivilisation begann.
Mittwoch, der 3. Juni 2020: Sachsen lockert weitere Corona-Einschränkungen
Im Krankenhaus sind Besuche ab Samstag wieder erlaubt. Foto: Stefan Straube / UKL

Foto: Stefan Straube / UKL

Für alle LeserAbgesehen von einigen Einrichtungen, die weiterhin geschlossen bleiben, und dem Verbot großer Veranstaltungen beziehungsweise größerer Menschenmengen ist in Sachsen ab Samstag fast alles wieder erlaubt. Dann soll eine neue Corona-Schutzverordnung in Kraft treten. Auch für Schulen und Kitas gibt es Neuigkeiten. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 3. Juni 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Finissage* mit Musik und Gesprächen am Sonntag, den 7. Juni
„Brücke“ © Felix Lorenz

© Felix Lorenz

Die Ausstellung zeigt Werke junger Künstler/-innen. Einige sind Studierende des 1. und 2. Studienjahres an der HGB oder Absolvent/-innen aus Wismar und Berlin und an der HGB Leipzig ihr Studium fortsetzen. An diesem Nachmittag, den letzten Tag der Ausstellung, werden Nathanael Uhlig und Alexandra Ellerbrock musizieren.
136 Runden um den Leipziger Marktplatz: Marathon-Mann Jens Körner lief schon 115 mal mindestens 42,2 Kilometer
Jens Körner beim Boston-Marathon 2019. Foto: privat

Foto: privat

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 79, seit 29. Mai im HandelMit seinem Marathon rund um den Leipziger Marktplatz hat Jens Körner mediale Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Er machte aus der Not des Läufers in Coronazeiten eine Tugend. 136 Mal umrannte er den Platz. Außerdem lief der 47-Jährige schon in New York, in Boston, in einem Bergwerk und in einer Turnhalle. Im LZ-Interview erzählt er aus seinem verrückten Läuferleben.
Programm bis Mitte Juni im Museum für Druckkunst Leipzig
Blick in die Sammlung des Museums für Druckkunst Leipzig © Klaus-D. Sonntag

© Klaus-D. Sonntag

Mit der Wiedereröffnung zahlreicher Museen und dem Einsetzen wärmerer Temperaturen nimmt der kulturelle Sommer endlich Fahrt auf! Im Museum für Druckkunst bieten wir im Juni einige spannende Veranstaltungen rund um das Jahr der Industriekultur sowie das Immaterielle Kulturerbe Drucktechniken. Hier eine Übersicht zum Programm bis Mitte des Monats.
Interview mit Thomas Rühmann zum Thema Freiheit Teil 2: Selbstbestimmung
Schauspieler und Musiker Thomas Rühmann im langen Interview über Freiheit, Freisein und Selbstbestimmung. Foto: Theater am Rand / Rudolf K. Wernicke

Foto: Theater am Rand / Rudolf K. Wernicke

Für alle LeserThomas Rühmann führen in diesem Teil des Gesprächs seine Erinnerungen in eine Zeit, in der es schwer war den Spagat zwischen Auftragskunst und der künstlerischen eigenständigen Ausdrucksweise der Stoffe, die das Theater auf die Bühne bringen wollte, zu trennen. Jenseits der „Kader-Kunst“ war es eine Zeit, in der das Theater eine Sternstunde erfahren konnte, weil sie einen hohen Stellenwert für die Gesellschaft im Ganzen darstellte.
Das Ringen um eigenen Bevölkerungszahlen in Rückmarsdorf und Burghausen
Blick nach Rückmarsdorf. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserVielleicht sollte man sie wirklich trennen, die beiden Dörfer Burghausen und Rückmarsdorf im Leipziger Westen, so wie es die beiden Ortschaftsräte im Januar beantragt haben. Dabei ging es nur um aktuelle Bevölkerungszahlen, die die beiden Ortschaftsräte gern separat ausgewiesen haben wollten, um die Ortsteilpolitik besser justieren zu können. Aber während Rückmarsdorf den Verwaltungsvorschlag akzeptiert, will Burghausen die Trennung.