Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 14. Januar: Einbruch übers Dach, Karosserieteile entwendet, Einbruch in Lagerhallen

Über das Dach gelangten in Wurzen Einbrecher in einen Einkaufsmarkt, begaben sich zielgerichtet in die Nähe des Haupteinganges zu einem Geldautomaten, hebelten diesen auf und entwendeten einen sehr hohen Bargeldbetrag +++ Unbekannte Täter drangen in Mügeln in ein Autohaus ein und entwendeten von mehreren Fahrzeugen Karrosserieteile. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 41.000 Euro +++ In Grimma drangen Einbrecher auf ein umfriedetes Firmengelände ein und suchten Lagerhallen unterschiedlicher Firmen heim. Entwendet wurden unter anderem ein hochwertiger Diesel-Kärcher, ein Fass mit 200 Litern Diesel, ein Fahrzeugschlüssel sowie ein mittlerer dreistelliger Bargeldbetrag – In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

Über das Dach …

Ort: Wurzen, Collmener Straße, Zeit: 11.01.2020, gegen 22:15 Uhr bis 13.01.2020, 06:05 Uhr

… kamen die unbekannten Täter. Sie gelangten auf das Dach eines Einkaufsmarktes. Anschließend öffneten sie das Dach gewaltsam an einer Stelle und stiegen ein. Über die abgehangene Deckenkonstruktion kletterten sie nach unten und begaben sich zielgerichtet in die Nähe des Haupteinganges, wo ein Geldautomat stand. Diesen hebelten sie auf und entwendeten daraus einen sehr hohen Bargeldbetrag. Der Sachschaden beträgt ca. 10.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden.

Karosserieteile entwendet

Ort: Mügeln (Niedergoseln), Mügelner Straße, Zeit: 12.01.2020, gegen 03:45 Uhr bis 13.01.2020

Unbekannte Täter drangen zunächst auf das nicht umfriedete Gelände des Autohauses vor. Danach begaben sie sich zu dem umfriedeten Teilstück, wo die Nutzfahrzeuge und Neuwagen stehen. Hier griffen sie insgesamt drei Fahrzeuge an. Aus einem zugelassenen Vorführwagen, einen T 6, wurden die kompletten Sitze ausgebaut. Spuren eines gewaltsamen Eindringens in das Fahrzeug waren nicht festzustellen. Bei dem zweiten Transporter handelte es sich um einen weißen, nicht zugelassenen VW T 6 Multivan.

Von diesem Fahrzeug wurden sämtliche Karrosserieteile im Frontbereich entwendet. Außerdem wurde eine Seitenscheibe eingeschlagen und aus dem Fahrzeug ebenfalls die Sitze entwendet. Bei dem dritten angegriffenen Fahrzeug handelt es sich um einen zugelassenen VW T 6 California. Von diesem Fahrzeug wurden der komplette rechte Scheibenwischer samt Verkleidung und das linke Wischerblatt entwendet sowie die amtlichen Kennzeichen OZ DG 492. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 41.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Oschatz, Theodor-Körner-Str. 2, 04758 Oschatz Tel. (03435) 650-100 zu melden.

Einbruch in eine Firma

Ort: Grimma, Am Hengstberg, Zeit: 11.01.2020, 14:00 Uhr bis 13.01.2020, 07:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam durch das Eingangstor auf das umfriedete Firmengelände ein. Auf dem Gelände brachen sie wiederum in mehrere Lagerhallen unterschiedlicher Firmen ein. Fahrzeuge wurden durchsucht. In den Hallen befindliche Radlader und Gabelstapler wurden bewegt. Neben dem Gebäude stand ein Container, welcher ebenfalls aufgebrochen wurde. Augenscheinlich wurde daraus aber nichts entwendet.

Bei einer anderen Firma wurde versucht, die Tür zur Mischanlage aufzuhebeln, was aber misslang. Bei der anderen Firma wurde noch die Schranke beschädigt, die auf das Gelände des Steinbruchs führt. Entwendet wurden unter anderem ein hochwertiger Diesel-Kärcher, ein Fass mit 200 Litern Diesel, ein Fahrzeugschlüssel sowie ein mittlerer dreistelliger Bargeldbetrag. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden.

Laube angebrannt

Ort: Leipzig (Lindenau), Saarländer Straße, Zeit: 14.01.2020, gegen 18:00 Uhr bis gegen 21:30 Uhr

Unbekannter Täter begab sich in einen Kleingartenverein. Anschließend betrat er ein Gartengrundstück und entzündete außerhalb der Gartenlaube Gegenstände, wodurch es zum Vollbrand der Gartenlaube kam. Über die Rettungsleitstelle wurden die Polizei und die Feuerwehr informiert. Die Kameraden der Feuerwehren Leipzig-West und Leipzig-Südwest waren schnell am Brandort. Die Flammen schlugen schon aus dem Dach der Laube.

Dabei stellten sie fest, dass auf dem Nachbargrundstück auf der Terrasse, vor einer weiteren Laube, der unbekannte Täter einen Stoffgegenstand anzündete. Diese Laube wurde nur leicht in Mitleidenschaft gezogen, wie auch die davorstehenden zwei Stühle und ein Tisch. Bei den Löscharbeiten bemerkten die Kameraden einen kleinen Anbau neben der Laube. Hier befanden sich Tauben. Diese wurde geborgen. Eine Taube konnte nur noch tot aufgefunden werden. Mitglieder des Gartenvorstandes trafen am Ort ein sowie auch eine der Geschädigten (52). Die zweite Geschädigte (29) konnte nicht erreicht werden. Brandursachenermittler werden am heutigen Tag ihre Untersuchungen aufnehmen. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor.

In der Wohnung …

Ort: Leipzig (Paunsdorf), Waldzieststraße, Zeit: 13.01.2020, gegen 17:00 Uhr

… brannte das Sofa. Ein Mieter in einem Haus gegenüber bemerkte, dass es in einer Wohnung in der sechsten Etage brannte. Er rief umgehend die Rettungsleitstelle an und begab sich zu dem Haus. Hier klingelte er die Mieter heraus und informierte diese über den Brand. Die Kameraden der Feuerwehren Leipzig-Nordost und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Engelsdorf trafen am Brandort ein. Sie begaben sich in die sechste Etage. Es roch nach Rauch. Es öffnete niemand die Wohnungstür. Daraufhin öffneten die Kameraden die Tür und betraten die Einraumwohnung.

Hier bargen sie den 47-jährigen Mieter. Das Sofa brannte in voller Ausdehnung. Kleidungsstücke gerieten ebenfalls in Brand. Die Feuerwehr löschte den Brand. Rettungswesen und der Notarzt übernahmen die weitere medizinische Betreuung. Der 47-Jährige erlitt eine Rauchgasintoxikation und wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Gefahr für die anderen Bewohner bestand nicht. Die Brandursache muss noch geklärt werden.

Einbruch auf Baustelle

Ort: Leipzig (Lindenau), Roßmarktstraße, Zeit: 10.01.2020, gegen 16:00 Uhr bis 13.01.2020, gegen 06:20 Uhr

Übers Wochenende machten sich Unbekannte auf einer Baustelle zu schaffen. Ein Mitarbeiter einer der Firmen, die dort einen Kindergarten sanieren, hatte den Einbruch festgestellt und die Polizei verständigt. Polizeibeamte fanden mehrere aufgebrochene Türen vor. Die Täter hatten dann das Gebäude durchsucht und offenbar diverse Werkzeuge von mehreren Firmen gestohlen. Der Anzeigeerstatter gab an, dass Schraubendreher, Seitenschneider, Spannungsprüfer, Wasserwaagen u. a. im Wert einer niedrigen dreistelligen Summe fehlen. Ob und was noch entwendet wurde, ist Gegenstand weiterer Überprüfungen. Die Höhe des Sachschadens liegt im mittleren dreistelligen Bereich. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Einbrecher machen vor nichts Halt!

Ort: Leipzig (Lindenau), Lindenauer Markt, Zeit: 10.01.2020, gegen 15:30 Uhr bis 13.01.2020, gegen 06:50 Uhr

Unbekannte Täter drangen zunächst in ein Gewerbeobjekt ein und hebelten dort die Zugangstüren zu zwei Tagespflegeeinrichtungen auf. Nach erstem Überblick stahlen sie Bargeld aus verschiedenen Kassen, Briefmarken, Medikamente sowie die Geldbörse einer Mitarbeiterin. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen laufen.

Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte

Ort: Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße, Zeit: 13.01.2020, gegen 19:45 Uhr

Am Montagabend beschädigte ein Mann mit einem Stein einen Fahrkartenautomaten am S-Bahn-Haltepunkt Möckern. Wenig später flog noch ein Stein gegen einen einfahrenden Zug. Dies blieb nicht unbemerkt und Zeugen riefen die Polizei. Der Steinewerfer stieg dann in die S-Bahn in Richtung Miltitzer Allee. Beamte stellten den Tatverdächtigen (24) im Zug fest, unterzogen ihn einer Kontrolle. Dabei wehrte sich der Mann heftig, verletzte einen Polizisten (36) durch einen Tritt ins Gesicht. Der Leipziger wurde überwältigt und vorläufig festgenommen.

Es stellte sich heraus, dass er unter dem Einfluss von Alkohol stand. Der Vortest ergab einen Wert von 1,56 Promille. Aus diesem Grund wurde die Blutentnahme angeordnet und in einem Krankenhaus durchgeführt. Nach allen polizeilichen Maßnahmen wurde der 24-Jährige wieder entlassen. Er hat sich wegen gefährlicher Körperverletzung zu verantworten. Am Fahrkartenautomat entstand ein so großer Sachschaden, so dass dieser nicht mehr bedient werden kann. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

Schon wieder – Falscher Polizist meldete sich bei mehreren Einwohnern in Baalsdorf

Ort: Leipzig (Baalsdorf), Zeit: 13.01.2020, zwischen 19:55 Uhr und 22:00 Uhr

Am Montagabend rief ein Unbekannter bei mindestens 14 Bewohnern der Gemeinde an und gab sich ihnen gegenüber als „KHK Weber“ aus. Er erkundigte sich nach Wertgegenständen in Haus und Wohnung mit dem Verweis auf die Festnahme eines ausländischen Täters, welcher Aufzeichnungen unter ihren Namen mitgeführt hätte. Die Angerufenen hegten jedoch alle Zweifel an der Richtigkeit der Aussagen des Mannes, beendeten das Gespräch und setzten die Polizei in Kenntnis.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hin, dass Kriminal- oder Polizeibeamte am Telefon niemals nach Bankdaten, Kontoständen oder Wertgegenständen im Haushalt fragen, niemals Geld fordern und auch niemals aus Ermittlungsakten Vernehmungen oder Zeugenaussagen vorlesen oder Gesprächsmitschnitte vorspielen. Beenden Sie solche Gespräche und rufen Sie die Polizei.

Fahrradanhänger und Mülltonnen brannten

Ort: Leipzig (Wahren), Linkelstraße, Zeit: 14.01.2020, gegen 02:50 Uhr

Heute Nacht bemerkte ein Anwohner einen Feuerschein auf dem Hinterhof. Beim Nachschauen stellte er fest, dass sowohl sein Fahrradanhänger als auch mehrere Mülltonnen brannten. Ein Unbekannter hatte gezündelt. Er rief die Feuerwehr und die Polizei. Die Kameraden löschten den Brand. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 800 Euro. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung wurden aufgenommen.

Wartehäuschen entglast

Ort: Leipzig (Lindenau), Zschochersche Straße/Markranstädter Straße, Zeit: 13.01.2020, gegen 17:00 Uhr

Ein Passant meldete sich am Montagnachmittag bei der Polizei und teilte mit, dass gerade ein Unbekannter ein Wartehäuschen an der Straßenbahnhaltestelle beschädigt. Der Zeuge gab eine detaillierte Beschreibung des Mannes. Wenig später trafen Polizeibeamte am Tatort ein, das Wartehäuschen war entglast, doch der Tatverdächtige bereits verschwunden. Der Zeuge war dem Zerstörer gefolgt und informierte die Polizei darüber, wo sich dieser gerade aufhält. Polizeibeamte konnten den Tatverdächtigen, einen 37-jährigen Leipziger, stellen. Er hat sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten. Zur Höhe des Schadens liegen noch keine Angaben vor.

Unfall mit schwerwiegenden Folgen

Ort: Leipzig, BAB 14, in Richtung Magdeburg, Zeit: 14.01.2020, gegen 01:00 Uhr

Ein 59-jähriger polnischer Fahrer eines polnischen MAN-Sattelzuges, beladen mit Ersatzteilen für Waschmaschinen, befuhr die BAB 14 in Richtung Magdeburg. Aus noch nicht geklärter Ursache kam er nach links von der Fahrbahn ab. Die Sattelzugmaschine durchbrach die Mittelleitplanke, während der Sattelauflieger auf die Gegenfahrbahn (Richtung Dresden) schleuderte und dort quer über den Fahrspuren liegen blieb. Der Fahrer musste mit schweren Verletzungen stationär in einer Leipziger Klinik aufgenommen werden. Es bildete sich ein Rückstau in beiden Richtungen.

Aufgrund der Unfallaufnahme, der Bergung des Fahrzeuges, des Entladens in einen anderen Lkw sowie der Reinigungsmaßnahmen – Betriebsstoffe waren ausgelaufen – machte sich eine Vollsperrung in beiden Fahrtrichtungen zwischen der Anschlussstelle Kleinpösna und Leipzig-Ost erforderlich. Umleitungen in Richtung Magdeburg und Dresden wurden eingerichtet.

Gegen 11:15 Uhr war die Entladung abgeschlossen und die Bergungsmaßnahmen wurden aufgenommen, welche um 12:19 Uhr beendet waren. Zu diesem Zeitpunkt begannen die Reinigungsarbeiten durch die Fa. TopCar. Um 13:17 Uhr konnte der Verkehr in Fahrtrichtung Dresden wieder rollen und wenige Minuten später, um 13:24 Uhr, war die Fahrtrichtung Magdeburg ebenfalls für den Verkehr wieder freigegeben. Der Verkehrswarndienst wurde in Kenntnis gesetzt.

Im Einsatz waren neben Polizeibeamten noch Mitarbeiter des Rettungswesens, Kameraden mehrerer Feuerwehren, Mitarbeiter der Fa. TopCar, der Wasserbehörde, der Autobahnmeisterei sowie der Havariekommissar. Am Sattelzug sowie den Anlagen der Autobahnmeisterei entstand ein Schaden in Höhe von ca. 110.000 Euro.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Internationaler Handel mit Unfallfahrzeugen
Sächsische Mitmach-Fonds: Preisträger stehen fest
Kulturministerin besucht Tom Pauls Theater in Pirna
Minister Günther: Konjunkturprogramm des Bundes stellt Weichen in richtige Richtung
AzubiTicket Sachsen wird erweitert
Panter: Wir brauchen einen Sachsen-Wumms
Brücke in der Koburger Straße vorfristig wieder freigegeben
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Gastkommentar von Christian Wolff: Sieben Lehren aus der Coronakrise
Das alles bestimmende Thema der letzten Wochen - als Graffiti in Leipzig verewigt. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserDer Sozialpsychologe Harald Welzer hat im Blick auf die Coronakrise im Deutschlandfunk bemerkt, dass es „spannend (ist) zu sehen, wie wir mit einer Situation umgehen, die wir nicht kennen.“, um dann die Frage zu stellen „Was kann man denn daraus lernen?“
Interview mit Thomas Rühmann zum Thema Freiheit Teil 3: Über das Freisein
Tobias Morgenstern und Thomas Rühmann im Theater am Rand in in Zollbrücke im Oderbruch. Foto: Theater am Rand/ Wolfgang Rakitin

Foto: Theater am Rand/ Wolfgang Rakitin

Für alle Leser„….Vielleicht ist ja Freiheit ein innerer Motor. Dinge zu erfahren über die Welt, zuzuhören, aufzunehmen – und dann vielleicht als Künstler die Dinge über die Welt mitzuteilen, die man erlebt hat und von denen man denkt, dass man es unbedingt mitteilen muss. Zum Beispiel auf der Bühne. - …“ (Thomas Rühmann)
Für Raik Singer fast ein Heimspiel: Eine richtige Heimkehrer-Komödie mit sächsischen (und schwäbischen) Akzenten
Raik Singer in „Faustdick“. Foto: HNYWOOD

Foto: HNYWOOD

Für alle LeserAm heutigen Donnerstag, 4. Juni, wird im Autokino Alte Messe Leipzig um 21:30 Uhr ein außergewöhnlicher Film aufgeführt – die Feel-Good-Komödie „Faustdick“. Darin spielt der Leipziger Schauspieler Raik Singer die Rolle des Dietmar Uhlig – eines Leipzigers. Er wird am Abend der Aufführung live anwesend sein.
Uta trifft Nina: Sieker-Ausstellung lädt ab dem 7. Juni nach Naumburg ein
Nina Hagen und Uta. Foto: Jürgen Sieker

Foto: Jürgen Sieker

Für alle LeserNicht nur in Leipzig, auch in der Region erwachen die Museen und Ausstellungen wieder zum Leben, empfangen ihr Publikum unter den nötigen Schutzauflagen. Was meistens nicht wirklich stört, weil man ja sowieso nur schauen und staunen möchte. Und vielleicht die Frage beantwortet bekommen: Was hat Nina Hagen eigentlich mit der berühmten Uta von Naumburg zu tun? Die Antwort gibt es ab Sonntag, 7. Juni, in der Naumburger Marienkirche.
Grimma: Veranstaltungen vom 5. Juni bis 14. Juni 2020
Das Rathaus in Grimma. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Kabarettabend, Grimmas historische Altstadt entdecken, Ausstellungseröffnung von Christina Heidemann „Bewahrte Zeit“ , Fährten lesen im Geopark Porphyland, Tag der offenen Gartenpforte, Erlebnisführung Katharina von Bora und das Kloster Nimbschen.
Über 200 gesunde Bäume sollen gefällt werden, weil sie den Planungen im Wege stehen
Alter Baumbestand im Gelände der Parkstadt. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserWahrscheinlich wird die „Parkstadt Dösen“ mal als exemplarisches Beispiel für altes Bauen zumindest bei den nachdenklicheren Planern der Stadt im Gedächtnis bleiben. Denn es macht sehr schön sichtbar, mit welcher Radikalität über 100 Jahre alte Baumbestände entfernt werden, um ein autogerechtes Wohnen „im Grünen“ zu ermöglichen. Für den BUND Leipzig hatte Elke Thiess ja extra noch einmal nachgefragt.
Landesdirektion Sachsen gibt grünes Licht für die nächste Großbaustelle der Leipziger Verkehrsbetriebe im Jahr 2021
Die Haltestelle Antonienstraße in den Plänen zum Adler-Umbau. Grafik: Stadt Leipzig

Grafik: Stadt Leipzig

Für alle LeserUrsprünglich sollte ja schon ab April am Adler gebaut werden. Der Umbau der Kreuzung in Kleinzschocher – auch mit barrierefreien Haltestellen – ist seit Jahren überfällig. Und wirklich beendet ist die Diskussion um den Umbau nicht, auch wenn die Landesdirektion Sachsen am Mittwoch, 3. Juni, den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) die Genehmigung zum Ausbau des Verkehrsknotens „Adler“ im Leipziger Südwesten erteilt hat.
Über 6.000 Betriebe in Kurzarbeit, aber auch die Zahl der frei gemeldeten Stellen steigt wieder
Arbeitslosenzahlen im Mai. Grafik: Arbeitsagentur Leipzig

Grafik: Arbeitsagentur Leipzig

Für alle LeserWas mit all den Corona-Einschränkungen zu erwarten war, ist natürlich im April und Mai auch passiert: Viele Leipziger/-innen mussten sich arbeitslos melden, viele gingen in Kurzarbeit, andere mussten sich als Aufstocker beim Jobcenter melden. Dass die Kurve im Mai, wo die meisten Einschränkungen noch galten, nach oben schoss, war zu erwarten.
Die Wüste: Chaim Nolls Reise durch 4.000 Jahre Wüsten-Literatur
Chaim Noll: Die Wüste. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSie wissen wirklich nichts mit Ihrer Zeit anzufangen? Wirklich nicht? Dann holen Sie sich dieses Buch. Die Dicke trügt nicht. Es ist ein echter Dauerbrenner. Und das macht nichts. Man kann sich Zeit lassen beim Lesen, Kapitel für Kapitel vornehmen, denn jedes einzelne ist ein Schlüsselloch in einen Abschnitt der großen Weltliteraturgeschichte, deren Besichtigung Chaim Noll natürlich im alten Babylon und in Ägypten beginnt, dort, wo die Schriftkultur unserer Zivilisation begann.
Mittwoch, der 3. Juni 2020: Sachsen lockert weitere Corona-Einschränkungen
Im Krankenhaus sind Besuche ab Samstag wieder erlaubt. Foto: Stefan Straube / UKL

Foto: Stefan Straube / UKL

Für alle LeserAbgesehen von einigen Einrichtungen, die weiterhin geschlossen bleiben, und dem Verbot großer Veranstaltungen beziehungsweise größerer Menschenmengen ist in Sachsen ab Samstag fast alles wieder erlaubt. Dann soll eine neue Corona-Schutzverordnung in Kraft treten. Auch für Schulen und Kitas gibt es Neuigkeiten. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 3. Juni 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Finissage* mit Musik und Gesprächen am Sonntag, den 7. Juni
„Brücke“ © Felix Lorenz

© Felix Lorenz

Die Ausstellung zeigt Werke junger Künstler/-innen. Einige sind Studierende des 1. und 2. Studienjahres an der HGB oder Absolvent/-innen aus Wismar und Berlin und an der HGB Leipzig ihr Studium fortsetzen. An diesem Nachmittag, den letzten Tag der Ausstellung, werden Nathanael Uhlig und Alexandra Ellerbrock musizieren.
136 Runden um den Leipziger Marktplatz: Marathon-Mann Jens Körner lief schon 115 mal mindestens 42,2 Kilometer
Jens Körner beim Boston-Marathon 2019. Foto: privat

Foto: privat

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 79, seit 29. Mai im HandelMit seinem Marathon rund um den Leipziger Marktplatz hat Jens Körner mediale Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Er machte aus der Not des Läufers in Coronazeiten eine Tugend. 136 Mal umrannte er den Platz. Außerdem lief der 47-Jährige schon in New York, in Boston, in einem Bergwerk und in einer Turnhalle. Im LZ-Interview erzählt er aus seinem verrückten Läuferleben.
Programm bis Mitte Juni im Museum für Druckkunst Leipzig
Blick in die Sammlung des Museums für Druckkunst Leipzig © Klaus-D. Sonntag

© Klaus-D. Sonntag

Mit der Wiedereröffnung zahlreicher Museen und dem Einsetzen wärmerer Temperaturen nimmt der kulturelle Sommer endlich Fahrt auf! Im Museum für Druckkunst bieten wir im Juni einige spannende Veranstaltungen rund um das Jahr der Industriekultur sowie das Immaterielle Kulturerbe Drucktechniken. Hier eine Übersicht zum Programm bis Mitte des Monats.
Interview mit Thomas Rühmann zum Thema Freiheit Teil 2: Selbstbestimmung
Schauspieler und Musiker Thomas Rühmann im langen Interview über Freiheit, Freisein und Selbstbestimmung. Foto: Theater am Rand / Rudolf K. Wernicke

Foto: Theater am Rand / Rudolf K. Wernicke

Für alle LeserThomas Rühmann führen in diesem Teil des Gesprächs seine Erinnerungen in eine Zeit, in der es schwer war den Spagat zwischen Auftragskunst und der künstlerischen eigenständigen Ausdrucksweise der Stoffe, die das Theater auf die Bühne bringen wollte, zu trennen. Jenseits der „Kader-Kunst“ war es eine Zeit, in der das Theater eine Sternstunde erfahren konnte, weil sie einen hohen Stellenwert für die Gesellschaft im Ganzen darstellte.
Das Ringen um eigenen Bevölkerungszahlen in Rückmarsdorf und Burghausen
Blick nach Rückmarsdorf. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserVielleicht sollte man sie wirklich trennen, die beiden Dörfer Burghausen und Rückmarsdorf im Leipziger Westen, so wie es die beiden Ortschaftsräte im Januar beantragt haben. Dabei ging es nur um aktuelle Bevölkerungszahlen, die die beiden Ortschaftsräte gern separat ausgewiesen haben wollten, um die Ortsteilpolitik besser justieren zu können. Aber während Rückmarsdorf den Verwaltungsvorschlag akzeptiert, will Burghausen die Trennung.