Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 31. Januar: Trickbetrügerin in Haft, Garage ausgebrannt, Sturz vor einem Polizeiauto

Die Leipziger Polizei nahm am Mittwochnachmittag eine 24-jährige polnische Trickbetrügerin fest+++Als sich in Grünau am Donnerstagabend ein 83-Jähriger in sein Fahrzeug setzen wollte, griff ihn unvermittelt ein Unbekannter an+++In der Nacht verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zum Firmengelände+++Aus noch nicht geklärter Ursache brannte gestern Nachmittag in einem Hinterhof eine Garage.

Autofahrer angegriffen

Ort: Leipzig (Grünau), Stuttgarter Allee, Zeit: 30.01.2020, gegen 18:15 Uhr

Als sich in Grünau am Donnerstagabend ein 83-Jähriger in sein Fahrzeug setzen wollte, griff ihn unvermittelt ein Unbekannter an. Er saß schon auf dem Fahrersitz, als ein Mann auf ihn zukam. Er öffnete selbst die Tür, dachte, der Fremde hätte eine Frage. Stattdessen schlug dieser sofort mehrfach auf ihn ein.

Der Angegriffene versuchte, die Schläge mit den Händen abzuwehren, wurde aber dennoch am Handgelenk und im Gesicht verletzt. Danach schlug der Angreifer die Tür zu und trat mit dem Fuß gegen den linken Außenspiegel, der dabei beschädigt wurde. Der Täter flüchtete dann in Richtung Ringstraße. Dem 83-Jährigen fiel nach dem Angriff auf, dass seine Brille weg war. Vermutlich hatte der Angreifer sie ihm vom Kopf gezogen und entwendet.

Den Angreifer beschrieb er wie folgt:

– 1,70 m – 1,80 m groß
– ca. 30 – 35 Jahre
– leicht untersetzt
– leichten ausländischen Akzent (nicht näher beschrieben)

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Auto beschädigt – Zeugenaufruf

Ort: Böhlen, Am Ring, Zeit: 30.01.2020, gegen 08:00 Uhr bis gegen 08:30 Uhr

Am Donnerstagmorgen stellte die Nutzerin eines blauen Skoda Octavia das Fahrzeug vor dem Kindergarten ordnungsgemäß ab. Nach etwa 30 Minuten kehrte die Frau zurück und musste einen Sachschaden an der rechten Fahrzeugseite feststellen. Offenbar war der Schaden durch einen unbekannten Fahrer/eine unbekannte Fahrerin beim Ein- oder Ausparken entstanden. Danach war der/die Verursacher/in vom Unfallort geflüchtet. Die Geschädigte erstattete Anzeige bei der Polizei. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Verursacher/zur Verursacherin und/oder dessen/deren Fahrzeug geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 – 0.

Trickbetrügerin in Haft

Ort: Leipzig (Lindenthal), Zur Lindenhöhe, Zeit: 29.01.2020, gegen 12:30 Uhr
Ort: Leipzig (Grünau), Offenburger Straße, Zeit: 29.01.2020, gegen 09:00 Uhr

Die Leipziger Polizei nahm am Mittwochnachmittag eine 24-jährige polnische Trickbetrügerin fest, die offenbar deutschlandweit ihrem kriminellen Geschäft nachging. Am Mittwoch versuchte sie, in Lindenthal von einer 85-Jährigen Geld zu erbeuten. Diese hatte zuvor einen Anruf von einer weiblichen Person mit unterdrückter Nummer erhalten. Die Anruferin gab sich als Bekannte aus und wollte sich 60.000 Euro borgen, um einen gekauften Wohnwagen zu bezahlen. Das Geld bräuchte sie dringend bis zum Nachmittag.

Da die Angerufene nicht gleich auflegte, sondern entgegnete, sie hätte nur 45.000 Euro, wurde sie immer wieder angerufen und nach dem Geld gefragt. Eine „Frau Lewandowski“ wollte vorbei kommen und das Geld abholen. Zum Erkennen der Abholerin wurde ein Passwort vereinbart. Zur Geldübergabe kam es nicht, da die 85-Jährige die Wohnungstür nicht öffnete.

Die 24-Jährige sollte offenbar als Abholerin fungieren. Als sie sich ohne Beute vom Ort entfernte, erfolgte der Zugriff durch die Polizei. Wegen mehrerer Trickbetrüge und zahlreicher Versuche wurde sie festgenommen. In der vergangenen Woche hatte sie in Dresden bei einem Trickbetrug 18.000 Euro erbeutet. Am Vortag vor der Festnahme wurde sie bei mehreren Trickbetrügen in Bielefeld beobachtet, die nicht zum Erfolg führten.

Durch die Staatsanwaltschaft Traunstein, die die Verfahren bearbeitet, wurde Haftbefehl beantragt. Dem gab das Haftgericht am Amtsgericht Leipzig statt. Sie sitzt seither in Untersuchungshaft. Zu möglichen Komplizen laufen derzeit die Ermittlungen.

Einbruch in zwei Büros

Ort: Leipzig (Zentrum), Nikolaistraße, Zeit: 29.01.2020, gegen 17:30 Uhr bis 30.01.2020, gegen 08:30 Uhr

Eine Mitarbeiterin hatte am Donnerstagmorgen der Polizei den Einbruch gemeldet. Ein unbekannter Täter hatte zwei Türen aufgehebelt und dann aus den Büros vier Laptops im Wert einer niedrigen vierstelligen Summe gestohlen. Die genaue Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls.

Einbrecher in Firma

Ort: Leipzig (Plagwitz), Gießerstraße, Zeit: 30.01.2020, gegen 03:15 Uhr

In der Nacht verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zum Firmengelände. Dort stahlen sie einen nicht zugelassenen schwarzen BMW 330d, fuhren mit diesem rückwärts zunächst gegen das Eingangstor und dann in Richtung Markranstädter Straße davon. Während der Stehlschaden auf ca. 9.000 Euro beziffert wurde, beträgt der Sachschaden etwa 1.000 Euro. Es erfolgte eine Fahndungsausschreibung nach dem entwendeten Fahrzeug. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes hat die Weiterbearbeitung übernommen.

Krad verschwunden

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Oststraße, Zeit: 29.01.2020, gegen 19:00 Uhr bis 30.01.2020, gegen 05:00 Uhr

Ein gesichert abgestelltes Motorrad Yamaha F 1 mit dem amtlichen Kennzeichen L HW 90, Farbe rot-schwarz, wurde durch einen unbekannten Täter entwendet. Der Stehlschaden beträgt etwa 4.000 Euro. Das gestohlene Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes ermittelt.

Garage ausgebrannt

Ort: Leipzig (Mockau), Leonhardtstraße, Zeit: 30.01.2020, gegen 14:25 Uhr

Aus noch nicht geklärter Ursache brannte gestern Nachmittag in einem Hinterhof eine Garage. Dies hatte eine Anwohnerin festgestellt und die Feuerwehr sowie die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Kameraden der Feuerwehr löschten die Flammen – die Garage brannte aus, das Tor sowie das Dach wurden stark beschädigt. In dieser Garage befanden sich abgestellte Möbel und Unrat. Der Eigentümer wurde informiert. Die Feuerwehrleute konnten ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Garagen verhindern. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte ermitteln wegen Brandstiftung.

Griff in den Fahrradkorb

Fall 1

Ort: Leipzig (Gohlis), Magdeburger Straße, Zeit: 30.01.2020, zwischen 18:30 Uhr und 19:00 Uhr

Eine 20-Jährige war gestern Abend auf ihrem Fahrrad unterwegs. Ihren hellblauen Rucksack transportierte sie im hinteren Fahrradkorb. Darin befanden sich eine Tastatur, ein IPad, ein Handy sowie diverse Schlüssel und das Portmonee mit etwas Bargeld und diversen Dokumenten. Als die Geschädigte zuhause ankam, musste sie den Verlust ihres Gepäckstückes feststellen. Sofort kehrte sie um, fuhr den genutzten Weg zurück – doch der Rucksack blieb verschwunden. Sie erstattete Anzeige wegen Diebstahls.

Fall 2

Ort: Leipzig (Gohlis), Eisenacher Straße, Zeit: 30.01.2020, gegen 15:30 Uhr

Einen Lederbeutel mit Geldbörse, in der sich diverse Ausweise, Fahrkarten, Gutscheine und ein geringer Bargeldbetrag befanden, hatte die Geschädigte (78) vor Fahrtantritt in ihren Fahrradkorb gelegt. Während sie mit ihrem Rad unterwegs war, muss ein Unbekannter die Tatgelegenheit genutzt und den Beutel entwendet haben. Die Geschädigte verständigte die Polizei.

Am Abend erhielt sie einen Anruf von der Polizei: Ein Passant hatte vor einem Auto liegend eine Geldbörse und einen Terminkalender gefunden und gab die Fundsachen auf dem Polizeirevier ab. Aufgrund der bereits vorliegenden Diebstahlanzeige konnte sie als Eigentümerin ermittelt werden.

Fall 3

Ort: Leipzig (Gohlis), Gothaer Straße, Zeit: 30.01.2020, gegen 15:30 Uhr

Eine Anwohnerin beobachtete von ihrem Fenster aus, wie ein unbekannter Mann einer Frau gegenüber der Gothaer Straße vor dem Grundstück Nr. 10 ihren Einkaufsbeutel aus dem Fahrradkorb entwendete und damit in Richtung Sasstraße flüchtete. Die Geschädigte hatte nichts bemerkt, radelte weiter.

Die Zeugin rief sogleich die Polizei, gab an, dass der Tatverdächtige zwischen 30 und 35 Jahre alt, etwa 1,70 m groß und schlank ist, ein kantiges Gesicht, dunkle Haare, einen dunklen Bart und eine helle Hautfarbe hat. Er war bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke mit einer Schnalle am Halsbereich sowie einer dunkelblauen Jeans.

Zudem hatte die Zeugin gesehen, dass die Geschädigte wenig später zurückkam und offensichtlich ihren Beutel suchte. Sie beschrieb sie als eine etwa 70-Jährige, welche eine dunkelgraue Jacke und eine graue Mütze trug und ein rötlich-braunes Rad bei sich hatte. In allen drei Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen.

Sturz vor einem Polizeiauto

Ort: Leipzig (Gohlis), Lützowstraße, Zeit: 30.01.2020, gegen 22:00 Uhr

Pech gehabt: Ein Fahrradfahrer (38, deutsch) fuhr auf der Lützowstraße vor einem Funkstreifenwagen. Die Beamten bemerkten, dass der Radler plötzlich in Schlangenlinien fuhr. Gleich darauf stürzte er vor dem Auto. Sogleich hegten die Beamten den Verdacht auf alkoholische Beeinflussung und kontrollierten den Mann. Der freiwillige Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,86 Promille. Daraufhin erfolgte dann die Blutentnahme in einem Krankenhaus. Da der Fahrradfahrer keinerlei Dokumente bei sich hatte, wurde er nach Hause gebracht, wo er den Polizisten seinen Personalausweis vorlegte. Der 38-jährige Leipziger hat sich wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten.

Einbruch in Einfamilienhaus

Ort: Leipzig (Baalsdorf), Christian-Wille-Weg, Zeit: 29.01.2020, gegen 22:00 Uhr bis 30.01.2020, gegen 06:25 Uhr

Ein unbekannter Täter öffnete eine unverschlossene Haustür eines Einfamilienhauses, betrat anschließend das Erdgeschoss und durchsuchte alle Schränke. Aus dem Flurbereich wurden zwei Mobiltelefone, eine Handtasche mitsamt Geldbörse, Führerschein, Geldkarten, Fahrzeugpapieren sowie Fahrzeugschlüssel entwendet. Der Stehlschaden liegt im niedrigen vierstelligen Bereich. Sachschaden entstand nicht. Ermittlungen wegen Einbruchsdiebstahls in Wohnraum wurden aufgenommen.

Einbruch in Geschäft

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Prager Straße, Zeit: 29.01.2020, gegen 15:00 Uhr bis 30.01.2020, gegen 07:15 Uhr

Ein unbekannter Täter zerstörte das Vorhängeschloss der Zugangstür eines Geschäfts und drang in dieses ein. Dort durchsuchte er alle Behältnisse und entwendete einen unteren zweistelligen Geldbetrag. Die Höhe des Sachschadens ist bisher nicht bezifferbar. Die Polizei ermittelt wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls.

Ladendiebstahl

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Dresdner Straße, Zeit: 30.01.2020, gegen 10:45 Uhr

Zwei rumänische Tatverdächtige (m, 27 und m, 14) wurden bei einem gemeinschaftlichen Ladendiebstahl von zwei Kopfhörern und einem USB-Stick gestellt. Der 27-Jährige nahm die Kopfhörer und den USB-Stick aus der Verpackung. Anschließend steckte er die Kopfhörer selbst ein. Den USB-Stick übergab er an seinen 14-jährigen Begleiter. Während der Entnahme der Artikel stand der 14-Jährige Schmiere. Danach passierte der Jugendliche den Kassenbereich und wurde durch einen Detektiv gestellt. Der 27-Jährige passierte etwas später eine andere Kasse und wurde dabei ebenfalls gestellt. Ermittlungen wurden eingeleitet.

Randalierende Jugendliche gestellt

Ort: Mölkau, Paunsdorfer Straße, Paunsdorf Center, Zeit: 30.01.2020, zwischen 17:00 Uhr und 17:30 Uhr

Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma beobachteten gestern Nachmittag zwei Jugendliche, die sich auf einem gesperrten Parkdeck aufhielten. Da die Zeugen nun genau wissen wollten, was das Duo dort so treibt, gingen sie dem nach. Sie entdeckten, dass beide einen Feuerwehrschlauch ausgerollt hatten, den sie zuvor aus einem mit Siegeln gesicherten Schrank genommen hatten.

Zudem mussten die Sicherheitsmitarbeiter feststellen, dass die jugendlichen Randalierer noch drei Blitzableiter einer Lüftungsanlage eines Einkaufsmarktes beschädigt hatten. Die genaue Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Zeugen informierten die Polizei und übergaben die beiden den Beamten. Die Jugendlichen (14, 15) haben sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten.

Beim Rückwärtsfahren Fußgängerin erfasst

Ort: Leipzig (Zentrum), Gerberstraße, Zeit: 30.01.2020, gegen 13:45 Uhr

Am Donnerstagnachmittag befuhr ein Transporter-Fahrer (39, deutsch) die Gerberstraße stadtauswärts. Die Einfahrt zu den Grundstücken 14 bis 20 verpasste er wahrscheinlich, hielt deshalb an und fuhr dann rückwärts. Dabei beachtete er eine Fußgängerin (54) nicht, welche gerade die Gerberstraße überquerte. Die Frau musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Gegen den Fahrzeugführer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Die neue Leipziger Zeitung ist da: Fokus auf die OBM-Wahl

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Bundestagsabgeordneter Herbst (FDP) auf „Wasserstoff-Auto-Tour“ durch Sachsen
Bundesfinale Chemie-Olympiade: 2 Bundessieger sind Leipziger
Daniela Kolbe, MdB mit Bericht aus Berlin
Fahrradklima-Test: Bündnis 90/ Die Grünen rufen zum Mitmachen auf
UFZ-Modelle im Einsatz gegen die Afrikanische Schweinepest
SC DHfK Leipzig gewinnt Spielo-Cup 2020
Alltagsbegleiter für Senioren: Projektträger tauschen Erfahrungen aus
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Antisemitismus in der Sprache: Warum in einigen beliebten Worten noch immer die alte Judenverachtung steckt
Ronen Steinke: Antisemitismus in der Sprache. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserMauscheln geht gar nicht und Schachern schon gar nicht. Und dabei sind es zwei Lieblingsworte der deutschen Schlagzeilen-Macher. Zwei, die sie besser nicht mehr benutzen sollten. Und wenn sie Ronen Steinkes kleinen Essay gelesen haben, wissen sie auch, warum. Steinke ist selbst Journalist bei der „Süddeutschen Zeitung“. Und er weiß, wie gedankenlos wir mit Lehnworten aus dem Jiddischen umgehen.
1. FC Lokomotive Leipzig vs. Chemnitzer FC 1:1 – Schiri im Mittelpunkt
Schiedsrichter Rasmus Jessen zeigt Lok-Kapitän Paul Schinke die Gelbe Karte. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserDer 1. FC Lok verspielt erneut gegen einen Drittliga-Absteiger eine Führung. Im Gegensatz zum 1:1 bei Carl Zeiss Jena, kam das 1:1 (1:0) gegen den Chemnitzer FC allerdings kurios zustande. Chemnitz' Bickel schoss den Ball bei einem Freistoß ins Tor während Lok-Torhüter Tasche noch die Mauer richtete. Schiedsrichter Rasmus Jessen hatte den Ball ohne Wissen der Hausherren freigegeben. Die Diskussionen danach änderten nichts, auch nicht die wütenden Pfiffe der 2.083 Fans. Erstmals waren wieder mehr als 1.000 Zuschauer zugelassen gewesen.
Livebericht: „Querdenker“ treffen auf „Leipzig nimmt Platz“ + Videos
Schlussbild mit Fahne auf dem Leipziger Marktplatz. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserEigentlich ist das Thema irgendwie „durch“. Es gibt in Deutschland rund 40.000 Menschen, die unter größtmöglicher Mobilisierung, Bustransfers und letztlich mit Vorabunterstützung der Medien durch andauernde Berichterstattung am 29. August 2020 nach Berlin zur großen „Querdenker“-Demo kamen. Auch die Bilder aus der Hauptstadt gingen anschließend rund, die Eigenbezeichnung „Querdenker“ hat schon jetzt das Zeug zum Unwort des Jahres. Heute, am 19. September, möchte die mittlerweile umbenannte „Bewegung Leipzig“ als „Querdenken 341“ ab 16 Uhr auf dem Leipziger Marktplatz „ganz Mitteldeutschland“ zu Gast haben. Wer auf jeden Fall kommt, ist „Leipzig nimmt Platz“ – zum Gegenprotest und mit drei Informationspunkten am Markt.
Die neue Ausstellung der HALLE 14 widmet sich der digitalen Ökonomie: BIG D@T@! BIG MON€Y!
Varvara & Mar, Data Shop (Data Honey), 2017. Foto: Varvara & Mar

Foto: Varvara & Mar

Für alle LeserAb Samstag, 26. September, ist die neue Ausstellung der HALLE 14 geöffnet: „BIG D@T@! BIG MON€Y!“ Sieben Künstlerinnen, Künstler und Kunstkollektive präsentieren sich mit Arbeiten, die sich mit der Ökonomie der Daten- und Finanzindustrie auseinandersetzen. Durch die zunehmende Digitalisierung unseres Alltags, durch unsere digitalen Spuren im Internet und Kryptowährungen beginnen bereits heute, Persönlichkeitsprofile und Geld zu verschmelzen.
Heute 18 Uhr: Eröffnung SPHINX von Claudia Rößger
Quelle: Delikatessenhaus e.V.

Quelle: Delikatessenhaus e.V.

Liebe Freunde des Kunstraums Neu Deli, liebe Förderer des Vereins Delikatessenhaus e.V., zur Eröffnung der Ausstellung SPHINX der Leipziger Künstlerin Claudia Rößger laden wir Euch herzlich ein.
Verkehrs- und Tiefbauamt: Die Einziehung der Beethovenstraße würde nur noch mehr Verkehr im Musikviertel erzeugen
Die Beethovenstraße kurz vor der Bibliotheca Albertina. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserJa gibt es nun immer noch hohen Durchgangsverkehr durch die Beethovenstraße, seit sie im vergangenen Sommer zur Fahrradstraße erklärt wurde? Die Linksfraktion meinte „Ja“ und beantragte, das Stück vor der Universitätsbibliothek deshalb nach § 8 Sächsisches Straßengesetz einzuziehen. Das Verkehrs- und Tiefbauamt findet das nicht zielführend, denn aus seiner Sicht sei der Verkehr schon deutlich zurückgegangen.
Freibeuter-Antrag hat Erfolg: Leipzig mus endlich härter gegen Falschparker im fließenden Verkehr vorgehen
Thomas Köhler (Piraten, Frebeuter-Fraktion) wurde am 16. September im Stadtrat mal ganz grundsätzlich bei der Gefährdung von Radler/-innen in Leipzig. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserMan hätte es eigentlich nicht erwartet, dass sich um diesen Freibeuter-Antrag am 16. September in der Ratsversammlung doch noch mal eine halbstündige Debatte entspinnt, denn eigentlich war das Abschleppen verkehrsgefährdend geparkter Fahrzeuge schon 2019 ausführlich im Stadtrat diskutiert worden. Aber im Februar hatte die Feibeuter-Fraktion nicht das Gefühl, dass sich irgendetwas geändert hätte.
Das fehlende Stück Radweg: Greenpeace-Aktive organisieren am 19. September eine Pop-up-Bikeline auf der Karl-Heine-Straße
Karl-Heine-Straße vor der Einmündung der Erich-Zeigner-Allee. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserMit der Fertigstellung der Plagwitzer Brücke sind auch neue Stücke Radwege in der Karl-Heine-Straße entstanden. Aber das neue Angebot macht erst richtig sichtbar, dass an einigen Stellen die Fortsetzung fehlt. Ein solches Stück findet man zwischen Zschocherscher Straße und Erich-Zeigner-Allee. Am Samstag, 19. September, errichten Greenpeace-Ehrenamtliche dort einen Pop-up-Radweg.
Johann Walter: Die große Quellensuche nach dem „Urkantor“ der evangelischen Kirchenmusik
Christa Maria Richter: Johann Walter. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDer Torgauer Geschichtsverein hat sich ein richtig dickes Buch gegönnt über Johann Walter, den „Urkantor“, den Mann, der die evangelische Kirchenmusik geradezu erfunden hat, und der vor 450 Jahren in Torgau starb. Die Historikerin Christa Maria Richter hat die Quellen durchforstet, um das Leben und Schaffen Walters zu rekonstruieren. Ein Leben, das so geradlinig nicht verlief, wie es die Formel vom „Urkantor“ suggeriert.
Freitag, der 18. September 2020: Parkplätze zum Abhängen und abgelehnte Anträge zu Geflüchteten in Moria
Auch in diesem Jahr wurden Parkplätze in Leipzig in Kleingärten, Spielplätze und Sitzecken verwandelt. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserGut gewählt, wer das Auto in der Garage hat stehen lassen: Auf Leipzigs Straßen oder vielmehr auf den Parkspuren entstanden am heutigen PARK(ing) Day kleine Sitzecken, Spielwiesen und Mini-Gärten. Im Bundestag wurden derweil jeweils ein Antrag von Linke und Grünen zu den Konsequenzen aus dem Brand von Moria abgestimmt. Beide wurden abgelehnt. Was sonst noch wichtig war (und sein wird) ...
Ticketverlosung: Hälfte des Lebens. Poesie & Narrheit – Lesung und Musik zu Ehren von Friedrich Hölderlin

Foto: Karin Thomas

VerlosungAm Samstag, 26. September, gibt es um 15 Uhr im Garten des Leipziger Schillerhauses zu Ehren von Friedrich Hölderlin Lesung und Musik mit Steffi Böttger, Anna Fey, Ralph Grüneberger und dem Gitarrenduo Karin Leo und Thomas Heyn. Zu Gehör gebracht werden ausgewählte Gedichte und Notate aus der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Poesiealbum neu“, die Friedrich Hölderlin gewidmet ist. Freikäufer haben die Möglichkeit, 1 x 2 Freikarten zu gewinnen.
Neue Studie: Atomkraft hat Deutschland bis heute bereits mehr als eine Billion Euro gekostet
Wie die Atomkraft in Deutschland mit Milliarden gefördert wurde. Grafik: Greenpeace Energy

Grafik: Greenpeace Energy

Für alle LeserEines der am häufigsten gebrauchten Argumente gegen die Erneuerbaren Energien ist immer wieder: „Das kostet zu viel. Die Verbraucher werden unzumutbar belastet.“ Die alten Riesenkraftwerke werden dann meist so hingestellt, als würden sie sich nicht nur rechnen, sondern auch noch enorme gesellschaftliche Gewinne beitragen. Das Gegenteil ist wahr, rechnet Greenpeace Energy jetzt einmal für die Atomkraft vor.
Bundesverband Windenergie Sachsen befürchtet für den Windkraftausbau in Sachsen jahrelangen Stillstand
Einsames Windrad in der Lausitz. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserDie „Verspargelungs“-Kampagnen vor zehn Jahren haben einen kaum reparablen Schaden beim Windkraftausbau in Sachsen zur Folge gehabt. Der Freistaat ist Schlusslicht beim Ausbau der Windenergieanlagen. Doch Bund und EU haben gerade ihre Ziele für die Erneuerbaren Energien erhöht. Und das zu einem Zeitpunkt, da Sachsen praktisch handlungsunfähig ist, weil die verfügbaren Flächen für Windkraftanlagen fehlen.
Verschoben: In The Ä Tonight – Die Tour von und mit DIE ÄRZTE
Die Ärzte. Quelle: Semmel Concerts

Quelle: Semmel Concerts

Aufgrund des Beschlusses der Bundesregierung von Ende September 2020, Großveranstaltungen bundesweit bis Ende Dezember 2020 weiter auszusetzen, müssen die geplanten Termine der „In The Ä Tonight - Die Tour von und mit DIE ÄRZTE“ leider auch auf Ende 2021 verschoben werden.
Schottergärten: Leipzig muss künftig kontrollieren, dass es keine Verstöße gegen die Vorgartensatzung gibt + Video
Ein völlig zugeschotterter Vorgarten. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserEin bisschen hin und her ging es im Sommer zwischen Grünen-Fraktion und Verwaltung. Die Grünen hatten beantragt, rechtliche Regelungen gegen die toten Schottergärten zu erlassen, die überall im Stadtgebiet entstehen und für Pflanzen und Tiere überhaupt keinen Raum mehr lassen. Das Amt für Bauordnung und Denkmalpflege meinte, das stünde doch alles schon in der Vorgartensatzung von 1996. Aber tatsächlich nicht wirklich rechtssicher. Am 16. September stimmte die Ratsversammlung also auch über diesen Grünen-Antrag ab.