Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 31. Januar: Trickbetrügerin in Haft, Garage ausgebrannt, Sturz vor einem Polizeiauto

Die Leipziger Polizei nahm am Mittwochnachmittag eine 24-jährige polnische Trickbetrügerin fest+++Als sich in Grünau am Donnerstagabend ein 83-Jähriger in sein Fahrzeug setzen wollte, griff ihn unvermittelt ein Unbekannter an+++In der Nacht verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zum Firmengelände+++Aus noch nicht geklärter Ursache brannte gestern Nachmittag in einem Hinterhof eine Garage.

Autofahrer angegriffen

Ort: Leipzig (Grünau), Stuttgarter Allee, Zeit: 30.01.2020, gegen 18:15 Uhr

Als sich in Grünau am Donnerstagabend ein 83-Jähriger in sein Fahrzeug setzen wollte, griff ihn unvermittelt ein Unbekannter an. Er saß schon auf dem Fahrersitz, als ein Mann auf ihn zukam. Er öffnete selbst die Tür, dachte, der Fremde hätte eine Frage. Stattdessen schlug dieser sofort mehrfach auf ihn ein.

Der Angegriffene versuchte, die Schläge mit den Händen abzuwehren, wurde aber dennoch am Handgelenk und im Gesicht verletzt. Danach schlug der Angreifer die Tür zu und trat mit dem Fuß gegen den linken Außenspiegel, der dabei beschädigt wurde. Der Täter flüchtete dann in Richtung Ringstraße. Dem 83-Jährigen fiel nach dem Angriff auf, dass seine Brille weg war. Vermutlich hatte der Angreifer sie ihm vom Kopf gezogen und entwendet.

Den Angreifer beschrieb er wie folgt:

– 1,70 m – 1,80 m groß
– ca. 30 – 35 Jahre
– leicht untersetzt
– leichten ausländischen Akzent (nicht näher beschrieben)

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Auto beschädigt – Zeugenaufruf

Ort: Böhlen, Am Ring, Zeit: 30.01.2020, gegen 08:00 Uhr bis gegen 08:30 Uhr

Am Donnerstagmorgen stellte die Nutzerin eines blauen Skoda Octavia das Fahrzeug vor dem Kindergarten ordnungsgemäß ab. Nach etwa 30 Minuten kehrte die Frau zurück und musste einen Sachschaden an der rechten Fahrzeugseite feststellen. Offenbar war der Schaden durch einen unbekannten Fahrer/eine unbekannte Fahrerin beim Ein- oder Ausparken entstanden. Danach war der/die Verursacher/in vom Unfallort geflüchtet. Die Geschädigte erstattete Anzeige bei der Polizei. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Verursacher/zur Verursacherin und/oder dessen/deren Fahrzeug geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 – 0.

Trickbetrügerin in Haft

Ort: Leipzig (Lindenthal), Zur Lindenhöhe, Zeit: 29.01.2020, gegen 12:30 Uhr
Ort: Leipzig (Grünau), Offenburger Straße, Zeit: 29.01.2020, gegen 09:00 Uhr

Die Leipziger Polizei nahm am Mittwochnachmittag eine 24-jährige polnische Trickbetrügerin fest, die offenbar deutschlandweit ihrem kriminellen Geschäft nachging. Am Mittwoch versuchte sie, in Lindenthal von einer 85-Jährigen Geld zu erbeuten. Diese hatte zuvor einen Anruf von einer weiblichen Person mit unterdrückter Nummer erhalten. Die Anruferin gab sich als Bekannte aus und wollte sich 60.000 Euro borgen, um einen gekauften Wohnwagen zu bezahlen. Das Geld bräuchte sie dringend bis zum Nachmittag.

Da die Angerufene nicht gleich auflegte, sondern entgegnete, sie hätte nur 45.000 Euro, wurde sie immer wieder angerufen und nach dem Geld gefragt. Eine „Frau Lewandowski“ wollte vorbei kommen und das Geld abholen. Zum Erkennen der Abholerin wurde ein Passwort vereinbart. Zur Geldübergabe kam es nicht, da die 85-Jährige die Wohnungstür nicht öffnete.

Die 24-Jährige sollte offenbar als Abholerin fungieren. Als sie sich ohne Beute vom Ort entfernte, erfolgte der Zugriff durch die Polizei. Wegen mehrerer Trickbetrüge und zahlreicher Versuche wurde sie festgenommen. In der vergangenen Woche hatte sie in Dresden bei einem Trickbetrug 18.000 Euro erbeutet. Am Vortag vor der Festnahme wurde sie bei mehreren Trickbetrügen in Bielefeld beobachtet, die nicht zum Erfolg führten.

Durch die Staatsanwaltschaft Traunstein, die die Verfahren bearbeitet, wurde Haftbefehl beantragt. Dem gab das Haftgericht am Amtsgericht Leipzig statt. Sie sitzt seither in Untersuchungshaft. Zu möglichen Komplizen laufen derzeit die Ermittlungen.

Einbruch in zwei Büros

Ort: Leipzig (Zentrum), Nikolaistraße, Zeit: 29.01.2020, gegen 17:30 Uhr bis 30.01.2020, gegen 08:30 Uhr

Eine Mitarbeiterin hatte am Donnerstagmorgen der Polizei den Einbruch gemeldet. Ein unbekannter Täter hatte zwei Türen aufgehebelt und dann aus den Büros vier Laptops im Wert einer niedrigen vierstelligen Summe gestohlen. Die genaue Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls.

Einbrecher in Firma

Ort: Leipzig (Plagwitz), Gießerstraße, Zeit: 30.01.2020, gegen 03:15 Uhr

In der Nacht verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zum Firmengelände. Dort stahlen sie einen nicht zugelassenen schwarzen BMW 330d, fuhren mit diesem rückwärts zunächst gegen das Eingangstor und dann in Richtung Markranstädter Straße davon. Während der Stehlschaden auf ca. 9.000 Euro beziffert wurde, beträgt der Sachschaden etwa 1.000 Euro. Es erfolgte eine Fahndungsausschreibung nach dem entwendeten Fahrzeug. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes hat die Weiterbearbeitung übernommen.

Krad verschwunden

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Oststraße, Zeit: 29.01.2020, gegen 19:00 Uhr bis 30.01.2020, gegen 05:00 Uhr

Ein gesichert abgestelltes Motorrad Yamaha F 1 mit dem amtlichen Kennzeichen L HW 90, Farbe rot-schwarz, wurde durch einen unbekannten Täter entwendet. Der Stehlschaden beträgt etwa 4.000 Euro. Das gestohlene Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes ermittelt.

Garage ausgebrannt

Ort: Leipzig (Mockau), Leonhardtstraße, Zeit: 30.01.2020, gegen 14:25 Uhr

Aus noch nicht geklärter Ursache brannte gestern Nachmittag in einem Hinterhof eine Garage. Dies hatte eine Anwohnerin festgestellt und die Feuerwehr sowie die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Kameraden der Feuerwehr löschten die Flammen – die Garage brannte aus, das Tor sowie das Dach wurden stark beschädigt. In dieser Garage befanden sich abgestellte Möbel und Unrat. Der Eigentümer wurde informiert. Die Feuerwehrleute konnten ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Garagen verhindern. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte ermitteln wegen Brandstiftung.

Griff in den Fahrradkorb

Fall 1

Ort: Leipzig (Gohlis), Magdeburger Straße, Zeit: 30.01.2020, zwischen 18:30 Uhr und 19:00 Uhr

Eine 20-Jährige war gestern Abend auf ihrem Fahrrad unterwegs. Ihren hellblauen Rucksack transportierte sie im hinteren Fahrradkorb. Darin befanden sich eine Tastatur, ein IPad, ein Handy sowie diverse Schlüssel und das Portmonee mit etwas Bargeld und diversen Dokumenten. Als die Geschädigte zuhause ankam, musste sie den Verlust ihres Gepäckstückes feststellen. Sofort kehrte sie um, fuhr den genutzten Weg zurück – doch der Rucksack blieb verschwunden. Sie erstattete Anzeige wegen Diebstahls.

Fall 2

Ort: Leipzig (Gohlis), Eisenacher Straße, Zeit: 30.01.2020, gegen 15:30 Uhr

Einen Lederbeutel mit Geldbörse, in der sich diverse Ausweise, Fahrkarten, Gutscheine und ein geringer Bargeldbetrag befanden, hatte die Geschädigte (78) vor Fahrtantritt in ihren Fahrradkorb gelegt. Während sie mit ihrem Rad unterwegs war, muss ein Unbekannter die Tatgelegenheit genutzt und den Beutel entwendet haben. Die Geschädigte verständigte die Polizei.

Am Abend erhielt sie einen Anruf von der Polizei: Ein Passant hatte vor einem Auto liegend eine Geldbörse und einen Terminkalender gefunden und gab die Fundsachen auf dem Polizeirevier ab. Aufgrund der bereits vorliegenden Diebstahlanzeige konnte sie als Eigentümerin ermittelt werden.

Fall 3

Ort: Leipzig (Gohlis), Gothaer Straße, Zeit: 30.01.2020, gegen 15:30 Uhr

Eine Anwohnerin beobachtete von ihrem Fenster aus, wie ein unbekannter Mann einer Frau gegenüber der Gothaer Straße vor dem Grundstück Nr. 10 ihren Einkaufsbeutel aus dem Fahrradkorb entwendete und damit in Richtung Sasstraße flüchtete. Die Geschädigte hatte nichts bemerkt, radelte weiter.

Die Zeugin rief sogleich die Polizei, gab an, dass der Tatverdächtige zwischen 30 und 35 Jahre alt, etwa 1,70 m groß und schlank ist, ein kantiges Gesicht, dunkle Haare, einen dunklen Bart und eine helle Hautfarbe hat. Er war bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke mit einer Schnalle am Halsbereich sowie einer dunkelblauen Jeans.

Zudem hatte die Zeugin gesehen, dass die Geschädigte wenig später zurückkam und offensichtlich ihren Beutel suchte. Sie beschrieb sie als eine etwa 70-Jährige, welche eine dunkelgraue Jacke und eine graue Mütze trug und ein rötlich-braunes Rad bei sich hatte. In allen drei Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen.

Sturz vor einem Polizeiauto

Ort: Leipzig (Gohlis), Lützowstraße, Zeit: 30.01.2020, gegen 22:00 Uhr

Pech gehabt: Ein Fahrradfahrer (38, deutsch) fuhr auf der Lützowstraße vor einem Funkstreifenwagen. Die Beamten bemerkten, dass der Radler plötzlich in Schlangenlinien fuhr. Gleich darauf stürzte er vor dem Auto. Sogleich hegten die Beamten den Verdacht auf alkoholische Beeinflussung und kontrollierten den Mann. Der freiwillige Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,86 Promille. Daraufhin erfolgte dann die Blutentnahme in einem Krankenhaus. Da der Fahrradfahrer keinerlei Dokumente bei sich hatte, wurde er nach Hause gebracht, wo er den Polizisten seinen Personalausweis vorlegte. Der 38-jährige Leipziger hat sich wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten.

Einbruch in Einfamilienhaus

Ort: Leipzig (Baalsdorf), Christian-Wille-Weg, Zeit: 29.01.2020, gegen 22:00 Uhr bis 30.01.2020, gegen 06:25 Uhr

Ein unbekannter Täter öffnete eine unverschlossene Haustür eines Einfamilienhauses, betrat anschließend das Erdgeschoss und durchsuchte alle Schränke. Aus dem Flurbereich wurden zwei Mobiltelefone, eine Handtasche mitsamt Geldbörse, Führerschein, Geldkarten, Fahrzeugpapieren sowie Fahrzeugschlüssel entwendet. Der Stehlschaden liegt im niedrigen vierstelligen Bereich. Sachschaden entstand nicht. Ermittlungen wegen Einbruchsdiebstahls in Wohnraum wurden aufgenommen.

Einbruch in Geschäft

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Prager Straße, Zeit: 29.01.2020, gegen 15:00 Uhr bis 30.01.2020, gegen 07:15 Uhr

Ein unbekannter Täter zerstörte das Vorhängeschloss der Zugangstür eines Geschäfts und drang in dieses ein. Dort durchsuchte er alle Behältnisse und entwendete einen unteren zweistelligen Geldbetrag. Die Höhe des Sachschadens ist bisher nicht bezifferbar. Die Polizei ermittelt wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls.

Ladendiebstahl

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Dresdner Straße, Zeit: 30.01.2020, gegen 10:45 Uhr

Zwei rumänische Tatverdächtige (m, 27 und m, 14) wurden bei einem gemeinschaftlichen Ladendiebstahl von zwei Kopfhörern und einem USB-Stick gestellt. Der 27-Jährige nahm die Kopfhörer und den USB-Stick aus der Verpackung. Anschließend steckte er die Kopfhörer selbst ein. Den USB-Stick übergab er an seinen 14-jährigen Begleiter. Während der Entnahme der Artikel stand der 14-Jährige Schmiere. Danach passierte der Jugendliche den Kassenbereich und wurde durch einen Detektiv gestellt. Der 27-Jährige passierte etwas später eine andere Kasse und wurde dabei ebenfalls gestellt. Ermittlungen wurden eingeleitet.

Randalierende Jugendliche gestellt

Ort: Mölkau, Paunsdorfer Straße, Paunsdorf Center, Zeit: 30.01.2020, zwischen 17:00 Uhr und 17:30 Uhr

Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma beobachteten gestern Nachmittag zwei Jugendliche, die sich auf einem gesperrten Parkdeck aufhielten. Da die Zeugen nun genau wissen wollten, was das Duo dort so treibt, gingen sie dem nach. Sie entdeckten, dass beide einen Feuerwehrschlauch ausgerollt hatten, den sie zuvor aus einem mit Siegeln gesicherten Schrank genommen hatten.

Zudem mussten die Sicherheitsmitarbeiter feststellen, dass die jugendlichen Randalierer noch drei Blitzableiter einer Lüftungsanlage eines Einkaufsmarktes beschädigt hatten. Die genaue Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Zeugen informierten die Polizei und übergaben die beiden den Beamten. Die Jugendlichen (14, 15) haben sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten.

Beim Rückwärtsfahren Fußgängerin erfasst

Ort: Leipzig (Zentrum), Gerberstraße, Zeit: 30.01.2020, gegen 13:45 Uhr

Am Donnerstagnachmittag befuhr ein Transporter-Fahrer (39, deutsch) die Gerberstraße stadtauswärts. Die Einfahrt zu den Grundstücken 14 bis 20 verpasste er wahrscheinlich, hielt deshalb an und fuhr dann rückwärts. Dabei beachtete er eine Fußgängerin (54) nicht, welche gerade die Gerberstraße überquerte. Die Frau musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Gegen den Fahrzeugführer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Die neue Leipziger Zeitung ist da: Fokus auf die OBM-Wahl

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> 2. Polizeibericht 28. Mai: Zeugenaufrufe, Motorroller gestohlen, Verkehrsunfall, Auto beschädigt
Der Kampf um Mikrosa Leipzig hat gerade begonnen
Bei Schwerpunkt- Fahndungseinsatz mutmaßlichen reisenden Drogenhändler festgenommen
Umweltminister Günther startet Auswilderung von Flussperlmuscheln
Staatsregierung und Landessportbund planen gemeinsam weitere Lockerungen im Sport
Entwicklungszusammenarbeit: Freistaat unterstützt Projekte zur Pandemieeindämmung mit 200.000 Euro
Kundgebungen und Versammlungen am Pfingstwochenende
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Der Stadtrat tagt: Verwaltung soll Planung der Eisenbahnbrücke über Geithainer Straße einleiten

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDer Stadtrat hat am Donnerstag, den 28. Mai, zwei Anträge zur Geithainer Straße einstimmig beschlossen. Zum einen soll die Verwaltung die Planung und den Bau der Eisenbahnbrücke einleiten und zum anderen sich unter anderem dafür einsetzen, dass auch weitere Bauwerke entlang der Bahnstrecke saniert werden. Eine Mehrheit erhielt auch ein Antrag der Grünen, in dem es um eine mögliche Fahrradstraße geht.
Der Stadtrat tagt: Leipzig verurteilt Nutzung eines ehemaligen KZ-Außenlagers durch Neonazis
Juliane Nagel (Linke) forderte eine offizielle Verurteilung der Stadt Leipzig zu den Nutzern der Kamenzer Straße. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie Stadt Leipzig verurteilt die Nutzung des ehemaligen KZ-Außenlagers in der Kamenzer Straße durch Neonazis. Ein entsprechender Antrag wurde in der Ratsversammlung am 28. Mai mit großer Mehrheit beschlossen. Gegenstimmen kamen lediglich aus der AfD-Fraktion. Zudem soll sich die Stadt um ein intensiveres Gedenken an diesem Ort bemühen.
Provokation oder sinnvoller Weg? Marcus Weiss beantragt Tempo 30 im ganzen Stadtgebiet
Tempo 30 - hier vor der Lessingschule. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDer Stadtverkehr der Zukunft wird anders aussehen. Das machen mittlerweile nicht nur Städte wie Kopenhagen oder Amsterdam vor, wo Radfahrer/-innen seit Jahren bessere Bedingungen vorfinden. In der Coronakrise haben auch Städte wie Madrid, Paris und Brüssel den Schalter umgelegt. Gerade im Herzen der Stadt haben sie dem umweltfreundlichen Radverkehr endlich mehr Platz eingeräumt. Eine Entwicklung, an der auch Leipzig nicht vorbeikommen wird. Die Frage ist nur: Wie schnell geht's?
Der Stadtrat tagt: Die Fortsetzung der Mai-Sitzung im Livestream und als Aufzeichnung
Der Stadtrat tagt in der Kongresshalle am Zoo. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDer Stadtrat trifft sich am heutigen 28. Mai erneut zu einer Versammlung in der Kongresshalle am Zoo, nachdem die Tagesordnung vor acht Tagen nicht bewältigt werden konnte. Allein aus den Fraktionen gibt es noch rund 40 Anträge. Die L-IZ wird über ausgewählte Themen berichten. Ab circa 14 Uhr ist zudem ein Livestream verfügbar.
Heute startet das Pittstop Autokino in den Pittlerwerken in Wahren
Pittstop Autokino. Foto: Pittlerwerke

Foto: Pittlerwerke

Für alle Leser Vielleicht werden wir uns in ein paar Jahren kopfschüttelnd an dieses seltsame Jahr 2020 erinnern, in dem einige Dinge plötzlich so ganz anders waren als zuvor. Vielleicht aber zwingt das Coronavirus uns aber auch, einige endgültige Veränderungen in unserem Leben zu akzeptieren. Denn während kleine Bühnen jetzt zumindest schon wieder vorsichtig mit Hygienekonzepten öffnen können, bleiben Kinos noch geschlossen. Zumindest die in geschlossenen Räumen. Denn nach Taucha und der Alten Messe bekommt jetzt Leipzig ein weiteres, besonderes Autokino.
Die Gloriosa der Thomaskirche läutet am Pfingstsonntag erstmalig wieder
Die Abnahme des ersten Glockenstuhl-Bauabschnittes im Turm der Thomaskirche. Foto: Thomaskirche - Bach e.V.

Foto: Thomaskirche - Bach e.V.

Für alle LeserNormalerweise kündigen Kirchen nicht extra an, wenn sie ihre Glocken läuten. Aber für die Thomaskirche ist Pfingsten 2020 etwas besonderes: Ihr ambitioniertes Glockenprojekt ist zumindest im ersten Abschnitt beendet. Die großen Glocken hängen in ihrer neu gebauten Aufhängung und können zu den hohen Feiertagen wieder geläutet werden, ohne dass es Folgen für das Bauwerk hat.
Jetzt wird auch in der Harkortstraße für einen sicheren Radweg demonstriert
Radweglose Harkortstraße am Floßplatz. Foto: ADFC Leipzig

Foto: ADFC Leipzig

Für alle LeserDas kam gar nicht gut an, dass Leipzigs Verwaltung den Corona-Shutdown nicht wirklich nutzte, um die Bedingungen für Radfahrer/-innen in der Stadt endlich spürbar zu verbessern. Berlin brauchte nur wenige Tage, um zusätzliche Pop-up-Radwege zu schaffen, München plant welche in den nächsten Wochen. Aber Leipzig hängt seit acht Jahren hinter seinen Radplänen hinterher. Deswegen demonstrieren am 3. Juni der ADFC & Friends.
Sachsen – Eine Hochburg des Rechtsextremismus? Eine wissenschaftliche Bestandsaufnahme für ein Bundesland, das nicht aus den Schlagzeilen kommt
Uwe Backes, Steffen Kailitz (Hrsg.): Sachsen - Eine Hochburg des Rechtsextremismus? Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie Frage lag in der Luft, spätestens seit 2015/2016 und den verstörenden Ereignissen in Freital, Heidenau, Bautzen usw. Ein ganzes Land schien völlig vom Weg abzukommen, radikalisiert und gewalttätig gegen Menschen, die doch eigentlich nur hofften, in Sachsen Zuflucht zu finden. Ist Sachsen also eine Hochburg des Rechtsextremismus? Eine Frage, mit der sich jetzt die Wissenschaftler beschäftigt haben, die es wissen können.
Bach-Museum Leipzig startet Pandemie-taugliches Führungsangebot
Innenhof Bach-Museum. Quelle: Bach-Archiv Leipzig

Quelle: Bach-Archiv Leipzig

Ab dem Pfingstwochenende lädt das Bach-Museum Leipzig wieder regelmäßig freitags und sonntags zu Führungen ein. Die jeweils 30-minütigen Vorträge finden aufgrund des Infektionsschutzes im Hof des historischen Bosehauses statt und sind auf 15 Teilnehmer begrenzt. Eine telefonische Anmeldung wird empfohlen.
Highfield bestätigt zahlreiche Künstler für 2021: Fast alle Acts sind am Störmthaler See wieder dabei
Quelle: Semmel Concerts

Quelle: Semmel Concerts

Künstler, Veranstalter und Fans blicken in die Zukunft: Nur wenige Wochen nach der Corona-bedingten Absage des Highfield Festivals haben so gut wie alle Acts, darunter Deichkind und Beatsteaks, bereits für 2021 bestätigt. Außerdem stehen den Gästen ab sofort verschiedene Möglichkeiten der Umschreibung oder Rückerstattung ihrer Tickets offen.
Eintrittsfreier Mittwoch: „Das will ich sehen“ – Individuelle Kurzerläuterung nach Wunsch mit Direktor Dr. Hartinger
Hingucker: Leipzigs Altes Rathaus. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Die Direktorenführung im Alten Rathaus am ersten Mittwoch jedes Monats ist seit vielen Jahren eine Institution im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig. Aufgrund der aktuellen coronabedingten Einschränkungen kann dieses Format gegenwärtig aber nicht im gewohnten Rahmen stattfinden.
Mittwoch, der 27. Mai 2020: Fast 2.000 Soloselbstständige in Leipzig haben Corona-Hilfe beantragt
Der Stadtrat beschloss 5 Millionen kommunale Hilfe für Soloselbstständige im Corona-Interim Kongresshalle. Foto: L-IZ.de.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserSoloselbstständige gehören zu den Personen, die die Coronakrise besonders hart trifft. Um sie zu unterstützen, hat die Stadt Leipzig zusätzlich zu anderen Programmen ein eigenes Hilfsprogramm auf die Beine gestellt. Fast 2.000 Soloselbstständige haben bereits einen Antrag gestellt. Um die Coronakrise geht es auch morgen bei einem „Runden Tisch“ der Staatsregierung. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 27. Mai 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
„Wir wollen leben wie Menschen“: Demo durch den Leipziger Süden gegen Massenunterbringung in Dölzig
Eine Demonstration für die Rechte der in Dölzig untergebrachten Asylbewerber. Foto: Birthe Klemann

Foto: Birthe Klemann

Für alle LeserEtwa hundert Menschen demonstrierten am heutigen Mittwochabend, 27. Mai, zunächst auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz und zogen anschließend über die Karl-Liebknecht-Straße zur Leipziger Dienststelle der Landesdirektion Sachsen in der Braustraße. Unter den Teilnehmer/-innen befanden sich etwa 20 Bewohner/-innen des Geflüchteten-Lagers in Dölzig. Sie übergaben der Landesdirektion ihre Anträge auf Entlassung aus der Erstaufnahmeeinrichtung und den Transfer in eine dezentrale Unterbringung. Gleichzeitig wurden Eilanträge an das Verwaltungsgericht Leipzig versendet.
Die Plagwitzer Brücke wird ab dem 4. Juni für den Verkehr freigegeben
Letzte Arbeiten auf der Plagwitzer Brücke. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserAufatmen im Leipziger Westen: Nach zweijähriger Bauzeit können ab dem Nachmittag des 4. Juni wieder Autos über die Plagwitzer Brücke rollen, kündigen die Stadt Leipzig, die Leipziger Verkehrsbetriebe und die Leipziger Wasserwerke an. Mit Betriebsbeginn am 5. Juni steht dann die wichtige Verbindung zwischen Innenstadt und Leipziger Westen auch für Straßenbahnen wieder zur Verfügung.
Stadt hat keine neuen Pläne für den Fockeberg und für die Holzplastiken fehlen einfach die Spender
Badewannensitzgruppe am Aufgang zum Fockeberg. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWahrscheinlich geht es nicht nur SPD-Stadträten so, dass sie beim Besuch des Fockeberges in der Leipziger Südvorstadt so ein wenig das Gefühl haben, dass der begrünte Berg irgendwie heruntergewirtschaftet wirkt. Er wird ja auch viel genutzt. Und manche Zeitgenossen trampeln nicht nur durchs Dickicht oder rutschen die steilen Hänge herunter, sie vermüllen auch noch den Ort, an dem sie gerade ihr Picknick hatten. Wird die Stadt also an der Gestaltung des Fockeberges etwas ändern?