Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 6. Januar: Sachbeschädigung an AfD-Parteibüro, Unfall in Probstheida, Transporter in Brand gesetzt

Zum wiederholten Mal kam es zu einer Sachbeschädigung an dem AfD-Parteibüro in Borna, Zeugen gesucht +++ Sachbeschädigung an der Thomaskirche: Der Tatverdächtige hatte sich nach der Tat zum Polizeirevier Leipzig-Zentrum begeben und sich selbst der Tat bezichtigt +++ Aus bisher unbekannter Ursache geriet ein abgestellter Transporter Fiat Ducato in Brand +++ Beim Rechtsabbiegen auf die vorfahrtberechtigte Franzosenallee beachtete ein Autofahrer einen von links kommenden Linienbus nicht und stieß mit diesem zusammen

Zum wiederholten Mal …

Ort: Borna, Grabengasse, Zeit: 03.01.2010, gegen 21:00 Uhr bis 04.01.2020, gegen 10:15 Uhr

… kam es zu einer Sachbeschädigung an dem AfD-Parteibüro. Unbekannte Täter beschädigten zwei Fensterscheiben sowie die Verglasung der Eingangstür zu dem Parteibüro des Kreisverbandes Borna. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 – 0 zu melden.

Sachbeschädigung an Pkw – Zeugenaufruf m. d. B. u. V.

Ort: Böhlen, Waldstraße, Höhe Grundstück Nr. 15, Zeit: 05.01.2020, gegen 17:00 Uhr bis 06.01.2020, gegen 09:00 Uhr

Heute Vormittag erstattete eine 62-Jährige Anzeige bei der Polizei. Die Frau hatte ihr Fahrzeug, einen grauen Renault, am 05.01.2020, gegen 17:00 Uhr, ordnungsgemäß gesichert auf der Waldstraße abgestellt. Als die Halterin tags darauf gegen 09:00 Uhr ihren Pkw wieder nutzen wollte, musste sie feststellen, dass das graue Auto mit Schweriner Kennzeichen vermutlich mit einem spitzen Gegenstand auf der Fahrerseite auf einer Länge von ca. 1,50 m beschädigt worden war. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben? Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a, Tel. (03433) 244 – 0.

Tatverdächtiger ermittelt – Dritte bekennen sich

Ort: Leipzig (Zentrum), Thomaskirchhof, Zeit: 31.12.2019, gegen 20:00 Uhr bis 01.01.2020, gegen 08:00

Durch einen zunächst unbekannten Täter wurden mittels mehrerer Kleinpflastersteine insgesamt 25 Scheiben am Pfarrgemeindehaus und der Thomaskirche eingeworfen. Es entstand erheblicher Sachschaden. Die Polizei wurde hierüber seitens der Kirchgemeinde in Kenntnis gesetzt und nahm die weiteren Ermittlungen auf. Es erfolgte die Tatortarbeit und die Sicherung von Beweismitteln.

Vertreter der Kirchgemeinde boten zudem Hinweise auf einen möglichen Tatverdächtigen, der wohl auch für eine weitere gemeinschädliche Sachbeschädigung an der Thomaskirche (Tatzeit: 28. Dezember 2019, gegen 06:00 Uhr) Verantwortung trägt, bei welcher drei Fenster mittels Steinen eingeworfen wurden. Der Tatverdächtige hatte sich nach der Tat zum Polizeirevier Leipzig-Zentrum begeben und sich selbst der Tat bezichtigt. Nach der polizeilichen Aufnahme des Sachverhalts war der 55-Jährige wieder zu entlassen.

Am Freitag (3. Januar 2020) ging der telefonische Hinweis ein, dass sich der 55-Jährige wieder an der Thomaskirche aufhält. Beamte waren schnell am Ort und stellten den Mann zur Rede. Er gab an, auch die gemeinschädliche Sachbeschädigung aus der Silvesternacht ausgeführt und die Scheiben eingeschlagen zu haben.

Als Motiv führte er ins Feld, er sei der „Sohn Gottes“. Die Kirche würde die Herausgabe belegender Dokumente verweigern. Der Mann wurde daraufhin nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen in ein Fachkrankenhaus überstellt. Der entstandene Sachschaden beziffert sich nach Aussagen der Kirchgemeinde auf ca. 18.000 Euro.

In diesem Zusammenhang erschien am gestrigen Tag auf einer Internetplattform ein vermeintliches Bekennerschreiben nebst dubioser Begründung und verunglimpfenden Behauptungen gegenüber einer Pfarrerin. Das fragliche Schreiben fließt in die weiteren Ermittlungen ein.

Diebstahl aus Tiefgarage

Ort: Leipzig (Lindenthal), An der Win, Zeit: 04.01.2020, gegen 23:00 Uhr bis 05.01.2020, gegen 14:30 Uhr

Unbekannte Täter betraten eine Tiefgarage und entwendeten daraus ein mittels Lenkerschloss gesichertes rotes Motorrad, eine Ducati Panigale (amtliches Kennzeichen EB PB 10) des 33-jährigen Halters in einem Wert von ca. 25.000 Euro. Die Rahmenabdeckung und die Krümmer-Abdeckung besteht aus Carbon Beschädigungen am Tor zur Tiefgarage konnten nicht festgestellt werden.

Diebstahl von Fahrzeugen

1. Fall

Ort: Leipzig (Gohlis), Otto-Adam-Straße, Zeit: 03.01.2020, gegen 15:00 Uhr bis 04.01.2020, gegen 11:20 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten den in einer Parkbucht gesichert abgestellten roten Mazda 3 (amtliches Kennzeichen L RB 1903) der 33-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 28.000 Euro. (Vo)

2. Fall

Ort: Borsdorf, ( Zweenfurth), Hirschfelder Straße, Zeit: 03.01.2020, gegen 19:45 Uhr bis 04.01.2020, gegen 06:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten den vom Stellplatz gegenüber den Grundstück gesichert abgestellten schwarz/metallicfarbenen Toyota Land Cruiser (amtliches Kennzeichen L UX 1758) des 48-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 45.000 Euro. (Vo)

3. Fall

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Ludwigstraße, Zeit: 27.12.2019, gegen 16:00 Uhr bis 04.01.2020, gegen 16:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten den gesichert abgestellten gelben VW T 5 Multivan (amtliches Kennzeichen L KT 1809) des 48-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 14.000 Euro. (Vo)

Citroën entwendet – Täter gestellt

Ort: Leipzig (Engelsdorf), Knorrstraße, Zeit: 03.01.2020, gegen 18:00 Uhr bis 04.01.2020, gegen 10:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten den gesichert abgestellten braunen Pkw Citroen C5 Tourer (Kombi) HDi 165 (amtliches Kennzeichen L HO 6687) der 60-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Das Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Eine zivile Streife der Kriminalpolizei war am Sonntagmorgen im Stadtteil Paunsdorf unterwegs und entdeckte ein Fahrzeug dieses Typs in einer Parklücke.

Die angebrachten Kennzeichen stimmten nicht mit dem Gesuchten überein. Die Prüfung der Kennzeichen an diesem Citroen ergab, dass diese eigentlich zu einem Opel gehören und in Borsdorf entwendet wurden. Um ganz sicher zu gehen, prüften die Beamten noch die grüne Umweltplakette, auf der das tatsächliche Kennzeichen (L HO 6687) vermerkt war.

Nur wenige Augenblicke später traten zwei Männer aus einem Hauseingang und liefen zielgerichtet zu diesem Fahrzeug. Die Beamten gaben sich als Polizei zu erkennen. Mittlerweile trafen Unterstützungskräfte ein. Die beiden Männer wurden durchsucht. Bei dem Mann auf der Fahrerseite handelte es sich um einen 30-Jährigen aus Leipzig. Bei diesem wurden die Originalschlüssel zum Citroen aufgefunden. Bei dem anderen handelte es sich ebenfalls um einen 30-Jährigen aus Leipzig. In seiner Umhängetasche fanden die Beamten Betäubungsmittel.

Im Fahrzeug fanden die Beamten den Rucksack des „Fahrers“, indem sich Pfefferspray und Einbruchswerkzeuge befanden. Im Kofferraum lagen noch ein Bolzenschneider und ein Akku-Trennschleifer. Beide Personen wurden zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in die Polizeidirektion Leipzig verbracht. Gegen den 30-Jährigen, der Betäubungsmittel bei sich hatte, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet und anschließend entlassen.

Gegen den 30-jährigen „Fahrer“ wurde durch die Staatsanwaltschaft Leipzig ein Haftantrag beim zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig beantragt. Dieser wurde durch den Ermittlungsrichter erlassen und der Mann in eine Justizvollzugsanstalt überstellt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Oldtimer entwendet – Täter gestellt

Ort: Leipzig (Connewitz), Zwenkauer Straße, Zeit: 02.01.2020, gegen 22:15 Uhr bis 03.01.2020, gegen 08:45 Uhr

Ein 27-jähriger Halter eines blaumetallicfarbenen Oldtimer Mercedes Benz E 230 Modell W 123 (amtliches Kennzeichen MEK F 777H) stellte fest, dass unbekannte Täter das Fahrzeug am Straßenrand stehend entwendeten. Nach der erfolgten Anzeige wurde das Fahrzeug zur Fahndung ausgeschrieben. Im Zuge dieser Fahndungsmaßnahmen stellte eine zivile Streife der Kriminalpolizei das gesuchte Fahrzeug im Bereich Markleeberg fest.

Beim Versuch, das Fahrzeug zu stoppen und einer Kontrolle zu unterziehen, setzte der Fahrer seine Fahrt fort. Nach einer Verfolgungsfahrt und mit Hilfe weiterer Unterstützungskräfte konnte das Fahrzeug angehalten werden. Dabei rammte das flüchtende Fahrzeug einen Bauzaun. Der 40-jährige Fahrer und eine 34-jährige Insassin konnten an Ort und Stelle gestellt werden.

Der 36-jährige Beifahrer konnte zunächst flüchten, später ermittelt und vorläufig festgenommen werden. Der 40-jährige Fahrer stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und hatte keinen Führerschein. Im Fahrzeug wurden weitere Betäubungsmittel aufgefunden. Bei der Überprüfung der Identität stellte sich heraus, dass gegen den 40-jährigen Fahrer und den 36-jährigen Beifahrer ein Haftbefehl vorlag, der nach Abschluss der weiteren polizeilichen Maßnahmen zum Diebstahl des Fahrzeuges umgesetzt wurde und beide in die Justizvollzugsanstalt überstellt wurden. Die 34-Jährige wurde entlassen.

Kellerfenster in Brand gesetzt

Ort: Leipzig (Gohlis), Stauffenbergstraße, Zeit: 05.01.2020, gegen 00:30 Uhr

Eine 31-jährige Mieterin eines Mehrfamilienhauses bemerkte durch ein offenes Fenster, dass es verbrannt riecht. Sie sah aus dem Fenster, sah zunächst nichts. Daraufhin begab sie sich in den Hinterhof. Hier stellte sie fest, dass der Rahmen eines Kellerfensters in voller Ausdehnung brannte, hinter dem sich der Heizungsraum befand.

Die mittlerweile eintreffende Feuerwehr löschte den Brand umgehend. Die Mieter verließen ihre Wohnungen vorsorglich. Gefahr bestand aber für diese nicht. Durch den Brand wurde die Hausfassade über insgesamt vier Etagen stark verrußt. Die Kameraden der Feuerwehr und Polizei gehen von einer Brandstiftung aus. Die Ermittlungen dazu werden am heutigen Tag durch einen Brandursachenermittler fortgeführt. Die Schadenshöhe steht noch aus. Verletzt wurde niemand.

Kinderanhänger in Brand gesetzt

Ort: Leipzig (Schleußig), Brockhausstraße, Zeit: 05.01.2020, gegen 15:30 Uhr

Am Sonntagnachmittag bemerkte ein Hausbewohner einen angezündeten Kinderanhänger im Keller des Mehrfamilienhauses. Sofort löschte er die Flammen mit zwei Eimern Wasser. Jedoch wurde der Anhänger stark beschädigt. Er stellte zudem fest, dass eine Versorgungsleitung durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen worden war. Der Mieter informierte die Geschädigten. Ihnen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 700 Euro. Diese setzten dann sofort die Polizei in Kenntnis. Beamte kamen sofort zum Ereignisort, sicherten Spuren, versiegelten den Brandort. Nun ermitteln Kripobeamte wegen einer schweren Brandstiftung.

Ungebetener Besuch

Fall 1

Ort: Leipzig (Holzhausen), Zeit: 04.01.2020, zwischen 16:30 Uhr und 18:50 Uhr

Die Einbrecher hebelten ein Fenster des Einfamilienhauses auf, stiegen ein und durchsuchten dann in allen Zimmern das Mobiliar. Mit Bargeld und diversem Schmuck suchten sie unerkannt das Weite. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar.

Fall 2

Ort: Leipzig (Holzhausen), Zeit: 04.01.2020, zwischen 17:00 Uhr und 19:15 Uhr

Auch in diesem Fall öffneten die unbekannten Täter gewaltsam ein Fenster, stiegen ins Haus ein und durchwühlten alles. Sie stahlen Bargeld und Schmuck. Sowohl die Höhe des Stehl- als auch des Sachschadens konnte noch nicht genau beziffert werden.
In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen.

Zigarettenautomaten gesprengt

Fall 1

Ort: Leipzig (Engelsdorf), Engelsdorfer Straße, Zeit: 05.01.2020, gegen 03:16 Uhr

In der Sonntagnacht vernahm der Hinweisgeber einen lauten Knall. Der Zeuge vermutete sogleich eine Sprengstoffexplosion und rief die Polizei. Die Beamten stellten einen mit vermutlich Pyrotechnik stark beschädigten Zigarettenautomaten fest. Ob die Täter an die von ihnen begehrten Zigaretten oder an Bargeld gelangt waren, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar.

Fall 2

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Hofer Straße, Zeit: 05.01.2020, gegen 03:05 Uhr

Unbekannte Täter brachten einen Zigarettenautomaten zur Explosion, was ein Hinweisgeber der Polizei mitteilte. Auch hier war wahrscheinlich Pyrotechnik im Einsatz. Der Automat wurde stark beschädigt. An dessen Inhalt gelangten die Unbekannten jedoch nicht. Der Schaden konnte noch nicht beziffert werden.

In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen.

Transporter in Brand gesetzt

Ort: Leipzig (Neulindenau), Schomburgkstraße, Zeit: 05.01.2020, gegen 17:45 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache geriet ein abgestellter Transporter Fiat Ducato in Brand und wurde durch das Feuer vollständig zerstört. Ein nebenstehendes Transformatorenhäuschen wurde durch den Brand ebenfalls beschädigt. Der Brand wurde durch die Feuerwehr der Leipziger Westwache gelöscht. Nach bisherigen Ermittlungen kann eine Brandstiftung durch unbekannte Täter nicht ausgeschlossen werden. Der Sachschaden ist aktuell nicht bezifferbar. Die Polizei ermittelt.

Geldbörse geraubt

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Eisenbahnstraße, Zeit: 04.01.2020, gegen 16:00 Uhr

Auf der Eisenbahnstraße forderte ein 44-Jähriger am Samstagnachmittag Geld von einem 43-Jährigen. Da der die Herausgabe verweigerte, sprühte ihm der Fordernde ein Reizgas ins Gesicht. Dadurch wurde der Angegriffene an den Augen verletzt. Seinen wehr- und orientierungslosen Zustand nutzte der Angreifer, um ihm die Geldbörse mit Bargeld in dreistelliger Höhe zu entwenden. Passanten riefen die Polizei. Der Ausgeraubte musste danach im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raub.

Aggressiver Passant

Ort: Leipzig (Zentrum-Nord), Springerstraße, Zeit: 04.01.2020, gegen 11:10 Uhr

Am Samstagvormittag waren ein 50- und ein 58-Jähriger in der Springerstraße unterwegs, als sie von einem unbekannten Mann angesprochen wurden. Der behauptete, sie wären Polizisten, zog ein Messer aus der Tasche und stach in ihre Richtung. Da genug Abstand war, verletzte er keinen von Beiden. Vorerst ließ er wieder von seiner Handlung ab, nahm dann aber einen Stock und schlug damit nach den Männern. Dabei verletzte er den 58-Jährigen leicht, so dass dieser später ambulant medizinisch behandelt werden musste. Sie riefen die Polizei.

Die hinzugerufenen Polizisten stellten den 37-Jährigen unweit des Ereignisortes. Er war auch ihnen gegenüber sehr aggressiv, so dass er mit einfacher körperlicher Gewalt und Pfefferspray überwältigt werden musste. Den Beamten war er von ähnlichen Sachverhalten bereits bekannt. Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizisten noch eine geringe Menge an Crystal. Wegen seines aggressiven Zustandes wurde er in Gewahrsam genommen. Am frühen Sonntagmorgen wurde er dann wieder entlassen. Er muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Drei Kästen Bier

Ort: Leipzig (Lindenthal), Zur Lindenhöhe, Zeit: 05.01.2020, gegen 06:30 Uhr

Drei Kästen Bier waren die Beute von Unbekannten, die die Seitenscheibe eines VW Caddy eingeschlagen hatten. Offenbar hatten sie die besagten Getränke aus einer Brauerei im Norden von Leipzig im Fahrzeug entdeckt und direkt zugeschlagen. Danach hatten sie sich unbemerkt entfernt. Es ist möglich, dass Zeugen die Täter nach der Tat beobachtet haben, wie sie die Bierkästen davon getragen haben. Diese werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden.

Einbrecher im Ärztehaus

Ort: Borna, Brauhausstraße, Zeit: 04.01.2020, zwischen 15:45 Uhr und 16:15 Uhr

Unbekannte Täter hebelten zunächst eine Eingangstür auf und gelangten so in das Gebäude. Danach begaben sie sich in das erste Geschoss, öffneten dort gewaltsam mehrere Türen, ebenso im zweiten Geschoss. Danach betraten sie das dritte Geschoss und wollten wiederum eine Zwischentür aufhebeln, was jedoch misslang. In den beiden unteren Etagen durchsuchten sie alle Räumlichkeiten sowie das Mobiliar und stahlen Bargeld in bisher unbekannter Höhe. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls.

Durch Brand geweckt

Ort: Markranstädt (Großlehna), Schwedenstraße, Zeit: 06.01.2020, gegen 05:30 Uhr

In Großlehna wurden die drei schlafenden Bewohner eines Einfamilienhauses durch einen Brand im Wohnzimmer geweckt. Sie riefen Feuerwehr und Polizei, danach verließen sie mit den zwei Hunden das Haus. Die Feuerwehr löschte die Flammen, die sich zwischenzeitlich im Erdgeschoss ausgebreitet hatten.

Eine 34-jährige Bewohnerin musste mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation im Krankenhaus behandelt werden. Auf den ersten Blick war keine Brandursache erkennbar. Es könnte sich um einen technischen Defekt an der Hausinstallation gehandelt haben. Die Ermittlungen hierzu laufen.

Tabakwaren aus Einkaufsmarkt entwendet

Ort: Grimma, Platz der Einheit, Zeit: 06.01.2020, gegen 01:00 Uhr

In Grimma öffneten Unbekannte gewaltsam eine Eingangstür zu einer Einkaufspassage. So gelangten sie in den Einkaufsmarkt. Aus dem Kassenbereich entwendeten sie eine unbestimmte Menge Tabakwaren. Die Polizei ermittelt wegen Einbruchsdiebstahl.

Ein Schwerverletzter und drei Leichtverletzte

Ort: Leipzig (Probstheida), Franzosenallee/Schweizerbogen, Zeit: 03.01.2020, gegen 15:15 Uhr

Der Fahrer (55) eines VW Polo war auf dem Schweizerbogen unterwegs. Beim Rechtsabbiegen auf die vorfahrtberechtigte Franzosenallee beachtete er einen von links kommenden Linienbus (Fahrer: 38) nicht und stieß mit diesem zusammen. Aufgrund des Zusammenpralls wurde der Autofahrer eingeklemmt und musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Im Bus erlitten drei Insassen (w.: 27, 53; m.: 43) leichte Verletzungen und wurden ambulant behandelt. An Bus und Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 12.000 Euro. Gegen den 55-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Name für Elefantenkalb gesucht: Vorschläge bis 29. Februar einreichen
Neue Rekordbilanz für den Tourismus in Sachsen
Wasserwerke verleihen Wassi-Wanderpokal an Kita St. Martin in Grünau
Freie Lizenz für Google Maps und Info-Apps: MDV macht Fahrpläne noch leichter zugänglich
BUND Leipzig fordert zum Stopp gegen die Bedrohung von Lebensraum und Artenvielfalt auf
Geschichten erzählen & Geschichten spielen – ein neuer Kurs für Seniorinnen und Senioren im Budde-Haus
Acht SC DHfK-Leichtathleten fiebern Heimspiel in Arena Leipzig entgegen
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Diagnose: Paranoide Schizophrenie – Wie eine Krankheit ein ganzes Leben aus den Angeln hebt
Mara Majeskie: Diagnose: Paranoide Schizophrenie. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserMara Majeskie ist ein Pseudonym. Verständlicherweise. Wenn es um Krankheiten, Behinderungen und das Nicht-so-Sein wie die anderen geht, dann beginnen in unserer Gesellschaft die Tabus und Aversionen. Sie liegen ganz dicht unter der Oberfläche. Denn mit den Nicht-Perfekten und Normierten kann unsere Eliten-Gesellschaft nichts anfangen. Da wird sie abweisend und verachtend. Und so schreibt Mara von sich auch lieber in der dritten Person.
Ein Schelm und sein Helfer + Video
Werbung für „Mein Kampf“ von Adolf Hitler im Nachdruck. Screenshot Schelm Verlag 2016

Screenshot Schelm Verlag 2016

Für alle LeserAufmerksame L-IZ.de & LEIPZIGER ZEITUNG-Leser kennen den Namen bereits. „Der Schelm“, ein Online-Versandhandel von Adrian Preißinger, der die L-IZ.de bereits 2016 und 2018 beschäftigte und bis heute neonazistische und antisemitische Literatur als „wissenschaftliche Schriften“ im Netz vertreibt. Illegal versteht sich. Dem NDR ist nunmehr zuzurechnen, dass herauskommt, dass der ebenfalls bekannte Leipziger Neonazi und Ex-NPD-Stadtrat Enrico Böhm den Laufburschen für den Gewohnheitskriminellen Preißinger macht. Was zwischen 2016 und 2018 Ahnung war, bestätigt sich durch eine Recherche der Hamburger Kollegen.
Wasserwerke verleihen Wassi-Wanderpokal an Kita St. Martin in Grünau
Foto: Leipziger Gruppe

Foto: Leipziger Gruppe

Die Schwimmkinder der christlichen Kita St. Martin in Leipzig-Grünau erhalten den Wassi-Wanderpokal 2019. Engagement der Eltern, verlässliche Zusammenarbeit mit der Kita und die Freude der Kinder am Schwimmenlernen waren am Ende ausschlaggebend für die Auszeichnung. In diesem Jahr übergeben die Leipziger Wasserwerke diese Auszeichnung gemeinsam mit dem SC DHfK Leipzig zum 15. Mal. Ausgezeichnet wird dabei eine Kindereinrichtung, die mit besonderem Ehrgeiz und Erfolg an den Schwimm-Lernkursen des Vereins teilgenommen hat.
Geschichten erzählen & Geschichten spielen – ein neuer Kurs für Seniorinnen und Senioren im Budde-Haus
Heinrich-Budde-Haus in Gohlis. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Ab 13. März lädt das Budde-Haus in Leipzig-Gohlis jeweils freitags von 10.00 bis 11.30 Uhr neugierige Seniorinnen und Senioren zu einem besonderen Kurs ein.
Am 25 April im Haus Auensee: In Extremo
In Extremo © Jens Koch

© Jens Koch

Vom Akustik-Trio zu einer der erfolgreichsten deutschen Rockbands. Von einer Idee, harter Arbeit, unbeirrtem Glauben zumehreren Top-10-und drei Nr.-1 Alben. Zu ausverkauften Tourneen, bebenden Burgen und treuesten Fans auf der ganzen Welt. Vom neuesten Album „Kompass zur Sonne“ zu einem aufregenden Meilenstein: 25 Jahre In Extremo!
Was Zinkisotope im Zahnschmelz über prähistorische Pflanzen- und Fleischfresser verraten
Fossile Zähne eines Leierhirsches (Rucervus eldii) aus der Fossiliensammlung der Höhle von Tam Ham Marklot. Foto: Nicolas Bourgon

Foto: Nicolas Bourgon

Für alle LeserWie bekommt man eigentlich heraus, was Menschen in der grauen Vorzeit gegessen haben? Und prähistorische Tiere? Denn der Mageninhalt hat sich ja in der Regel nie erhalten. Nur Teile des Skeletts überdauern unter günstigen Voraussetzungen, und davon auch nur die widerstandsfähigsten Teile. Die Zähne zum Beispiel. Aber da fällt Leipziger Forschern schon was ein, wie man selbst aus Zähnen die Ernährungsgewohnheiten herauslesen kann.
12. Notenspur-Salon Richard Wagner – “Ich glaube an Gott, Mozart und Beethoven”
Alte Handelsbörse © Stadt Leipzig

© Stadt Leipzig

Hochwertige Musik in angenehmer Atmosphäre, geistige Anregungen, kulinarische Genüsse: Das waren schon im 18. und 19. Jahrhundert die Ingredienzien der bürgerlichen Musiksalons, wie es sie auch in Leipzig gab. In dieser Tradition lädt der 12. Notenspur-Salon „Richard Wagner“ Musikfreunde und -interessierte in die Alte Handelsbörse am Leipziger Naschmarkt zu gemeinsamen Klangerlebnissen und guten Gesprächen ein.
Leipzig bekommt immer mehr Förderabsagen für kommunale Straßenbauvorhaben
Straßenbau in der Lützner Straße. Archivfoto: Gernot Borriss

Archivfoto: Gernot Borriss

Für alle LeserJetzt dürfen sich alle mal aufregen. Am Montag, 17. Februar, regte sich auch Steffen Wehmann, Sprecher für Haushalt und Finanzen der Linksfraktion im Leipziger Stadtrat, ein bisschen auf. Denn mittlerweile merken auch die Leipziger Ratsfraktionen, was es bedeutet, wenn die Sächsische Staatsregierung lieber Milliardenrücklagen bildet, aber die Förderung für kommunale Investitionen so knapp hält, dass selbst eine Stadt wie Leipzig keine Fördergelder mehr bekommt.
OBM-Wahl 2020: Wenn der Kandidat zur gemanagten Marke wird
So warb Sebastian Gemkow an der Baustelle der CG Gruppe in der Prager Straße. Foto: Alexander John

Foto: Alexander John

Für alle LeserNormalerweise nehmen sich Kandidat/-innen, die in einer Wahl Erfolg haben wollen, frei für die Zeit des Wahlkampfes, lassen vor allem Abende und Wochenenden frei für Wahlveranstaltungen und Foren, wo sie vor Publikum erklären können, was sie vorhaben und wie sie es machen wollen. Doch im Leipziger OBM-Wahlkampf erlebten die Wähler/-innen zum ersten Mal etwas anderes. Ein Kandidat sagte Forum um Forum ab.
OBM-Wahl 2020: Was ein Wahlkampf in Österreich mit dem OBM-Wahlkampf in Leipzig zu tun hat
Ja, wo radelt er denn? Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserAm 1. März wählt Leipzig seinen Oberbürgermeister für die nächsten sieben Jahre. Und es sieht – oberflächlich betrachtet – wie ein Duell morgen gegen gestern aus, links gegen rechts, zukunftsoffen gegen konservativ. Und so weiter. Aber wer genau hingeschaut hat, hat gemerkt, dass Leipzig einen Wahlkampf erlebt, der zumindest für Leipzig neu ist. Einer, bei dem ein Kandidat Verstecken spielt.
Völkerschau: Der erste Krimi um den Leipziger Kriminalkommissar Kreiser
Gregor Müller: Völkerschau. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNa ja – die Gegenwart ist etwas kompliziert geworden, uneindeutiger, möchte man fast meinen. Immer öfter kollidieren die heutigen Fernseh-Krimis mit der Verwirrung ihrer Drehbuchautoren. Logisch, dass dann begabte Filmemacher genauso lieber in das historische Format flüchten (man denke nur an „Babylon Berlin“) wie Krimi-Autoren. In ein Leipzig des Jahres 1898 zum Beispiel, in dem Gregor Müller seinen Kriminalkommissar Joseph Kreiser seinen ersten Mord aufklären lässt.
„Die Mission der Lifeline“ am 21. Februar im UT Connewitz
Postkarte Mission Lifeline. Quelle: Leipzig nimmt Platz

Quelle: Leipzig nimmt Platz

Am Freitag, den 21. Februar 2020 um 18 Uhr wird im UT Connewitz der Dokumentarfilm „Die Mission der Lifeline“ aufgeführt. Im Anschluss an den Film wird Richard Brenner aus der Besatzung (technical advisor) der MISSION LIFELINE berichten. Der Eintritt ist frei, es wird um Spenden gebeten.
Die „FährFrau“ – Begleitung vor, während und nach einem Verlust durch Tod
Eingang zur Stadtbibliothek am Wilhelm-Leuschner-Platz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Die Leipziger Autorin, Trauerrednerin und Trauerbegleiterin Irisa A. Müller stellt unter dem Titel „FährFrau“ ein ganz neues integratives Berufsbild vor: Als FährFrau begleitet man Menschen, die gerade einen Angehörigen verlieren oder verloren haben, in ganzheitlicher Weise beim Abschiednehmen.
Ingolf Lück – Sehr erfreut! Die Comedy-Tour 2020
Foto: Chris Gonz

Foto: Chris Gonz

Sechs Jahre nach „Ach Lück mich doch“ steht Ingolf Lück mit seinem neuen Programm „Sehr erfreut! Die Comedy-Tour 2020“ wieder auf den Kabarett- und Comedybühnen des Landes. Und diesmal wird ausgeteilt!
Grüne und Linke haben ein paar Fragen, AfD schürt schon mal die Ängste der Leipziger
Augustusplatz in der Vorweihnachtszeit. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserVom 13. bis 14. September findet in Leipzig der EU-China-Gipfel statt. Sämtliche Staatschefs der EU werden kommen, die Repräsentanten der EU und natürlich der chinesische Ministerpräsident. Am 7. Februar gab es die ersten Informationen für die Journalisten. Am 11. Februar formulierte die Grünen-Fraktion im Stadtrat erstmals ihre Ansprüche an die Informationspolitik von Stadt und Polizei. Denn ein politisches Ereignis dieser Dimension hat Leipzig noch nicht erlebt.