5.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 24. Februar: Minderwertiges Falschgeld, Einbruch in Baumarkt, Brandstiftung

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am Samstagabend versuchte ein Tatverdächtiger in einem Supermarkt in der Zweinaundorfer Straße mit Falschgeld in minderwertiger Qualität zu bezahlen+++In der Eisenbahnstraße wurde ein 40–Jähriger von einem Unbekannten zu Boden geworfen, geschlagen und getreten+++In der Nacht von Samstag zu Sonntag wurde in einen Baumarkt in der Chemnitzer Straße eingebrochen.

    Riskanter Spurwechsel führt zu Unfall

    Ort: Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße Höhe Agnesstraße, Zeit: 24.02.2020 12:40

    Der Fahrer eines Opel Astra fuhr am heutigen Mittag auf der Georg-Schumann-Straße in Richtung Innenstadt. Auf Höhe Agnesstraße wechselte ein VW Polo in seinen Fahrstreifen. Dabei wäre es beinahe zu einer Kollision gekommen. Um diese zu vermeiden, wich der Astra-Fahrer in den Gegenverkehr aus und stieß dort mit einem entgegen kommenden Audi A4 zusammen. Dabei wurden der Astra- (m, 42) und der Audi–Fahrer (m, 79) leicht verletzt.

    Der Polo-Fahrer verließ die Unfallstelle, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Der Verkehrsunfalldienst der Polizei ermittelt wegen Unfallflucht.

    Zeugen die Hinweise zum Unfallgeschehen geben oder Angaben zum Unfallverursacher machen können, werden gebeten, sich an die Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910 zu wenden.

    Fahrkartenautomaten gesprengt – Zeugen gesucht!

    Fall 1
    Ort: Leipzig (Schönefeld), Permoserstraße/Torgauer Straße, Zeit: 24.02.2020, zwischen 01:30 Uhr und 04:15 Uhr, polizeibekannt: gegen 05:05 Uhr

    Eine Straßenbahnfahrerin entdeckte heute Morgen einen stark beschädigten Fahrkartenautomaten an der Haltestelle in stadteinwärtiger Richtung. Sie verständigte sogleich einen Mitarbeiter der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB). Dieser rief die Polizei. Es stellte sich heraus, dass ein Unbekannter den Automaten vermutlich mittels Pyrotechnik gesprengt hatte. An die Geldkassette gelangte er jedoch nicht. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro.

    Fall 2
    Ort: Leipzig (Liebertwolkwitz), Bahnhofsallee, Zeit: 21.02.2020, gegen 06:50 Uhr,  polizeibekannt: gegen 12:00 Uhr

    Beamte der Bundespolizei verständigten am Freitag die Polizei über einen gesprengten Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn AG. Ein Unbekannter hatte vermutlich mit Pyrotechnik den Automaten stark beschädigt. Doch an dessen Inhalt gelangte er nicht. Er hinterließ einen Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro.

    In beiden Fällen ermittelt die Kriminalpolizeiinspektion Leipzig.

    Wer hat während der Tatzeiten Beobachtungen gemacht? Wer kann Hinweise zu den Tätern geben. Zeugen melden sich bitte bei der Leipziger Kripo, Dimitroffstr. 1, Telefon (0341) 96 64 66 66.

    Pfanddiebstahl mit Folgen

    Ort: Leipzig, (Neustadt-Neuschönefeld), Zeit: 23.02.2020, gegen 15:30 Uhr

    Am Sonntagnachmittag beobachteten mehrere Zeugen, wie zwei Männer vier Bierkästen mit leeren Pfandflaschen aus dem Hinterhof eines Imbisses in Leipzig Neustadt-Neuschönefeld auf die Straße trugen. Durch einen Zeugen wurden die Männer darauf angesprochen, ließen sich jedoch nicht davon abbringen und stiegen samt der Bierkästen in eine Straßenbahn. Etwa zeitgleich bemerkte die Eigentümerin des Imbisses den Diebstahl und dass die Tür zum Hinterhof gewaltsam geöffnet wurde.

    Die inzwischen verständigten Einsatzkräfte konnten anhand der guten Personenbeschreibung wenig später einen der beiden Tatverdächtigen am Hauptbahnhof feststellen. Dem zweiten gelang es jedoch unerkannt in einer Menschenmenge unterzutauchen. Bei der gestellten Person handelt es sich um einen 40-Jährigen (deutsch), der bereits vermehrt mit ähnlichen Delikten in Erscheinung getreten ist. Er wurde vorläufig festgenommen und über die Nacht in den zentralen Polizeigewahrsam verbracht. Er wird am heutigen Tag einem Richter zur weiteren Entscheidung vorgeführt.

    Brandstiftung – Kinderwagen angezündet

    Ort: Leipzig (Grünau), Alte Salzstraße, Zeit: 23.02.2020, gegen 08:00 Uhr

    Am Sonntagmorgen zündete ein Unbekannter einen im Keller eines Mehrfamilienhauses abgestellten Kinderwagen an. Ein Hausbewohner rief die Feuerwehr. Die Rettungsleitstelle setzte die Polizei in Kenntnis. Die Kameraden dreier Wehren waren im Einsatz und löschten die Flammen. Verletzt wurde niemand. Es entstand jedoch Sachschaden im Kellerbereich durch starke Rußablagerungen. Zur Höhe des Schadens kann noch keine Aussage getroffen werden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung.

    Einbruch in Baumarkt

    Ort: Leipzig (Probstheida), Chemnitzer Straße, Zeit: 22.02.2020, gegen 20:30 Uhr bis 23.02.2020, gegen 01:15 Uhr

    In der Nacht von Samstag zu Sonntag wurde in einen Baumarkt in der Chemnitzer Straße eingebrochen. Über einen Alarmeinlauf bei der Wach- und Schließgesellschaft wurde der Einbruch bekannt und die Polizei benachrichtigt. Die Polizisten konnten feststellen, dass sich ein Unbekannter vermutlich zunächst durch den Zaun Zutritt zum Gelände verschaffte.

    Die Beamten sichteten ein Loch in der Decke des Marktes, welches hineingeschnitten wurde. Durch dieses wurde wahrscheinlich das Diebesgut weggeschafft. Nach erstem Überblick wurden zehn Rasenmähroboter im Gesamtwert von ca. 10.000 Euro gestohlen. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf etwa 5.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Einbruch in Tattoo-Studio

    Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Eisenbahnstraße, Zeit: 22.02.2020, 21:00 Uhr bis 23.02.2020, 16:00 Uhr

    Von Samstag zu Sonntag machten sich unbekannte Einbrecher an einem Tattoo-Studio in der Eisenbahnstraße zu schaffen. Hier wurde eine Tür aus dem Treppenhaus heraus aufgehebelt und danach die Räume des Studios durchsucht. Der oder die Unbekannten stahlen mindestens fünf Tätowiermaschinen. Da das Studio von mehreren Künstlern genutzt wird, konnte bisher noch keine vollständige Schadensauflistung erstellt werden. Die Bezifferung des Schadens ist dadurch noch nicht möglich. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls aufgenommen.

    Körperverletzung und Diebstahl

    Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße, Zeit: 23.02.2020, gegen 01:30 Uhr

    In der Eisenbahnstraße wurde ein 40–Jähriger von einem Unbekannten zu Boden geworfen, geschlagen und getreten. Als er wieder aufstand und seine Sachen suchte, stellte er fest, dass sein Mantel, den er über dem Arm getragen hatte, sein Smartphone, sein Base-Cap, eine Silberkette und andere persönliche Gegenstände fehlten. Er hatte Verletzungen im Gesicht und am linken Arm.

    Vom Angreifer fehlt jede Spur. Nach Angaben des Verletzten kannten sich beide nicht. Es hätte vor dem Angriff nur Blickkontakt zwischen Beiden gegeben. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Diebstahl.

    Minderwertiges Falschgeld

    Ort: Leipzig (Mölkau), Zweinaundorfer Straße, Zeit: 22.02.2020, gegen 19:30 Uhr

    Am Samstagabend versuchte ein Tatverdächtiger (m, deutsch, 27) in einem Supermarkt in der Zweinaundorfer Straße mit Falschgeld in minderwertiger Qualität zu bezahlen. Die Kassiererin merkte jedoch sofort, dass es sich bei dem Geld um Falschgeld handelte, da dieses unter anderem mit einem „Copy“-Vermerk versehen war.

    Bei einer Wohnungsdurchsuchung beim 27-Jährigen konnte weiterhin eine größere, bisher nicht näher bestimmte Anzahl an gefälschten Geldscheinen  sichergestellt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Verdachts des Inverkehrbringens von Falschgeld.

    Verkehrsunfall – beim Linksabbiegen nicht aufgepasst

    Ort: Delitzsch, Delitzscher Straße/B 184, Zeit: 23.02.2020, gegen 13:10 Uhr

    Die Fahrerin (29, deutsch) eines Volvo befuhr die Delitzscher Straße aus Richtung Schenkenberg kommend und bog dann nach links auf die B 184 ab. Dabei beachtete sie jedoch einen entgegenkommenden Skoda Fabia (Fahrerin: 58) nicht. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Während die Volvo-Fahrerin unverletzt blieb, wurde die Skoda-Fahrerin leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Gegen die 29-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

    Verkehrsunfall- geparktes Auto kollidiert in Hauswand

    Ort: Eilenburg, Am Anger, Zeit: 23.02.2020 gegen 17:30 Uhr

    Am späten Sonntagnachmittag befuhr der Fahrer eines Audi A8 die Straße „Am Anger“ in Eilenburg, als er aus bisher ungeklärten Gründen den am Straßenrand geparkten VW Golf mit einer solchen Wucht rammte, dass dieser nach einer Drehung frontal mit einer Hauswand kollidierte. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Verkehrsunfallaufnahme erfolgte vor Ort.

    Flucht vor Verkehrskontrolle

    Ort: Leipzig (Plagwitz), Zeit: 23.02.2020, gegen 04:15 Uhr

    Am Sonntag kam es in den frühen Morgenstunden zu einer Verfolgungsfahrt in Plagwitz. In der Zschocherschen Straße wollten Polizeibeamte einen Pkw Mercedes-Benz kontrollieren. Nachdem die Beamten das Signal zum Stoppen einsetzten, flüchtete das betroffene Fahrzeug. In der weiteren Folge konnte das Fahrzeug Abstand zum Polizeifahrzeug gewinnen.

    Der Mercedes-Benz wurde in der Ernst-Mey-Straße abgestellt und die vier Insassen rannten davon. Einer der Flüchtenden (20) konnte durch die Polizei gestellt werden. Er war erheblich alkoholisiert, wie ein Atemalkoholtest bestätigte (1,38 Promille). Im Rahmen der Ermittlungen konnten dann auch die anderen Insassen bekannt gemacht werden. Gegen den mutmaßlichen Fahrer (m, deutsch, 21) wird nun strafrechtlich ermittelt.

    Betrunkener fährt gegen Garage

    Ort: Mügeln (OT Querbitzsch), Zeit: 23.02.2020, gegen 20:00 Uhr

    Durch einen Zeugenhinweis wurde am Sonntagabend ein Verkehrsunfall in Querbitzsch bekannt. Ein weißer Transporter soll gegen eine Garagenmauer gefahren sein und den Unfallort verlassen haben. Als Polizeibeamten zur Unfallaufnahme eintrafen, fanden sie das Kennzeichen des Fahrzeuges noch vor der Garage.

    Nachdem der Halter (m, deutsch, 47) des Fahrzeuges ermittelt und aufgesucht wurde, gab er zu, dass er den Unfall verursacht hatte. Ein erster Alkoholtest ergab einen Wert von 1,54 Promille. Der 47-Jährige muss sich nunmehr wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort strafrechtlich verantworten.

    Mehrere Haltestellenhäuschen beschädigt

    Ort: Leipzig (Gohlis), Max-Liebermann-Straße/ Virchowstraße, Leipzig (Eutritzsch), Delitzscher/Essener Straße, Leipzig (Eutritzsch), Zschortauer/Essener Straße, Zeit: 23.02.2020, gegen 08:00 Uhr

    Am Sonntagmorgen stellten Passanten vier beschädigte Bushaltestellenhäuschen fest. Sie setzten die Polizei in Kenntnis. In Gohlis wurden zwei Häuschen entglast. In Eutritzsch, Delitzscher Straße sowie Zschortauer Straße wurde jeweils eine Scheibe von Unbekannten zerstört. Die Höhe des Sachschadens beträgt ungefähr 2.000 Euro. Zur Beseitigung der Glasscherben mussten Mitarbeiter der Stadtreinigung ausrücken. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

    Der Leipziger OBM-Wahlkampf in Interviews, Analyse und mit Erfurter Begleitmusik

     

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige