-1.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 4. Februar: Zeugenaufruf, Schwerer Raub, Versuchter Betrug per Telefon

Von Polizeidirektion Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    Ein 23-jähriger Deutscher näherte sich von hinten einem 61-Jährigen, riss diesen zu Boden und schlug unvermittelt auf ihn ein+++In der Zeit vom Sonntag zum Montag entwendete ein unbekannter Täter einen ordnungsgemäß abgestellten dunkelgrauen Chrysler Dogde+++In einem Mehrfamilienhaus in Markranstädt kam es in der vergangenen Nacht zu einem Brand im Treppenhaus.

    Unerlaubt vom Unfallort entfernt – Zeugenaufruf

    Ort: Delitzsch, Securiusstraße, Zeit: 27.01.2020, gegen 07:30 Uhr

    Ein Autofahrer war auf der Securiusstraße in Richtung Schenkenberg unterwegs. Vor dem Rechtsabbiegen auf die Gellertstraße hielt er an, um einen Fußgänger passieren zu lassen. Beim Weiterfahren übersah er wahrscheinlich den entgegenkommenden, auf dem Fußweg fahrenden Fahrradfahrer (16). Beide stießen zusammen, der Radler stürzte und zog sich Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden mussten. Der Pkw-Fahrer setzte seine Fahrt fort. Am Rad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro.

    Wer hat zur Unfallzeit Beobachtungen gemacht? Wer kann Hinweise zum Autofahrer und/oder dessen Fahrzeug, bei welchem es sich um einen schwarzen VW Tiguan handeln soll, geben? Zeugen wenden sich an das Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66 – 100.

    Hoher Sachschaden nach Diebstahl

    Ort: Markranstädt, Ziegelstraße, Zeit: 29.01.2020, gegen 11:00 Uhr bis 03.02.2020, gegen 06:30 Uhr

    Unbekannte Täter hatten ein Firmengelände im Visier. Sie verschafften sich Zutritt zum umzäunten Gelände und stahlen dort 16 Radladerkomplettreifen im Wert einer fünfstelligen Summe im unteren Bereich. Ein Verantwortlicher hatte das Fehlen am Montagmorgen festgestellt und die Polizei verständigt. Da ein Komplettrad etwa 350 kg wiegt, müssen sie zum Abtransport des Diebesgutes mit einem Fahrzeug vorgefahren sein.

    Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zu den Tätern und/oder zum Tatfahrzeug geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222, Tel. (0341) 9460 – 0.

    Auto mit Baseballschläger beschädigt

    Ort: Wurzen, Eilenburger Straße, Zeit: 03.02.2020, gegen 21:00 Uhr

    Am Montagabend erstattete ein 33-Jähriger Anzeige wegen Sachbeschädigung bei der Polizei. Er gab an, von Eilenburg nach Wurzen gefahren zu sein, dabei sei ihm die gesamte Fahrtstrecke über ein Pkw gefolgt. In Wurzen auf der Eilenburger Straße in Höhe Grundstück 25 hielt er dann an, sein „Verfolger“ ebenfalls.

    Der unbekannte Fahrer, bei welchem es sich um einen jungen Mann handelte und der mit einem grauen VW Passat unterwegs war, stieg aus und schlug unvermittelt mit einem Baseballschläger auf den weißen Ford Focus des Geschädigten ein. Dabei entstand ein Sachschaden am linken hinteren Kotflügel sowie an der Lampe in Höhe von ca. 1.500 Euro. Danach stieg der Mann wieder in sein Auto und fuhr weiter. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

    Wer hat zur Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Täter und/oder dessen Fahrzeuges geben? Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925 – 100.

    Schwerer Raub – Täter gestellt

    Ort: Leipzig (Grünau-Mitte), Potschkaustraße, Zeit: 03.02.2020, gegen 16:00 Uhr bis gegen 16:10 Uhr

    Ein 23-jähriger Deutscher näherte sich von hinten einem 61-Jährigen, riss diesen zu Boden und schlug unvermittelt auf ihn ein. Danach trat er mit dem Fuß mehrfach gegen den Kopf des Mannes und entwendete dessen Mobiltelefon. Der Tatverdächtige lief anschließend weiter und schlug einem 68-Jährigen von hinten auf den Rücken, so dass dieser zu Boden ging und leicht an beiden Händen verletzt wurde.

    Der Tatverdächtige konnte schließlich durch eintreffende Polizeibeamte gestellt und vorläufig festgenommen werden. Infolge der Attacke erlitt das 61-jährige Opfer schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Die Polizei ermittelt wegen schweren Raubes und prüft, inwieweit der 23-Jährige auch für andere, ähnlich gelagerte Straftaten als Tatverdächtiger in Frage kommt. Er wird im Laufe des Tages einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

    Musikinstrumente gestohlen

    Ort: Leipzig (Plagwitz), Wachsmuthstraße, Zeit: 02.02.2020, gegen 18:30 Uhr bis 03.02.2020, gegen 09:30 Uhr

    Nachdem sich Unbekannte Zutritt zu einem Gebäude verschafft hatten, hebelten sie die Tür zu einem Studio im dritten Obergeschoss auf und durchsuchten  sämtliche Räumlichkeiten. Mit sechs Gitarren im Wert einer mittleren vierstelligen Summe suchten sie das Weite. Der Inhaber entdeckte den Einbruch am Montagvormittag und setzte die Polizei in Kenntnis. Zur Höhe des Sachschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls.

    Chrysler entwendet

    Ort: Leipzig (Wahren), Georg-Schumann-Straße/Ölhafenstraße, Zeit:02.02.2020, gegen 07:00 Uhr und 03.02.2020, gegen 14:00 Uhr

    In der Zeit vom Sonntag zum Montag entwendete ein unbekannter Täter einen ordnungsgemäß abgestellten dunkelgrauen Chrysler Dogde, amtliches Kennzeichen L RC 5, im Wert von etwa 48.000 Euro. Der Halter hatte den Pkw am Samstagabend, gegen 18:45 Uhr, geparkt und gesehen, dass dieser am Sonntagmorgen noch auf dem Parkplatz stand. Als er seinen Wagen jedoch am Tag darauf wieder nutzen wollte, musste er dessen Fehlen feststellen und rief die Polizei. Das entwendete Fahrzeug ist zur Fahndung ausgeschrieben. Die weiteren Ermittlungen hat die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes aufgenommen.

    Versuchter Betrug per Telefon

    Ort:  Delitzsch (Rödgen), Am Rödgener Anger, Zeit: 03.02.2020, gegen 15:45 Uhr

    Eine Frau (63) wurde durch eine unbekannte Anruferin kontaktiert. Am Telefon wurde ihr durch die Unbekannte ein Gewinn nach einem angeblichen Preisausschreiben versprochen. Als Gegenleistung sollte die 63-Jährige am Folgetag einen hohen dreistelligen Geldbetrag an eine Kontaktperson überweisen. Die Geschädigte lehnte dies ab, worauf das Gespräch durch die Anruferin beendet wurde.

    Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich vor betrügerischen Gewinnversprechen am Telefon. Sie sollten sich nicht auf ein derartiges Gespräch einlassen. Sollten Sie darauf eingehen und den geforderten Geldbetrag überweisen, ist dieser in der Regel verloren. Zahlen Sie daher für einen angeblichen Gewinn niemals etwas im Voraus. Beenden Sie das Gespräch und kontaktieren Sie die Polizei.

    Fahrradfahrer kollidierte mit Fußgängerin

    Ort: Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße, Zeit: 03.02.2020, gegen 16:00 Uhr

    Am Montagnachmittag hielt eine Straßenbahn der Linie 7 an der Haltstelle „Pfingsweide“. An der Bahn fuhr ein Mountainbiker vorbei, obwohl bereits Fahrgäste ein- und ausstiegen. Der jugendliche Radler (14) erfasste ein Mädchen (10). Sowohl die Fußgängerin als auch der Radfahrer stürzten und verletzten sich leicht. Beide mussten ambulant behandelt werden. Gegen den Radfahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

    Unfall bei Fahrstreifenwechsel

    Ort: Bundesautobahn 14, Kilometer 89,4 in Richtung Magdeburg, Zeit: 03.02.2020, gegen 13:35 Uhr

    Ein 46-jähriger Fahrer eines Lkws vom Typ DAF befuhr die Bundesautobahn in Richtung Magdeburg. Im weiteren Verlauf wechselte der Lkw-Fahrer vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen. Hierbei kam es zu einer Kollision mit einem 63-jährigen Fahrer eines Ford Mondeo, welcher leicht seitlich auf den Lkw auffuhr. Dabei wurde der Fahrer des Fords leicht verletzt und anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert.

    Während der Beseitigung der Unfallschäden erfolgte eine Vollsperrung der Fahrbahn in Richtung Magdeburg. Der Pkw wurde abgeschleppt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 16.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall.

    Brand in Mehrfamilienhaus in Markranstädt

    Ort: Markranstädt, Karlstraße, Zeit: 03.02.2020, gegen 23:25 Uhr

    In einem Mehrfamilienhaus in Markranstädt kam es in der vergangenen Nacht zu einem Brand im Treppenhaus. Alle Hausbewohner konnten evakuiert werden. Zehn Personen, darunter sechs Kinder, wurden mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des Sachschadens ist gegenwärtig noch nicht bekannt. Mögliche Zusammenhänge zu vorausgehenden Bränden sind Gegenstand der Ermittlungen. Die Kriminalpolizei geht von Vorsatz aus und ermittelt wegen schwerer  Brandstiftung.

    Sprengung von Übungs- bzw. Gefechtsbomben in Belgern

    Ort: Belgern, ehemaliger Bombenabwurfplatz „Polygon“, Zeit: 04.02.2020, tagsüber

    Auf dem ehemaligen Bombenabwurfplatz der Sowjetischen/GUS-Streitkräfte „Polygon“ bei Belgern, müssen heute Übungs- bzw. Gefechtsbomben durch die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes gesprengt werden. Die Sprengung ist erforderlich, da diese Kampfmittel nicht mehr transportfähig sind.

    Unterstützt werden die Arbeiten durch Kräfte der Bereitschaftspolizei, die den Raum weiträumig absperren. Ein Hubschrauber überwacht das Gelände aus der Luft, damit auch sichergegangen werden kann, dass sich niemand im Wald befindet. Die Kampfmittelräummaßnahmen auf dem Gelände des „Polygon“ wurden 1992 nach Abzug der GUS-Streitkräfte aufgenommen und dauern weiter an.

    .

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ