5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizei sucht nach zwei mutmaßlichen Tankstellenräubern – Ergänzung

Mehr zum Thema

Mehr

    Sowohl in der Nacht zum 7. als auch zum 8. März 2020 wurden in zwei verschiedenen Leipziger Stadtteilen, zwei Tankstellen überfallen. Hierbei betraten des Nachts zwei vermummte Personen die Verkaufsräume, bedrohten die jeweiligen Angestellten mit Pistolen und forderten die Herausgabe von Bargeld. Die Kriminalpolizei geht derzeit davon aus, dass es sich in beiden Fällen um dieselben unbekannten Täter handeln könnte. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Leipzig ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der gemeinschaftlich begangenen besonders schweren räuberischen Erpressung.

    Die mutmaßlichen Täter erbeuteten Bargeld im unteren vierstelligen Bereich und eine noch nicht bezifferbare Menge an Tabakwaren. Trotz dass die Täter maskiert waren, gibt es Anhaltspunkte am Verhalten und der Bekleidung der unbekannten Personen, die darauf hindeuten, dass es sich um dieselben Täter gehandelt haben könnte.

    Beide Personen wurden als etwa 1,75 m bis 1,80 m groß beschrieben. Sie trugen dunkle Winterjacken mit Kapuzen, hatten dunkle Hosen an und einer von beiden trug schwarz-weiße Turnschuhe der Marke „Adidas“. Die unbekannten Täter werden scheinbar als Anfang 20 beschrieben und hatten beide eine dünne und hagere Gestalt.

    Beide unbekannte Täter führten augenscheinliche Pistolen mit sich, mit denen sie die Angestellten (m, 20 und w, 19) bedrohten. Während einer der mutmaßlichen Täter kein Wort äußerte, sprach der zweite in gebrochenem Deutsch zu den Tankstellenmitarbeitern.

    Zu beiden Taten ist bisher bekannt, dass die Täter zu Fuß vom Tatort flüchteten. Im ersten Fall in Richtung des Kulkwitzer Sees und im zweiten Fall in Richtung des Listplatzes.

    Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die die Täter anhand der Beschreibung und der Bilder erkennen können. Zusätzlich werden auch Zeugen gesucht, die gesehen haben, wie die Täter die Tankstellen fluchtartig verlassen haben. Jede noch so kleine Wahrnehmung kann der Polizei dabei helfen, die Täter zu identifizieren!

    Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ