Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 24. März: Taxifahrer beraubt, Mann mit Messer verletzt, Raub in Getränkefachmarkt

Ein Unbekannter betrat am Montagabend einen Getränkehandel und forderte eine Mitarbeiterin auf, ihm Geld zu übergeben+++Unbekannte verschafften sich Zutritt zu einer Grundschule+++Unbekannte brachen ein Fenster eines Schulgebäudes auf, gelangten dadurch ins Innere und brachen im Erdgeschoss die Zimmertür zu einem Lehrerzimmer auf+++Unbekannte hebelten ein Fenster eines Vereinsheimes auf, drangen in dieses ein und durchsuchten die Vereinsräume.

Taxifahrer beraubt

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße, Zeit: 23.03.2020, gegen 13:30 Uhr

Montagnachmittag nahm ein Taxifahrer (69) zwei Fahrgäste in der Graßdorfer Straße auf, deren Fahrtziel der Bahnhof sein sollte. Aufgrund der aktuellen Infektionsgefährdung dürfen Fahrgäste im Taxi ausschließlich hinten mitfahren, weshalb die beiden Gäste hinten einsteigen mussten.

Während der Fahrt bemerkte der 69-Jährige, dass von hinten nach seinem Portemonnaie gegriffen wurde, das in der Seitentür gelegen hatte. Hierauf stoppte der 69-Jährige die Fahrt auf der Eisenbahnstraße in Höhe des Rabets und forderte die beiden Fremden auf, sein Fahrzeug zu verlassen. Nachdem der Taxifahrer ausgestiegen war und einem der Fahrgäste die Tür geöffnet hatte, die aufgrund der Kindersicherung von innen geschlossen war, wollte er die angefallenen Fahrtkosten noch berechnen.

Hierfür erhielt er von einem der Fremden Bargeld, welches er wechseln musste. Während er das Geld wechseln wollte, griff einer der Fremden nach der Geldbörse des 69-Jährigen. Dieser verlor aufgrund eines ungünstigen Standes das Gleichgewicht und konnte seine Börse damit nicht sichern. Er stürzte und zog sich Schürfwunden am Knie zu. Die beiden mutmaßlichen Täter, die daraufhin in das Rabet davonrannten, konnte er wie folgt beschreiben:

1.    unbekannter Täter:
·         lockiges, schwarzes Haar
·         trug weiße Kopfhörer in den Ohren
·         ca. 1,65 m – 1,70 m groß
·         etwa 18 – 20 Jahre alt
·         osteuropäische Erscheinung.

2.    unbekannter Täter:
·         kurze, dunkle Haare
·         etwa 1,65 m – 1,70 m groß
·         trug eine auffällig rote Jacke
·         ca. 18 – 20 Jahre alt
·         osteuropäische Erscheinung.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Vorfall am Montagnachmittag gegen 13:30 Uhr am Rabet in der Eisenbahnstraße beobachtet haben. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 46666, zu melden.

Gefährdung des Straßenverkehrs – Zeugenaufruf

Ort: Grimma, Straße des Friedens/August-Bebel-Straße, Zeit: 18.03.2020, gegen 07:50 Uhr bis gegen 08:00 Uhr

In der Medieninformation vom 19.03.2020 berichtete die Polizei von einem Sachverhalt, bei dem sich der Fahrer (45, deutsch) eines Audi A 6 einer Verkehrskontrolle entzogen hatte und während seiner Flucht mit überhöhter Geschwindigkeit, rücksichtslos und verkehrsgefährdend durch das Stadtgebiet von Grimma fuhr (unter anderem Überfahren von roten Ampeln, gefährlicher Wechsel in den Gegenverkehr, etc.). Der Fahrer konnte durch die Polizei gestellt werden.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt und zum Verhalten des Fahrers geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-277 oder (03437) 708925-100 zu melden.

Raub in Getränkefachmarkt

Ort: Markranstädt, Leipziger Straße, Zeit: 23.03.2020, gegen 18:55 Uhr

Ein Unbekannter betrat am Montagabend einen Getränkehandel und forderte eine Mitarbeiterin (53) auf, ihm Geld zu übergeben. Die Mitarbeiterin nahm dies zunächst nicht ernst. Daraufhin zog der Unbekannte, welcher einen schwarzen Schal über das Gesicht gezogen hatte, eine augenscheinliche Waffe aus seiner Jackentasche und bedrohte die Frau damit. Aus Angst übergab die Geschädigte nun Münzgeld in zweistelliger Höhe. Anschließend flüchtete der Täter unerkannt in Richtung einer „Star“-Tankstelle.

Der mutmaßliche Täter konnte wie folgt beschrieben werden:

·         männlich
·         ca. 1,70 m – 1,75 m groß
·         ca. 30 Jahre alt
·         heller Hauttyp
·         deutsche Aussprache ohne Akzent
·         normal Stimme
·         schmale Statur
·         eher rundliches Gesicht
·         füllige Wangenknochen
·         hellbraune Haare
·         blaue Augen
·         schwarzer Schal über das Gesicht, über die Nase gezogen
·         dunkelblaue Arbeitshose
·         dunkelblaue Jacke mit der Aufschrift „Kühn Nagel“
·         schwarzer Kapuzenpullover.

Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich bei dem mutmaßlichen Täter um eine Person aus dem Raum Markranstädt handeln könnte.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Sachverhalt beobachtet haben. Zeugen und Hinweisgeber werden daher gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 46666, zu melden.

Unfallflucht – Zeugenaufruf

Ort: Groitzsch, Kreuzungsbereich Markt/Breitstraße, Zeit: 23.03.2020, gegen 08:10 Uhr

Ein schwarzer Pkw (vermutlich Hyundai) kam aus Richtung Breitstraße gefahren und bog nach links ab, ohne die Vorfahrt eines entgegenkommenden braunen Pkw Dacia Sandero mit einer 60-jährigen Fahrerin zu beachten. Der Zusammenstoß konnte nur durch ein Ausweichen des Pkw Dacia vermieden werden.

Dabei stieß dieser jedoch genau im Kreuzungsbereich, vor der dortigen Physiotherapie, gegen ein Geländer. Sowohl am Geländer als auch am Fahrzeug entstand Sachschaden. Der Verursacher setzte seine Fahrt hingegen ungehindert in Richtung Markt/Schützenplatz fort, ohne anzuhalten.

Gesucht werden Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang bzw. zum Verursacher geben können. Diese wenden sich bitte an den Polizeistandort Groitzsch unter Tel. (034296) 4690, das Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Junger Mann mit Messer verletzt

Ort: Leipzig (Heiterblick), Wodanstraße, Zeit: 23.03.2020, gegen 21:15 Uhr

Ein junger Mann (23) wurde durch einen Bekannten (18) zum S-Bahn-Haltepunkt Heiterblick bestellt, da dort eine Geldübergabe von 100 Euro stattfinden sollte, die der 18-Jährige dem 23-Jährigen noch schuldete und nun zurückzahlen wollte. Als der 23-Jährige am vereinbarten Treffpunkt erschien, wurde er von seinem Bekannten sowie einer zweiten Person empfangen.

Die zweite Person (m, 19, deutsch) zog unvermittelt ein Messer aus dem Hosenbund und versuchte, in Richtung des Halses des 23-Jährigen zu stechen. Der Geschädigte konnte den Stich mit einem Griff an die Klinge abwehren. Dadurch erlitt er jedoch multiple Schnittverletzungen an den Händen. Anschließend gelang es dem Geschädigten vom Ort zu flüchten und die Polizei zu verständigen.

Der 19-jährige Tatverdächtige konnte durch die Polizei bekannt gemacht werden. Zudem erfolgte bei dem 19-Jährigen eine richterlich angeordnete Wohnungsdurchsuchung. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Zigarettenautomat gesprengt

Ort: Borsdorf, Bahnhofstraße, Zeit: 24.03.2020, gegen 04:30 Uhr

Unbekannte sprengten mit Hilfe von Pyrotechnik einen Fahrkartenautomaten am Bahnhof Borsdorf. Dabei wurden sowohl die Geldkassette als auch die Fahrkartenrohlinge herausgerissen. Geld, Fahrkarten und Teile des Automaten lagen verstreut auf dem Bahnhofsvorplatz. Ob etwas entwendet wurde, ist noch nicht bekannt. Das betroffene Areal wurde durch Beamte der Bundespolizei abgesperrt. Diese forderten einen Spezialisten für Sprengvorrichtungen an. Außerdem kamen Kriminaltechniker zum Ort, um Spuren zu sichern. Der Schaden an dem Automaten beläuft sich auf ca. 15.000 Euro.

Pkw und Kennzeichen aus Autowerkstatt entwendet

Ort: Leipzig (Zentrum-Südost), Zeit: 20.03.2020, gegen 18:00 Uhr bis 23.03.2020, gegen 10:00 Uhr

Unbekannte entwendeten vom Firmengelände einer Autowerkstatt einen nicht zugelassenen grauen Pkw Audi A6 Allroad mit einem Zeitwert von etwa 15.000 Euro. Des Weiteren wurden die amtlichen Kennzeichentafeln L-PW 267 (Saisonzeitraum 11-04) eines dort abgestellten Pkw Alfa Romeo entwendet und vermutlich an dem gestohlenen Audi angebracht.

Einbruch in Bauhof

Ort: Dahlen, Industrieweg, Zeit: 20.03.2020, gegen 14:45 Uhr bis 23.03.2020, gegen 06:50 Uhr

Unbekannte drangen nach Einschlagen einer Fensterscheibe in eine Lagerhalle ein, öffneten gewaltsam weitere Türen, durchsuchten die angrenzenden Räume und entwendeten aus diesen diverses Elektrowerkzeug. Die Höhe des Stehlschadens liegt im mittleren dreistelligen Bereich. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 730 Euro.

Einbruch in Schule

Ort: Leipzig (Paunsdorf), Schlehenweg, Zeit: 20.03.2020, gegen 16:30 Uhr bis 23.03.2020, gegen 05:30 Uhr

Unbekannte brachen ein Fenster eines Schulgebäudes auf, gelangten dadurch ins Innere und brachen im Erdgeschoss die Zimmertür zu einem Lehrerzimmer auf. Dort wurden in der Folge mehrere Wertschließfächer gewaltsam geöffnet. Zum Stehl- und Sachschaden liegen noch keine Angaben vor.

Einbruch in Vereinsheim

Ort: Leipzig (Probstheida), Connewitzer Straße, Zeit: 21.03.2020, gegen 12:30 Uhr bis 23.03.2020, gegen 08:30 Uhr

Unbekannte hebelten ein Fenster eines Vereinsheimes auf, drangen in dieses ein und durchsuchten die Vereinsräume. Im Anschluss wurde ein Zigarettenautomat aufgehebelt und die darin befindlichen Zigarettenschachteln entwendet. Die Höhe des Gesamtsachschadens ist bisher nicht bekannt.

Einbruch in Ergotherapie-Praxis

Ort: Leipzig (Grünau-Mitte), Zeit: 17.03.2020, gegen 12:00 Uhr bis 23.03.2020, gegen 10:00 Uhr

Unbekannte drangen nach Aufhebeln einer Zugangstür in eine Ergotherapie-Praxis ein, durchsuchten die Praxisräume und entwendeten aufgrund fehlender Wertgegenstände eine kleine Dose, in der sich Bernsteine befanden. Der Sachschaden liegt im niedrigen dreistelligen Bereich.

Einbruch in Grundschule

Ort: Leipzig (Zentrum-Ost), Inselstraße, Zeit: 20.03.2020, gegen 11:00 Uhr bis 23.03.2020, gegen 11:45 Uhr

Unbekannte verschafften sich Zutritt zu einer Grundschule. Dort versuchten sie, die Tür zu einem darin befindlichen Musikmuseum, eine Schranktür sowie einen Rollcontainer aufzuhebeln. Der Sachschaden wurde mit ca. 500 Euro beziffert.

Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten

Ort: B 95, Anschlussstelle Rötha, Zeit: 23.03.2020, gegen 13:30 Uhr

Am Montagnachmittag fuhr die Fahrerin (45, deutsch) eines Pkw Skoda Fabia an der Anschlussstelle Rötha auf die B 95 in Richtung Leipzig. Beim Auffahren bog sie verbotswidrig ab und übersah dabei ein von links kommendes, vorfahrtsberechtigtes Müllfahrzeug. Es kam zum Zusammenstoß und der Pkw wurde nach links in die Leitplanke geschleudert.

Bei dem Verkehrsunfall wurde die Fahrerin des Pkw leicht und ihre beiden Mitfahrerinnen (66, 38, deutsch) schwer verletzt.  Der Lkw-Fahrer und sein Beifahrer wurden leicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf ca. 15.200 Euro. Die Polizei hat Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall aufgenommen.

Frontalzusammenstoß mit einem Baum

Ort: Mockrehna, K 8979 (Molkereiweg) in Richtung Audenhain, Zeit: 23.03.2020, gegen 17:10 Uhr

Am Montagnachmittag befuhr der Fahrer (21, deutsch) eines roten Opel Corsa den Molkereiweg von Mockrehna aus kommend in Richtung Audenhain. Aus bisher noch ungeklärter Ursache geriet der Corsa nach rechts auf den Radstreifen. Offenbar lenkte der Fahrer hiernach dagegen, gelangte dadurch nach links, kam von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen Baum.

Der 21-Jährige wurde durch den Unfall schwer verletzt, woraufhin er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Der Schaden am Corsa wird auf einen wirtschaftlichen Totalschaden geschätzt.

Brand eines Lkw – Vollsperrung der A14

Ort: A 14, Km 72,3 in Richtung Dresden, Zeit: 23.03.2020, gegen 17:35 Uhr bis 24.03.2020, gegen 02:35 Uhr

Vom gestrigen Nachmittag bis in die frühen Morgenstunden des heutigen Tages erfolgte auf der A14 eine Vollsperrung in Richtung Dresden. Grund hierfür war ein brennender Lkw. Wegen eines geplatzten Reifens war der Auflieger eines Sattelzugs in Brand geraten. Dem Fahrer (53, polnisch) gelang es zuvor noch, die Zugmaschine vom Typ DAF abzukoppeln. Der Auflieger war mit Papier beladen und brannte vollständig aus. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden.

Brennender Autokran auf der A14

Ort: A 14, Km 97,5 in Richtung Magdeburg, Schkeuditzer Kreuz, Zeit: 23.03.2020, gegen 18:50 Uhr bis gegen 20:30 Uhr

Am gestrigen Abend wurde die Polizei darüber informiert, dass auf der A14, zwischen dem Schkeuditzer Kreuz und der Anschlussstelle Gröbers, ein Autokran brennen soll. Als die Polizeibeamten vor Ort eintrafen, bestätigte sich der Sachverhalt. Durch den Brand kam es zur Beschädigung sämtlicher Öl- und Hydraulikzuleitungen, so dass vor Ort eine Notreparatur erfolgen musste.

Diese wurde durch die betroffene Firma eigenständig durchgeführt. Während der Arbeiten sicherten Polizei und Mitarbeiter der Autobahnmeisterei das Fahrzeug ab. Ursache des Brandes war ein technischer Defekt an dem Autokran.

Montag, der 23. März 2020: Verschärfte Ausgangsregeln in Sachsen + Bilder & Video des Tages

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Aktuelle Meldungen aus Delitzsch
Liposuktion bei Lipödem: Sächsisches Finanzgericht erleichert den Abzug außergewöhnlicher Belastungen
„Zerstreuung“ – Leipziger Musik der Romantik an historischen Orten im Klang der Zeit
Tötungsdelikt in Dresden: Haftbefehl gegen Beschuldigten erlassen
Übergabe von Notfallset für durch Havariefälle leidendes Kulturgut an das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig
Ein Wald für Johann Sebastian Bach: Auftakt für Pflanzung am Störmthaler See
Touristik & Caravaning findet nicht statt
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Mittwoch, der 21. Oktober 2020: Corona zwingt Leipzig zu weiteren Einschränkungen
Zum Bundesliga-Auftakt der DHfK-Handballer kamen 1.917 Zuschauer in die Arena Leipzig. Am Donnerstagabend dürfen nur 999 rein. Archivfoto: L-IZ.de

Archivfoto: L-IZ.de

Für alle Leser/-innenLeipzig hat am Mittwoch den Inzidenzwert von 20 erreicht. Das bedeutet unter anderem, dass das Handball-Spiel des SC DHfK morgen nur vor 999 Zuschauer/-innen stattfinden darf. Auch für Verwaltung, Messe und ein anderes Sportevent gibt es Konsequenzen. Außerdem: Nach dem tödlichen Angriff auf Touristen in Dresden ermittelt nun der Generalbundesanwalt. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 21. Oktober 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Festtage Leipziger Romantik 2020
Paulinum der Universität Leipzig. Foto: René Loch

Foto: René Loch

Nachdem die Festtage Leipziger Romantik auf Grund der Corona-Einschränkungen nicht wie geplant vom 10. bis zum 22. Mai 2020 stattfinden konnten, sollen sie nun in verkleinerter Form am 5., 6. und 7. November und in Kooperation mit der Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stiftung nachgeholt werden. Da das Platzangebot nach wie vor beschränkt ist, werden die Konzerte mehrfach aufgeführt.
SC DHFK: Das wird am Spieltag anders + Update
Karsten Günther, SC DHfK-Geschäftsführer und Initiator von „Teamsport Sachsen“ - derzeit eher mit Absprachen mit dem Gesundheitsamt beschäftigt. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserWegen der steigenden Infektionszahlen im Einzugsgebiet gelten beim Spiel des SC DHfK am Donnerstag, 22.10. gegen Göppingen andere Regeln für Zuschauer. Die Stadt Leipzig ist mit einer Rate von knapp 18 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen (7 Tage-Inzidenz) noch eines der weniger betroffenen Gebiete. Im Landkreis Nordsachsen mit 37,4 Neuansteckungen sieht es schon anders aus.
Kürzungspläne des sächsischen Finanzministers zielen zuallererst auf die Niedriglöhner-Stadt Leipzig
Soziale Mindestsicherung in Sachsen. Karte: Freistaat Sachsen / Statistisches Landesamt

Karte: Freistaat Sachsen / Statistisches Landesamt

Für alle LeserAm 20. Oktober feierten auch Sachsens Statistiker den Weltstatistikertag auf ihre Weise. Sie veröffentlichten ein Sonderheft mit dem schönen Titel „Sachsen in Karten“. Denn im Geografie-Unterricht dereinst in der Schule waren die angehenden Statistiker/-innen jene Kinder, die beim Aufschlagen der bunten Karten im Lehrbuch glänzende Augen bekamen. Denn Karten können eine Wirklichkeit zeigen, gegen die das politische Geplänkel regelrecht albern wirkt.
Zur „Grassimesse“ gibt es jetzt erstmals einen Stadtplan der Leipziger Handwerkskunst
Instrumentenbauer Matthias Vogt. Foto: Freundeskreis des GRASSI Museums für Angewandte Kunst Leipzig e.V. / Nick Putzmann

Foto: Freundeskreis des GRASSI Museums für Angewandte Kunst Leipzig e.V. / Nick Putzmann

Für alle LeserVom 23. bis 25. Oktober kann man wieder die „Grassimesse“ 2020 im GRASSI Museum für Angewandte Kunst erleben. Ein jährliches Ereignis, bei dem man sehen kann, dass Handwerk auch Kunst ist und vor allem: wie viele Kunst-Handwerker in Leipzig tätig sind. Und pünktlich zur Messe gibt es jetzt erstmals einen Stadtplan, auf dem Leipzigs Kreativ-Handwerker zu finden sind – als Faltvariante und online zum Anklicken.
Premiere am 29. Oktober in der Kinobar Prager Frühling: Drifter-Drama „FLUTEN“ von Georg Pelzer
Filmstill aus Georg Pelzers Film "FLUTEN". Foto: FLUTEN

Foto: FLUTEN

Für alle LeserAm 29. Oktober ist Kinopremiere für den ungewöhnlichen Film eines jungen Leipziger Regisseurs in der Kinobar Prager Frühling: „FLUTEN“ heißt er und ist improvisiertes Drama. Eines, das von einem Drama erzählt, das viele junge Menschen in diesem Corona-Jahr ebenfalls erlebt haben: Der gerade erst so glücklich erworbene Arbeitsplatz wird gekündigt. Es fühlt sich wie eine Niederlage an. Alle schlechten Selbstwertgefühle kommen auf einmal hoch. Und wie sagt man das den Menschen, deren Achtung man nicht verlieren will?
In dieser Woche beginnen die Bauarbeiten zur Öffnung des Deichs am Ratsholz
Stopp: Baustelle am Ratsholzdeich. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie Bauzäune stehen, Stoppschilder untersagen das Betreten der Baustelle. In dieser Woche beginnt ein Projekt am Ratsholzdeich im Leipziger Süden, das zukunftsweisend ist. Zum ersten Mal wird ein Deich geöffnet, damit künftig auch kleinere Hochwasser ins Ratsholz im südlichen Leipziger Auenwald gelangen können. Im April hatte die Landesdirektion Sachsen das Planfeststellungsverfahren abgeschlossen. Die Landestalsperrenverwaltung hat Baurecht und kann jetzt loslegen.
Erster Schreck überwunden: Leipziger Wirtschaft löst sich langsam aus der Corona-Schockstarre
Entwicklung der Stimmungslage im Kammerbezirk Leipzig. Grafik: IHK zu Leipzig

Grafik: IHK zu Leipzig

Für alle LeserNatürlich kann auch Leipzig die Corona-Panemie wirtschaftlich bewältigen. China schafft es ja auch. Nicht alle Branchen sind gleichermaßen betroffen. Und die Unternehmer in Leipzig sind nach dem Schreckmoment im Frühjahr mittlerweile deutlich zuversichtlicher, dass die Wirtschaft wieder auf die Beine kommt. Denn auch mit Auflagen funktioniert Wirtschaft – nur nicht in allen Branchen.
Prozess gegen „Das Wunder von Mals“: Auch dem Geschäftsführer des Oekom Verlags droht wegen „übler Nachrede“ eine Anklage
Alexander Schiebel. Foto: Jörg Farys, Oekom Verlag

Foto: Jörg Farys, Oekom Verlag

Für alle LeserDer Oekom Verlag hatte 2017 schon den richtigen Riecher, als er Alexander Schiebels Buch „Das Wunder von Mals“ mit dem Untertitel versah: „Wie ein Dorf der Agrarindustrie die Stirn bietet“. Auch wenn es jetzt ein Südtiroler Landesrat und 1.600 Südtiroler Obstbauern zu sein scheinen, die neben Alexander Schiebel auch Karl Bär, Agrarreferent im Umweltinstitut München, vor Gericht gezerrt haben. Nun wollen sie auch noch Oekom-Verleger Jacob Radloff anklagen lassen. Deutlicher kann die ach so stille Agarindustrie gar nicht zeigen, wie sehr ihr dieser Münchner Verlag ein Dorn im Auge ist.
Lesung: Mächtige Gefühle – Ute Frevert im Gespräch mit Jana Simon
Lesen schafft die Grundlage für komplexes Denken. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Am Samstag, 24. Oktober, geht es um „Mächtige Gefühle“. Die Autorin Ute Frevert stellt in Lesung und im Gespräch mit Jana Simon ihr neues Buch über die Gefühlswelt der Deutschen im 20. Jahrhundert vor.
Dienstag, der 20. Oktober 2020: Zwischen Corona-Welle und erneuten Warnstreiks
Heute dürfen nur 999 Zuschauer/-innen in die RB-Arena. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie Zahl der Corona-Fälle steigt weiterhin deutlich, aber immerhin nicht mehr ganz so stark wie noch am Wochenende. Für die Schulen in Sachsen soll es vorerst im Regelbetrieb weitergehen. Außerdem: Verdi fordert mehr Geld für die Beschäftigten von Bund und Kommunen – weshalb am Mittwoch unter anderem einige Kitas nicht öffnen werden. Die L-IZ fasst zusammen, was am Dienstag, den 20. Oktober 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
„Mehr Ausdruck fehlender Wertschätzung geht nicht!“: Erneut großflächige Streiks im öffentlichen Dienst
Auch für Mittwoch, den 21.Oktober, ruft die Gewerkschaft ver.di zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst auf. Foto:L-IZ

Foto:L-IZ

Für alle LeserDie Gewerkschaft ver.di ruft am Mittwoch, den 21. Oktober, erneut zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst auf. Einen Tag vor der dritten Tarifverhandlungsrunde zwischen der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und Gewerkschaften, die am Donnerstag und Freitag in Potsdam stattfinden soll, sind Beschäftigte in Kitas, Sparkassen, bei der Stadtreinigung, in der Stadtverwaltung, in Musikschulen und Co. angehalten, ihre Arbeit niederzulegen.
Auszüge aus Francis Neniks „Tagebuch eines Hilflosen“ #49
Ab ins Säckchen ... Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserWahlkämpfe sind Zahlkämpfe. In den USA ganz besonders. Geschätzte 10,9 Milliarden Dollar werden dieses Mal für die Stimmenmache ausgegeben. Das entspricht dem Bruttosozialprodukt von Äquatorialguinea. Was irgendwie passt, schließlich bedeutet Äquator Gleichmacher. Wobei ich gleich mal noch ein anderes Thema aufmachen muss. Die oft vertretene Ansicht, die Wahlkämpfe würde immer teurer werden, stimmt nämlich nur bedingt.
Mobilfunkausbau der Telekom in Leipzig: Fast 100 Prozent Versorgung mit 4G und 5G im Leipziger Stadtgebiet
Mehr Bandbreite für den Mobilfunk. Foto: Telekom

Foto: Telekom

Für alle LeserEiner der Gründe, warum viele Unternehmen ihren Firmensitz in eine Großstadt verlegen, ist nun einmal auch ein harter Fakt: die Verfügbarkeit einer sicheren und leistungsfähigen Funkverbindung. Und was das betrifft, sticht Leipzig nun einmal auch im eher strukturschwachen deutschen Osten heraus. In den vergangenen Monaten hat auch die Telekom ihre Mobilfunk-Versorgung in Leipzig weiter ausgebaut.
Liebe Leser: Ausstellung wird am 3. November im Literaturhaus eröffnet
Literaturhaus / Haus des Buches in der Prager Straße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDas Buch in seiner analogen Form – es ist im Jahr 20 des dritten Jahrtausends nicht überholt. In Zeiten von Digitalisierung und virtuellen Welten setzt der Leipziger Bibliophilen-Abend unverdrossen auf das gedruckte Buch: als Quelle des Wissens, aber auch als ein Kulturgut. Der Fokus liegt auf Inhalt und Form gleichermaßen. 1904 in Leipzig gegründet und 1933 aufgelöst, startete der Verein im Januar 1991 erneut durch. Deshalb ist Anfang 2021 ein Jubiläum zu feiern.